Zusätzlich

Königin Anne

Königin Anne

von Michael Dahl, Gemälde, 1705

Königin Anne regierte von März 1702 bis August 1714. Annes Tod beendete die Stuart-Dynastie, da sie keine überlebenden Kinder hatte. Geboren am 6. Februarth 1665 war ihr Vater James II. Und ihre ältere Schwester Mary hatte nach der Revolution von 1688 zusammen mit William III. Als Mary II. Regiert.

Trotz des Katholizismus ihres Vaters wurde Anne protestantisch erzogen. Am 28. Julith1683 heiratete Anne Prinz George von Dänemark, der als "langweilig, aber angenehm, fett, aber treu" beschrieben wurde (EN Williams). Sie wurde siebzehn Mal schwanger, brachte aber nur fünf lebende Kinder zur Welt, die alle in der Kindheit starben. Das eine Kind, von dem viele glaubten, es würde ihr nachfolgen, der Herzog von Gloucester, starb im Juli 1700 an Hydrozephalus. Anne war eine zutiefst religiöse Frau und glaubte, dass ihr Versagen, eine Familie und damit einen Erben zu haben, eine Strafe Gottes für ihre Sünden darstellte. Sie ließ ihren Vater in seiner Stunde der Not 1688 im Stich und versuchte, ihren jungen Bruder als unehelich zu diskreditieren . Historiker wie JP Kenyon glaubten, dass Anne mit dem Älterwerden den einzigen Trost in ihrem Leben hatte, der ihre Religion war. Es wird gesagt, dass sie seit dem Tod ihres Sohnes Gloucester voller Reue für vergangene Indiskretionen in den Augen Gottes war.

Anne war zwar nicht intellektuell begabt, aber alles andere als dumm. Anne wusste, dass Wilhelm III. Bei seinen Leuten, von denen viele ihn als Ausländer betrachteten, nie allgemein beliebt gewesen war. Anne spielte dies in der ersten Rede, die sie nach ihrer Krönung im März 1710 hielt:

"Da ich weiß, dass ich ausschließlich Engländer bin, kann ich Ihnen aufrichtig versichern, dass Sie von mir nichts erwarten oder wünschen können, was ich für das Glück und den Wohlstand Englands nicht tun werde."

Als sie Königin wurde, lehnte Anne automatisch jeden Politiker ab, der in enger Beziehung zu William gestanden hatte. Sie hielt auch ihr erstes Parlament in Verachtung, nachdem es William "unseren großen Befreier von Popery and Slavery" genannt hatte - dies war in der Begrüßungsrede des Parlaments an die neue Königin.

Anne war nie gesund und das wurde schlimmer, als sie älter wurde. Anne legte großen Wert auf den Rat, den ihre Lieblinge ihr gaben. Die beiden prominentesten waren Sarah, Herzogin von Marlborough und Frau Abigail Masham, eine Cousine von Robert Harley, einer der wichtigsten politischen Figuren der Ära. Einige Politiker schafften es aufgrund von Annes Eingaben nicht, ihr volles politisches Potenzial auszuschöpfen - jeder Politiker, der wegen unmoralischen Verhaltens auf sie aufmerksam gemacht wurde, bezahlte den Preis dafür. Anne führte ein frommes Leben und wollte nicht akzeptieren, dass ihre Politiker keinen Raum für zügelloses Verhalten hatten. Ein diskretes Wort von einem ihrer Favoriten könnte die Karriere eines Politikers beenden.

Anne überließ die Regierung Politikern, denen sie vertraute. Die drei bekanntesten waren Marlborough, Godolphin und Harley. Zwischen ihnen hatten die drei den größten Teil der wichtigen politischen Position im Land inne und arbeiteten zwischen 1702 und 1704 mit dem Earl of Nottingham (Außenminister) zusammen, während der Spanische Erbfolgekrieg ausgetragen wurde. Marlborough beriet Anne über seine Frau Sarah zu einer erfolgreichen Regierung: Die Königin muss ihre Ernennungsbefugnisse aufrechterhalten und die Königin sollte die Schirmherrschaft über einen fremden Manager übernehmen.

Anne war in einer Zeit realer politischer Intrigen Königin geworden. Die Whigs und Tories waren noch vergleichsweise neue politische Parteien - selbst das Konzept einer politischen Partei war relativ neu. Beide wetteiferten um politische Überlegenheit und nutzten den Spanischen Erbfolgekrieg, um ihre Sache voranzubringen. Die Whigs waren die Partei gewesen, die mit Wilhelm III. Und seinem Versuch, die Macht Ludwigs XIV. Zu zerstören, am meisten zu tun hatte. Sein Tod im Jahr 1702 gab den Tories die Gelegenheit, verlorenen politischen Boden wiederzugewinnen.

Das wichtigste Thema, mit dem sich das erste Parlament von Anne befassen musste, war der Spanische Erbfolgekrieg. Der Schlüsselbereich, der angegangen werden musste, war die Finanzierung des Krieges. Die Country Tories unter der Führung von Henry St. John (später Viscount Bolingbroke) unternahmen alles, um die Arbeit des Parlaments zu behindern, da sie sich gegen Kriegsfinanzierung und hohe Steuern aussprachen. Viele Country Tories hielten es für verdächtig, dass zu viele Whigs ein finanzielles Interesse an dem Krieg hatten und dass die Beteiligung Großbritanniens daran bereits sehr wohlhabenden Männern erlauben würde, noch reicher zu werden - auf Kosten des "normalen" Mannes. Harley umging dies, indem er die wichtigeren Country Tories in die Regierung einbrachte. St. John wurde zum Sekretär des Krieges ernannt. Er verbesserte nicht nur seinen politischen Status im Land, sondern stellte auch sicher, dass er an den Entscheidungen der Regierung beteiligt war. Harley selbst wurde im Mai 1704 Außenminister; Eine Position, die es ihm ermöglichte, seine "eigenen" Männer häufiger zu befördern.

Anstatt diese Position zu missbrauchen, benutzte Harley sie, um die Regierung politisch ausgeglichener und gemäßigter zu machen, damit es eine außenpolitische Einheitsfront geben würde. Harley brachte moderate Whigs und Tories mit, so dass das zweite Parlament von Anne politisch ausgeglichener war. Er konnte dies politisch als Führer verkaufen, der das Wohlergehen der Nation vor seine eigenen politischen Überzeugungen stellte. Allerdings vertrauten nur wenige (insbesondere Marlborough und Godolphin) seinen Motiven. Viele waren besorgt über den Einfluss seiner Cousine, Mrs. Masham, auf Anne und darüber, welchen politischen Einfluss dies auf Harley hatte. Es war bekannt, dass Anne zuhörte und die Gedanken ihrer Favoriten aufnahm - aber waren es Mashams Gedanken oder Harleys? Im Februar 1708 wurde Harley plötzlich entlassen und nur wenige trauerten um ihn. Die Whigs wurden die dominanteste Partei in der Regierung.

Es war dieses zweite Parlament, das am 6. März das Unionsgesetz unterzeichnet hatth 1707) mit Schottland.

Das dritte Parlament von Anne wurde von den Whigs beherrscht. Es regierte von November 1708 bis September 1710 und wurde von Marlborough und Godolphin geführt. Die Friedensbedingungen, die Frankreich angeboten wurden, um den Spanischen Erbfolgekrieg zu beenden, waren so extrem (dass Louis befahl, seinen Enkel Philipp V. von Spanien anzugreifen, um ihn aus Spanien zu vertreiben), dass Frankreich entschied, dass es sich lohnte, den Krieg fortzusetzen. Zu dieser Zeit und für viele Jahre danach wurde der Whig-Hierarchie vorgeworfen, die Bedingungen absichtlich auf ein so hohes Niveau zu setzen, weil sie selbst sehr große Gewinne aus dem Krieg machten.

Die Whigs ignorierten die Tatsache, dass die Grafschaft insgesamt kriegsmüde war. Die Regierung machte dann den Fehler, die Nation um den Prozess gegen einen Einzelgänger namens Henry Sacheverell zu versammeln. Er war ein Pfarrer, der die 21 benutzt hattest Jubiläumsfeier der Revolution von 1688, um offen Zweifel an ihrer Legitimität auszudrücken. In der Hoffnung, die Nation hinter der Verhaftung von Sacheverell zu vereinen, unterschätzte die Regierung die öffentliche Reaktion ernsthaft.

Sacheverall war vom Oberbürgermeister von London ausgewählt worden, um den versammelten Würdenträgern Londons anlässlich der jährlichen Feier am 5. November eine Predigt zu haltenth - Gunpowder Plot Day. Er ging auf die Revolution von 1688 ein, prangerte aber auch Bischöfe und Minister und viele andere Institutionen des Tages an.

Sacheverell wurde angeklagt, verfolgt und für schuldig befunden. Sacheverell war jedoch von den stark besteuerten Leuten in London, die sich zu seinen Gunsten erhoben, zu einem Helden gemacht worden (die Sacheverell-Krawalle). Seine Strafe war, dass seine Predigt öffentlich erhängt und drei Jahre lang nicht gepredigt werden durfte. Er ging zur Arbeit nach Nordwales und wurde überall herzlich willkommen geheißen.

Was Sacheverell gesagt hatte, war einundzwanzig Jahre nach 1688 nicht ganz relevant, aber es hatte einen Nerv getroffen. Die ständige Erhöhung der Steuern und die dadurch verursachten Schäden, die vor allem die Armen betrafen, waren von den Machthabern nicht anerkannt worden. Soziale Dislokation war das Letzte, was jeder in der Regierung wollte, und es war klar, dass Godolphin und Marlborough sich politische Zeit liehen, da sie dafür verantwortlich gemacht wurden. Godolphin wurde am 7. August entlassenth 1710 und Marlborough folgten am 31. Dezemberst 1711. Robert Harley kehrte triumphierend an die Spitze der Politik zurück.

Anne entließ zwei ihrer größten Regierungsbeamten und zeigte damit auch eine Schattenseite ihres Wesens. Godolphin wurde nicht einmal eine Audienz bei der Königin gewährt, um seine Entlassung zu erhalten - noch ein Brief. Ihm wurde einfach ihre mündliche Entlassung ausgesprochen. Traditionell hätte ein Dankesbrief für die im Namen des Landes geleistete Arbeit versandt werden sollen, wurde aber nicht versandt. Marlborough war besser als Godolphin. Zwar erhielt er einen Brief, in dem er abgewiesen wurde, doch er wurde als so beleidigend eingestuft, dass er ihn ins Feuer warf und nie wieder erwähnte.

Harley regierte zwischen 1710 und 1714. Jetzt, Earl of Oxford, regierte Harley effektiv als Premierminister - obwohl er diesen Titel nicht innehatte. Es gab eine große Tory-Mehrheit im Unterhaus, die Harley die Möglichkeit gab, freier zu regieren. Anne hatte auch 12 neue Tory-Kollegen ernannt, so dass ihre Vertretung in den Lords größer war. Für all das wurden die Tories gespalten. Harley und St. John, sein Stellvertreter, waren ausgefallen, als St. John (jetzt Viscount Bolingbroke) klarstellte, dass er Harley als Senior Tory des Landes ersetzen wollte.

Die Tories waren auch über ein grundlegendes Thema gespalten - die Nachfolge. Als Anne älter geworden war, hatte sich ihr Gesundheitszustand, der nie besonders gut war, verschlechtert. Großbritannien hatte keine überlebenden Kinder und stand vor einem Dilemma. Es gab Jacobite Tories, die Hanoverian Tories und die Tories, die einfach nicht wussten, was zu tun war. Gleichzeitig waren die Whigs hinter der Familie Hannover vereint.

Die Nachfolge wurde dadurch erschwert, dass Anne darauf bestand, dass keine Hannoveranerin zu Lebzeiten nach Großbritannien einreisen durfte. Der zukünftige George, den ich 1680 in England besucht hatte - damals als Kurfürst George von Hannover - soll die Hand in der Ehe von Anne suchen. Er zog sich in letzter Minute zurück - und Anne war bis zu ihrem Tod unerbittlich.

Als Anne am 1. August 1714 starb, waren die Tories in Unordnung. Die Whigs hatten deutlich gemacht, dass sie den neuen George I voll und ganz unterstützten, während die Tories gezeigt hatten, dass sie in ihrer Unterstützung gespalten waren. Ironischerweise unterstützten die Tories, als der Geheimrat am 30. Juli 1714 zusammentrat, die geplante Nachfolge und taten alles, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, sobald Anne gestorben war. Der neue König war jedoch auf der Seite der Whigs, und die Tories hatten für den Rest des Jahrhunderts keine Macht mehr.

Zusammenhängende Posts

  • Robert Harley, Graf von Oxford

    Robert Harley, Earl of Oxford, war eine hochrangige politische Persönlichkeit in der Regierungszeit von Queen Anne. Harley wurde ihr Ministerpräsident und fungierte als Sekretärin…