Karl Marx

Karl Marx wurde 1818 geboren und starb 1883. Marx war ein deutscher Jude. Sein Vater war Anwalt. Als Marx sechs Jahre alt war, wurde seine Familie christlich, aber die Religion sprach Marx nie an, der sie später als „das Opium des Volkes“ bezeichnete.


1842 trat Marx dem Stab der Rheinischen Zeitung bei und wurde deren Herausgeber. Die darin geäußerten Ansichten wurden schnell von den Behörden zur Kenntnis genommen und unterdrückt. Marx ging nach Paris. 1845 wurde er aus Paris ausgewiesen und ging nach Brüssel. Hier schloss er sich der Kommunistischen Liga an und regte deren Wachstum an. 1848 vollendete Marx mit Unterstützung von Engels das „Kommunistische Manifest“. Dies war eine Mischung aus den Überzeugungen anderer Menschen, die sich zu einer einzigen bekräftigten. Marx hat nie geleugnet, dass er weniger als originell in seinem Denken war - seine Fähigkeit war es, die Ideen anderer Leute in eine zu verweben. Dies an sich war eine bedeutende Leistung, da viele derjenigen, die ihn beeinflussten, häufig mit anderen, die auch Marx beeinflussten, in Konflikt gerieten. Er nahm, was ihm zusagte, und endete mit einem relativ kleinen Buch, das die Gesellschaft revolutionieren sollte. Marx interessierte sich für die Hegelsche Philosophie. Er studierte es an der Universität, lehnte es jedoch größtenteils ab, da er glaubte, dass Hegel die meisten Fragen, die für die Gesellschaft des 19. Jahrhunderts relevant waren, durcheinander gebracht hatte.

Das „Kommunistische Manifest“ stellte fest, dass alle Männer frei geboren wurden, die Gesellschaft jedoch einen solchen Zustand erreicht hatte, dass die Mehrheit in Ketten lag. Engels bezeichnete das Buch als "Lebensweise".

Im Jahr 1848 wurde Westeuropa von einer Welle von Revolutionen erfasst. Marx wollte dieses Chaos zu seinem Vorteil nutzen und nutzte eine Zeitung, die "Neue Rheinische Zeitung", um seine zehn Punkte zu veröffentlichen:

1) Die Abschaffung des Eigentums an Grundstücken.

2) Einkommensteuer, die auf das Einkommen angerechnet wird - je mehr eine Person verdient, desto mehr haben sie gezahlt. Je weniger Sie verdient haben, desto weniger haben Sie bezahlt.

3) Aufhebung aller Erbrechte.

4) Die Einziehung sämtlichen Eigentums von Auswanderern und Rebellen.

5) Die Zentralisierung aller Kredite in die Hände des Staates mittels einer Nationalbank mit staatlichem Kapital und einer ausschließlichen Wirtschaft.

6) Zentralisierung aller Kommunikations- und Transportmittel in die Hände des Staates.

7) Die Erweiterung der Fabriken und des Produktionsinstruments im Besitz des Staates. In den Ackerbau bringen alle nicht genutzten Flächen und eine Verbesserung der Fruchtbarkeit des Bodens.

8) Die gleiche Verpflichtung aller zur Arbeit und die Errichtung einer Industrie- und Landwirtschaftsarmee.

9) Die Kombination von Landwirtschaft und verarbeitendem Gewerbe mit der schrittweisen Aufhebung der Unterscheidung zwischen Stadt und Land durch die gleichmäßigere Verteilung der Bevölkerung über das Land.

10) Kostenlose Ausbildung für alle Kinder an öffentlichen Schulen. Abschaffung der Kinderarbeit in Fabriken; Ein gebildetes Kind wäre langfristig besser für die Gesellschaft als ein nicht gebildetes Kind.

Die Reaktion auf den Marxismus:

Der Marxismus hat die Menschen zum Nachdenken über die Gesellschaft gebracht, in der sie gelebt haben. Ironischerweise hat der Marxismus viele ideologische Ableger hervorgebracht - diejenigen, die mit acht seiner Ideen einverstanden waren, aber zum Beispiel zwei kritisierten oder fünf, aber nicht die anderen fünf unterstützten. Infolgedessen geriet der Marxismus als Ganzes unter Druck.

Die Hauptkritik an Marx war, dass er nichtwirtschaftliche Kräfte unterbewertet und einen Großteil seiner Überzeugungen auf Kosten nichtwirtschaftlicher Themen in eine wirtschaftliche Hülle gewickelt habe. Diejenigen, die Marx kritisierten, gaben an, dass er kulturelle Muster und die Traditionen eines Landes nicht berücksichtige.

Eine weitere Kritik an Marx war, dass das, was er schrieb, sehr vage und interpretationsfreudig war, insbesondere was nach einer proletarischen Revolution passieren würde.

Diejenigen, die Marx unterstützten, sagten, dass seine Überzeugungen der Arbeiterklasse Hoffnung auf ein besseres Leben gaben. Sie sagten, die Arbeiter würden sich von einem Intellektuellen inspirieren lassen, der auf ihrer Seite war und sich für ihre Sache einsetzte. 1898 wurde die Russische Sozialdemokratische Partei gegründet, um Marx 'Glauben an Russland zu erweitern.

Der Marxismus war in Russland schwierig anzuwenden, da es sich bei der Nation in erster Linie um eine landwirtschaftliche Nation handelte und Marx seine Überzeugungen auf eine Industriegesellschaft wie Deutschland oder Großbritannien gestützt hatte. Der Konservatismus, das Fehlen jeglicher Bildung und des Aberglaubens in den ländlichen Gebieten Russlands führten dazu, dass Marx - trotz seines Versprechens einer Landreform - weniger als begeistert aufgenommen wurde. Marx hatte einen großen Teil seiner Unterstützung auf die Industriearbeiter gestützt - und es brauchte Menschen in Russland, um diese Menschen zu organisieren. Einige versuchten, Gewerkschaften zu organisieren, die leicht von der Polizei infiltriert werden konnten. Es brauchte Lenin, um die Industriearbeiter zu einer dynamischeren Gruppe zu machen, die eine Revolution durchsetzen konnte.


Schau das Video: Karl Marx. Promis der Geschichte erklärt von Mirko Drotschmann (Kann 2021).