Übertragung

Die Dezentralisierung wurde zu einem der Hauptthemen im Vorfeld der Wahlen von 1997, als die Labour Party die Dezentralisierung als eines ihrer Manifestversprechen versprach und eine dezentrale Regierungsform für Wales, Schottland und Nordirland einführte (obwohl Stormont Nordirland bereits bereitgestellt hatte) mit einem gewissen Maß an Selbstverwaltung).

In der Dezentralisierung wird die Macht von einem übergeordneten Regierungsorgan (wie der Zentralgewalt) auf ein untergeordnetes Organ (wie die Regionalgewalt) übertragen. In seinem Buch "Devolution" behauptet V. Bogador, dass die Devolution drei Teile hat:

1. Die Übertragung der Macht an ein nachgeordnetes gewähltes Organ

2. Die Übertragung von Macht auf einer geografischen Basis

3. Die derzeit vom Parlament ausgeübte Übertragung von Funktionen

Getreu ihrem Wort hielt die gewählte Labour Party Referenden in Wales, Schottland und Nordirland ab. In gewissem Maße kann die Schaffung eines Bürgermeisters von London auch als Teil des Devolutionierungsprozesses angesehen werden, da die Macht, die Ken Livingstone als Bürgermeister erlangt hat, von der Zentralregierung gehalten werden könnte. Die drei Anforderungen von Bogador sind in Bezug auf London nahezu vollständig erfüllt - obwohl die Übertragung der Macht auf geografischer Basis schwierig aufrechtzuerhalten ist, da das Parlament seinen Sitz in London hat und der Wahlkampf in London stattgefunden hat.

Die Aufteilung umfasst im Wesentlichen die Einrichtung einer gewählten Regionalversammlung, deren Befugnisse von der nationalen Regierung sorgfältig und klar festgelegt werden. Diese Befugnisse umfassen in der Regel keine größeren finanziellen Befugnisse wie die Erhebung von Steuern usw. (obwohl das schottische Parlament geringfügige Befugnisse zur Steuererhebung hat), die Kontrolle der Streitkräfte oder einen Beitrag zu außenpolitischen Entscheidungen. Solche Probleme werden von einer Zentralregierung kontrolliert. Ausnahmslos die bloße Finanzkraft einer Zentralregierung verleiht ihr im Falle eines Konflikts zwischen den Behörden eine enorme Macht über eine regionale Regierung.

In diesem Sinne haben einige die Devolution als Betrug oder Teilbetrug gesehen, da die Hauptmacht, die eine Zentralregierung einer regionalen Versammlung / einem Parlament verleihen kann, das Recht ist, die Einnahmen insgesamt zu erhöhen. Diese Befugnis wurde dem schottischen Parlament sowie den walisischen und nordirischen Versammlungen nicht übertragen. Die drei Regionalregierungen bleiben mit ihren für die Region, die sie vertreten, einzigartigen Befugnissen die weniger wichtigen Partner in ihren Beziehungen zu London.

Zusammenhängende Posts

  • Schottland und Devolution

    Schottland wurde von der Labour Party im Vorfeld der Wahlen von 1997 ein Referendum über die Dekonzentration versprochen. Dieses Manifestversprechen wurde ausgeführt ...