Zusätzlich

Mary Queen of Scots

Mary Queen of Scots

Mary Queen of Scots wurde 1542 geboren und 1587 hingerichtet. Es wird allgemein angenommen, dass Marys Hinrichtung - angeordnet von Elizabeth I. - der letzte Grund war, warum Philip II. Die spanische Armada ins Leben rufen musste. Es gibt nur wenige andere Figuren in Tudor England, die ein so ereignisreiches Leben führten, obwohl es für Mary, Königin der Schotten, eine Tragödie werden sollte.


Mary, Königin der Schotten, 17 Jahre alt

Marys frühes Leben

Mary war Elizabeths Cousine. Mary war als strenge Katholikin erzogen worden, was sie mit der protestantischen Elisabeth in Konflikt brachte. Marys Vater, James V. von Schottland, starb, als sie einer war. In einem so jungen Alter fiel es den schottischen Herren schwer, sie zu respektieren, und 1548 wurde Mary zu ihrer eigenen Sicherheit nach Frankreich geschickt.

Als junges Mädchen lebte Mary in Frankreich, wo sie den König von Frankreich - Francis II geheiratet hatte. Sie war fünfzehn und er vierzehn. Ihr Schwiegervater Heinrich II., König von Frankreich, sagte von ihr

"Die kleine Königin der Schotten ist das perfekteste Kind, das ich je gesehen habe."

Während ihrer Zeit in Frankreich lebte Mary im Luxus, von einem Palast zum anderen zu reisen. Sie entwickelte eine Vorliebe für Tiere - besonders für Hunde - und verbrachte viel Zeit mit Lernen. Sie konnte Französisch, Latein, Spanisch und etwas Altgriechisch sprechen. Maria konnte mit etwas Geschick auch die Laute spielen. Ihr Religionslehrer war ein Mönch aus dem Priorat von Inchmahome in Schottland, und sie entwickelte eine sehr starke Einstellung zur Religion.

Ihr schwiegervater Henry II. War 1559 bei einem Turnierunfall ums Leben gekommen. Ihre Mutter war 1560 in Schottland gestorben. Ihr Ehemann Francis war schon immer ein kranker Jugendlicher gewesen, und sein Tod im Alter von 16 Jahren im Jahr 1560 überraschte niemanden. eine, aber es ließ Mary eine Witwe im Alter von siebzehn Jahren. Innerhalb von nur sechs Monaten hatte sie drei enge Familienmitglieder verloren. Viele sagen, dass sie sich nie wirklich von dieser traurigen Zeit in ihrem Leben erholt hat.

Nach dem Tod von Franziskus schrieb sie ein Gedicht über ihn. Ein Vers lautet wie folgt:

„Bei Tag, bei Nacht denke ich an ihn
In Holz oder Met oder wo ich bin
Mein Herz passt auf jemanden auf, der weg ist
Und doch fühle ich, dass er mir so nahe steht. “

Sie kehrte 1561 als Königin der Schotten im Alter von 18 Jahren nach Schottland zurück.

Marys Ehe mit Lord Darnley

1565 heiratete sie mit 22 Jahren ihren Cousin Lord Darnley. Er war bei den Schotten sehr unbeliebt, da er ein gewalttätiger, schlecht gelaunter Betrunkener war. Während ihrer Ehe war Marys Sekretärin ein Italiener namens David Rizzio. Darnley bekam es in den Sinn, dass sie zu viel Zeit miteinander verbrachten und im Jahr 1566, während Mary einige ihrer Freunde in ihren Privaträumen unterhielt, wurde Rizzio, der Gast bei Marys Abendessen war, von einer Bande angegriffen, zu der Darnley und gehörten Über 50 Mal erstochen. Mary war entsetzt.

Im Juni 1566 brachte Mary jedoch einen kleinen Jungen namens James zur Welt. Er sollte der König von England werden, als Elisabeth 1603 starb. Marys Ehe mit Darnley blieb voller Stress und sie fühlte sich immer mehr zum Earl of Bothwell hingezogen.

Am 9. Februar 1567 befanden sich Mary und Darnley in einem Haus namens Kirk O'Field. Am späten Abend erinnerte sie sich daran, dass sie ein paar Freunde sehen und losfahren musste. Schottland war im sechzehnten Jahrhundert ein sehr gefährliches Land, und es hätte eine sehr mutige Person gebraucht, um sich nachts hinauszuwagen, ohne vollständig bewacht zu sein. In dieser Nacht wurde Kirk O'Field in die Luft gesprengt. Darnleys Leiche wurde im Garten des Hauses gefunden. Die Explosion hatte ihn nicht getötet - er war erwürgt worden.

Marys Verhaftung

Nur drei Monate später heiratete Mary Bothwell. Er war von den schottischen Lords genauso unbeliebt wie Darnley, und sie erhoben sich gegen Mary. Bothwell floh nach Europa, wo er als Alkoholiker fast verrückt starb. Mary wurde verhaftet und auf Schloss Lochleven gefangen gehalten.

Sie musste den Thron für James, ihren Sohn, aufgeben. Mary floh später aus ihrem Gefängnis und floh nach England, wo sie hoffte, dass ihre Cousine Elizabeth für sie sorgen würde. Marys Logik war zweifach. Erstens war Mary eine Königin und Elizabeth auch. Mary erwartete, dass eine Königin einer Königin half. Zweitens ging Mary davon aus, dass sich ihre familiären Bindungen als stark erweisen würden. Sie hätte nicht falscher liegen können. Im Alter von 25 Jahren begann die ehemalige Königin von Schottland einen längeren Aufenthalt in einer Reihe von Herrenhäusern oder Burgen, die ihr Gefängnis waren.

Mary fleht mit Elizabeth I.

Mary war eine Bedrohung für Elizabeth, nur weil sie in England war. Elizabeth hatte das, was als religiöse Stabilität hätte gelten können, nach England gebracht. Sicherlich war die religiöse Zwietracht unter ihrer Halbschwester Maria I. sehr geschwächt. Elizabeth war der Überzeugung, dass wenn jemand katholisch war und seinen Glauben privat praktizierte und keine Bedrohung für die Königin darstellte, sie bereit war, ihre Religion zu tolerieren. Wenn die Katholiken die Königin respektierten und gehorsam waren, dann konnte Elizabeth keinen Grund erkennen, warum sie nicht geduldet werden sollten. Die Nation profitierte stark von der religiösen Stabilität. Mary, Königin der Schotten, bedrohte diese Stabilität. Als Katholikin könnte sie ein Schwerpunkt für alle Katholiken werden, die in England existierten, und eine Führungspersönlichkeit für sie. In diesem Sinne war Mary eine echte Bedrohung für Elizabeth.

Ein weiterer wichtiger Grund war, dass einige glaubten, die Ehe zwischen Henry VIII und Anne Boleyn sei illegal gewesen. Die Katholiken erkannten Heinrichs Scheidung von der katholischen Katharina von Aragon nicht an, und es gab Gerüchte, dass Heinrich Anne geheiratet hatte, bevor seine Scheidung tatsächlich stattgefunden hatte. Wenn also die Ehe illegal war, war Elizabeth unehelich und hatte kein Recht auf den Thron. Wenn Elizabeth kein Recht auf den Thron hatte, war Mary, Queen of Scots, die nächste rechtmäßige Erbin des englischen Throns. Obwohl die meisten Leute dies für eine absurde Idee gehalten hätten, hätte dies für die Katholiken in England einen Anreiz darstellen können, sich gegen Elizabeth zu erheben und Mary auf den Thron zu setzen. Es könnte auch ein Grund für Elizabeths Berater gewesen sein, zu entscheiden, dass es England besser geht, wenn Mary tot ist - obwohl sie Beweise benötigen würden, um ein Gericht von ihrer Schuld zu überzeugen.

Elizabeth ist jetzt auf ein Problem gestoßen. Ihre Cousine warf ganz offensichtlich Probleme für sie auf. Wenn Mary nach Schottland zurückgeschickt worden wäre, von wo sie geflohen war, wäre sie möglicherweise getötet worden, und Elizabeth würde nicht akzeptieren, dass eine Königin (und ihre Familie) so behandelt werden sollten. Wenn Maria in England ist, könnte sie den Katholiken als Ansporn dienen, sich zu rebellieren.

Elizabeth sperrt Mary ein

Elizabeths Lösung bestand darin, Mary, die Königin der Schotten, im Gefängnis zu halten. In den folgenden 19 Jahren wurde Mary in verschiedenen Schlössern und Herrenhäusern in Sicherheit gebracht. In all dieser Zeit traf Mary Elizabeth nie.

Mary, Königin der Schotten, half sich nicht. Sie machte jedem klar, der zuhören wollte, dass sie das Gefühl hatte, die Königin von England zu sein. 1570 erhielt sie die Unterstützung des Papstes. Dies bedeutete, dass es keinen Grund gab, warum ein Katholik Elizabeth nicht ermorden sollte, weil es keine Sünde sein würde, da der Papst gesagt hatte, dass Mary die Königin von England sein sollte. Mary wurde offensichtlich zu einem Hauptproblem für Elizabeth und ihre Berater.

Es dauerte viele Jahre, bis die Regierung ein Verfahren gegen Mary aufbaute - auch wenn es tatsächlich ein solches gab! Diese Arbeit wurde von Sir Francis Walsingham durchgeführt. Sein Spionagenetzwerk behielt Mary im Auge.

1586 entwarf ein Mann namens Anthony Babington einen Plan, um Elizabeth zu töten, Mary zu retten und sie dann als die nächste Königin von England zu sehen. Babington schrieb Mary einen Code, um zu erklären, was er tat. Mary schrieb zurück und erklärte, dass sie mit dem, was er tat, einverstanden sei. Walsinghams Spione fingen beide Briefe ab. Babington wurde verhaftet und des Verrats angeklagt. Im September 1586 wurde Babington hingerichtet. Jetzt hatte die Regierung einen Fall gegen Mary. Sie wurde im Oktober 1586 vor Gericht gestellt.

Marys Prozess

Mary hat sich gut verteidigt, aber die Richter haben sie des Verrats für schuldig befunden. Den Richtern, die auf ihre Argumente nicht hören wollten, sagte sie: "Sie sind in der Tat meine Feinde." Die Antwort lautete: "Wir sind der Feind der Feinde unserer Königin." Der Prozess dauerte nur 2 Tage.

Mary wurde schuldig gesprochen, Elizabeth getötet zu haben. Sie wurde zum Tode verurteilt. Im Februar 1587 wurde Mary innerhalb von 24 Stunden darüber informiert, dass sie am nächsten Tag hingerichtet werden würde.

Wie stark waren die Beweise gegen Mary?

Bis 1587 war sie bei schlechter Gesundheit und gebrechlich, so dass es unwahrscheinlich war, dass sie sich in einen Plan gegen ihre Cousine einmischen konnte. Wie konnten Walsinghams Männer den Brief von Mary finden, der in einem Bierfass versteckt war? Wussten sie, wo sie suchen sollten? Haben sie es geschrieben?

Unabhängig davon gab Babington seine Rolle in der Verschwörung zu und er gab zu, dass Mary die ganze Zeit über von der Verschwörung gegen Elizabeth wusste. Es ist jedoch fast sicher, dass sein Geständnis auf Folter zurückzuführen war.

Elizabeth unterzeichnet Marys Todesurteil

Elizabeth zögerte, Marys Todesurteil zu unterzeichnen. Schließlich tat sie es und Mary wurde am 8. Februar 1587 im Fortheringhay Castle, 70 Meilen nördlich von London, hingerichtet. Mary durfte ihren Kaplan nicht bei ihrer Hinrichtung dabei haben.


Marys Hinrichtung

Marys Hinrichtung

Marys Hinrichtung war eine merkwürdige Angelegenheit. Sie kleidete sich scharlachrot an, die Farbe des Martyriums. Ihr musste auf das Gerüst geholfen werden, da sie so gebrechlich war. Sie sprach ihre letzten lateinischen Worte und legte dann den Kopf auf den Block und sagte dreimal „In deine Hände, o Herr“, wieder in lateinischer Sprache. Es dauerte zwei Mal mit der Axt, um ihren Kopf zu entfernen. Als der Henker ihren Kopf hob, stellte er fest, dass er eine Perücke in der Hand hatte und der eigentliche Kopf immer noch auf dem Gerüst war. Niemand hatte gewusst, dass sie ihre Haare verloren hatte. Dann bewegte sich ihr Körper. Unter ihrem Rock war ein kleiner Hund, ein Skye-Terrier, zu sehen. Mary hatte ihren Hund zu ihrer eigenen Hinrichtung gebracht ...

1612 brachten ihr Sohn und der heutige König von England, James, die Leiche seiner Mutter nach Westminster Abbey, wo sie in einem prächtigen Grab beigesetzt wurde.

Zusammenhängende Posts

  • Elizabeth I

    Elisabeth I. war von 1558 bis 1603 Königin. In ihrer Regierungszeit wurde Maria, Königin der Schotten, hingerichtet und die spanische Armada besiegt. Elizabeth I…

  • Stammbaum der Tudors

    Henry VII (König von 1485 bis 1509) Kontrolle der Barone ¯ ¯ Henry VIII (König von 1509 bis 1547) Six WivesReformation ¯ ¯ Edward VI…

  • Elisabeth I. und die Nachfolge

    Indem ich nicht heiratete, stellte Elizabeth I ihre Nachfolge in Frage. Elizabeth war intelligent genug, um zu begreifen, dass andere Nationen große Probleme hatten, als sie dort…