Geschichte Podcasts

HMS Foyle (1903)

HMS Foyle (1903)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

HMS Foyle (1903)

HMS Foyle (1903) war ein Zerstörer der River-Klasse, der 1914 bei der Neunten Flottille, Anfang 1915 bei der Grand Fleet und von 1915 bei der Devonport Local Defense Flottille diente, bis sie am 15. März 1917 von einer Mine versenkt wurde.

Die Foyle wurde nach dem ursprünglichen Design gebaut, mit ihren vorderen 6-Pdr-Geschützen auf Sponsons auf beiden Seiten des Vorschiffs. Dies machte sie in einigen Meeren ziemlich nass und sie wurden auf Schiffen ab der Charge 1902/3 und später in eine höhere Position gehoben.

Die Foyle war einer von drei Zerstörern der River-Klasse, die 1901-1902 bei Laird bestellt wurden. Beide hatten zwei Trichter.

1912 listete Brasseys Naval Annual sie als mit vier 12-Pfündern bewaffnet auf, nachdem die 6-Pfünder in der River-Klasse ersetzt wurden, da sie nicht mehr als effektiv angesehen wurden

Vorkrieg

Ende April 1930 wurde der Foyle war auf See und führte Dampfversuche vor Devonport durch. Sie und die Leven kehrten in den Hafen zurück, als die Leven kollidierte mit der Fähre von Devonport und erlitt erhebliche Schäden oberhalb der Wasserlinie. Die Foyle war eigentlich vor dem Leven, handelte aber schnell genug, um eine eigene Kollision zu vermeiden.

1905-1906 die Foyle war einer von zwei Zerstörern der River-Klasse in der Atlantikflotte, die bis zu ihrer Auflösung im Februar 1906 in Gibraltar stationiert war.

Im Frühjahr 1905 wurde der Foyle war Teil einer Flottille, die einen königlichen Besuch im Mittelmeer unterstützte. Algier von Edward VII und Königin Alexandria. Am Montag, dem 3. April, erreichte sie Marseille mit Depeschen von der Royal Yacht. Am 12. April die königliche Party, begleitet vom Kreuzer Suffolk und der Foyle in Palma, Mallorca angekommen. Am Donnerstag, den 20. April, blieb sie in Algier, während der Rest der königlichen Gruppe nach Bougie zog, um auf die Post des Königs zu warten. Ende April beendete die Royal Party ihre Tour in Marseille, wo die Foyle holte sie mit Post von Ajaccio ein. Der König reiste dann nach Paris ab, während die Königin zu ihrer eigenen Kreuzfahrt in die Ägäis aufbrach. Die Royal Yacht wurde von den Kreuzern eskortiert Suffolk und Aboukir und der Foyle.

In den Jahren 1906-1907 wurde die Foyle war einer von sechs Zerstörern der River-Klasse in der 3. Zerstörerflottille, die zur Kanalflotte gehörte, die damals die Hauptstreitmacht der Schlachtschiffe enthielt.

Die königliche Verbindung wurde 1907 wieder aufgenommen. Im August kreuzte der König auf dem Solent auf der Britannia, eine Royal Rennyacht, und die Foyle fungierte als Begleitperson.

Anfang Dezember 1907 wurde der ausdrücken kollidierte mit dem Flottenreparaturschiff Wassermann vor Lamlash auf der Isle of Arran. Nachdem die Besatzung der Wassermann hat sie geflickt, die ausdrücken gedampft zum Pembroke Dock, eskortiert von den Foyle, Ankunft am Samstag, 7. Dezember.

In den Jahren 1907-1909 Foyle war einer von vierzehn Zerstörern der River-Klasse in der 1. oder 3. Zerstörerflottille der Kanalflotte, die nun an Bedeutung verlor. Infolgedessen hatten seine Zerstörer nur Kernbesatzungen.

1909-11 die Foyle war einer von dreizehn Zerstörern der River-Klasse in der 3. Zerstörerflottille auf der Nore, Teil der 3. Division der Heimatflotte. Diese enthielt die älteren Schlachtschiffe und ihre Zerstörer waren teilweise bemannt.

In der Nacht vom 14. Mai 1909 wurde der Foyle wurde nach Dundee geschickt, um Vorräte für die Schlachtflotte zu sammeln, die dann vor der Mündung des Tay verankert wurde.

1911-12 die Foyle war Teil der 3. Zerstörerflottille auf der Nore, die aus dreiundzwanzig Zerstörern der River-Klasse bestand und Teil der 3. Division der Heimatflotte war. Darin befanden sich die älteren Schlachtschiffe und die Zerstörer waren alle teilweise bemannt.

In der Kampfpraxis von 1912 wurde der Foyle wurde mit 155 Punkten Klassenbeste (River-Klasse).

Im Juli 1912 wurde der Foyle erlitt bei den jährlichen Marineübungen ein Unglück und musste zur Reparatur nach Wallsend. Die Übung wurde um eine große Seeschlacht zwischen der Roten und der Blauen Flotte vor der Ostküste von Yorkshire herum aufgebaut. An der Küste muss dies ein ziemlich dramatisches Erlebnis gewesen sein, denn an Land war der Kampflärm deutlich zu hören.

1912-14 die Foyle war einer von fünfundzwanzig Zerstörern der River-Klasse, die die 9. Zerstörer-Flottille auf der Nore bildeten, eine der neuen Patrouillen-Flottillen.

Im Juli 1914 war sie einer von sechzehn Zerstörern der River-Klasse in der Neunten Flottille in Chatham.

Erster Weltkrieg

Im August 1914 war sie einer von sieben Zerstörern der River-Klasse der Neunten Flottille, die sich auf der Tyne befanden.

Im November 1914 war sie einer von achtzehn Zerstörern, die Admiral Jellicoe in seiner Rolle als C-in-C der Grand Fleet angegriffen hatte.

Im Dezember 1914 wurde der Foyle erhielt 252 Kleidungsstücke von der Exeter Line League.

Im Januar 1915 wurde sie der Grand Fleet zugeteilt.

Im Januar 1915 wurden die Seeleute und Bahnwärter der Foyle schickte ein vergrößertes gerahmtes Foto des Foyle an die Kinder der Caledonian Road School in Perth, die der Flotte mehrere hundert warme Tücher geschickt hatten.

Die Exe, Teviot, Ure, Boyne und Foyle verließ Scapa Flow am 27. Februar 1915 in Richtung Dover und Devonport, um den Begleitdienst zu beginnen.

Bis April 1915 die Boyne und der Foyle nach Plymouth entsandt worden, wo ihre Hauptaufgabe darin bestand, Transportschiffe zu begleiten, die von Devonport ins Mittelmeer oder nach Indien fuhren. Sie wurden auch verwendet, um die lokalen U-Boot-Abwehrkräfte zu unterstützen. Mitte Mai gesellten sich die Lawford, Legion, Luzifer und Hänfling von Harwich, um drei Transporte und ein Munitionsschiff in Richtung Mittelmeer zu begleiten.

Im Juni 1915 war sie einer von sechs Zerstörern der Devonport Local Defense Flottille, die zwei Boote der River-Klasse und vier 30-Knoter enthielt.

Im Januar 1916 war sie einer von sechs Zerstörern der lokalen Verteidigungsflottille von Devonport und wurde Reparaturen unterzogen, die voraussichtlich bis zum 16. Januar abgeschlossen sein sollten.

Im Oktober 1916 war sie einer von sechs Zerstörern der Devonport Local Defense Flottille.

Im Januar 1917 war sie einer von sechs Zerstörern der lokalen Verteidigungsflottille von Devonport

Am 15. März 1917 wurde die Foyle traf eine Mine, die gelegt wurde UC-68 im Westkanal. Ihr Bug wurde vor der Brücke abgesprengt und dreißig ihrer Besatzungsmitglieder wurden getötet. Das Heck blieb über Wasser und wurde beim ersten Licht in Richtung Plymouth geschleppt. Sie erreichte das Gebiet von Hewstone, nur wenige Meilen von Plymouth entfernt, sank aber gegen 1500.

Kommandanten
Lt & Commander Roger V. Alison: 1. Februar 1912 - Januar 1914 -
Lt in Command Henry D. C. Stanistreet: 21. April 1914 - Januar 1915 -
Lt-Cdr Frederick Thompson: -15. März 1917

Hubraum (Standard)

550t

Hubraum (beladen)

625t

Höchstgeschwindigkeit

25.5kn

Motor

7.000 PS
Laird-Normand-Kessel

Bereich

Länge

226.75ft oa
220 Fuß pro Person

Breite

23,75 Fuß

Rüstungen

Eine 12-Pfünder-Kanone
Fünf 6-Pfünder-Geschütze
Zwei 18-Zoll-Torpedorohre

Besatzungsergänzung

70

Flach gelegt

15. August 1902

Gestartet

25. Februar 1903

Vollendet

März 1904

Abgebaut

15. März 1917

Bücher zum Ersten Weltkrieg |Themenverzeichnis: Erster Weltkrieg



Bemerkungen:

  1. Aviram

    Vielen Dank für Ihre Hilfe in dieser Angelegenheit, vielleicht kann ich Ihnen auch bei etwas helfen?

  2. Lavan

    Ich mochte es ... Ich rate für diejenigen, die nicht gesehen haben, schauen Sie an - Sie werden es nicht benutzen können

  3. Brik

    Ich bin endgültig, es tut mir leid, aber meiner Meinung nach ist dieses Thema nicht so tatsächlich.

  4. Coghlan

    wunderbar

  5. Nesho

    Ich finde, dass Sie nicht Recht haben. Ich bin sicher. Wir werden darüber diskutieren. Schreiben Sie in PM.

  6. Willaperht

    Unglaubliche Antwort)



Eine Nachricht schreiben