Lauf der Geschichte

Elizabeth I

Elizabeth I

Elisabeth I. war von 1558 bis 1603 Königin. In ihrer Regierungszeit wurde Maria, Königin der Schotten, hingerichtet und die spanische Armada besiegt. Elizabeth Ich habe nie geheiratet, daher endete die Tudor-Dynastie 1603 mit ihrem Tod. Ihr rechtmäßiger Erbe war James VI von Schottland. Er, ein Stuart, wurde James I. von England. Elizabeths Vater war Henry VIII und ihre Mutter war Anne Boleyn.

Elizabeths Regierungszeit ist aus vielen Gründen in Erinnerung geblieben, aber zwei der wichtigsten waren:

1) die Hinrichtung von Maria, Königin von Schottland, im Jahre 1587
2) die spanische Armada von 1588

Elizabeths Persönlichkeit: Elizabeth war eine sehr intelligente Person. Sie konnte Latein, Französisch und Deutsch sprechen. Als junges Mädchen hatte sie einen Privatlehrer und die Investition ihres Vaters in ihre Ausbildung erwies sich als solide. Sie litt nicht leichtfertig unter Narren und Elizabeth war berühmt für ihr Temperament - geerbt von ihrer Mutter und ihrem Vater.

Ihre frühen Jahre: Elizabeth lebte nicht in einem Haushalt wie ihr Vater. Sie wurde mit ihrer Halbschwester Mary nach Hatfield Place nördlich von London geschickt. Hier lebte sie das Leben einer Prinzessin, aber unabhängig von ihrem Status musste sich ihre Gouvernante immer noch bei Heinrich VIII. Beschweren, dass sie nicht genug Kleider zum Leben hatte. Als Heinrich VIII. Seine Töchter besuchte, war Mary in ihrem Zimmer eingesperrt, während der König verbrachte seine Zeit mit Elizabeth. Als ihr Vater starb, wurde ihr Halbbruder Edward VI. König. Elizabeth war ihrem Halbbruder und nun ihrem König gegenüber strengstens höflich - wenn sie zusammen aßen, saß sie an einem Tisch unter ihm und sie knickste immer, wenn Edward sich ihr näherte. Edwards Tod im Jahr 1553 bedeutete, dass Mary nun Königin war. Dies hätte für Elizabeth sehr gefährlich sein können, da Mary römisch-katholisch und Elizabeth protestantisch war.

Marys Aufstieg zum Thron wurde durch die Aktionen des Herzogs von Northumberland und Lady Jane Grey getrübt. Mary, die anderen gegenüber misstrauisch war, glaubte, dass Protestanten gegen sie planten. Elizabeth wurde verhaftet und in den Turm geschickt. Elizabeth muss das Schlimmste befürchtet haben. Ihre Wut breitete sich aus, als sie auf den Stufen des Turms saß und sich weigerte, noch weiter zu gehen. Sie wurde vom Constable of the Tower zurückgelassen, der nicht in der Lage war, mit ihr umzugehen. Schließlich trieb die Kälte und wahrscheinlich der Hunger Elizabeth dazu, die Wärme ihrer Unterkunft im Tower zu suchen.

Mary ließ Elizabeth aus dem Turm entlassen und hielt sich bis 1558 in einem Land, das noch religiöseren Problemen ausgesetzt war, zurück. Elizabeth kehrte jedoch nie zum Tower of London zurück, obwohl es sich um einen königlichen Palast handelte!

Als Königin von England wird ihr zugeschrieben, dass sie England fast auf den Höhepunkt seiner Macht gebracht hat. Aber in den letzten Jahren ihrer Regierungszeit wurde sie sehr unberechenbar und in diesem Sinne gefährlich. Für dieses Verhalten wurden viele Theorien aufgestellt. Eine davon ist, dass sie so viel weiße Farbe auf ihr Gesicht auftrug, dass sie unter einer Bleivergiftung des Gehirns litt, was ihre Fähigkeit zum rationalen Denken beeinträchtigte. Sicher, ihr Tod im Jahr 1603 wurde nicht mit landesweiter Trauer begrüßt. Es tat ihren Untertanen leid, aber der „Funke“, der in den früheren Jahren ihrer Regierungszeit existiert hatte, war verschwunden. Die 45 Jahre ihrer Regierungszeit werden jedoch von einigen als eine Ära des Ruhms angesehen.

Zusammenhängende Posts

  • Mary Queen of Scots

    Mary Queen of Scots wurde 1542 geboren und 1587 hingerichtet. Es wird allgemein angenommen, dass Marys Hinrichtung…


Schau das Video: Elizabeth - From The Prison To The Palace - Part 1 of 4 British History Documentary. Timeline (Kann 2021).