Zusätzlich

Hitler-Jugendbewegung

Hitler-Jugendbewegung

Die Hitlerjugend war eine logische Erweiterung von Hitlers Überzeugung, dass die Zukunft des nationalsozialistischen Deutschland seine Kinder waren. Die Hitlerjugend wurde als ebenso wichtig für ein Kind angesehen wie die Schule. In den Anfangsjahren der NS-Regierung hatte Hitler deutlich gemacht, wie er deutsche Kinder erwartete:

„Die Schwachen müssen weggemeißelt werden. Ich möchte junge Männer und Frauen, die Schmerzen leiden können. Ein junger Deutscher muss so schnell sein wie ein Windhund, so hart wie Leder und so hart wie Krupps Stahl. “

Die nationalsozialistischen Erziehungsprogramme passten dazu, aber Hitler wollte die Köpfe der Jugendlichen im nationalsozialistischen Deutschland noch mehr beschäftigen.

Bewegungen für Jugendliche waren Teil der deutschen Kultur und die Hitlerjugend war in den 1920er Jahren entstanden. Bis 1933 betrug die Mitgliederzahl 100.000. Nach der Machtübernahme Hitlers wurden alle anderen Jugendbewegungen abgeschafft und die Hitlerjugend wuchs schnell. 1936 waren es 4 Millionen Mitglieder. 1936 war der Beitritt zur Hitlerjugend so gut wie obligatorisch. Jugendliche könnten es vermeiden, einen aktiven Dienst zu leisten, wenn sie ihr Abonnement bezahlen, aber dies wurde nach 1939 so gut wie unmöglich.

Die Hitlerjugend betreute 10- bis 18-Jährige. Es gab getrennte Organisationen für Jungen und Mädchen. Die Jungenabteilung hatte die Aufgabe, die Jungen auf den Militärdienst vorzubereiten. Für Mädchen bereitete die Organisation sie auf die Mutterschaft vor.

Jungen mit 10 Jahren schlossen sich dem Deutschen Jungvolk bis zum Alter von 13 Jahren an, als sie bis zum Alter von 18 Jahren zur Hitlerjugend wechselten. 1936 schrieb der Schriftsteller JR Tunus über die Aktivitäten der Hitlerjugend . Er gab an, dass ein Teil ihrer "Militärathletik" (Wehrsport) Marschieren, Bajonettbohren, Granatenwerfen, Grabengraben, Kartenlesen, Gasverteidigung, Einsatz von Unterstand, wie man unter Stacheldraht und Pistolenschießen kommt.

Mädchen traten mit 10 Jahren dem Jungmadelbund bei und wechselten mit 14 Jahren zum Bund Deutscher Madel. Mädchen mussten in 14 Sekunden 60 Meter laufen, einen Ball 12 Meter werfen, einen Marsch von 2 Stunden absolvieren, 100 Meter schwimmen und wissen, wie man ein Bett macht.

"Jedes Mädchen gehört zu uns"
League of German Maidens Plakat

Die gesamte Hitlerjugendbewegung wurde von Balder von Shirach betreut.

Balder von Shirach

Nach außen schien die Hitlerjugend die deutsche Disziplin zu verkörpern. Tatsächlich war dieses Bild alles andere als genau. Die Schullehrer klagten darüber, dass Jungen und Mädchen von den Abendveranstaltungen der Hitlerjugend so müde waren, dass sie am nächsten Schultag kaum wach bleiben konnten. Ebenfalls 1938 war die Teilnahme an den Hitler-Jugendtreffen mit knapp 25% so gering, dass die Behörden beschlossen, die Teilnahme zu verschärfen, da das Gesetz von 1939 die Teilnahme vorschrieb.

Weitere Lektüre:


  • Die Hitlerjugend 1933-45
    Bei Amazon kaufen

  • Den neuen Mann gestalten
    Bei Amazon kaufen

  • Die Hitlerjugend, Borste für die Reichsmühle
    Bei Amazon kaufen

Zusammenhängende Posts

  • Liga der deutschen Mädchen

    Der Bund Deutscher Mädchen (BDM) war Teil der Hitlerjugendbewegung im nationalsozialistischen Deutschland. Die Liga der deutschen Mädchen…