Völker, Nationen, Ereignisse

Super Duper Dienstag 2008

Super Duper Dienstag 2008

Was als "Super-Duper-Dienstag" bekannt wurde, fand am 5. Februar stattth. Vor dieser Hauptsaison im Wahljahr war der Schlüsseltag als „Super Tuesday“ bekannt und wurde ausnahmslos im März abgehalten. Die Tatsache, dass das Datum auf Februar verschoben wurde, gibt einen Hinweis darauf, wie wichtig einige Staaten ihre Vorwahlen sahen. "Super-Duper-Dienstag" hatte Vorwahlen in 22 Staaten - obwohl einige Vorwahlen für eine Partei waren. Die wichtigsten Vorwahlen am "Super-Duper-Dienstag" fanden in Kalifornien, New York, Illinois, New Jersey, Massachusetts und Georgia statt - Staaten, in denen jeweils mehr als 100 Delegierte anwesend waren.

Kalifornien: 441 Delegierte

New York: 281 Delegierte

Illinois: 185 Delegierte

New Jersey: 127 Teilnehmer

Massachusetts: 121 Delegierte

Georgien: 103 Delegierte

Minnesota: 88 Delegierte

Missouri: 88 Delegierte

Tennessee: 85 Teilnehmer

Colorado: 71 Delegierte

Arizona: 67 Delegierte

Alabama: 60 Delegierte

Connecticut: 60 Teilnehmer

Arkansas: 47 Delegierte

Oklahoma: 47 Delegierte

Kansas: 41 Delegierte

New Mexico: 38 Delegierte

Utah: 29 Delegierte

Delaware: 23 Delegierte

Idaho: 23 Delegierte

North Dakota: 21 Delegierte

Alaska: 18 Teilnehmer

Es wurde allgemein angenommen, dass am Ende des Super-Duper-Dienstags beide Parteien ihre Präsidentschaftsnominierung erhalten hätten. In der Tat war dies für die Republikaner im Wesentlichen wahr. John McCain gewann weit mehr Unterstützung als entweder Mitt Romney oder Mike Huckabee, aber statistisch gesehen hätten beide McCain in Bezug auf die Delegierten erwischen können. In der ersten Märzwoche hatten sich jedoch sowohl Romney als auch Huckabee vom republikanischen Wettbewerb zurückgezogen. Die Demokraten blieben in der Position, in der weder Hilary Clinton noch Barack Obama in Bezug auf die Unterstützung der Delegierten einen klaren Vorteil gegenüber den anderen erlangten, und ihre Kampagnen gingen bis zum 3. Juni über die volle Distanz.