Geschichte Podcasts

Wer hat das Flugzeug erfunden?

Wer hat das Flugzeug erfunden?

Die Welt kennt die Gebrüder Wright als Erfinder des Flugzeugs, aber in Indien gibt es einen Mann namens Shivkar Bapuji Talpade, der das Flugzeug bereits vor dem Erstflug der Brüder Wright erfunden hatte. Was hat das für Beweise?


Die Frage wer erfunden Das Flugzeug ist umstritten.

Der erste bemannte Flug fand irgendwann vor 1849 in einem von Sir George Cayley entworfenen und gebauten Flugzeug statt. Das Flugzeug basierte auf Prinzipien aus seiner wegweisenden dreiteiligen Abhandlung "Über Flugnavigation" (1809-1810), das in Nicholsons . veröffentlicht wurde Zeitschrift für Naturphilosophie, Chemie und Kunst (allgemein bekannt als "Nicholson's Journal", etwa 4 Jahrzehnte zuvor [Teil 1, Teil 2, Teil 3].

Cayleys Flugzeug war ein Segelflugzeug (oder "Cabrio-Flugzeug" wie er es nannte). Der Pilot war ein 10-jähriges Kind (dessen Name in der Geschichte verloren gegangen ist).


Die Gebrüder Wright führten 1903 den ersten "angehaltenen und kontrollierten, schwerer als Luft angetriebenen Flug" durch und stellten mit Freude fest, dass sie auf Cayleys Arbeit aufgebaut hatten. In einer Rede vor dem Royal Aero Club in London im Jahr 1909 soll Wilbur Wright sogar gesagt haben:

„Vor ungefähr 100 Jahren führte ein Engländer, Sir George Cayley, die Wissenschaft des Fliegens an einen Punkt, den sie noch nie zuvor erreicht hatte und den sie im letzten Jahrhundert kaum wieder erreichte.“

  • [Gibbs-Smith, 1962, Seite ix]

Die Frage, ob Shivkar Bapuji Talpade ein Flugzeug erfunden hat, ist gelinde gesagt umstritten. Viele Quellen, die zur Unterstützung der Idee zitiert werden, zum Beispiel das International Journal of Yoga and Allied Sciences, stellen ziemlich wilde Behauptungen auf, ohne dass viele Beweise vorliegen (der hier zitierte Artikel behauptet sogar, dass das Flugzeug von einem Ionenmotor angetrieben wurde! ). Vielleicht hat Lhendup G Bhutia, der im Open Magazine schreibt, es am besten ausgedrückt:

Ein Großteil des Lebens von Shivkar Bapuji Talpade und wie er seine Flugmaschine erfand, ist geheimnisvoll. Er ist ein viel diskutiertes Thema auf einigen Websites, ein Großteil der Konversation ist von falschem Nationalismus durchtränkt und weniger von Forschung.

Leider haben wir im Gegensatz zu George Cayleys Flugmaschine keine veröffentlichte Forschung von Shivkar Bapuji Talpade, um diese Behauptungen zu unterstützen. Er könnte Ende des 19. Jahrhunderts eine unbemannte Flugmaschine erfunden haben. Es kann sogar erfolgreich geflogen sein. Aber ohne Beweise können die Behauptungen nicht bestehen.


Quelle

  • Gibbs-Smith, Charles Harvard: Sir George Cayleys Luftfahrt 1796-1855. HMSO, London, 1962.

Flugzeug

Ein Flugzeug oder Flugzeug (informell Flugzeug) ist ein Starrflügelflugzeug, das durch Schub von einem Strahltriebwerk, Propeller oder Raketentriebwerk vorwärtsgetrieben wird. Flugzeuge gibt es in einer Vielzahl von Größen, Formen und Flügelkonfigurationen. Das breite Einsatzspektrum von Flugzeugen umfasst Freizeit, Güter- und Personentransport, Militär und Forschung. Weltweit befördert die kommerzielle Luftfahrt jährlich mehr als vier Milliarden Passagiere mit Flugzeugen [1] und transportiert jährlich mehr als 200 Milliarden Tonnenkilometer [2] Fracht, was weniger als 1 % des weltweiten Frachtverkehrs ausmacht. [3] Die meisten Flugzeuge werden von einem Piloten an Bord des Flugzeugs geflogen, aber einige sind so konzipiert, dass sie fern- oder computergesteuert sind, wie z. B. Drohnen.

Die Gebrüder Wright erfanden und flogen 1903 das erste Flugzeug, das als „erster anhaltender und kontrollierter, schwerer als Luft angetriebener Flug“ anerkannt wurde. [4] Sie bauten auf den Arbeiten von George Cayley aus dem Jahr 1799 auf, als er das Konzept des modernen Flugzeugs vorstellte (und später Modelle und erfolgreiche Passagiersegelflugzeuge baute und flog). [5] Zwischen 1867 und 1896 beschäftigte sich auch der deutsche Pionier der menschlichen Luftfahrt, Otto Lilienthal, mit dem Flug schwerer als Luft. Nach ihrem begrenzten Einsatz im Ersten Weltkrieg entwickelte sich die Flugzeugtechnik weiter. Flugzeuge waren in allen großen Schlachten des Zweiten Weltkriegs präsent. Das erste Düsenflugzeug war 1939 die deutsche Heinkel He 178. Das erste Düsenflugzeug, die de Havilland Comet, wurde 1952 eingeführt. Die Boeing 707, der erste weithin erfolgreiche Verkehrsjet, war mehr als 50 Jahre lang im kommerziellen Dienst, von 1958 bis mindestens 2013.


Geschichte

Der Ursprung der Luft- und Raumfahrtindustrie geht auf das Jahr 1903 zurück, als Wilbur und Orville Wright ein Flugzeug demonstrierten, das zu einem angetriebenen Dauerflug fähig war (sehen Wright-Flugblatt von 1903). Der Erfolg der Gebrüder Wright war auf detaillierte Recherchen und einen exzellenten Engineering- und Entwicklungsansatz zurückzuführen. Ihre bahnbrechende Innovation war ein vom Piloten betriebenes Verwinden (Verdrehen) der Flügel, um die Lagekontrolle zu ermöglichen und Kurven zu machen. Patente mit weitreichenden Ansprüchen für ihre Flügelverformungstechnologie wurden 1904 in Europa und 1906 in den Vereinigten Staaten erteilt 25'000 Franken für die später verfallene Option. Die erste aufgezeichnete Geschäftstransaktion der Luft- und Raumfahrtindustrie fand im Mai 1906 statt, als J.P. Morgan and Company in New York City den Gebrüdern Wright die verfallene Kaution zahlte. Der erste Verkauf eines Militärflugzeugs erfolgte am 8. Februar 1908, als die Gebrüder Wright einen Vertrag über die Lieferung eines Modells A-Flugzeugs (sehen Wright-Militärflieger von 1909) an das Signal Corps der US-Armee für 25.000 US-Dollar, mit einem Bonus von 5.000 US-Dollar, sollte die Geschwindigkeitsanforderung von 65 km pro Stunde überschritten werden. Im folgenden Jahr absolvierte das Flugzeug erfolgreich die Qualifikationstests für den Abschluss des Verkaufs, die den Bonus beinhalteten.

Im März 1909 erwarben die britischen Unternehmer Eustace, Horace und Oswald Short eine Lizenz zur Herstellung von sechs Wright-Flyern und gründeten auf der Isle of Sheppey die Firma Short Brothers Limited, die die weltweit erste Montagelinie für Flugzeuge errichtete. Im selben Jahr trat der amerikanische Luftfahrtpionier Glenn Curtiss in die Liste der Flugzeughersteller ein und machte den ersten kommerziellen Verkauf eines Flugzeugs in den USA. In Frankreich traten Henri Farman, Louis Blériot, Gabriel und Charles Voisin sowie Léon Levavasseur in die Branche ein, und Versuchsgruppen starteten die Flugzeugproduktion in Deutschland und Russland. Als Blériot im Juli 1909 mit seinem Eindecker Blériot XI den Ärmelkanal überquerte, führte der daraus resultierende Ruhm zu weltweiten Bestellungen von mehr als 100 Flugzeugen.

Als die Wright Company 1909 mit einer Kapitalisierung von 1.000.000 USD gegründet wurde, erhielten die Brüder Wright 100.000 USD, 40 Prozent der Aktien und eine Lizenzgebühr von 10 Prozent für jedes verkaufte Flugzeug. Das Unternehmen entwickelte in diesen frühen Jahren umfangreiche finanzielle Beteiligungen an der Luftfahrt, etablierte jedoch entgegen den Empfehlungen seiner Finanziers kein striktes Monopol.

Im Jahr 1911 flogen Piloten über weite Strecken zwischen europäischen Städten in Wettkämpfen, was den Unternehmen enorme Anreize bot, schnellere und zuverlässigere Flugzeuge herzustellen. In den Jahren 1911 bis 1912 verdiente die Wright Company mehr als 1.000.000 US-Dollar, hauptsächlich durch Ausstellungsgebühren und Preise und nicht durch Verkäufe. Französische Flugzeuge erwiesen sich als die fortschrittlichsten und waren denen der konkurrierenden Länder zeitweise überlegen. Alle in dieser frühen Zeit gebauten Flugzeuge waren in der Konstruktion ähnlich – Tragflächen und Rumpfspanten waren aus Holz (meist Fichte oder Tanne) und mit einem beschichteten Gewebe bespannt.


Die erstaunliche und traurige wahre Geschichte hinter einer ikonischen australischen Erfindung

Wir alle wissen sehr gut, was ein Hills Hoist ist. Aber die Chancen stehen gut, dass viele die wahre Geschichte hinter ihrer Erfindung nicht kennen.

Eine innovative australische Erfindung, die im Wesentlichen schwimmende Trümmer im Meer ansaugt und auffängt, wurde in Sydneys Darling Harbour dauerhaft installiert.

Eine innovative australische Erfindung, die im Wesentlichen schwimmende Trümmer im Meer ansaugt und auffängt, wurde in Sydneys Darling Harbour dauerhaft installiert.

Die ikonische Hills-Hebebühne. Im Bild: Simon Mitris von Henley SLSC. Quelle: News Limited

Wenn Sie die Geschichte des Hills Hoist googeln, werden Sie wahrscheinlich über die falsche Geschichte stolpern.

Die gute alte Wäscheleine, die immer noch ein Grundnahrungsmittel in Vorstadthäusern in ganz Australien ist, ist eine der besten Erfindungen unserer großartigen Nation.

Aber es ist die Geschichte dahinter, die noch bemerkenswerter ist.

Der Geschäftsmann Lance Hill aus Adelaide wurde hier und auf der ganzen Welt mit seiner Kleideraufzugsfirma Hills Hoists im Jahr 1945 bekannt.

Es wurde gesagt, dass sein versierter Geschäftssinn und seine cleveren Marketingtechniken dazu beigetragen haben, dass es zu einem bekannten Namen wurde.

Lance Hill (links) in seiner Hills-Hebezeugfabrik in Adelaide um 1946. Quelle: Geliefert

Aber es war tatsächlich ein anderer Mann, der Jahrzehnte zuvor den bescheidenen Aufzug erfand, der ein äußerst tragisches Leben erlitt und nie die Anerkennung für das Produkt erhielt, an dem er so hart gearbeitet hat.

Foxtel’s neue Show, Aussie Erfindungen, die die Welt veränderten, stellt einige der größten Erfindungen vor, die in Down Under entwickelt wurden.

Gilbert Toyne, 1888 in Victoria geboren, entdeckte mit 14 Jahren eine Marktlücke, als er sein Schmiedehandwerk erlernte.

Als eines von 13 Kindern beobachtete Toyne, wie seine Mutter jeden Montag darum kämpfte, die Wäsche zu waschen, wobei die Hausarbeit sie oft einen ganzen Tag beanspruchte.

“Sie verwendeten eine selbstgebaute gerade Holzstütze und legten sie (die Wäsche) sorgfältig aus, es war so viel harte Arbeit,” der Historiker Peter Cuffley.

“Gilbert hätte seine Mutter beim endlosen Waschen gesehen und wäre sich dessen sehr bewusst gewesen.”

Es war eine Ära extremer sozialer und wissenschaftlicher Entwicklung. In den Vorjahren wurden Dampfturbinen, Elektrizität und das Automobil eingeführt.

Erfinder des Toyne-Kreiselzuges, Gilbert Toyne in Soldatenuniform. Bild aus dem Buch "Hung Out to Dry" von Cas Middlemis. Quelle: Geliefert

Zusammen mit seinem Schmied Lambert Downey gründete Toyne die Airplane Clothes Hoist Company in Melbourne, die ihre Erfindung auf lokalen Landwirtschaftsmessen vermarkteten.

Das Geschäft lief zunächst gut, und gerade als es sich auszuzahlen begann, meldete sich Toyne wie so viele andere Männer seines Alters 1914 zum Dienst im Ersten Weltkrieg.

Er überließ das Geschäft seiner namenlosen Frau und seinem namenlosen Geschäftsführer, wo es in seiner Abwesenheit leider leiden würde.

1916 befand sich Toyne an der Westfront in Frankreich, als er vergast wurde. Im selben Jahr wurde er von einer explodierenden Granate begraben, schaffte es aber irgendwie zu überleben.

Er kehrte 1919 mit einer posttraumatischen Belastungsstörung, oder wie sie es damals nannten, mit einem Hörverlust nach Australien zurück.

Darüber hinaus stellte er fest, dass das Unternehmen in den Händen seines Managers und seiner Frau zusammenbrach, die während seiner Abwesenheit eine Affäre hatten und ihr eigenes Baby zur Welt brachten.

Toyne war gezwungen, seine Frau zu verlassen und neu anzufangen, und er lernte eine andere Frau namens Myrtle kennen, die er später heiraten würde. Sie inspirierte ihn, sein Unternehmen erneut zu gründen, was er 1923 tat.

Toyne zog nach Adelaide, um vom Produktionsboom zu profitieren, und lebte in einer interessanten Wendung in derselben Straße, in der der Mann, der später sein Rampenlicht stehlen sollte, Lance Hill — als jüngerer Junge lebte.

Einige Jahre später zog Toyne mit seiner Familie nach Sydney, um das Geschäft weiter auszubauen.

Aber hier würde alles enden.

Lance Hill mit seinem Hills-Hebezeug. Quelle: Geliefert

Die Weltwirtschaftskrise traf 1929 Australien hart. Bis 1932 war bereits einer von drei Männern arbeitslos.

Der Umsatz von Toyne erreichte Rekordtiefs. Er litt auch unter unvorstellbarem Herzschmerz, nachdem seine drei Kinder alle unter ungeklärten Umständen gestorben waren.

1939 wurde er zum Kampf im Zweiten Weltkrieg verpflichtet, und sein Konkurrent Lance Hill profitierte vom wirtschaftlichen Aufschwung der Nachkriegszeit.

Nach dem zweiten Krieg gab es 17 Hebezeuge auf dem Markt, aber Hill startete mehrere clevere Marketingkampagnen, um die Aufmerksamkeit der Aussies zu erregen und das führende Hills-Hebezeugunternehmen auf dem Markt zu werden.

Ende 2017 wurde bekannt, dass sein Unternehmen Hills Limited, das zu einem Technologielösungsunternehmen mit einem Aktienmarktwert von 100 Millionen US-Dollar wurde, an den ausländischen Fertigungsriesen Griffon Corporation verkauft wurde.

Hills Hebezeug wurde laut einer von Australian Reader's Digest im Jahr 2014 in Auftrag gegebenen Umfrage zur kultigsten Marke Australiens gekürt. Quelle: News Corp Australien

Während Toynes Bemühungen durch Ereignisse außerhalb seiner Kontrolle genagelt wurden, hat er zweifellos die erste Hills-Hebebühne entwickelt und eine Erfindung gemacht, die ein Jahrhundert später gleichbedeutend mit Australien ist.

Toyne starb 1983 im Alter von 94 Jahren. Er erlebte, wie seine Erfindung die Hinterhöfe im ganzen Land dominierte — nur leider zu jemand anderem ’.

Seine Urenkelin Kylie Baetz sagte: “He war kein Mann, der viel redete. Er hatte viele Ideen und großes Geschick, er war einfach kein Geschäftsmann.

“Gilbert hatte eine wirklich gute Idee, und Sie sehen heute, dass die Dinge ziemlich schnell auseinanderfallen, aber seine Produkte waren für die Ewigkeit gebaut”.

Aussie Inventions That Changed The World kann ab morgen auf Foxtel gestreamt werden.


Die erstaunliche und traurige wahre Geschichte hinter einer ikonischen australischen Erfindung

Wir alle wissen sehr gut, was ein Hills Hoist ist. Aber die Chancen stehen gut, dass viele die wahre Geschichte hinter ihrer Erfindung nicht kennen.

Eine innovative australische Erfindung, die im Wesentlichen schwimmende Trümmer im Meer ansaugt und auffängt, wurde in Sydneys Darling Harbour dauerhaft installiert.

Eine innovative australische Erfindung, die im Wesentlichen schwimmende Trümmer im Meer ansaugt und auffängt, wurde in Sydneys Darling Harbour dauerhaft installiert.

Die ikonische Hills-Hebebühne. Im Bild: Simon Mitris von Henley SLSC. Quelle: News Limited

Wenn Sie die Geschichte des Hills Hoist googeln, werden Sie wahrscheinlich über die falsche Geschichte stolpern.

Die gute alte Wäscheleine, die in Vorstädten in ganz Australien immer noch ein Grundnahrungsmittel für den Hinterhof ist, ist eine der besten Erfindungen unserer großartigen Nation.

Aber es ist die Geschichte dahinter, die noch bemerkenswerter ist.

Der Geschäftsmann Lance Hill aus Adelaide wurde hier und auf der ganzen Welt mit seiner Kleideraufzugsfirma Hills Hoists im Jahr 1945 bekannt.

Es wurde gesagt, dass sein versierter Geschäftssinn und seine cleveren Marketingtechniken dazu beigetragen haben, dass es zu einem bekannten Namen wurde.

Lance Hill (links) in seiner Hills-Hebezeugfabrik in Adelaide um 1946. Quelle: Geliefert

Aber es war tatsächlich ein anderer Mann, der Jahrzehnte zuvor den bescheidenen Aufzug erfand, der ein äußerst tragisches Leben erlitt und nie die Anerkennung für das Produkt erhielt, an dem er so hart gearbeitet hat.

Foxtel’s neue Show, Aussie Erfindungen, die die Welt veränderten, stellt einige der größten Erfindungen vor, die in Down Under entwickelt wurden.

Gilbert Toyne, 1888 in Victoria geboren, entdeckte mit 14 Jahren eine Marktlücke, als er sein Schmiedehandwerk erlernte.

Als eines von 13 Kindern beobachtete Toyne, wie seine Mutter jeden Montag darum kämpfte, die Wäsche zu waschen, wobei die Hausarbeit sie oft einen ganzen Tag beanspruchte.

“Sie verwendeten eine selbstgebaute gerade Holzstütze und legten sie (die Wäsche) sorgfältig aus, es war so viel harte Arbeit,” der Historiker Peter Cuffley.

“Gilbert hätte seine Mutter beim endlosen Waschen gesehen und wäre sich dessen sehr bewusst gewesen.”

Es war eine Ära extremer sozialer und wissenschaftlicher Entwicklung. In den Vorjahren wurden Dampfturbinen, Elektrizität und das Automobil eingeführt.

Erfinder des Toyne-Kreiselzuges, Gilbert Toyne in Soldatenuniform. Bild aus dem Buch "Hung Out to Dry" von Cas Middlemis. Quelle: Geliefert

Zusammen mit seinem Schmied Lambert Downey gründete Toyne die Airplane Clothes Hoist Company in Melbourne, die ihre Erfindung auf lokalen Landwirtschaftsmessen vermarkteten.

Das Geschäft lief zunächst gut, und gerade als es sich auszuzahlen begann, meldete sich Toyne wie so viele andere Männer seines Alters 1914 zum Dienst im Ersten Weltkrieg.

Er überließ das Geschäft in die Hände seiner namenlosen Frau und seines namenlosen Geschäftsführers, wo es in seiner Abwesenheit leider leiden würde.

1916 befand sich Toyne an der Westfront in Frankreich, als er vergast wurde. Im selben Jahr wurde er von einer explodierenden Granate begraben, schaffte es aber irgendwie zu überleben.

Er kehrte 1919 mit einer posttraumatischen Belastungsstörung, oder wie sie es damals nannten, mit einem Hörverlust nach Australien zurück.

Darüber hinaus stellte er fest, dass das Unternehmen in den Händen seines Managers und seiner Frau zusammenbrach, die während seiner Abwesenheit eine Affäre hatten und ihr eigenes Baby zur Welt brachten.

Toyne war gezwungen, seine Frau zu verlassen und neu anzufangen, und er lernte eine andere Frau namens Myrtle kennen, die er später heiraten würde. Sie inspirierte ihn, sein Unternehmen erneut zu gründen, was er 1923 tat.

Toyne zog nach Adelaide, um vom Produktionsboom zu profitieren, und lebte in einer interessanten Wendung in derselben Straße, in der der Mann, der später sein Rampenlicht stehlen sollte, Lance Hill — als jüngerer Junge lebte.

Einige Jahre später zog Toyne mit seiner Familie nach Sydney, um das Geschäft weiter auszubauen.

Aber hier würde alles enden.

Lance Hill mit seinem Hills-Hebezeug. Quelle: Geliefert

Die Weltwirtschaftskrise traf 1929 Australien hart. Bis 1932 war bereits einer von drei Männern arbeitslos.

Der Umsatz von Toyne erreichte Rekordtiefs. Er litt auch unter unvorstellbarem Herzschmerz, nachdem seine drei Kinder alle unter ungeklärten Umständen gestorben waren.

1939 wurde er zum Kampf im Zweiten Weltkrieg verpflichtet, und sein Konkurrent Lance Hill profitierte vom wirtschaftlichen Aufschwung der Nachkriegszeit.

Nach dem zweiten Krieg gab es 17 Hebezeuge auf dem Markt, aber Hill startete mehrere clevere Marketingkampagnen, um die Aufmerksamkeit der Aussies zu erregen und das führende Hills-Hebezeugunternehmen auf dem Markt zu werden.

Ende 2017 wurde bekannt, dass sein Unternehmen Hills Limited, das zu einem Technologielösungsunternehmen mit einem Aktienmarktwert von 100 Millionen US-Dollar wurde, an den ausländischen Fertigungsriesen Griffon Corporation verkauft wurde.

Hills Hebezeug wurde laut einer von Australian Reader's Digest im Jahr 2014 in Auftrag gegebenen Umfrage zur kultigsten Marke Australiens gekürt. Quelle: News Corp Australien

Während Toynes Bemühungen durch Ereignisse außerhalb seiner Kontrolle genagelt wurden, hat er zweifellos die erste Hills-Hebebühne entwickelt und eine Erfindung gemacht, die ein Jahrhundert später gleichbedeutend mit Australien ist.

Toyne starb 1983 im Alter von 94 Jahren. Er erlebte, wie seine Erfindung die Hinterhöfe im ganzen Land dominierte — nur leider zu den Verdiensten eines anderen’.

Seine Urenkelin Kylie Baetz sagte: “He war kein Mann, der viel redete. Er hatte viele Ideen und großes Geschick, er war einfach kein Geschäftsmann.

“Gilbert hatte eine wirklich gute Idee, und Sie sehen heute, dass die Dinge ziemlich schnell auseinanderfallen, aber seine Produkte waren für die Ewigkeit gebaut”.

Aussie Inventions That Changed The World kann ab morgen auf Foxtel gestreamt werden.


Wer hat das Flugzeug erfunden? - Geschichte

Die Geschichte von Flugzeugen und Hubschraubern in der Luftfahrt ist noch ein relativ kurzes Kapitel. Der Fortschritt zwischen dem Erstflug der Wright-Brüder und der aktuellen Luftfahrt ist jedoch geradezu erstaunlich.

Der Sprung in der Luftfahrttechnologie ist auf den Fortschritt in der Computertechnologie und die Nachfrage nach sichereren und effizienteren Flugzeugkonstruktionen für Krieg, Geschäft und Flugverkehr zurückzuführen.

Keine Geschichte der Luftfahrt ist vollständig ohne Erwähnung der Wright-Brüder. Während es zahlreiche frühere Flugzeugentwürfe und Flugversuche gab, sollte das Flugzeugdesign des Bruders Wright den Standard für die Zukunft setzen. Ihr 12-Sekunden-Flug im Jahr 1903 war der erste kontrollierte, motorbetriebene Flug mit einem Flugzeug, das schwerer als Luft ist (im Gegensatz zu Ballons und Luftschiffen). Es ist, als die Geschichte der Flugzeuge wirklich begann.

Eine neue Ära

der erste Weltkrieg (1914-1918) läutete eine neue Ära des Fliegens ein.

Piloten begannen, ein System für die Kommunikation mit ihren Kommandanten und dem Bodenpersonal zu benötigen, und die erste Kommunikationsausrüstung wurde erfunden - das Funktelefon.

Die Standardmaterialien Holz und Stoff wurden durch Aluminium ersetzt, das leichter, stärker und sicherer war. Als das Erfassen neuer Flugrekorde und die Durchführung von Akrobatik populär wurden, wurden Doppeldecker für die Entwicklung von Eindeckern eingestellt, die schnittiger und manövrierfähiger waren.

Zu Beginn von Zweiter Weltkrieg (1939-1945) wurden Fluginstrumente erfunden, Flugzeuge mit Radar ausgestattet und das erste Strahltriebwerk war bereits in Produktion.

Nach den Weltkriegen ist das Alter von Jet-Flugzeuge begann, als Fluggesellschaften wie Pan Am und Flugzeughersteller wie Boeing zusammen Millionen von Passagieren in die ganze Welt beförderten. Hohe Reiseflughöhen und Überseeflüge waren das Ergebnis verbesserter Aerodynamik, Flugzeugmetalltypen und Verbesserungen an den Triebwerken.

Das Flugzeugdesign ist seitdem relativ konstant geblieben, wobei die meisten großen Veränderungen auf neue elektronische Systeme und Verbundstrukturen zurückzuführen sind, als Reaktion auf den erhöhten Bedarf an Effizienz bei den Kommunikations-, Navigations- und Flugzeugbetriebskosten.

Geschichte des Flugzeugdesigns

Der größte Schritt in der Geschichte des Flugzeugbaus war der Einführung des Turbinenmotors. Diese Triebwerke veränderten die Luftfahrtwelt, indem sie Geschwindigkeit, Steiggeschwindigkeit, Manövrierfähigkeit und zurückgelegte Entfernung drastisch erhöhten. Alle großen Transportflugzeuge sind mit mehr als einem Triebwerk ausgestattet, sodass es bei Ausfall eines Triebwerks Ersatztriebwerke gibt, die genügend Leistung für eine sichere Landung liefern.

Zusammen mit turbinengetriebenen Triebwerken kam der Bedarf an Kabinendruckbeaufschlagung. Ein Kabinendruckbeaufschlagungssystem ermöglicht es einem Flugzeug, sicher auf ein Reiseflugniveau in großer Höhe aufzusteigen, während ein niedriges Niveau in der Kabine für den Passagierkomfort beibehalten wird.

Das Reisen in großer Höhe ist effizienter und hält das Flugzeug über den meisten Unwettern und Turbulenzen, was die Reise für Passagiere und Besatzung angenehmer macht und die Belastung des Flugzeugs verringert.

Aktuelle Änderungen im Flugzeugdesign umfassen die Verwendung von technologisch fortschrittlicher Kommunikation, Radar, globalen Positionsbestimmungssystemen (GPS) und Autopilotsystemen.

Diese helfen Piloten, stark frequentierte Luftwege zu navigieren und bei widrigem Wetter sicher zu fliegen. Der Autopilot und verschiedene Warnsysteme sind kein Ersatz für das praktische Fliegen, sondern unterstützen den Piloten durch Bereitstellung von Flugassistenz nach Bedarf, damit andere Flugmanagementaufgaben erledigt werden können.


Warum wurde das Flugzeug erfunden?

Das Flugzeug wurde aufgrund des Aufblühens eines neuen Jahrhunderts und des Wunsches des Menschen erfunden, neue Transport- und Entdeckungsmethoden zu entdecken. Während der Bodentransport, wie Züge und Autos, Fortschritte machte, musste noch eine Möglichkeit gefunden werden, lange Strecken ohne die Komplikationen des Geländes zurückzulegen.

Während viele glauben, dass das Flugzeug von den Gebrüdern Wright in Kitty Hawk, N.C., erfunden wurde, war der erste Mensch, der flog, 1902 der Neuseeländer Richard Pearse, acht Monate vor dem ersten Flug der Gebrüder Wright. Pearse flog nach Zeugenaussagen eine Länge von 50 bis 400 Metern in einer Maschine, die schwerer als Luft war. Pearses Flugzeug war das erste, das richtige Querruder einsetzte, die es den Flügeln ermöglichten, das Flugzeug zu verziehen und zu drehen. Obwohl viele die Erfindung von Flugzeugen den Gebrüdern Wright zuschreiben, hat Richard Pearse seine Erfindungen nie gemeldet, weil er nicht wusste, dass es ein Interesse am Fliegen gab.

Obwohl die Gebrüder Wright Anfang des 20. Jahrhunderts viele Segelflugzeuge testeten, galt keines von ihnen als echtes Flugzeug, und die Brüder erreichten erst Ende 1903 mit ihrem ersten Flugzeug, dem Flyer I, den Flug. Das Flugzeug wog über 600 Pfund und Orville Wright war der erste Pilot. Das Fahrzeug blieb 12 Sekunden in der Luft und flog etwas mehr als 120 Fuß.


Mitte des 20. Jahrhunderts

1938 wurde mit dem Civil Aeronautics Act das Civil Aeronautics Board gegründet. Dieses Gremium erfüllte zahlreiche Funktionen, von denen die beiden wichtigsten darin bestanden, die Reiserouten der Fluggesellschaften festzulegen und die Preise für Passagierpreise zu regulieren. Die CAB-Preise basieren auf durchschnittlichen Kosten. Da die Fluggesellschaften also nicht miteinander konkurrieren konnten, indem sie niedrigere Preise anbieten, konkurrierten sie, indem sie sich bemühten, den besten Service anzubieten. Wenn das CAB feststellt, dass die Servicequalität einer Fluggesellschaft auf einer bestimmten Strecke mangelt, würde es anderen Fluggesellschaften erlauben, diese Strecke zu bedienen. In diesem Umfeld waren etablierte Fluggesellschaften gegenüber Start-ups im Vorteil, da neue Fluggesellschaften Schwierigkeiten hatten, in bestehende Strecken einzudringen. Die Federal Aviation Agency, heute als Federal Aviation Administration bekannt, wurde 1958 gegründet, um den Sicherheitsbetrieb zu verwalten.


Heutige Mode-C-Transponder übersetzen die Höhe in einen 4096-Code, beginnend bei -1.200 Fuß Druckhöhe (0400) bis hin zu 126.700 Fuß Druckhöhe (0042). Egal in welcher Höhe Sie (fast) fliegen, Ihr Transponder kann ATC mitteilen, auf welcher Höhe Sie sich befinden, innerhalb von 100 Fuß-Schritten.

Ihr Transponder-Funksignal bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit (wünschen Sie sich nicht, dass Ihr Flugzeug es auch tun würde. ). Eine Übertragung dauert nur 20,75 Mikrosekunden, was bedeutet, dass Ihr Transpondersignal über 3,35 NM gespreizt wird.

Wenn Sie also das nächste Mal von ATC aufgefordert werden, Ihren Transponder zu „kreischen“, wissen Sie, woher der Begriff stammt.

Werde ein besserer Pilot.
Abonnieren Sie die neuesten Videos, Artikel und Quizfragen, die Sie zu einem intelligenteren und sichereren Piloten machen.

Colin Cutler

Colin ist Mitbegründer, Pilot und Grafiker von Boldmethod. Er war Fluglehrer an der University of North Dakota, Airline-Pilot auf dem CRJ-200 und leitete die Entwicklung zahlreicher kommerzieller und militärischer Trainingssysteme. Sie erreichen ihn unter [email protected]


Geschichte des ersten Flugzeugs

Der Flug wurde 1783 zunächst mit einem Heißluftballon realisiert, aber während diese Art des Reisens amüsant war, war es nicht gut, um Plätze zu bekommen, bei denen der Fahrer der Windrichtung ausgeliefert war. Dann schuf Sir George Cayel das erste Segelflugzeug, das mit einem Mann an Bord flog, aber Segelflugzeuge waren schwer zu kontrollieren und konnten keine langen Strecken zurücklegen.

Die Gebrüder Wright wurden 1890 in einem Fahrradladen beschäftigt, als sie sich für das Fliegen interessierten. Der Laden lehrte sie, dass Fahrräder schnell und bodennah sind und sie nutzten dieses Wissen in ihren Experimenten. Die Brüder recherchierten Flugzeuge aus Büchern und fingen an, an Segelflugzeugen zu basteln. Ihr erster Versuch hatte nur halb so viel Auftrieb, wie die Brüder berechnet hatten. Nach vielen Verbesserungen am Segelflugzeug erfanden sie 1899 einen Drachen mit zwei Flügeln.

Orville und Wilbur haben einen Windkanal entwickelt, um Widerstand und Auftrieb an ihren Flügeldesigns zu messen. Die Brüder konnten Fehler früherer Konstruktionen beheben und entwickelten mehrere ausgeklügelte Mechanismen, die genau messen, wie ihre Flügel mit der Umgebung umgehen.

Die Brüder setzten ihre Arbeit an Segelflugzeugen fort und erfanden schließlich eines, das in der Luft gesteuert werden konnte. Dies wurde erreicht, als sie herausfanden, dass ein Ruder im Heck des Flugzeugs und Klappen an den Flügeln die Steuerung des Flugzeugs ermöglichen würden. Ein Pilot würde in der Lage sein, zu lenken, wohin das Flugzeug flog und in welcher Höhe.

Die Gebrüder Wright waren im Dezember 1903 offiziell das erste Team, das ein Flugzeug mit einem Piloten flog.

Der erste Flug dauerte 12 Sekunden und war 123 Fuß weit. Dies war einer von drei Flügen, die für die Brüder an diesem Tag erfolgreich waren. Der längste wurde von Wilbur geflogen und flog 892 Fuß weit und blieb 59 Sekunden in der Luft.

Orville und Wilbur waren die ersten Flugzeugkonstrukteure Das konzentrierte sich auf die Fähigkeit, ein Flugzeug gleichzeitig zu steuern und anzutreiben. Sie schufen eine Flügelverformung, um das Problem der Kontrolle zu lösen, und fügten ein Gieren hinzu, das ein steuerbares Seitenruder an der Rückseite des Flugzeugs beinhaltete. Sie waren auch dafür verantwortlich, ihrer Erfindung einen Motor mit geringer Leistung hinzuzufügen.

Die Brüder waren hartnäckig in ihrem Wunsch, das Fliegen zu erreichen, und waren maßgeblich an der Weiterentwicklung von Flugzeugen beteiligt. Sie haben dazu beigetragen, eine bequeme Möglichkeit für alle zu schaffen, zu reisen.


Schau das Video: Der Flugzeug-Check. Reportage für Kinder. Checker Julian (Januar 2022).