Hauptwache

Die Heimwehr war ursprünglich als Local Defense Volunteers (LDV) bekannt. Dies wurde als zu viel des Titels angesehen und es wurde die Heimgarde, obwohl der Spitzname "Look, Duck and Vanish" blieb - ziemlich ungerecht, da die Arbeit der Homme Guard sehr wichtig war.

Die Heimwehr hatte eine Reihe von Zwecken. Sie gaben den Anwesenden das Gefühl, etwas Konstruktives bei den Kriegsanstrengungen zu tun. Die Heimwehr war nicht nur für ältere Männer gedacht, die das Wehrpflichtalter überschritten hatten. Diejenigen, die noch jung genug sind, um zur Wehrpflicht eingezogen zu werden, aber die die Medizin des Militärs nicht bestanden haben, könnten sich der Heimwehr anschließen. Männer zwischen 17 und 65 Jahren konnten sich anschließen. Die Regierung hatte insgesamt 150.000 Freiwillige erwartet, aber innerhalb von 24 Stunden nach der Radiosendung von Anthony Eden waren 250.000 hinzugekommen. Bis August 1940 hatten sich über 1,5 Millionen Männer freiwillig gemeldet.

Am 14. Mai gab der Kriegsminister Anthony Eden die folgende nationale Ankündigung bekannt:

„Wir möchten, dass eine große Anzahl von Männern in Großbritannien, die britische Untertanen im Alter zwischen 17 und 65 Jahren sind, sich melden und ihre Dienste anbieten, um doppelte Sicherheit zu gewährleisten. Der Name der neuen Truppe, die jetzt aufgestellt werden soll, wird "Local Defense Volunteers" lauten. "

Die Behörden waren auf die Zahl, die antwortete, völlig unvorbereitet. Innerhalb von 6 Wochen nach der Ankündigung durch Eden hatten sich zehnmal mehr Männer freiwillig gemeldet, als das Kriegsministerium insgesamt erwartet hatte. Zunächst gab es einfach nicht genug offizielle Formulare, um von Männern beantragt zu werden - die örtliche Polizei griff einfach auf eine Liste von Namen zurück.

Mit einer solchen Reaktion war das Kriegsministerium mit einer Reihe von Problemen konfrontiert. Die primären stellten genügend Uniformen für so viele Freiwillige und die notwendigen Waffen zur Verfügung, damit Großbritannien richtig verteidigt werden konnte. Alle verfügbaren Waffen waren verständlicherweise dem regulären Militär übergeben worden, und der BEF in Dünkirchen sollte eine enorme Menge an Waffen verlieren. Die Heimgarde wurde angewiesen, alles zu finden, was sie konnte, um sich zu verteidigen, und gelegentlich wurden Männer in der Heimgarde als "Besenstielarmee" bezeichnet, das Ergebnis des Bohrens mit Besenstielen. Selbst sechs Wochen nach Edens Ausstrahlung gab es nur ein Gewehr pro sechs Mann in der Heimwehr. Als die Gewehre ankamen, waren es amerikanische P17 und P14 aus dem Ersten Weltkrieg.

Am Abend trainierten sie unter anderem Waffenhandling, unbewaffnete Kämpfe und grundlegende Sabotage. Es wurde jedoch beanstandet, dass zu viel Zeit für das Bohren aufgewendet wurde, anstatt sich mit dem richtigen Soldaten auseinandersetzen zu müssen. Trotz der Forderung von Churchill, der Heimatwache geeignete Waffen auszuhändigen, gab das Kriegsbüro 250.000 Hechte heraus - Bajonette, die an Metallstangen angeschweißt waren. Die Befehlshaber der örtlichen Heimwehr erhielten vom Kriegsministerium zunächst nur wenig Anleitung zur Ausbildung, und es war ihnen überlassen, ihre eigenen Taktiken zu entwickeln, die für ihren eigenen Standort relevant waren. Mit wenig professioneller Unterstützung war es jedoch viermal so wahrscheinlich, dass ein Mann in der Heimwehr bei einem Unfall während des Trainings starb als ein regulärer Soldat.

Die Ausbildung in der Heimwehr wurde jedoch im Juli 1940 von einem Veteranen des Ersten Weltkriegs und des Spanischen Bürgerkriegs, Tom Wintringham, umgewandelt. Während des spanischen Bürgerkriegs hatte Wintringham eine Expertise im Guerillakampf entwickelt. Über verschiedene Kontakte gründete Wintringham die erste Guerillakriegsschule im Osterley Park westlich von London. Hunderte von Freiwilligen der Heimwehr erschienen.

Im Osterley Park lernten diese Freiwilligen, wie man einen Feind bekämpft. Die meisten von Wintringhams Lehrern waren Veteranen des spanischen Bürgerkriegs, darunter Basken, die sich auf Sprengstoffe spezialisiert hatten. Das Guerillakriegstraining für die Freiwilligen der Heimgarde begann innerhalb von 20 Minuten nach ihrer Ankunft und in den ersten drei Monaten hatten Wintringham und seine Männer 5.000 Freiwillige ausgebildet. Ihnen wurde einfach beigebracht, was sie wissen mussten. Osterley Park war so berühmt, dass Journalisten aus Amerika darüber berichteten.

Wintringham erhielt jedoch nie die volle Unterstützung der Regierung, da er im spanischen Bürgerkrieg für die Kommunisten gekämpft hatte, und einige Regierungsmitglieder glaubten, dass er im Verborgenen eine Armee ausbilden würde, die eines Tages gegen die Regierung eingesetzt werden würde. Obwohl absurd, muss ein solcher Glaube im Kontext der Zeit gesehen werden. 1940 war Stalins Russland kein Verbündeter und hatte mit Hitlers Deutschland im September 1939 Polen angegriffen. Der Verdacht auf Kommunisten begann nicht erst 1939 - Lenins Bolschewiki hatten die russische Königsfamilie 1918 hingerichtet und Russland aus dem Ersten Weltkrieg herausgezogen und so Tausende deutscher Soldaten für die Westfront frei.

Nach nur drei Monaten wurde Osterley Park vom Militär übernommen, und Wintringham und seine Männer wurden beiseite geschoben. Das Kriegsbüro erkannte jedoch den Wert solcher Trainingslager und richtete drei weitere in Großbritannien ein, basierend auf der Art und Weise, wie der Osterley Park betrieben wurde.

Die Heimwehr fungierte tagsüber und nachts als Wachposten und wurde zu einem zusätzlichen „Auge und Ohr“ für das Vollzeit-Militär. Sie überprüften, ob die Leute ihre Ausweise bei sich hatten. Diejenigen, die ohne jemanden gefangen wurden, konnten festgenommen und der Polizei übergeben werden.

Die örtlichen Einheiten der Heimwehr würden wissen, wer vor Ort lebte, und alle Fremden in einem Gebiet würden einer Kontrolle unterzogen, zumal es eine echte Angst vor den Fünften Kolumnisten gab. Die Heimatwache war auch dafür verantwortlich, Straßenschilder und Hinweise vor Ort zu entfernen, die dem Feind bei einem Überfall helfen könnten.

Die Südküste in Newhaven wäre patrouilliert worden
von der Heimwehr und von ihnen besetzten Pillendosen.

In dem 1940 veröffentlichten „Handbuch der Heimwehr“ heißt es, dass die Hauptaufgaben der Heimwehr waren:

„Wichtige Punkte bewachen

Beobachtung und Berichterstattung - schnell und präzise.

Sofortiger Angriff auf kleine, leicht bewaffnete Gruppen des Feindes.

Die Verteidigung von Straßen, Dörfern, Fabriken und wichtigen Punkten in Städten, um feindliche Bewegungen zu blockieren. “

Von jedem Mitglied der Heimwehr wurde erwartet, dass er Folgendes weiß:

„Der ganze Boden in seinem eigenen Bezirk.

Das Personal seiner eigenen Abteilung.

Das Hauptquartier seiner Abteilung und wo er sich im Alarmfall zum Dienst meldet.

Was ist das Alarmsignal.

Die Form von Berichten über feindliche Landungen oder Anflüge, was die Berichte enthalten sollten und an wen sie gesendet werden sollten. “

Die Heimatwache wurde auch aufgefordert, Flugabwehrgeschütze und Raketenstarts in der Umgebung von London zu bemannen - insbesondere an Stützpunkten in Shooter's Hill und Pett's Wood, beide südöstlich von London. In Pett's Wood befanden sich sechs schwere Flugabwehrgeschütze, für die elf Männer erforderlich waren. Daher erforderten die sechs Geschütze sechsundsechzig Heimwächter, um sie vollständig bedienen zu können. Dies befreite Männer von der regulären Armee für andere Aufgaben.

Im Frühjahr 1944 arbeiteten 100.000 Mann der Heimatwache an Flugabwehrbatterien. Ihre Hauptaufgabe in diesem Jahr war gegen den V1.

Zu Beginn wurde in den North Downs ein Ring mit 1.500 von der Heimatwache bemannten Flakgeschützen aufgestellt. Kampfflugzeuge flogen direkt vor der Küste. Dies funktionierte jedoch nicht, da Flugzeuge, die die V1 verfolgten, von den Flugabwehrbatterien abgefeuert wurden. Der Plan wurde geändert, indem die Kanonen - zusammen mit ihren Wachleuten - an die Küste gebracht wurden und die Flugzeuge landeinwärts flogen. Eine Reihe von Flakgeschützen wurde von Dover nach Littlehampton aufgestellt. Die Erfolgsquote war so hoch, dass zwischen 60% und 70% aller V1s nie nach London kamen, da sie auf die eine oder andere Weise gestürzt wurden.

Obwohl die Heimatgarde als nicht echte Soldaten angesehen wurde, leistete sie wertvolle Arbeit. Indem sie als Wachposten fungierten, auf dem Land patrouillierten usw., entließen sie die reguläre Armee, andere Aufgaben zu erledigen. Eine Spezialeinheit, die Auxiliary Unit, wurde geschaffen, um im Falle einer Invasion hinter den feindlichen Linien zu kämpfen. Sie hätten in geheimen Stützpunkten auf dem Land gelebt und gekämpft. Ihre Aufgabe wäre es gewesen, alles zu sabotieren, was für die Nazi-Invasoren von Nutzen sein könnte. Ihre Kenntnis des örtlichen Terrains wäre ein wertvoller Vorteil bei jedem Kampf gegen die Nationalsozialisten gewesen.

Winston Churchill sagte über die Macht:

„Eine solche Kraft ist von höchstem Wert und von höchster Wichtigkeit. Ein Land, in dem jede Straße und jedes Dorf von entschlossenen, bewaffneten Männern strotzt, ist ein Land, gegen das die Taktik, die die Holländer zerstörte, keinen Erfolg haben wird. Ein so verteidigtes Land könnte nicht gestürzt werden. “


Schau das Video: Frankfurt Hauptwache 1965 (Kann 2021).