Geschichte Podcasts

San Bernardino - Geschichte

San Bernardino - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

San Bernardino

(PG-59: dp. 1.768 (w.); 1. 240'2"; T. 36'4"; dr. 15'11";
S. 17 k.; kpl. 107; A. 2 3", 2 40 mm.)

Vanda, eine dieselbetriebene Yacht, wurde 1928 von Bath Iron Works, Bath, Maine gebaut, nach dem Eintritt der Vereinigten Staaten in den Zweiten Weltkrieg für die Marine angenommen und am 13. Januar 1942 von der Marine den Namen San Bernardino zugewiesen; offiziell von der Marine von Mr. Ernest E. Dane am 20. Januar 1942 erworben, von der Thames Shipyard, Inc. New London Conn. zu einem Kanonenboot umgebaut; und am 2. Juni 1942 in Dienst gestellt, Lt. Comdr. George L. Burns im Kommando.

San Bernardino (PG-59) überquerte am 4. Juli 1942 von New York aus den Panamakanal und erreichte Pearl Harbor am 6. August. Während des Rests des Zweiten Weltkriegs arbeitete sie als Wetterstationsschiff auf den Inseln Oahu, Midway, Johnston, Canton und Palmyra. Sie verließ Pearl Harbor am 4. November 1945, traf am 12. in San Francisco ein und wurde am 4. Januar 1946 außer Dienst gestellt. Am 8. Mai von der Navy-Liste gestrichen, wurde sie am 15. Oktober der Maritime Commission zur Entsorgung übergeben.


Was uns dieser spanische Missionar und Entdecker über die Geschichte des San Bernardino County gelehrt hat

Es war der spanische Missionar und Entdecker Pater Francisco Tomas Hermenegildo Garces aus dem 18. Jahrhundert, dessen Tagebuch uns half, die frühen Tage der faszinierenden Geschichte des San Bernardino County zu verstehen.

Garces wurde am 12. April 1738 in Villa de Morata del Conde in Nord-Zentralspanien geboren und war der erste bekannte Entdecker, der die Heimat des mächtigen Mohave besuchte. Er war vielleicht auch der erste, der durch das San Bernardino County reiste und seine Erfahrungen niederließ.

Pater Francisco Tomas Hermenegildo Garces (mit freundlicher Genehmigung von Nick Cataldo)

Pater Garces, der der Mission San Xavier del Bac in der Nähe des heutigen Tucson zugeteilt war, hatte zuvor Kapitän Juan Bautista de Anza 1774 auf einer Überlandroute nach Süden von Arizona zur San Gabriel Mission begleitet.

Im September des folgenden Jahres verließ er erneut den Süden Arizonas, diesmal als Teil von Anzas berühmter Expedition, die dazu bestimmt war, spanische Siedlungen in der Bucht von San Francisco zu errichten. Als die Expedition Anfang Dezember die Yuma-Dörfer am Colorado River erreichte, erhielt Garces die Erlaubnis, beim Stamm zu bleiben.

Kurze Zeit später, mit nur indianischen Führern als Gefährten — einschließlich Sebastián Tarabal, den er von früheren Anza-Expeditionen gut kannte, brach der Franziskanermönch zu seiner epischen Entdeckungsreise auf.

Garces reiste zunächst entlang des Colorado River nach Norden zu den Mohave-Dörfern. Dort erfuhr er von ihrem Handel mit Küstenstämmen. Er startete am 1. März 1876 auf dem Mohave Trail zu einer Reise durch die Mojave-Wüste, die San Bernardino Mountains und erreichte schließlich am 24. März die Mission San Gabriel. Er dokumentierte jeden Tag seine Reisen. Dieses bedeutsame Tagebuch (das andere Expeditionen in den Jahren 1775 und 1776 einschließt) wurde 1900 von Elliott Coues übersetzt und veröffentlicht.

Der erste Teil des Weges führte von Mohave-Siedlungen am Colorado River, in der Nähe der heutigen Stadt Needles, durch einen hügeligen Wüstenabschnitt, in dem es drei Wasserstellen gab. Eine Tagesreise mit nur spärlichem Wasservorrat und am Ende dieser Strecke war die Senke des Mojave River am Soda Lake.

Ein Blick auf den Mohave Trail, der vom Monument Peak hinunter nach Devore führt. (Mit freundlicher Genehmigung von Nick Cataldo)

Vom Soda Lake führte der Weg in der Nähe des Mojave River, und als er sich den San Bernardino Mountains näherte, folgte er der westlichen Gabelung des Flusses über die heutige Las Flores Ranch hinaus. Als er schließlich den Mojave River verließ, führte der Pfad in den Sawpit Canyon und führte zum Kamm der Bergkette. Der Weg führte den Südhang auf dem Grat westlich des Devil Canyon hinab, bog nach Westen in den Cable Canyon ab, überquerte das untere Ende des Cajon Passes, überquerte den Lytle Creek, führte durch das heutige Rancho Cucamonga und schließlich weiter zum Pazifischen Ozean.

“Hier (in der Nähe der Berge von Providence) traf ich vier Indianer, die aus Santa Clara gekommen waren, um mit Muschelperlen zu handeln. Sie hatten keine Nahrungsvorräte bei sich, nicht einmal Bögen für die Jagd. Als sie mein Erstaunen darüber bemerkten, wo es nichts zu essen gibt, sagten sie: „Wir Jamajabs (Mojaves) können Hunger und Durst bis zu vier Tage lang ertragen“, um mir zu verstehen, dass sie in der Tat robuste Männer sind.“

Nachdem Garces den Mojave-Fluss hinauf an mehreren verlassenen Dörfern vorbeigefahren war, traf er auf eine große Anzahl des Vanyume-Stammes.

Mitglieder der historischen Gesellschaft, darunter Nick Cataldo, der rechts steht, arbeiten mit seinem Vater John, der links steht, und Wayne Heaton, der sich in der Nähe des Denkmals beugt, daran, das Garces-Smith-Denkmal 1991 auf dem Gipfel des Monument Peak wiederzubeleben. (Mit freundlicher Genehmigung von Nick Cataldo)

In einem Dorf in der Nähe des heutigen Helendale überreichte der Häuptling Garces am 19. März eine etwa zwei Meter lange Schnur aus Muschelperlen, während seine Frau Eicheln über Garces 'Kopf goss – ein Zeichen einer respektvollen Begrüßung.

In seinem Tagebuch am 20. März notierte der Pater eine Rancheria von etwa 70 Seelen und traf am nächsten Tag auf eine Rancheria von etwa 80. Höchstwahrscheinlich war das erste dieser Dörfer Atongaibit, das am Mojave-Fluss in der Nähe des heutigen Hesperia liegt, und das zweite bekannt als Guapiabit, auf der heutigen Los Flores Ranch im Summit Valley.

Nachdem Garces Guapiabit am 22. März verlassen hatte, folgte Garces dem Pfad, der jetzt teilweise unter dem Wasser des Lake Silverwood liegt, bis zum Kamm der San Bernardino Mountains in der Nähe des heutigen Monument Peak.

In Bakersfield wurde eine Statue des spanischen Missionars und Entdeckers Pater Francisco Tomas Hermenegildo Garces aus dem 18. Jahrhundert errichtet. (Mit freundlicher Genehmigung von Nick Cataldo)

Mit Blick auf das San Bernardino Valley notierte er in seinem Tagebuch: “Nach drei Meilen überquerte ich die Sierra im Südwesten. Die Wälder, von denen ich gestern sagte, reichten bis zum Gipfel dieser Sierra, von wo aus ich das Meer (Pazifischer Ozean), den Rio de Santa Ana (Fluss Santa Ana) und das Valle de San Joseph (San Bernardino-Tal) deutlich sah.”

Beim Abstieg über einen Grat zwischen Cable- und Devil-Canyon schrieb Garces: „Sein Abstieg ist wenig bewaldet. In einiger Entfernung von seinem Fuß fand ich eine weitere Rancheria, wo mich die Indianer sehr freudig aufnahmen.”

Nachdem er dieses Serrano-Dorf nahe der Kreuzung der Bäche Cable und Cajon (dem heutigen Devore) besucht hatte, durchquerte er das San Bernardino Valley und kam zwei Tage später in San Gabriel an.

Im Jahr 1779 gründeten Garcés und Juan Diaz zwei Missionskirchen am unteren Colorado River bei Yuma Crossing, in der Heimat des Stammes der Quechan (Yuma).

Traurig für Garces und seinen Freund, verschlechterte sich die ehemals friedliche Beziehung zum Quechan-Stamm, da spanische Siedler den Vertrag brachen, einschließlich der Beschlagnahme von Getreide und Ackerland.


Inhalt

Vor dem europäischen Kontakt waren die indigenen Völker, die im heutigen San Bernardino County lebten, die Völker Taaqtam (Serrano) und ʔívil̃uqaletem (Cahuilla), die im San Bernardino Valley und in den San Bernardino Mountains lebten, die Chemehuevi und die Kawaiisu, die in der Mojave-Wüstenregion und die 'Aha Makhav (Mohave) und die Piipaash (Maricopa) Völker, die entlang des Colorado River lebten.

Spanische Missionare der Mission San Gabriel Arcángel gründeten 1810 im Dorf Politania eine Kirche. Pater Francisco Dumetz benannte die Kirche am 20. Mai 1810 nach dem Fest des hl. Bernardino von Siena San Bernardino. Die Franziskaner gaben dem schneebedeckten Gipfel in Südkalifornien zu Ehren des Heiligen auch den Namen San Bernardino, von dem die Grafschaft ihren Namen ableitet. [6] Im Jahr 1819 gründeten sie die San Bernardino de Sena Estancia, eine Missionsfarm im heutigen Redlands.

Nach der mexikanischen Unabhängigkeit von Spanien im Jahr 1821 erhielten mexikanische Bürger Landbewilligungen, um Ranches im Gebiet der Grafschaft zu errichten. Rancho Jurupa 1838, Rancho Cucamonga und El Rincon 1839, Rancho Santa Ana del Chino 1841, Rancho San Bernardino 1842 und Rancho Muscupiabe 1844.

Agua Mansa war die erste Stadt im heutigen San Bernardino County, die von Einwanderern aus New Mexico auf Land besiedelt wurde, das 1841 von der Rancho Jurupa gespendet wurde.

Nach dem Kauf von Rancho San Bernardino und der Gründung der Stadt San Bernardino im Jahr 1851 durch mormonische Kolonisten wurde San Bernardino County 1853 aus Teilen des Los Angeles County gebildet. Einige der südlichen Teile des Territoriums der Grafschaft wurden 1893 an Riverside County übergeben.

Laut dem US Census Bureau hat der Landkreis eine Gesamtfläche von 20.105 Quadratmeilen (52.070 km 2 ), von denen 20.057 Quadratmeilen (51.950 km 2 ) Land und 48 Quadratmeilen (120 km 2 ) (0,2%) Wasser sind . Es ist das flächenmäßig größte County in Kalifornien und das größte in den Vereinigten Staaten (ohne Boroughs in Alaska). Es ist etwas größer als die Bundesstaaten New Jersey, Connecticut, Delaware und Rhode Island zusammen und ist auch etwas größer als die Schweiz in Quadratmeilen. Es grenzt an Nevada und Arizona.

Der Großteil der Bevölkerung, fast zwei Millionen, lebt in den rund 480 Quadratmeilen südlich der San Bernardino Mountains neben Riverside und im San Bernardino Valley im südwestlichen Teil der Grafschaft. Etwa 390.000 Einwohner leben nördlich der San Bernardino Mountains, in und um das etwa 280 Quadratmeilen große Gebiet, das das Victor Valley umfasst. Ungefähr weitere 100.000 Menschen leben verstreut über den Rest des weitläufigen Landkreises.

Das Mojave National Preserve umfasst einen Teil der östlichen Wüste, insbesondere zwischen der Interstate 15 und der Interstate 40. Der Wüstenteil umfasst auch die Städte Needles neben dem Colorado River und Barstow an der Kreuzung der Interstate 15 und der Interstate 40. Trona liegt im Nordwesten Teil der Grafschaft, westlich von Death Valley. Dieser Nationalpark, der hauptsächlich im Inyo County liegt, hat auch einen kleinen Teil des Landes im San Bernardino County. Der größte Ballungsraum in der Mojave-Wüste des Countys ist das Victor Valley mit den eingegliederten Ortschaften Adelanto, Apple Valley, Hesperia und Victorville. Weiter südlich überlappt ein Teil des Joshua-Tree-Nationalparks die Grafschaft in der Nähe des Gebiets High Desert, in der Nähe von Twentynine Palms. Die restlichen Städte bilden den Rest der High Desert: Pioneertown, Yucca Valley, Joshua Tree, Landers und Morongo Valley.

Angrenzende Landkreise Bearbeiten

Nationale Schutzgebiete Bearbeiten

Mehr als 80 % des Landes befinden sich im Besitz der Bundesregierung. [9] Es gibt mindestens 35 offizielle Wildnisgebiete in der Grafschaft, die Teil des National Wilderness Preservation System sind. Dies ist die größte Zahl aller Countys in den Vereinigten Staaten (wenn auch nicht die größte in der Gesamtfläche). Die meisten werden vom Bureau of Land Management verwaltet, einige sind jedoch integraler Bestandteil der oben aufgeführten nationalen Schutzgebiete. Die meisten dieser Wildnisgebiete liegen vollständig innerhalb der Grafschaft, aber einige werden mit benachbarten Grafschaften geteilt (und zwei davon werden mit den Nachbarstaaten Arizona und Nevada geteilt).

Sofern nicht anders angegeben, werden diese Wildnisgebiete ausschließlich vom Bureau of Land Management verwaltet und liegen im San Bernardino County:

2011 Bearbeiten

Bevölkerung, Rasse und Einkommen
Gesamtbevölkerung [10] 2,023,452
Weiß [10] 1,240,228 61.3%
Schwarzer oder Afroamerikaner [10] 176,209 8.7%
Indianer oder Ureinwohner Alaskas [10] 20,762 1.0%
Asiatische [10] 126,991 6.3%
Einheimischer Hawaiianer oder anderer Pazifikinsulaner [10] 5,984 0.3%
Eine andere Rasse [10] 364,236 18.0%
Zwei oder mehr Rennen [10] 89,042 4.4%
Hispanoamerikaner oder Latino (jeder Rasse) [11] 984,022 48.6%
Pro-Kopf-Einkommen [12] $21,932
Medianes Haushaltseinkommen [13] $55,853
Medianes Familieneinkommen [14] $61,525

Orte nach Bevölkerung, Rasse und Einkommen Bearbeiten

Orte nach Bevölkerung und Rasse
Stelle Typ [15] Bevölkerung [10] Weiß [10] Sonstiges [10]
[Anmerkung 1]
Asiatische [10] Schwarz oder afrikanisch
Amerikaner [10]
Indianer [10]
[Anmerkung 2]
Spanisch oder Latino
(jeder Rasse) [11]
Adelanto Stadt 30,670 55.5% 19.4% 2.4% 21.1% 1.5% 51.8%
Apfeltal Stadt 68,316 76.6% 10.1% 2.0% 10.4% 0.9% 28.7%
Bäcker CDP 713 37.0% 52.5% 0.0% 8.7% 1.8% 69.6%
Barstow Stadt 22,913 58.8% 18.0% 1.7% 16.4% 5.0% 39.6%
Große Bärenstadt CDP 11,504 82.3% 13.7% 1.1% 1.3% 1.6% 23.7%
Großer Bärensee Stadt 5,109 74.9% 20.9% 0.0% 1.8% 2.3% 24.0%
Großer Fluss CDP 1,213 88.0% 8.9% 0.0% 0.0% 3.1% 12.1%
Bloomington CDP 25,234 60.9% 33.2% 0.8% 3.5% 1.6% 83.5%
Blaues Wasser CDP 114 100.0% 0.0% 0.0% 0.0% 0.0% 10.5%
Chino Stadt 78,050 60.8% 22.2% 9.8% 6.4% 0.9% 54.3%
Chino-Hügel Stadt 74,765 55.6% 11.8% 28.3% 3.8% 0.5% 30.2%
Colton Stadt 52,283 50.2% 32.5% 5.2% 10.4% 1.6% 68.0%
Wappenlinie CDP 8,743 87.5% 9.7% 0.8% 1.2% 0.8% 14.2%
Fontana Stadt 192,779 58.2% 24.8% 6.4% 9.7% 0.9% 65.9%
Fort Irwin CDP 9,781 69.4% 10.1% 7.1% 10.2% 3.2% 25.5%
Große Terrasse Stadt 12,132 65.4% 20.8% 7.6% 5.6% 0.6% 37.9%
Hesperien Stadt 88,247 74.9% 15.0% 2.1% 6.3% 1.7% 47.9%
Hochland Stadt 52,777 52.4% 29.5% 7.1% 10.1% 0.9% 47.9%
Gehöft-Tal CDP 3,072 94.7% 3.6% 1.3% 0.0% 0.4% 3.8%
Joshua Tree CDP 7,194 82.4% 10.6% 2.7% 3.0% 1.3% 16.4%
Seepfeilspitze CDP 9,434 81.0% 16.4% 0.6% 1.4% 0.6% 23.7%
Lenwood CDP 3,784 63.3% 25.1% 0.4% 9.4% 1.8% 44.7%
Loma Linda Stadt 23,081 48.4% 15.0% 28.7% 6.8% 1.1% 22.8%
Luzerner Tal CDP 6,029 76.4% 6.6% 1.7% 12.1% 3.1% 21.3%
Lytle Creek CDP 735 86.8% 2.3% 8.2% 0.0% 2.7% 27.3%
Mentone CDP 8,670 75.5% 12.0% 4.2% 7.7% 0.7% 29.7%
Montclair Stadt 36,802 43.1% 39.8% 10.2% 4.6% 2.3% 67.1%
Morongo-Tal CDP 3,550 81.7% 15.3% 0.1% 0.0% 2.9% 25.4%
Morgen mit Blick auf die Berge CDP 3,376 68.5% 18.2% 1.9% 11.1% 0.4% 58.4%
Muscoy CDP 11,573 52.2% 41.8% 3.2% 1.7% 1.0% 82.8%
Nadeln Stadt 4,910 74.5% 9.3% 1.6% 3.0% 11.5% 16.0%
Eiche Glen CDP 502 95.6% 1.4% 0.0% 3.0% 0.0% 20.9%
Eichenhügel CDP 8,780 84.2% 9.6% 3.5% 0.7% 2.1% 34.5%
Ontario Stadt 165,120 52.6% 33.9% 4.6% 7.6% 1.4% 66.5%
Phelan CDP 12,851 78.5% 14.8% 4.0% 1.2% 1.4% 29.5%
Piñon-Hügel CDP 6,130 93.4% 5.1% 0.4% 1.0% 0.0% 18.0%
Rancho Cucamonga Stadt 163,151 63.2% 16.4% 10.5% 8.4% 1.5% 34.8%
Redlands Stadt 68,995 69.6% 15.9% 7.9% 5.3% 1.3% 29.5%
Rialto Stadt 99,501 59.2% 22.5% 2.4% 14.9% 0.9% 67.2%
Laufende Federn CDP 5,027 84.4% 11.2% 0.9% 0.4% 3.1% 17.6%
San Antonio Heights CDP 3,914 74.0% 18.0% 7.1% 0.1% 0.8% 21.5%
San Bernardino Stadt 210,100 44.8% 34.9% 4.4% 14.9% 1.1% 58.8%
Searles-Tal CDP 1,812 91.9% 5.0% 0.0% 2.2% 0.8% 9.9%
Silberne Seen CDP 4,508 88.1% 4.3% 3.7% 3.2% 0.7% 14.2%
Spring Valley Lake CDP 8,080 91.3% 5.4% 1.9% 1.0% 0.3% 21.1%
Twentynine Palms Stadt 25,786 74.8% 10.1% 3.6% 7.4% 4.1% 19.8%
Hochland Stadt 74,021 61.0% 22.5% 9.3% 5.5% 1.8% 37.8%
Victorville Stadt 111,704 62.0% 17.1% 4.5% 15.4% 1.1% 47.5%
Wrightwood CDP 4,556 96.6% 2.5% 0.9% 0.0% 0.0% 10.1%
Yucaipa Stadt 50,862 81.0% 13.6% 2.5% 1.9% 1.0% 26.3%
Yucca-Tal Stadt 20,508 82.7% 11.0% 2.6% 2.4% 1.4% 14.1%
Orte nach Bevölkerung und Einkommen
Stelle Typ [15] Bevölkerung [16] Pro-Kopf-Einkommen [12] Medianes Haushaltseinkommen [13] Medianes Familieneinkommen [14]
Adelanto Stadt 30,670 $11,771 $42,208 $45,187
Apfeltal Stadt 68,316 $23,229 $50,664 $57,811
Bäcker CDP 713 $11,235 $33,000 $43,047
Barstow Stadt 22,913 $20,571 $45,417 $55,403
Große Bärenstadt CDP 11,504 $21,008 $41,509 $54,881
Großer Bärensee Stadt 5,109 $22,207 $31,541 $36,750
Großer Fluss CDP 1,213 $24,254 $29,219 $43,611
Bloomington CDP 25,234 $13,492 $44,673 $44,855
Blaues Wasser CDP 114 $25,664 $32,500 $41,250
Chino Stadt 78,050 $22,918 $73,400 $80,411
Chino-Hügel Stadt 74,765 $35,157 $101,905 $108,140
Colton Stadt 52,283 $16,385 $41,788 $46,195
Wappenlinie CDP 8,743 $24,872 $51,478 $58,171
Fontana Stadt 192,779 $19,297 $64,058 $65,652
Fort Irwin CDP 9,781 $18,214 $52,798 $53,774
Große Terrasse Stadt 12,132 $29,591 $64,337 $82,898
Hesperien Stadt 88,247 $17,589 $48,624 $52,894
Hochland Stadt 52,777 $22,494 $59,419 $66,445
Gehöft-Tal CDP 3,072 $19,107 $26,356 $38,838
Joshua Tree CDP 7,194 $25,501 $43,510 $49,221
Seepfeilspitze CDP 9,434 $35,810 $63,117 $68,462
Lenwood CDP 3,784 $16,799 $43,000 $53,938
Loma Linda Stadt 23,081 $31,242 $61,116 $71,844
Luzerner Tal CDP 6,029 $16,034 $25,323 $34,167
Lytle Creek CDP 735 $21,703 $65,982 $74,050
Mentone CDP 8,670 $25,747 $56,075 $57,198
Montclair Stadt 36,802 $17,173 $50,959 $51,434
Morongo-Tal CDP 3,550 $23,084 $37,734 $57,321
Morgen mit Blick auf die Berge CDP 3,376 $17,573 $54,427 $58,125
Muscoy CDP 11,573 $11,294 $44,853 $50,236
Nadeln Stadt 4,910 $19,818 $30,139 $34,968
Eiche Glen CDP 502 $23,376 $63,902 $68,462
Eichenhügel CDP 8,780 $29,805 $76,882 $84,158
Ontario Stadt 165,120 $19,123 $55,902 $57,731
Phelan CDP 12,851 $23,682 $52,863 $61,746
Piñon-Hügel CDP 6,130 $26,576 $38,140 $58,542
Rancho Cucamonga Stadt 163,151 $32,738 $78,782 $88,362
Redlands Stadt 68,995 $32,586 $68,015 $82,420
Rialto Stadt 99,501 $15,967 $50,452 $54,271
Laufende Federn CDP 5,027 $28,608 $60,833 $76,121
San Antonio Heights CDP 3,914 $46,524 $97,960 $102,692
San Bernardino Stadt 210,100 $15,762 $40,161 $42,771
Searles-Tal CDP 1,812 $22,908 $31,970 $65,472
Silberne Seen CDP 4,508 $30,517 $64,058 $73,405
Spring Valley Lake CDP 8,080 $24,390 $54,344 $67,877
Twentynine Palms Stadt 25,786 $21,546 $43,412 $45,225
Hochland Stadt 74,021 $29,614 $67,449 $75,304
Victorville Stadt 111,704 $17,249 $52,357 $53,667
Wrightwood CDP 4,556 $36,747 $80,793 $89,583
Yucaipa Stadt 50,862 $26,985 $59,596 $73,302
Yucca-Tal Stadt 20,508 $21,990 $45,502 $52,942

2010 Bearbeiten

Historische Bevölkerung
Volkszählung Pop.
18605,551
18703,988 −28.2%
18807,786 95.2%
189025,497 227.5%
190027,929 9.5%
191056,706 103.0%
192073,401 29.4%
1930133,900 82.4%
1940161,108 20.3%
1950281,642 74.8%
1960503,591 78.8%
1970684,072 35.8%
1980895,016 30.8%
19901,418,380 58.5%
20001,709,434 20.5%
20102,035,210 19.1%
2019 (geschätzt)2,180,085 [4] 7.1%
Zehnjährige US-Volkszählung [17]
1790–1960 [18] 1900–1990 [19]
1990–2000 [20] 2010–2018 [3]

Die Volkszählung von 2010 ergab, dass San Bernardino County 2.035.210 Einwohner hatte. Die ethnische Zusammensetzung von San Bernardino County war 1.153.161 (56,7%) Weiße, 181.862 (8,9%) Afroamerikaner, 22.689 (1,1%) Indianer, 128.603 (6,3%) Asiaten, 6.870 (0,3%) Pazifikinsulaner, 439.661 (21,6%) ) aus anderen Rassen und 102.364 (5,0%) aus zwei oder mehr Rassen. Hispanoamerikaner oder Latinos jeder Rasse waren 1.001.145 Personen (49,2%). [21]

Bei der US-Volkszählung 2010 gemeldete Bevölkerung
Der Landkreis Gesamt
Bevölkerung
Weiß afrikanisch
amerikanisch
Einheimisch
amerikanisch
asiatisch Pazifik
Insulaner
Sonstiges
Rennen
zwei oder
mehr Rennen
Spanisch
oder Latino
(jeder Rasse)
Landkreis San Bernardino 2,035,210 1,153,161 181,862 22,689 128,603 6,870 439,661 102,364 1,001,145
Eingebunden
Städte und Gemeinden
Gesamt
Bevölkerung
Weiß afrikanisch
amerikanisch
Einheimisch
amerikanisch
asiatisch Pazifik
Insulaner
Sonstiges
Rennen
zwei oder
mehr Rennen
Spanisch
oder Latino
(jeder Rasse)
Adelanto 31,765 13,909 6,511 411 617 194 8,337 1,786 18,513
Apfeltal 69,135 47,762 6,321 779 2,020 294 8,345 3,614 20,156
Barstow 22,639 11,840 3,313 477 723 278 4,242 1,766 9,700
Großer Bärensee 5,019 4,204 22 48 78 10 491 166 1,076
Chino 77,983 43,981 4,829 786 8,159 168 16,503 3,557 41,993
Chino-Hügel 74,799 38,035 3,415 379 22,676 115 6,520 3,659 21,802
Colton 52,154 22,613 5,055 661 2,590 176 18,413 2,646 37,039
Fontana 196,069 92,978 19,574 1,957 12,948 547 58,449 9,616 130,957
Große Terrasse 12,040 7,912 673 120 778 32 1,898 627 4,708
Hesperien 90,173 55,129 5,226 1,118 1,884 270 22,115 4,431 44,091
Hochland 53,104 27,836 5,887 542 3,954 168 11,826 2,891 25,556
Loma Linda 23,261 11,122 2,032 97 6,589 154 2,022 1,245 5,171
Montclair 36,664 19,337 1,908 434 3,425 74 9,882 1,604 25,744
Nadeln 4,844 3,669 95 399 35 9 323 314 1,083
Ontario 163,924 83,683 10,561 1,686 8,453 514 51,373 7,654 113,085
Rancho Cucamonga 165,269 102,401 15,246 1,134 17,208 443 19,878 8,959 57,688
Redlands 68,747 47,452 3,564 625 5,216 235 8,266 3,389 20,810
Rialto 99,171 43,592 16,236 1,062 2,258 361 30,993 4,669 67,038
San Bernardino 209,924 95,734 31,582 2,822 8,454 839 59,827 10,666 125,994
Twentynine Palms 25,048 17,938 2,063 329 979 345 1,678 1,716 5,212
Hochland 73,732 48,364 5,400 522 6,217 159 9,509 3,561 28,035
Victorville 115,903 56,258 19,483 1,665 4,641 489 26,036 7,331 55,359
Yucaipa 51,367 40,824 837 485 1,431 74 5,589 2,127 13,943
Yucca-Tal 20,700 17,280 666 232 469 44 1,185 824 3,679
Von der Volkszählung bestimmt
setzt
Gesamt
Bevölkerung
Weiß afrikanisch
amerikanisch
Einheimisch
amerikanisch
asiatisch Pazifik
Insulaner
Sonstiges
Rennen
zwei oder
mehr Rennen
Spanisch
oder Latino
(jeder Rasse)
Bäcker 735 302 1 5 10 14 380 23 502
Große Bärenstadt 12,304 10,252 83 202 103 31 1,089 544 2,323
Großer Fluss 1,327 1,137 14 50 2 0 54 70 160
Bloomington 23,851 12,988 649 309 330 47 8,600 928 19,326
Blaues Wasser 172 156 2 1 0 1 9 3 11
Wappenlinie 10,770 9,289 107 135 96 20 526 597 1,775
Fort Irwin 8,845 5,481 1,086 103 402 120 916 737 2,261
Gehöft-Tal 3,032 2,594 34 58 30 9 196 111 517
Joshua Tree 7,414 6,176 234 84 104 18 368 430 1,308
Seepfeilspitze 12,424 10,729 95 93 152 33 847 475 2,709
Lenwood 3,543 2,133 219 94 37 25 813 222 1,675
Luzerner Tal 5,811 4,507 170 106 90 0 676 262 1,447
Lytle Creek 701 606 6 7 23 0 25 34 98
Mentone 8,720 6,114 438 122 352 32 1,234 428 3,085
Morongo-Tal 3,552 3,076 40 73 31 4 187 141 531
Morgen mit Blick auf die Berge 3,130 1,748 215 48 98 17 861 143 1,647
Muscoy 10,644 4,459 454 125 101 16 4,992 497 8,824
Eiche Glen 638 545 50 13 2 1 14 13 123
Eichenhügel 8,879 6,796 266 100 226 28 1,166 297 2,719
Phelan 14,304 10,807 276 139 446 20 1,993 623 4,128
Piñon-Hügel 7,272 5,966 58 65 189 4 659 331 1,738
Laufende Federn 4,862 4,325 23 47 50 6 146 265 695
San Antonio Heights 3,371 2,765 67 24 284 15 115 101 612
Searles-Tal 1,739 1,405 69 56 16 6 83 104 293
Silberne Seen 5,623 4,566 315 39 198 15 270 220 907
Spring Valley Lake 8,220 6,450 403 55 381 23 481 427 1,528
Wrightwood 4,525 4,126 38 28 51 7 112 163 538
Sonstiges
nicht eingemeindete Bereiche
Gesamt
Bevölkerung
Weiß afrikanisch
amerikanisch
Einheimisch
amerikanisch
asiatisch Pazifik
Insulaner
Sonstiges
Rennen
zwei oder
mehr Rennen
Spanisch
oder Latino
(jeder Rasse)
Alle anderen nicht CDPs (kombiniert) 115,368 69,810 5,951 1,738 2,997 366 29,149 5,357 61,233

2000 Bearbeiten

Bei der Volkszählung [22] im Jahr 2000 lebten im Landkreis 1.709.434 Personen, 528.594 Haushalte und 404.374 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 85 Einwohner pro Quadratmeile (33/km 2 ). Es gab 601.369 Wohneinheiten mit einer durchschnittlichen Dichte von 30 pro Quadratmeile (12/km 2 ). Die rassische Zusammensetzung des Countys bestand aus 58,9 % Weißen, 9,1 % Afroamerikanern, 1,2 % amerikanischen Ureinwohnern, 4,7 % Asiaten, 0,3 % pazifischen Inselbewohnern, 20,8 % anderen Rassen und 5,0 % von zwei oder mehr Rassen. 39,2% der Bevölkerung waren Hispanics oder Latinos jeglicher Rasse. 8,3 % waren deutscher, 5,5 % englischer und 5,1 % irischer Abstammung. 66,1% sprachen Englisch, 27,7% Spanisch und 1,1% Tagalog als Muttersprache.

Es gab 528.594 Haushalte, von denen 43,7% Kinder unter 18 Jahren lebten, 55,8% zusammenlebende Ehepaare, 14,8% hatten eine weibliche Haushälterin ohne anwesenden Ehemann und 23,5% waren Nicht-Familien. 18,4 % aller Haushalte bestanden aus Einzelpersonen, und in 6,6 % lebte eine alleinstehende Person ab 65 Jahren. Die durchschnittliche Haushaltsgröße lag bei 3,2 Personen und die durchschnittliche Familiengröße bei 3,6 Personen.

Die Zahl der Obdachlosen im San Bernardino County stieg von 5.270 im Jahr 2002 auf 7.331 im Jahr 2007, was einem Anstieg von 39 % entspricht. [23]

Im Landkreis verteilte sich die Bevölkerung auf 32,3 % unter 18 Jahren, 10,3 % auf 18 bis 24 Jahre, 30,2 % auf 25 bis 44 Jahre, 18,7 % auf 45 bis 64 Jahre und 8,6 % auf 65 Jahre oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 30 Jahre. Auf 100 Frauen kamen 99,6 Männer. Auf 100 Frauen ab 18 Jahren kamen 97,2 Männer.

Das Medianeinkommen eines Haushalts in der Grafschaft betrug 42.066 USD und das Medianeinkommen einer Familie 46.574 USD. Männer hatten ein durchschnittliches Einkommen von 37.025 US-Dollar gegenüber 27.993 US-Dollar für Frauen. Das Pro-Kopf-Einkommen des Landkreises betrug 16.856 US-Dollar. Etwa 12,6 % der Familien und 15,80 % der Bevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze, darunter 20,6 % der unter 18-Jährigen und 8,4 % der über 65-Jährigen.

Bezirksregierung Bearbeiten

Der San Bernardino County Board of Supervisors besteht aus 5 Mitgliedern, die aus ihren Distrikten gewählt werden: [24]

    (Erster Bezirk),
  • Janice Rutherford (Zweiter Bezirk),
  • Dawn Rowe (Dritter Bezirk),
  • Vorsitzender Curt Hagman (Vierter Bezirk) und
  • Stellvertretende Vorsitzende Josie Gonzales (Fünfter Bezirk).

Andere gewählte Beamte des Bezirks San Bernardino [25]

Landes- und Bundesvertretung Bearbeiten

Im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten ist San Bernardino County in 5 Kongressbezirke aufgeteilt: [26]

In der California State Assembly wird San Bernardino County in 8 Versammlungsbezirke aufgeteilt: [27]

    , vertreten durch den Republikaner Thurston Smith, , vertreten durch den Republikaner Tom Lackey, , vertreten durch den DemokratenJames Ramos, , vertreten durch den Demokraten Chris Holden, , vertreten durch IndependentChad Mayes, , vertreten durch den Demokraten Eloise Reyes, , vertreten durch den Demokraten Freddie Rodriguez, und , vertreten durch den RepublikanerPhillip Chen.

Im kalifornischen Senat ist San Bernardino County in 6 Distrikte aufgeteilt: [28]

    , vertreten durch den Republikaner Shannon Grove, , vertreten durch den Demokraten Connie Leyva, , vertreten durch den Republikaner Scott Wilk, , vertreten durch den Republikaner Rosilicie Ochoa Bogh, , vertreten durch den Demokraten Anthony Portantino, und , vertreten durch den Demokraten Josh Newman.

Polizei Bearbeiten

Sheriff Bearbeiten

Der San Bernardino County Sheriff bietet Gerichtsschutz, Gefängnisverwaltung und Leichenbeschaudienste für den gesamten San Bernardino County. Es bietet Polizeipatrouillen-, Detektiv- und Marschalldienste für die nicht rechtsfähigen Gebiete des Landkreises.

Stadtpolizei Bearbeiten

Städtische Polizeidienststellen in der Grafschaft sind: Fontana, San Bernardino, Rialto, Ontario, Upland, Montclair, Chino, Redlands, Colton und Barstow. Der Sheriff von San Bernardino County bietet 14 eingetragenen Städten und Gemeinden Strafverfolgungsdienste an: Adelanto, Apple Valley, Big Bear, Chino Hills, Grand Terrace, Hesperia, Highland, Loma Linda, Needles, Rancho Cucamonga, Twentynine Palms, Victorville, Yucaipa, und Yucca-Tal. Auch für die San Manuel Band of Mission Indians. Die Kommandeure des Sheriffs, die diesen Stationen zugewiesen sind, fungieren als Polizeichef jeder Gemeinde. [ Zitat benötigt ]

Wählerregistrierung Bearbeiten

Bevölkerung und registrierte Wähler
Gesamtbevölkerung [10] 2,023,452
Registrierte Wähler [29] [Anmerkung 3] 869,637 43.0%
Demokratisch [29] 339,603 39.1%
Republikaner [29] 307,945 35.4%
Demokratisch-republikanische Verbreitung [29] +31,658 +3.7%
Unabhängig [29] 31,121 3.6%
Grün [29] 3,174 0.4%
Liberaler [29] 5,121 0.6%
Frieden und Freiheit [29] 3,204 0.4%
Amerikaner wählen [29] 68 0.0%
Sonstiges [29] 1,941 0.2%
Keine Parteipräferenz [29] 177,460 20.4%

Städte nach Bevölkerung und Wählerregistrierung Bearbeiten

Städte nach Einwohnerzahl und Wählerregistrierung
Stadt Bevölkerung [10] Registrierte Wähler [29]
[Notiz 3]
Demokratisch [29] Republikaner [29] D–R-Spreizung [29] Sonstiges [29] Keine Parteipräferenz [29]
Adelanto 30,670 29.8% 48.8% 21.7% +27.1% 11.1% 23.2%
Apfeltal 68,316 52.3% 29.1% 46.1% -17.0% 11.5% 18.4%
Barstow 22,913 37.2% 41.5% 29.0% +12.5% 11.0% 23.3%
Großer Bärensee 5,109 56.7% 23.9% 51.6% -27.7% 10.8% 17.9%
Chino 78,050 42.0% 39.2% 36.9% +2.3% 7.1% 19.8%
Chino-Hügel 74,765 52.6% 31.8% 40.6% -8.8% 6.9% 23.4%
Colton 52,283 38.9% 49.9% 25.4% +24.5% 7.5% 20.2%
Fontana 192,779 38.2% 48.6% 24.7% +23.9% 7.0% 22.5%
Große Terrasse 12,132 54.9% 37.0% 39.3% -2.3% 8.1% 18.9%
Hesperien 88,247 41.7% 34.3% 38.2% -3.9% 10.9% 21.2%
Hochland 52,777 45.5% 38.4% 37.4% +1.0% 8.0% 19.5%
Loma Linda 23,081 46.2% 32.9% 36.3% -3.4% 8.5% 25.8%
Montclair 36,802 35.8% 50.2% 23.5% +26.7% 7.1% 21.8%
Nadeln 4,910 39.1% 40.8% 28.7% +12.1% 13.8% 22.8%
Ontario 165,120 36.7% 46.9% 28.5% +18.4% 7.1% 20.3%
Rancho Cucamonga 163,151 53.8% 35.6% 39.5% -3.9% 8.0% 20.3%
Redlands 68,995 56.1% 33.9% 42.4% -8.5% 8.9% 18.4%
Rialto 99,501 39.6% 52.0% 23.7% +28.3% 6.9% 20.1%
San Bernardino 210,100 36.8% 46.5% 29.5% +17.0% 7.7% 19.4%
Twentynine Palms 25,786 22.1% 27.5% 41.1% -13.6% 11.1% 24.9%
Hochland 74,021 52.0% 35.4% 40.7% -5.3% 7.6% 19.3%
Victorville 111,704 38.4% 43.5% 29.6% +13.9% 10.0% 21.1%
Yucaipa 50,862 54.1% 27.5% 48.9% -21.4% 10.4% 17.5%
Yucca-Tal 20,508 48.0% 28.1% 45.3% -17.2% 11.4% 20.1%

Übersicht Bearbeiten

Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahlen für San Bernardino County, Kalifornien [30]
Jahr Republikaner Demokratisch Dritte Seite
Nein. % Nein. % Nein. %
2020 366,257 43.54% 455,859 54.20% 19,014 2.26%
2016 271,240 41.48% 340,833 52.12% 41,910 6.41%
2012 262,358 45.01% 305,109 52.34% 15,463 2.65%
2008 277,408 45.75% 315,720 52.07% 13,206 2.18%
2004 289,306 55.29% 227,789 43.53% 6,181 1.18%
2000 221,757 48.75% 214,749 47.21% 18,387 4.04%
1996 180,135 43.58% 183,372 44.36% 49,848 12.06%
1992 176,563 37.24% 183,634 38.74% 113,873 24.02%
1988 235,167 59.99% 151,118 38.55% 5,723 1.46%
1984 222,071 64.80% 116,454 33.98% 4,180 1.22%
1980 172,957 59.68% 91,790 31.67% 25,065 8.65%
1976 113,265 49.49% 109,636 47.90% 5,984 2.61%
1972 144,689 59.73% 85,986 35.49% 11,581 4.78%
1968 111,974 50.07% 89,418 39.99% 22,224 9.94%
1964 92,145 42.78% 123,012 57.11% 243 0.11%
1960 99,481 52.00% 90,888 47.51% 944 0.49%
1956 86,263 56.88% 64,946 42.83% 443 0.29%
1952 77,718 57.34% 56,663 41.81% 1,153 0.85%
1948 46,570 48.59% 45,691 47.68% 3,577 3.73%
1944 34,084 46.52% 38,530 52.59% 646 0.88%
1940 30,511 44.30% 37,520 54.47% 847 1.23%
1936 22,219 38.97% 33,955 59.55% 842 1.48%
1932 22,094 44.59% 24,889 50.23% 2,565 5.18%
1928 29,229 74.73% 9,436 24.13% 447 1.14%
1924 15,974 56.93% 2,634 9.39% 9,453 33.69%
1920 12,518 62.84% 5,620 28.21% 1,783 8.95%
1916 11,932 50.68% 9,398 39.92% 2,215 9.41%
1912 172 1.12% 5,835 38.03% 9,336 60.85%
1908 4,729 52.90% 2,685 30.03% 1,526 17.07%
1904 3,884 58.23% 1,573 23.58% 1,213 18.19%
1900 3,135 52.15% 2,347 39.05% 529 8.80%
1896 2,818 48.54% 2,740 47.20% 247 4.25%
1892 3,686 48.71% 2,546 33.65% 1,335 17.64%
1888 3,059 53.50% 2,388 41.76% 271 4.74%
1884 1,617 54.37% 1,288 43.31% 69 2.32%
1880 730 49.09% 711 47.81% 46 3.09%

San Bernardino County ist ein County, in dem Kandidaten beider großen politischen Parteien bei den letzten Wahlen gewonnen haben. Die Demokratin Hillary Clinton führte den Bezirk mit einer Mehrheit und zweistelligen Stimmen im Jahr 2016. Die Demokratische Partei führte auch den Bezirk 2008 und 2012, als Barack Obama die Mehrheiten der Stimmen des Bezirks gewann, und 1992 und 1996, als Bill Clinton die Mehrheit gewann. Der Republikaner George W. Bush nahm das County 2000 mit Mehrheit und 2004 mit Mehrheit ein. Die Grafschaft ist in stark Latino-, Mittelschicht- und demokratische Gebiete und wohlhabendere konservative Gebiete aufgeteilt. Die lateinamerikanischen Städte Ontario und San Bernardino entschieden sich 2004 für John Kerry, jedoch mit einer relativ geringen Wahlbeteiligung. Im Jahr 2006 überstieg die Bevölkerung von San Bernardino 201.000, und im Jahr 2004 wurden nur 42.520 Stimmen in der Stadt abgegeben, 2006 hatte der stark republikanische Rancho Cucamonga über 145.000 Einwohner, von denen 53.054 stimmten.

Nach Angaben des kalifornischen Außenministers gab es im Februar 2020 1.016.190 registrierte Wähler in San Bernardino County. Von diesen waren 410.197 (40,37 %) registrierte Demokraten, 298.234 (29,35 %) registrierte Republikaner, der Rest gehörte kleineren politischen Parteien an oder ging in den Staat zurück. [31]

Am 4. November 2008 stimmte San Bernardino County mit 67 % für Vorschlag 8, der die kalifornische Verfassung zum Verbot gleichgeschlechtlicher Ehen änderte. [32]

Strafverfolgung Bearbeiten

Der derzeitige Bezirksstaatsanwalt ist Jason Anderson, der im März 2018 gewählt wurde und sein Amt am 1. Januar 2019 antrat.

Die wichtigste Strafverfolgungsbehörde des Landkreises ist das San Bernardino County Sheriff's Department. Die Abteilung bietet Strafverfolgungsdienste in den nicht rechtsfähigen Gebieten des Kreises und in 14 Vertragsstädten an, betreibt das Kreisgefängnissystem, erbringt Marschalldienste in den Bezirksobergerichten und verfügt über zahlreiche andere Abteilungen, die den Einwohnern des Kreises dienen.

Feuerrettung Bearbeiten

Der Landkreis betreibt den San Bernardino County Consolidated Fire District (allgemein bekannt als San Bernardino County Fire Department). Die Abteilung bietet "All-Risk"-Feuer-, Rettungs- und Rettungsdienste für alle nicht rechtsfähigen Gebiete im Landkreis mit Ausnahme einiger Gebiete, die von unabhängigen Brandschutzbezirken bedient werden, und mehrerer Städte, die sich für einen Vertrag mit der Abteilung entschieden haben.

Die folgende Tabelle enthält die Anzahl der gemeldeten Vorfälle und die Quote pro 1.000 Personen für jede Art von Straftaten.

Bevölkerung und Kriminalitätsraten
Bevölkerung [10] 2,023,452
Gewaltkriminalität [33] 10,038 4.96
Mord [33] 121 0.06
Gewaltsame Vergewaltigung [33] 500 0.25
Raub [33] 3,017 1.49
Schwere Körperverletzung [33] 6,400 3.16
Eigentumskriminalität [33] 35,314 17.45
Einbruch [33] 15,178 7.50
Diebstahl-Diebstahl [33] [Anmerkung 4] 31,697 15.66
Kraftfahrzeugdiebstahl [33] 9,730 4.81
Brandstiftung [33] 512 0.25

Städte nach Einwohnerzahl und Kriminalitätsrate Bearbeiten

Städte nach Einwohnerzahl und Kriminalitätsrate
Stadt Bevölkerung [34] Gewaltverbrechen [34] Rate der Gewaltkriminalität
pro 1.000 Personen
Eigentumsdelikte [34] Rate der Eigentumskriminalität
pro 1.000 Personen
Adelanto 32,520 199 6.12 924 28.41
Apfeltal 70,823 221 3.12 1,874 26.46
Barstow 23,188 207 8.93 843 36.36
Großer Bärensee 5,141 42 8.17 313 60.88
Chino 79,792 291 3.65 2,116 26.52
Chino-Hügel 76,632 64 0.84 956 12.48
Colton 53,431 189 3.54 1,907 35.69
Fontana 200,874 850 4.23 4,494 22.37
Große Terrasse 12,333 29 2.35 285 23.11
Hesperien 92,383 402 4.35 2,502 27.08
Hochland 54,403 296 5.44 1,616 29.70
Loma Linda 23,819 43 1.81 626 26.28
Montclair 37,556 197 5.25 1,703 45.35
Nadeln 4,963 23 4.63 213 42.92
Ontario 167,933 534 3.18 5,056 30.11
Rancho Cucamonga 169,276 321 1.90 4,362 25.77
Redlands 70,399 221 3.14 2,992 42.50
Rialto 101,595 509 5.01 3,571 35.15
San Bernardino 214,987 2,022 9.41 10,510 48.89
Twentynine Palms 25,612 81 3.16 463 18.08
Hochland 75,531 148 1.96 2,328 30.82
Victorville 118,687 676 5.70 4,465 37.62
Yucaipa 52,622 119 2.26 944 17.94
Yucca-Tal 21,204 90 4.24 560 26.41

Hochschulen und Universitäten Bearbeiten

Das San Bernardino County Library System besteht aus 33 Zweigstellen im gesamten County. Das Bibliothekssystem hat auch Fernleihpartnerschaften mit Bibliotheken in College of the Desert, Moreno Valley, Murrieta und Victorville. [35] Die angebotenen Bibliotheksdienste variieren von Zweigstelle zu Zweigstelle, umfassen jedoch Internetzugang, Kindergeschichten, Alphabetisierungsdienste für Erwachsene, Buchclubs, Klassen und besondere Veranstaltungen. [36] Das Bibliothekssystem bietet auch E-Books, digitale Musik- und Filmdownloads, kostenlosen Zugang zum Online-Lernen über Lynda.com und viele andere digitale Dienste. [37]

Von der Stadt gesponserte öffentliche Bibliotheken gibt es auch im San Bernardino County, darunter die AK Smiley Public Library in Redlands, Kalifornien, die 1898 gebaut wurde. [38] Andere öffentliche Bibliotheken im County sind: The San Bernardino City Public Library System, Rancho Cucamonga Public Bibliothek, Upland Public Library, Colton City Library und die Ontario City Library. [39] Diese Bibliotheken sind vom Kreissystem getrennt und teilen sich keine Ausleihprivilegien.

Wichtige Autobahnen Bearbeiten

  • I-10
  • I-15
  • I-15 BL
  • I-40
  • I-215
  • US 95
  • US 395
  • SR 2
  • SR 18
  • SR 38
  • SR 58
  • SR 60
  • SR 62
  • SR 66
  • SR 71
  • SR 83
  • SR 127
  • SR 138
  • SR 142
  • SR 173
  • SR 178
  • SR 189
  • SR 210
  • SR 247
  • SR 259
  • SR 330

Öffentliche Verkehrsmittel Bearbeiten

    bietet Busverbindungen in Yucca Valley, Joshua Tree und Twentynine Palms (einschließlich der Marinebasis). Begrenzter Service wird auch nach Palm Springs angeboten. (MARTA) deckt die Regionen Lake Arrowhead und Big Bear ab. Eingeschränkter Service wird auch nach Downtown San Bernardino angeboten. bedient Needles und die umliegende Grafschaft. bietet Transitdienste im urbanisierten Teil des San Bernardino County an und bedient die Stadt San Bernardino sowie das Gebiet zwischen Montclair und Yucaipa. betreibt Busse in Victorville, Hesperia, Adelanto, Apple Valley und der umliegenden Grafschaft. verbindet das Gebiet des Inland Empire mit dem San Gabriel Valley und der Innenstadt von Los Angeles. verbindet Montclair und Anaheim mit Riverside County.
  • San Bernardino County wird auch von Greyhound-Bussen und Amtrak-Zügen angefahren. Metrolink-Pendlerzüge verbinden den urbanisierten Teil der Grafschaft mit Los Angeles, Orange und Riverside Counties.

Flughäfen Bearbeiten

  • Kommerzielle nationale und internationale Passagierflüge sind am Ontario International Airport verfügbar. Ontario ist nach LAX auch das zweitgrößte Luftfrachtdrehkreuz in der Region Südkalifornien.
  • Obwohl der kommerzielle Passagierbetrieb seit Jahren geplant und diskutiert wird, wird der San Bernardino International Airport derzeit hauptsächlich als zusätzliches Luftfrachtdrehkreuz in der Region entwickelt und ist Standort der Allgemeinen Luftfahrt, die vom inzwischen geschlossenen Flughafen Rialto verlagert wurde. SBIA kann über die I-215 über die Mill Street, die I-10 über die Tippecanoe Avenue und die SR-210 über die 3rd Street erreicht werden. Terminalbau vor kurzem abgeschlossen [wenn?] und kommerzielle Flüge sind geplant, die darauf warten, dass die Fluggesellschaften SBD als Zielflughafen auswählen. Auf dem Flughafengelände befindet sich zudem ein Logistikzentrum für Amazon Air im Bau. (Victorville) ist ein bedeutender Flugzeugfriedhof, ein Flughafen für die allgemeine Luftfahrt und eine partielle Luftwaffeninstallation.
  • Die Grafschaft San Bernardino besitzt sechs Flughäfen für die allgemeine Luftfahrt: Apple Valley Airport, Baker Airport, Barstow-Daggett Airport, Chino Airport, Needles Airport und Twentynine Palms Airport.
  • Andere allgemeine Luftfahrtflughäfen in der Grafschaft sind: Big Bear City Airport, Cable Airport (Upland), Hesperia Airport (nicht in NPIAS aufgeführt), [40] und Redlands Municipal Airport

Der kalifornische Generalstaatsanwalt Jerry Brown verklagte den Bezirk im April 2007 im Rahmen des Umweltqualitätsgesetzes des Staates, weil er die Auswirkungen der globalen Erwärmung im 25-jährigen Wachstumsplan des Bezirks, der im März genehmigt wurde, nicht berücksichtigt hatte. Auch das Center for Biological Diversity, der Sierra Club und die Audubon Society klagten in einem gesonderten Fall. Brendan Cummings, ein leitender Anwalt der Kläger, sagte: „San Bernardino hat noch nie ein Projekt gesehen, das ihm nicht gefiel. Sie stempeln die Entwicklung ab. Die Kläger wollen, dass der Landkreis die Umweltverträglichkeitserklärung seines Wachstumsplans umschreibt, um Methoden zur Messung von Treibhausgasen aufzunehmen und Schritte zu deren Reduzierung einzuleiten. [41]

Laut Kreissprecher David Wert werden nur 15 % des Kreises vom Kreis kontrolliert [ Klärung nötig ] der Rest sind Städte sowie Bundes- und Landesflächen. Der Landkreis sagt jedoch, er werde sicherstellen, dass sich Arbeitszentren und Wohnungen in der Nähe von Verkehrskorridoren befinden, um den Verkehr zu reduzieren und mehr zur Förderung einer kompakten Entwicklung und des Nahverkehrs zu tun. Der Landkreis stellte 325.000 US-Dollar zur Verfügung, um die Klage zu bekämpfen. [41]

Der Staat und der Landkreis erzielten im August 2007 eine Einigung. [42] Der Landkreis vereinbarte, seinen allgemeinen Plan dahingehend zu ändern, dass er einen Plan zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen einschließt, der ein Emissionsinventar und Reduktionsziele umfasst.


Die erste Nationalbank

Die First National Bank of San Bernardino wurde im Juni 1886 mit einem Stammkapital von 100.000 US-Dollar gegründet, und es gab keine geeigneten Räume für ihre Belegung in der Stadt, die Gesellschaft kaufte das Gebäude an der nordwestlichen Ecke der Third- und D-Straße es ausdrücklich für den Gebrauch der Bank einrichten ließ. Ein großer feuerfester Tresor wurde gebaut, in dem der elegante neue einbruchsichere Tresor untergebracht war, der von der Hall Safe &, Lock Company aus Cincinnati, Ohio, auf Bestellung hergestellt wurde. Die Bank öffnete ihre Türen am 10. September 1886 mit J. H. Smith als Präsident und W. N. Crandall als Kassierer. Ein Jahr nach der Eröffnung des Hank ging Mr. Crandall in den Ruhestand und Joseph Brown, der derzeitige Kassierer, wurde zu seinem Nachfolger gewählt. Die Karriere der First National Bank war vom Tag ihrer Eröffnung an von ununterbrochenem Wohlstand geprägt, und sie verdient jetzt genauso viel Geld für ihre Aktionäre, ungeachtet der allgemeinen Wirtschaftskrise infolge des – spekulativen Booms vor zwei Jahren , wie zu jeder Zeit in seiner Geschichte. Die Bank hat regelmäßig halbjährliche Dividenden gezahlt und hat einen kumulierten Überschuss von 15.000 US-Dollar. Sie betreibt ein großes inländisches und ausländisches Devisengeschäft und bedient sich direkt an Banken in den wichtigsten Städten der Vereinigten Staaten und Europas. Die Aktionäre sind meist Einwohner der Grafschaft und gehören zu den klügsten und erfolgreichsten Geschäftsleuten in diesem Teil des Staates. Die Bank erhält Mieten für Büros und Geschäfte in ihrem Gebäude, die ausreichen, um den Kaufpreis frei zu verzinsen.


Historisches Institut

Wir sind offen und bereit, Sie zu unterstützen! Da wir als Reaktion auf den Ausbruch des neuartigen Coronavirus (COVID-19) weiterhin die festgelegten Sicherheitsrichtlinien überwachen und einhalten, sind unsere Büros weiterhin geöffnet und arbeiten in einem virtuellen Format. Sie erreichen uns über die Informationen im Feld "Kontakt" oder kontaktieren Sie ein Fakultätsmitglied über die Informationen auf der Seite "Fakultät". Wir werden so schnell wie möglich antworten. Bitte halten Sie Ausschau nach neuen Ankündigungen. Viele von ihnen sowie mehrere Ressourcen finden Sie auf der speziellen COVID-19-Webseite von CSUSB.

&ampamplta data-cke-saved-href="https://www.youtube.com/embed/d31943KSsVY?rel=0&ampampampampshowinfo=0" href="https://www.youtube.com/embed/d31943KSsVY?rel=0&ampampampampshowinfo =0"&ampampgtCUSB Department of History YouTube Video ansehen&ampamplt/a&ampampgt

Geschichte ist das Studium der Veränderungen in der Vergangenheit, um unsere Gegenwart zu verstehen und unsere Zukunft zu bestimmen. Es ermöglicht uns, Kontext für zeitgenössische Systeme, Institutionen, Politik, Kulturen und moralische Fragen zu erhalten. Es beschäftigt die Studierenden mit Fragen der Kausalität und fordert die Studierenden auf, die kontingenten Bedingungen zu sehen, die unsere Welt geprägt haben. Geschichte verlangt von den Schülern viel mehr, als sich Fakten zu merken, sondern fordert sie stattdessen heraus, die Welt aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen, eine Vielzahl von Quellen zu bewerten, ein Gefühl für Kontext und Kohärenz zu entwickeln, während sie gleichzeitig die Komplexität und Dunkelheit unserer Welt erkennen.

Durch historische Untersuchung lernen die Schüler, ihre eigenen Einschätzungen der Vergangenheit zu konfrontieren, zu betrachten, zu analysieren, zu bewerten und zu präsentieren. Geschichte-Majors am CSUSB lesen und schreiben nicht nur über Geschichte, sondern setzen sich auf kreative, praktische und innovative Weise mit der Vergangenheit auseinander. Neben dem Engagement in der Gemeinschaft und durch vielfältige Kursangebote, die sich über verschiedene Zeiträume und Orte erstrecken, erhalten die Studierenden nicht nur ein neues Verständnis ihrer lokalen und globalen Gemeinschaften, sondern werden auch auf eine Vielzahl von Karrieremöglichkeiten vorbereitet, darunter, aber nicht beschränkt auf Bildung, Regierung, Recht, öffentliche Geschichte, Wirtschaft und Medien. Durch die Anwendung neuer und dynamischer Methoden der Geschichte lernen unsere Studenten wichtige Fähigkeiten, die auf dem Markt angewendet werden können.

Die Abteilung bietet Lehrveranstaltungen in allen Weltregionen und zeitlichen Zeiträumen an. Es werden Kurse in den Bereichen afrikanische, asiatische, europäische, lateinamerikanische, nahöstliche und amerikanische Geschichte angeboten. Die Kurse sind oft integrativ und werden ständig aktualisiert, um neue Interessengebiete und das Fachwissen der Fakultät widerzuspiegeln. Die Geschichtsabteilung des CSUSB ist eine der wenigen im Land, die einen Bachelor-Abschluss in Public and Oral History anbietet.


San Bernardino - Geschichte

American Local History Networks

San Bernardino County, Kalifornien

Eine Webseite, die der Geschichte des San Bernardino County, Kalifornien, gewidmet ist.

Diese Seite soll eine Lernerfahrung für alle Beteiligten sein. Ich hoffe, dass wir diese Seite nutzen können, um Ideen, Recherchen, Fragen und Erinnerungen über die Geschichte des San Bernardino County und in geringerem Maße auch des Inland Empire als Ganzes zusammenzubringen.

Mein Name ist Steve Lech und ich begeistere mich seit vielen Jahren für die lokale Geschichte. Ich habe oft gedacht, dass es ein Forum geben sollte, in dem jeder, der sich als Hobby für Lokalgeschichte interessiert, Ideen, Forschungen, mündliche Überlieferungen usw Unternehmen für alle.

Sie sind der 70833. Besucher dieser Site seit dem 21. August 1998. Lesen - Die Geschichte des Landkreises San Bernardino

Im Jahr 1850, als die erste kalifornische gesetzgebende Körperschaft zusammentrat, um den neuen Staat Kalifornien in seine ursprünglichen 27 Grafschaften aufzuteilen, befand sich das Gebiet, das zu San Bernardino County werden sollte, im riesigen San Diego County. Ein Jahr später wurde es Teil des expandierenden Los Angeles County. Aber im April 1853 wurde ein Gesetz zur Abtrennung des östlichen Teils des Los Angeles County eingeführt – und das San Bernardino County war geboren.

Mehrere tausend Jahre vor der Gründung des San Bernardino County bewohnten jedoch viele Indianervölker das Gebiet. Dazu gehörten (im Großen und Ganzen) der Serrano in den Bergen und in der Hochwüste, der Cahuilla im San Gorgonio Pass und die San Jacinto und Santa Rosa Mountains (jetzt hauptsächlich im Riverside County), Chemehuevi und Mojave entlang des Colorado River sowie ein kleinerer Umfang die Gabrielenos im südwestlichen Bereich der Grafschaft.

Als Spanien Kalifornien für sich beanspruchte, begannen die Spanier, eine Reihe von Missionen in das damalige Alta California zu setzen. Während im späteren San Bernardino County keine Missionen gebaut wurden, spielte das Gebiet des San Bernardino County während der Missionszeit eine entscheidende Rolle. Die San Gabriel-Mission beanspruchte Ländereien im heutigen San Bernardino Valley, dem Cajon Pass und dem San Gorgonio Pass. Diese Ländereien dienten als Weideland für die großen Rinder- und Schafherden, die zu den Missionen gehörten. 1776 und erneut 1778 passierte Juan Bautista de Anza, ein Hauptmann der Armee, der mit der Entdeckung einer Überlandroute vom mexikanischen Bundesstaat Sonora nach San Gabriel und Los Angeles beauftragt war, die südwestliche Ecke des San Bernardino County in der Nähe des heutigen Ontario .

Kaliforniens Missionsperiode dauerte bis 1832, als Mexiko, das 10 Jahre zuvor Kalifornien von Spanien übernommen hatte, die Missionen entsäkularisierte und begann, die riesigen Missionsbestände an politische Favoriten, wohlhabende Leute und Kumpanen der Gouverneure von Kalifornien zu verteilen. Die "Grants" wurden Ranchos genannt, und viele der Ranchos im San Bernardino County haben ihren Namen modernen Orten verliehen - Chino, Cucamonga, San Bernardino und dem San Gorgonio Pass.

Im Jahr 1851, als Kalifornien erst im Jahr zuvor in die Vereinigten Staaten aufgenommen wurde, gab Brigham Young, Führer der Mormonenkirche, einigen seiner Anhänger in Utah die Erlaubnis, eine Mormonenkolonie/einen Außenposten in Südkalifornien zu gründen. Die Apostel Amasa Lyman und Charles Rich, begleitet von fast 500 Männern, Frauen und Kindern in 150 Wagen, verließen Utah und kamen Anfang Juni in der Nähe des heutigen Devore am Cajon Pass an. Im nächsten Februar kauften sie die San Bernardino Rancho von den Lugos und legten ein Gebiet für eine Stadt bei - San Bernardino war geboren.

San Bernardino als offizielle Mormonensiedlung dauerte nur 5 Jahre – 1857 rief Brigham Young die Kolonisten zurück und viele kehrten zurück. Das Vakuum, das durch so viele schnelle Abgänge entstanden war, wurde bald von Opportunisten aller Art gefüllt - San Bernardino fand einen Ruf als harte Stadt.

In den 1860er Jahren waren San Bernardino und die nahe gelegenen Bear- und Holcomb-Täler eine lokale Brutstätte der Sympathie der Konföderierten.

In den 1870er Jahren wurden in Riverside (damals in San Bernardino County) Navel-Orangen gepflanzt, die sich sehr gut entwickelten und das San Bernardino Valley für mehrere Unternehmungen öffneten, die in den nächsten 30 Jahren rund um Landwirtschaft und Obstbau gebaut werden sollten. Dazu gehörten Ontario, Upland, Fontan, Rialto, Highland und Redlands.

In den 1880er Jahren wurde Gold in den Tälern Bear und Holcomb in den San Bernardino Mountains entdeckt und eröffnete eine Welle von Bergbauentwicklungen in den Bergen und in der Hochwüste, die bis heute andauern.

Obwohl die Fläche des San Bernardino County seit seiner Gründung noch zweimal beschnitten wurde (1872 wurde ein großer Teil des Nordens an Inyo County gegeben, und 1893 wurde der südlichste Splitter abgeteilt, um einen Teil des Riverside County zu bilden), San Bernardino County ist bis heute die größte Grafschaft der Vereinigten Staaten.

Folgen Sie diesem Link zur Abfrageseite für die lokale Geschichte von San Bernardino. Fügen Sie eine Frage hinzu oder helfen Sie jemandem mit Informationen! Sehen Sie historische Ansichten aus der ganzen Grafschaft! Ich habe ein paar Postkartenansichten aus der Umgebung von San Bernardino County in meiner Sammlung. Ich werde ab und zu ein paar posten, damit Sie sie sehen können. Hast du welche? Möchten Sie sie hier sehen? Schickt sie mir und ich poste sie!!

San Bernardino-Gebiet Der schöne Bahnhof San Bernardino - um 1910 (?)
Ein Personenzug, der den Cajon-Pass hochfährt - um 1955
Colton-Gebiet Ansicht von Colton von Slover Mtn - um 1905
Redlands-Gebiet Eine tolle alte Zeichnung von Redlands aus Smiley Heights - um 1905 (?)
Wüstengebiet (Barstow, Victorville, Needles, etc.) Das Fred Harvey Hotel und der Bahnhof in Mojave - um 1910
Spielen Sie eine aktive Rolle in der Lokalgeschichte! Die Mission Inn Foundation, die das Museums- und Tourprogramm für das nationale historische Wahrzeichen von Riverside, das Mission Inn, betreibt, sucht freiwillige Dozenten für die Docent Training-Klassen. Die Freiwilligen erhalten eine etwa 8-monatige Ausbildung in Geschichte, Kunst, Architektur und Hintergrund des Mission Inn und schließen sich dann dem Kader erfahrener Dozenten an, um die Tourgäste durch das Gebäude zu führen. Der 8-monatige Kurs (einmal wöchentlich außer in den Ferien) beginnt im September. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Nancy Wenzel von der Stiftung unter (909) 781-8241.
Genealogen!! Bitte besuchen Sie meine anderen Seiten im Rahmen des California USGenWeb Projects! Folgen Sie diesen Links zu Seiten über Riverside County San Bernardino County Hier finden Sie viele interessante Links für Genealogen und ein Abfragesystem, um zu sehen, ob andere Ihre Region oder Ihre Familienlinie recherchieren. Ich versuche, die neuen Anfragen regelmäßig zu überprüfen und helfe, wo ich kann.

Links zum American Local History Network! Die Homepage des American Local History Network - Dies ist ein Projekt zur Bereitstellung von Informationen über die lokale Geschichte auf Kreisebene. Besuchen Sie DIE Homepage, um mehr zu erfahren!!

Die kalifornische Hauptseite des American Local History Network - Dies ist die Homepage für die obige Beschäftigung mit Kalifornien als Ganzes. Es enthält Links für alle Landkreise und Dinge, die von allgemeinem Interesse über Kalifornien sind.

Andere historische Verbindungen in und um die Grafschaft:

San Bernardino County Museum - Ein Muss für Leute, die sich für die Geschichte, Naturgeschichte usw. von San Bernardino Co. interessieren. Die historischen Zweigstellen des Museums - Eine Fülle von Informationen über die Assistencia in San Bernardino, das John Rains-Haus in Rancho Cucamonga viele andere historische Stätten im ganzen Land!

Parkstandorte in San Bernardino County - Hier ist eine Liste der nationalen, staatlichen und BLM-Parks im County.
San Bernardino Railroad Historical Society - Diese Gruppe besitzt und betreibt eine alte Dampflokomotive und bereitet sich darauf vor, ein Museum für die Eisenbahngeschichte der Region einzurichten.
Petroglyphen der Mopah-Berge
San Bernardino Sesquicentennial

Fragen? Kommentare? Anliegen? Maile mir. Ich gebe nicht vor, ein Experte zu sein - aber denken Sie daran, dies soll ein Forum für alle sein. Steve Lech - rivcokid[at symbol]earthlink.net Diese Seite wird ständig überarbeitet - schaut regelmäßig vorbei. Zuletzt aktualisiert am 11. Dezember 2004

Dieses gemeinnützige Forschungsnetzwerk ist eine unabhängige Tochtergesellschaft des American Local History Network, Inc. (ALHN) und wird kostenlos von USGenNet gehostet, einem gemeinnützigen historischen und genealogischen Safe-Site-Server, der ausschließlich von steuerabzugsfähigen Beiträgen unterstützt wird. Es wird kein Anspruch auf die Urheberrechte einzelner Einsender erhoben, und diese Site entspricht vollständig den Nutzungsbedingungen für gemeinnützige Organisationen von USGenNet.


Geschichte von CSUSB

Die California State University, San Bernardino, wurde am 29. April 1960 geboren, als ein Gesetz zur Gründung des San Bernardino-Riverside State College erlassen wurde. Das Kuratorium des California State College Systems wählte 1963 ein 430 Hektar großes Gelände im Norden von San Bernardino aus, um den Campus zu bauen, und der offizielle Name des Colleges wurde in California State College in San Bernardino geändert.

Der ursprünglich aus drei Gebäuden bestehende Campus begrüßte 1965 die ersten 293 Studenten unter der Leitung des Gründungspräsidenten John M. Pfau, der 1962 in diese Position berufen wurde und die Voraussetzungen für die Eröffnung des Colleges bereitete.

1967 feierte das California State College in San Bernardino seinen ersten Abschlussjahrgang mit 59 Studenten.

Der Campus fügte 1970 eine fünfstöckige Bibliothek hinzu, 1972 die ersten Wohnheime namens Serrano Village und 1972 das Commons Building, das eine Cafeteria ersetzte Kinderzentrum.

Der Campus San Bernardino begrüßte 1982 seinen zweiten Präsidenten, Anthony H. Evans.

Zwei Jahre später, 1984, erhielt der Campus von San Bernardino den Universitätsstatus und wurde offiziell zur California State University in San Bernardino. Dies geschah, nachdem das staatliche College-System 1972 seine Bezeichnung geändert hatte und in das California State University and Colleges-System umgewandelt wurde. Nachdem die vom Kuratorium und dem Koordinierungsrat Hochschulbildung festgelegten Kriterien erfüllt wurden, wurden 14 Standorte als „Universitäten“ bezeichnet, während fünf Standorte „Hochschulen“ blieben.

CSUSB begann mit der Teilnahme am kollegialen Sport und wurde im Herbst 1984 Mitglied der National Collegiate Athletic Association (NCAA). die University of Redlands 4-3 im ersten Division III-Event.

Zwei Jahre später, 1986, eröffnete die Universität einen zweiten Campus, das Coachella Valley Center, auf einem vom College of the Desert in Palm Desert gepachteten Land. Das Zentrum bestand aus einem Verwaltungsbüro und einem Klassenzimmer, das in einem Bauwagen untergebracht war.

Coyote Radio, der preisgekrönte Internetradiosender für CSUSB, wurde 1993 eingeführt.

In den 1990er Jahren wurde der Campus mit neuen, modernen Einrichtungen erweitert. Die Jack H. Brown Hall wurde 1993 eröffnet, gefolgt vom Yasuda Center for Extended Learning im Jahr 1994. Die Coussoulis Arena, die damals die größte Indoor-Veranstaltung in San Bernardino und Riverside County war, wurde 1995 eröffnet, und das Robert and Frances Fullerton Museum ( ursprünglich das Robert V. Fullerton Art Museum), das eine herausragende Sammlung bildender Kunst beherbergt, wurde 1996 eröffnet.

1997 übernahm Albert K. Karnig als dritter Präsident die Leitung der Universität.

Während der Karnig-Präsidentschaft baute und erweiterte der Campus mehr als 1,5 Millionen Quadratmeter an Einrichtungen, darunter das Bildungsgebäude, Sozial- und Verhaltenswissenschaften, chemische Wissenschaften, mehrere Firmenhofanlagen, das vergrößerte Studentenwerk, ein erweitertes Gesundheitszentrum, die Studentenerholung und Fitness-Center, zwei Parkhäuser, ein neues Pflegelabor, ein privat finanzierter Demonstrationsgarten zum Wasserschutz, das privat finanzierte astronomische Observatorium Murillo Family, das Veterans Success Center und drei neue Apartmentkomplexe für 1.500 Studenten.

Die Universität entwickelte auch mehr als ein Dutzend hochaktiver Forschungs- und Dienstleistungszentren, darunter das Watson and Associates Literacy Center, das William and Barbara Leonard Transportation Center, das Inland Empire Entrepreneurship Center, das Palm Springs Center for a Sustainable Environment und andere, die sich auf Themen wie vielfältig wie Wasser, Wirtschaftspädagogik, Entwicklungsstörungen, Weltwirtschaft, Hass und Extremismus, Nahost- und Islamwissenschaft, Kinderentwicklung, indigene Völker, gesundheitliche Ungleichheiten, Strafjustiz, Bildung, öffentliche Meinung, Rückfall und vieles mehr.

CSUSB erzielte Rekorde in den Bereichen Einschreibung, Diversität von Dozenten und Studenten, Stipendien- und Vertragsfinanzierung, Overhead-Fonds, Fundraising und internationale Programmentwicklung. Tatsächlich erreichten die Studentenbindungsraten der Universität im ersten bis zweiten Studienjahr 2011 Rekordwerte, da fast 90 Prozent aller Erstsemester der CSUSB an die Universität zurückkehrten – ein Niveau, das zu dieser Zeit zu den drei besten gehörte im 23-Campus-System der California State University.

Im Sommer 2001 hat die Universität begonnen, einen ganzjährigen Stundenplan zum gleichen Preis wie der Schulunterricht anzubieten. Im Dezember desselben Jahres veranstaltete CSUSB seinen ersten Winterstart.

Das erste Gebäude auf dem Campus des Coachella Valley wurde 2002 eröffnet und der Campus änderte seinen Namen offiziell in Palm Desert Campus der California State University, San Bernardino. Die ersten vier Gebäude des Campus wurden komplett ohne staatliche Mittel errichtet und mehr als 40 Millionen US-Dollar von Stiftungen, Gemeinden und privaten Spenden aufgebracht.

Im Jahr 2002 rief Präsident Karnig die President's Academic Excellence Scholarships ins Leben, die an Highschool-Absolventen des San Bernardino County vergeben werden, die ihren Abschluss unter den besten 1 Prozent ihrer Klasse machen. CSUSB entwickelte auch das Renaissance Scholars Program (EOP) im Jahr 2003, um junge Menschen von den ersten bis zu den Seniorenjahren zu fördern, indem es Aufnahmehilfe, finanzielle Beratung und akademische Beratung anbietet.

CSUSB etablierte ein erfolgreiches Cybersicherheitsprogramm und wurde 2008 zu einem nationalen Marktführer in der Cybersicherheitsausbildung, was bis 2021 zu einem Center of Academic Excellence von der National Security Agency und dem Department of Homeland Security (in Cyber ​​Defense/Information Assurance) führte.

Die Daten des Collegiate Learning Assessment von 2010-2011, die von Hunderten von Colleges und Universitäten im ganzen Land eingesetzt werden, um Erstsemester und Senioren zu testen, um als Bewertung des Mehrwerts einer College-Ausbildung zu dienen, ergaben, dass Cal State San Bernardino an der 96. Perzentil oder Top 4 Prozent in der Nation.

Im Jahr 2012 war CSUSB eine von nur vier US-Institutionen und 18 weltweit, die vom European CEO Magazine als innovativste Business Colleges ausgezeichnet wurden. Darüber hinaus wurde das CSUSB vom Chronicle of Higher Education als eines der „besten Colleges zum Arbeiten“ des Landes ausgezeichnet. Die Universität war auch einer von nur fünf Empfängern des renommierten Higher Education Civic Engagement Award 2012 des Washington Centers.

Im selben Jahr kürte das Magazin Sierra CSUSB als eine der „America's Coolest Schools“ als Zeichen der Führungsrolle im Bereich Nachhaltigkeit. Und StateUniversity.com stufte CSUSB als die zweitsicherste unter 33 öffentlichen Colleges und Universitäten in Kalifornien ein. Die Universität wurde auch als Military Friendly School und als Top 200 College für amerikanische Ureinwohner anerkannt.

Tomás D. Morales, der zuvor Präsident des College of Staten Island, der City University of New York, war, wurde am 15. August 2012 der vierte Präsident von Cal State San Bernardino. Morales wurde am 14. Juni 2013 offiziell investiert.

Unter Präsident Morales hat sich CSUSB weiterhin auf die Erhöhung der Schülerbindungs- und Abschlussquoten konzentriert und 2015 das preisgekrönte Coyote First STEP (Student Transition Enhancement Program) eingeführt, eine kostenlose Initiative zur Erhöhung der College-Bereitschaft und der Abschlussquoten für Incoming First -Jahr Studenten. Die Universität verzeichnete 2016 auch einen spürbaren Anstieg der Immatrikulation afroamerikanischer Studenten, sowohl für Erstsemester als auch für Transfers.

Als Teil des Engagements von CSUSB für einen multikulturellen Ansatz, um den Erfolg aller seiner Studenten zu gewährleisten, trat CSUSB 2014 TheDream.US bei, einem nationalen Programm mit dem Ziel, mehr als 2.000 Studenten ohne Papiere im ganzen Land College-Stipendien zu vergeben. CSUSB gründete 2015 auch das DREAMers Resource and Success Center, 2016 das Pan-African Student Success Center und 2017 das First People’s Center.

Im Jahr 2016 wurde CSUSB einer von acht CSU-Campus, der an einer landesweiten Anstrengung teilnahm, um den Zugang zu Hochschulen für früher inhaftierte Personen zu erweitern, um die Rückfallrate zu reduzieren, und richtete Programme ein, die dem Project Rebound der San Francisco State University nachempfunden sind.

In den Jahren 2014-15 kam die gesamte Campus-Community zusammen, um einen strategischen Plan zusammen mit einem Implementierungsplan für 2015-20 zu erstellen. Die fünf Ziele sind: Erfolg der Studierenden, Erfolg von Lehrkräften und Mitarbeitern, Ressourcennachhaltigkeit und -expansion, gesellschaftliches Engagement und Partnerschaften und Identität. Mission, Vision und Kernwerte der Universität sind auch auf der Website des Strategieplans verfügbar. Im Frühjahr 2020 wurde beschlossen, den Strategieplan mit zusätzlichen Zielen um zwei Jahre zu verlängern.

Unter seiner Führung erlebte CSUSB das tiefgreifendste philanthropische Wachstum in der Universitätsgeschichte. Bei seiner Ankunft im August 2012 belief sich das Stiftungskapital der Universität auf rund 19 Millionen US-Dollar. Bis zum Winter 2018 war das Stiftungsvermögen auf über 40 Millionen US-Dollar angewachsen. Im September 2016 startete Präsident Morales die öffentliche Phase der umfassenden Kampagne in Höhe von 50 Millionen US-Dollar für CSUSB, die größte einzelne Fundraising-Initiative in der Geschichte der Universität. Nur 20 Monate später hatte die Kampagne 93 Prozent ihres Ziels (46,5 Millionen US-Dollar) erreicht. Bis zum Abschluss der Kampagne im Jahr 2019 hatte sie insgesamt 54 Millionen US-Dollar gesammelt und damit ihr Ziel übertroffen.

Zu den anderen externen Maßnahmen des CSUSB gehören die Einführung des Coyote Cares Day im Jahr 2013, eines Tages des Freiwilligendienstes in der Stadt San Bernardino, und des Obershaw DEN im Jahr 2015, einer Speisekammer zur Unterstützung von CSUSB-Studenten, die mit Ernährungsunsicherheit konfrontiert sind.

Präsident Morales leitete den Erwerb des größten Geldgeschenks in der Geschichte des CSUSB, 10 Millionen US-Dollar vom Lebensmittelriesen Jack H. Brown von Stater Bros. Das Geschenk führte zur ersten College-Namensgebung in der Geschichte des Campus, dem Jack H. Brown College of Business and Public Verwaltung.

Im Jahr 2013 begrüßte der Palm Desert Campus des CSUSB seinen ersten Erstsemesterkurs. Die Abschlussquote dieser Kohorte lag bei 20 Prozent, was zu den höchsten im CSU-System gehört, wenn es sich um einen unabhängigen Campus handelt.

Die Universität wird weiterhin von einer Reihe renommierter Organisationen anerkannt, darunter US News & World Report, das CSUSB zu den besten Colleges und Universitäten im Westen der USA zählt, Princeton Review, das CSUSB zu einem der „Besten im Westen, “ und das Forbes-Magazin, das CSUSB zu einem der „America’s Top Colleges“ ernannt hat. Die Universität hat auch weiterhin Anerkennungen als militärfreundliche Schule und als eine der führenden Institutionen für Hispanics in der Nation erhalten. CSUSB ist nicht nur eine Hispanic Serving Institution, sondern auch eine ausgewiesene Minority-Serving Institution.

Ab 2013 begann CSUSB mit den örtlichen Schulbezirken, Absichtserklärungen zu erstellen, die die Aufnahme von Schülern aus den Bezirken garantieren, die bestimmte Kriterien für das College erfüllen, und vertiefte ihre Beziehung zum San Bernardino City Unified School District, um ihren Abschluss und die Vorbereitung auf das College zu unterstützen Tore.

Im Jahr 2014 hat sich CSUSB mit der University of California, Riverside, den K-12-Schulsystemen in San Bernardino und Riverside County, lokalen Regierungen und der Wirtschaft zusammengetan, um einen Innovationszuschuss des kalifornischen Gouverneurs zu beantragen. Die Initiative erhielt die maximale Auszeichnung (5 Millionen US-Dollar) im Jahr 2015, und die Initiative „Growing Inland Achievement“ wurde ins Leben gerufen, mit dem Ziel, eine koordinierte Wiege zum Karriereweg zu schaffen, die zum ersten Mal Bildung und Wirtschaft in den beiden Landkreisen miteinander verbindet.

Im Jahr 2014 unterzeichnete CSUSB eine historische Vereinbarung, die qualifizierten Gymnasiasten aus drei Schulbezirken im Coachella Valley die Zulassung zum CSUSB Palm Desert Campus garantiert. Der Palm Desert Campus hat Anfang 2015 auch die Größe seines Campus dramatisch vergrößert und die ursprünglichen 53 Hektar um 113 Hektar erweitert. Der Campus führte 2017 sein hochmodernes Neurofeedback Center ein.

CSUSB begann mit der Erweiterung seines Hauptcampus mit einem neuen 95,8 Millionen US-Dollar teuren, 164.000 Quadratmeter großen Studentenwohn- und Speisekomplex, der im Herbst 2018 eröffnet wurde. Es war das größte Entwicklungsprojekt in der Geschichte von CSUSB. Im Herbst 2019 wurde das Center for Global Innovation eröffnet, das Platinum LEED-zertifizierte neue Zuhause unseres College of Extended & Global Education und Drehscheibe für die globalen Aktivitäten der Universität. Die dreistöckige, 71.000 Quadratmeter große Einrichtung verfügt über Klassenzimmer, Mehrzweckräume, ein Auditorium und eine Dachterrasse, die der Unterstützung internationaler Studenten und Wissenschaftler sowie Dozenten und Studenten gewidmet sind, die an Bildungsprogrammen im Ausland teilnehmen. Eine 120.000 Quadratmeter große Erweiterung der Santos Manuel Student Union ist im Gange, die nach ihrer Fertigstellung zusätzlichen Raum für Erholung, Studentendienste, Meetings und gesellschaftliche Zusammenkünfte bieten wird. Und wir haben die Genehmigung erhalten, ein neues 74.817 Quadratmeter großes Performing Arts Center mit 500 Sitzplätzen für Musik- und Theaterunterricht und ein neues 19.020 Quadratmeter großes Gebäude für das College of Arts and Letters zusammen mit der Renovierung des bestehenden Gebäudes für darstellende Künste zu errichten.

Der Herbst 2020 markierte auch den Wandel des CSUSB von einem Viertel- zu einem Semestercampus. Dieses mehrjährige Projekt umfasste alle Ecken der Universität, um sich vorzubereiten, zu modifizieren und zu innovieren, um die gleiche herausragende Bildungserfahrung innerhalb eines neuen akademischen Zeitplans zu gewährleisten.


John Alexander Henderson

Polizist

James Alexander Henderson wurde am 29. Mai 1856 in St. Louis Missouri geboren. Als er ein kleines Kind war, starb sein Vater und seine Mutter wanderte mit ihren Kindern nach San Bernardino aus, wo sie die zweite Frau eines ortsansässigen mormonischen Geschäftsmannes wurde. Herr Henderson heiratete Asenia Ferrel Wilson und lebte viele Jahre in der 805 N. Mount Vernon Avenue in San Bernardino. Herr Henderson stammte aus einer großen Familie mit vielen Geschwistern, es gibt jedoch keine Aufzeichnungen darüber, dass er und Frau Henderson jemals eigene Kinder hatten.

In den späten 1800er Jahren wurde Herr Henderson für drei Amtszeiten zum Stadtmarschall von San Bernardino gewählt.Nachdem er seine dritte Amtszeit beendet hatte, stieg er mit dem zukünftigen Polizisten von San Bernardino John Ketring in das Lebensmittelgeschäft ein, wo sie einen kleinen Markt in der 555 W. 3rd Street hatten. Im Jahr 1905 wurde Herr Henderson einer der ersten Offiziere des heutigen San Bernardino Police Department. Nachdem er viele Jahre bei der Polizei von San Bernardino gedient hatte, ging Herr Henderson in die Politik und wurde 1919 zum Bürgermeister der Stadt San Bernardino gewählt.

Officer Henderson starb im März 1938 im Alter von 81 Jahren und ist neben Mrs. Henderson auf dem Pioneer Cemetery von San Bernardino begraben.


Eisenbahngeschichte von San Bernardino

2016-05-07T13:16:11-04:00 https://images.c-span.org/Files/56f/20160507131723003_hd.jpg Allen Bone, Don Sheets und Glen Icanberry sprachen darüber, wie die Santa Fe Railroad mitgewirkt hat die Stadt San Bernardino, Kalifornien. Es wurden auch Szenen aus dem San Bernardino History and Railroad Museum gezeigt, das sich im Santa Fe Depot von 1918 befindet.

C-SPANs Local Content Vehicles (LCVs) machten vom 2. bis 8. April Halt bei ihrer &ldquo2016 LCV Cities Tour&rdquo in San Bernardino, Kalifornien, um die Geschichte und das literarische Leben der Gemeinde vorzustellen. In Zusammenarbeit mit den lokalen Kabelgesellschaften von Charter und Time Warner besuchten sie literarische und historische Stätten, an denen lokale Historiker, Autoren und Bürgerführer interviewt wurden. Die Geschichtssegmente werden auf American History TV (AHTV) auf C-SPAN3 ausgestrahlt und die Segmente über literarische Ereignisse/Sachbuchautoren werden auf Book TV auf C-SPAN2 ausgestrahlt.

Allen Bone, Don Sheets und Glen Icanberry sprachen darüber, wie die Santa Fe Railroad die Stadt San Bernardino in Kalifornien mitgestaltet hat. Auch Szenen wurden gezeigt… weiterlesen

Allen Bone, Don Sheets und Glen Icanberry sprachen darüber, wie die Santa Fe Railroad die Stadt San Bernardino in Kalifornien mitgestaltet hat. Es wurden auch Szenen aus dem San Bernardino History and Railroad Museum gezeigt, das sich im Santa Fe Depot von 1918 befindet.

C-SPANs Local Content Vehicles (LCVs) machten vom 2. bis 8. April Halt bei ihrer &ldquo2016 LCV Cities Tour&rdquo in San Bernardino, Kalifornien, um die Geschichte und das literarische Leben der Gemeinde vorzustellen. In Zusammenarbeit mit den lokalen Kabelgesellschaften von Charter und Time Warner besuchten sie literarische und historische Stätten, an denen lokale Historiker, Autoren und Bürgerführer interviewt wurden. Die Geschichtssegmente werden auf American History TV (AHTV) auf C-SPAN3 ausgestrahlt und die Segmente über literarische Ereignisse/Sachbuchautoren werden auf Book TV auf C-SPAN2 ausgestrahlt. nah dran


Als San Bernardino eine Mormonenkolonie war

Brigham Youngs territoriale Ambitionen erlitten 1851 einen Schlag, als der Kongress den Anspruch des Staates Deseret auf die südkalifornische Küste ablehnte und stattdessen ein kleineres Territorium von Utah schuf.

Aber Young, der sowohl Präsident der Mormonenkirche als auch Territorialgouverneur von Utah war, ließ seinen kalifornischen Traum nicht los.

Im März 1851 brachen 437 Heilige der Letzten Tage von Great Salt Lake City auf, um im San Bernardino Valley Fuß zu fassen. Relativ nahe am Hafen von San Pedro und der nichtjüdischen Siedlung von Los Angeles gelegen, sollte ihre Kolonie Vorräte für das Kernland der Mormonen in Utah sammeln. Es würde auch Seelen sammeln und Bekehrte aus den Goldfeldern im Norden, den Sandwich-Inseln und anderen Ländern in Übersee willkommen heißen. Die Bedeutung der Mission spiegelte sich in der Wahl ihrer Leiter wider: Amasa M. Lyman und Charles C. Rich, zwei der zwölf Apostel der Mormonenkirche.

Zu Zeiten der Planwagen – und die Kolonisten hatten 150 davon – war die Reise beschwerlich und beschwerlich. Wegpunkte trugen unheilvolle Namen wie Bitter Spring und Impassible Pass. Aber bis Ende 1851 hatten die Kolonisten den Cajon-Pass überquert (wo der Name der Mormon Rocks noch heute ihrer Passage Tribut zollt), kauften Rancho San Bernardino von der Familie Lugo und errichteten Fort San Bernardino, ein fünf Hektar großes Dorf überfüllt in einer 12-Fuß-Palisade. Draußen gruben sie Bewässerungskanäle, pflanzten Getreide und Weinberge und räumten eine Holzstraße in die nahegelegenen Berge.

Bald verließen die Kolonisten ihre Festungsmauern, um die Stadt San Bernardino zu gründen. Landvermesser H. G. Sherwood, der auch den Straßenplan für Salt Lake City entworfen hat, hat 72 quadratische Blöcke in einem geradlinigen Raster angeordnet. Straßennamen erkannten die Flucht der Mormonen nach Westen vor der Verfolgung: Independence Street, Nauvoo Street, Salt Lake Street.

Die Kolonie gedieh. Bis 1856 konnte San Bernardino mit fast 3.000 Einwohnern mit der von Los Angeles konkurrieren. Es schuf auch seine eigenen politischen Institutionen: ein County (abgespalten vom Los Angeles County im Jahr 1853) und eine Gemeinde (inkorporiert im Jahr 1854). Wie in Utah bekleideten auch kirchliche Führer der Mormonen bürgerliche Ämter. Apostel Lyman zum Beispiel war der erste Bürgermeister von San Bernardino.

Beobachter aus Los Angeles lobten die Kolonie und die bekannte Fähigkeit der Mormonen zu gemeinschaftlichem Handeln. „Mit dem Willen haben sie die Macht, alles zu erreichen, was sie wollen“, schrieb der Korrespondent des Los Angeles Star im Oktober 1853, „denn welche Schwierigkeit ist zu groß, um sie zu überwinden, wenn ein Volk alle einer Meinung ist und bereit ist, sich zu konzentrieren? all ihre Energie, um alles zu erreichen, was ihrem Wohlergehen förderlich erscheint."

Zurück in Zion jedoch betrachtete Brigham Young die äußerlichen Erfolgssignale von San Bernardino mit Argwohn, sogar von der Gründung der Kolonie an. Die Siedler haben sich vielleicht seinen kalifornischen Traum erfüllt, aber Young beobachtete mit Bestürzung, wie ihr Wagenzug – mehrmals länger als er es sich vorgestellt hatte – 1851 das Salt Lake Valley verließ. Der Prophet war, wie sein Schreiber bemerkte, „krank an der Anblick so vieler Heiliger, die nach Kalifornien flüchten", weit entfernt von seiner politischen und geistlichen Autorität.

In den nächsten Jahren bestätigte eine Zunahme von Dissidenten und regelrechten Abtrünnigen Youngs Befürchtungen gegenüber der Kolonie. Schlimmer noch, Rechtsstreitigkeiten mit nicht-mormonischen Hausbesetzern drohten zu offener Gewalt zu eskalieren. „Ihre Gemeinde ist von skrupellosen Hausbesetzern und Andersdenkenden umgeben, die nach einem Vorwand suchen, um sie aus dem Land zu vertreiben“, beobachtete Armeekapitän EOC Ord im Jahr 1856. Mit den Wunden von Jackson County, Missouri, und Nauvoo, Illinois, noch frisch, Kirchenführer die Kolonie San Bernardino niedergeschlagen. 1856 entsandte Young Lyman und Rich nach Europa, und im Oktober 1857, als sich ein Bürgerkrieg zwischen der Bundesregierung und Utah abzeichnete, berief er die Heiligen nach Zion zurück. Fast halb ungehorsam, aber die noch Gläubigen verkauften ihr Land, luden ihre Habseligkeiten in Wagen und begannen ihren Rückzug aus Kalifornien.


Schau das Video: San Bernardino: Broken. Los Angeles Times (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Daill

    Ich weiß nicht, wie jemand, aber ich mag solche Überraschungen !!!! ))))

  2. Wadi

    passiert ... So ein zufälliger Zufall

  3. Deven

    Ich entschuldige mich, aber ich denke, Sie liegen falsch. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden diskutieren.



Eine Nachricht schreiben