Lauf der Geschichte

Der Teppich von Bayeux

Der Teppich von Bayeux

Der Teppich von Bayeux ist wirklich eine Stickerei, aber das Wort Teppich ist geblieben. Der Teppich von Bayeux ist jetzt in der Stadt Bayeux in der Normandie, Frankreich, dauerhaft öffentlich ausgestellt. Es erzählt die Geschichte der Schlacht von Hastings; warum William das Gefühl hatte, einmarschieren zu müssen, die Vorbereitungen für die Überquerung und die Schlacht selbst getroffen. Tapisserien waren in der Zeit von William nicht selten, aber die Größe dieser besonderen Tapisserie ist ein Hinweis darauf, dass es wichtig war. Die Geschichte, die es erzählt, sollte einen enormen Einfluss auf das mittelalterliche England haben.

Es besteht aus Leinen (acht Bänder zusammengenäht) und ist 270 Fuß lang und etwa 20 Zoll breit. Es war noch einmal länger, aber ein Teil des Gobelins am Ende - nach der Schlacht von Hastings - wurde abgeschnitten. Die Schrift auf dem Wandteppich ist in lateinischer Sprache. Die Hauptstiche sind Stielstiche und Lagenstiche.

Aus dem Gobelin können acht Farben gemacht werden; Die fünf Hauptfarben sind Blaugrün, Terrakotta, Hellgrün, Buff und Graublau. Es gibt auch Stellen, an denen sehr dunkles Blau, Gelb und ein dunkles Grün verwendet wurden. Die Hautfarbe wurde als die Farbe des Leinens belassen.

Der Wandteppich erzählt aus normannischer Sicht die Umstände, die zur Schlacht von Hastings führten. Es gibt kein englisches Äquivalent, so dass es sehr schwierig ist, einige Details des Wandteppichs zu bestätigen oder zu bestreiten.

Es ist wahrscheinlich, dass der Mann, der die Ausführung des Wandteppichs befahl, Bischof Odo von Bayeux war. Er war Williams Halbbruder und seine Kathedrale in Bayeux wurde 1077 geweiht. Es ist wahrscheinlich, dass der Wandteppich gemacht wurde, um Wilhelms Sieg in Hastings und die Fertigstellung von Odos Kathedrale zu feiern.

William wie auf dem Teppich abgebildet

Niemand ist sich ganz sicher, wo der Wandteppich hergestellt wurde, aber eine Theorie besagt, dass dies von Frauen in Canterbury, Kent, getan wurde, wo es eine berühmte Wandteppichschule gab, die einen Arbeitsstil verwendete, der dem auf dem Wandteppich sehr ähnlich war selbst.

Nach Wilhelms Sieg in Hastings wurde Odo zum Earl of Kent ernannt, sodass es wahrscheinlich ist, dass er über diese spezielle Schule vollständig Bescheid wusste. Ein weiterer Hinweis ist, dass einige der lateinisch auf dem Wandteppich geschriebenen Namen nicht so geschrieben sind, wie ein Franzose sie geschrieben hätte, aber sie sind im englischen Stil der Zeit geschrieben.

Obwohl der Wandteppich mit ziemlicher Sicherheit von Frauen angefertigt wurde, wurde der Entwurf und der Plan wahrscheinlich von einem Mann angefertigt, da die Details der Soldaten, die in der Schlacht von Hastings kämpften, so beschaffen sind, dass nur ein Soldat oder ein ehemaliger Soldat davon gewusst hätte Detail.

Der Wandteppich enthält ungefähr 50 verschiedene Szenen und ein Forscher hat gezählt, dass 632 menschliche Figuren darin sind, 202 Pferde, 55 Hunde, 505 andere Kreaturen (einige eindeutig mythische Bestien), 37 Gebäude, 41 Schiffe, 49 Bäume und fast 2000 lateinische Buchstaben .

Obwohl einige Historiker angegeben haben, dass der Wandteppich nichts anderes als normannische Propaganda ist - irgendwie um Williams Recht zu entschuldigen, in England einzufallen und es zu erobern -, sind einige Teile davon weniger als pro-normannisch, da ein Abschnitt zeigt, wie Mutter und Kind aus dem brennenden Haus vertrieben werden (von normannischen Soldaten angezündet), als Williams Armee über Kent vorrückte. Das Ausmaß des Schadens, der an der Umgebung von Hastings angerichtet wurde, geht aus den Zahlen im Domesday Book hervor.

Obwohl der Wandteppich heute eine wichtige Touristenattraktion ist, hat er eine merkwürdige Geschichte. Der Bischof von Dol erwähnte vage einen Wandteppich, der Adela, Williams Tochter, gehörte. Das war um 1100.

Es wird erst 1476 erwähnt, als jemand, der eine Bestandsaufnahme der in der Kathedrale von Bayeux gefundenen Gegenstände schrieb, feststellte, dass ein „sehr langer und sehr schmaler Leinenstreifen, bestickt mit Zahlen und Inschriften, die die Eroberung Englands darstellen, am Rande der Kathedrale aufgehängt ist Kirchenschiff am Reliquienfest und in der gesamten Oktave. “

Während der unruhigen Tage der Französischen Revolution sollte es als Umgehung für einen Wagen dienen, um seinen Inhalt vor dem Wetter zu schützen, aber es wurde in letzter Minute von einem Mitglied des Stadtrats von Bayeux - Lambert Leonard - gerettet. Leforestier.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde es in einem Luftschutzkeller aufbewahrt. Bayeaux als Stadt blieb im Krieg unbeschädigt, obwohl die Strandlandungen der Alliierten nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt stattfanden. 1949 erhielt der Wandteppich ein offizielles Ausstellungszentrum.


Schau das Video: Der Teppich von Bayeux 16:9 (Kann 2021).