Israel


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Israel-Profil - Chronik

1917- Großbritannien erobert Palästina von den Osmanen. Unterstützt die "nationale Heimat des jüdischen Volkes" in Palästina durch die Balfour-Erklärung und besteht darauf, dass "nichts getan werden darf, was die bürgerlichen und religiösen Rechte bestehender nichtjüdischer Gemeinschaften beeinträchtigen könnte".

1920 - Die Konferenz der Alliierten Mächte in San Remo erteilt Großbritannien ein Mandat für Palästina, um es auf die Selbstverwaltung vorzubereiten. Die europäische jüdische Migration, die im 19. Jahrhundert zugenommen hat, hält an.

1922 - Großbritannien trennt Transjordanien vom Mandatsgebiet Palästina, verbietet jüdische Siedlungen im ehemaligen.

1939 - Das Weißbuch der britischen Regierung versucht, die jüdische Migration nach Palästina auf 10.000 pro Jahr zu begrenzen, mit Ausnahme von Notfällen.

1940er Jahre - Nazi-Holocaust der Juden in Europa führt zu Bemühungen um Massenmigration nach Palästina. Jüdische bewaffnete Gruppen, die einen unabhängigen jüdischen Staat anstreben, kämpfen gegen britische Behörden.

1947 - Die Vereinten Nationen empfehlen die Teilung Palästinas in jüdische und arabische Staaten mit internationaler Kontrolle über Jerusalem und Umgebung.


Israelisches Wissenschafts- und Technologieverzeichnis

Geschrieben von: Israel Hanukoglu, Ph.D.

  • Hinweis: Eine frühere Version dieses Artikels ist im PDF-Format verfügbar:
    "Eine kurze Geschichte Israels und des jüdischen Volkes", veröffentlicht im Knowledge Quest Magazin.

Zitat aus Charles Krauthammer - The Weekly Standard, 11. Mai 1998

„Israel ist die Verkörperung der jüdischen Kontinuität: Es ist die einzige Nation auf der Erde, die dasselbe Land bewohnt, denselben Namen trägt, dieselbe Sprache spricht und denselben Gott verehrt wie vor 3.000 Jahren Sie finden Keramik aus der Zeit Davids, Münzen aus Bar Kochba und 2000 Jahre alte Schriftrollen, die in einer bemerkenswerten Schrift geschrieben sind, die derjenigen ähnelt, die heute im Süßwarenladen an der Ecke für Eis wirbt."

Das Volk Israel (auch "jüdisches Volk" genannt) führt seinen Ursprung auf Abraham zurück, der den Glauben begründete, dass es nur einen Gott gibt, den Schöpfer des Universums (siehe Tora). Abraham, sein Sohn Yitshak (Isaak) und Enkel Jakob (Israel) werden als die Patriarchen der Israeliten bezeichnet. Alle drei Patriarchen lebten im Land Kanaan, das später als Land Israel bekannt wurde. Sie und ihre Frauen werden im Ma'arat HaMachpela, dem Grab der Patriarchen, in Hebron beigesetzt (1. Mose Kapitel 23).

Der Name Israel leitet sich von dem Namen ab, der Jakob gegeben wurde (1. Mose 32:29). Seine 12 Söhne waren die Kerne von 12 Stämmen, die sich später zur jüdischen Nation entwickelten. Der Name Jude leitet sich von Yehuda (Juda) ab, einem der 12 Söhne Jakobs (Reuben, Shimon, Levi, Yehuda, Dan, Naphtali, Gad, Asher, Yisachar, Zevulun, Yosef, Binyamin) (Exodus 1:1). Die Namen Israel, Israeli oder Jude beziehen sich also auf Menschen gleicher Herkunft.

Die Nachkommen Abrahams kristallisierten sich um 1300 v. Chr. nach ihrem Auszug aus Ägypten unter der Führung von Moses (Mosche auf Hebräisch) zu einer Nation heraus. Kurz nach dem Exodus übertrug Moses dem Volk dieser neu entstehenden Nation die Tora und die Zehn Gebote (Exodus, Kapitel 20). Nach 40 Jahren in der Wüste Sinai führte Moses sie in das Land Israel, das in der Bibel als das Land zitiert wird, das G-tt den Nachkommen der Patriarchen Abraham, Isaak und Jakob versprochen hat (1. Mose 17:8).

Die Menschen im heutigen Israel teilen dieselbe Sprache und Kultur, die durch das jüdische Erbe und die Religion geprägt ist, die über Generationen hinweg weitergegeben wurde, beginnend mit dem Gründervater Abraham (ca. 1800 v. Chr.). Somit waren Juden in den letzten 3.300 Jahren ununterbrochen im Land Israel präsent.

Vor seinem Tod ernannte Moses Josua zu seinem Nachfolger, um die 12 Stämme Israels zu führen. Die Herrschaft der Israeliten im Land Israel begann mit der Eroberung und Besiedlung von 12 Stämmen unter der Führung von Josua (ca. 1250 v. Chr.). Der Zeitraum von 1000 bis 587 v. Chr. ist als "Periode der Könige" bekannt. Die bemerkenswertesten Könige waren König David (1010-970 v. Chr.), der Jerusalem zur Hauptstadt Israels machte, und sein Sohn Salomo (Shlomo, 970-931 v ).

Im Jahr 587 v. Chr. eroberte die Armee des babylonischen Nebukadnezar Jerusalem, zerstörte den Tempel und verbannte die Juden nach Babylon (dem heutigen Irak).

Das Jahr 587 v. Chr. markiert einen Wendepunkt in der Geschichte des Nahen Ostens. Von diesem Jahr an wurde die Region von einer Reihe von Supermacht-Imperien der Zeit in der folgenden Reihenfolge regiert oder kontrolliert: babylonisches, persisches, griechisch-hellenistisches, römisches und byzantinisches Reich, islamische und christliche Kreuzfahrer, Osmanisches Reich und das Britische Reich.

Nach dem Exil der Römer im Jahr 70 n. Chr. wanderte das jüdische Volk nach Europa und Nordafrika aus. In der Diaspora (außerhalb des Landes Israel verstreut) begründeten sie ein reiches kulturelles und wirtschaftliches Leben und trugen maßgeblich zu den Gesellschaften bei, in denen sie lebten. Dennoch setzten sie ihre nationale Kultur fort und beteten im Laufe der Jahrhunderte, nach Israel zurückzukehren. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gab es große Einwanderungswellen von Juden aus arabischen Ländern und Europa nach Israel. Trotz der Balfour-Deklaration schränkten die Briten die Einreise von Juden nach Palästina stark ein, und die in Palästina lebenden wurden von arabischen Mobs Gewalt und Massakern ausgesetzt. Während des Zweiten Weltkriegs dezimierte das Nazi-Regime in Deutschland etwa 6 Millionen Juden und schuf die große Tragödie des Holocaust.

Trotz aller Härten bereitete sich die jüdische Gemeinde offen und im Geheimen auf die Unabhängigkeit vor. Am 14. Mai 1948, dem Tag, an dem die letzten britischen Truppen Israel verließen, erklärte der Führer der jüdischen Gemeinde, David Ben-Gurion, die Unabhängigkeit und gründete den modernen Staat Israel (siehe Unabhängigkeitserklärung).

Arabisch-israelische Kriege

Einen Tag nach der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel marschierten Armeen von fünf arabischen Ländern, Ägypten, Syrien, Transjordanien, Libanon und Irak in Israel ein. Diese Invasion markierte den Beginn des Unabhängigkeitskrieges Israels (מלחמת העצמאות). Arabische Staaten haben gemeinsam vier umfassende Kriege gegen Israel geführt:

  • 1948 Unabhängigkeitskrieg
  • 1956 Sinai-Krieg
  • 1967 Sechstagekrieg
  • 1973 Jom-Kippur-Krieg

Trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit der arabischen Armeen verteidigte sich Israel jedes Mal und gewann. Nach jedem Krieg zog sich die israelische Armee aus den meisten eroberten Gebieten zurück (siehe Karten). Dies ist beispiellos in der Weltgeschichte und zeigt Israels Bereitschaft, Frieden zu finden, auch wenn es jedes Mal aufs Neue um seine Existenz kämpfen muss.

Einschließlich Judäa und Samaria ist Israel nur 65 Kilometer breit. So kann Israel innerhalb von zwei Fahrstunden von der Mittelmeerküste bis zur Ostgrenze am Jordan überquert werden.

Referenzen und Ressourcen für weitere Informationen

    - Ein ausgezeichnetes, hochwertiges Buch mit einer Chronologie der Geschichte Israels von Francisco Gil-White. Dies ist die beste revolutionäre Darstellung des Einflusses des Judentums auf die Weltkultur aus historischer Perspektive.

Versammlung der Israeliten

Diese Zeichnung von Dr. Semion Natliashvili zeigt die moderne Zusammenkunft des jüdischen Volkes nach 2000 Jahren Diaspora.

Das mittlere Bild des Bildes zeigt einen jungen und alten Mann, der einen Gebetsschal trägt und aus einer Torarolle liest, die das jüdische Volk vereint hat. Der geschriebene Teil zeigt Shema Yisrael Adonay Eloheynu Adonay Echad (Höre, Israel, der Herr ist unser G-tt, der Herr ist Einer).

Der Davidstern symbolisiert die Zusammenkunft des jüdischen Volkes aus allen Ecken der Welt, darunter Georgien (Geburtsland des Künstlers), Marokko, Russland, Amerika, China, Äthiopien, Europa und andere Länder, die zusammen tanzen und feiern. Andere Bilder innerhalb des Sterns symbolisieren moderne israelische Industrie, Landwirtschaft und Militär. Die Bilder am Bildrand symbolisieren die großen Bedrohungen, denen das jüdische Volk im Exil ausgesetzt war, beginnend mit dem Exodus aus Ägypten, gefolgt von Römern, Arabern und gipfelnd in den Gaskammern des Holocaust in Europa.


Palästinas frühe Wurzeln

Wissenschaftler glauben, dass der Name “Palestine” ursprünglich von dem Wort “Philistia” stammt, das sich auf die Philister bezieht, die im 12. Jahrhundert v. Chr. Teile der Region besetzten.

Im Laufe der Geschichte wurde Palästina von zahlreichen Gruppen regiert, darunter Assyrer, Babylonier, Perser, Griechen, Römer, Araber, Fatimiden, Seldschuken, Kreuzfahrer, Ägypter und Mamelucken.

Von etwa 1517 bis 1917 regierte das Osmanische Reich einen Großteil der Region.

Als der Erste Weltkrieg 1918 endete, übernahmen die Briten die Kontrolle über Palästina. Der Völkerbund erließ ein britisches Mandat für Palästina 𠅊 Dokument, das Großbritannien die administrative Kontrolle über die Region gab, und enthielt Bestimmungen zur Errichtung einer jüdischen nationalen Heimat in Palästina, die 1923 in Kraft trat.


Geschichte Israels | Zeitleiste

In diesem Artikel werden wir die Liste der bedeutenden Ereignisse in Israel auf zwei Arten aufteilen:

  1. Wir werden die Ursprünge des Volkes Israel aus biblischer Sicht untersuchen.
  2. Wir werden die nachbiblischen Ereignisse diskutieren, die die Geschichte und die Entstehung Israels geprägt haben.

– Biblische Geschichte Israels

Wir können die biblische Geschichte Israels verfolgen zurück zu Abraham dem Patriarchen, wie im Buch Genesis erklärt, und woher Israel stammt [die Entstehungsgeschichte Israels]. In 1. Mose Kapitel 12 wurde Abram, 75, ein Mann aus dem Nomadenstamm Ur, vom jüdischen Gott aufgefordert, sein Land, seine Familie und seinen Besitz zu verlassen und nach Kanaan, dem verheißenen Land, zu gehen.

In Kapitel 17 sagte Yahweh, dass Abram von nun an Abraham genannt werden würde, was „Vater der Menge“ bedeutet. Diese Aussage verwirrte Abraham, da er sehr alt ist. Er erzählte seiner Frau Sarah, was Jahwe ihm erzählt hatte, und sie lachte über Gottes Versprechen. Sarah war zu alt, um ein Kind zu gebären und zu gebären.

Noch bevor Yahweh einen Erben versprach, bettete Abraham seine ägyptische Sklavin Hagar, die Ismael zur Welt brachte. [Gelehrte sagen, Ismael sei die Wurzel, auf der das Wort Islam basiert.]

In 1. Mose Kapitel 21 wurde Sarah schwanger und gebar einen Sohn, den Abraham Isaak nannte.

Viele Jahre sind vergangen und Isaac ist zu einem Mann herangewachsen. Er heiratete Rebekka und gebar die Zwillingsbrüder Esau und Jakob. Wie in alten jüdischen Traditionen üblich, gibt es Konflikte zwischen Verwandten. Jakob betrog Esau um sein Erstgeburtsrecht, und dieser wollte ihn töten. Auch sein Vater wollte ihn mit einer kanaanitischen Frau verheiraten, und Jakob war dagegen. Also rannte Jakob von zu Hause weg und ging zu seinem Onkel Laban. Hier heiratete Jakob zwei Frauen, die später 12 Kinder zur Welt brachten.

Nachdem er Laban einige Jahre gedient hatte, ging er nach Palästina. Auf seinem Weg begegnete er einem Engel Gottes. Jacob rang mit dem heiligen Wesen, in der Hoffnung, den Segen der Heiligen Hohen zu bekommen. Sie kämpften bis zum Sonnenuntergang, und als der Engel erkannte, dass Jakob nicht aufgeben würde, brach er eine von Jakobs Rippen, segnete ihn und nannte ihn „Israel“, was übersetzt „derjenige, der mit Gott gerungen“ bedeutet. ”

Der Name Israel blieb bei Jakob und seinen 12 Söhnen, Ruben, Simeon, Levi, Juda, Dan, Naphtali, Gad, Asher, Issachar, Sebulun, Benjamin und Joseph, im Alten Testament als die 12 Stämme Israels bezeichnet. Diese 12 Stämme dienten später als Grundlage des Königreichs Israel.

Eine berühmte Geschichte unter den 12 Brüdern ist die Erzählung Josephs, der 11. Sohn Jakobs, der nach Ägypten verkauft wurde. Joseph ist der Liebling von Jakob, und seine Brüder wurden eifersüchtig. Jacob hat eine Gabe der Traumdeutung, und das kam ihm während seines Aufenthalts in Ägypten zugute.

Er interpretierte den Traum des Pharaos und gab Einblicke in die Zukunft Ägyptens. Es war wegen seiner Traumdeutung, die es dem Pharao und dem Rest Ägyptens ermöglichte, Katastrophen zu planen und abzuwehren. Der Pharao belohnte Joseph. Eine solche Belohnung sickerte zu Jakobs anderen Kindern, als sie an einer Hungersnot litten und nach Ägypten gehen mussten, um um Nahrung und Vorräte zu betteln.

Joseph hieß seine Brüder offen willkommen und vergab ihnen. An diesem Punkt fanden die Stämme Israels in Ägypten eine neue Heimat.

Als Joseph und Jacob jedoch starben, litten ihre Söhne und ihre Abstammung unter den Händen der nachfolgenden ägyptischen Führung. Sie wurden Hunderte von Jahren Sklavenarbeit ausgesetzt, um ägyptische Architektur zu bauen.

In dieser Zeit wurde die Geschichte Israels noch interessanter. Moses, dessen Name „vom Wasser gerettet“ bedeutet, war der Sohn von Amran und Jochebed, zwei jüdischen Sklaven des ägyptischen Reiches. Sie retteten Moses vor dem Zorn des Pharaos, der die Tötung erstgeborener jüdischer Kinder befahl. Es gab eine Prophezeiung, als der älteste jüdische Sohn eine Sklavenrevolte anführen und die ägyptische Führung stürzen würde.

Moses wurde im Nil getrieben und Bithya, die Tochter des Pharaos, rettete das Kind. Sie behielt Moses für sich. Moses wuchs als einer der Prinzen von Ägypten auf. Er wurde ein enger und lieber Freund von Ramses II., dem Erben des ägyptischen Throns.

Später entdeckte Moses die Wahrheit über seine Herkunft und verließ Ägypten, um bei seinem Volk zu sein. Während dieser Zeit sprach der Gott Abrahams auf einer seiner Wanderungen zum Berg Sinai mit ihm. Jahwe sagte Moses, dass er dazu beitragen würde, das jüdische Volk aus der ägyptischen Sklaverei zu befreien.

Unten ist eine kurze Zeitleiste der biblischen Geschichte des alten Israel:

  • 1300 v. – Moses führte die Kinder Israels aus Ägypten, überquerte das Rote Meer und durch die Wüste 40 Jahre lang, bevor er das gelobte Land erreichte.
  • 1250 v. – Unter der Führung von Josua eroberten und eroberten sie Kanaan – das gelobte Land.
  • 1000 v. Chr. bis 970 v. – Die Zeit der Könige, insbesondere des ersten Königs von Israel, Saul, und die Geschichte von König David.
  • 965 v. Chr. bis 931 v. – Diese Zeit fand nach dem Tod von König Salomo statt, als Israel eine zweigeteilte Nation wurde – Juda im Süden und das Königreich Israel im Norden
  • 722 v. – Assyrien griff Israel an und eroberte es, was später zum Exil der zehn Stämme führte.
  • 586 v. – König Nebukadnezar II. von Babylon ging Juda nach. Er eroberte Juda und nahm viele Israeliten als Sklaven. Sie zerstörten auch den ersten Tempel, den Salomo baute.
  • 538 v. bis 333 v. – Die Perser wiederum eroberten Babylon und gaben dem Volk Israel die Freiheit, in ihr Land zurückzukehren. Die überlebenden Kinder Israels kehrten nach Hause zurück. Sie fuhren damit fort, den zweiten Tempel in der Stadt Jerusalem zu bauen.
  • 333 v. – Israel wurde erneut zurückerobert, diesmal von Alexander dem Großen von Griechenland. Er eroberte sie mit Hilfe Ägyptens und Persiens.
  • 167 v. Chr. – Der Aufstand der Makkabäer fand statt und befreite die Israeliten von der Knechtschaft Alexanders des Großen.
  • 63 v. bis 37 v. – Die Zeit zwischen der Eroberung Israels durch Pompeius von Rom und der Ernennung von Herodes zum ersten König Israels in der Stadt Rom.
  • 20 n. Chr. bis 30 n. Chr. – Der Beginn der Geschichte Jesu und seines Wirkens, einschließlich seines Leidens, seines Todes am Kreuz, seiner Auferstehung und seiner Himmelfahrt.

– Nachbiblische Geschichte Israels

  • 60 n. Chr. bis 73 n. Chr. – Die Römer zerstörten den zweiten Tempel. In dieser Zeit rebellierten die Israeliten gegen das Römische Reich, wurden aber bei Masada besiegt.
  • 132 n. Chr. – Die Israeliten revoltierten zum zweiten Mal gegen Rom.
  • 200 n. Chr. bis 390 n. Chr. – Die Kodifizierung der mündlichen Gesetze und Überlieferungen der Israeliten wurde begonnen und abgeschlossen.
  • 615 n. Chr. – Jerusalem, die Stadt der Israeliten, wurde von den Persern überfallen und erobert.
  • 629 n. Chr. bis 1517 – Dies war die Zeit, in der Jerusalem zum Ziel so vieler Menschen wurde. Die Stadt und ihre Bewohner wurden vom Byzantinischen Reich, der muslimischen Streitmacht, den Seldschuken, den Kreuzfahrern, Saladin von Ägypten und dem Osmanischen Reich erobert.

– Israelische Geschichte in der Neuzeit

  • 1914 bis 1918 – Der Erste Weltkrieg begann zu dieser Zeit, als die Israeliten noch unter der Herrschaft des Osmanischen Reiches standen. Und am Ende des Ersten Weltkriegs im Jahr 1918 übernahm Großbritannien das Osmanische Reich und begann das heutige Palästina-Mandat (das aus Israel, Jordanien und Palästina besteht) zu regieren.
  • 1922 – Die Zustimmung der Balfour-Erklärung, eine Erklärung des britischen Außenministers Arthur James Balfour, forderte die Einrichtung einer nationalen Heimstätte für Israeliten in Palästina. Die Erklärung zielte darauf ab, die Loyalität und Unterstützung des jüdischen Volkes während des Ersten Weltkriegs zu sichern. Die Idee, dass die Juden ihre Heimat besitzen, kam jedoch bei den Arabern nicht gut an. Palästinenser lehnten diesen Schritt ab, weil sie glauben, dass, sobald die Juden Palästina zu ihrer Heimat machen dürfen, sie die Palästinenser-Araber unterwerfen werden.
  • 1939 bis 1945 – Beginn und Ende des Zweiten Weltkriegs. Während dieser Zeit litten und starben Hunderttausende Juden in den Konzentrationslagern der Nazis.
  • 1947 – Palästina wurde in verschiedene arabische und israelische Staaten aufgeteilt, wurde von den Vereinten Nationen empfohlen, so dass die Vereinten Nationen die Kontrolle über Jerusalem haben würden.
  • 1948 – Israel wird das neueste Mitglied der Vereinten Nationen, nachdem es von der britischen Herrschaft unabhängig geworden ist. David Ben-Gurion wurde der erste Premierminister des Unabhängigen Staates Israel.

– Post-Unabhängigkeit in der Geschichte Israels

  • 1948 bis 1949 – Kurz nach der Unabhängigkeit Israels griff eine gemeinsame Armee aus Libanon, Syrien, Jordanien, Arabern und Ägypten Israel an. Israel gewann den Krieg und ließ über 700.000 palästinensische Araber auf der Flucht aus arabischen Staaten. Israel hielt 1949 seine erste israelische Versammlung ab.
  • 1954 – Moshe Sharett wird Premierminister von Israel.
  • 1956 bis 1957 – Eine Koalition aus Frankreich, Israel und Großbritannien überfällt Ägypten in der sogenannten Suezkrise. Diese Invasion sollte dem Angriff der Palästinenser auf Israel über Gaza und Sinai ein Ende setzen. Ein weiterer Grund für die Invasion war die Wiedereröffnung des Suezkanals, damit die Israeliten eine reibungslose Schifffahrt genießen konnten.
  • 1963 – Levi Eshkol wird Premierminister von Israel.
  • 1967 – Ein sechstägiger Krieg fand zwischen Israel und einigen arabischen Nationen statt: Irak, Syrien, Ägypten und Jordanien. Israel gewann auch diesen Krieg und gewann die Kontrolle über Sinai, Gaza, Westjordanland und die Golanhöhen.
  • 1969 – In diesem Jahr hatte Israel mit Golda Meir seinen ersten weiblichen Premierminister.
  • 1972 – Das Jahr des berüchtigten "Schwarzen September", in dem palästinensische Terroristen die Olympischen Spiele in München infiltrierten und neun israelische Sportler ermordeten.
  • 1973 – Am heiligen Tag Jom Kippur im Oktober desselben Jahres kamen Syrien und Ägypten zusammen, um in Israel einzumarschieren. Obwohl Israel den Krieg gewonnen hat und auch sie einen erheblichen Verlust erlitt.
  • 1979 – Zu diesem Zeitpunkt unterzeichneten Ägypten und Israel einen Vertrag in den Vereinigten Staaten von Amerika, insbesondere in Camp David.
  • 1980 bis 1991 – Zwischen diesen Jahren löste der Schekel die israelische Lira als offizielle Währung ab. In dieser Zeit fand auch der Golfkrieg statt. Während des Krieges wurden 42 Scud-Raketen vom Irak ohne triftigen Grund auf Israel abgefeuert. Zum Glück für den Irak reagierte Israel nicht auf die Schüsse. Daher wurde sie nicht in den Krieg hineingezogen.
  • 2009 – Israel wählte einen weiteren Premierminister namens Benjamin Netanjahu. Im selben Jahr wurde entdeckt, dass Israel über massive Offshore-Erdgasvorkommen verfügt.
  • 2010 – Die Beziehung zwischen der Türkei und Israel droht endgültig zu zerbrechen, als 9 türkische Aktivisten (pro-palästinensische) getötet wurden, während Israelis versuchten, die Gaza-Blockade aufzuheben.
  • 2010 – Die Palästinensische Autonomiebehörde und Israel nehmen die direkten Friedensgespräche wieder auf, fördern ausgezeichnete soziale und vor allem gute wirtschaftliche Beziehungen zwischen beiden Nationen. Die Gespräche endeten damals nicht gut.
  • 2013 – In diesem Jahr brachte der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu säkulare und zentristische Parteien anstelle religiöser israelischer Gruppen in die Regierung. Im selben Jahr setzten die Palästinensische Autonomiebehörde und Israel ihre Friedensgespräche für einige Monate fort. Im Dezember desselben Jahres einigten sie sich schließlich darauf, Wasser aus dem Roten Meer ins Tote Meer zu pumpen. Diese Entscheidung wurde getroffen, um sicherzustellen, dass dem Toten Meer nicht das Wasser ausgeht.
  • 2015 – Ein israelisches Ehepaar wurde im Westjordanland von mutmaßlichen palästinensischen Arabern in einem Auto ermordet. Es scheint, dass das Tote Meer/Rotes Meer das einzige Abkommen war, das die palästinensischen Araber mit den Israelis haben wollen. Die Vereinbarung deckte nicht bedeutungslose Tötungen und Autounfälle ab. Israel erlebte in diesem Jahr viele Autounfälle und Morde.
  • 2016 – In Bezug auf den Zusammenstoß zwischen der Türkei und Israel im Jahr 2010 haben beide Nationen einen Konsens erreicht und ihre Beziehungen normalisiert.
  • 2017 – Nach mehr als 20 Jahren Sicherung des Westjordanlandes verabschiedet das israelische Parlament das Gesetz, das den Bau von zwölf jüdischen Siedlungen im Westjordanland legalisiert. Im selben Jahr begannen die Arbeiten am Westjordanland.
  • 2017 – Präsident Donald Trump hat Jerusalem zur Hauptstadt Israels erklärt. Er ordnete an, die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Aber diese Ankündigung und Anerkennung Jerusalems versprach kein gutes Zeichen für die arabische Welt.
  • 2018 – Die amerikanische Botschaft wurde dieses Jahr von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt. Dies führte zu Kämpfen und Protesten, bei denen über 58 Palästinenser getötet und über 2.700 verletzt wurden. Im selben Jahr verabschiedete das israelische Parlament ein Gesetz, das das Land weitgehend als jüdischen Staat charakterisierte. Es machte die hebräische Sprache zur offiziellen israelischen Sprache.
  • 2019 – Die Vereinigten Staaten von Amerika legalisierten die israelischen Siedlungen im Westjordanland. Im selben Jahr erkannte Präsident Donald Trump auch die israelische Herrschaft über die Golanhöhen an sagte, die internationale Gemeinschaft habe Israels Herrschaft über die Golanhöhen nicht anerkannt. Im selben Jahr wurde Präsident Benjamin Netanjahu angeklagt und formell des Betrugs, der Bestechung und des Vertrauensbruchs angeklagt. Er musste die Ministerressorts unter seiner Leitung aufgeben. Er blieb mit seiner Position als Ministerpräsident Israels allein.
  • 2020 – Israel nimmt diplomatische Beziehungen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten auf. Damit sind die Vereinigten Arabischen Emirate die erste Nation unter den Golfstaaten, die jemals Israel zugestimmt hat. Bahrain hat daraufhin auch ein Abkommen mit Israel geschlossen, um ihre Beziehungen zu normalisieren. Der Grund dafür war, Stabilität, Wohlstand und Sicherheit zwischen beiden Nationen und ihren Regionen zu erhöhen.

Netanjahus Weg durch Israels Geschichte in Bildern

Eine fotografische Reise zeigt, wie „Bibi“ Israel geprägt hat – durch seine Härte und die Suche nach Sicherheit in einer instabilen Region.

Premierminister Benjamin Netanjahu von Israel bei einer Rede vor dem American Israel Public Affairs Committee in Washington, D.C. Credit. Chip Somodevilla/Getty Images

Das ist ein Ruf seiner glühenden Anhänger, der König David, geschweige denn König Salomo, hätte innehalten können. Aber Benjamin Netanjahu, Israels dienstältester Premierminister, hat endgültig seinen Job verloren, da er nach vier Wahlen in den letzten zwei Jahren nicht in der Lage war, eine endgültige Mehrheit in der Knesset zusammenzuschustern.

Die Regierung, die ihn nun abgelöst hat, ist jedoch fragil. Wenig hält es zusammen, außer dem Wunsch, Herrn Netanjahu aus dem Amt zu holen, wo er im Falle einer Verurteilung wegen Korruptionsvorwürfen nicht mehr immun ist.

Aber Netanjahu scheint immer noch Israels größte Partei, den Likud, zu regieren, und angesichts der zerrissenen Politik Israels könnte sein Sturz nur eine Art Sabbatical sein.

Wie auch immer die Kritik an seinem Handeln und sein politischer Zynismus ausfallen mag, Netanyahus Karriere stellt eine außergewöhnliche Leistung für einen Mann dar, der im Schatten eines schwierigen und anspruchsvollen Vaters und eines Heldenbruders aufwuchs, der im Alter von 30 Jahren als Kommandant eines israelischen berühmtesten militärischen Unternehmungen, Operation Entebbe. Die Operation von 1976 rettete Geiseln, die auf dem Flughafen Entebbe in Uganda festgehalten wurden.

Beide Brüder dienten in der Elite-Kommandoeinheit des Militärs, Sayeret Matkal. Aber Bibi überlebte, um dem jungen Staat durch seine politische und wirtschaftliche Politik, seine Härte gegenüber Rivalen einen nachhaltigeren Stempel aufzudrücken. Er hat ein instinktives Gespür dafür, was Israelis antreibt – die Suche nach Sicherheit in einer der instabilsten Regionen der Welt, einem jüdischen Staat, der auf den Überresten der Nazis erbaut wurde, inmitten eines arabischen und iranischen Meeres.

Der Weg von Herrn Netanjahu zur Führung war nicht offensichtlich. In Israel geboren, wuchs er teilweise in den Vereinigten Staaten auf, wo sein Vater, ein zutiefst konservativer Gelehrter der jüdischen Geschichte, lehrte.

Nach der High School kehrte er nach Israel zurück, sprach fließend Englisch, um eine bemerkenswerte Karriere als Commando in Sayaret Matkal zu machen, wo er zum Hauptmann aufstieg und mehrmals verwundet wurde.

Dann kehrte er in die Vereinigten Staaten zurück und benutzte den eher anglisierten Namen Ben Nitay (später geändert in Benjamin Ben Nitai), um einen Abschluss in Architektur und Betriebswirtschaft zu erlangen. 1978 trat er bereits im amerikanischen Fernsehen auf, wo ihn sein Englisch zu einem idealen Gast machte, um über Israel zu sprechen.

Den Weg in die Diplomatie und die Politik fand er Anfang der 1980er Jahre, als er zum stellvertretenden Missionschef der israelischen Botschaft in Washington ernannt wurde. Anschließend war er Botschafter bei den Vereinten Nationen, bevor er nach Israel zurückkehrte, um ernsthaft in die Politik einzusteigen.

1988 trat er dem Likud bei und wurde ins Parlament gewählt.

1993 war er der Führer des Likud und ein scharfer Kritiker des Premierministers Yitzhak Rabin von der Labour Party und seiner Bereitschaft, Territorien aufzugeben, um Frieden mit den Palästinensern in den Oslo-Abkommen zu schließen. Nachdem Herr Rabin 1995 ermordet wurde, wurde Herr Netanyahu wegen seiner Sprache kritisiert, die der Aufhetzung nahe kam, eine Anklage, die er als zutiefst verletzend bezeichnete.

Aber er besiegte Washingtons Lieblingskandidaten Shimon Peres bei den Wahlen von 1996, indem er das Thema Sicherheit inmitten eines schlecht geführten Konflikts mit dem Libanon und einer Reihe terroristischer Bombenanschläge durch die palästinensischen Gruppen Hamas und Islamischer Dschihad forcierte. Er wurde der jüngste Premierminister in der israelischen Geschichte und der erste, der im unabhängigen Staat geboren wurde.

Im selben Jahr, 1996, vertrat Herr Netanjahu zum ersten Mal Israel bei Gipfeltreffen, die von Präsident Clinton organisiert wurden, der darauf bedacht war, auf Oslo aufzubauen, um einen dauerhafteren Frieden zu schaffen.

Damals und später, beim Wye River-Gipfel 1998, erwies sich Netanyahu als schwieriger Partner. Er war bereit, an amerikanische Juden und Israel-Anhänger im Kongress zu appellieren, den politischen Druck auf Clinton zu erhöhen, Israel nicht zu drängen, weiter zu gehen, als er für weise hielt.

Seine Beziehungen zum palästinensischen Führer Yasir Arafat waren immer angespannt, und die beiden trauten sich nie genug, um den Frieden zu erreichen, den Clinton für greifbar hielt.


2 Kommentare

Kann ich die vollständige Geschichte in tamilischer Sprache erhalten?

Bitte gehen Sie oben auf der Seite zu Sprache auswählen und wählen Sie “Tamil” .

ISRAEL – VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT

Ein Königreich, das noch kommen wird

Trotz vieler Rückschläge und Fehler ist die Geschichte Israels wirklich „seine Geschichte“: Es dreht sich alles um Jesus Christus und sein kommendes Königreich, das bald auf Erden errichtet wird. Jesus wird bald zum Ölberg zurückkehren


Israels alte Geschichte:
Die Wildnis von Paran

Der Standort eines Großteils der Wüstenwanderungen der Nation Israel. Es wird typischerweise als ein Gebiet auf der Sinai-Halbinsel südlich von Kadesh-Barnea identifiziert.
Bild: Bibelstellen

Israels alte Geschichte:
Die Bundeslade

Während die Israeliten durch die Wüste wanderten, wies Gott sie an, eine Arche aus Akazienholz zu bauen. Es enthielt wahrscheinlich die ersten Tafeln der Zehn Gebote.
Bild: wikia.com Lizenz: CC-BY-SA

Israels alte Geschichte:
Modell des zweiten Tempels

Der Tempel Salomos wurde 586 v. Chr. von Nebukadnezar zerstört. Auf Befehl des Kyros begannen die Juden mit dem Wiederaufbau und der zweite Tempel wurde 515 v. Chr. fertiggestellt. Es wurde 19 v. Chr. von Herodes verbessert und dann 70 n. Chr. von den Römern zerstört.
Bild: Ariely [CC BY 3.0], Wikimedia Commons

Israels jüngste Geschichte:
Erklärung des Staates Israel

David Ben-Gurion (Erster Premierminister Israels) verkündet die Erklärung des Staates Israel, 14. Mai 1948, Tel Aviv, Israel.

Israels jüngste Geschichte:
Jüdische Aliyah für Israel

Der Palmach: Jüdische Einwanderung nach Israel. Während des letzten Jahrhunderts ist die Zahl der Juden in Israel um über 7.000 % gestiegen. Die Rückkehr der Juden nach Israel wurde prophezeit (Hes 37,21). Bild vergrößern

Während die Israeliten in der Wüste umherwanderten, wies Gott sie an, eine Arche oder Truhe aus Akazienholz zu machen (2. Mose 25,10-22). Es war etwas mehr als 3 Fuß lang und 2 Fuß breit und hoch und mit reinem Gold überzogen. Es wurde aus mehreren Gründen zum wichtigsten Symbol des jüdischen Glaubens. Erstens stellte es den einzigen Ort auf der Erde dar, an dem Gott versprach, sich dem Menschen zu offenbaren (Vers 22). Zweitens benutzte Gott die Bundeslade als Indikator dafür, wann Er wollte, dass die Israeliten reisen und wann sie aufhören sollten. Es ging ihnen auf ihren Reisen voraus, eine Raststätte für sie zu suchen (4Mo 10,33).

Es enthielt wahrscheinlich die ersten Tafeln der Zehn Gebote (die von Moses zerbrochen wurden) und auch die zweiten Tafeln, die intakt blieben, link.

„Ich werde darauf bestehen, dass die Hebräer mehr zur Zivilisation der Menschen beigetragen haben als jede andere Nation“
[ J. Adams, Zweiter Präsident USA ]

"So zerstreut die Juden sind, bilden sie doch eine Nation, die dem Land, in dem sie leben, fremd ist"
[ T. Jefferson, amerikanischer Staatsmann ]

„Die Juden bleiben, was sie immer waren: ein elitäres Volk, selbstbewusst und herrschsüchtig“
[ Charles de Gaulle ]

„Die Juden suchten einen besonderen Retter, einen Messias, der die Menschheit erlösen sollte“
[H.G. Wells]

"Alle Dinge sind sterblich, aber der Jude alle anderen Kräfte passieren, aber er bleibt. Was ist das Geheimnis seiner Unsterblichkeit?"
[ Mark Twain ]

"Die Juden sind jedoch ohne jeden Zweifel die stärkste, härteste und reinste Rasse, die derzeit in Europa lebt, und die sie auch unter den schlimmsten Bedingungen erfolgreich zu machen wissen."
[ Friedrich Nietzsche ]

"Einige Leute mögen die Juden, andere nicht. Aber kein nachdenklicher Mensch kann die Tatsache leugnen, dass sie ohne jeden Zweifel die beeindruckendste und bemerkenswerteste Rasse sind, die in der Welt aufgetreten ist."
[ Winston Churchill ]

„Was ist der Jude? Was ist das für ein einzigartiges Geschöpf, das alle Herrscher aller Nationen der Welt entehrt und zerquetscht und vertrieben und vernichtet, verfolgt, verbrannt und ertränkt haben und das trotz ihres Zorns und ihrer Wut weiterhin leben und gedeihen"
[ Leo Tolstoi ]


Die Christian Jewish Foundation, CJF Ministries, existiert, um Jesus (Yeshua) den Messias zuerst dem jüdischen Volk und dann den Nationen bekannt zu machen (Römer 1,16). Ihr Hauptziel ist es, jüdische Menschen mit dem Evangelium von zu erreichen Yeshua HaMashiach, Jesus der Messias. Wie Paulus möchten sie die Frohe Botschaft verkünden, dass Gott die Verheißung erfüllt hat, die er den Patriarchen gegeben hat: Der Messias ist gekommen (siehe Apostelgeschichte 13:14-39).

Ihr zweites Ziel ist es, den Leib des Messias aufzubauen und die Gläubigen durch Bibelstudium und Jüngerschaftstraining für den Dienst auszurüsten (siehe Eph 4,11-12). Ihr drittes Ziel ist es, die örtliche Gemeinde über ihre jüdischen Wurzeln zu lehren und andere Gläubige darin zu schulen, wie sie ihren jüdischen Freunden das Evangelium weitergeben können (siehe Röm 9:4-5, 10:14-15).

Other Christian organisations taking the love of Yeshua to the Jews:

Jews are coming to know Yeshua
TESTIMONY

Throughout the history of Israel God has always maintained the Jewish presence in the world. Even in the most testing times a remnant is supernaturally preserved through God’s sovereign choice.

In Elijah's day 7,000 did not bow the knee to Baal. In Isaiah's time, despite Israel's sin, God did not destroy the nation but instead left a 'very small remnant' (Isa 1.9). During the exile in Babylon we see a remnant in Jews like Ezekiel, Daniel, Esther and Mordecai, and at the end of 70 years a remnant returned to Jerusalem to rebuild (Hag 1.12, 2.2).

In Jesus' day we see the remnant in Jews like John the Baptist, Simeon, Anna and others who 'looked for the redemption of Jerusalem'. A remnant entered the church age (Rom 11.5) and survived severe persecution in the Middle Ages and the 20th century. And during the end of the church age a remnant of Israel is grafted back into their own 'olive tree' (Rom 11.23) as they return to their God.

Looking to the end of the age, it is a remnant who are 'sealed' by God for service and witness to the world (Rev 7.3,4), and it is a remnant who survive end time wars, return to their God, and enter into the Millennium (Mat 24.16, Isa 10.20,21, Zech 8.6).

First look at the symbolism of the number. Note that 144,000 = 12 × 12,000 where 12 = 5 (God's goodness) + 7 (completeness and spiritual perfection), link. The 1000 denotes 'divine completeness and Father's glory'. So we might see this as God making a people group spiritually complete and ready to glorify Him. Remember that Jesus chose 12 disciples to be His servants and to proclaim the gospel. So the number 144,000 denotes a people made holy and spiritually complete for God's service. In the context of Rev 7, the 144,000 are servants of God made ready to proclaim the gospel to the nations in the great Tribulation (Rev 7.14). This biblical symbolism could apply to either a symbolic number or a literal number of God's servants.

Who are the 144,000? Mainstream Christianity associates them with the church (the redeemed drawn from all peoples, including Israel). Others associated them with God's people throughout all history, others with an end time Messianic Jewish remnant, and still others with the last generation of Christians (spiritual Israel), link. But it is clear that the number (either symbolic or literal) is drawn only from 'the children of Israel' (Rev 7.4) and this is underscored by a list of the tribes of Israel (here the tribes of Dan and Ephraim are omitted, possibly because they led the children of Israel into idolatry, 1 Kings 12.25-30). These servants of God are sealed on their foreheads (Rev 9.6) for ministry and protection from demonic powers throughout the tribulation period.

The number 144,000 also appears in Rev 14.1-5 and these too have their Father's name written on their foreheads. They are indeed a special people, male virgins who follow close to Christ wherever He goes (v4). If this is the same people group as in Rev 7, then we must also regard the latter as male virgins.

Learn Biblical Hebrew Online

Learn from the convenience of your own home. This is the first accredited online Biblical Hebrew course offered by the Hebrew University of Jerusalem.

Go Deeper into the Mysteries of Israel


Creation of Israel, 1948

On May 14, 1948, David Ben-Gurion , the head of the Jewish Agency, proclaimed the establishment of the State of Israel. U.S. President Harry S. Truman recognized the new nation on the same day.

Although the United States supported the Balfour Declaration of 1917, which favored the establishment of a Jewish national home in Palestine, President Franklin D. Roosevelt had assured the Arabs in 1945 that the United States would not intervene without consulting both the Jews and the Arabs in that region. The British, who held a colonial mandate for Palestine until May 1948, opposed both the creation of a Jewish state and an Arab state in Palestine as well as unlimited immigration of Jewish refugees to the region. Great Britain wanted to preserve good relations with the Arabs to protect its vital political and economic interests in Palestine.

Soon after President Truman took office, he appointed several experts to study the Palestinian issue. In the summer of 1946, Truman established a special cabinet committee under the chairmanship of Dr. Henry F. Grady, an Assistant Secretary of State, who entered into negotiations with a parallel British committee to discuss the future of Palestine. In May 1946, Truman announced his approval of a recommendation to admit 100,000 displaced persons into Palestine and in October publicly declared his support for the creation of a Jewish state. Throughout 1947, the United Nations Special Commission on Palestine examined the Palestinian question and recommended the partition of Palestine into a Jewish and an Arab state. On November 29, 1947 the United Nations adopted Resolution 181 (also known as the Partition Resolution) that would divide Great Britain’s former Palestinian mandate into Jewish and Arab states in May 1948 when the British mandate was scheduled to end. Under the resolution, the area of religious significance surrounding Jerusalem would remain a corpus separatum under international control administered by the United Nations.

Although the United States backed Resolution 181, the U.S. Department of State recommended the creation of a United Nations trusteeship with limits on Jewish immigration and a division of Palestine into separate Jewish and Arab provinces but not states. The State Department, concerned about the possibility of an increasing Soviet role in the Arab world and the potential for restriction by Arab oil producing nations of oil supplies to the United States, advised against U.S. intervention on behalf of the Jews. Later, as the date for British departure from Palestine drew near, the Department of State grew concerned about the possibility of an all-out war in Palestine as Arab states threatened to attack almost as soon as the UN passed the partition resolution.

Despite growing conflict between Palestinian Arabs and Palestinian Jews and despite the Department of State’s endorsement of a trusteeship, Truman ultimately decided to recognize the state Israel.


U.S. Foreign Aid to Israel: Total Aid

1 Military aid: 1959-1973 (Loans) 1974-1984 (Loans & Grants) 1984-Present (Grants).
2 Other defense funds are separate from military assistance and include funding for other missile defense programs (Arrow, David&rsquos Sling and Iron Dome) as well as anti-tunnel cooperation. See below:
3 Economic aid is combination of grants and loans. Israel stopped receiving almost all economic aid in 2007.
4 Refugee resettlement aid is earmarked for the Jewish Agency/United Israel Appeal to help transport and resettle immigrants in Israel. It was primarily used to help Soviet immigrants in the 1980s and 1990s, and later for Ethiopian immigrants.
5 This is funding allocated to American Schools and Hospitals Abroad (ASHA)
6 Includes Food for Peace (loans & grants) Export-Import Bank aid Housing Loans Cooperative Development aid missile defense and, others.
* Includes $1.92 billion in regular military assistance and $1.2 billion for implementation of the Wye Agreement.

Loan guarantees are not considered foreign aid so the $7.9 billion in guarantees have been excluded from this table (see Loan Guarantees for Israel [table]). This table also excludes funding for certain other projects the CRS does not consider foreign aid, such as the $180 million for the research and development of the Arrow missile.

Other Military Assistance

Quelle: Jeremy Sharp, &ldquoU.S. Foreign Aid to Israel,&rdquo Congressional Research Service, (April 10, 2018, August 7, 2019)

Download our mobile app for on-the-go access to the Jewish Virtual Library


Rebellions against Rome

In A.D. 66, tensions between the region's Jewish inhabitants and Roman rulers came to a head. A rebellion started and culminated in A.D. 70 in the siege of Jerusalem and the destruction of the second temple. Resistance continued after the city's fall — the last major stronghold of the rebels was at Masada it didn't fall until A.D. 73 or A.D. 74, after a protracted Roman siege.

Masada's defenders were part of a group that modern-day scholars often refer to as the "Zealots." The ancient writer Josephus (A.D. 37-100) wrote that the Zealots chose to take their own lives rather than surrender to the Romans. "For the husbands tenderly embraced their wives, and took their children into their arms, and gave the longest parting kisses to them, with tear in their eyes" before they committed suicide, wrote Josephus.

Further rebellions occurred over the decades. The final rebellion was crushed in A.D. 136. The ancient writer Cassius Dio (lived ca. A.D. 155-235) wrote that this last rebellion led to the desolation of the Jewish population. He claimed that Roman forces killed about 580,000 Jewish men.

"Five hundred and eighty thousand men were slain in the various raids and battles, and the number of those that perished by famine, disease and fire was past finding out … thus nearly the whole of Judaea was made desolate," Dio wrote. (Translation by Earnest Cary, from volume VIII of the "Loeb Classical Library" published in 1925). Archaeologists are still finding treasure hoards buried by people who lived during the rebellion.

In the millennia afterward, the Jewish diaspora spread throughout the world. It wasn't until the establishment of the modern state of Israel in 1948 that the Jewish people had a homeland again.


Schau das Video: CAŁA PRAWDA O IZRAELU Historia konfliktu i mało znane ciekawostki (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Mosheh

    Alles, ich heirate am 15. November. Gratuliere mir! Jetzt werde ich selten zu dir kommen.

  2. Yuroch

    Ich sehe darin keinen Sinn.

  3. Kelwin

    Mit purem Humor.

  4. Gregos

    Was für ein notwendiger Satz ... großartig, eine bemerkenswerte Idee

  5. Yancy

    Bravo, du hast dich nicht irren :)

  6. Samurg

    Ich schlage vor, Sie besuchen die Website mit einer Vielzahl von Artikeln zu dem Thema, das Sie interessiert.

  7. Zeke

    Zugegeben, diese bemerkenswerte Meinung



Eine Nachricht schreiben