Zusätzlich

Harold von Wessex

Harold von Wessex

Harold von Wessex führte als König von England die englische Armee 1066 in der Schlacht von Hastings in die Schlacht gegen Wilhelm den Eroberer. Harold wurde in dieser Schlacht getötet, um herauszufinden, wer nach dem Tod von Edward dem Beichtvater König werden sollte.

Harold von Wessex

Harold wurde ungefähr 1022 geboren. Sein Vater, Godwin of Wessex, war der mächtigste Adlige in England. Harold wurde 1046 Earl of East Anglia. Als Swegen 1046 ins Exil geschickt wurde, erhielt er auch einen Teil des Landes seines Bruders Swegen. Als Godwin 1051 ins Exil geschickt wurde, ging Harold nach Irland, wo er beim Dermont, dem König von Leinster, blieb. Als sein Vater 1052 nach England zurückkehrte, tat Harold dasselbe. Godwin gewann alles zurück, was er verloren hatte, als er ins Exil geschickt wurde. 1053 starb Godwin und Harold trat die Nachfolge seines Vaters als Earl of Wessex an. Von dieser Zeit an war Harold ein treuer Anhänger von Edward dem Beichtvater.

1063 führte Harold eine englische Armee in Wales ein - ein Gebiet, das die englische Macht nie übermäßig respektiert hatte. Berichte aus der Zeit deuten darauf hin, dass seine Armee jeden erwachsenen walisischen Mann getötet hat, dem sie begegnet sind. Durch seine Terrorkampagne wurden Teile von Wales entvölkert.

Wenn er nicht gerade unterwegs war, fand Harold Zeit, um zu heiraten. Er heiratete Eadgyth Swanneck und sie hatten fünf Kinder. Er wollte auch einen Ort des Lernens schaffen, weshalb er die Schaffung einer großen Kirche in Waltham finanzierte, die einen Kanzler, einen Dekan und zwölf Kanonen hatte. Der Kanzler Adelard von Lüttich war berühmt für seine Vorträge.

Im Jahr 1064 wurde Harold an der Küste von Ponthieu Schiffbruch. Wilhelm von der Normandie
befahl dem Herzog von Ponthieu, Guy, Harold zu übergeben. Harold ging mit William nach Rouen und begleitete William in die Schlacht. Nach einem solchen Kampf gegen Conan aus der Bretagne soll Harold William versprochen haben, Williams Anspruch auf den Thron von England nach dem Tod von Edward zu unterstützen. Mit diesem "Versprechen" erlaubte William Harold, nach England zurückzukehren. Als Harold nach England zurückkehrte, behauptete er, das "Versprechen" sei von ihm verdrängt worden. Wenn er es nicht geschafft hätte, hätte er den Rest seines Lebens als Gefangener in der Normandie verbracht. Harold schloss daraus, dass ein solches "Versprechen" keinen rechtlichen Hintergrund hatte.

Edward starb am 5. Januar 1066. Am 6. Januar traf sich der Witan, um zu entscheiden, wer Edwards Nachfolger werden sollte, da er keinen Thronfolger für England hinterließ. Der Witan bestand aus 60 der mächtigsten Adligen Englands und sie entschieden, dass Harold der neue König von England sein sollte. Es gibt eine weit verbreitete Überzeugung, dass Harold irgendwie den englischen Thron erobert hat. Tatsächlich wurde es ihm vom Witan angeboten. Der Witan hatte die Verdienste anderer Kandidaten besprochen: Wilhelm von der Normandie, Harold Hardrada von Norwegen und Edgar Etheling. Von den vier wurde Harold ausgewählt.

Harold als König von England gekrönt

Nach seiner Krönung erwartete Harold eine Reaktion von William. Harold stellte eine große Anzahl von Truppen entlang der Südküste zur Isle of Wight. Bis September entschied Harold, dass die Bedrohung verringert worden war und er erlaubte seinen Teilzeit-Truppen (den Fyrden), sich zu zerstreuen. Viele wurden für die Ernte benötigt.

Harold musste sich dann jedoch einem Angriff seines Bruders Tostig und des norwegischen Königs Harold Hadrada stellen. Tostig war in Nordengland eingedrungen und Harold musste seine Armee mit angemessener Geschwindigkeit nach Norden bewegen. Sie kämpften in der Schlacht von Stamford Bridge am 24. September 1066. Harold gewann; Tostig und Hadrada wurden getötet.

William und seine Streitkräfte landeten in Pevensey Bay. Harold war immer noch im Norden Englands. Harold marschierte nach Süden und lehnte die Gedanken seines Bruders Gyrth ab, der die Engländer im Kampf führen wollte, da Gyrth der Ansicht war, Harold als König von England sei in Gefahr.

Harold wurde in der Schlacht von Hastings am 15. Oktober getötet. Der Teppich von Bayeaux zeigt, wie er einen Pfeil ins Auge bekommt. In Wahrheit werden wir nie erfahren, wie Harold gestorben ist, aber es ist höchst unwahrscheinlich, dass ein König von England mit einem Speer bewaffnet zu Fuß gegangen wäre - wie die Tapisserie zeigt.

Nachdem die Schlacht beendet war, bat Harolds Mutter Gytha William, Harolds Leiche zu einer ordnungsgemäßen Beerdigung zurückzugeben. Sie bot William Harolds Gewicht in Gold an. William lehnte ab. Er war überzeugt, dass Harold einen heiligen Eid gebrochen hatte und dass er selbst im Tod dafür bezahlen sollte. Harolds Leiche, so heißt es, wurde am Strand von Pevensey Bay an den Ufern begraben, die er zu verteidigen versucht hatte. Auf diese Weise stellte William sicher, dass Harold nicht christlich begraben wurde. Einige glauben, dass sein Körper schließlich in der Kirche begraben wurde, die er in Waltham gegründet hatte.

Zusammenhängende Posts

  • 1066

    1066 gilt als eine der schwer zu vergessenden Daten im mittelalterlichen England. Zu Beginn des Jahres 1066 wurde England von Edward regiert ...


Schau das Video: Vikings - Harald's War Against Wessex Opening Scene Season 5B Official Scene 5x15 HD (Kann 2021).