Geschichte Podcasts

Martin Baltimore - Entwicklungs- und Kampfrekord

Martin Baltimore - Entwicklungs- und Kampfrekord


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Martin Baltimore - Entwicklungs- und Kampfrekord

Die Martin Baltimore war ein leichter Bomber, der von der Glenn L. Martin Company aus ihrem Modell 167 Maryland entwickelt wurde, um eine britische Spezifikation zu erfüllen. Die RAF hatte die Maryland von einem ursprünglichen französischen Auftrag geerbt und schließlich 225 Flugzeuge gekauft. Das britische Interesse am Martin Model 187 ging sogar noch vor ihrem ersten Einsatz der Maryland zurück – der erste Vertrag für Baltimores wurde im Mai 1940 unterzeichnet, während die RAF ihre erste Maryland erst Ende Juni 1940 nach dem Fall Frankreichs erhielt.

Die RAF platzierte schließlich drei Bestellungen für die Baltimore. Die erste, für 400 Flugzeuge und im Mai 1940 platzierte, führte zur Lieferung von 50 Baltimore Is, 100 Baltimore II und 250 Baltimore III. Die zweite, für 575 Flugzeuge, wurde im Juni 1941 platziert und produzierte 281 Baltimore IIIAs und 294 Baltimore IV. Die letzte Bestellung über 600 Flugzeuge wurde im Juli 1942 aufgegeben. Alle 600 Flugzeuge wurden als Baltimore Vs ausgeliefert.

Die Baltimore hatte die gleiche Spannweite wie die Maryland und war nur geringfügig länger, hatte jedoch einen breiteren und tieferen Rumpf, was der vierköpfigen Besatzung eine begrenzte Möglichkeit gab, sich zwischen den drei Besatzungspositionen zu bewegen (der Rumpf war immer noch zu schmal, um sich leicht bewegen zu können ). Die Baltimore I trug vier Geschütze mehr als die Maryland, mit vier feststehenden Browning-Maschinengewehren in den Tragflächen, je einem in Rücken- und Bauchstellung und vier feststehenden Geschützen, die nach unten und hinten feuerten. Der Baltimore wurde von 1.660 PS starken Wright GT-2600-Motoren angetrieben, die den Gewichtszuwachs mehr als wettmachten und ihm eine Höchstgeschwindigkeit von etwas mehr als 300 Meilen pro Stunde und die Fähigkeit gaben, 2.000 Pfund Bomben zu tragen. Die Baltimore war nach der B-26 Marauder das zweithäufigste Martin-Flugzeug. Es erhielt die amerikanische Bezeichnung A-30, trat jedoch nie in den USAAF-Dienst ein.

Der erste Baltimore Mk I erreichte Großbritannien im Oktober 1941 und wurde in Burtonwood bei Liverpool getestet. Es wurde drei Monate später, im Januar 1942, bei der No.223 Squadron in Shandur, Ägypten, in Dienst gestellt. Zu dieser Zeit war dies eine operative Trainingseinheit, aber sie würde bald ihre Baltimores in den Kampf bringen. Die erste Operationseinheit, die die Baltimore erhielt, war die No.55 Squadron, ebenfalls in Ägypten, im Mai 1942. Dies führte zu einem Muster, bei dem die Baltimore ausschließlich auf den nordafrikanischen und italienischen Theatern eingesetzt wurden.

Die Rückengeschütze der frühen Modelle der Baltimore erwiesen sich bald als lästig und wurden, vielleicht zu Unrecht, für schwere Verluste verantwortlich gemacht, die bei einer frühen Mission am 23. Mai erlitten wurden, bei der vier Baltimores ohne Begleitung von acht Bf 109 abgeschossen wurden. Die vorhandenen Flugzeuge hatten alle ihre amerikanischen Brownings durch britische Äquivalente auf einer anderen Befestigung ersetzt, und unbegleitete Missionen wurden beendet.

Das Kampfdebüt der Baltimore kam kurz vor dem letzten deutschen Vormarsch des Krieges in Nordafrika, der Rommel nach El Alamein brachte. Die Baltimore spielte eine wichtige Rolle in den Kämpfen vor der zweiten Schlacht von El Alamein und operierte in „Kisten“ mit 12-18 Flugzeugen. Die zunehmende alliierte Dominanz des Himmels über Nordafrika ermöglichte es diesen Boxen, mit schwerer Jägereskorte zu operieren und verhinderte, dass die deutschen Jäger ihre Angriffe auf die deutschen rückwärtigen Gebiete störten.

Die Baltimore blieb während der restlichen Kampagne in Nordafrika, während der Invasionen von Pantelleria, Sizilien und Italien sowie während der Kampagne auf dem italienischen Festland als Bomber und Aufklärungsflugzeug im Mittelmeer im ständigen Einsatz. Es wurde auch von der No.13 Squadron der Royal Hellenic Air Force verwendet, die über der Ägäis und dem Balkan operierte, bevor sie nach dem Abzug der Deutschen nach Griechenland zurückkehrte.

Die Zahl der Baltimore-Staffeln erreichte 1944 mit elf ihren Höhepunkt (die Staffeln Nr. 500 und Nr. 249 waren tatsächlich dieselbe Einheit, die sich 1944 änderte), hatte sich jedoch bis zum Ende des Jahres halbiert. Kein einziges Flugzeug ersetzte die Baltimore, und die damit ausgestatteten Staffeln wurden auf die Boston (zwei Staffeln), Dakota, Mosquito (zwei Staffeln), Wellington (zwei Staffeln), Liberator und Marauder verlegt


Im schwülen Sommer 1967 war Detroits überwiegend afroamerikanischer Stadtteil Virginia Park ein brodelnder Kessel rassistischer Spannungen. Ungefähr 60.000 Einwohner mit niedrigem Einkommen waren auf den 460 Hektar des Viertels zusammengepfercht und lebten hauptsächlich in kleinen, unterteilten Wohnungen.

Das Detroit Police Department, das zu dieser Zeit nur etwa 50 afroamerikanische Offiziere hatte, wurde als weiße Besatzungsarmee angesehen. Anschuldigungen wegen Racial Profiling und Polizeibrutalität waren unter den schwarzen Einwohnern Detroits an der Tagesordnung. Die einzigen anderen Weißen in Virginia Park pendelten aus den Vororten ein, um die Geschäfte in der 12th Street zu führen, und pendelten dann nach Hause in wohlhabende Enklaven außerhalb von Detroit.

Die gesamte Stadt befand sich in einem Zustand wirtschaftlicher und sozialer Unruhen: Als die berühmte Automobilindustrie der Motor City Arbeitsplätze verlor und das Stadtzentrum verließ, lockten Autobahnen und Vororte die Bewohner der Mittelschicht weg, was die Vitalität Detroits weiter schwächte und hinterließ leere Ladenfronten, weit verbreitete Arbeitslosigkeit und verarmte Verzweiflung.

Ein ähnliches Szenario spielte sich in Ballungsräumen in ganz Amerika ab, wo die “weiße Flucht” die Steuerbasis in ehemals wohlhabenden Städten reduzierte, was zu städtischer Verderbnis, Armut und Rassenzwietracht führte. Mitte Juli 1967 brach in der Stadt Newark, New Jersey, Gewalt aus, als schwarze Einwohner nach dem Schlagen eines schwarzen Taxifahrers gegen die Polizei kämpften und 26 Menschen starben.


Ressourcen zur Verwendung im Klassenzimmer, einschließlich Dokumentenpakete mit Primärquellen, Unterrichtsplänen, Lehrplänen und elektronischen Exponaten zur Geschichte von Maryland.

Diese Website wird zu Referenzzwecken im Sinne der Fair-Use-Doktrin präsentiert. Wenn dieses Material ganz oder teilweise verwendet wird, müssen den Maryland State Archives ordnungsgemäße Zitate und Quellenangaben zugeschrieben werden. BITTE BEACHTEN SIE: Die Site kann Material aus anderen Quellen enthalten, die möglicherweise urheberrechtlich geschützt sind. Die Beurteilung der Rechte und die vollständige Quellenangabe liegen in der Verantwortung des Benutzers.


Bürgerrechtsgesetz von 1964

/tiles/non-collection/b/baic_cont_3_lincoln_statue_overstanding_march_LC-DIG-ppmsca-08109.xml Bild mit freundlicher Genehmigung der Library of Congress Als Finale des gewaltigen Marsches vom 28. August 1963 auf Washington gab Martin Luther King Jr. sein berühmtes „I Have a Dream“-Rede auf den Stufen des Lincoln Memorial. Dieses Foto zeigt den Blick über die Schulter der Abraham Lincoln-Statue auf die Demonstranten, die sich entlang des Reflecting Pools versammelt haben.

Eine widerstrebende Kennedy-Regierung begann, sich mit den Verbündeten des Kongresses abzustimmen, um ein bedeutendes Reformgesetz zu verabschieden. Gus Hawkins, der Vertreter des ersten Studiensemesters, bemerkte im Mai 1963, dass die Bundesregierung eine besondere Verantwortung dafür habe, sicherzustellen, dass die US-Dollars keine Segregation in Schulen, Berufsbildungseinrichtungen, Bibliotheken und anderen kommunalen Einrichtungen untermauern, und sagte: „Jene, die ihre Hände in die Öffentlichkeit tauchen Das Finanzministerium sollte nichts dagegen haben, wenn ihnen ein bisschen Demokratie an den Fingern klebt.“ Andernfalls „verletzen wir nicht unsere eigene fiskalische Integrität und lassen in unserem Verhalten Raum für andere Missbräuche öffentlicher Mittel?“ 101 Nach Kennedys Ermordung im November 1963 berief sich sein Nachfolger Lyndon B. Johnson auf das Andenken des ermordeten Präsidenten, um widerstrebende Gesetzgeber zu einer Bürgerrechtsmaßnahme zu bewegen.

Im Repräsentantenhaus arbeitete ein parteiübergreifender Gesetzentwurf, der vom Justizvorsitzenden Celler und dem Republikaner William McCulloch aus Ohio unterstützt wurde, seinen Weg zur Verabschiedung. McCulloch und Celler schmiedeten eine Koalition aus gemäßigten Republikanern und Norddemokraten, während sie die Änderungsanträge des Südens ablenkten, die entschlossen waren, das Gesetz zu lähmen. Der Abgeordnete Powell stand im Brunnen des Repräsentantenhauses und verteidigte seinen umstrittenen Änderungsantrag und das umfassendere Bürgerrechtsgesetz und beschrieb die Gesetzgebung als „eine große moralische Frage. . . . Ich denke, uns allen ist klar, dass das, was wir [heute] tun, Teil einer Gottestat ist.“ 102 Am 10. Februar 1964 stimmte das Repräsentantenhaus mit 290 zu 130 Stimmen dem Civil Rights Act von 1964 zu. 138 Republikaner halfen bei der Verabschiedung des Gesetzes. In Umfang und Wirkung gehörte das Gesetz zu den weitreichendsten Gesetzen in der Geschichte der USA. Es enthielt Abschnitte, die die Diskriminierung in öffentlichen Unterkünften (Titel II) in staatlichen und kommunalen Einrichtungen, einschließlich Schulen, verbieten (Titel III und IV) und – unter Einbeziehung des Powell-Amendments – in jedes Programm, das Bundeshilfe erhält (Titel V). Das Gesetz verbot auch Diskriminierung bei der Einstellung und Beschäftigung und schuf die Equal Employment Opportunity Commission (EEOC), um Diskriminierung am Arbeitsplatz zu untersuchen (Titel VII). 103

Nachdem das Gesetz das Repräsentantenhaus passiert hatte, stand das Gesetz im Senat vor seiner größten Hürde. Präsident Johnson und der Mehrheitsführer des Senats, Mike Mansfield aus Montana, haben Hubert Humphrey aus Minnesota angezapft, um die Unterstützung des Senats für die Maßnahme zu gewinnen und die Bemühungen einer entschlossenen südlichen Minderheit abzuwehren, sie aufzuhalten. Ein Historiker bemerkte, dass Humphreys Auftrag einem „Vorsprechen für die Rolle von Johnsons Vizekandidat bei den Präsidentschaftswahlen im Herbst“ gleichkam. 104 Humphrey, zusammen mit dem Republikaner Thomas Kuchel aus Kalifornien, zeigte eine brillante Leistung und unterstützte den einflussreichen Minderheitenführer Everett Dirksen aus Illinois. Indem sie Dirksens Unbehagen über die Durchsetzungsbefugnisse der EEOC zerstreuten, kooptierten Bürgerrechtsbefürworter dann die Unterstützung einer großen Gruppe von Republikanern des Mittleren Westens, die Dirksens Beispiel folgten. 105 Am 10. Juni 1964 berief sich der Senat zum ersten Mal in seiner Geschichte mit 71 zu 29 Stimmen auf Cloture zu einem Bürgerrechtsgesetz, brach damit die Debatte ab und beendete einen 75-tägigen Filibuster – den längsten in der Geschichte der Kammer . Am 19. Juni 1964 schlossen sich 46 Demokraten und 27 Republikaner zusammen, um den Civil Rights Act von 1964, 73 bis 27, zu verabschieden. Präsident Johnson unterzeichnete das Gesetz am 2. Juli 1964. 106


Ziele und Wachstum der Bewegung

Bei ihrem ersten Treffen verabschiedeten die Gründungsmitglieder der Niagara-Bewegung eine Verfassung und Zusatzbestimmungen und entwarfen eine �laration of Principles”, die die Gruppe dem Kampf für die politische und soziale Gleichstellung der Afroamerikaner widmete. “Wir weigern uns, den Eindruck aufkommen zu lassen, dass der Negro-Amerikaner der Minderwertigkeit zustimmt, sich unter Druck unterwirft und sich vor Beleidigungen entschuldigt, lautet die Erklärung teilweise. 𠇊ndauernde männliche Agitation ist der Weg zur Freiheit, und auf dieses Ziel hin hat die Niagara-Bewegung begonnen und fordert die Zusammenarbeit aller Menschen aller Rassen.”

Bis 1906 war die Niagara-Bewegung auf rund 170 Mitglieder in 34 Staaten angewachsen. Im August dieses Jahres hielt die Organisation ihr erstes öffentliches Treffen in Harpers Ferry, Virginia, auf dem Campus des Storer College ab. Seine Mitglieder wählten den Versammlungsort wegen seiner historischen Bedeutung als Ort des Angriffs gegen die Sklaverei von John Brown im Jahr 1859. Storer wurde auch als Baptistenschule mit dem Ziel gegründet, ehemals versklavte Menschen zu erziehen.

Trotz einiger Erfolge auf Bundesstaatsebene, einschließlich der Lobbyarbeit gegen die Legalisierung von getrennten Eisenbahnwaggons in Massachusetts, konnte die Niagara-Bewegung nicht viel nationaler Schwung gewinnen. Die Gruppe litt unter begrenzten finanziellen Mitteln und dem entschlossenen Widerstand Washingtons und seiner Unterstützer sowie unter internen Meinungsverschiedenheiten zwischen Du Bois und Trotter, ob Frauen zugelassen werden sollten. Trotter, der dagegen war, Frauen der Bewegung beizutreten, verließ ihn 1908, um seine eigene Organisation, die Negro-American Political League, zu gründen.


Martin Baltimore - Entwicklungs- und Kampfbilanz - Geschichte

Aufzeichnungen und Kontaktinformationen der amerikanischen Handelsmarine im Krieg

www.usmm.org ist KEINE Regierungsbehörde. Wir haben keine Unterlagen Ihres Vaters. Lesen Sie unten, wie Sie Aufzeichnungen für Seeleute und Schiffe erhalten. Wir haben eine umfangreiche Bibliothek mit Schiffsgeschichten, Informationen über Versenkungen, Verluste, Regierungsdokumente und vieles mehr.

Mariner Service Records
Veteranenstatus
Mariner-Medaillen
Aufzeichnungen über den bewaffneten Wachdienst
Grabstein oder Grabmarker
Geschichte eines Schiffes aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs
Schiffslogbücher
Foto eines Schiffes
Häufig gestellte Fragen
Jobs in der Handelsmarine
Seeleute, die in den Einwanderungsunterlagen aufgeführt sind

Serviceaufzeichnungen der Handelsmarine, einschließlich Reiseentladungen der US-Küstenwache:

Geben Sie Name, Geburtsdatum, Kopie der Sterbeurkunde, falls verstorben, Sozialversicherungsnummer, Adresse und Z- oder Servicenummer an. Die Küstenwache hat Aufzeichnungen bis in die frühen 1900er Jahre.

https://www.dco.uscg.mil/Our-Organization/Assistant-Commandant-for-Prevention-Policy-CG-5P/National-Maritime-Center-NMC/record_request/

Klicke auf Antragsformular aufzeichnen , Formular ausfüllen und mailen an:

Kommandierender Offizier
USCG-Nationales Maritimes Zentrum (NMC-41)
ATTN: Korrespondenzabteilung
100 Forbes-Laufwerk
Martinsburg, WV 25404

Dienstregister von im Zweiten Weltkrieg getöteten Seeleuten:

Alte Marine / Maritime Referenz
Archiv I - Zweig der Textdienste
National Archives and Records Administration
700 Pennsylvania Avenue NW
Washington DC 20408

https://www.archives.gov/veterans/military-service-records

Dienstaufzeichnungen für den US-Seedienst, den militärischen Seetransportdienst, das militärische Sealift-Kommando:

Das National Personal Records Center-Civilian Records Facility verfügt über Personal- und Krankenakten ehemaliger ziviler Bundesangestellter von etwa 1900 bis heute. Ihr Schreiben sollte enthalten:

Vollständiger Name, der während der Bundesbeschäftigung verwendet wurde
Sozialversicherungsnummer
Geburtsdatum
Name(n) der Bundesarbeitsagentur(en)
Ungefähre Daten der Bundesbeschäftigung, insbesondere Trennung

Bitte geben Sie in Ihrem Schreiben die gewünschten Informationen an. Ihre Anfrage muss die Unterschrift der Person oder des Bevollmächtigten enthalten.

Nationales Personalaktenzentrum
111 Winnebago Blvd.
St. Louis, MO 63118

Dienstausweise für den Heerestransportdienst

Human Resources Command der US-Armee
ATTN: AHRC-PDR-V
1600 Speerspitze Division Ave.
Fort Knox, KY 40122

Antrag auf den Veteranenstatus der Handelsmarine DD214

Seeleute im “ozean-gehenden Dienst” während des Zweiten Weltkriegs haben Veteranenstatus. Sie haben möglicherweise Anspruch auf einen Grabstein, eine Flagge für ihren Sarg und eine Beerdigung auf einem Nationalfriedhof. Erkundigen Sie sich bei der Veterans Administration nach medizinischen und anderen Vorteilen. Seefahrer oder Überlebende sollten die folgenden Schritte ausführen und an die richtige Adresse senden:

  1. Füllen Sie das Formular DD2168 aus. Geben Sie so viele Informationen wie möglich an. Hier können Sie das Antragsformular 2168 herunterladen. Die Adresse der Küstenwache auf der Rückseite des Formulars ist ungültig. Die richtige Adresse steht unten.
  2. Fügen Sie Fotokopien der Entlassungen, Ausweise und andere Belege bei.
  3. Sie benötigen die Unterschrift des Seemanns oder eine beglaubigte Sterbeurkunde. Die Küstenwache stellt Dokumente für eine Person aus, die als offizielles Opfer ohne Sterbeurkunde aufgeführt ist.
  4. Keine Gebühr erforderlich, wenn die Zustellung zwischen dem 7. Dezember 1941 und dem 14. August 1945 erfolgte.
  5. Fügen Sie einen Scheck oder eine Zahlungsanweisung über 30 US-Dollar bei, die an das US-Finanzministerium zahlbar sind, wenn Sie den Veteranenstatus für den Zeitraum vom 15. August 1945 bis 31. Dezember 1946 anstreben.
  6. Um ein Duplikat des DD214 . zu erhalten

Bewerbung per E-Mail:

Schließfach der US-Bankregierung
1005 Kongressplatz
Attn: Government Lockbox, 979119
St. Louis, MO 63101

Veteranenstatus des US Army Transport Service:

Ressourcenkommando der US-Armee
ATTN: AHRC-PDR-VIB
1600 Spearhead Division Avenue Dept 420 Fort Knox, KY 40122-5402

Beantragung von Aufzeichnungen über verdiente Medaillen und Auszeichnungen

Schriftliche Anfrage zur Identifizierung des Seemanns und Ihrer Beziehung zu:

Deveeda E. Midgette
Schifffahrtsverwaltung
März-630, W25 -313
1200 New Jersey Avenue, S.E.
Washington, DC 20590

Serviceaufzeichnungen von Bewaffnete Garde der US-Marine oder anderes Militär

Um Militärdokumente aus dem Ersten Weltkrieg und später zu bestellen, füllen Sie das Standardformular 180, Request Pertaining to Military Records aus. Eine Anleitung und ein Download des Formulars finden Sie unter:
Dienst nach 1950: http://www.archives.gov/st-louis/military-personnel/public/general-public.html

Dienst vor 1950: http://www.archives.gov/st-louis/archival-programs/military-personnel-archival/index.html

Dieses Formular kann beim National Personnel Records Center, 9700 Page Blvd., St. Louis, MO 63132, bei allen Regionalarchiven der National Archives und bei Veteranenorganisationen oder militärischen Einrichtungen angefordert werden.

Der Veteran oder seine nächsten Angehörigen können möglicherweise ein Duplikat des DD214 über das Internet erhalten.

Wie kann ich einen Grabstein oder Marker für einen verstorbenen Veteranen bestellen?

Informationen zum Grabstein- und Markerprogramm von VA finden Sie unter https://www.cem.va.gov/hmm/ oder rufen Sie 1-800-697-6947 an VA-Formular 1330 zum Download auf der VA-Seite verfügbar. Viele Bestattungsunternehmen haben auch leere Formulare.

Wie recherchiere ich die Geschichte eines Schiffes aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs?

Amerikanische Handelsmarine im Krieg, www.usmm.org, hat Geschichten der meisten Handels- und Armeetransportschiffe aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Die Geschichten variieren von 2 Zeilen bis 20 Seiten. Wir können Ihnen nicht im Voraus sagen, wie viel wir über ein bestimmtes Schiff haben. Wir bitten um eine Spende (mindestens 25 USD zur Unterstützung unserer Forschung und unserer Website) zahlbar an:

T. Horodysky
usmm.org
27 Westbrook-Weg
Eugen, OR 97405

  • Schiffsbewegungsberichte, WWII
    Diese Aufzeichnungen bestehen aus Karteikarten für Handelsmarine-Schiffe, die Navy Armed Guard an Bord haben, und einige Armee-Truppentransporter. Bewegungsberichtskarten enthalten die Reiseinformationen von Schiffen während des Zweiten Weltkriegs. Sie listen Ankunftshäfen, Fälligkeitsdaten, Ankunfts- und Abfahrtsdaten sowie Konvoi-Bezeichnungen auf. Informationen, die Sie angeben müssen: Name des Schiffes, Daten von Interesse. Hilfreiche Informationen: Konvoi-Bezeichnung.
  • Aufzeichnungen einzelner Konvois, WWII
    Betrieb von Konvois und unabhängigen Schiffen, einschließlich detaillierter Aufzeichnungen über jeden Konvoi und Aktivitäten einzelner Handelsschiffe. Von Ihnen anzugebende Informationen: Konvoibezeichnung oder Name des/der am Konvoi teilnehmenden Schiffe(s) und Konvoidaten. Hilfreiche Informationen: Abfahrts- und/oder Ankunftsorte des Konvois und Daten.
  • Berichte der bewaffneten Wache
    Zu den Berichten gehören in der Regel Besatzungslisten der US-Marine, Reiseberichte, Daten zu von der US-Marine bereitgestellten Waffen und Vorräten, Korrespondenz zu Medaillenempfehlungen für Mitglieder der Besatzung der bewaffneten Garde, Befehle usw. Von Ihnen anzugebende Informationen: Name des Schiffes , interessante Daten (Frühjahr 1942 bis Winter 1945). Hilfreiche Information. der frühere Name des Schiffes, falls vorhanden.

Schreiben Sie an:

Einheit für moderne Militäraufzeichnungen
Nationalarchiv im College Park
8601 Adelphistraße
College Park, MD 20740-6001

Sie werden mit einer Schätzung der Forschungskosten antworten. Geben Sie in Ihrem Schreiben den vollständigen Namen, die Adresse und die Telefonnummer der Person an, die den Antrag stellt. Bitte beachten Sie: Senden Sie bei einer Anfrage die Zahlung erst, wenn Sie einen Kostenvoranschlag/Bestellformular erhalten haben.

National Archives bitten Sie, Ihre Anfragen auf 5 Exemplare pro Brief zu beschränken. Nach Eingang Ihrer Anfrage werden diese die Unterlagen einsehen und Ihnen einen Kostenvoranschlag/Rechnung für die Beschaffung von Kopien zusenden. Sobald Sie die Rechnung mit Ihrer Zahlung zurücksenden, werden Ihnen die Reproduktionen zugesandt. Für diesen Vorgang sollten Sie mindestens 10-12 Wochen einplanen - vom Datum Ihrer ersten Anfrage bis zum endgültigen Erhalt der Reproduktionen.

Schiffslogbücher für Schiffsreisen werden in einem Regionalzentrum des Nationalarchivs in der Nähe des Hafens aufbewahrt, an dem das Schiff seine Reise beendete. Regionale Zentren der Nationalarchive http://www.archives.gov/locations/regional-archives.html

Erstanfrage: Reference Services Branch, National Archives, Washington, DC 20408

Kommandierender Offizier
USCG-Nationales Maritimes Zentrum (NMC-421)
ATTN: Korrespondenzabteilung
100 Forbes-Laufwerk
Martinsburg, WV 25404

Seeleute, die in den Einwanderungsunterlagen aufgeführt sind

Sowohl Passagiere als auch Besatzungsmitglieder wurden in aufgeführt Einwanderungsunterlagen jetzt im Nationalarchiv. Sie können nach einem Seemann suchen unter Ancestry.com (kostenpflichtiges Abonnement, aber 14 Tage kostenlose Testversion verfügbar). Die folgenden Listen (die nicht vollständig sind) sind verfügbar:

New Yorker Passagierlisten, 1820-1957
Baltimore Passagierlisten, 1820-1948
Boston-Passagierlisten, 1820-1943
Kalifornische Passagier- und Besatzungslisten, 1893-1957
Passagierlisten von New Orleans, 1820-1945
Passagierlisten von Philadelphia, 1800-1945

Ich arbeite an meinem Stammbaum und bin mir nicht sicher, ob die Person lebt.

Um nach Namen von Personen zu suchen, die zwischen den 1930er und frühen 1990er Jahren gestorben sein könnten, besuchen Sie Wurzelnetz. Sie können nach Vor- und Nachnamen suchen, die Datenbank listet Sozialversicherungsnummer, Geburtsdatum, Sterbedatum und -status, letzte Postleitzahl auf.

Um nach einer lebenden Person zu suchen, insbesondere mit einem ungewöhnlichen Namen, überprüfen Sie eine "White Pages"-Suchmaschine wie http://www.whitepages.com/ oder Switchboard.com oder http://www.411.info/ oder

Veröffentlichung der US-Regierung zum Erhalt von Geburts-, Sterbe-, Heirats- und Scheidungsurkunden Wo für wichtige Unterlagen zu schreiben ist

Handelsunternehmen zur Anforderung von Geburts-, Sterbe-, Heiratsurkunden http://www.vitalchek.com oder 800-255-2414

Sollte Ihre Frage oben nicht beantwortet werden, schreiben Sie bitte an:


Literaturverzeichnis

Aerospace Industries Association of America, Inc., Washington D.C. Fakten und Zahlen zur Luft- und Raumfahrt. Dies ist eine jährliche statistische Reihe, die bis 1945 zurückreicht und die Entwicklungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie behandelt.

Bilstein, Roger E. Die amerikanische Luft- und Raumfahrtindustrie: Von der Werkstatt zum globalen Unternehmen. New York: Twayne Publishers, 1996.

Brumberg, Joan Lisa. NASA und die Raumfahrtindustrie. Baltimore: Johns Hopkins University Press, 1999.

Bugos, Glenn E. Entwicklung der F-4 Phantom II: Teile zu Systemen. Annapolis: Naval Institute Press, 1996.

Hayward, Keith. Die Weltluft- und Raumfahrtindustrie: Zusammenarbeit und Wettbewerb. London: Duckworth, 1994.

Pattilo, Donald M. Pushing the Envelope: Die amerikanische Flugzeugindustrie. Ann Arbor: University of Michigan Press, 1998.

Pisano, Dominick und Cathleen Lewis, Herausgeber. Luft- und Raumfahrtgeschichte: Eine kommentierte Bibliographie. New York: Girlande, 1988.

Rae, John B. Aufstieg zur Größe: Die amerikanische Flugzeugindustrie, 1920-1960. Cambridge: MIT Press, 1968.

Stekler, Hermann O. Die Struktur und Leistung der Luft- und Raumfahrtindustrie. Berkeley: University of California Press, 1965.

Vander Meulen, Jacob. Die Politik des Flugzeugs: Aufbau einer amerikanischen Militärindustrie. Lawrence: University Press of Kansas, 1991.


Interessante Fakten

  • Am 16. Juli 1790 wurde ein Kompromiss zwischen Thomas Jefferson, Alexander Hamilton und James Madison —, bekannt als Residence Act—, verabschiedet, der George Washington’s Auswahl eines Standorts am Potomac River zur neuen ständigen Hauptstadt der Nation erklärte. Im Rahmen der Vereinbarung hat der Bund die Schulden der Länder übernommen.
  • George Washington beaufsichtigte den Bau des Weißen Hauses, lebte aber nie darin. John und Abigail Adams wurden am 1. November 1800 die ersten Bewohner der Präsidentenvilla, allerdings nur für die letzten vier Monate seiner Präsidentschaft.
  • Noch während des Baus hielt das Kapitol der Vereinigten Staaten am 17. November 1800 seine erste Sitzung des Kongresses ab. Am 4. März 1801 wurde Thomas Jefferson als erster Präsident in Washington in der Senatskammer des Kapitols eingeweiht.
  • Nach der Einnahme der Hauptstadt der Nation während des Krieges von 1812 zündeten britische Truppen am 24. August 1814 das Weiße Haus, das US-Kapitol, mehrere Bundesgebäude und private Residenzen an. First Lady Dolley Madison, die sich geweigert hatte, das Weiße Haus zu verlassen? bis nur wenige Stunden vor dem Eintreffen der Briten das Ganzfigurenporträt von George Washington und eine Kopie der Unabhängigkeitserklärung auf ihrem Weg nach draußen gesichert.
  • Der Bau der Washington National Cathedral dauerte 83 Jahre. Obwohl ursprünglich 1791 von Major Pierre L𠆞nfant entworfen, der von George Washington beauftragt worden war, einen Plan für die Hauptstadt der Nation zu entwerfen, begann die Errichtung der Kathedrale erst am 29. September 1907, als ein Stein von a Feld in Bethlehem wurde in eine größere Platte aus amerikanischem Granit eingelassen und feierlich als Grundstein gelegt. 1990 wurde die Nationalkathedrale endgültig fertiggestellt.
  • Bürger der Hauptstadt der Vereinigten Staaten, denen die Stimmrechtsvertretung in der nationalen Gesetzgebung entzogen ist, streben seit Jahren nach Eigenstaatlichkeit. Am 9. September 1983 wurde dem Kongress eine Verfassung und eine Petition für die Eigenstaatlichkeit von New Columbia vorgelegt, wie der neue Staat heißen würde.
  • Das National Air and Space Museum ist eines der beliebtesten Museen der Welt und zieht jährlich durchschnittlich mehr als neun Millionen Besucher an.

Greifen Sie mit HISTORY Vault auf Hunderte Stunden historischer Videos zu, ohne Werbung. Starten Sie noch heute Ihre kostenlose Testversion.


Strategische Ambitionen

Die Navy und die Glenn L. Martin Company stellten sich eine Schlagkraft von P6M SeaMaster-Wasserflugzeugen vor, die nukleare Bombenangriffe durchführen und die Atomenergie als Energiequelle für Flugzeuge bahnbrechend machen würden. Martin baute neun P6M SeaMaster. Die Begeisterung über ihre anmutige Erscheinung war begründet, doch ihre Geschichte entpuppte sich als tragische Elemente.

Martin XP6M-1 SeaMaster (P6M-Prototyp). Foto der US-Marine

Die Konstruktionsarbeiten an der SeaMaster begannen, als die Marine 1953 eine Anforderung für ein Hochleistungs-Mehrzweck-Flugboot festlegte. Das dem Hersteller als Martin Model 275 bekannte Design hatte einen Ganzmetallrumpf mit einem hohen Längen- / Breitenverhältnis, der einen hoch angesetzten Flügel trug, der bei 40 Grad scharf gepfeilt war und so viel Anhedral (oder negatives Dieder) enthielt. dass die stabilisierenden Schwimmer an den Flügelspitzen fest angebracht waren.

Die P6M-1 SeaMaster hatte ein T-Leitwerk. Über dem Flügel waren vier Allison J71-Turbojet-Triebwerke mit Nachbrennern mit 13.000 Pfund Schub montiert, um die Aufnahme von Spritzmitteln zu minimieren. Die Druckkabine war für eine fünfköpfige Besatzung vorgesehen.

Von Martin (einem Vorgänger des heutigen Lockheed Martin) in Baltimore gebaut und in den Gewässern der Chesapeake Bay getestet, absolvierte die erste XP6M-1 am 14. Juli 1955 ihren Jungfernflug. Es war eines der letzten Navy-Flugzeuge in dem bekannten blauen Farbschema lackiert, bevor der Service in diesem Jahr in eine grau-weiße Farbkombination wechselte.

Am 7. Dezember 1955, zwei Tage nach dem Tod des Flugpioniers Glenn L. Martin, 69, der die große Firma mit seinem Namen, der Nr. 1 SeaMaster zerbrach, explodierte und brannte auf einem Flug über den Chesapeake. Vier Männer starben, darunter Lt. Cmdr. Victor Utgoff, 40, einer der erfahrensten Wasserflugzeugpiloten der Navy.

Die zweite SeaMaster flog am 18. Mai 1956. Die Navy bestellte sechs XP6M-1-Flugboote mit J71-Antrieb. Auf der Grundlage früher Flugtests erteilte die Navy eine Folgebestellung für 24 P6M-2-Produktionsflugzeuge, die sich dadurch unterschieden, dass sie von 17.000 Pfund schweren Pratt & Whitney J75-P-2-PW-Turbojet-Triebwerken ohne Nachverbrennung angetrieben wurden und einige der die im XP6M-1 gefundenen Fehler.

Eine Martin P6M-1 Seamaster beim Abheben. Sprühregen überschüttet das Flugzeug, während das Flugboot beim Abheben aus dem Wasser „auf der Stufe“ seines Rumpfes aufsteht. Foto der US-Marine

Das Artillerie-Liefersystem SeaMasters war ein Markenzeichen von Martin, eine Variation eines Merkmals, das bei den Bombern XB-51 und B-57 des Unternehmens zu finden war. Dies war eine drehbare Waffentür im Rumpf auf einer Längsachse, die Bomben oder Luftminen mit Geschwindigkeiten von bis zu 600 Meilen pro Stunde abgeben konnte. Die Munition konnte aus Öffnungen auf der Oberseite des Rumpfes nachgefüllt werden. Pneumatische Schläuche dichteten die Öffnung um die Waffentür des Rumpfs ab. Die Waffentür drehte sich um 180 Grad, so dass Waffen abgeworfen werden konnten, während die Wanne versiegelt blieb, um ein Flattern zu verhindern, das durch altmodische Bombenschachttüren erzeugt wurde.

Es wurde erwartet, dass die SeaMaster bei Bedarf von einem U-Boot in der Nähe feindlicher Küsten betankt werden könnte – ein interessanter Präzedenzfall für die Betonung der Küstenkriegsführung, die in späteren Jahren von der Marine übernommen wurde. Das Jet-Flugboot hätte dann einen Kampfradius von bis zu 3.000 Meilen. Eine im Pentagon erstellte phantasievolle Karte zeigte Offshore-SeaMasters, die weit genug fliegen konnten, um praktisch jedes wichtige Ziel in der UdSSR zu treffen – Wunschdenken, das die Risiken des Starts von Missionen in der Nähe der feindlichen Küste ignorierte.


Fotomitteilung -- Northrop Grumman ernennt Teri G. Marconi zum Vice President und General Manager der Marine and Marine Systems Division

LINTHICUM, Maryland, 27. August 2012 -- Northrop Grumman Corporation (NYSE:NOC) hat Teri G. Marconi zum Vice President und General Manager der Marine- und Marinesystemabteilung des Unternehmensbereichs Elektronische Systeme ernannt.

In ihrer neuen Position wird Marconi die leitende Verantwortung für alle Marine- und Marinesystemprogramme innerhalb des in Baltimore ansässigen Sektors Electronic Systems von Northrop Grumman tragen, einschließlich der Operationen in Annapolis und Sykesville, Md. Charlottesville, Virginia. Sunnyvale, Kalifornien Bethpage, NY Ocean Springs, Miss Harvey, La. Kings Bay, Georgia und New Malden, UK

Marconi trat 1985 in das Unternehmen ein und hatte verschiedene Führungspositionen in den Bereichen Programmmanagement, Unterauftragsmanagement, Marketing und Geschäftsentwicklung inne. Zuletzt war sie als Vice President of Business Development mit leitender Verantwortung für die strategische Planung und Entwicklung neuer Geschäftsmöglichkeiten im gesamten Sektor der elektronischen Systeme tätig.

Davor war sie Vice President of Combat Avionics Systems mit leitender Verantwortung für die Produktentwicklung und Produktion von taktischen und Feuerleitradaren für die F-22, F-35, B1-B, C-130J und andere Plattformen sowie die Distributed Blendensystem für die F-35.

Zuvor war sie als Direktorin für luftgestützte Warnsysteme verantwortlich für alle Programmabläufe bei der Entwicklung, Produktion und Unterstützung von Radaranwendungen für die AWACS-Programme E-3 und E-767. Davor war sie als Managerin für Marketing und Geschäftsentwicklung für luftgestützte Überwachungssysteme verantwortlich für die Entwicklung der Strategie für die Durchführung aller luftgestützten Überwachungsprogramme, einschließlich E-3 AWACS, 737 AEW&C, E-8 JSTARS, E-2C Hawkeye und P-8-Programme.

Marconi hat einen Bachelor-Abschluss von der Tulane University und hat eine Vielzahl von Programmen zur Entwicklung von Führungskräften absolviert.

Die gebürtige Baltimoreerin war in den letzten drei Jahren Vorsitzende des Greater Baltimore March for Babies, einem Projekt des March of Dimes.


Schau das Video: ET8 Rusia (Kann 2022).