Zusätzlich

Die schwarzen Panther

Die schwarzen Panther

Die Black Panthers wurden 1966 in Kalifornien gegründet und spielten eine kurze, aber wichtige Rolle in der Bürgerrechtsbewegung. Die Black Panthers glaubten, dass die gewaltfreie Kampagne von Martin Luther King gescheitert war und dass versprochene Änderungen ihres Lebensstils durch die „traditionelle“ Bürgerrechtsbewegung zu lange dauern würden, um umgesetzt oder einfach nicht eingeführt zu werden.

Die Sprache der Black Panthers war ebenso gewalttätig wie ihre öffentliche Haltung. Die beiden Gründer der Black Panther Party waren Huey Percy Newton und Bobby Seale. Sie predigten für einen "revolutionären Krieg", aber obwohl sie sich als eine afroamerikanische Partei betrachteten, waren sie bereit, sich für alle diejenigen auszusprechen, die von irgendeiner Minderheit unterdrückt wurden. Sie waren bereit, Gewalt anzuwenden, um das zu bekommen, was sie wollten.

Die Black Panther Party (BPP) hatte vier Wünsche: Gleichstellung in Bezug auf Bildung, Wohnen, Beschäftigung und Bürgerrechte. Es gab einen 10-Punkte-Plan, um die gewünschten Ziele zu erreichen.

Die zehn Punkte der Parteiplattform waren:

1) „Freiheit; die Macht, das Schicksal der schwarzen und unterdrückten Gemeinschaften zu bestimmen.

2) Vollbeschäftigung; geben Sie jeder Person Beschäftigung oder garantiertes Einkommen.

3) Beendet den Raub der schwarzen Gemeinschaften; die überfällige Verschuldung von 40 Morgen und zwei Maultieren, wie sie Ex-Sklaven während der Wiederaufbauzeit nach der Emanzipation der Sklaverei versprochen wurde.

4) Anständiges Wohnen, das für den Schutz von Menschen geeignet ist; Das Land sollte in Genossenschaften umgewandelt werden, damit die Menschen bauen können.

5) Bildung für die Menschen; Das lehrt die wahre Geschichte der Schwarzen und ihre Rolle in der heutigen Gesellschaft.

6) Kostenlose Gesundheitsversorgung; Gesundheitseinrichtungen, die vorbeugende medizinische Programme entwickeln.

7) Schluss mit der Brutalität und dem Mord an Schwarzen und anderen farbenfrohen und unterdrückten Menschen durch die Polizei.

8) Beende alle Angriffskriege; Die verschiedenen Konflikte, die bestehen, stammen direkt aus dem Regierungskreis der Vereinigten Staaten.

9) Freiheit für alle politischen Gefangenen; Gerichtsverhandlungen von Jurys, die unsere Kollegen vertreten.

10) Land, Brot, Wohnen, Bildung, Kleidung, Gerechtigkeit, Frieden und Gemeinschaftskontrolle der modernen Industrie. “

Der Ruf nach einem revolutionären Krieg gegen die Autorität zur Zeit des Vietnamkrieges machte das FBI auf die Aktivitäten des Black Panther aufmerksam. Wie auch immer, das FBI konnte die Bewegung des Schwarzen Panthers erfolgreich zerstören.

Diejenigen, die die BPP unterstützten, behaupteten, dass das FBI schmutzige Taktiken wie das Fälschen von Briefen einsetzte, um Konflikte zwischen den Führern der BPP zu provozieren. Organisation der Morde an BPP-Führern wie John Huggins; Initiieren einer „schwarzen Propaganda“ -Kampagne, um die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass die BPP eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellt; Einsatz von Infiltratoren zur Begehung von Straftaten, die der BPP zur Last gelegt werden könnten, damit die Staats- und Regierungschefs festgenommen werden können, und Schreiben von Drohbriefen an die Geschworenen während der Gerichtsverfahren, damit der BPP vorgeworfen wird, den Kurs der Justiz zu verfälschen. Befürworter der BPP behaupteten, dass diese letzte Taktik beim Prozess gegen die "Chicago Eight" erfolgreich angewandt wurde, wobei die Jury, die offenbar wütend darüber war, von der BPP eingeschüchtert zu werden, die acht Mitglieder der BPP für schuldig befand. Keine der oben genannten Taktiken wurde jemals vom FBI bewiesen oder zugelassen.

In Kalifornien behauptete der Parteichef von Oakland, David Hilliard, dass die BPP ganz oben auf der Fahndungsliste des FBI stehe. Hilliard behauptete auch, dass der damalige Gouverneur von Kalifornien, Ronald Reagan, die BPP ständig verunglimpfte:

„Dies verursachte ein Stigma der Black Panther Party als Pied Pipers der kulturellen und sozialen Revolution auferlegt, die uns als die Essenz von Gewalt, Chaos und Bösem charakterisieren. “

Der Chef des FBI, Edgar J. Hoover, bezeichnete die BPP als "größte Bedrohung für die innere Sicherheit des Landes". Hoover befahl den FBI-Außendienstmitarbeitern, Maßnahmen einzuführen, die die BPP lähmen würden. Durch den Einsatz von Infiltratoren (einer von ihnen, William O'Neal, wurde Sicherheitschef der BPP) wusste das FBI über alle Bewegungen usw. der BPP-Führer Bescheid. FBI-Überfälle in BPP-Kerngebieten - Chicago und Los Angeles -, die zur Verhaftung von Regionalführern führten, führten zum Zusammenbruch der Bewegung.

Die BPP als eine rein revolutionäre und gewalttätige Bewegung zu betrachten, ist falsch. In unterstützenden Bereichen hat die BPP ein kostenloses Nahrungsmittelprogramm eingerichtet, um diejenigen zu ernähren, die es sich nicht leisten konnten, dies für sich selbst zu tun. Kostenlose medizinische Forschungskliniken zur Bereitstellung einer grundlegenden Gesundheitsversorgung für diejenigen, die es sich nicht leisten konnten, und eine interkommunale Jugendgruppe, um der Bewegung den Stolz der Gemeinschaft zu verleihen. In einem Buch mit dem Titel "To Die for the People" schrieb Huey Newton, dass dies genau das war, was die afroamerikanische Gemeinschaft wollte und dass die BPP ihren eigenen Leuten etwas zur Verfügung stellte, was die Regierung nicht wollte. Solche Gemeinschaftsprojekte haben in anderer Form überlebt, aber nach dem Ende der BPP verloren sie für einige Jahre ihren Antrieb.

Gab es viel Unterstützung für die BPP? Waren sie "Staatsfeind Nummer Eins", wie Hoover behauptete? 1966 ergab eine in Amerika durchgeführte Umfrage, dass weniger als 5% der Afroamerikaner Gruppen wie der BPP zustimmten. 60% standen solchen Gruppen positiv gegenüber. Aber waren diese Umfrageergebnisse so geneigt, dass sie den Namen der Black Panthers in einem frühen Stadium ihres Bestehens trübten, zumal der Chef des FBI, Hoover, bekanntermaßen sehr gegen die Bewegung war? In Gebieten wie Oakland und Teilen von San Francisco und South San Francisco, in denen die BPP behauptete, fast 200.000 Menschen zu ernähren, wäre die Unterstützung viel höher gewesen.

Weitere Lektüre:


  • Black Against Empire: Die Geschichte und Politik der Black Panther Party Joshua Bloom & Waldo E. Martin, JR.
    Bei Amazon kaufen

  • Nutze die Zeit: Die Geschichte der Black Panther Party und von Huey P. Newton Bobby Seale
    Bei Amazon kaufen

  • Schwarze Panther 1968 Howard L. Bingham
    Bei Amazon kaufen


Schau das Video: Der schwarze Panther Black Panther (Kann 2021).