Geschichts-Podcasts

Schlacht um Gansgrün

Schlacht um Gansgrün

Die Schlacht um Goose Green war der erste große Landkonflikt im Falklandkrieg. Am Ende der Schlacht um Gänsegrün hatten Männer aus 2 Para, dem Fallschirm-Regiment, Gänsegrün und die Umgebung erobert, aber ihren Kommandanten, Oberstleutnant 'H' Jones, verloren, der für seine Führung mit einem posthumen Victoria-Kreuz ausgezeichnet wurde und Tapferkeit während der Schlacht.

2 Para war in San Carlos Bay an der Westküste der East Falklands am „Blue Beach 2“ gelandet. Hier wurden sie südlich der Bucht stationiert, um die dortigen Männer vor einem Angriff argentinischer Truppen im Süden der Insel zu schützen.

Von hier aus wurde das Bataillon nach Süden geschickt, um gegen die Argentinier von Goose Green und Darwin zu kämpfen. Da Männer aus 2 Para wussten, dass sie in die Schlacht ziehen würden, ließen sie ihre Schlafsäcke und andere Ausrüstungsgegenstände zurück, die ihnen bei einem Brand im Weg gewesen wären. Sie nahmen zwei Tage Verpflegung, Waffen und Munition. Auf Goose Green stationiert war Argentiniens 12thRegiment. In dem als Goose Green bekannten Gebiet lebten mehr als 100 Zivilisten. Tatsächlich waren die 114 Menschen, die ihren Lebensunterhalt in der Umgebung von Goose Green verdienten, im Gemeindezentrum von Goose Green unter Bewachung.

Nach Kriegsende stellten einige die Weisheit in Frage, die 12 anzugreifenthDas Regiment befand sich in einem Gebiet, das sich in der entgegengesetzten Richtung zu Port Stanley befand und von britischen Truppen unter Quarantäne gestellt werden konnte. Britische Kommandeure vor Ort kamen jedoch zu dem Schluss, dass die 12 als intakte Kampfeinheit erhalten bliebenth Das Regiment stellte eine Bedrohung für die britischen Streitkräfte dar, als sie nach Osten marschierten. Sie bedrohten auch den britischen Brückenkopf in San Carlos. Daher wurde 2 Para nach Süden geschickt, um die dort stationierten Argentinier anzugreifen.

Ein weiterer Grund, der vorgebracht wurde, ist, dass die Regierung in London ein "spektakuläres" Ereignis für die britische Öffentlichkeit benötigte, um die Verluste auf See auszugleichen, was zum Verlust des "Atlantic Conveyor" und der gesamten von ihr mitgeführten Ausrüstung führte. Ein Sieg an Land würde die Aufmerksamkeit von diesen schweren Verlusten ablenken - und ein erfolgreicher Angriff auf die nächsten argentinischen Streitkräfte (mit Sitz in Goose Green) würde genau dies bewirken. Die anfängliche Verzögerung in 2 Paras Protokoll besagt jedoch, dass die Unentschlossenheit in Bezug auf die Notwendigkeit des Angriffs aus London stammte.

Es ist bekannt, dass hochrangige Militärkommandeure, in erster Linie Brigadier Julian Thompson, den militärischen Wert der Entsendung einer Streitmacht nach Süden in Frage stellten, als die Landtruppen von West nach Ost über die Falklandinseln zogen. Es wird gesagt, dass 'H' Jones trotz Thompsons Vorbehalten auf den Angriff drängte. Jones wurde mit den Worten zitiert:

"Ich habe zwanzig Jahre darauf gewartet, und jetzt hat es ein verdammter Marine abgesagt."

Es ist schwer zu quantifizieren, wie viel Druck auf Thompson ausgeübt wurde, um den Startschuss für den Angriff zu geben. Was wir wissen, ist, dass nach einer Reihe von widersprüchlichen Befehlen die Freigabe erteilt wurde.

Die britischen Streitkräfte waren am 21. Mai in San Carlos gelandetst. Am 23. Mairdwurde die Entscheidung für 2 Para getroffen, um Goose Green anzugreifen. Der Angriff sollte am 25. Mai beginnenth. Irgendwann jedoch am 24. Maithwurde der Angriff abgebrochen (das Protokoll für 2 Abs. gab an, dass der Angriff in London nicht bevorzugt wurde), wurde dann aber am 26. Mai wieder aufgenommenth. Am Abend des 26. Maith, 2 Para marschierten von ihrem Stützpunkt in Sussex Mountain südlich des Brückenkopfs von San Carlos.

2 Para zielte auf das Camilla Creek House als Ausgangspunkt für den Angriff. In der Nacht vom 27. Maith, acht Männer von C Company, 2 Para, wurden ausgesandt, um das umliegende Gelände zu erkunden. Ihre Berichte gaben Oberstleutnant Jones ein detailliertes Wissen über die Stärken Argentiniens - wo schwere Maschinenposten stationiert waren usw. Mit diesem Wissen plante Jones seinen Angriff. Keiner der Späher hatte jedoch die Gräben gesehen, die die Argentinier entlang des Darwin-Hügels gegraben hatten, da die Konturen des Hügels sie verborgen hatten. Solch ein Mangel an Wissen war eine große Schwäche, da Jones beim Angriff auf die Kanonen in diesen Schützengräben getötet wurde.

Der eigentliche Angriff begann nachts. Goose Green und Darwin waren auf einer Landenge und die Argentinier hatten ihre Verteidigung mit Sorgfalt aufgebaut. B Company, 2 Para, zog vom Nordosten des Burntside Pond entlang der Westküste. Eine Kompanie, 2 Para, griff östlich von Burntside Pond über Burntside House an der Ostküste an. Beide Unternehmen sahen sich schweren Bränden der Argentinier ausgesetzt. Die argentinische Artillerie erhielt genaue Koordinaten von Beobachtern, die nicht in der Nähe von Goose Green und Darwin stationiert waren, aber nahe genug waren, um den Vormarsch der Paras zu beobachten. Das Ziel eines Unternehmens war Darwin. Beim Angriff auf einen argentinischen Graben in Darwin Hill wurde 'H' Jones getötet. Er war mit A Company in Begleitung seines kleinen taktischen Hauptquartiers vorangekommen. Jones führte einen zweigleisigen Angriff auf eine argentinische Position durch, aber niemand wusste, dass sich westlich der angegriffenen Position weitere sechs argentinische Gräben befanden, von denen einige eine perfekte Sicht auf das Geschehen hatten. Argentinische Soldaten in einem dieser Schützengräben eröffneten das Feuer auf den Angriff, bei dem Jones getötet wurde. Indem sie jedoch das Feuer eröffneten, hatten die im Graben befindlichen Personen ihre Position preisgegeben. Ein Unternehmen setzte 66-mm-Panzerabwehrraketen ein, um diese Gräben zu zerstören. Ungefähr 20 Minuten nach dem Tod von Jones ergab sich die argentinische Garnison in Darwin.

B Company, unterstützt von D Company, war erfolgreich in eine Position vorgedrungen, in der sie Goose Green angreifen konnten. Als sich die D Company einer Position am Flugplatz näherte, ereignete sich ein Vorfall, der unter dem Namen "The White Flag" bekannt war. Lieutenant Jim Barry und ein Sergeant der D Company wurden getötet, als sie sich den argentinischen Soldaten unter der Weißen Flagge stellten. Ob dies ein tragischer Unfall war, wird nie bekannt sein. Eingesperrt von der B Company im Süden, der D Company im Westen und der C Company im Norden führte der einzige Ausweg für die Argentinier über das Meer nach Osten. Die Mittel für diese Art der Evakuierung existierten jedoch nicht.

Am 29. Maith, der amtierende Kommandeur von 2 Para, Major Chris Keeble, sandte eine Nachricht über einen Kriegsgefangenen an den Kommandeur der argentinischen Streitkräfte in Goose Green. Es gab dem argentinischen Kommandeur die folgenden Möglichkeiten:

„1) Dass du deine Streitkräfte uns übergibst, indem du die Gemeinde verlässt, dich militärisch formierst, deine Helme abnimmst und deine Waffen niederlegst. Sie werden von dieser Absicht in Kenntnis gesetzt, indem Sie den Kriegsgefangenen spätestens um 08:30 Uhr Ortszeit unter der weißen Flagge zurückschicken und ihn über die Formalitäten informieren.

2) Sie weigern sich im ersten Fall, sich zu ergeben und die unvermeidlichen Konsequenzen zu ziehen. Sie werden diese Absicht vorher mitteilen, indem Sie den Kriegsgefangenen ohne seine Weiße Flagge zurückschicken, obwohl seine Neutralität spätestens um 08.30 Uhr Ortszeit gewahrt bleibt.

3) In jedem Fall werden Sie gemäß den Bestimmungen der Genfer Konventionen und den Kriegsgesetzen für das Schicksal aller Zivilisten in Goose Green verantwortlich gemacht, und wir geben Ihnen gemäß den Gesetzen eine Vorankündigung unserer Absicht, Gose Green zu bombardieren. “

Der Kriegsgefangene kehrte gleich nach dem ersten Licht mit der Weißen Flagge zurück. Erst danach wurde klar, wie groß die argentinische Truppe bei Goose Green und Darwin war. Bei der tatsächlichen Kapitulation waren 983 Männer; Etwa 100 waren während der Schlacht gefangen genommen worden. Mehr als 200 Argentinier waren bei den Kämpfen ums Leben gekommen; 2 Para verlor 17 getötete Männer.