Gregory Zinoviev

Gregory Zinoviev war ein führendes Mitglied der bolschewistischen Partei. Sinowjew war ein treuer Anhänger von Wladimir Lenin, doch nach Lenins Tod und dem Aufstieg von Josef Stalin an die Macht zählte ein Mann, der es nicht dulden konnte, dass jemand der geringste Rivale für ihn war, seine Tage, und Sinowjew wurde von Stalin als einer angesehen konkurrieren.

Sinowjew wurde am 23. September geborenrd 1883. Sein Vater war Bauer. Sinowjew erhielt keine formelle Ausbildung und wurde zu Hause erzogen. Er trat 1901 der Sozialdemokratischen Partei bei und engagierte sich für Gewerkschaftsaktivitäten. Ein solches Vorgehen hat fast immer die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen. Sinowjew befürchtete Verhaftung und Inhaftierung und zog nach Berlin und Paris, wo er Lenin kennenlernte. Als sich die SDP 1903 spaltete, trat Sinowjew für Lenin ein, der wollte, dass die Arbeiterklasse von einer kleinen Elite von professionellen Revolutionären angeführt wurde. Sinowjew lehnte den Ruf von Julius Martow ab, der eine große Gruppe von Aktivisten haben wollte, unabhängig von der Fähigkeit, die Arbeiterklasse voranzubringen.

Während der russischen Revolution von 1905 war Sinowjew in St. Petersburg und half bei der Organisation eines Generalstreiks. Allerdings musste er seine Arbeit aus gesundheitlichen Gründen einstellen. Nachdem er sich von seinen Herzbeschwerden erholt hatte, kehrte er nach St. Petersburg zurück, um seine Arbeit mit den Arbeitern fortzusetzen. Dies beinhaltete eine Kampagne gegen die Menschewiki in der Stadt.

1907 wurde Sinowjew in das bolschewistische Zentralkomitee gewählt. Er wurde 1908 von der russischen Geheimpolizei festgenommen, aber ohne Anklage freigelassen.

Seine Verhaftung betraf jedoch sehr Sinowjew und er zog nach Genf, wo er mit Lenin und Kamenew bei der Veröffentlichung von "Proletary" zusammenarbeitete.

1912 zog Sinowjew mit Lenin und Kamenew nach Krakau, dann nach Galizien, doch der Ausbruch des Ersten Weltkrieges zwang sie zur Rückkehr in die Schweiz.

Nach dem Sturz von Nikolaus II. Kehrte Sinowjew nach Russland zurück, um gegen die von Alexander Kerenski geführte Provisorische Regierung vorzugehen. Lenin machte auch Sinowjew zum neuen Herausgeber der 'Prawda'.

Das einzige Mal, dass Sinowjew und Lenin anscheinend ausfielen, war der Ruf Lenins nach einer Arbeiterrevolution im Oktober 1917. Sinowjew nahm jedoch an der erfolgreichen bolschewistischen Revolution teil und wurde 1919 zum Vorsitzenden des Exekutivkomitees gewählt.

Mit der Gesundheit Lenins, die in den frühen 1920er Jahren Anlass zur Sorge gab, schlossen sich Sinowjew, Kamenew und Stalin zum Triumvirat zusammen, das Russland nach dem Tod Lenins führen sollte. Stalin hatte jedoch nicht die Absicht, die Macht mit irgendjemandem zu teilen, sondern sein erstes Ziel für die Entfernung war Trotzki. Nachdem es ihm gelungen war, Trotzki ins Exil zu treiben, hatte er für Sinowjew wenig Sinn. Stalin glaubte fest daran, das "neue" Russland so stark wie möglich zu machen, damit es mit Angriffen einer fremden Macht zurechtkommt. Sinowjew vertraute auf Trotzkis Weltrevolution. Es war sein Verhängnis, als Stalin argumentierte, dass er die Stärke der Partei als Ganzes untergräbt, indem er Uneinigkeit schafft. Stalin veranlasste das Zentralkomitee der bolschewistischen Partei, Sinowjew aus der Partei auszuschließen.

Mitte der 1930er Jahre hatte Stalin die volle Macht in der UdSSR. Aber er traute einfach keinen Leuten wie Sinowjew, Kamenew und vielen anderen. Er entschied, dass die UdSSR solche Leute loswerden musste. In einer Reihe von Schauprozessen wurden Personen, die misstrauisch waren, wegen Anklageerhebung vor Gericht gestellt. Sinowjew war einer davon. Er wurde wegen "Beteiligung" an der Ermordung von Sergy Kirov vor Gericht gestellt. Seine Schuld war nie in Zweifel und er wurde zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Im Gefängnis wurde Sinowjew beschuldigt, Stalin ermordet zu haben. Er musste einen weiteren Prozess ertragen, in dem er gewusst haben musste, dass er für schuldig befunden werden würde. Das Schuldspruch brachte Sinowjew das Todesurteil mit sich.

Gregory Zinoviev wurde am 25. August hingerichtetth 1936.

Januar 2013


Schau das Video: What is the Zinoviev Letter? Gill Bennett (Dezember 2021).