Chronik der Geschichte

Bestrafung und Rehabilitation

Bestrafung und Rehabilitation

Strafe und Rehabilitation werden von den Gerichten entschieden, obwohl Rehabilitationsmaßnahmen (z. B. die Teilnahme an Drogen- oder Alkoholbehandlungsprogrammen) Teil einer bedingten Vorsicht sein können, eine aus einer Reihe von außergerichtlichen Verfügungen (Alternativen zur strafrechtlichen Verfolgung), die unter Strafe stehen Justizsystem für Erwachsene (18+). Es gibt auch Alternativen zur Strafverfolgung für Jugendliche (10 - 17). Der derzeitige Ansatz des Justizministeriums (September 2011) besteht darin, die Rehabilitation innerhalb der Gemeinde voranzutreiben, die unter dem kriminellen Verhalten eines Täters gelitten hat. Obwohl dies in der Öffentlichkeit nicht allzu beliebt war, wurde festgestellt, dass eine große Anzahl der nach den Aufständen und Plünderungen in der englischen Stadt im August 2011 Verhafteten und Inhaftierten bereits inhaftiert war, und diese Erfahrung hat sie offenbar nicht davon abgehalten, erneut zu beleidigen - auch wenn sie es waren wurden noch einmal ins Gefängnis geschickt.

Wenn jemand verurteilt und ins Gefängnis geschickt wird, geht er in die Obhut des Gefängnisdienstes. Für eine lange Haftstrafe könnten sie überall im Land in einem Gefängnis festgehalten werden. Bei kürzeren Strafen bleiben sie jedoch wahrscheinlich in ihrer Nähe.

Während die öffentliche Sicherheit an erster Stelle steht, muss jeder im Gefängnis mit Fairness und Menschlichkeit behandelt werden. Der Dienst versucht nicht nur, die Kriminalität durch die Förderung gesetzestreuen Verhaltens zu verringern, sondern bietet auch produktive Aktivitäten zur Aufklärung und Rehabilitation von Gefangenen, damit diese nach ihrer Freilassung nicht erneut beleidigt werden.

Der Nationale Bewährungsdienst arbeitet mit Straftätern zusammen, entweder weil sie gerade aus dem Gefängnis entlassen wurden oder weil sie eine Gemeinschaftsstrafe erhalten haben, z. B. einen Rehabilitationsbefehl der Gemeinschaft oder einen Drogentherapie- und Testbefehl.

Programme wie diese zwingen die Täter, die Konsequenzen ihrer Handlungen zu verstehen und ihnen zu helfen, ihr Verhalten zu ändern. Sie werden häufig mit Maßnahmen kombiniert, um Themen wie Analphabetismus, Arbeitslosigkeit oder Obdachlosigkeit anzugehen, die zur Wiederholung von Straftaten beitragen können.

Wenn potenziell gefährliche Straftäter freigelassen werden müssen, arbeitet der Nationale Bewährungsdienst mit anderen Behörden zusammen, um die Situation zu verwalten und zu überwachen und die Sicherheit der Öffentlichkeit und des Straftäters zu gewährleisten.

Der Bewährungsdienst berät die Gerichte auch bei der Verurteilung und Wiederholung von Risiken und informiert die Opfer schwerer Straftaten darüber, wann Straftäter aus dem Gefängnis entlassen werden müssen.

Gemeinschaftsurteile verbinden Bestrafung mit Verhaltensänderungen und Wiedergutmachung - manchmal direkt an das Opfer des Verbrechens. Gemeinschaftsurteile sind keine weiche Option. Sie können Drogen- oder Alkoholbehandlungsprogramme einschließen, die den Täter zur Begehung von Straftaten veranlassen können, obligatorische (unbezahlte) Arbeit wie Gemeindeprojekte oder Wohltätigkeitsarbeit, Ausgangssperren während der Stunden, in denen der Täter mit größter Wahrscheinlichkeit Straftaten begeht, um nur einige zu nennen.

Eine Reihe nationaler und lokaler Freiwilligenagenturen helfen bei der Rehabilitierung von Straftätern. Eines der größten ist Nacro (die Nationale Vereinigung für die Betreuung und Neuansiedlung von Straftätern), die jedes Jahr mit mehr als 25.000 Menschen zusammenarbeitet. Nacro bietet Häftlingen Unterkunft, hilft ihnen bei der Arbeitssuche und bezieht Familien und Gemeinden in die Bemühungen ein, die Kriminalität zu reduzieren.

Jedes Jahr ordnen die Gerichte an, dass mehr als sieben Millionen Stunden Gemeinschaftsstrafe vom Nationalen Bewährungsdienst überwacht werden. Diese erzwungene, unbezahlte Arbeit reicht von Malschulen über die Gestaltung öffentlicher Parks bis hin zur Reinigung von Graffiti. Es kommt sowohl der Gemeinschaft zugute als auch dem Täter.

"Wiedergutmachende Gerechtigkeit" ist eine weitere Möglichkeit der Verurteilung durch die Gemeinschaft. Dies bietet Opfern, Tätern und manchmal auch Vertretern der Gemeinschaft die Möglichkeit, über eine Straftat zu diskutieren und den verursachten Schaden zu beheben.

Dies kann den Tätern helfen, die Konsequenzen ihrer Handlungen zu verstehen und sie zu ermutigen, Abhilfe zu schaffen. Die restaurative Justiz kann ein sehr wirksames Instrument sein, um Wiederholungstaten zu reduzieren und den Opfern eine Stimme im Justizprozess zu geben.

Mit freundlicher Genehmigung von Lee Bryant, Direktor der Sechsten Klasse der Anglo-European School, Ingatestone, Essex


Schau das Video: Bundesanwalt . Manfred Bruns . über die Rehabilitation homosexueller 175-er-Opfer (Kann 2021).