Geschichte Podcasts

4 Wege, wie der rote Schrecken Hollywood veränderte

4 Wege, wie der rote Schrecken Hollywood veränderte

Plakat für den Hollywood-Film aus der Red Scare-Ära Ich war ein Kommunist für das FBI.

In den ersten Jahren des Kalten Krieges hatte die Angst vor einer kommunistischen Unterwanderung in Amerika einen festen Platz. Das House Un-American Activities Committee (HUAC) hatte den Auftrag, subversive Aktivitäten von Privatpersonen und Organisationen mit möglichen kommunistischen Verbindungen zu untersuchen.

1947 war ihr Blick auf die berühmte liberale Stadt Hollywood gefallen. Es war der 20. Oktober, als sie eine 9-tägige Anhörung starteten, die Tinseltown bis ins Mark rocken sollte.

So ist es passiert:

1. Die Erstellung der Hollywood Blacklist

Dies ist die berüchtigtste Auswirkung des „Red Scare“ auf Hollywood. In der ersten Anhörung gaben unter anderem die Hollywood-Schwergewichte Walt Disney, Gary Cooper und Ronald Reagan Erklärungen ab, die den Kommunismus in der Filmindustrie anprangerten.

10. Dezember 1947: 9 Mitglieder der Hollywood 10 ergeben sich den US-Marshals. Von links nach rechts: Robert Adrian Scott, Edward Dmytryk, Samuel Ornitz, Lester Cole, Herbert Biberman, Albert Maltz, Alvah Bessie, John Howard Lawson und Ring Lardner Jr.

Am Ende wurden zehn Fachleute aus der Industrie wegen Missachtung des Kongresses ausgesondert, indem sie die Zusammenarbeit verweigerten. Sie wurden zu Gefängnis- und Geldstrafen verurteilt und alle wurden wieder von der Arbeit im Geschäft ausgeschlossen. Sie wurden als die „Hollywood Ten“ bekannt, die ersten von vielen, die auf der „schwarzen Liste“ standen, und es erschreckte ihre Kollegen.

In seiner Autobiographie von 1981, Hollywood Red, erklärte der Drehbuchautor Lester Cole, dass alle Hollywood Ten tatsächlich Mitglieder der Kommunistischen Partei der USA gewesen seien, obwohl es zu dieser Zeit größtenteils unbestätigte Gerüchte waren.

Dan Snow trifft Calder Walton für einen Martini und einen Überblick über die russische Einmischung in ausländische Wahlen.

Hör jetzt zu

2. Die Hollywood-Elite unter einer einzigen Aussage vereinen

Am 3. Dezember 1947 fand eine Klausurtagung von 48 der mächtigsten Führungskräfte Hollywoods statt. Aus dem Treffen ging eine Erklärung von Eric Johnston, Präsident der Motion Picture Association of America, hervor.

Diese als „Waldorf-Erklärung“ bekannte Erklärung – zu deren Unterzeichnern die Chefs von MGM, Universal, Warner Bros, Paramount und 20th Century Fox gehörten – verurteilte die Aktionen der Hollywood Ten.

Noch besorgniserregender ist jedoch, dass sie versprachen, „nicht wissentlich einen Kommunisten einzustellen“ und „zu diesem Zweck … die Hollywood-Talentgilden einzuladen, mit uns zusammenzuarbeiten, um alle Subversiven zu eliminieren: um die Unschuldigen zu schützen; und die freie Meinungsäußerung und einen freien Bildschirm zu schützen, wo immer sie bedroht sind.“

Dies war Hollywoods offizielle Kriegserklärung an die kommunistische Ideologie.

Der Schauspieler und spätere Politiker Ronald Reagan war ein lautstarker Antikommunist.

3. Tausende auf die schwarze Liste gesetzt und in Gefahr gebracht

Laut einer neuen Studie von Elizabeth Pontikes von der University of Chicago Booth School of Business erlitten Tausende von Künstlern, die mit diesen auf der schwarzen Liste standen, Rückschläge in ihrer Karriere.

Angeblich sank die Chance eines Schauspielers, in Hollywood zu arbeiten, um 13%, wenn er oder sie nur eine Verbindung zu einem stigmatisierten Schauspieler hatte. Selbst kleinste Verbindungen gefährden Sie. In den frühen fünfziger Jahren identifizierte eine Broschüre mit dem Titel Red Channels 151 Fachleute der Unterhaltungsindustrie, die mit den Reds verbunden waren. Die meisten von ihnen wurden für immer von der Industrie ausgeschlossen.

1951 startete HUAC eine zweite Untersuchung des Kommunismus in Hollywood. Auf dem Höhepunkt der schwarzen Liste Mitte der fünfziger Jahre autorisierte die Screen Writers Guild die Filmstudios, die Namen aller Personen wegzulassen, die es versäumt hatten, ihre Namen aus dem Abspann ihrer Filme zu löschen.

Der Schauspieler Fredric March und seine Frau Florence Eldridge mit dem HUAC-Chef Martin stirbt 1940 in Los Angeles.

Im selben Zeitraum schlugen eine Reihe einflussreicher Zeitungskolumnisten aus der Unterhaltungsindustrie, darunter Walter Winchell, Hedda Hopper, Victor Riesel, Jack O’Brian und George Sokolsky, Namen vor, die darauf hindeuteten, dass sie auf die schwarze Liste gesetzt werden sollten.

Der Schauspieler John Ireland erhielt eine außergerichtliche Einigung, um eine Klage gegen die Werbeagentur Young & Rubicam von 1954 zu beenden, die ihn von der Hauptrolle in einer von ihr gesponserten Fernsehserie abgesetzt hatte.

Variety beschrieb es als „das erste Eingeständnis der Branche, was seit einiger Zeit ein offenes Geheimnis war – dass die Drohung, als politischer Nonkonformist bezeichnet zu werden … gegen Persönlichkeiten des Showbusiness eingesetzt wurde.“

Schauspieler Larry Parks sagte, als er vor das Gremium gerufen wurde: „Stellen Sie mir nicht die Wahl, entweder dieses Komitee zu verachten und ins Gefängnis zu gehen oder mich zu zwingen, wirklich durch den Schlamm zu kriechen, um ein Informant zu sein … denke das ist amerikanisch. Ich glaube nicht, dass dies amerikanische Gerechtigkeit ist.“ Später wurde er auf die schwarze Liste gesetzt.

Senator Joseph R. McCarthy aus Wisconsin stach unter denen hervor, die der Ansicht waren, dass die Regierungen von Roosevelt und Truman „20 Jahre Verrat“ seien. Im Februar 1950 behauptete McCarthy, er habe eine Liste (deren Anzahl variierte) von Mitarbeitern des Außenministeriums, die nur der Sowjetunion gegenüber loyal waren. McCarthy lieferte keine Beweise für seine Anklage und gab nur einen einzigen Namen preis, den von Owen Lattimore, der nicht im Außenministerium war und nie wegen einer einzigen Straftat verurteilt werden würde. Nichtsdestotrotz genoss McCarthy eine sehr erfolgreiche Karriere und gewann eine große persönliche Anhängerschaft, indem er Untreue vorwarf, die, obwohl meist ohne Papiere, die Demokraten schwer verletzte. Viele andere förderten die Angst auf verschiedene Weise, was zu wenigen Verurteilungen, aber zu vielen Verlusten von Arbeitsplätzen durch Regierungsangestellte, Lehrer, Gelehrte und Menschen in den Massenmedien führte.


Was ist Blacklisting während des Red Scare

Die schwarze Liste beinhaltete die Praxis, Fachleuten der Unterhaltungsindustrie, von denen man annahm, dass sie Kommunisten oder Sympathisanten waren oder gewesen waren, eine Beschäftigung zu verweigern. Nicht nur Schauspieler, sondern auch Drehbuchautoren, Regisseure, Musiker und andere amerikanische Unterhaltungsprofis wurden von den Studios von der Arbeit ausgeschlossen. Klicken Sie hier, um die vollständige Antwort in EIGENEN WORTEN zu sehen. WAS WAR WÄHREND DES RED SCARE AUF DER BLACKLISTE? 10. WAS WAR IN EIGENEN WORTEN WÄHREND DES RED SCARE AUF DER BLACKLISTE? Berühmte Personen, die sich weigerten, vor Gericht auszusagen, wurden auf die schwarze Liste der vermeintlichen Kommunisten gesetzt. 11. Erkläre, warum es so wichtig war, auf die schwarze Liste gesetzt zu werden und warum es das Leben der Menschen ruiniert hat

Was war während der roten Narbe auf der schwarzen Liste?

  1. Die Schaffung der schwarzen Liste Hollywoods Dies ist die berüchtigtste Auswirkung des „Roten Schreckens“ auf Hollywood. In der ersten Anhörung gaben unter anderem die Hollywood-Schwergewichte Walt Disney, Gary Cooper und Ronald Reagan Erklärungen ab, die den Kommunismus in der Filmindustrie anprangerten. 10. Dezember 1947: 9 Mitglieder der Hollywood 10 ergeben sich den US-Marshals
  2. Forscher untersuchen die Rolle sozialer Netzwerke aus den 1950er Jahren im Hollywood Red Scare. 01. Juli 2010 | von Stanford GSB Staff In den frühen 1950er Jahren wurden 300 Schauspieler, Schriftsteller und andere, die verdächtigt wurden, Kommunisten zu sein, in Hollywood auf die schwarze Liste gesetzt und von der Belegschaft ausgeschlossen
  3. Der Pinguin wurde auch im wirklichen Leben als Bösewicht bezeichnet. Das würde die beträchtlichen Lücken in der Filmografie des Schauspielers während der 1950er Jahre erklären. Meredith wandte sich während des Red Scare der Bühnen- und Stimmarbeit zu. Zum Glück ist der McCarthyismus verblasst, da wir uns Batman und The Twilight Zone ohne ihn nicht vorstellen können
  4. McCarthys schwarze Liste feierte ihr Debüt während des Roten Schreckens, einer Zeit der US-Geschichte, in der viele Menschen Angst vor einer kommunistischen Infiltration in den Vereinigten Staaten hatten. Obwohl die schwarze Liste in vielen verschiedenen Branchen ins Leben gerufen wurde, betraf sie vor allem die Filmemacher-Community in Hollywood
  5. Herbst 2006, Bd. 38, Nr. 3 Von Robert Justin Goldstein Vergrößern Ein Zeitungsartikel vom 8. Dezember 1947 kündigt die Veröffentlichung einer neuen Liste subversiver Organisationen durch Generalstaatsanwalt Tom Clark an. (Aufzeichnungen des US-Repräsentantenhauses, RG 233) Die sogenannte Attorney General's List of Subversive Organizations (AGLOSO) war einer der zentralen und am weitesten verbreiteten Aspekte des Postens.

Charlie Chaplin und 6 andere Künstler, die auf der schwarzen Liste standen

  1. Was ist diesbezüglich der Rote Schrecken von 1919 und 1920? Auf ihrem Höhepunkt in den Jahren 1919-1920 schürte die Besorgnis über die Auswirkungen radikaler politischer Agitation in der amerikanischen Gesellschaft und die angebliche Ausbreitung von Kommunismus und Anarchismus in der amerikanischen Arbeiterbewegung ein allgemeines Gefühl der Besorgnis. Zweitens, was war die schwarze Liste während des Roten Schreckens? Die schwarze Liste beinhaltete die Praxis der Beschäftigungsverweigerung.
  2. Die schwarze Liste von Hollywood war der umgangssprachliche Begriff für eine umfassendere schwarze Liste der Unterhaltungsindustrie, die Mitte des 20
  3. Stained Red: A Study of Stigma by Assoziation mit Blacklist-Künstlern während des „Red Scare“ in Hollywood, 1945-1960 Zusammenfassung Moralische Panik erzeugt weit verbreitete Angst vor einer stigmatisierten Gruppe. Allerdings neigen relativ wenige Personen aus der Gruppe der abweichenden Personen dazu, direkte Strafmaßnahmen zu ergreifen. Angesichts dessen, ho

Jean Muir wird wegen der Roten Kanäle auf die schwarze Liste gesetzt Getty Images Während der Zweite Weltkrieg in den frühen 1940er Jahren die Aufmerksamkeit von der schwarzen Liste ablenkte, war der Rote Schrecken in Hollywood durch die. Obwohl das Un-American Activities Committee des Repräsentantenhauses nie stichhaltige Beweise dafür erbrachte, dass in Hollywood während des Roten Schreckens (1946-1954) echte kommunistische Verschwörungen ausgeheckt wurden, gab es über 300 Hollywood-Filmschaffende, die auf die schwarze Liste gesetzt wurden, und viele von ihnen nie begann wieder in Hollywood zu arbeiten oder an Filmen zu arbeiten Während des Roten Schreckens von 1919-1920 fürchteten viele in den Vereinigten Staaten die jüngsten Einwanderer und Dissidenten, insbesondere diejenigen, die sich der kommunistischen, sozialistischen oder anarchistischen Ideologie anschlossen. Zu den Ursachen des Roten Schreckens gehörten: Der Erste Weltkrieg, der viele dazu veranlasste, starke Nationalisten und Einwanderer zu umarmen. Der Begriff bezieht sich auf den US-Senator Joseph McCarthy (R-Wisconsin) und hat seinen Ursprung in der Zeit in den Vereinigten Staaten, die als Second Red Scare bekannt ist und von den späten 1940er bis in die 1950er Jahre dauerte. Was wurde während des Red Scare auf die schwarze Liste gesetzt? Die schwarze Liste beinhaltete die Praxis, Fachleuten der Unterhaltungsindustrie eine Beschäftigung zu verweigern.

Während das McCarthy-Ära, Viele Faktoren trugen zum McCarthyismus bei, einige von ihnen mit Wurzeln in der Ersten rot Schrecken (1917-20), inspiriert durch das Aufkommen des Kommunismus als anerkannte politische Kraft und weit verbreitete soziale Zerrüttung in den Vereinigten Staaten im Zusammenhang mit gewerkschaftlichen und anarchistischen Aktivitäten. Obwohl einige informell schwarze Liste. Verb, um jemanden auf eine schwarze Liste zu setzen, und in der Red Scare, bezieht sich normalerweise darauf, dass jemand seinen Job verliert oder ins Gefängnis geworfen wird. Hexenjagden. Suchen und Anprangern einer bestimmten Person oder Gruppe, die Karrieren, Rechte und Ruf ruiniert und oft Massenhysterie verursacht. Hollywood Ten Die Hollywood Blacklist bezieht sich auf eine Zeit in den 40er und 50er Jahren in der amerikanischen Unterhaltungsindustrie, in der ein vom House of Representativ ins Leben gerufenes Komitee

Wer waren einige Leute, die während der Roten auf die schwarze Liste gesetzt wurden?

Zweiter roter Schrecken und Blacklisting Ihr Fokus lag auf der Lokalisierung von Kommunisten innerhalb der Regierung, in Unterausschüssen der Regierung und in Hollywood. Im Oktober 1947 berief HUAC eine Anhörung in Washington D.C. ein, um subversive (verräterische) Aktivitäten in der Unterhaltungsindustrie zu untersuchen. 41 Drehbuchautoren, Regisseure und Produzenten waren legal. Die Hollywood Blacklist begann in den späten 1940er Jahren, als zehn Mitglieder der Hollywood-Filmindustrie vom House Un-American Activities Committee (HUAC) als Kommunisten verurteilt wurden. HUAC hatte den Kommunismus Un-American regiert und sich dafür entschieden, die Filmindustrie ins Visier zu nehmen, weil sie dachten, dass geheime Kommunismuspropaganda in den Filmen The Crucible versteckt sei, die als Parabel auf die Ereignisse geschrieben wurden, die zu dem führten, was heute als der Rote Schrecken gilt Ergebnis der US-Prozesse gegen Kommunisten innerhalb der US-Regierung. Das 1954 geschriebene Stück ahmt die Hysterie nach, die dem Schrecken folgte, der stattfand Einer, der eine andere Person beschuldigt, Kommunist zu sein. Der Wortursprung stammt aus den frühen 1950er Jahren während des roten Schreckens. Viele Prominente wurden auf die schwarze Liste gesetzt

Blacklisting und The Red Scare von Jacob Davenpor

Die schwarze Liste von Hollywood enthielt den Namen von Charlie Chaplin, der von Senator McCarthy als Kommunist beschuldigt wurde. Vermutlich gab es eine erstellte Akte, die seine subversiven politischen Aktivitäten seit 1922 detailliert beschreibt. Chaplin lebte fast 40 Jahre in Amerika, als er 1948 auf eine schwarze Liste des FBI gesetzt wurde Die Rote Angst war eine Zeit, in der der Kommunismus eine große Sache war, nein man wollte nichts mit Kommunismus zu tun haben, sie wollten nicht kommunistisch werden (sie hatten das Gefühl, wer jemals Kommunist war, würde andere einer Gehirnwäsche unterziehen, um sie zu Kommunisten zu machen), und sie wollten jeden loswerden, von dem sie dachten, er sei kommunistisch (hübsch Viele alle, die Russen waren. Die Die Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg hätten Amerika zu einem ganz anderen Land machen können, indem man auf den Grundlagen des New Deal aufbaute und sich mit der öffentlich finanzierten Gesundheitsversorgung und anderen sozialen Absicherungen mehr an europäische Verbündete orientierte. Stattdessen erzeugten reaktionäre Kräfte, die mit den Reformen aus der Zeit der Depression von Präsident Franklin Roosevelt nie Frieden geschlossen hatten, eine neue rot Schrecken, wild. 'Incapable Of Bitterness' / Ring Lardner Jr., der während des Red Scare auf die schwarze Liste gesetzt und inhaftiert wurde, hielt stolz und ohne Vorwürfe durch Fred Bruning. PERSONALSCHRIFTSTELLER 15. November 2000 7:00 P

Das Ergebnis war der erste etwa einjährige US-amerikanische Red Scare, bei dem bürgerliche Freiheiten zum Teil grob verletzt und viele unschuldige Ausländer abgeschoben wurden. die schwarze Liste diente dazu, die Filmindustrie vor dem wirtschaftlichen Schaden abzuschirmen, der aus einer Verbindung ihres Produkts mit mutmaßlichen Subversiven resultieren würde Lucille Ball wurde während der Red Scare / Everett Collection auf die schwarze Liste gesetzt. In einigen Fällen waren Prozesse wie diese gegen große Persönlichkeiten nur zum Spektakel. Dies bewies am Ende der Fall für Ball. Laut Stars and Letters ging sie zu Prozessen, die sich von 1952 bis 1953 erstreckten. Dort musste sie zugeben, dass sie tatsächlich eine registrierte Kommunistin war

Hollywood-Schauspieler, die während des Roten Schreckens auf die schwarze Liste gesetzt wurden

  • Während des Kalten Krieges, Red Scare, praktizierte die Unterhaltungsindustrie eine weit verbreitete schwarze Liste von angeblichen Kommunisten, ehemaligen Kommunisten und kommunistischen Sympathisanten, obwohl es keine formellen und offiziellen schwarzen Listen gab
  • Außerdem, warum war der Rote Schrecken in den 1920er Jahren wichtig? Der Erste Rote Schrecken war eine Zeit in der Geschichte der Vereinigten Staaten des frühen 20. Außerdem, was war während der Blacklisting.
  • ds in den späten 1940er, 1950er Jahren und.
  • ated Trumbo and the Coens in den 50er Jahren eine Hollywood-Farce Hail, Caesar! Lassen Sie uns an Filme von oder mit Künstlern zurückdenken, die während des Roten Schreckens auf die schwarze Liste gesetzt wurden

Blacklisting und Broadway: Ehemalige Schauspielerin, Brick-Eingeborener erzählt Geschichte von Red Scare Während der McCarthy-Ära trugen viele Faktoren zum McCarthyismus bei, einige von ihnen mit Wurzeln in der First Red Scare (1917-20), inspiriert durch das Aufkommen des Kommunismus als anerkannte politische Kraft und weit verbreitete soziale Zerrüttung in der Vereinigten Staaten im Zusammenhang mit gewerkschaftlichen und anarchistischen Aktivitäten. Obwohl einige informelle schwarze Listen.

Ungeachtet ihrer Motive hatten diese Informanten etwa 320 Namen auf die Schwarze Liste gesetzt, als die Red Scare Ende der 1950er Jahre endgültig verstummten. 1950 war ihre Aufnahme des Leadbelly-Songs Irene Goodnight der erste kommerzielle Hit des Folk-Revivals. Zu dieser Zeit hatte jedoch eine wachsende antikommunistische Bewegung, die oft als Red Scare bezeichnet wurde, zu Untersuchungen durch das Un-American Activities Committee des Repräsentantenhauses geführt. Pete Seeger und Lee Hayes wurden als Kommunisten denunziert und auf die schwarze Liste gesetzt. The Red Scare ist ein Begriff, der verwendet wird, um zwei Perioden in der amerikanischen Geschichte während des Kalten Krieges zu beschreiben. Der erste Rote Schrecken, der von 1917 bis 1920 stattfand, befasste sich vor allem mit dem Aufstieg des Kommunismus im Westen, insbesondere im Zuge der bolschewistischen Revolution in Russland. Die Regierung der Vereinigten Staaten führte Kongressanhörungen zum Aufstieg des Kommunismus in Europa durch. Diese Seite enthält biografische Informationen über Joe McCarthy, die Ereignisse während der Blütezeit des McCarthyismus und die Nachwirkungen in den Jahren nach der Hysterie. Sehen Sie sich die ersten fünf Aufzählungspunkte an (Einleitung, 1909-1950, 1950-1954, 1954-1957 und Fazit) Red Scare Image Databas . Weitere Ideen zu roter angst, hollywood, amerikanisch

. 1: Es war keine billige Ausrede, um Juden zu belästigen (ich bin übrigens Jude): Im Showbusiness gab es sowieso so viele Juden, die nicht auf der schwarzen Liste standen, a.. Diese Namen kamen auf eine schwarze Liste, die Hunderte von zerstörten Filmkarrieren. Dmytryk jedoch sprach mit der überraschten Miene eines Mannes, der zum ersten Mal die Sünde entdeckte, und sagte, er glaube das. Stained Red: A Study of Stigma by Association to Blacklisted Artists während des ''Red Scare'' in Hollywood, 1945 bis 1960 Elizabeth Pontikes Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Filmkünstler, die als mutmaßliche Kommunisten bezeichnet wurden, von Studios auf die schwarze Liste gesetzt und ihrer Arbeit beraubt

Spielen Sie dieses Spiel, um Literatur zu überprüfen. _____war ein amerikanischer Anwalt, der während des Roten Schreckens kommunistische Aktivitäten in den Vereinigten Staaten untersuchte. Er vertrat reiche Leute in Scheidungen und Gangster, die von der Bundesregierung ins Visier genommen wurden, die von History: The Untold Story of Senator Joseph McCarthy auf die schwarze Liste gesetzt wurde. New York: Crown Forum, 2007. Haynes, John Earl. Red Scare or Red Menace?: Amerikanischer Kommunismus und Antikommunismus in der Ära des Kalten Krieges. Chicago: Ivan R. Dee, 1996. Oshinsky, David. Eine so immense Verschwörung: Die Welt von Joe McCarthy. New York: Freie Presse, 1983 Die Paranoia über die interne kommunistische Bedrohung – was wir den „Roten Schrecken“ nennen – erreichte zwischen 1950 und 1954 einen Höhepunkt, als Senator Joe McCarthy aus Wisconsin, ein rechtsgerichteter Republikaner, eine Reihe von weit verbreiteten Ermittlungen einleitete. Journalisten, Intellektuelle und sogar viele von Eisenhowers Freunden und engen Beratern quälten sich über das, was sie als Ikes schüchterne Herangehensweise an den McCarthyismus ansahen

Red Scare Flashcards Quizle

Der rote Schrecken). Der Ausschuss wurde eingerichtet, um eine mögliche kommunistische Verschwörung zu untersuchen. Dies wurde als McCarthyismus bekannt, weil Senator McCarthy die Praxis anführte, Anschuldigungen der Illoyalität, Subversion oder Verrats ohne angemessene Berücksichtigung von Beweisen zu erheben Einen Sitzplatz reservieren Auf YouTube ansehen. Der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Autor David Maraniss fängt die allgegenwärtige Angst und Paranoia ein, die Amerika während des Roten Schreckens der 1950er Jahre erfasste. A Good American Family erzählt von den Torturen seiner Familie, von der schwarzen Liste bis zur Rechtfertigung. Elliott Maraniss, ein Veteran des Zweiten Weltkriegs, der eine komplett schwarze Kompanie im Pazifik befehligt hatte, wurde vom FBI als Kommunist bezeichnet.

Red Scare: Kalter Krieg, McCarthyismus & Fakten - HISTOR

Wie sich herausstellte, wurde unser Leben durch den Roten Schrecken gestört, aber nicht zerstört. Nach der Anhörung wurde mein Vater vom Mainstream-Journalismus auf die schwarze Liste gesetzt, und wir zogen in fünf Jahren acht Mal um. 12. Oktober 2018 - 10. Februar 2019. Schwarze Liste: The Hollywood Red Scare ist eine multisensorische Ausstellung, die die Schnittstelle zwischen Politik und Kunst erforscht , Wirtschaft und die soziale Dynamik, die sich während Hollywoods Red Scare auf die Rede-, Religions- und Versammlungsrechte des amerikanischen First Amendment auswirkte. Durch persönliche Erzählungen derer, die auf die schwarze Liste gesetzt wurden, Mitglieder des House Un-American. Der Rote Schrecken in den 1950er Jahren war eigentlich Amerikas zweiter roter Schrecken. Der rote Schrecken der 1920er Jahre war es, der dazu beitrug, den Verdacht gegenüber den Kommunisten zu wecken, wurde aber während des 2. Weltkriegs aufgeschoben

Dieser Zweite Rote Schrecken – der auf den ersten Roten Schrecken nach der bolschewistischen Revolution von 1917 folgte – war eine antikommunistische gesellschaftliche Initiative von monumentalen Ausmaßen. Es gab Gerichtsverfahren, Inhaftierungen, gut formulierte Pläne für Razzien und sogar Hinrichtungen Schwarze Liste: The Hollywood Red Scare ist eine multisensorische Ausstellung, die die Schnittmenge von Politik, Kunst, Wirtschaft und der sozialen Dynamik untersucht, die sich auf die amerikanischen First Amendment-Rechte ausgewirkt hat von Rede, Religion und Versammlung während Hollywoods Red Scare. Durch persönliche Erzählungen derjenigen, die auf die schwarze Liste gesetzt wurden, Mitglieder des Hauses Un. Der Rote Schrecken und die anschließende schwarze Liste schwächten laut Lewis den Einfluss zweier Kräfte, die gegen den Einfluss der Unternehmen auf Hollywood arbeiteten. Die alten, meist jüdischen Unternehmer, die Hollywood in den 1930er Jahren dominierten, begannen zu verblassen, als die Konzerne die Politik diktierten, und spiegelten die Art und Weise wider, wie Konzerne einen Großteil des Rests dominierten. Der Titel I Married a Communist wurde für das Publikum so beunruhigend, dass er in The Woman on Pier 13 Red Paranoia geändert wurde. In seinem Buch High Noon: The Hollywood Blacklist and the Making of an American Classic beschreibt der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Journalist Glenn Frankel die Situation so: Der Kommunismus stellte eine existenzielle Bedrohung dar, die noch alarmierender war als die, die er darstellte.

Hollywood Blacklist, Liste von Medienarbeitern, die wegen angeblicher kommunistischer oder subversiver Verbindungen nicht für eine Anstellung in Frage kommen, erstellt von Hollywood-Studios in den späten 1940er und 50er Jahren. Im antikommunistischen Aufruhr des Amerikas nach dem Zweiten Weltkrieg haben viele Kreuzfahrer die Medien als Ort subversiver Infiltration ins Visier genommen In den 1920er Jahren stellte der Rote Schrecken die Kommunisten als neue dämonische Invasoren vor. Ihnen wurde vorgeworfen, versucht zu haben, die USA zu zerstören, indem sie Dinge wie Kinderarbeitsgesetze, Gesundheit und Sicherheit erzwingen.

Was war während der roten Narbe auf der schwarzen Liste?

  1. Während dieser Zeit war der Kommunismus eine populäre politische Bewegung in den Vereinigten Staaten, insbesondere unter jungen Liberalen. Es gab eine wachsende Angst, dass der Kommunismus in die amerikanische Gesellschaft eindringt. Am Ende des Zweiten Weltkriegs führte ein Ereignis, das als Red Scare bekannt ist, dazu, dass der Kommunismus von vielen in den Vereinigten Staaten zunehmend gefürchtet und gehasst wurde
  2. es Rassismus inmitten von Red Scare Der Historiker Gerald Horne spricht mit Farai Chideya von NPR über das Leben des auf der schwarzen Liste stehenden Drehbuchautors John Howard Lawson. Lawson schrieb den frühen Anti-Apartheid-Film.
  3. D. Blacklisting vieler Personen in der Unterhaltungsindustrie. Richtige Antwortwahl ist: Der zweite rote Schrecken bezieht sich auf die Besorgnis des Kommunismus, der die amerikanische Politik, Kultur und Gesellschaft von den späten vierziger Jahren bis in die fünfziger Jahre durchdringt, während der Lückenphasen des Konflikts mit der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken

Die andere Schwarze Liste: Der Einfluss von Red Scare auf Afroamerikaner

  1. Der Film wurde auf dem Höhepunkt der Red Scare-Hysterie gedreht und spielte Gary Cooper in der Hauptrolle, der sich trotz seiner eigenen antikommunistischen Ansichten weigerte, einen Drehbuchautor zu verunglimpfen, der vor dem HUAC angerufen und auf die schwarze Liste gesetzt wurde
  2. Diese Lektion konzentriert sich auf den McCarthyismus, den Roten Schrecken und wie Künstler während des Kalten Krieges von HUAC ins Visier genommen wurden. Die Schüler werden mehrere von der Regierung produzierte Lehrfilme und Fernsehinterviews aus den 1950er Jahren sehen und an einer Gruppenlesung der HUAC-Verhöre von Seeger und Hays teilnehmen, in denen sie diskutieren, wie aktiv Künstler.
  3. 27. August 2014 - Erkunde das Board Red Scare von Rainfire Jasper auf Pinterest. Weitere Ideen zu rote angst, amerikanische geschichte, dalton trumbo
  4. Red Scare 1950er (27) Kalter Krieg (26) Kommunismus (26) McCarthyismus (18) Politik (17) Propaganda (16) Archivmaterial (15) House Unamerican Activities Committee (15) Antikommunismus (13) Ehemann-Frau-Beziehung (13) Washington, D.C (12) 1940er (11) Schwarze Liste (11) Vater-Sohn-Beziehung (11) Fbi Federal Bureau of Investigation (10) Huac (10.
  5. Was bedeutete es, jemanden während des Roten Schreckens auf die schwarze Liste zu setzen? Antwort speichern. 4 Antworten. Relevanz. Plesley. Lv 4. Vor 1 Jahrzehnt. Lieblingsantwort. Blacklisting bedeutet im Allgemeinen, jemanden von etwas zu verbannen und/oder jemanden auf eine Todesliste zu setzen, je nachdem, wo Sie den Satz verwenden. 0 0. Barbara
  6. Red-State Scare: Die Schwarze Liste kommt an. Ben Shapiro. Einige Freunde von Freunden hatten während ihrer Zeit als Beobachter in einer Großstadt einige rohe und erstaunliche Wahlunregelmäßigkeiten miterlebt

Was bedeutet es, im McCarthyismus auf die schwarze Liste gesetzt zu werden?

Die Red Scare-Fragen 1. Die Red Scare war eine Angst vor _____. A. Krieg B. Demokratie C. Entertainer und Politiker D. Kommunismus 2. Menschen wurden auf eine schwarze Liste gesetzt, basierend auf _____. A. Verdächtigungen B. Geständnisse C. Gerichtsurteile D. Beweise 3. Aus den Informationen in dem Artikel können Sie schließen, dass alle Personen auf der schwarzen Liste schuldig waren. Von Blacklisting zu Red Baiting – McCarthyismus ist wieder in Mode Unten ist eine etwas erweiterte Version meiner Kolumne in der Washington Post über das zunehmende Verhalten der McCarthy-Anhänger, das bei dieser Wahl deutlich wird. Ich interessiere mich besonders für den neuen Trend, andere Staaten zu boykottieren, die Ihre Werte in einem bestimmten Bereich nicht teilen

Kopie von The Red Scare & McCarthyism WebQuest

Hintergrundinformationen McCarthyismus ist die Praxis, Anschuldigungen der Illoyalität zu erheben, die in vielen Fällen nicht durch Beweise gestützt werden. In diesem Fall lautete der Vorwurf des Kommunismus. Rot=Kommunismus Los Angeles, Heimat der Filmindustrie, war eine der aktiveren kommunistischen Städte in den USA während der Wie Robeson und andere Opfer des McCarthyismus aus erster Hand erfuhren, dieser zweite rote Schrecken, im Schein der nuklearen Vernichtung und der globalen Totalitarismus, der eine intolerante und skeptische politische Welt befeuerte, was der Liberale des Kalten Krieges, Arthur Schlesinger, in seinem The Vital Center (1949), ein Zeitalter der Angst The Red Scare nannte, erstmals während des ersten Weltkriegs an Popularität gewann. The Red Scare war ein Name, der entwickelt wurde, um die weit verbreitete Besorgnis der Amerikaner über die Gerüchte um eine mögliche kommunistische Machtübernahme darzustellen. Die öffentliche Angst stiftete der republikanische Senator Joseph McCarthy. McCarthy war der berühmteste antikommunistische Aktivist. Bei The Red Scare ging es nicht darum, echte Spione zu fangen. In den USA gab es dafür bereits Strafverfolgungsbehörden. Stattdessen ging es darum, potenzielle Spione zu finden und öffentlich zu outen. Menschen, die mit den Russen sympathisieren könnten (oder von ihnen erpressbar sind) und daher in Zukunft einen Spionageakt begehen könnten, wenn sich die Möglichkeit dazu bietet Der rote Schrecken trieb Militante aus den Gewerkschaften und stärkte die Hand der Gewerkschaftsführer gegen ihre eigenen Mitglieder. Während des Krieges zum Beispiel hatten die von der KP geführten Gewerkschaften gnadenlos gehandelt.

4 Wege, wie der Red Scare die Hollywood-Geschichte verändert hat

Der rote Schrecken beendete viele Karrieren. (Walter Bernstein schrieb 1976 den Film The Front über die Ära der schwarzen Liste.) Indiens Hauptstadt kämpft während der zweiten Zeit darum, Platz zu finden, um ihre Toten einzuäschern. Ihre Widerstandsbemühungen, die die Populärkultur der Nachkriegszeit prägen sollten, wurden notwendigerweise von den Ereignissen des roten Schreckens beeinflusst und verändert. Vor der schwarzen Liste hatte Hollywood gemacht.

Hollywoods Red Scare verbreitete Stigma durch Assoziation

McCarthyismus, Red Scare und häusliche Subversion Joseph McCarthy (1908-1957) gab einer der zerstörerischsten und umstrittensten Pathologien in der politischen Geschichte der USA seinen Namen. McCarthyismus ist zum Synonym für rücksichtslosen Opportunismus, grausame und unbegründete Anschuldigungen und schikanöse Nötigung geworden. Der Rote Schrecken war eine Zeit in den 1940er und 50er Jahren, als die Amerikaner besorgt waren, dass Kommunisten die Heimatfront infiltriert hatten. Die öffentliche Gegenreaktion gegen den Kommunismus führte dazu, dass Senator Joseph McCarthy eine Reihe von öffentlichen Beschränkungen und Gerichtsverfahren wegen Hochverrats anführte

Der Singer-Songwriter aus Chicago hat Jahre damit verbracht, "Blacklisted" zu konzipieren, mit Musik, die ursprünglich von den Opfern des Roten Schreckens komponiert und aufgeführt wurde. Der zweite Rote Schrecken ereignete sich zu Beginn des Kalten Krieges mit der Sowjetunion nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Es dauerte etwa zehn Jahre von 1947 bis 1957. Mit der Ausbreitung des Kommunismus in Osteuropa und China sowie dem Koreakrieg hatten die Menschen Angst, dass der Kommunismus die Vereinigten Staaten infiltrieren könnte

8 Fernsehstars, die vom Roten Schrecken betroffen waren und

Die schwarze Liste von Hollywood hat viele Leben beeinflusst und den Beginn vieler Karrieren auf dem Vormarsch zerstört. Drehbuchautoren umgingen die schwarze Liste, indem sie unter verschiedenen Namen arbeiteten, aber Schauspieler, die ihr Gesicht nicht ändern konnten, hatten nicht so viel Glück. The Red Scare veranlasste in den fünfziger Jahren eine Reihe oder antikommunistische Filme Aus den Archiven: Reagan, Hollywood & the Red Scare Primary Source C Wir müssen die Gewerkschaften sauber halten: Freundliche HUAC-Zeugen Ronald Reagan und Walt Disney geben Hollywood-Arbeitskonflikten die Schuld

Während Dies rot Schrecken, Personen, die sich gegen die Regierung aussprachen, wurden als Bedrohung für die Gesellschaft angesehen. Zahlreiche Entertainer und Schriftsteller wurden auf die schwarze Liste gesetzt, weil ihre Handlungen als unamerikanisch galten. Zur gleichen Zeit, als Komitees mutmaßliche Kommunisten befragten, verbreiteten die Vereinigten Staaten eine antikommunistische Botschaft. In den 1950er Jahren näherte sich der zweite Rote Schrecken seit dem Jahr 1920. Der Rote Schrecken war eine Zeit, in der viele amerikanische Bürger Angst vor dem Kommunisten hatten. Sie wurden von vielen Führern wie Joseph McCarthy, der Regierung und HUAC . manipuliert

8. August 2014 - Entdecken Sie Dean Demarczyks Pinnwand Red Scare auf Pinterest. Weitere Ideen zu Red Scare, Propaganda, Propaganda des Kalten Krieges Kategorie 3: The Red Scare. Rote Angst. McCarthyismus und The Red Scare. Was ist der Rote Schrecken? Was bedeutete es, in dieser Zeit auf die schwarze Liste gesetzt zu werden? Was ist Kommunismus? Was bedeutet Subversion? Wie trifft es auf dieses Thema zu? Wer ist schuld am Roten Schrecken? Wie wirkte sich der Rote Schrecken auf Arthur Miller aus, als er The Crucible schrieb? McCarthy in seiner berühmten Wheeling Speech von 1950 (die Rede ist nach ihrem Ort benannt: Sie wurde zuerst in Wheeling, West Virginia gehalten) sind noch heute im ganzen Land als die Worte bekannt, die den berüchtigten Second American Red Scare der 1950er Jahre auslösten. McCarthy konzentrierte seine politische Karriere auf das, was einige jetzt tun. Charlie Chaplin bereitete dem FBI während des Roten Schreckens solche Sorgen, dass J. Edgar Hoover versuchte, ihn abschieben zu lassen. Die mexikanische Schauspielerin Dolores del Río wurde vermutlich nur für sie auf die schwarze Liste gesetzt. Red Scare: Der Kalte Krieg & Fernsehen Klassen 10-12 Klassenbeschreibung. Um das Lernen zu Hause zu unterstützen, stellen wir ausgewählte Medien für diesen typischerweise vor Ort stattfindenden Kurs hier online zur Verfügung, einschließlich Fokusfragen im Vorfeld und Diskussionsfragen nach dem Betrachten

Vor dem Roten Schrecken gab es eine starke Bewegung für die Gleichberechtigung der Schwarzen, zu der die Linke gehörte, am wichtigsten die Kommunistische Partei. Mit Sitz in den neuen Industriegewerkschaften kämpfte diese Bewegung für die Gleichberechtigung der Schwarzen in Wohnung, Beschäftigung und an den Wahlurnen und verband diesen Kampf mit dem breiteren Kampf gegen die kapitalistische Vorherrschaft Red Scare. Arthur Müller. Satire. Zitate. Mehr. Der McCarthyismus dreht sich alles um diesen einen Mann, Senator Joseph McCarthy. Wenn Sie ein neues Wort und eine neue Definition basierend auf Ihrem Nachnamen im Wörterbuch erstellt haben, müssen Sie eine große Sache sein. In den 50er und 60er Jahren war McCarthy eine große Sache. Wütend zeigte er mit dem Finger auf den Kommunismus und auf alle anderen. Der Zweite Rote Schrecken (1947-1957) war ein von Angst getriebenes Phänomen, das durch die wachsende Macht kommunistischer Länder nach dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere der Sowjetunion, ausgelöst wurde. Viele in den USA befürchteten, dass die Sowjetunion und ihre Verbündeten planten, den Kommunismus gewaltsam auf der ganzen Welt zu verbreiten und sowohl demokratische als auch demokratische zu stürzen.

Während des Kalten Krieges erreichte die Polarisierung der Hollywood-Community einen Höhepunkt. Im Oktober 1947 wurde Gary Cooper (1901-1961), ein Mitglied der rechten Motion Picture Alliance for the Preservation of American Ideals, als freundlicher Zeuge zu einer Anhörung des House Committee on Un-American Activities (HUAC) begrüßt : Rote Angst. Die Schwarze Liste am Broadway. 28. Oktober 2020 von Lisa Reynolds Wolfe. Leise und ohne Fanfaren hat Präsident Trump letzte Woche eine Durchführungsverordnung unterzeichnet, die für mich unheimlich an die Profilierung erinnert, die während des Roten Schreckens der frühen Jahre des Kalten Krieges üblich war

Erneut auf die schwarze Liste gesetzt, wurde Stander ein erfolgreicher Wall-Street-Broker, spielte später in europäischen Filmen mit und kehrte noch später als Chauffeur in Hart-to-Hart, einer der Top-Ten-Programme des Fernsehens in den frühen 1980er Jahren, zu amerikanischer Prominenz zurück. Nur wenige von denen auf der schwarzen Liste würden sich als so widerstandsfähig erweisen wie Stander, Grant, Jaffee und Mostel. Die Schüler werden daran erinnert, Zertifikate per E-Mail einzureichen, um Kredite zu erhalten. Während des Roten Schreckens von 1919 und 1920 nutzten Generalstaatsanwalt A. Mitchell Palmer und sein Sonderassistent J. Edgar Hoover das Spionagegesetz von 1917, um Kommunisten in Amerika zu verfolgen. Hoover wurde schließlich Direktor des FBI und spielte eine wichtige, wenn auch meist geheime, Rolle in späteren kommunistischen Anklagen Red Channels & the Blacklist Im Juni 1950 veröffentlichten drei ehemalige FBI-Agenten und ein rechter Fernsehproduzent, Vincent Harnett, Red Channels , eine Broschüre mit den Namen von 151 Schriftstellern, Regisseuren und Darstellern, von denen sie behaupteten, dass sie vor dem Zweiten Weltkrieg Mitglieder subversiver Organisationen waren, aber bisher nicht auf die schwarze Liste gesetzt worden waren


Der Kalte Krieg: Das Atomzeitalter

Die Eindämmungsstrategie lieferte auch die Begründung für eine beispiellose Aufrüstung in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 1950 hatte ein Bericht des Nationalen Sicherheitsrats, bekannt als NSC�, die Empfehlung von Truman wiederholt, dass das Land militärische Gewalt anwenden sollte, um den kommunistischen Expansionismus überall dort einzudämmen, wo er aufzutreten schien. Zu diesem Zweck forderte der Bericht eine Vervierfachung der Verteidigungsausgaben.

Insbesondere förderten amerikanische Beamte die Entwicklung von Atomwaffen, wie sie den Zweiten Weltkrieg beendet hatten. Damit begann ein tödliches 𠇊rms-Rennen.” 1949 testeten die Sowjets eine eigene Atombombe. Als Reaktion darauf kündigte Präsident Truman an, dass die Vereinigten Staaten eine noch zerstörerischere Atomwaffe bauen würden: die Wasserstoffbombe oder „Superbombe“. Stalin folgte diesem Beispiel.

Infolgedessen standen die Einsätze des Kalten Krieges gefährlich hoch. Der erste H-Bombentest im Eniwetok-Atoll auf den Marshallinseln hat gezeigt, wie furchterregend das Atomzeitalter sein kann. Es erzeugte einen 25 Quadratmeilen großen Feuerball, der eine Insel verdampfte, ein riesiges Loch in den Meeresboden sprengte und die Kraft hatte, halb Manhattan zu zerstören. Nachfolgende amerikanische und sowjetische Tests speien radioaktiven Abfall in die Atmosphäre.

Die allgegenwärtige Bedrohung durch die nukleare Vernichtung hatte auch einen großen Einfluss auf das amerikanische Innenleben. Die Leute bauten Luftschutzbunker in ihren Hinterhöfen. Sie übten Angriffsübungen in Schulen und an anderen öffentlichen Orten. In den 1950er und 1960er Jahren gab es eine Epidemie populärer Filme, die die Kinobesucher mit Darstellungen nuklearer Verwüstung und mutierter Kreaturen entsetzten. Auf diese und andere Weise war der Kalte Krieg eine ständige Präsenz im Alltag der Amerikaner.


Unterstützung von McCarthy

So rücksichtslos McCarthys Antikommunismus-Kampagne auch war, er genoss die Unterstützung einer ausgewählten Gruppe mächtiger Persönlichkeiten. Die meisten konservativen Kongressabgeordneten unterstützten McCarthys unermüdliche Suche. Wieso den? Die einfache Antwort ist, dass ein großer Teil von McCarthys Kampagne Liberale und Mitglieder der Demokratischen Partei angriff. Die Unterstützung von McCarthy verhalf Konservativen zu Bekanntheit und Stimmen bei nationalen Wahlen.

McCarthy hatte aufgrund ihrer antikommunistischen Haltung auch die Unterstützung der römisch-katholischen Kirche. Es half auch, dass John F. Kennedy, ein prominenter Katholik, zukünftiger Präsident der Vereinigten Staaten und wahrscheinlich der einzige Demokrat, McCarthy unterstützte. All diese mächtige politische Unterstützung half McCarthy, Bundesverleumdungs- und Verleumdungsklagen zu entkommen.


Zweiter roter Schrecken

Der Zweite Rote Schrecken (1947-1957) war ein von Angst getriebenes Phänomen, das durch die wachsende Macht kommunistischer Länder nach dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere der Sowjetunion, ausgelöst wurde. Viele in den USA befürchteten, dass die Sowjetunion und ihre Verbündeten planten, den Kommunismus gewaltsam auf der ganzen Welt zu verbreiten und dabei sowohl demokratische als auch kapitalistische Institutionen zu stürzen. Da die Sowjetunion einen Großteil Ost- und Mitteleuropas besetzt hielt, sahen viele in den USA ihre Ängste vor einem kommunistischen Expansionismus als bestätigt. Auch die USA befürchteten, dass kommunistische Agenten die Bundesregierung infiltriert hätten. Es folgte eine massive Hexenjagd, um kommunistische Sympathisanten auszurotten.

Das Red Scare-Phänomen ist in der Geschichte der USA zweimal aufgetreten. Der Erste Rote Schrecken (1919-1921) wurde durch die Befürchtungen der Amerikaner angeheizt, dass die bolschewistische Revolution in Russland auf die Vereinigten Staaten übergreifen würde. Der Zweite Rote Schrecken wurde durch eine Reihe hochkarätiger nationaler und internationaler Ereignisse aufrechterhalten, darunter der Rosenburg-Prozess, der Sieg der kommunistischen Kräfte im chinesischen Bürgerkrieg, die Schaffung des „Eisernen Vorhangs“, das Aufkommen der sowjetischen Nuklearwaffenfähigkeiten , und der Koreakrieg.

Regierungsbeamte und Bürger fürchteten gleichermaßen einen Atomkrieg mit den Sowjets, und die USA wurden nervös, dass innerhalb der Regierung sowjetische Spionage eingesetzt wurde. Ihre Befürchtungen waren nicht unbegründet, da zahlreiche sowjetische Agenten und Sympathisanten während des Zweiten Weltkriegs die US-Regierung infiltriert hatten.

Die Bundesregierung richtete mehrere Abwehrmaßnahmen gegen sowjetische Spionage ein. Im Jahr 1947 erließ Präsident Harry Truman die Executive Order 9835, auch Loyalty Order genannt, die vorschrieb, dass alle Bundesangestellten daraufhin analysiert werden mussten, ob sie der Regierung wirklich treu waren oder nicht. Bundesangestellte mussten auch einen Treueeid gegenüber der US-Regierung leisten. Das House Un-American Activities Committee (HUAC) wurde im Repräsentantenhaus geschaffen, um mutmaßliche kommunistische Eindringlinge zu untersuchen. HUAC konzentrierte sich auf die Suche nach Kommunisten innerhalb der Regierung, in Unterausschüssen der Regierung und in Hollywood.Der Druck, Kommunisten auszugrenzen, war so groß, dass Filmproduzenten eine schwarze Liste erstellten, um zu verhindern, dass mutmaßliche Kommunisten Arbeit und Einfluss gewinnen. Das Federal Bureau of Investigation (FBI) wurde erweitert, um die Zunahme von Ermittlungen und Gerichtsverfahren gegen beschuldigte kommunistische Anhänger zu bewältigen.

J. Edgar Hoover, damals Direktor des FBI, war ein glühender Antikommunist, dessen Einfluss den ersten Roten Schrecken verewigt hatte. Hoover und seine Ermittler setzten eigene Spionagetaktiken ein, um potenzielle Kommunisten ausfindig zu machen, einschließlich Abhören, Überwachung und Infiltrieren linker Organisationen. Die Effizienz des FBI war in vielen hochkarätigen Fällen entscheidend. Ihre Beweise halfen 1949 bei der Anklage von zwölf mächtigen kommunistischen Führern. Später, in den 1950er Jahren, bewiesen vom FBI gesammelte Beweise Julius und Ethel Rosenberg schuldig.

Die Hysterie nahm zu, als die Jagd der Regierung nach kommunistischen Sympathisanten zunahm. Senator Joseph McCarthy nährte die zunehmende Panik, indem er unbegründete Gerüchte und Einschüchterungen nutzte, um mit diesem neu gewonnenen Ruhm und Einfluss als mächtige Regierungsfigur bekannt zu werden. McCarthy denunzierte zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens als kommunistische Unterstützer. Zu seinen Opfern gehörten Regierungsbeamte, Prominente, Intellektuelle – jeder, der sich seiner Ansicht widersetzte. Die meisten Menschen, die von McCarthy auf die schwarze Liste gesetzt wurden, waren unschuldig, aber viele verloren trotzdem ihren Ruf und oft ihre Anstellung. McCarthy dominierte die antikommunistische Stimmung, bis die Armee-McCarthy-Anhörungen von 1954 seine Glaubwürdigkeit fast ruinierten. McCarthy wurde in diesem Jahr getadelt und starb drei Jahre später, sein eigener Ruf in Trümmern. Bis heute ist der Begriff „McCarthyismus“ gleichbedeutend mit dem Zweiten Roten Schrecken, metaphorischen Hexenverfolgungen und der Verfolgung von Unschuldigen.

Der Koreakrieg, bei dem kommunistische Aggressoren gegen die von den USA unterstützte südkoreanische Regierung antraten, trug dazu bei, viele Amerikaner davon zu überzeugen, dass sich die kommunistische Ideologie schnell verbreitete. Die Aktionen von Hoover und McCarthy schürten nur die Spannungen innerhalb der amerikanischen Bevölkerung. Die Vereinigten Staaten wurden insgesamt sozial konservativer. Politiker beider Parteien begannen, sich als entschiedene Antikommunisten darzustellen, um Wahlen an sich zu reißen. Die Anwesenheit linker Gruppen und der Aktivismus gingen zurück, weil die Mitglieder befürchteten, als Kommunist beschuldigt zu werden. Die bürgerlichen Freiheiten erodierten, als die Legislative und die Justiz entschieden, dass die Umstände schlimm genug waren, um Eingriffe in die Privatsphäre zuzulassen, um einheimische kommunistische Bedrohungen zu bekämpfen. Nachbarn wurden von ihren Kollegen als Kommunisten beschuldigt, als die Hysterie zunahm. Die Angeklagten wurden oft aus familiären Beziehungen gemieden, von der Arbeit entlassen und von den Strafverfolgungsbehörden verfolgt. Im Allgemeinen zogen es diejenigen, die nach Kommunisten suchten, vor, eine große Anzahl von Menschen anzuklagen, unabhängig von Beweisen (oder deren Fehlen), anstatt Beweise zu finden, um eine angemessene Verurteilung zu erlassen.

Diese Angst vor dem Kommunismus erfasste nicht nur die Bundesregierung. Im Jahr 1951 setzte die Generalversammlung von Ohio das Ohio Un-American Activities Committee ein, ein gemeinsames Komitee von Staatsvertretern und Senatoren, das mit der Bestimmung des Einflusses des Kommunismus in Ohio beauftragt war. Das Komitee basierte auf dem House Un-American Activities Committee der Bundesregierung, und seine Mitglieder erhielten weitreichende Befugnisse, Ohioaner über ihre Verbindungen zum Kommunismus zu befragen. Zwischen 1951 und 1954 befragte das Ohio Un-American Activities Committee, das von Repräsentant Samuel Devine geleitet wurde, vierzig Ohioaner und fragte jede Person: "Sind Sie im Moment ein aktives Mitglied der Kommunistischen Partei?" Jeder weigerte sich zu antworten, unter Berufung auf den fünften Zusatzartikel der Verfassung der Vereinigten Staaten, der die Amerikaner vor Selbstbelastung schützt. Die meisten Angeklagten waren College-Studenten oder Leute, die sozialistische oder kommunistische Programme zur Beendigung der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren befürwortet hatten. Mehrere Grand Jurys klagten schließlich die vierzig Personen an, von denen fünfzehn wegen Unterstützung des Kommunismus verurteilt wurden. Im Jahr 1952 behauptete das Ohio Un-American Activities Committee, dass 1.300 Ohioaner Mitglieder der Kommunistischen Partei seien.

1953 verlängerte die Generalversammlung von Ohio mit Zustimmung von Gouverneur Frank Lausche die Existenz des Ohio Un-American Activities Committee. Lausche war im Allgemeinen gegen die Maßnahmen des Komitees, aber er sah sich großem Druck von ängstlichen Ohio-Bürgern ausgesetzt, seine Ermittlungen fortzusetzen. Der Gouverneur behauptete, dass die Maßnahmen des Komitees „den Ruf unschuldiger Menschen gefährden könnten, gegen die aufgrund von Gerüchten Anschuldigungen erhoben werden können, die häufig in Bosheit wurzeln“, aber er sagte auch, dass „der Kommunismus eine Bedrohung für unser Land." Lausche legte sein Veto gegen einen Gesetzentwurf ein, der Gefängnisstrafen und hohe Geldstrafen für jeden vorsah, der kommunistischer Neigungen schuldig gesprochen wurde, aber die Generalversammlung von Ohio verabschiedete das Gesetz auf Drängen von Samuel Devine über das Veto des Gouverneurs. Das Ohio Un-American Activities Committee setzte seine Untersuchungen in den nächsten Jahren fort. Wie Lausche befürchtete, führte der Eifer der Staats- und Bundesbeamten bei der Ausrottung der Kommunisten zu schweren Verletzungen der bürgerlichen Freiheiten.

Mitte der 1950er Jahre begannen Verletzungen der Bürgerrechte viele Amerikaner davon zu überzeugen, das Vorgehen des Staates und der Bundesregierung zu verurteilen. Diese Opposition beendete die schlimmsten Aspekte des Zweiten Roten Schreckens Ende der 1950er Jahre, obwohl viele Amerikaner den Kommunismus und seinen Einfluss während der Ära des Kalten Krieges und darüber hinaus fürchten würden.


Inhalt

Der erste Rote Schrecken begann nach der bolschewistischen Russischen Revolution von 1917 und der darauffolgenden Welle kommunistischer Revolutionen in ganz Europa und darüber hinaus. Im Inland waren dies die intensiv patriotischen Jahre des Ersten Weltkriegs, in denen anarchistische und andere linke soziale Agitationen die nationalen, sozialen und politischen Spannungen verschärften. Der Politologe und ehemalige Mitglied der Kommunistischen Partei Murray B. Levin schrieb, der Rote Schrecken sei „eine landesweite antiradikale Hysterie, hervorgerufen durch eine wachsende Angst und Sorge, dass eine bolschewistische Revolution in Amerika unmittelbar bevorstehe – eine Revolution, die die Kirche und ihr Zuhause verändern würde“. , Ehe, Höflichkeit und der American Way of Life". [1] Zeitungen verschärften diese politischen Ängste zu einer anti-ausländischen Stimmung, weil Varianten des radikalen Anarchismus als mögliche Lösungen für die Armut populär wurden, oft durch neue europäische Einwanderer (vgl. Bindestrich-Amerikaner). Die Industrial Workers of the World (IWW), auch bekannt als die Wobblies, unterstützten 1916 und 1917 mehrere Streiks Industrien, die für die Kriegszeit notwendig sind. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs stieg die Zahl der Streiks 1919 mit mehr als 3.600 Einzelstreiks auf Rekordniveau, von Stahlarbeitern über Eisenbahnarbeiter bis hin zur Bostoner Polizei. [2] Die Presse porträtierte sie als "radikale Bedrohungen für die amerikanische Gesellschaft", inspiriert von "linken, ausländischen" Agenten Provokateure". Diejenigen auf Seiten der IWW behaupten, dass die Presse "legale Arbeiterstreiks" als "Verbrechen gegen die Gesellschaft", "Verschwörungen gegen die Regierung" und "Verschwörungen zur Errichtung des Kommunismus" falsch dargestellt habe. [3] Gegner hingegen , sah darin eine Erweiterung der radikalen, anarchistischen Grundlagen der IWW, die fordert, dass alle Arbeiter als soziale Klasse vereint und der Kapitalismus und das Lohnsystem abgeschafft werden sollen.[4]

Im Jahr 1917 verabschiedete der Kongress als Reaktion auf den Ersten Weltkrieg das Spionagegesetz von 1917, um zu verhindern, dass Informationen über die Landesverteidigung verwendet werden, um den Vereinigten Staaten zu schaden oder ihren Feinden zu helfen. Die Wilson-Administration nutzte dieses Gesetz, um alles, was "zum Verrat drängt", zu einer "nicht versandfähigen Angelegenheit" zu machen. Aufgrund des Spionagegesetzes und des damaligen Generalpostmeister Albert S. Burleson wurden 74 separate Zeitungen nicht verschickt. [5]

Im April 1919 entdeckten die Behörden einen Plan für den Versand von 36 Bomben an prominente Mitglieder des politischen und wirtschaftlichen Establishments der USA: JP Morgan Jr., John D. Rockefeller, Richter am Obersten Gerichtshof Oliver Wendell Holmes, US-Generalstaatsanwalt Alexander Mitchell Palmer und Einwanderungsbeamte . Am 2. Juni 1919 explodierten in acht Städten gleichzeitig acht Bomben. Ein Ziel war das Haus des US-Generalstaatsanwalts Palmer in Washington, D.C., wo die Explosion den Bomber tötete, bei dem es sich um einen italienisch-amerikanischen Radikalen aus Philadelphia, Pennsylvania, handelte. Danach befahl Palmer dem US-Justizministerium, die Palmer Raids (1919-1921) zu starten. [6] Er deportierte 249 russische Einwanderer auf der "Sowjet Arche", half beim Aufbau des Federal Bureau of Investigation (FBI) und setzte Bundesagenten ein, um mehr als 5.000 Bürger zu inhaftieren und Wohnungen zu durchsuchen, ohne ihre verfassungsmäßigen Rechte zu respektieren. [7]

Doch 1918, vor den Bombenanschlägen, hatte Präsident Woodrow Wilson den Kongress unter Druck gesetzt, den anti-anarchistischen Sedition Act von 1918 zu erlassen, um die Kriegsmoral durch die Deportation vermeintlich unerwünschter politischer Personen zu schützen. Der Juraprofessor David D. Cole berichtet, dass die "Bundesregierung von Präsident Wilson konsequent auf außerirdische Radikale abzielte und sie wegen ihrer Rede oder ihrer Vereinigungen abschiebte, wobei sie sich kaum bemühte, Terroristen von ideologischen Dissidenten zu unterscheiden". [6] Präsident Wilson nutzte den Sedition Act von 1918, um die Ausübung der Redefreiheit einzuschränken, indem er Sprache kriminalisierte, die der Regierung der Vereinigten Staaten gegenüber als illoyal galt. [8]

Anfangs lobte die Presse die Razzien Die Washington Post sagte: "Es ist keine Zeit zu verschwenden, wegen der Verletzung der Freiheit zu scherzen", und Die New York Times sagte, die Verletzungen, die den Festgenommenen zugefügt wurden, seien "Andenken an die neue Haltung der Aggressivität, die von den Bundesagenten gegen Rote und mutmaßliche Rote" eingenommen worden war. [9] In der Tat wurden die Palmer Raids von zwölf öffentlich prominenten Anwälten als verfassungswidrig kritisiert, darunter (zukünftiger Richter am Obersten Gerichtshof) Felix Frankfurter, der veröffentlichte Ein Bericht über die illegalen Praktiken des US-Justizministeriums, dokumentiert systematische Verstöße gegen den vierten, fünften, sechsten und achten Zusatz der US-Verfassung durch von Palmer autorisierte „illegale Handlungen“ und „mutwillige Gewalt“. Defensiv warnte Palmer dann, dass am 1. Mai 1920, dem 1. Mai, dem Internationalen Arbeitertag, eine von der Regierung abgesetzte linke Revolution beginnen würde. Als dies nicht geschah, wurde er verspottet und verlor viel Glaubwürdigkeit. Die juristische Kritik an Palmer wurde dadurch verstärkt, dass von den Tausenden festgenommenen und abgeschobenen Ausländern weniger als 600 Abschiebungen mit Beweisen belegt wurden. Im Juli 1920 scheiterte Palmers einst vielversprechende Bewerbung der Demokratischen Partei um die US-Präsidentschaft. [10] Die Wall Street wurde am 2. September 1920 in der Nähe des Federal Hall National Memorial und der JP Morgan Bank bombardiert. Obwohl sowohl Anarchisten als auch Kommunisten als Verantwortliche für die Bombardierung verdächtigt wurden, wurden letztendlich keine Personen für die Bombardierung angeklagt, bei der 38 Menschen starben und 141 verletzt wurden. [11]

In den Jahren 1919-20 erließen mehrere Staaten Gesetze zum „kriminellen Syndikalismus“, die die Befürwortung von Gewalt bei der Durchführung und Sicherung sozialer Veränderungen verbieten. Zu den Einschränkungen gehörten Einschränkungen der freien Meinungsäußerung. [12] Die Verabschiedung dieser Gesetze wiederum provozierte aggressive polizeiliche Ermittlungen gegen die Angeklagten, ihre Inhaftierung und Abschiebung wegen vermutlich entweder kommunistisch oder linksgerichtet zu sein. Unabhängig von der ideologischen Abstufung unterschied der Rote Schrecken nicht zwischen Kommunismus, Anarchismus, Sozialismus oder Sozialdemokratie. [13] Dieses aggressive Vorgehen gegen bestimmte Ideologien führte zu vielen Verfahren vor dem Obersten Gerichtshof über die Debatte um freie Meinungsäußerung. Im Falle des Schenk gegen USA, nach der eindeutigen und gegenwärtigen Gefahrenprüfung wurden das Spionagegesetz von 1917 und das Volksverhetzungsgesetz von 1918 als verfassungsgemäß erachtet. [8]

Der zweite Rote Schrecken ereignete sich nach dem Zweiten Weltkrieg (1939-1945) und wurde nach seinem berühmtesten Unterstützer, Senator Joseph McCarthy, im Volksmund als "McCarthyism" bezeichnet. McCarthyismus fiel zusammen mit einer wachsenden und populären Angst vor kommunistischer Spionage als Folge der zunehmenden Spannungen im Kalten Krieg durch die sowjetische Besetzung Osteuropas, der Berlin-Blockade (1948–49), dem Ende des chinesischen Bürgerkriegs, den Geständnissen der Spionage für die Sowjetunion, die von mehreren hochrangigen US-Regierungsbeamten durchgeführt wurde, und der Ausbruch des Koreakrieges.

Interne Ursachen der antikommunistischen Angst Bearbeiten

Die Ereignisse der späten 1940er, der frühen 1950er – der Prozess gegen Ethel und Julius Rosenberg (1953), der Prozess gegen Alger Hiss, der Eiserne Vorhang (1945-1992) um Osteuropa und der erste Atomwaffentest der Sowjetunion 1949 (RDS-1) – überraschte die amerikanische Öffentlichkeit und beeinflusste die öffentliche Meinung über die nationale Sicherheit der USA, die wiederum mit der Angst verbunden war, dass die Sowjetunion die Vereinigten Staaten mit Wasserstoffbomben bombardieren würde, und die Angst vor der Kommunistischen Partei der Vereinigten Staaten Staaten von Amerika (CPUSA).

In Kanada untersuchte die Kellock-Taschereau-Kommission 1946 Spionage, nachdem streng geheime Dokumente über RDX, Radar und andere Waffen von einem einheimischen Spionagering an die Sowjets übergeben worden waren. [14]

Im Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten des Repräsentantenhauses bezeugten ehemalige CPUSA-Mitglieder und NKWD-Spione, Elizabeth Bentley und Whittaker Chambers, dass sowjetische Spione und kommunistische Sympathisanten vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg in die US-Regierung eingedrungen waren. Andere US-Bürger haben ihre Spionageakte in Situationen gestanden, in denen die Verjährungsfrist für ihre strafrechtliche Verfolgung abgelaufen war. Im Jahr 1949 wurde die antikommunistische Angst und die Angst vor amerikanischen Verrätern noch verstärkt, als die chinesischen Kommunisten den chinesischen Bürgerkrieg gegen die vom Westen geförderte Kuomintang gewannen, das kommunistische China gründeten und später die chinesische Intervention im Koreakrieg (1950- 53) gegen den US-Verbündeten Südkorea.

Einige der Ereignisse während des Roten Schreckens waren auch auf einen Machtkampf zwischen dem Direktor des FBI, J. Edgar Hoover und der CIA, zurückzuführen. Hoover hatte einige der Ermittlungen gegen CIA-Mitglieder mit "linker" Geschichte wie Cord Meyer angestiftet und unterstützt. [15] Dieser Konflikt könnte auch auf den Konflikt zwischen Hoover und William J. Donovan zurückgeführt werden, der auf den ersten Roten Schrecken zurückgeht, insbesondere aber während des Zweiten Weltkriegs. Donovan leitete das OSS (Vorgänger der CIA). Sie hatten unterschiedliche Meinungen über die Art des Bündnisses mit der Sowjetunion, Zuständigkeitskonflikte, Persönlichkeitskonflikte, die Anstellung von Kommunisten und Kriminellen durch den OSS als Agenten usw. [16]

Verlauf Bearbeiten

Frühe Jahre Bearbeiten

In den 1930er Jahren war der Kommunismus zu einer attraktiven Wirtschaftsideologie geworden, insbesondere unter Arbeiterführern und Intellektuellen. 1939 hatte die CPUSA etwa 50.000 Mitglieder. [17] 1940, kurz nach Beginn des Zweiten Weltkriegs in Europa, erließ der US-Kongress den Alien Registration Act (auch bekannt als Smith Act, 18 USC § 2385), die es zu einem Verbrechen macht, "wissentlich oder vorsätzlich die Pflicht, Notwendigkeit, Erwünschtheit oder Angemessenheit des Sturzes der Regierung der Vereinigten Staaten oder eines Staates durch Gewalt oder Gewalt oder für irgendjemanden zu befürworten, zu unterstützen, zu beraten oder zu lehren". eine Vereinigung zu organisieren, die einen solchen Sturz lehrt, berät oder ermutigt, oder dass irgendjemand Mitglied einer solchen Vereinigung wird oder sich einer solchen Vereinigung anschließt“ – und erforderte die bundesstaatliche Registrierung aller ausländischen Staatsangehörigen. Obwohl er hauptsächlich gegen Kommunisten eingesetzt wurde, wurde der Smith Act auch gegen rechte politische Bedrohungen wie den Deutsch-Amerikanischen Bund und die wahrgenommene Rassenilloyalität der japanisch-amerikanischen Bevölkerung eingesetzt (vgl. Bindestrich-Amerikaner).

Nach der Unterzeichnung des Nichtangriffspakts zwischen Hitler und Stalin im Jahr 1939 verfolgte die kommunistische Partei in den Vereinigten Staaten eine Antikriegshaltung und wurde infolgedessen von der Öffentlichkeit feindseliger behandelt als zuvor, weil sie als funktionierend angesehen wurde Mit den Nazis jedoch 1941, nachdem Nazi-Deutschland in die Sowjetunion einmarschiert war, wurde die offizielle Position der CPUSA kriegsfreundlich, lehnte Arbeitsstreiks in der Waffenindustrie ab und unterstützte die US-Kriegsbemühungen gegen die Achsenmächte. Mit dem Slogan "Kommunismus ist Amerikanismus des 20. Jahrhunderts" wirbt der Vorsitzende Earl Browder für die Integration der CPUSA in den politischen Mainstream. [18] Im Gegensatz dazu lehnte die Trotzkistische Socialist Workers Party die Teilnahme der USA am Krieg ab und unterstützte Arbeiterstreiks, sogar in der Kriegsindustrie. Aus diesem Grund wurden James P. Cannon und andere SWP-Führer nach dem Smith Act verurteilt.

Erhöhen der Spannung Bearbeiten

Im März 1947 unterzeichnete Präsident Harry S. Truman die Executive Order 9835, mit der das „Federal Employees Loyalty Program“ ins Leben gerufen wurde Loyalität gegenüber der US-Regierung. Es empfahl dann die Beendigung derjenigen, die gestanden hatten, für die Sowjetunion zu spionieren, sowie einiger, die verdächtigt wurden, "unamerikanisch" zu sein. Dies führte in den Jahren 1947 bis 1956 zu mehr als 2.700 Entlassungen und 12.000 Rücktritten. [19] Es war auch die Vorlage für Loyalitätsgesetze mehrerer bundesstaatlicher Parlamente, wie etwa den kalifornischen Levering Act. Der Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten des Repräsentantenhauses wurde während der Truman-Administration als Reaktion auf die Vorwürfe der Republikaner der Illoyalität in der Truman-Administration gegründet. [19] Das House Committee on Un-American Activities (HUAC) und die Ausschüsse von Senator Joseph McCarthy (R., Wisc.) führten Charakteruntersuchungen von "amerikanischen Kommunisten" (tatsächlichen und angeblichen) und ihren Rollen in (realen und imaginären) durch ) Spionage, Propaganda und Subversion zugunsten der Sowjetunion – während der Prozess die außergewöhnliche Breite des sowjetischen Spionagenetzwerks bei der Infiltrierung der Bundesregierung enthüllte, startete der Prozess auch die erfolgreichen politischen Karrieren von Richard Nixon und Robert F. Kennedy, [20] as sowie die von Joseph McCarthy. Das HUAC hatte ein großes Interesse daran, diejenigen in der Unterhaltungsindustrie in Hollywood zu untersuchen. Sie verhörten Schauspieler, Schriftsteller und Produzenten. Die Personen, die bei den Ermittlungen mitarbeiteten, durften ihre Arbeit fortsetzen, aber Personen, die sich weigerten, zu kooperieren, wurden auf die schwarze Liste gesetzt.

Senator Joseph McCarthy schürte in den Vereinigten Staaten weitere Angst vor einer Infiltrierung des Landes durch Kommunisten, indem er sagte, kommunistische Spione seien allgegenwärtig und er sei Amerikas einzige Rettung, und nutzte diese Angst, um seinen eigenen Einfluss zu erhöhen. 1950 wandte sich Joseph McCarthy an den Senat, zitierte 81 verschiedene Fälle und erhob Anschuldigungen gegen mutmaßliche Kommunisten. Obwohl er wenig oder keine Beweise vorlegte, veranlasste dies den Senat, eine umfassende Untersuchung zu fordern. [21]

Senator McCarran stellte den McCarran Internal Security Act von 1950 vor, der vom US-Kongress verabschiedet wurde und zahlreiche Gesetze zur Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten im Namen der Sicherheit änderte.Präsident Truman erklärte die Tat als "Verhöhnung der Bill of Rights" und als "langen Schritt in Richtung Totalitarismus", weil sie eine staatliche Einschränkung der Meinungsfreiheit darstelle. Er legte sein Veto gegen das Gesetz ein, aber sein Veto wurde vom Kongress außer Kraft gesetzt. [22] Ein Großteil des Gesetzentwurfs wurde schließlich aufgehoben.

Die formelle Gründung der Volksrepublik China im Jahr 1949 und der Beginn des Koreakrieges im Jahr 1950 führten dazu, dass asiatische Amerikaner, insbesondere solche chinesischer oder koreanischer Abstammung, sowohl von amerikanischen Zivilisten als auch von Regierungsbeamten zunehmend als kommunistische Sympathisanten verdächtigt wurden. Gleichzeitig sahen einige amerikanische Politiker die Aussicht, dass in Amerika ausgebildete chinesische Studenten ihr Wissen nach „Rotchina“ zurückbringen, als inakzeptable Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA, und Gesetze wie der China Aid Act von 1950 und der Refugee Relief Act von 1953 gaben bedeutende Unterstützung für chinesische Studenten, die sich in den Vereinigten Staaten niederlassen wollten. Trotz ihrer Einbürgerung wurden chinesische Einwanderer jedoch weiterhin ihrer Loyalität verdächtigt. Der allgemeine Effekt, so der Gelehrte der University of Wisconsin-Madison, Qing Liu, bestand darin, gleichzeitig zu fordern, dass chinesische (und andere asiatische) Studenten die amerikanische Regierung politisch unterstützen, sich jedoch nicht direkt in die Politik einmischen. [23]

Der Zweite Rote Schrecken hat die Stimmung der amerikanischen Gesellschaft tiefgreifend verändert. Seine späteren Charakterisierungen können als Beitrag zu Werken gefürchteter kommunistischer Spionage angesehen werden, wie zum Beispiel dem Film Mein Sohn John (1952), über den Verdacht der Eltern, dass ihr Sohn ein Spion ist. Zahlreiche Berichte in Erzählformen enthielten Themen der Infiltration, Subversion, Invasion und Zerstörung der amerikanischen Gesellschaft durch unamerikanische Gedanke. Sogar ein Baseballteam, die Cincinnati Reds, benannten sich vorübergehend in "Cincinnati Redlegs" um, um die geld- und karriereschädlichen Konnotationen zu vermeiden, die mit ballspielenden "Reds" (Kommunisten) verbunden sind.

1954 verabschiedete der Kongress das Gesetz zur kommunistischen Kontrolle von 1954, das Mitglieder der kommunistischen Partei in Amerika daran hinderte, Ämter in Gewerkschaften und anderen Arbeiterorganisationen zu bekleiden.

Beenden Bearbeiten

1954 verlor Senator Joseph McCarthy, nachdem er die Armee einschließlich Kriegshelden beschuldigt hatte, in den Augen der amerikanischen Öffentlichkeit an Glaubwürdigkeit. Er wurde von seinen Kollegen im Kongress offiziell getadelt und die von McCarthy geleiteten Anhörungen gingen zu Ende. [21] Nachdem der Senat McCarthy formell tadelte, verlor er viel von seinem Ansehen und seiner politischen Macht, und ein Teil der Spannungen und Aufregung über eine mögliche kommunistische Machtübernahme ließ nach.

Von 1955 bis 1959 traf der Oberste Gerichtshof mehrere Entscheidungen, die die Möglichkeiten der Regierung zur Durchsetzung ihrer antikommunistischen Politik einschränkten ihrer Ankläger, die Verringerung der Stärke der Untersuchungsausschüsse des Kongresses und die Schwächung des Smith Act. [19]

Im Fall von 1957 Yates gegen Vereinigte Staaten und der Fall von 1961 Waage gegen USA, begrenzte der Oberste Gerichtshof die Möglichkeiten des Kongresses, den Ersten Verfassungszusatz zu umgehen, und 1967 im Fall des Obersten Gerichtshofs Vereinigte Staaten gegen Robelurteilte der Oberste Gerichtshof, dass ein Verbot von Kommunisten in der Rüstungsindustrie verfassungswidrig sei. [24]

1995 enthüllte die amerikanische Regierung Einzelheiten des Venona-Projekts, das in Verbindung mit der Eröffnung des ComIntern-Archivs der UdSSR eine wesentliche Bestätigung der Geheimdienstbeschaffung, der direkten Spionage und der politischen Beeinflussung durch Amerikaner im Namen der Sowjetunion ab 1940 lieferte bis 1980. [25] [26] Über 300 amerikanische Kommunisten, ob sie es wussten oder nicht, darunter Regierungsbeamte und Techniker, die bei der Entwicklung der Atombombe halfen, wurden in Spionage verwickelt. [19]


Paul Robeson: In Red Scare gestohlene Statur zurückgeben

Es war lange her, das Ende des Sommers 1949. Sie war 13 Jahre alt. Aber für Joan Landzberg werden die Erinnerungen nie vergehen.

Nicht am 27. August, als ein geplantes Konzert des Sängers Paul Robeson nach einem schrecklichen Angriff von Dutzenden von Männern abgesagt wurde, die Keulen und Klappstühle schwingen und aus Musiknoten Lagerfeuer machen. Nicht in der Nacht vom 4. September, als sie das verschobene Konzert flach auf dem Bett eines Pickups liegen ließ, andere verängstigte Kinder auf ihr lagen, während Mobs mit Ziegeln und Steinen warfen. Diese Ereignisse wurden als Peekskill Riots berüchtigt.

Es ist lange her, so lange, dass Gemeinden und religiöse Gruppen in der Stadt kaum Aufsehen erregten, als sie 60 Jahre später Pläne für ein Konzert am Freitag schmiedeten. Der Anstoß für das Konzert, zu dem Jazzgrößen wie Randy Weston und Roy Haynes und andere gehören, war nicht die Erinnerung an die Ausschreitungen (von denen die Leute daran erinnern, dass sie nicht in Peekskill, sondern in der Nähe der Stadt Cortlandt stattfanden), sondern um Mr. Robesons . zu feiern Leben.

. Mr. Robesons Geschichte ist da draußen, nicht vergessen, aber vage in Erinnerung, besonders bei den Jugendlichen. Er wurde 1898 als Sohn eines Sklaven geboren, der Pfarrer wurde, und war der dritte schwarze Student, der an der Rutgers University zugelassen wurde. Er wurde der dominierende College-Football-Spieler seiner Zeit, wurde zum Phi Beta Kappa gewählt, war Jahrgangsbester und erwarb einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Columbia University.

Fast im Alleingang legitimierte er Black Spirituals und Volksmusik als Kunstform und wurde der vielleicht berühmteste Konzertsänger der Welt sowie ein renommierter Schauspieler. Sein Auftritt in „Othello“ am Broadway im Jahr 1943 war einer der berühmtesten seiner Zeit. Er wurde mit Jawaharlal Nehru, Noel Coward, Sergei Eisenstein, Ernest Hemingway, James Joyce, Gertrude Stein und Emma Goldman befreundet.
Er wurde zu einem bahnbrechenden und kompromisslosen Verfechter der Menschenrechte. Er sprach sich Jahrzehnte vor Beginn der Bürgerrechtsbewegung gegen die Segregation aus und war ein erbitterter Gegner des Kolonialismus, als dies kaum ein Thema war.

Er wurde auch ein begeisterter, unermüdlicher Bewunderer der Sowjetunion, etwas, von dem er selbst angesichts der Gräueltaten Stalins nie abschlug oder zurückwich. Er begrüßte den Sozialismus, nicht den Kapitalismus, als die Zukunft. Er wurde auf die schwarze Liste gesetzt, sein Pass entzogen und in vielerlei Hinsicht aus den Geschichtsbüchern geschrieben. Es waren diese Bindungen, die zweifellos durch seine Rasse noch verschärft wurden, die den Mob und bald die Absage von Dutzenden von Konzerten anderswo und den Untergang seiner Karriere verursachten.


Inhalt

Der erste Rote Schrecken begann nach der bolschewistischen Russischen Revolution von 1917 und der darauffolgenden Welle kommunistischer Revolutionen in ganz Europa und darüber hinaus. Im Inland waren dies die intensiv patriotischen Jahre des Ersten Weltkriegs, in denen anarchistische und andere linke soziale Agitationen die nationalen, sozialen und politischen Spannungen verschärften. Der Politologe und ehemalige Mitglied der Kommunistischen Partei Murray B. Levin schrieb, der Rote Schrecken sei „eine landesweite antiradikale Hysterie, hervorgerufen durch eine wachsende Angst und Sorge, dass eine bolschewistische Revolution in Amerika unmittelbar bevorstehe – eine Revolution, die die Kirche und ihr Zuhause verändern würde“. , Ehe, Höflichkeit und der American Way of Life". [1] Zeitungen verschärften diese politischen Ängste zu einer anti-ausländischen Stimmung, weil Varianten des radikalen Anarchismus als mögliche Lösungen für die Armut populär wurden, oft durch neue europäische Einwanderer (vgl. Bindestrich-Amerikaner). Die Industrial Workers of the World (IWW), auch bekannt als die Wobblies, unterstützten 1916 und 1917 mehrere Streiks Industrien, die für die Kriegszeit notwendig sind. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs stieg die Zahl der Streiks 1919 mit mehr als 3.600 Einzelstreiks auf Rekordniveau, von Stahlarbeitern über Eisenbahnarbeiter bis hin zur Bostoner Polizei. [2] Die Presse porträtierte sie als "radikale Bedrohungen für die amerikanische Gesellschaft", inspiriert von "linken, ausländischen" Agenten Provokateure". Diejenigen auf Seiten der IWW behaupten, dass die Presse "legale Arbeiterstreiks" als "Verbrechen gegen die Gesellschaft", "Verschwörungen gegen die Regierung" und "Verschwörungen zur Errichtung des Kommunismus" falsch dargestellt habe. [3] Gegner hingegen , sah darin eine Erweiterung der radikalen, anarchistischen Grundlagen der IWW, die fordert, dass alle Arbeiter als soziale Klasse vereint und der Kapitalismus und das Lohnsystem abgeschafft werden sollen.[4]

Im Jahr 1917 verabschiedete der Kongress als Reaktion auf den Ersten Weltkrieg das Spionagegesetz von 1917, um zu verhindern, dass Informationen über die Landesverteidigung verwendet werden, um den Vereinigten Staaten zu schaden oder ihren Feinden zu helfen. Die Wilson-Administration nutzte dieses Gesetz, um alles, was "zum Verrat drängt", zu einer "nicht versandfähigen Angelegenheit" zu machen. Aufgrund des Spionagegesetzes und des damaligen Generalpostmeister Albert S. Burleson wurden 74 separate Zeitungen nicht verschickt. [5]

Im April 1919 entdeckten die Behörden einen Plan für den Versand von 36 Bomben an prominente Mitglieder des politischen und wirtschaftlichen Establishments der USA: JP Morgan Jr., John D. Rockefeller, Richter am Obersten Gerichtshof Oliver Wendell Holmes, US-Generalstaatsanwalt Alexander Mitchell Palmer und Einwanderungsbeamte . Am 2. Juni 1919 explodierten in acht Städten gleichzeitig acht Bomben. Ein Ziel war das Haus des US-Generalstaatsanwalts Palmer in Washington, D.C., wo die Explosion den Bomber tötete, bei dem es sich um einen italienisch-amerikanischen Radikalen aus Philadelphia, Pennsylvania, handelte. Danach befahl Palmer dem US-Justizministerium, die Palmer Raids (1919-1921) zu starten. [6] Er deportierte 249 russische Einwanderer auf der "Sowjet Arche", half beim Aufbau des Federal Bureau of Investigation (FBI) und setzte Bundesagenten ein, um mehr als 5.000 Bürger zu inhaftieren und Wohnungen zu durchsuchen, ohne ihre verfassungsmäßigen Rechte zu respektieren. [7]

Doch 1918, vor den Bombenanschlägen, hatte Präsident Woodrow Wilson den Kongress unter Druck gesetzt, den anti-anarchistischen Sedition Act von 1918 zu erlassen, um die Kriegsmoral durch die Deportation vermeintlich unerwünschter politischer Personen zu schützen. Der Juraprofessor David D. Cole berichtet, dass die "Bundesregierung von Präsident Wilson konsequent auf außerirdische Radikale abzielte und sie wegen ihrer Rede oder ihrer Vereinigungen abschiebte, wobei sie sich kaum bemühte, Terroristen von ideologischen Dissidenten zu unterscheiden". [6] Präsident Wilson nutzte den Sedition Act von 1918, um die Ausübung der Redefreiheit einzuschränken, indem er Sprache kriminalisierte, die der Regierung der Vereinigten Staaten gegenüber als illoyal galt. [8]

Anfangs lobte die Presse die Razzien Die Washington Post sagte: "Es ist keine Zeit zu verschwenden, wegen der Verletzung der Freiheit zu scherzen", und Die New York Times sagte, die Verletzungen, die den Festgenommenen zugefügt wurden, seien "Andenken an die neue Haltung der Aggressivität, die von den Bundesagenten gegen Rote und mutmaßliche Rote" eingenommen worden war. [9] In der Tat wurden die Palmer Raids von zwölf öffentlich prominenten Anwälten als verfassungswidrig kritisiert, darunter (zukünftiger Richter am Obersten Gerichtshof) Felix Frankfurter, der veröffentlichte Ein Bericht über die illegalen Praktiken des US-Justizministeriums, dokumentiert systematische Verstöße gegen den vierten, fünften, sechsten und achten Zusatz der US-Verfassung durch von Palmer autorisierte „illegale Handlungen“ und „mutwillige Gewalt“. Defensiv warnte Palmer dann, dass am 1. Mai 1920, dem 1. Mai, dem Internationalen Arbeitertag, eine von der Regierung abgesetzte linke Revolution beginnen würde. Als dies nicht geschah, wurde er verspottet und verlor viel Glaubwürdigkeit. Die juristische Kritik an Palmer wurde dadurch verstärkt, dass von den Tausenden festgenommenen und abgeschobenen Ausländern weniger als 600 Abschiebungen mit Beweisen belegt wurden. Im Juli 1920 scheiterte Palmers einst vielversprechende Bewerbung der Demokratischen Partei um die US-Präsidentschaft. [10] Die Wall Street wurde am 2. September 1920 in der Nähe des Federal Hall National Memorial und der JP Morgan Bank bombardiert. Obwohl sowohl Anarchisten als auch Kommunisten als Verantwortliche für die Bombardierung verdächtigt wurden, wurden letztendlich keine Personen für die Bombardierung angeklagt, bei der 38 Menschen starben und 141 verletzt wurden. [11]

In den Jahren 1919-20 erließen mehrere Staaten Gesetze zum „kriminellen Syndikalismus“, die die Befürwortung von Gewalt bei der Durchführung und Sicherung sozialer Veränderungen verbieten. Zu den Einschränkungen gehörten Einschränkungen der freien Meinungsäußerung. [12] Die Verabschiedung dieser Gesetze wiederum provozierte aggressive polizeiliche Ermittlungen gegen die Angeklagten, ihre Inhaftierung und Abschiebung wegen vermutlich entweder kommunistisch oder linksgerichtet zu sein. Unabhängig von der ideologischen Abstufung unterschied der Rote Schrecken nicht zwischen Kommunismus, Anarchismus, Sozialismus oder Sozialdemokratie. [13] Dieses aggressive Vorgehen gegen bestimmte Ideologien führte zu vielen Verfahren vor dem Obersten Gerichtshof über die Debatte um freie Meinungsäußerung. Im Falle des Schenk gegen USA, nach der eindeutigen und gegenwärtigen Gefahrenprüfung wurden das Spionagegesetz von 1917 und das Volksverhetzungsgesetz von 1918 als verfassungsgemäß erachtet. [8]

Der zweite Rote Schrecken ereignete sich nach dem Zweiten Weltkrieg (1939-1945) und wurde nach seinem berühmtesten Unterstützer, Senator Joseph McCarthy, im Volksmund als "McCarthyism" bezeichnet. McCarthyismus fiel zusammen mit einer wachsenden und populären Angst vor kommunistischer Spionage als Folge der zunehmenden Spannungen im Kalten Krieg durch die sowjetische Besetzung Osteuropas, der Berlin-Blockade (1948–49), dem Ende des chinesischen Bürgerkriegs, den Geständnissen der Spionage für die Sowjetunion, die von mehreren hochrangigen US-Regierungsbeamten durchgeführt wurde, und der Ausbruch des Koreakrieges.

Interne Ursachen der antikommunistischen Angst Bearbeiten

Die Ereignisse der späten 1940er, der frühen 1950er – der Prozess gegen Ethel und Julius Rosenberg (1953), der Prozess gegen Alger Hiss, der Eiserne Vorhang (1945-1992) um Osteuropa und der erste Atomwaffentest der Sowjetunion 1949 (RDS-1) – überraschte die amerikanische Öffentlichkeit und beeinflusste die öffentliche Meinung über die nationale Sicherheit der USA, die wiederum mit der Angst verbunden war, dass die Sowjetunion die Vereinigten Staaten mit Wasserstoffbomben bombardieren würde, und die Angst vor der Kommunistischen Partei der Vereinigten Staaten Staaten von Amerika (CPUSA).

In Kanada untersuchte die Kellock-Taschereau-Kommission 1946 Spionage, nachdem streng geheime Dokumente über RDX, Radar und andere Waffen von einem einheimischen Spionagering an die Sowjets übergeben worden waren. [14]

Im Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten des Repräsentantenhauses bezeugten ehemalige CPUSA-Mitglieder und NKWD-Spione, Elizabeth Bentley und Whittaker Chambers, dass sowjetische Spione und kommunistische Sympathisanten vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg in die US-Regierung eingedrungen waren. Andere US-Bürger haben ihre Spionageakte in Situationen gestanden, in denen die Verjährungsfrist für ihre strafrechtliche Verfolgung abgelaufen war. Im Jahr 1949 wurde die antikommunistische Angst und die Angst vor amerikanischen Verrätern noch verstärkt, als die chinesischen Kommunisten den chinesischen Bürgerkrieg gegen die vom Westen geförderte Kuomintang gewannen, das kommunistische China gründeten und später die chinesische Intervention im Koreakrieg (1950- 53) gegen den US-Verbündeten Südkorea.

Einige der Ereignisse während des Roten Schreckens waren auch auf einen Machtkampf zwischen dem Direktor des FBI, J. Edgar Hoover und der CIA, zurückzuführen. Hoover hatte einige der Ermittlungen gegen CIA-Mitglieder mit "linker" Geschichte wie Cord Meyer angestiftet und unterstützt. [15] Dieser Konflikt könnte auch auf den Konflikt zwischen Hoover und William J. Donovan zurückgeführt werden, der auf den ersten Roten Schrecken zurückgeht, insbesondere aber während des Zweiten Weltkriegs. Donovan leitete das OSS (Vorgänger der CIA). Sie hatten unterschiedliche Meinungen über die Art des Bündnisses mit der Sowjetunion, Zuständigkeitskonflikte, Persönlichkeitskonflikte, die Anstellung von Kommunisten und Kriminellen durch den OSS als Agenten usw. [16]

Verlauf Bearbeiten

Frühe Jahre Bearbeiten

In den 1930er Jahren war der Kommunismus zu einer attraktiven Wirtschaftsideologie geworden, insbesondere unter Arbeiterführern und Intellektuellen. 1939 hatte die CPUSA etwa 50.000 Mitglieder. [17] 1940, kurz nach Beginn des Zweiten Weltkriegs in Europa, erließ der US-Kongress den Alien Registration Act (auch bekannt als Smith Act, 18 USC § 2385), die es zu einem Verbrechen macht, "wissentlich oder vorsätzlich die Pflicht, Notwendigkeit, Erwünschtheit oder Angemessenheit des Sturzes der Regierung der Vereinigten Staaten oder eines Staates durch Gewalt oder Gewalt oder für irgendjemanden zu befürworten, zu unterstützen, zu beraten oder zu lehren". eine Vereinigung zu organisieren, die einen solchen Sturz lehrt, berät oder ermutigt, oder dass irgendjemand Mitglied einer solchen Vereinigung wird oder sich einer solchen Vereinigung anschließt“ – und erforderte die bundesstaatliche Registrierung aller ausländischen Staatsangehörigen. Obwohl er hauptsächlich gegen Kommunisten eingesetzt wurde, wurde der Smith Act auch gegen rechte politische Bedrohungen wie den Deutsch-Amerikanischen Bund und die wahrgenommene Rassenilloyalität der japanisch-amerikanischen Bevölkerung eingesetzt (vgl. Bindestrich-Amerikaner).

Nach der Unterzeichnung des Nichtangriffspakts zwischen Hitler und Stalin im Jahr 1939 verfolgte die kommunistische Partei in den Vereinigten Staaten eine Antikriegshaltung und wurde infolgedessen von der Öffentlichkeit feindseliger behandelt als zuvor, weil sie als funktionierend angesehen wurde Mit den Nazis jedoch 1941, nachdem Nazi-Deutschland in die Sowjetunion einmarschiert war, wurde die offizielle Position der CPUSA kriegsfreundlich, lehnte Arbeitsstreiks in der Waffenindustrie ab und unterstützte die US-Kriegsbemühungen gegen die Achsenmächte. Mit dem Slogan "Kommunismus ist Amerikanismus des 20. Jahrhunderts" wirbt der Vorsitzende Earl Browder für die Integration der CPUSA in den politischen Mainstream. [18] Im Gegensatz dazu lehnte die Trotzkistische Socialist Workers Party die Teilnahme der USA am Krieg ab und unterstützte Arbeiterstreiks, sogar in der Kriegsindustrie. Aus diesem Grund wurden James P. Cannon und andere SWP-Führer nach dem Smith Act verurteilt.

Erhöhen der Spannung Bearbeiten

Im März 1947 unterzeichnete Präsident Harry S. Truman die Executive Order 9835, mit der das „Federal Employees Loyalty Program“ ins Leben gerufen wurde Loyalität gegenüber der US-Regierung. Es empfahl dann die Beendigung derjenigen, die gestanden hatten, für die Sowjetunion zu spionieren, sowie einiger, die verdächtigt wurden, "unamerikanisch" zu sein. Dies führte in den Jahren 1947 bis 1956 zu mehr als 2.700 Entlassungen und 12.000 Rücktritten. [19] Es war auch die Vorlage für Loyalitätsgesetze mehrerer bundesstaatlicher Parlamente, wie etwa den kalifornischen Levering Act. Der Ausschuss für unamerikanische Aktivitäten des Repräsentantenhauses wurde während der Truman-Administration als Reaktion auf die Vorwürfe der Republikaner der Illoyalität in der Truman-Administration gegründet. [19] Das House Committee on Un-American Activities (HUAC) und die Ausschüsse von Senator Joseph McCarthy (R., Wisc.) führten Charakteruntersuchungen von "amerikanischen Kommunisten" (tatsächlichen und angeblichen) und ihren Rollen in (realen und imaginären) durch ) Spionage, Propaganda und Subversion zugunsten der Sowjetunion – während der Prozess die außergewöhnliche Breite des sowjetischen Spionagenetzwerks bei der Infiltrierung der Bundesregierung enthüllte, startete der Prozess auch die erfolgreichen politischen Karrieren von Richard Nixon und Robert F. Kennedy, [20] as sowie die von Joseph McCarthy.Das HUAC hatte ein großes Interesse daran, diejenigen in der Unterhaltungsindustrie in Hollywood zu untersuchen. Sie verhörten Schauspieler, Schriftsteller und Produzenten. Die Personen, die bei den Ermittlungen mitarbeiteten, durften ihre Arbeit fortsetzen, aber Personen, die sich weigerten, zu kooperieren, wurden auf die schwarze Liste gesetzt.

Senator Joseph McCarthy schürte in den Vereinigten Staaten weitere Angst vor einer Infiltrierung des Landes durch Kommunisten, indem er sagte, kommunistische Spione seien allgegenwärtig und er sei Amerikas einzige Rettung, und nutzte diese Angst, um seinen eigenen Einfluss zu erhöhen. 1950 wandte sich Joseph McCarthy an den Senat, zitierte 81 verschiedene Fälle und erhob Anschuldigungen gegen mutmaßliche Kommunisten. Obwohl er wenig oder keine Beweise vorlegte, veranlasste dies den Senat, eine umfassende Untersuchung zu fordern. [21]

Senator McCarran stellte den McCarran Internal Security Act von 1950 vor, der vom US-Kongress verabschiedet wurde und zahlreiche Gesetze zur Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten im Namen der Sicherheit änderte. Präsident Truman erklärte die Tat als "Verhöhnung der Bill of Rights" und als "langen Schritt in Richtung Totalitarismus", weil sie eine staatliche Einschränkung der Meinungsfreiheit darstelle. Er legte sein Veto gegen das Gesetz ein, aber sein Veto wurde vom Kongress außer Kraft gesetzt. [22] Ein Großteil des Gesetzentwurfs wurde schließlich aufgehoben.

Die formelle Gründung der Volksrepublik China im Jahr 1949 und der Beginn des Koreakrieges im Jahr 1950 führten dazu, dass asiatische Amerikaner, insbesondere solche chinesischer oder koreanischer Abstammung, sowohl von amerikanischen Zivilisten als auch von Regierungsbeamten zunehmend als kommunistische Sympathisanten verdächtigt wurden. Gleichzeitig sahen einige amerikanische Politiker die Aussicht, dass in Amerika ausgebildete chinesische Studenten ihr Wissen nach „Rotchina“ zurückbringen, als inakzeptable Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA, und Gesetze wie der China Aid Act von 1950 und der Refugee Relief Act von 1953 gaben bedeutende Unterstützung für chinesische Studenten, die sich in den Vereinigten Staaten niederlassen wollten. Trotz ihrer Einbürgerung wurden chinesische Einwanderer jedoch weiterhin ihrer Loyalität verdächtigt. Der allgemeine Effekt, so der Gelehrte der University of Wisconsin-Madison, Qing Liu, bestand darin, gleichzeitig zu fordern, dass chinesische (und andere asiatische) Studenten die amerikanische Regierung politisch unterstützen, sich jedoch nicht direkt in die Politik einmischen. [23]

Der Zweite Rote Schrecken hat die Stimmung der amerikanischen Gesellschaft tiefgreifend verändert. Seine späteren Charakterisierungen können als Beitrag zu Werken gefürchteter kommunistischer Spionage angesehen werden, wie zum Beispiel dem Film Mein Sohn John (1952), über den Verdacht der Eltern, dass ihr Sohn ein Spion ist. Zahlreiche Berichte in Erzählformen enthielten Themen der Infiltration, Subversion, Invasion und Zerstörung der amerikanischen Gesellschaft durch unamerikanische Gedanke. Sogar ein Baseballteam, die Cincinnati Reds, benannten sich vorübergehend in "Cincinnati Redlegs" um, um die geld- und karriereschädlichen Konnotationen zu vermeiden, die mit ballspielenden "Reds" (Kommunisten) verbunden sind.

1954 verabschiedete der Kongress das Gesetz zur kommunistischen Kontrolle von 1954, das Mitglieder der kommunistischen Partei in Amerika daran hinderte, Ämter in Gewerkschaften und anderen Arbeiterorganisationen zu bekleiden.

Beenden Bearbeiten

1954 verlor Senator Joseph McCarthy, nachdem er die Armee einschließlich Kriegshelden beschuldigt hatte, in den Augen der amerikanischen Öffentlichkeit an Glaubwürdigkeit. Er wurde von seinen Kollegen im Kongress offiziell getadelt und die von McCarthy geleiteten Anhörungen gingen zu Ende. [21] Nachdem der Senat McCarthy formell tadelte, verlor er viel von seinem Ansehen und seiner politischen Macht, und ein Teil der Spannungen und Aufregung über eine mögliche kommunistische Machtübernahme ließ nach.

Von 1955 bis 1959 traf der Oberste Gerichtshof mehrere Entscheidungen, die die Möglichkeiten der Regierung zur Durchsetzung ihrer antikommunistischen Politik einschränkten ihrer Ankläger, die Verringerung der Stärke der Untersuchungsausschüsse des Kongresses und die Schwächung des Smith Act. [19]

Im Fall von 1957 Yates gegen Vereinigte Staaten und der Fall von 1961 Waage gegen USA, begrenzte der Oberste Gerichtshof die Möglichkeiten des Kongresses, den Ersten Verfassungszusatz zu umgehen, und 1967 im Fall des Obersten Gerichtshofs Vereinigte Staaten gegen Robelurteilte der Oberste Gerichtshof, dass ein Verbot von Kommunisten in der Rüstungsindustrie verfassungswidrig sei. [24]

1995 enthüllte die amerikanische Regierung Einzelheiten des Venona-Projekts, das in Verbindung mit der Eröffnung des ComIntern-Archivs der UdSSR eine wesentliche Bestätigung der Geheimdienstbeschaffung, der direkten Spionage und der politischen Beeinflussung durch Amerikaner im Namen der Sowjetunion ab 1940 lieferte bis 1980. [25] [26] Über 300 amerikanische Kommunisten, ob sie es wussten oder nicht, darunter Regierungsbeamte und Techniker, die bei der Entwicklung der Atombombe halfen, wurden in Spionage verwickelt. [19]


Warum war der Rote Schrecken bedeutsam?

Weitere Details dazu können hier eingesehen werden. Warum war der Rote Schrecken in den 1920er Jahren daher wichtig?

Der erste Rote Angst war eine Periode in der Geschichte der Vereinigten Staaten des frühen 20. Jahrhunderts, die von einer weit verbreiteten Angst vor Bolschewismus und Anarchismus geprägt war.

Zweitens, was wurde während des Roten Schreckens auf die schwarze Liste gesetzt? Die schwarze Liste beinhaltete die Praxis, Fachleuten der Unterhaltungsindustrie die Beschäftigung zu verweigern, von denen man annahm, dass sie Kommunisten oder Sympathisanten waren oder gewesen waren. Nicht nur Schauspieler, sondern auch Drehbuchautoren, Regisseure, Musiker und andere amerikanische Unterhaltungsprofis wurden von den Studios von der Arbeit ausgeschlossen.

Außerdem, wann hat der Rote Schrecken angefangen?

Was war der Zweck der Palmer Raids?

Die Palmer-Überfälle waren eine reihe von Überfälle im November 1919 und Januar 1920 während des Ersten Roten Schreckens vom US-Justizministerium unter der Verwaltung von Präsident Woodrow Wilson durchgeführt, um mutmaßliche Linke, hauptsächlich italienische und osteuropäische Einwanderer und insbesondere, festzunehmen und zu verhaften


Schau das Video: The Red Scare u0026 Sacco and Vanzetti (Januar 2022).