James II

Jakob II. Trat 1685 die Nachfolge seines Bruders Karl II. An. Der Versuch Jakobs, sein Land zum absoluten Katholizismus zu führen, führte jedoch zur Revolution von 1688 und zur Streichung von Jakob II. Vom Thron.

James wurde am 14. Oktober geborenth 1633. Sein Vater war Karl I. (der 1649 hingerichtet wurde) und seine Mutter war Henrietta Maria. James war ihr zweiter Sohn, der ältere war der zukünftige Karl II. Das frühe Leben von James war geprägt vom englischen Bürgerkrieg und für James Jahre im Exil. Im Ausland kämpfte James sowohl mit der französischen als auch mit der spanischen Armee.

Im Jahr 1660 kehrte Charles als Ergebnis der Wiederherstellungssiedlung als Charles II nach Großbritannien zurück. James kehrte auch als Herzog von York zurück. Während Charles sich einen Ruf als ganzer Mann verschaffte, der sich in der Politik behaupten konnte, wenn dies erforderlich war, wurde James als langweilig, langsam und unfähig angesehen, die Politik des Tages zu begreifen. Für das Parlament war Charles pragmatisch und flexibel. James war viel zu ehrlich für sein eigenes Wohl und glaubte daran, alle über seine Überzeugungen zu informieren. Seine Ausbildung hatte in ihm zwei Dinge verankert: eine Hingabe an das Gedächtnis seines Vaters und ein Festhalten am absoluten Katholizismus, wie er es in seinen früheren Jahren in Spanien und Frankreich erlebt hatte. James entwickelte die Überzeugung, dass das Parlament nur durch einen autoritären Ansatz kontrolliert werden könne - nicht so sehr anders als sein Vater oder sein Bruder in den späteren Jahren seiner Regierungszeit.

Während der Regierungszeit von Charles wurde James zum Lord High Admiral ernannt. James war in einer Ära großer Reformen sowohl in Bezug auf die Expansion der Marine als auch in Bezug auf die Ausbildung verantwortlich. Er führte die Marine gegen die Holländer im zweiten englisch-holländischen Krieg (1665-67) und im dritten englisch-holländischen Krieg (1672-74). James wurde für seine mutige Führung gelobt - aber nicht für seine Strategie. Der Test Act von 1673 bedeutete, dass er nicht länger Lord High Admiral sein konnte, aber er arbeitete auch danach mit der Admiralität weiter.

Im Jahr 1669 wurde James in den katholischen Glauben aufgenommen. Als Erbe des britischen Thrones würde ein solcher Schritt zu Problemen führen. Charles war einige Jahre danach bei guter Gesundheit, aber als sein Gesundheitszustand nachließ, bedeutete die Krone und vor allem wer den Thron erben würde, dass James sich im Zentrum einer politischen Krise befand. Unterstützt von seinem Bruder, wurde James zum wahren Nachfolger ernannt, als Charles starb.

James wurde König im Jahr 1685. Wie fast traditionell gab ihm das Parlament einen großzügigen Empfang, um ihm einen guten Start in seine Regierungszeit zu ermöglichen. James wurde das größte Stipendium gegeben, das einem Stuart-Monarchen zuteil wurde. Die "Flitterwochen" -Ära dauerte nur wenige Monate. Im November 1685 prorogierte er das Parlament, als es seine Ernennung katholischer Offiziere zur Armee und die Organisation der Armee nach französischem Vorbild in Frage stellte. Dass er im Sommer Trainingslager für die Armee in Blackheath (südöstlich der Stadt) und Hounslow Heath (westlich der Stadt) abhielt, wurde als potenzielle Bedrohung für London angesehen, falls der König beschloss, seine Muskeln zu spielen.

Im Jahr 1686 startete James ein Programm, um anglikanische Geistliche und Tory-Politiker davon zu überzeugen, sich ihm anzuschließen, um das Parlament zu überreden, das Testgesetz und die Strafgesetze aufzuheben. Gleichzeitig setzte er seine Position ein, um Katholiken in der Armee, in hohen Positionen an den Universitäten von Cambridge und Oxford sowie im öffentlichen Dienst zu befördern. Im Juni 1686 erteilte der Court of King's Bench (der dazu bestimmt war, alle Richter, die Einwände erhoben hatten, zu beseitigen) James 'Verhalten rechtliche Anerkennung - indem er seine eigenen Männer in Machtpositionen versetzte. Im Juli 1686 gründete James die Kommission für kirchliche Anlässe - ihr Ziel war es, die anglikanische Kirche zu zähmen, obwohl das Parlament 1641 die Vorrechte verboten hatte. Eines der ersten Dinge, die die Kommission tat, war die Ausweisung der Fellows des Magdalen College der Universität Oxford . Im Jahr 1687 wurde das College in eine katholische Institution umgewandelt.

Vielen schien James auf einem absichtlichen Kollisionskurs mit dem Parlament zu sein, der den Fehlern von Charles I. ähnelte. Protestanten am Hof ​​wurden abgewiesen, und dies ließ James ein vorwiegend katholisches Gericht zurück, das von Robert Spencer, Earl of Sunderland, dominiert wurde. Der Earl of Tyrconnel, ein Katholik, wurde zum Lord Deputy of Ireland ernannt (Januar 1687) und begann sofort, die traditionell protestantische Politik umzukehren.

Auf Anraten des Quäkers William Penn, der glaubte, dass der Protestant eine größere Gefahr für das Land darstelle als die Katholiken, entschied James, dass der einzige Weg für ihn die Auflösung des Parlaments, die Aufhebung der Strafgesetze und die Abhaltung von Parlamentswahlen sei, wodurch das Ergebnis enden würde in einem katholischen Parlament, das alles abstempeln würde, was der König wollte. Der erste Schritt war die Ausgabe der 1st Ablasserklärung im April 1687, mit der die Strafgesetze aufgehoben wurden. Anschließend löste er das Parlament am 2. Juli aufnd, 1687.

James griff auf eine Kampagne zurück, die jetzt als "schmutzige Tricks" bezeichnet wurde. Er nutzte seine Autorität, um jedes Amt mit seinen eigenen Männern zu besetzen - sei es JP, Lord Lieutenant, stellvertretender Lord Lieutenant usw. James setzte auch Agenten ein, um die Menschen außerhalb Londons über ihre Reaktion auf das, was er tat, zu befragen. James arbeitete an dem Glauben, dass niemand einen weiteren Bürgerkrieg wollte. Im September 1687 wurde bekannt gegeben, dass die Königin schwanger war. James hatte jetzt den zusätzlichen Anreiz, seinem Erben eine katholische Nation zu sichern.

Im April 1688 gab James eine weitere Ablasserklärung heraus. Er befahl, dass es an zwei aufeinanderfolgenden Sonntagen in der Kirche vorgelesen werden müsse. Im Mai 1688 stellten sieben Bischöfe eine Petition dagegen und wurden wegen aufrührerischer Verleumdung in den Turm gesteckt. Am 30. Junith 1688 wurden alle sieben Bischöfe freigesprochen und dies war ein schwerer Schlag für James. Er hätte auch bemerkt, dass es öffentliche Freude über ihren Freispruch gab.

Am 10. Junith 1688 verschärfte sich die Situation mit der Geburt von James Edward. James hatte jetzt seinen Thronfolger, der als Katholik erzogen worden wäre. Viele im Parlament gingen auch davon aus, dass jedes Kind von James Edward auch katholisch erzogen werden würde, und sahen, dass sich eine katholische Monarchie in die Zukunft ausdehnte. Es war eine Ansicht, die sie nicht mochten.

Am selben Tag, an dem die sieben Bischöfe freigesprochen wurden, wurde eine Einladung für alle Parteien an Wilhelm von Oranien gesendet. Die Einladung überschritt die Parteigrenzen und war ein Symbol für die Befürchtung, dass Politiker aller Art das Potenzial für einen weiteren Bürgerkrieg oder die Intervention einer europäischen katholischen Macht zur Unterstützung von James hatten. Die Hauptunterzeichner der Einladung waren einige der einflussreichsten Männer des Königreichs: Admiral Edward Russell, Henry Sidney, der 4th Graf von Devonshire und der 12th Earl of Shrewsbury galten alle als Whigs; Der Earl of Danby, Baron Lumley und Henry Compton, Bischof von London, wurden alle als Tories angesehen.

Angesichts dieser Schritte - und des Wissens, dass Wilhelm von Oranien deutlich gemacht hatte, dass er einmarschieren wollte - verlor James die Kontrolle über die Situation. Er kehrte effektiv viele der von ihm eingeführten Richtlinien um. Anstatt die Flut einzudämmen, ließ ihn dies nur schlauer erscheinen, dass er alles tun würde, um seine Macht aufrechtzuerhalten. Im November 1688 landete William in Torbay, Devon und rückte in London vor. Viele Herren erhoben sich zu seinen Gunsten - der Earl of Devonshire ergriff Nottingham am 21. Novemberst; Danby ergriff York am 22. Novembernd und John Marlborough schied neben William aus der Armee aus. James rückte im November bis nach Salisbury, Wiltshire, vor, um William zu treffen, zog sich jedoch nach London zurück. Scheint keine Unterstützung zu haben, schickte James die Königin und Prinz James Edward am 9. Dezember nach Frankreichth. Er folgte ihnen einen Tag später, wurde jedoch in Faversham, Kent, anerkannt und nach London zurückgeschickt. Am 23. DezemberrdWilliam erlaubte James eine zweite und erfolgreiche Flucht nach Frankreich. James landete am Weihnachtstag 1688 in Ambleteuse, Pays de Calais.

Im März 1690 landete James mit französischen Truppen in Irland. Die Kampagne, um seinen Thron zurückzugewinnen, war eine Katastrophe. Im Juli 1690 wurde James in der Schlacht am Boyne besiegt und James musste sich hastig und würdelos nach Frankreich zurückziehen. James blieb in Frankreich, bis er starb. Ludwig XIV. Gewährte ihm eine jährliche Rente von einer Million Livres. James starb am 6. September 1701. Er starb als bitterer Mann und verstand nie, warum Gott seine Sache aufgegeben hatte.

Zusammenhängende Posts

  • James I.
    James I. trat 1603 die Nachfolge des letzten Tudor-Monarchen, Elizabeth I., an. James war zum Zeitpunkt von Elizabeths Tod König von Schottland. Er war auch…
  • Anne von Dänemark
    Anne von Dänemark war die Frau von James I., der ersten der Stuart-Monarchen. Anne wurde am 14. Oktober 1574 auf Schloss Skanderborg geboren.
  • James I und seine Favoriten
    Als James I. 1603 nach London reiste, brachte er seine Favoriten aus Schottland mit. James hatte ein relativ gefährliches und einsames Leben geführt…


Schau das Video: James II and the Glorious Revolution The Stuarts: Part Four (Kann 2021).