Geschichte Podcasts

Rockport I - Geschichte

Rockport I - Geschichte

Rockport I

Ranger (q.v.) wurde am 30. Oktober 1917 in Rockport umbenannt und am 20. Februar 1918 erneut in Nantucket umbenannt.

Rockport II
(SP-738: dp. ea. 200; 1. 124'7"; T. 25'; dr. 13'6"; s. 10 k.; kpl. 23; a. 1 3-pdr.)

Der zweite Rockport wurde 1917 und 1918 von Adams Shipbuilding Co., East Boothbay, Maine, als hölzernes wissenschaftliches Forschungsschiff Ajax für den Dienst in den Gewässern von Labrador gebaut und am 2. Oktober 1917 für den US-Marinedienst von A. Fabbri aus New York erworben , noch im Bau. In Auftrag gegeben 16. Februar 1918, Ens. Charles W. Farmer, USNRF, Kommandant, A ja~ wurde am 20. Februar 1918 in Rockport umbenannt.

Rockport wurde am 1. Januar 1918 dem 1st Naval District zugeteilt und bis 1919 im Abschnitt Patrouillendienst in Boston eingesetzt. Sie wurde am 18. Februar 1919 außer Dienst gestellt und am 16. September 1919 an Thomas S. Longridge aus Belmont, Massachusetts, verkauft.


Kurze Geschichte von Camden

1605, Kapitän George Weymouth des Schiffes Erzengel auf seiner Reise nach Midcoast Maine zum ersten Mal die Camden Hills gesichtet. Er segelte die Penobscot Bay hinauf und ankerte am 12. Juni 1605 nicht weit vom Land "neben den Bergen seit dem Namen Penobscot Hills" (Camden Hills). 1614 beschrieb Kapitän John Smith die Camden Hills so – “die hohen Berge von Penobscot, gegen deren Füße das Meer schlägt”. Es dauerte jedoch bis 1769, dass die ersten Siedler nach Abschluss einer Untersuchung des Waldo-Patents durch die Twenty Associates im Jahr 1768 ankamen Name bedeutet “große Meereswellen.” Im Jahr 1769 baute James Richards, der erste Siedler, seine Blockhütte, aber erst nach der amerikanischen Revolution im Jahr 1791 wurde die Stadt nach Charles Pratt, dem ersten Earl of Camden, benannt. Pratt war ein Richter und Adliger, der während der Revolution mit den Kolonisten sympathisierte.

Während der ersten 100 Jahre von Camden hatte die Stadt ein stetiges Bevölkerungswachstum und eine prosperierende Wirtschaft. Die Volkszählung von 1870 verzeichnete eine Bevölkerung von 4512 und einen Wert von 1.497.631 US-Dollar. Zahlreiche Industrien unterstützten die Bevölkerung, darunter der Schiffbau, eine Ankerfabrik und die Kalkindustrie. Letzterer befand sich im heutigen Rockport, hieß damals aber Goose River.

Goose River trennte sich 1891 von Camden und wurde zur Stadt Rockport. Diese Trennung beraubte Camden nicht nur drei Viertel des Territoriums der Stadt und die Hälfte der Bevölkerung, sondern auch die profitable Kalk- und Eisernteindustrie.

Im Jahr 1892 zerstörte ein Feuer fast das gesamte Geschäftsviertel von Camden. Die Bürger von Camden bauten die Innenstadt jedoch schnell mit Ziegeln anstelle von Holz wieder auf und hinterließen so ein Erbe von Beständigkeit und Anmut, das bis heute existiert.

Als das 19. Jahrhundert zu Ende ging, war Camden eine Schiffbaustadt mit der H.M. Bean Yard bringt den größten Viermastschoner und den ersten Sechsmaster, der jemals gebaut wurde, die George W. Wells ins Stapel. Mehrere Wollspinnereien entlang des Megunticook River florierten bis weit ins 20. Jahrhundert. Die Knox Woolen Company. stellte den weltweit ersten endlosen Filz zur Papierherstellung her und war Camdens größter Arbeitgeber.

Die Jahrhundertwende brachte Camden eine neue Ära, da seine natürliche Schönheit einige der wohlhabendsten Familien des Landes anzog. Diese Familien bauten große Sommerhütten, die es mit denen in Bar Harbor aufnehmen konnten. Familien wie Curtis, Bok, Keep, Gribbel, Dillingham und Borland bauten nicht nur wunderschöne Anwesen, sondern ihre Großzügigkeit gegenüber der Gemeinde führte zu der eleganten öffentlichen Bibliothek und dem Amphitheater, dem Harbour Park, dem Village Green, dem Camden Yacht Club und dem Camden Opera House . Prächtige Privatyachten wie Cyrus Curtis’ Lyndonia füllten den Hafen. Das Segeln wurde während des gesamten 20. Jahrhunderts mit der einzigartigen HAJ Boat-Rennflotte im Yacht Club mit den jüngeren Seglern in ihren Turnarounds fortgesetzt. In den 1940er Jahren wurde das Geschäft mit Kreuzfahrtschiffen von Kapitän Frank Swift gegründet und die Windjammerflotte besteht bis heute.

Musikalische und kulturelle Interessen blühten mit der Gründung der international renommierten Summer Harp Colony von Carlos Salzedo und der Gründung von Bay Chamber Concerts auf. Theaterproduktionen im Opernhaus und Shakespeare im Amphitheater bereicherten das Leben der Bewohner und Sommergäste. Edna St. Vincent Millay, aufgewachsen in Camden, erlangte für ihre Lyrik weltweite Anerkennung und gewann den Pulitzer-Preis. Die Filme kamen 1957 nach Camden, als der umstrittene Film Peyton Place hier gedreht wurde. Hollywood nutzte die Gegend von Camden in späteren Jahren als Schauplatz vieler weiterer Filme.

Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde Camden sowohl ein Erholungsort als auch eine Rentnergemeinde. Wegen seiner natürlichen Schönheit - Berge, Seen und Meer - kamen viele Sommerbesucher, um diese Gegend zu genießen. Im Jahr 1965 wurde eine Straße durch den Camden Hills State Park auf den Gipfel des Mount Battie gebaut, die Tausenden von Menschen einen weiten Blick auf die Penobscot Bay sowie den Megunticook Lake ermöglicht.

In der letzten Hälfte des 20. Jahrhunderts florierte die Wirtschaft von Camden aufgrund der Tourismusindustrie, der Elektronikindustrie, der Gerberei, der Wollfabriken und der Bootswerften. In den 1990er Jahren zog MBNA, eines der größten Kreditkartenunternehmen des Landes, in die ehemaligen Gebäude der Knox Woolen Mill. Die Gebäude wurden nicht nur wunderschön restauriert, sondern es standen Hunderte von Arbeitsplätzen für die jungen Leute der Gegend zur Verfügung.

Als Camden in das 21. Jahrhundert eintrat, ist es gelungen, seine natürliche Schönheit zu bewahren, verfügt über eine starke Wirtschaft, bietet vielfältige Bildungs- und Kulturmöglichkeiten und fördert ein starkes Gemeinschaftsgefühl seiner Bewohner.


Öffentliche Bibliothek von Spencer County

Der Raum für Genealogie und Lokalgeschichte in der Hauptbibliothek in Rockport enthält Materialien zur Geschichte und den Einwohnern von Spencer County und den umliegenden Grafschaften in Indiana und Kentucky, einschließlich der Familie Lincoln. Die Sammlung umfasst:

  • Mikrofilm von Lokalzeitungen
  • Frühe Gerichtsakten
  • Verzeichnisse von Urkunden, Ehen, Todesfällen, Testamenten und Nachlass
  • Frühe Sanborn-Karten von Rockport, Chrisney und Dale
  • Volkszählungsaufzeichnungen der Grafschaften Spencer, Perry und Warrick
  • Vielzahl von Kirchenbüchern und -geschichten, einschließlich der katholischen Diözese Spencer County
  • Große Sammlung von Familienakten und -geschichten: Familiengruppenblätter, Volkszählungskopien, Nachrufe oder andere Materialien, die von Mitarbeitern gespendet oder recherchiert wurden.
  • Friedhofsaufzeichnungen
  • Nachruf-Indizes aus Spencer County Papieren für 1844-2011 und ist eine fortlaufende Arbeit.
  • Nachruf-Indizes zu einigen Zeitungen aus Perry County, Warrick County und Huntingburg.
  • Lokale Jahrbuchsammlung
  • Einige Aufzeichnungen über den Bürgerkrieg in Indiana / Spencer County

Öffentliche Bibliothek von Spencer County
210 Walnussstraße
Rockport, IN 47635

812-649-4866
Fax 812-649-4018

FindenAGravieren Sie eine Liste von Spencer County Cemeteries mit Google Maps, wo Sie ein Bild eines Grabsteins hinzufügen oder sehen können, ob einer bereits freigegeben wurde.

Fold3 Library Edition bietet bequemen Zugriff auf US-Militärakten, einschließlich der Geschichten, Fotos und persönlichen Dokumente der Männer und Frauen, die gedient haben.


Komm im Juni in Rockport

Der beste Teil des Sommers ist normalerweise zu Beginn der Saison. Das gilt besonders für Texas, abgesehen von der Tatsache, dass Frühlings- oder Herbstmonate oder sogar ein sonniger, kühler und herrlich blauer Himmelstag im Januar noch angenehmer sein können. Wenn Sie längere Zeit in Texas gelebt haben, wissen Sie, was ich meine.

Mein Vater entschied, dass der Juni der beste Monat sei, um eine Woche in Rockport mit der Familie für die Sommerferien zu verbringen, bevor es zu heiß wurde. Wir übernachteten im Palm Village, einem Motel in Familienbesitz, das zwischen Rockport und Fulton in der Nähe der Brücke liegt, die Sie jetzt nach Key Allegro führt. Vor langer Zeit waren auf dem Gelände von Palm Village zwei Mädchen im Teenageralter auf einem Fahrrad zu sehen, das für zwei gebaut wurde. Sie hatten gefälschte Haarzöpfe, die über ihren Rücken liefen, und sie fanden sie sehr stilvoll und raffiniert. Die Haarzöpfe sind weg und Palm Village auch, aber die beiden Cousins ​​sind immer noch da und kehrten im Mai 2014 zum ersten Mal seit etwa 52 Jahren wieder zusammen nach Fulton/Rockport zurück.

Bevor Key Allegro entwickelt wurde, sind wir über eine kleine Holzbrücke in der Nähe von Palm Village zu dem wüsten Strandbereich gelaufen, an dem sich jetzt alle Häuser befinden und der für uns Kinder wie ein privater Spielplatz war. Jeder in den 50er und 60er Jahren kannte Palm Village mit seinem gewölbten Eingang. Die Cottages waren in einem lebhaften Flamingo-Rosa gestrichen und die Anlagen waren makellos. Die Familie Hanson nahm ein Jahr im Voraus Reservierungen an, weil es bei Familien aus verschiedenen Teilen der Vereinigten Staaten so beliebt war. Obwohl mein Vater in den 1930er und 1960er Jahren in der St. Charles Bay und in der Gegend von Rockport gefischt und gejagt hatte, war diese Woche mit der Familie eine besondere Zeit. Mein Bruder und ich freuten uns darauf, zu jeder Jahreszeit dorthin zu fahren, aber eine ganze Woche in Rockport war aufregend. Manchmal verbrachte die Cousine, die 2014 mit mir in die Vergangenheit gereist war, diese Woche bei uns. Als sich die 60er Jahre näherten, hatten sie und ich Spaß bei der Entscheidung, welche Kleidung wir für den Urlaub einpacken sollten, darunter alberne Strohhüte, Sonnenbrillen und neue Sandalen sowie diese langen Kunsthaarzöpfe, die wir an bestimmten Tagen trugen. Wir müssen ein ziemlicher Anblick gewesen sein, wenn wir auf einem Fahrrad für zwei Personen fuhren, das die Besitzer auf dem Motelgelände hatten.

Von unserem Zuhause südlich von San Antonio bis Rockport war es nicht weit, was ein Glück war, denn mein Bruder und ich wollten immer so schnell wie möglich dorthin. Die Überquerung der alten schmalen Copano-Brücke war immer ein Nervenkitzel. Ich habe viele Brücken auf der Welt überquert und die Golden Gate Bridge ist etwas Besonderes, aber ich fühle mich immer noch glücklich und letztendlich in Frieden, wenn ich die Copano Bay überquere. Wir konnten es kaum erwarten, diese alte schmale Brücke zu sehen, die später beim Bau einer neuen Brücke zu einer Fischerbrücke wurde. Die alte Brücke war eine Zugbrücke für Boote und Lastkähne und wir Kinder hassten es, die Zugbrücke zu sehen, weil sie uns verzögerte, unser Endziel zu erreichen. Daddy würde die Fulton Beach Road hochfahren und, wenn ich mich recht erinnere, zuerst in Palm Village einchecken. An diesem ersten Tag fuhren wir immer nach Rockport. Es gab in diesen Jahren nur sehr wenige Restaurants außer Kline's und später Duck Inn, aber wir gingen normalerweise zu Mary's Malts und genossen unsere Hamburger und Malts an einem Picknicktisch an der Bucht. Als nächstes stand die Besichtigung der Krabbenkutter an und für uns Kinder war es besonders wichtig, wenn die Boote im Hafen lagen und wir die Namen sehen konnten. Ich habe immer nach dem gesucht, der den gleichen Namen hatte wie ich. Garnelenboote waren in jenen Jahren ziemlich groß im Vergleich zu den Booten, die man heute in dieser Gegend sieht. Gegen Abend spielten wir Minigolf. einer der wenigen Orte in Rockport, wo Kinder Spaß haben können. Ich habe noch nicht auf einem Minigolfplatz gespielt, der ganz wie der alte in Rockport mit seinem nautischen Thema war, und es ist schade, dass es nicht im Geschäft geblieben ist, da es meinen eigenen Kindern und Enkeln sicherlich gefallen hätte.

Das Cottage, in dem wir wohnten, hatte zwei Schlafzimmer und eine Küchenzeile. Der beste Teil des Cottages war die abgeschirmte Veranda mit Blick auf die Bucht. Der Steilhang hinunter zum Wasser war mit schönen Wildblumen gefüllt und hatte einen Spielplatz mit Schaukeln und einem Karussell, was ihn zu einem Lieblingsplatz für alle Kinder machte. Der Pier war lang, und damals konnten wir auf halbem Weg schwimmen und am Ende angeln. Hier erlebte ich zum ersten Mal Delfine in der Nähe des Piers schwimmen und konnte sie sogar atmen hören. Ich habe Delfine von klein auf geliebt. lauschte ihnen, als würden sie nachts am Pier schwimmen. Einmal schwammen meine Mutter, mein Bruder, mein Cousin und ich in der Nähe des Piers und in der Ferne sahen wir eine Rückenflosse. Wir hatten Angst, dass es ein Hai war, und Mama fing an, uns aus dem Wasser zu führen, um die Stufen zum Pier zu erklimmen. Mein jüngerer Bruder und ich stiegen hastig aus dem Wasser, aber meine ältere Cousine ist einfach erstarrt und wir mussten sie herausziehen! Es war höchstwahrscheinlich kein Hai, sondern ein freundlicher Delfin, den wir gesehen haben. Bis heute, während wir uns an unseren Besuch in Rockport im Jahr 2014 erinnern, haben meine Cousine und ich nicht vergessen, wie mein kleiner Bruder sie vom Pier gestoßen hat und sie sich die Haut an ihrem Fuß von diesen lästigen Seepocken abgekratzt hat! Der Pier in Key Allegro North Condos befindet sich genau an der Stelle, an der sich der alte Pier befand, außer dass das Schwimmen vom Pier nicht mehr erlaubt ist. Beim Schwimmen hatten unsere Eltern strenge Regeln und nicht nur KEIN SCHWIMMEN nach dem Essen! Wir konnten sehr früh morgens schwimmen, bevor es zu heiß wurde und dann konnten wir nachmittags nach der Ruhezeit schwimmen, nachdem die Sonne ihre Intensität verloren hatte und vor dem Abendessen. Wir bekamen richtig Appetit beim Schwimmen, und viele Nächte kochten Mama und Papa Garnelen oder Fisch. Wir hatten immer Platten mit frischen Meeresfrüchten, und ich erinnere mich lebhaft daran, wie ich mit Dad zu den Docks in Fulton ging, um Garnelen "vom Boot" zu kaufen, und fasziniert war, wie die Frauen am Fließband mit dem Garnelenfang des Tages arbeiten und sicherlich brauchten wir in den 50er und 60er Jahren nur den Minigolfplatz, schwimmen, angeln, Sightseeing, spielen, reden und einfach nur entspannen.

Die 1950er und 1960er Jahre waren keine perfekten Zeiten, wie es manchmal in Filmen, Fernsehen und Büchern dargestellt wird, aber es gab mehr Einfachheit und eine Wertschätzung für kleine Annehmlichkeiten im Leben. Ausgefallene Ferien waren für viele Familien nicht immer die Norm, obwohl meine Familie das Glück hatte, viele Staaten und Nationalparks zu besuchen und meine Eltern liebten es zu reisen&hellipund damit meine ich das Reisen mit dem Auto! Nicht viele meiner Freunde oder Klassenkameraden flogen in diesen Jahren durch das ganze Land oder außer Landes. Dad legte Wert darauf, die Geschichte jedes Ortes, den wir besuchten, zu lernen und zu erklären, und das galt auch für Rockport, das später zu einem zweiten Zuhause wurde. Von Dad erfuhren wir von der Schildkröten-Konservenfabrik und der Viehindustrie in dieser Gegend. Als Teenager war ich in der Fulton Mansion lange vor ihrer allerersten Restaurierung durch den Staat und erinnere mich an den Blick auf die Bucht vom oberen Stockwerk als ziemlich hübsch. Ich hätte mir nie vorstellen können, wie viel Zeit und Arbeit im Laufe der Jahre in die Wartung gesteckt wurde.

Nachdem Dad in den 1960er Jahren ein Haus an der Fulton Beach Road in der Nähe des Charlotte Plumber&rsquos Restaurants gekauft hatte, hörten wir interessante Geschichten von unseren älteren Nachbarn, die in dieser Gegend geboren und mit einem alten Rockport verwandt waren Familien. Sie wurde in St. Mary&rsquos geboren, das heute ein Ghostown in der Nähe von Bayside ist. St. Mary&rsquos war eine Siedlung und ein wichtiger Hafen vor Rockport und war auch der Geburtsort von Clara Driscoll, die als die "Retterin des Alamos" gilt als sie noch sehr jung war. Erst als Teenager sah ich die Stadt Rockport von der Bucht aus, als Dad ein Boot kaufte. Ich war nie ein großer Abenteurer, wenn es um Boote ging, und ich war auch nie sonderlich gern angeln, aber ich erinnere mich an lustige Sightseeing-Touren. In Anbetracht der Tatsache, dass ich auf dem Land südlich von San Antonio lebte, fand ich es immer noch ziemlich nervig, auf eine sehr kleine Insel zu gelangen und dort herumzulaufen und plötzlich Rindern gegenüberzustehen.

2014 hatte ich meinen Cousin eingeladen, mich für ein paar Tage nach Rockport zu begleiten, nur um weg zu kommen, während mein Mann auf Geschäftsreise war. Ich plante und hoffte auch, nach Häusern in der Gegend zu suchen, die zum Verkauf stehen, und so begann unser Abenteuer als ältere erwachsene Frauen, die im Herzen noch jung waren. Wir übernachteten in einem schönen Hotel an der Fulton Beach Road, das während der Wochentage schön und ruhig war und bevor die Sommersaison mit der Ankunft der Touristen beginnen würde. Zum Glück hatten wir auch den Zustrom von Tausenden von Frauen für das Angelturnier verpasst. Wir aßen auswärts und gingen am ersten Abend zum sentimentalen Lieblingsrestaurant, probierten aber auch ein paar neuere Restaurants. Donuts und Kaffee an einem Ort, wo mein Vater vor langer Zeit hingegangen ist, waren eines Morgens zum Frühstück selbstverständlich. Eines Nachts spazierten wir auf dem Pier in Fulton (schwer beschädigt durch Hurrikan Harvey) und starrten auf einen herrlich schönen Vollmond, der auf die Bucht schien. Das allein hat die Reise gelohnt. Seltsam, dass am ersten Morgen, als wir in Rockport waren, eine sehr späte Kühlfront hereingebrochen war. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals eine Front so spät im Frühjahr hereingekommen ist und es war nicht auf all unseren Wanderungen heiß oder feucht.

Wir kauften mehr ein, als wir für uns selbst, unsere Kinder und Enkelkinder haben sollten, aber wie viel Spaß hatten wir, in all die Geschäfte zu gehen. Wir waren ein wenig enttäuscht, dass der alte Muschelladen geschlossen war, aber wir waren zumindest beide in den letzten Jahren mit Freunden oder der Familie dort. Wir fuhren nach Key Allegro, wo wir als Kinder im Sand gespielt hatten, bevor die Häuser gebaut wurden, und wir machten Fotos von der großen Blauen Krabbe in Rockport. Wir zollten Big Tree unseren Respekt und bemerkten den neuen schönen Zaun, der diese ehrwürdige Eiche umgibt. Wir fuhren zu vielen Orten in Fulton, Rockport und Lamar und schauten uns alte Häuser an, die dort standen, als wir Kinder waren, und fuhren an Häusern in neueren Siedlungen vorbei. Während der vielen Jahre, in denen ich Rockport besucht habe, kann ich mich nicht erinnern, jemals beim Schönstatt-Heiligtum Halt gemacht zu haben. Ich bin froh, dass wir angehalten haben, ausgestiegen sind und auf dem Gelände herumgelaufen sind. Die Kapelle war geöffnet und mein Cousin und ich saßen eine Weile drinnen. Der Schrein und die Umgebung waren an diesem Frühlingstag so schön und friedlich. Schönstatt heißt aus dem Deutschen übersetzt schöner Ort und das ist es auch.

Meine Cousine sagte, wie schön es war, an einen Ort zurückzukehren, der sich nach so vielen Jahren nicht so sehr verändert hatte. Veränderungen sind in meinen Beobachtungen an den meisten Orten jedoch selbstverständlich. sogar Rockport, aber ich wusste, was sie meinte. Ich habe mir dabei Sehenswürdigkeiten und Menschen von vor langer Zeit in der Gegend von Rockport vorgestellt. Mein Herz schmerzte jedes Mal ein wenig, wenn wir an dem Stoppschild anhielten, an dem wir früher abzweigten, um zum Ferienhaus meiner Eltern zu fahren, das schließlich verkauft wurde. Es gibt keinen Sodabrunnen mehr im Souvenirladen in der Innenstadt, oder Mary&rsquos Malts, oder der Minigolfplatz, oder sogar Peg Leg, der die Straße in der Nähe von Palm Village entlang spaziert&hellipes gibt kein Palm Village und die rosa Cottages gibt es seit mehr als I kann sich sogar erinnern! Erinnerungen bleiben manchmal für immer im Herzen. Mein Zuhause in Rockport wird auch mit ein paar Veränderungen immer ein ganz besonderer Ort für mich sein. Ich weiß, dass mein Cousin genauso denkt und ich bin sehr glücklich, dass wir diese sentimentale Reise gemacht haben &ldquohome!&rdquo Später im selben Jahr ließen mein Mann und ich zu meiner großen Überraschung ein Haus in dieser Gegend bauen und ich ziehe jetzt Rockport in Betracht mein anderes Zuhause.

Was ist eine Reise nach Rockport, ohne zum Aransas Pass zu fahren und mit der Fähre nach Mustang Island zu fahren? Eine weitere Exkursion in Vergangenheit und Gegenwart.Die meisten Kinder lieben es, im Golf von Mexiko Wellen zu springen, und hellipmy Söhne taten es und jetzt geht es meinen Enkeln genauso. In den 1950er und 1960er Jahren gab es mindestens einen Ausflug nach Corpus Christi, um herumzufahren und in einem Restaurant zu essen und manchmal einzukaufen, aber meistens blieben wir in der Nähe von Fulton und Rockport und machten gelegentlich einen Ausflug zum Strand von Rockport. Als junges Mädchen liebte ich es besonders, am Rockport Beach zu sein, wenn ein heftig aussehender Regensturm hereinbrach, weil es so schön war zu sehen, wie sich das Wasser in ein unheimliches und schönes Smaragdgrün verwandelte und die dunklen Wolken sich landeinwärts bewegten . Im warmen Wasser zu sein war himmlisch, als die ersten Regentropfen fielen, und dann wurden wir viel zu früh von den ELTERN gezwungen, aus dem Wasser zu steigen! Es gab immer wieder Ausflüge nach Goose Island/Lamar Peninsula, um Big Tree noch einmal zu sehen. Nun, ich vergleiche den Ritualbesuch des Big Tree mit einer Ehrerbietung und für mich ist es keine gute Idee, Rockport jemals zu verlassen, ohne es gesehen zu haben&hellipor in den letzten Jahren allein in die Kapelle in Schönstatt zu gehen.

Im Laufe der Jahre wurden unzählige Fotos von meiner Familie und meinen Freunden vor dieser beeindruckenden alten Eiche gemacht. Wenn ich älter werde, erscheint der Baum kleiner, aber ich weiß, dass das daran liegt, dass einige seiner Äste beschnitten wurden. Es hat so viel ausgehalten und überlebt. Als Erwachsener gehe ich immer noch gerne in die Innenstadt von Rockport und schaue mir die Sea Shell Shops an und schaue mir die Kunst und Fotografie vieler talentierter Menschen in dieser alten Kunstgemeinschaft an. Ich hätte mir vor langer Zeit nicht vorstellen können, dass ich eines Tages Enkel in den ältesten Muschelladen mitnehmen würde oder dass ich ihnen Muscheln oder Delfinfiguren & Hellipus kaufen würde, die an demselben Ort spazieren gingen, an dem ich als Kind unterwegs war, aber ich weiß, was fehlt! In einem Souvenir- / Geschenkeladen in der Innenstadt gab es früher eine Apotheke im hinteren Teil des Ladens mit einem altmodischen Sodabrunnen, in dem ich meinen allerersten Ananas-Milchshake erlebte. Ein wunderbarer Genuss an einem wirklich heißen Sommertag in Rockport.

Ich habe viele schöne und besondere Orte von der Ostküste bis zur Westküste gesehen und habe Reisen außerhalb des Landes erlebt. Ich habe wunderschöne, unberührte Strände in der Karibik und auf Hawaii besucht und genossen, aber Rockport wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben, weil ich schöne Erinnerungen an entspannende Momente und glückliche Zeiten mit Familie und Freunden habe. Es ist ein friedlicher Ort. Ich frage mich nur manchmal, ob sich jemand an Peg Leg erinnert. Ich weiß mit Sicherheit, dass er sehr real war und keine Einbildung meiner Phantasie.

Sherrill Pool Elizondo hat einen Abschluss in Englisch und Pädagogik an der Southwest Texas State University (jetzt Texas State). Sie ist Texanerin in sechster Generation und interessiert sich für Genealogie. Sie ist seit über 35 Jahren eine aufstrebende Schriftstellerin und stolze Mutter von drei Söhnen und hat sechs talentierte und bemerkenswerte Enkelkinder, die jetzt alle im Bundesstaat Texas leben. Einige ihrer Geschichten sind online bei Boomer Cafe, 70 Candles, Grand Magazine und Texas Escapes zu sehen. Texas Escapes veröffentlichte ihren Bericht über die Zeit, die sie während der Hemisfair&rsquo68 in San Antonio als Führerin des United States Pavilion verbrachte. Sie ist in San Antonio geboren und aufgewachsen und hat den größten Teil ihres Erwachsenenlebens in der Gegend von Houston verbracht und genießt jetzt ein anderes Zuhause in Rockport, Texas.


Physische Pflanze

Die physische Anlage des Standorts wurde in den Hauptstandort, einen Quartierbereich, einen Wohnbereich und einen Funkstandort unterteilt. Der Hauptstandort beherbergte die Betriebsgebäude, die Radartürme und die Backup-Generatoren. Im Quartierbereich befanden sich die Mannschaftskaserne, das Quartier des Junggesellen, das Pflegezimmer, der Speisesaal, der Fuhrpark und weitere Nebengebäude. Neben dem Hauptstandort gab es ein kleines Wohngebiet mit 27 Wohneinheiten für verheiratetes Personal.

Ein separater Funkstandort beherbergte die Funkausrüstung zum Abfangen von Flugzeugen.

  • FPS-3
  • FPS-18 GF
  • FPS-6
  • GPA-37
  • FST-1 GF
  • UPX-6
  • 813th Aircraft Control & Amp Warning (AC&W) Squadron (1956-1963)
  • 18. Dezember 1956 - Aktiviert bei Oklahoma City AFS, OK, als 33rd Air Division.
  • Sommer 1958 - Verlegung nach Rockport AFS, TX.
  • Februar 1959 - Operational Oklahoma City Manual Direction Center P-86
  • 1. Januar 1960 - Nach Oklahoma City ADS übertragen. Oklahoma City Handbuch Richtung Zentrum P-86
  • 01.09.1961 - Verlegung in das 4752. Luftverteidigungsgeschwader. Oklahoma City Handbuch Richtung Zentrum P-86
  • 25. Juni 1963 - Nach Oklahoma City ADS übertragen. Oklahoma City Handbuch Richtung Zentrum P-86
  • 1. August 1963 - eingestellt.

Rockport I - Geschichte


Wo Abraham Lincoln seine prägenden Jahre 1816 - 1830 verbrachte

Öffentliche Bibliothek von Spencer County
210 Walnussstraße
Rockport, IN 47635
Telefon: 812-649-4866 Treffen

Unsere Treffen finden je nach Bedarf am ersten Dienstag im Monat um 18:30 Uhr in der Rockport Library statt. Sitzungen unterliegen den aktuellen Covid-19-Bestimmungen.

Historische Ereignisse und Feiertage

20. Juni 1860 &ndash Buffalo Post Office gegründet, Name geändert in Buffaloville - William Bench Erster Postmeister

20. Juni &ndash erster Tag des Sommers

20. Juni 1916 &ndash Grigsby-Denkmal auf dem Little Pigeon Cemetery. - Ruben Grigsby heiratete Sarah Lincoln, Abes Schwester.

21. Juni 1954 &ndash Burt Lancaster besucht Lincoln Pioneer Village in Vorbereitung auf den Film "The Gabriel Horn". - Der Name des Films wurde später in "The Kentuckian" geändert.

25. Juni 1876 &ndash Einweihung der St. Bernard's Church in Rockport.

25. Juni 1807 &ndash Luce Township wird von William Spencer besiedelt.

27. Juni 1862 &ndash Postamt St. Meinrad gegründet - Rev. Isidore Hobi Erster Postmeister

28. Juni 1897 &ndash Marsden Post Office gegründet - William Smith Erster Postmeister

2. Juli 1936 &ndash Zweite Einweihung des erweiterten Lincoln Pioneer Village.

4. Juli 1935 &ndash Lincoln Pioneer Village eingeweiht.

4. Juli 1958 &ndash Rockport JCs Reenact Lincolns Flachbootfahrt nach New Orleans.

6. Juli 1860 &ndash Newtonville Post Office wird gegründet - George Totten Erster Postmeister

7. Juli 1861 &ndash Indiana 25th verlässt die untere Landung in Rockport, um sich am Bürgerkrieg zu beteiligen.

7. Juli 1837 &ndash Rockport Weekly Gazette, herausgegeben von Thomas J. Langdon.

8. Juli 1852 &ndash New Boston Post Office gegründet - Thomas Phillips Erster Postmeister

8. Juli 1850 &ndash New Hope Post Office gegründet - William Harris Erster Postmeister

10. Juli 1860 &ndash Post Office Buffaloville gegründet, Name geändert von Buffalo - William Bench Erster Postmeister

11. Juli 1859 - Grundsteinlegung des Rockport Collegiate Institute.

14. Juli 1921 &ndash New Spencer County Courthouse eingeweiht.

17. Juli 1943 Der letzte Bürgerkriegsveteran von Spencer County, David J. Smith, stirbt im Alter von 95 Jahren.

2020 - 2021 Offiziere
Präsident - Steve Sisley
Vizepräsident - Duane Walter
Sekretärin/Schatzmeisterin - Patricia Dawson
Kontakt - Raymond Dawson, [email protected]

Die Mitgliedschaft steht allen offen und der Mitgliedsbeitrag beträgt vom 1. August bis 31. Juli 20,00 USD pro Jahr und Person. Die Mitgliedschaft kann jederzeit abgeschlossen werden. Senden Sie Ihren Namen, Adresse, E-Mail (nicht erforderlich) und Forschungsinteresse (falls vorhanden) an:

Spencer County Historische Gesellschaft
Öffentliche Bibliothek von Spencer County
210 Walnussstraße
Rockport, IN 47635-1398
Telefon: 812-649-4866

Leitbild der Website

Die Mission der Spencer County History-Website ist es, unseren Gönnern aktuelle Informationen über den Betrieb der Spencer County Historical Society und die Geschichte der South Spencer County School Corporation zur Verfügung zu stellen.

Die Webseite zur Geschichte von Spencer County ist eine Kreation von Raymond und Patricia Dawson mit technischer Hilfe ihres Sohnes. Es wurde nicht offiziell von der Spencer County Historical Society genehmigt. Es ist ein Versuch, die Öffentlichkeit über die Gesellschaft zu informieren und unsere Forschungen zu den Schulen in der südlichen Hälfte des Landkreises zugänglich zu machen.


Rockport I - Geschichte

Grenzen und Oberfläche - Detroit Street - Rocky River - Early Settlement - John Harbertson - Philo Taylor - The First Road - Daniel Miner - George Peake - Dr. Turner - A Sad Misfortune - Datus Kelley and Others - The Alger Settlement - Rufus Wright - Henry Clark und andere - Joseph Deans Gerberei - The Burning of Mills - James Nicholson - Marie Wager - Eliel Farr - Price French - David Harrington - Jonathan Parshall - Erster Tod, Geburt und Heirat - Erste Gerechtigkeit - Indianer - Eine große Bärenjagd - An Frühes Mäßigungsversprechen - Neunzehn Wähler für achtzehn Offiziere - Erste Brücke - Ein schlankes Outfit - Nach Michigan zur Mühle - Granger City - Joseph Larwill - Henry Canfield - Gemeindeorganisation - Die ersten Jahre - Erstwähler - Erste Offiziere - Liste der Hauptbeamten - Postämter - Rockport Methodist Church - The Baptist Church - First Congregational Church - Free Will Baptist Church - Rocky River Mission - First New Jerusalem Church - Detroit Street Methodist Church - St. Patri ck's Church - Deutsche Evangelische Kirche - Deutsche Methodistenkirche - Kirche der Himmelfahrt - St. Mary's Church - Schulen - Detroit Street Special District - Rest der Gemeinde - Rockport Christian Temperance Union - The Temperance Sunday School - The Fruit Interest - Begräbnisstätten - Eisenbahnen - Hersteller.

ROCKPORT, eine der nördlichen Townships von Cuyahoga County, ist die Nummer sieben in Range 14 im Überblick über das Western Reserve und liegt am südlichen Ufer des Lake Erie. Es enthält einundzwanzig volle Abschnitte von jeweils einer Meile und vier Teilabschnitte, deren Größe durch den See verringert wird. Die Gemeinde grenzt im Norden an den Eriesee, im Süden an die Gemeinde Middleburg, im Osten an Brooklyn und im Westen an Dover.

Die Oberfläche des Landes ist eben und der Boden im Allgemeinen ertragreich, insbesondere entlang des Seeufers, wo ein reicher Fruchtgürtel maßgeblich zum Wohlstand und Wohlstand der Gemeinde beiträgt. Südlich dieses Gürtels wird auch viel Obst angebaut, aber die allgemeine Landwirtschaft wird stärker betrieben, und das mit sehr ertragreichen Ergebnissen. Die Bauern sind in der Regel intelligent, sparsam und wohlhabend, ihre gut gepflegten und gut ausgestatteten Höfe zeugen von ihrem Lebenserfolg, während ihre hübschen Behausungen - die man in sehr vielen Fällen zu Recht elegant nennen könnte - sowohl vom Geschmack als auch vom Wohlstand zeugen der Eigentümer.

Die Detroit Street, wie die Verlängerung dieser Straße nach Rockport allgemein genannt wird, folgt dem Seeufer von der Township-Linie bis zum Rocky River, einer Straße mit mehr als gewöhnlichen Ansprüchen und wird auch von den Bürgern von Cleveland viel besucht. Zu beiden Seiten grenzt es an zahlreiche schöne und kostspielige Vorstadtresidenzen, inmitten einer geschmackvoll gepflegten Anlage, die an einem Sommertag in Verbindung mit den lächelnden Feldern, den zahlreichen Waldstücken und der weiten Weite des Sees eine Szene Schönheit selten übertroffen.

Rocky River, ein zerklüfteter, aber flacher Strom, fließt von der südlichen Linie nahe der südwestlichen Ecke in einem äußerst krummen Verlauf durch Rockport zum See und passiert fast die gesamte Strecke zwischen hohen und abrupten Böschungen, die an der Mündung des Flusses schön bewaldet sind, und präsentieren ein sehr malerisches Erscheinungsbild. Auch hier ziehen im Sommer viele Menschen aus Cleveland täglich Urlaub, um die Schönheiten der Natur zu genießen und sich an der belebenden Brise zu erfreuen, die landwärts über den wogenden Busen des Eriesees weht.

Der erste Weiße, der sich in der Gemeinde Rockport niederließ (so geht eine alte Aufzeichnung von Henry Alger, der 1812 selbst Siedler in Rockport war), war John Harbertson (oder Harberson), ein irischer Flüchtling, der sich mit seiner Familie im Frühjahr niederließ von 1809 auf der Ostseite des Rocky River nahe seiner Mündung. Im gleichen Jahr und ungefähr zur gleichen Zeit wurde Wm. McConley, der mit Harbertson aus Irland kam, ließ sich in Rockport an einem Ort nieder, der heute als Van Scoter Bottom bekannt ist. Weder Harbertson noch McConley verweilten lange in ihren neuen Häusern, von wo sie um 1810 Harbertson nach Huron County zogen, wo er bis zu seinem Tod lebte.

Im Jahr 1808 stimmte Philo Taylor, der 1806 von New York nach Cleveland gezogen war, mit Harmon Canfield und Elisha Whittlesey als Agenten und Eigentümern von Land im heutigen Rockport zu, sich in dieser Gemeinde niederzulassen. Am 10. April desselben Jahres landete er mit seiner Familie von einem offenen Boot aus an der Mündung des Rocky River. Er suchte sich einen Platz auf der Ostseite des Flusses gegenüber dem Standort des Patchen House aus, baute eine Hütte auf und begann mit der Räumung. Bis 1809 hatte er dort materielle Verbesserungen vorgenommen. Zu dieser Zeit teilte ihm Mr. Canfield, der mündlich zugestimmt hatte, dass Taylor den Ort übernehmen sollte, mit, dass er einen anderen Ort wählen müsse, da die Eigentümer beschlossen hatten, eine Stadt in der Nähe der Flussmündung anzulegen , und dass das ursprünglich von Taylor ausgewählte Los zu diesem Zweck benötigt würde. Darüber wurde Mr. Taylor außerordentlich wütend. Er verkaufte seine Verbesserungen an Daniel Miner, verfluchte die Mündung des Rocky River und zog mit seiner Familie nach Dover.

Bis 1809 gab es keine Autobahn zwischen Cleveland und dem Huron River, die ganze Region war eine fast ununterbrochene Wildnis. In diesem Jahr bewilligte der Gesetzgeber eine öffentliche Straße zwischen diesen Punkten und wählte Ebenezer Merry, Nathaniel Doan und Lorenzo Carter aus, um die Arbeit zu beaufsichtigen. Diese Straße überquerte den Rocky River in der Nähe seiner Mündung und war bis 1814 oder 1815 die einzige westlich von Cleveland. Daniel Miner, der Philo Taylor 1809 aufkaufte, kam in diesem Jahr aus Homer, New York, und bewohnte Taylors alte Verbesserungen. 1812 begann er mit dem Bau einer Mühle auf dem noch heute als "Mühlengrundstück" bekannten Gebiet. Bevor es fertiggestellt wurde, starb Miner im Februar 1813. Trotz Canfields optimistischer Erwartungen wurde das Grundstück von Taylor nie als Teil der geplanten Stadt genutzt, die tatsächlich nur auf dem Papier existierte. Bergmann unterhielt dort 1811 eine Taverne und eine Fähre. Kurz darauf kaufte er Harbertson auf derselben Flussseite und führte 1812 eine Taverne in seinem alten Haus.

Im Jahr 1809, als die oben erwähnte öffentliche Straße zum Rocky River fertiggestellt wurde, waren ein George Peake, ein Mulatte, und seine Familie die ersten, die ihn in einem Wagen überquerten, mit dem sie von Cleveland zum Rocky River reisten und sich auf der Platz kürzlich im Besitz von John Barnum. Peake war Soldat der britischen Armee gewesen und hatte General Wolfs Befehl bei der Einnahme von Quebec. In Maryland hatte er eine schwarze Frau geheiratet, die angeblich „einen halben Scheffel Dollar“ besessen hatte. Er hatte sich mit ihr in Pennsylvania niedergelassen, hatte eine Kinderfamilie großgezogen, und als er nach Rockport zog, wurde er von zwei erwachsenen Söhnen begleitet – George und Joseph, zwei weiteren – James und Henry –, die kurz darauf folgten. Die Peakes führten eine Verbesserung in Form einer Handschrotmühle ein, die bei den wenigen Siedlern überaus beliebt war, da zuvor das Mahlen mit dem "Stumpfmörser und Springpolstößel" durchgeführt wurde. George Peake starb im September 1827 im hohen Alter von hundertfünf.

Im Jahr 1811 kam Doktor John Turner, ein Schwager von Daniel Miner, aus dem Staat New York und befand sich auf der Farm, die später Gouverneur Wood gehörte. Zwei Jahre später, während der Arzt und seine Frau nicht zu Hause waren, wurde ihre Wohnung niedergebrannt und ihre beiden Kinder damit zerstört. Nach diesem Unglück zog die Familie nach Dover. Während die Turners in Rockport lebten, waren die Neuankömmlinge Jeremiah Van Scoter, John Pitts, Datus Kelley und Chester Dean, ein Schwager von Kelley. Van Scoter befand sich an der Stelle, die heute als Van Scoter's Bottom bekannt ist, und wurde nach einem Jahr nach Huron County verlegt. Mr. Kelley besetzte den Platz, der jetzt George Merwin gehört. 1834 kaufte er mit seinem Bruder Ira die heute berühmte Kelley Island.

Am 7. Juni 1812 wurde Nathan Alger mit seiner Frau und seinen Söhnen Henry, Herman, Nathan Jr. und Thaddeus P. und seinem Schwiegersohn John Kidney, alle aus Litchfield County, Connecticut, siedelten sich in den Abschnitten zwölf und dreizehn an und gründeten die bis heute als Algersiedlung bekannte Siedlung. Zwei Tage später kam Benjamin Robinson, später Schwiegersohn von Nathan Alger, aus Vermont und nahm einen Platz in dieser Siedlung ein. Nathan Alger, Sr., starb am 21. Januar 1813 und war der erste Weiße, der in der Gemeinde starb. Samuel Dean mit den Söhnen Joseph und Aaron W. zog 1814 in die Township. Samuel Dean starb 1840, sein Sohn Chester starb 1855 im Alter von 85 Jahren Horace B. Alger und Dyer Nichols kamen im Herbst 1812.

Der oben erwähnte Benjamin Robinson war ein berühmter Jäger und sehr süchtig nach einem umherziehenden Leben, das sich tatsächlich auf seine indianischen Gewohnheiten stolz machte. Er wurde schließlich ein fleißiges Mitglied der Alger-Siedlung, verfiel aber im Alter auf böse Weise, zahlte die Strafe und starb im Alter von neunzig Jahren in Armut.

Rufus Wright, ein Soldat des Krieges von 1812, wurde 1816 von Stillwater, NY, nach Rockport verlegt und kaufte von Gideon Granger ein dreiviertel Morgen Land, das jetzt vom Patchen House besetzt ist, an der Westseite des Rocky River. in der Nähe seines Mundes. Er zahlte 300 Dollar dafür und teilte offensichtlich Grangers Überzeugung, dass es eine großartige Stadt in der Nähe des natürlichen Hafens an der Mündung des Rocky River geben würde. Wright errichtete eine gerahmte Taverne von beträchtlicher Größe, und von 1816 bis 1853 blieb das Haus im Besitz der Familie Wright und ging im späteren Jahr an Mr. Silverthorn über. Als Patchen House ist es ein umgebauter und verbesserter Bau, der jedoch noch einen Teil des alten Gebäudes enthält. Ein Teil der alten Taverne wird heute von der Witwe von John Williams als Wohnsitz genutzt, etwas südlich des Patchen House. Herr Wright baute an dieser Stelle die Hälfte der ersten Brücke, unterhielt dort einige Jahre lang eine Fähre und half beim Ausschneiden der ersten Straße westlich des Flusses.

Ungefähr zur Zeit der Ansiedlung von Wright kamen Henry Clark, John James, Charles Miles und Joseph Sizer in die Gemeinde, und zwischen den Jahren 1816 und 1820 waren Clark und James auch Tavernenbesitzer auf der Westseite. Die erste Taverne, die in der Gemeinde geführt wurde, war, wie bereits erwähnt, die von Daniel Miner eröffnete, dem das Gericht für allgemeine Klagen des Kreises Cuyahoga im März 1811 eine Lizenz ausstellte, die sie bis 1812 verlängerte und auch eine Lizenz erteilte eine Fähre halten. Diese Taverne war nur eine Blockhütte, achtzehn mal vierundzwanzig Fuß groß und lag auf der Ostseite des Flusses, nahe dem Ende der jetzigen Brücke. Nach dem Tod des Bergmanns führte seine Witwe noch einige Jahre die Taverne weiter, zuvor behielt Moses Eldred, der im Frühjahr 1813 in der Gemeinde wohnte, für kurze Zeit den Stand.

Joseph, ein Sohn von Samuel Dean, der sich 1814 in Rockport niederließ, baute und führte die erste Gerberei im Township am Nordgrat, wo Lucius Dean heute wohnt. 1815 baute Joseph Larwill – später der Gründer von Granger City – eine Mühle in der Nähe der Mündung des Rocky River, doch bevor er sie in Betrieb nahm, brannte sie nieder. Ein ähnliches Schicksal ereilte eine Mühle, die 1818 an gleicher Stelle von Erastus und Charles Johnson gebaut wurde.Im Jahr 1817 baute Datus Kelley ein Sägewerk in Abschnitt sechzehn, an dem Bach, der den Nordgrat überquert.

James Nicholson reiste im Alter von zwanzig Jahren 1803 zu Fuß von Barnstable County Connecticut nach Trumbull County, Ohio, von wo er nach fünfzehnjährigem Aufenthalt 1818 nach Rockport zog, wo er zweihundert gekauft hatte und siebzig Hektar Land. Auf einem Teil dieses Landes lebt jetzt sein Sohn Ezra Nicholson. Von den beiden Kindern von James Nicholson, die mit ihm kamen, eine Tochter - Mrs. Elias Paddock of Olmsted – lebt noch. Bei seiner Ankunft errichtete er eine Blockhütte und war zu dieser Zeit der einzige Siedler zwischen den Flüssen Cuyahoga und Rocky. 1826 errichtete er etwas westlich von Ezra Nicholsons heutigem Wohnort ein Fachwerkhaus und eröffnete es kurz darauf als Taverne. Herr Nicholson lebte in Rockport bis zu seinem Tod, der in Rockport eintrat, als er das Alter von 76 Jahren erreicht hatte.

Mars Wager zog 1818 mit seiner Frau Keturah von Ontario County, New York, nach Cleveland und ging 1820 nach Rockport, wo er 160 Morgen Land im Abschnitt 22 von Francis gekauft hatte. Sohn von Gideon Granger. Er starb 1841 in Rockport und hinterließ eine Witwe und mehrere Kinder, von denen das erstere noch auf dem alten Gehöft lebt, im Alter von acht bis fünf Jahren. Ihre Söhne Adam M. und Israel D. sind prominente Bürger von Rockport.

Im April 1819 kam Eliel Farr, ein Bauer und Landvermesser, mit seinen Söhnen Aurelias, Eliel, Jr. und Algernon aus Pennsylvania nach Rockport und ließ sich auf Abschnitt 16 nieder. Price French verließ 1818 Ontario County, New York, und ließ sich in Indiana nieder. Von dort zog er 1828 mit seiner Frau und seinen sechs Kindern nach Rockport und befand sich an dem Ort, der heute von Ezra Nicholson besetzt ist. Er veräußerte diesen Teil der Farm an James Nicholson und besetzte danach den Ort, an dem sein Sohn, A. G. French, jetzt wohnt.

David Herrington, der 1821 von Otsego County, New York, nach Middleburg, Ohio, ging, ließ sich zwei Jahre später in Rockport an der Stelle nieder, die jetzt von seiner Witwe bewohnt wurde. William und Mary Jordan befanden sich 1827 am "Jordan Place", an der Dover Plank Road. Mrs. Jordan wohnt immer noch auf dem alten Gehöft, umgeben von ihren Kindern.

Jonathan Parshall zog 1821 von New York nach Rockport, kaufte einen Hektar Land von Mars Wager und errichtete eine Blockhütte in der Nähe des Hauses des letzteren. Parshall war Zimmermann und unterrichtete auch einige Wochen in Rockport in der Schule, aber er war nicht sehr fleißig, und im Laufe der Zeit wurde er, da er nicht einmal für seinen Morgen Land bezahlen konnte, enteignet.

Es wurde bereits erwähnt, dass Nathan Alger sen. als erster Mensch in der Gemeinde starb. Das erste weiße Kind, das in der Gemeinde geboren wurde, war Egbert, Sohn von Philo Taylor, der im November 1809 geboren wurde. Addison, Sohn von Datus Kelley, war das zweite, geboren im Juni 1812, und das dritte war Philana D., Tochter von Henry Alger, geboren im Dezember 1812. Das erste Ehepaar, das in der Gemeinde lebte und heiratete, waren Benjamin Robinson und Amelia Alger, die am 5. November 1812 in Cleveland von George Wallace, Esq. Bis Januar 1814 gab es in der Gemeinde keine Hochzeit. Chester Dean aus Rockport und Lucy, Tochter von Abner Smith aus Dover, wurden von George Wallace, Esq., im Haus von Datus Kelley vereint. Die Besucher dieser Hochzeit kamen auf Ochsenschlitten von weit her, und der Anlass, so sagt die Tradition, "war von großer Heiterkeit".

Der erste Friedensrichter war Charles Miles, der am 24. Juni 1819 gewählt wurde. In diesem Jahr wurden bei einer Landtagswahl jedoch dreizehn Stimmen in der Gemeinde erhoben.

Vor 1812 trafen sich Indianer zahlreich an der Mündung des Rocky River, und auf einer Insel in diesem Fluss begruben sie mehrere ihrer Toten. Auch auf dieser Insel ließen sie während des Winters ihre Kanus zurück, während sie ins Landesinnere zum Wild gingen. Nach ihrer Rückkehr im Frühjahr hatten sie die Angewohnheit, am Kopfende jedes Grabes auf der Insel ein Feuer zu entzünden. Die Indianer waren vor dem Krieg von 1812 mit den Weißen befreundet, aber als dieser Konflikt ausbrach, schlossen sich viele von ihnen Tecumseh an, und keiner von ihnen kehrte jemals zurück.

1820 wurde eine große "Bärenjagd" organisiert und das Kommando Joseph Dean anvertraut, einem berühmten Nimrod der Zeit. Die Jagdlinie reichte von Rocky River bis Black River und umfasste eine kleine Armee von Jägern. Von Bären bekamen sie wenige, aber der Fang von Hirschen war reichlich. Die Jagd endete mit einer großen Freude, bei der Whisky eine wichtige Rolle spielte, wie es in Wahrheit bei allen öffentlichen und vielen privaten Veranstaltungen dieser Zeit der Fall war.

Whiskytrinken war überaus beliebt und zweifellos schädlich. Jedenfalls dachte Datus Kelley, der auf einer Gemeindeversammlung im Jahr 1827 die Gesellschaft verblüffte, indem er ein Abstinenzversprechen zur Unterschrift vorlegte. Es gab einen Sturm der Opposition und einen lauten Aufschrei gegen das, was Kellys Angriff auf die Freiheit genannt wurde, aber trotz eines solchen Anfangs hielt Mr. Kelley an seinem Ziel fest und es gelang ihm schließlich, viele Anhänger für die Sache zu gewinnen.

Bei den ersten Gemeinderatswahlen lebten jedoch neunzehn Wähler in Rockport, und da es achtzehn Ämter zu besetzen gab, wurde nach der Wahl bemerkt, dass jeder Mann in der Gemeinde ein Amt bekleidete, eine Taverne unterhielt oder ein Sägewerk besaß.

Die erste Brücke über den Rocky River in der Nähe seiner Mündung wurde 1821 durch Abonnements gebaut, wobei Rufus Wright etwa die Hälfte der Kosten bezahlte. Es gab eine große Versammlung beim Aufrichten der Brücke, die eine Woche in Anspruch nahm. Als es fertig war, lud Captain Wright alle Leute in seine Taverne ein, wo der Whiskykrug fröhlich herumgereicht und das Ereignis so ausgelassen gefeiert wurde, dass sogar der "Squire" selbst auf einem Tisch zwischen Bechern und Flaschen eine Jig tanzte. während der Rest der Gesellschaft seine Bemühungen mit dem Singen von Yankee Doodle anfeuerte.

Eine Skizze der frühen Erfahrungen der Alger, geschrieben von Henry Alger, erzählt, dass sein persönliches Eigentum bei seiner Ankunft in Rockport am 7. Juni 1812 aus einer Axt, einer alten französischen Uhr, einem Teil eines Schuhmacherwerkzeugs, einem Bett und sieben Cent in bar. Da er sich zehn Dollar geliehen hatte, um seinen Weg nach Rockport zu bezahlen, war er in der Stimmung, seine Zeit zu vertreiben, begann aber sofort, seine Blockhütte aufzubauen und sie mit einem "catamount"-Bettgestell, einer Schusterbank und zwei Hockern auszustatten . Mit diesem Outfit richteten er und seine Frau den Haushalt ein. Das einzige Küchengeschirr, das sie zuerst hatten, war ein alter zerbrochener eiserner Teekessel, den der junge Alger zufällig am Seeufer fand. Im Herbst 1812 reiste Mr. Alger sechsunddreißig Meilen westlich von Painesville und druschte Weizen für Ebenezer Merry, wobei er jeden zehnten Scheffel für seine Arbeit erhielt. Dies zeigt deutlich, dass Brotwaren damals sehr knapp und hoch waren.

Im Jahr 1813 ging Mr. Alger nach Cleveland, um Salz zu holen, und für 56 Pfund dieser Ware arbeitete er neun Tage für S. S. Baldwin und trug es zu Fuß auf dem Rücken nach Hause. Auf ähnliche Weise erhielt er Mehl, indem er Holz für Capt. Hoadley of Columbia hackte. Er hackte einen Morgen Holz für hundert Pfund Mehl und trug das letztere auf seinem Rücken nach Hause - eine Entfernung von zehn Meilen.

Als Philo Taylor sich 1808 zum ersten Mal in Rockport niederließ, fuhr er in einem offenen Boot zum Fluss Raisin im Bundesstaat Michigan, um zu mahlen. Die Getreidemühlen in Rockport waren damals ausgehöhlte Stümpfe für Mörser, in denen das Getreide mit einem sogenannten Spring-Pole-Pistill gemahlen wurde. 1810 wurde über Rockport eine Postroute zwischen Cleveland und Detroit eingerichtet. Die Post, die sechs oder sieben Pfund wog, wurde zu Fuß in einem Koffer von drei Männern getragen, die entlang der Linie stationiert waren.

Im Jahr 1815 kam Joseph Larwill aus Wooster, Ohio, nach Rockport und kaufte das "Mühlgrundstück" auf der Ostseite des Flusses sowie einen Trakt auf der Westseite in der Nähe der Mündung, wo mit Gideon Granger, John Bever und Calvin Pease legte er eine Stadt an, die Granger zu Ehren von Gideon Granger, einem großen Landbesitzer in Rockport und anderen Teilen des Reservats, hieß. Ein Verkauf der Lose wurde weithin angekündigt, und an dem festgesetzten Tag war eine große Anzahl von Leuten aus beträchtlicher Entfernung versammelt. Lose wurden zu hohen Preisen verkauft, von denen einige 60 Dollar einbrachten.

Die erste Hütte, die auf dem Gelände der neuen Stadt gebaut wurde, wurde von Charles Miles in der Nähe des heutigen Patchen House errichtet, und 1816 errichteten John Dowling, George Reynolds und Capt. Foster auch Hütten. Im selben Jahr kaufte John James aus Boston Miles auf, der sich dann auf der Farm niederließ, die später Gouverneur Wood gehörte. James, der ein kleines Warenlager mitgebracht hatte, eröffnete einen Laden und auch eine Taverne, die er beide bis zu seinem Tod im Jahr 1820 führte.

Auch 1816 baute Rufus Wright, wie bereits erwähnt, dort eine Taverne, und es gab zu dieser Zeit auch mehrere andere Siedler in der neuen Stadt, darunter Asahel Porter, Eleazer Waterman, Josephus B. Lizer und Henry Canfield, von denen der letzte errichtete, was lange als "Canfields alter Laden" bekannt war. Mr. Canfield stammte aus Trumbull County, Ohio, der Heimat seines Vaters, der beträchtliches Land in Rockport gekauft hatte. Eines Tages traf er in seinem Laden eine Dame, die allein zu Pferd von Connecticut nach Royalton gereist war, um ihre Schwester zu besuchen. Er verliebte sich auf den ersten Blick in sie, heiratete sie kurz darauf und zog mit ihr auf eine Farm östlich des Flusses, die heute Collins French gehört. Er lebte dort jedoch kurze Zeit, bevor er in die Grafschaft Trumbull zurückkehrte.

Ein Fluke, ein Deutscher und von Beruf Töpfer, kam aus Wooster, ließ sich 1817 in Granger City nieder und begann mit der Herstellung von braunem Steingut. Kurz darauf kam Henry Clark und eröffnete eine Taverne, und ein Scott zog von Painesville, um mit Larwill eine Mühle zu errichten. Als der Winter einsetzte, hatten sie den Rahmen eines Damms aufgerichtet, aber im Frühjahr spülte die Flut ihn vollständig weg. Dies entmutigte Mr. Larwill zutiefst in Bezug auf die Zukunft von Granger City und er gab das Unternehmen angewidert auf.

Die Stadt kämpfte kurze Zeit danach weiter, aber bald wurden dort alle Arten von Geschäften aufgegeben, und selbst die wenigen verstreuten Hütten wurden von ihren Insassen schnell verlassen.

Rockport wurde im Februar 1819 als bürgerliches Township gegründet und hielt am ersten Montag des folgenden Aprils seine ersten Wahlen in Rufus Wrights Taverne ab. Die Wähler dieser Wahl waren Rufus Wright, Asahel Porter, Henry Canfield, Samuel Dean, Chester Dean, Joseph Dean, Dyer Nichols, Daniel Bardin, John Kidney, John Pitts, John James, Chas. Miles, Erastus Johnson, Charles Johnson, Josephus B. Sizer, Datus Kelley, Jas. Nicholson, Benjamin Robinson und Henry Alger.

Der Vorsitzende der Versammlung war Charles Miles, die Wahlrichter waren Asahel Porter und Datus Kelley. Die ausgewählten Offiziere waren Henry Alger, Rufus Wright und Erastus Johnson, die Treuhänder Henry Canfield, die Angestellten James Nicholson und Samuel Dean, die Aufseher der armen Benjamin Robinson und Joseph Dean, die Zaunbeobachter Joseph Dean, Lister.

Das erste Buch mit den Aufzeichnungen der Stadtschifffahrt ist verloren gegangen, und die Liste derjenigen, die der Stadtverwaltung als Treuhänder, Schreiber und Schatzmeister gedient haben, kann nur von 1832 bis 1879 vorgelegt werden. Für diesen Zeitraum lautet sie wie folgt:

1832. Treuhänder, Dyer Nichols, Jared Hickcox, Chas. Warner Angestellter, Dyer Eaton Schatzmeister, Calvin Giddings.
1833. Treuhänder. Alanson Swan, Trockner Nichols, John B. Robertson: Sachbearbeiter, Geo. T. Barnum Schatzmeister, Ira Cunningham.
1834. Treuhänder, Alanson Schwan, Paul G. Burch, James S. Anthony Schreiber, Geo. T. Barnum Schatzmeister, Ira Cunningham.
1835. Treuhänder, Alanson Swan, Jas. B. Anthony, Jas. Stranahan Angestellter, Isaac P. Lathrop Schatzmeister, Solomon Pease.
1836. Treuhänder, Jas. S. Anthony, Collins French, Henry Alger Sachbearbeiter, Isaac P. Lathrup Schatzmeister Solomon Pease.
1837. Treuhänder, Epaphroditus Wells, Joseph Dean, Benjamin Mastic Sekretär, Isaac F. Lathrop Schatzmeister, Solomon Pease.
1838. Treuhänder, Joel Deming, Jas. S. Anthony, Angestellter von Guilson Morgan, Geo. T. Barnum Schatzmeister, Solomon Pease.
1839. Treuhänder, Obadiah Munn, Israel Kidney, Elial Farr Angestellter, Geo. T. Barnum Schatzmeister, Solomon Pease.
1840. Treuhänder, Elial Farr, Obadiah Munn, Jonathan Plimpton Angestellter, Timothy S. Brewster Schatzmeister, Solomon Pease.
1841. Treuhänder, Asia Pease, Dyer Nichols, Israel Kidney Clerk, A. E. Lewis Schatzmeister, Solomon Pease.
1842. Treuhänder, Asia Pease, J. D. Gleason, P. G. Burch Angestellter G. T. Barnum-Schatzmeister, R. Millard.
1843. Treuhänder, Eliel Farr, W. D. Bell, John P. Spencer Angestellter, Timothy S. Brewster Schatzmeister, Royal Millard.
1844. Treuhänder, Chauncey Deming, Aurelius Farr, Benjamin Stetson Angestellter, Aaron Merchant Schatzmeister Royal Millard.
1845. Treuhänder, Chauncey Deming, Joseph Lease, Dyer Nichols Angestellter, Theophilus Crosby, Schatzmeister, John D. Taylor.
1846. Treuhänder, Chauncey Deming, John P. Spencer G. W. Hotchkiss Angestellter, Theophilus Crosby Schatzmeister, John D. Taylor.
1847. Treuhänder, Hanford Conger, Aurelius Farr, Jas. Stranahan Angestellter, Royal Millard Schatzmeister, Benjamin Lowell.
1848. Treuhänder, Hanford Conger, Chauncey Deming, Benjamin Mastick Angestellter, G. T. Barnum Schatzmeister, F. G. Lewis.
1849. Treuhänder, Aurelius Farr, Osborne Case, Benjamin Mastick, Schreiber G. T. Barnum Schatzmeister, F. G. Lewis.
1850. Treuhänder, Royal Millard, Aurelius Farr, Wm. B. Smith Schreiber, G. T. Barnum Schatzmeister, Truman S. Wood.
1851. Treuhänder, Aurelius Farr, Thomas Hurd, Jas. Stranahan Angestellter, G. T. Barnum Schatzmeister, Isaac Higby.
1852. Treuhänder, Aurelius Farr, Thos. Hurd, John West Sachbearbeiter, John Barnum, Schatzmeister, Lewis Rockwell.
1853. Treuhänder, John P. Spencer, John Freeborn, Chauncey Deming Angestellter, John Barnum Schatzmeister, Horace Dean.
1854. Treuhänder, Frederick Wright, Ezra Bassett, John Blank Schreiber, John Barnum Schatzmeister, Horace Dean.
1855. Treuhänder, Edward Hayward, Ezra Bassett, A. Cleveland Angestellter, John Barnum Schatzmeister, Horace Dean.
1856. Treuhänder, J.T. Storey, Thos. Hurd, Benj. Mastick Sachbearbeiter Lucius Dean Schatzmeister, Horace Dean.
1857. Treuhänder, John F. Storey, Benjamin Mastick, Obadiah Munn Sachbearbeiter, Lucius Dean Schatzmeister, O. W. Hotchkiss.
1858. Treuhänder, John F. Storey, Richard McCrary, Lucius Dean Sachbearbeiter, Barnum Schatzmeister, O. W. Hotchkiss.
1859. Treuhänder, John F. Storey, Obadiah Munn, John Farr Angestellter, A. M. Wager Schatzmeister O. W. Hotchkiss.
1860. Treuhänder, Thos. Hurd, Benjamin Mastick, James Potter Angestellter, Edwin Giddings Schatzmeister, O. W. Hotchkiss.
1861. Treuhänder, Thos. Hurd, Geo. Reitz, A. Kyle Sachbearbeiter, Robert Fleury, Schatzmeister, William Sixt.
1862. Treuhänder, Thos. Hurd, Geo. Reitz, Wm. Jordanischer Angestellter A. M. Wager Schatzmeister, Wm. Sixt.
1863. Treuhänder, Thos. Hurd, Geo. Reitz, Thos. Morton Sachbearbeiter A. M. Wager Schatzmeister, Wm. Sixt.
1864. Treuhänder, Thos. Hurd, Wm. Tentler, Calvin Pease Sachbearbeiter, Andrew Kyle Schatzmeister, Wm. Sixt.
1865. Treuhänder, Wm. Tentler, Wm. I. Jordan, F. G. Bronson Sachbearbeiter, Andrew Kyle Schatzmeister, Wm. Sixt.
1866. Treuhänder, John F. Storey, F. Colbrunn, A. M. Wager Angestellter, John Barnum Schatzmeister, Wm. Sixt.
1867. Treuhänder, Allen Armstrong, F. Colbrunn, Alfred Französischer Angestellter John Barnum Schatzmeister Wm. Sixt.
1868. Treuhänder, Anthony Cline, Lewis Nicholson, John Gahan Angestellter, Andrew Kyle Schatzmeister Wm. Sixt.
1869 und 1870. Treuhänder, John Gahan, Anthony Cline, Geo. W. Andrews Sachbearbeiter, Andrew Kyle Schatzmeister, Wm. Sixt.
1871 & 1872. Treuhänder, John Gahan, Geo. W. Andrews, Henry Southworth Sachbearbeiter, Andrew Kyle Schatzmeister, Wm. Sixt.
1873. Treuhänder, G.T. Pease, Geo. W. Andrews, John Gahan Sachbearbeiter, Andrew Kyle Schatzmeister, Wm. Sixt.
1874. Treuhänder, G. T. Pease, Anthony Cline, John Gahan Angestellter, Andrew Kyle Schatzmeister, Wm. Sixt.
1875. Treuhänder, Anthony Cline, J. W. West, Fred Baker Angestellter, G. F. Stafford Schatzmeister, Wm. Sixt.
1876. Treuhänder, A. M. Wager, John W. Wood, Anthony Cline Sachbearbeiter, M. A. Mastick Schatzmeister, B. F. Phinney.
1877. Treuhänder, L. A. Palmer, J. W. West, A. M. Wettbüroangestellter, Schatzmeister Edwin Giddings, B. F. Phinney.
1878 & 1879. Treuhänder, A. M. Wager, George Fauchter, Geo. W. Andrews Sachbearbeiter, B. P. Thompson Schatzmeister, B. F. Phinney.

Der erste Postmeister in Rockport war wahrscheinlich ein Mr. Goodwin, der um 1827 ein Büro am Rocky River an der alten Etappenroute unterhielt. Im Jahr 1829 wurde die Etappenroute geändert, so dass sie über den "Hog Back" Hill führte und den Fluss etwa anderthalb Meilen oberhalb der Mündung überquerte. Dann wurde Calvin Giddings, der auf dem Hog Back Hill lebte, zum Postmeister ernannt. Nach einer Weile zog Giddings über den Fluss und nahm die Post mit. Um 1834 wurde das Amt an die Mündung des Flusses zurückgegeben und Rufus Wright, der dort damals Taverne betrieb, wurde zum Postmeister ernannt. Das Büro blieb bis etwa 1852 bei Wright. Abraham, Philip und Frederick, Söhne von Rufus Wright, waren dort nacheinander Postmeister. Im Jahr 1852 wurde das Büro eine Meile südlich entfernt, wo Herman Barnum es ein Jahr lang unterhielt, und 1853 wurde Benjamin Phinney abgelöst, der dort ein Geschäft unterhielt. Er behielt das Amt bis zu seinem Tod im Jahr 1864. Das Amt wurde dann wieder an die Flussmündung zurückgegeben, wo John Williams bis 1865 Postmeister war Kyle, der dort bis 1875 weiterhin Postmeister war. In diesem Jahr wurde das Büro nach Norden in den Laden von B. F. Phinney verlegt, der seit dieser Zeit der Amtsinhaber ist. 1877 wurde am Rocky River im Cliff House erneut ein Postamt mit William Hall als Postmeister eingerichtet. Ihm folgte A. T. Van Tassel und ihm James Starkweather, wobei letzterer der derzeitige Amtsinhaber ist.

Horace Dean, der dort einkaufte, war der erste Postmeister in East Rockport. Nach seiner Zeit waren die Amtsinhaber O. W. Hotchkiss, William R. Smith, Jacob Tagardine, Adam Wager und Joseph Howe, wobei letzterer im laufenden Jahr 1879 Postmeister war.

ROCKPORT METHODIST BISKOPALISCHE KIRCHE.

Die Methodisten, die in Rockport auf der Westseite des Flusses wohnten, genossen bis 1847 unregelmäßigen Gottesdienst in Schulhäusern und Privathäusern, als ein Gotteshaus etwa anderthalb Meilen westlich der Mündung des Rocky River errichtet wurde. Die erste Klasse wurde 1828 organisiert. William Jordan war der Leiter, die anderen Mitglieder waren Dyer Eaton, Mrs. Mary Jordan, _____ Whiting, ____ Bennett, Philena Alger, Sara Doty, Polly Jordan und Sallie Usher. Die Organisation fand in der Blockhütte von William Jordan statt, und dort wurde noch einige Zeit später Gottesdienst gefeiert.

Der erste Prediger war Rev. Henry O. Sheldon, ein äußerst fleißiger Arbeiter im moralischen Weinberg. Bei der Errichtung des Kirchengebäudes im Jahr 1847 waren die Treuhänder John D. Taylor, John Barnes, Henry Rauch, Benjamin Lowell und Sidney Lowell. Die Kirchenmitglieder sind jetzt fünfzig. Der Anführer ist C. S. Giddings, der auch der Sekretär der Gesellschaft ist. Die derzeitigen Treuhänder sind S. H. Brown, Mark Able, C. S. Giddings, F. McMahon, Ira Burlingame, C. N. Wise und Charles Cuddeback. Der gegenwärtige Pastor ist Rev. John McKean.

Dieses Gremium wurde am 27. Mai 1832 mit folgenden Mitgliedern gegründet: Gideon Watrous, Royal Millard, John Dike, Fanny Watrous, Amelia Robinson, Sarah Herrington, Anna Millard, Lydia Dike und Fannie M. Nichols.

Im Jahr 1836 kam es zu Meinungsverschiedenheiten, als sich mehrere Mitglieder zurückzogen und eine neue Kirche auf der gegenüberliegenden oder westlichen Seite des Flusses gründeten. Die Dissidenten engagierten Rev. Moses Ware als sesshaften Minister, aber ihre separate Organisation dauerte nur kurze Zeit. Um 1842 kehrten sie in die Mutterkirche zurück.

Letztere zählte von 1832 bis 1847 125 Mitglieder, doch im letztgenannten Jahr war die Gemeinde so weit zurückgegangen, dass der reguläre Gottesdienst aufgegeben wurde. Nach weiteren zwei Jahren trafen sich die wenigen verbliebenen Mitglieder am 20. Februar 1850, ohne eine erneute Vitalität zu offenbaren, und stimmten formell für die Auflösung der Organisation. Ein geräumiges Versammlungshaus wurde von der Gesellschaft errichtet, das im Juni 1846 fertiggestellt wurde. Dieses Gotteshaus - lange bekannt als "Das Tabernakel" - ist seit 1850 der freien öffentlichen Nutzung für religiöse Anbetung, öffentliche Unterhaltung, usw. und ist seit vielen Jahren aktiv gefragt, besonders an Sabbattagen. Die Baptisten versammelten sich nach 1850 von Zeit zu Zeit zum Gottesdienst im Tabernakel und predigten um 1860 und danach häufig, aber es wurde keine Reorganisation der Kirche durchgeführt.

ERSTE KONGREGATIONSKIRCHE.

Diese Kirche wurde 1835 gegründet, aber über ihre frühe Geschichte kann nur sehr wenig gesagt werden. Seine Existenz war auf wenige Jahre beschränkt, und die Aufzeichnungen dieser Jahre sind verloren.

Die Kirche wurde jedoch am 24. Juli 1859 wiederbelebt und neu organisiert, als Benjamin Mastick, Russell Hawkins, Lydia Hawkins, Louisa Trisket, Mary C. Kinney, Silas Gleason, Labrina Gleason, Andrew Kyle und Susannah Kyle die Zahl derer bildeten in die Mitgliedschaft aufgenommen. Die ersten Diakone im Rahmen der Reorganisation waren Ezra Bassett und Silas Gleason, und der erste Pastor war Rev. N. Cobb. Seine Nachfolger waren Rev. J. B. Allen, E. T. Fowler, O. W. White und E. H. Votaw, wobei letzterer am 1. Juli 1879 der verantwortliche Pastor war, als die Mitgliederzahl fünfunddreißig war.

Im Oktober 1869 löste die Kirche die Verbindung, die sie zuvor mit der presbyterianischen Organisation aufrechterhalten hatte, auf und wurde in die Sullivan, Ohio, Congregational Association aufgenommen. Das heute genutzte Kirchengebäude wurde 1861 errichtet. Die derzeitigen Treuhänder sind L. A. Palmer, William Andrews und A. Barter, die Diakone, William Andrews und A. Barter, der Schreiber, B. Barter.

DIE KIRCHE DES FREIEN WILLEN BAPTIST.

Um 1840 wurde in Rockport eine Free Will Baptist Church gegründet, die 1843 die folgenden Mitglieder umfasste: Obadah Munn und Frau, John Warren und Frau, Jeremiah Gleason und Frau, Joseph Coon und Frau, Prosser Coon und Frau, JM Plimpton und Frau, Thomas Alexander und Frau, Israel Niere und Frau, James Niere und Frau, Sarah und Joseph Hall.

Elder Reynolds, der erste Prediger, predigte bis etwa 1847. Sein Nachfolger wurde Elder Prentiss, kehrte jedoch danach zurück und predigte eine zweite Amtszeit. Nach ihm lieferten Elders Beebe, Pelton und andere die Kanzel. Nach dem Gottesdienst in Schulhäusern bis 1846 baute die Gemeinde eine Kirche in der Hilliard Avenue, gegenüber der heutigen Halle des Guten Templers. Zu keiner Zeit sehr wohlhabend, nahm die Gesellschaft vor 1858 zwei oder drei Jahre lang erheblich an Stärke ab und wurde in diesem Jahr aufgelöst. Das Kirchengebäude diente bis 1877 als Gotteshaus für verschiedene Konfessionen, als es von Herrn F. Wager gekauft, auf seinen Hof verlegt und zu einem Lagerhaus umgebaut wurde.

ROCKY RIVER CHRISTIAN MISSION (JÜNGER).

Dies wurde erst am 5. Januar 1879 regelmäßig organisiert, obwohl im Winter 1877 und '78 ein Gotteshaus gebaut und am 16. Juni 1878 eingeweiht wurde. Die ursprünglichen Mitglieder waren James Cannon und seine Frau JC Cannon und seine Frau William Southern and Frau Joseph Southern und Frau Peter Bower, Miss Ella Woodbury, Miss Lou Atwell. James Cannon wurde zum Treuhänder gewählt, und Elder J. C. Cannon, der der erste Prediger war, hält diese Beziehung weiterhin aufrecht. Die Mitgliederzahl betrug am 1. Juli 1879 siebenunddreißig.

ERSTE NEUE JERUSALEM (SCHWEDENBORGISCHE) KIRCHE.

Vor 1841 gab es in Rockport mehrere Familien des Swedenborg-Glaubens, wobei James Nicholson und Mara Wager führende Gläubige waren. Rev. M. McCarr aus Cincinnati wurde eingeladen, herauszukommen und eine Kirche zu gründen, was er am 4. September 1841 in einem Schulhaus in der Nähe von Rocky River tat. Die ersten Mitglieder waren WD Bell und Frau, Osborne Case, James Nicholson und Frau, ID Wager und Frau, Delia Paddock, AM Wager, Boadicea und Dianthus Thayer, James Newman, Jane E. Johnson, Susanna Parshall, Mars Wager und Frau James Coolahan und Frau, Asa Dickinson und Frau, Richard Hooper und Frau, Matilda Wager, Mary Berthong und John Berry.

Die ersten Treuhänder waren W. D. Bell, James Nicholson und I. D. Wagar. Der erste ordinierte Herr war Rev. Richard Hooper, der ein methodistischer Prediger in Rockport gewesen war und der angeblich bei einer Lagerversammlung plötzlich zum neuen Glauben bekehrt wurde. Er wurde direkt nach der eben erwähnten Organisation ordiniert und arbeitete vier Jahre lang tatkräftig als Pastor. Seine Nachfolge wurden die ordinierten Minister Revs. W. G. Day (der zehn Jahre predigte), L. P. Mercer, D. Noble, John Saal und Geo. L. Sterns, der jetzige Amtsinhaber, der 1876 zum Priester geweiht wurde. Die Kirchenmitglieder zählen heute etwa vierzig.

Die Gesellschaft betete im Rocky River Schulhaus bis 1848, als das heutige Gotteshaus (umgebaut und verbessert im Jahr 1878) gebaut wurde. Die Treuhänder sind nun Ezra Nicholson, A. M. Wagar und Alfred French.

Neben der religiösen Erfahrung von James Nicholson und Mars Wagar wird gesagt, dass sie nach ihrem Erwachen zum neuen Glauben mit ihren Frauen in einem zweispännigen Wagen bis nach Wooster gefahren sind, um in die Kirche getauft zu werden.

DETROIT STREET METHODIST BISKOPALISCHE KIRCHE.

Um 1850 betete eine kleine Gruppe von "Bibelchristen" gelegentlich in der Freiwilligkeits-Baptistenkirche und tat dies drei oder vier Jahre lang. Die erste Klasse bestand aus sechzehn Mitgliedern, ihr Anführer war Mark Tagardine. Rev. Richard Roach aus Cleveland pflegte herauszukommen und für sie zu predigen, ebenso wie andere, deren Namen heute nicht mehr zurückrufbar sind. Mitglieder der als United Brethren bekannten Denomination hatten zu dieser Zeit auch Treffen in der Baptistenkirche, und nachdem die Bibelchristen den Gottesdienst eingestellt hatten, bildeten die Wesleyean Methodists eine Klasse mit Mark Tagardine als Leiter. Ihr erster Minister war Rev. Mr. Crooks.

Später wichen die Wesleyaner einer Methodist Episcopal Class von zwanzig Mitgliedern und auch von diesen wurde Mark Tagardine zum Leiter gewählt, Rev. Mr. Jewett von Berea, der die erste Predigt hielt. Ein Kirchengebäude, das als Detroit Street M. E. Church bekannt ist, wurde 1876 gebaut, als Pfarrer Mr. McCaskie war. Nach ihm Rev. Wm. Warren übernahm das Kommando. Die derzeitige Mitgliederzahl beträgt einhundertfünfundzwanzig. Die Klassenleiter sind James Primat, John Webb, Stephen Hutchins und Mark Tagardine, und die Treuhänder sind Archibald Webb, James Bean, Jos. Parsons und Peter Clampet.


NS. PATRICKS (KATHOLISCHE) KIRCHE.

Diese Kirche, die ein Gotteshaus im südlichen Teil von Rockport hat, ist eine irisch-katholische Organisation. Vor 1852 konnten seine Mitglieder nur unregelmäßigen Dienst genießen. In diesem Jahr wurde das heute genutzte Kirchengebäude von Bischof Rappe geweiht, zu der Zeit, als der Gemeinde etwa dreißig Familien angehörten. Der erste verantwortliche Priester war Rev. Lewis Filiere, der auch in Olmstead Falls und Berea predigte. Er diente etwa zehn Jahre und wurde von Pfarrer Miller, Ludwig, Hyland, Quigley, O'Brien und Kuhbler gefolgt. Pater Kuhbler, der derzeitige Amtsinhaber, hat auch die Leitung der deutschen katholischen Kirche von Rockport. Die Kirche St. Patrick ist mäßig wohlhabend und hat eine Gemeinde von sechzig Familien.

DEUTSCHE EVANGELISCHE KIRCHE.

1851 wurde Rev. Philip Stemple, ein Prediger von Brighton, eingeladen, Rockport zu besuchen und eine deutsche protestantische Kirche zu gründen, wobei etwa fünfzehn Familien bestrebt waren, sich der vorgeschlagenen Organisation anzuschließen. Herr Stemple organisierte die Kirche und predigte danach fünfzehn Jahre lang in einem Schulhaus einmal in drei Wochen den deutschen Protestanten von Rockport. Bis 1867 war die Organisation ziemlich stark und zahlreich geworden, und in diesem Jahr wurde eine geräumige Backsteinkirche gebaut, die etwa 5.000 Dollar kostete, zusätzlich zu den von den Mitgliedern der Gesellschaft beigesteuerten Arbeitskräften. Pfarrer Franz Schreck aus Wisconsin war der erste Pfarrer nach der Fertigstellung der Kirche. Der gegenwärtige Pastor ist Rev. Wm. Locher und die Gemeinde umfasst etwa dreißig Familien. Die ersten Treuhänder der Kirche waren Peter Reitz, William Mack und _____ Annacher. Die derzeitigen Treuhänder sind Henry Brondes, Frederick Brunner und George Zimmer.

DIE DEUTSCHE METHODENKIRCHE.

Dies wurde 1847 organisiert und 1851 wurde das heutige Kirchengebäude gebaut. Valentine Gleb war der erste Klassenleiter und William Mack, John Mack und Henry Dryer waren die ersten Treuhänder. Zwischen 1847 und 1851, Revs. Die Herren John und Klein waren die Prediger, und ein Schulhaus war der Ort der Anbetung. Nach dem Kirchenbau waren die Prediger Pfarrer Baldaff, Reicher, Berg, Weber, Detter, G. Nachtripp, Reiter, C. Nachtripp, Buhdenbaum, Homier, Snyder, Nuffer, Nast und Borgerdeng. In letzter Zeit hat die Kirchenorganisation einen Großteil ihrer Mitglieder verloren und ist seit einiger Zeit ohne regelmäßige Predigten. Die derzeitigen Treuhänder sind Valentine Gleb, Jacob Knopf, Henry Dryer, Michael Neuchter und Bartlett Stocker. Valentine Gleb, der 1847 der erste Klassenleiter war, bekleidet noch immer dieses Amt, in dem er seit 1852 ununterbrochen tätig ist.

KIRCHE DER HIMMELFAHRT (BISKOPAL).

Dieses Gebäude, das den obigen Namen trägt, ist eine Kapelle der Trinity-Gemeinde von Cleveland. Es wurde 1875 für den Gottesdienst geöffnet und am Himmelfahrtstag 1879 von Bischof Bedell geweiht. Rev. J. W. Brown, D. D., aus Trinity, ist der Rektor, und Herr Charles P. Ranney aus Cleveland ist der verantwortliche Laienleser. Die Kommunikanten sind sechzehn, die Diener ungefähr fünfzig.

Diese deutsch-katholische Organisation betet in einem schönen Backsteinkirchengebäude in der deutschen Siedlung, nahe der Südgrenze der Gemeinde. Das erste Kirchengebäude, ein schlichter Rahmenbau, wurde 1854 fertiggestellt, als etwa vierzehn Familien den Gottesdienst besuchten. Die Gemeinde umfasst jetzt dreiunddreißig Familien. Die Patres Graessner, Kuhn, Miller und Kuhbler sowie andere haben der Kirche seit ihrer Gründung gedient. Das Backsteingebäude, das heute genutzt wird, wurde 1867 zu Barkosten von etwa 8.000 Dollar gebaut, obwohl sein tatsächlicher Wert aufgrund freiwilliger Arbeit viel höher war. Die derzeitigen Treuhänder sind George Betts, Jacob Ammersback und Mehurad Nicholas. Der amtierende Priester ist Pater Kuhbler.

Einer der ersten Schulmeister - obwohl er die würdevolle Bezeichnung Lehrer kaum verdiente - war Jonathan Parshall, ein Zimmermann, der auf einem kleinen Stück Land neben dem Mars Wagar lebte. Er war weder überintelligent noch ein besonders fleißiger Bürger, aber anscheinend hielt er sich für geeignet, die zarte Jugend zu unterrichten und unterrichtete im Jahre 1829 im hinteren Teil von Herrn Wagars Haus einige Gelehrte. Die Nachbarschaftstradition besagt, dass Parshall ein ausgesprochen schlechter Lehrer war und dass seine Erfahrung in dieser Linie nur ein paar Wochen dauerte.

Im Jahr 1830 wurde fast gegenüber von Ezra Nicholson ein Schulhaus aus Blockholz gebaut, in dem die erste Lehrerin eine Dame aus Olmstead war. Der Backsteinbau, der wenig später das Blockhaus ersetzte, wird heute von Walter Phelps als Wohnhaus genutzt.

Rockport genießt heute ein ausgezeichnetes und liberales öffentliches Bildungssystem. Es gibt einen speziellen Schulbezirk, der sich vom Rocky River östlich bis zur Township-Linie erstreckt und hauptsächlich aus Bewohnern der Detroit Street besteht. Dieser Bezirk verwaltet seine eigenen Schulangelegenheiten gemäß dem Gesetz von 1871 und verfügt über drei schöne Backsteinschulgebäude. Eines enthält eine gestufte Schule, für die bis zum 1. Januar 1880 ein neues Haus für 6000 Dollar fertiggestellt werden soll. Die beiden anderen Gebäude zusammen kosten mindestens 7 000 Dollar. Die durchschnittliche tägliche Anwesenheit an den drei Schulen beträgt 160, und der Betrag, der 1879 für die Schulunterstützung aufgebracht wurde, betrug 3.000 Dollar.

Abgesehen von diesem speziellen Bezirk betrug der Betrag, der 1879 für die Unterstützung der Township-Schulen gesammelt wurde, 1.900 US-Dollar. Die Gemeinde umfasst acht Schulhäuser (sieben davon aus Ziegelsteinen) im Wert von 19.500 US-Dollar. Die Gesamtzahl der schulpflichtigen Kinder beträgt sechshundertdreiunddreißig.

Die 1878 gegründete Rockford Christian Temperance Union leistet seitdem gute Arbeit und ist heute mit dreißig Mitgliedern in einem florierenden Zustand. Die Amtsträger sind S. H. Brown, Präsident James Potter, Mrs. S. H. Brown und Mrs. H. Crossley, Vizepräsidenten Miss L. Jordan, Sekretärin Mrs. J. W. Spencer, Schatzmeisterin Miss Annie Hutton, korrespondierende Sekretärin. Die Geschäftstreffen finden in der Methodistenkirche auf der Westseite des Flusses statt.

Auf der Ostseite des Flusses gibt es eine ähnliche Organisation, die als Temperance Sunday School bekannt ist. Jeden Sabbat finden Versammlungen in der Stiftshütte statt, und die Mitglieder sind sehr eifrig für die Sache der Enthaltsamkeit. Der Verein steht unter der Leitung eines Vorstandes. 1867 wurden in Rockport starke Mäßigungsbewegungen eingeleitet, die zur Gründung von zwei Logen der Guten Templer führten, die nach einer kurzen Ära des Wohlstands 1876 aufhörten zu existieren.

Der Obstanbau ist einer der wichtigsten und einträglichsten Wirtschaftszweige in Rockport. Die Region, die ihr besonders gewidmet ist, ist die an die Detroit Street angrenzende zwischen der Township Line und dem Rocky River, von wo aus jährlich große Lieferungen aller Arten von Früchten, die in diesem Klima angebaut werden, auf den Markt von Cleveland gebracht werden.

Dr. JP Kirtland war einer der ersten, wenn nicht der früheste, der sich in Rockport in irgendeiner Weise mit dem Obstanbau beschäftigte und 1850 eine Reihe verschiedener Baumarten anlegte. Nicht lange danach begannen Lewis und Ezra Nicholson und andere eine liberale Anbau von Obst. Das Geschäft entwickelte sich schnell und nahm in kurzer Zeit entlang der Straße von Detroit beträchtliche Ausmaße an und zog die Aufmerksamkeit aller Bewohner auf die Durchgangsstraße.

Nach den veröffentlichten Statistiken betrug der Wert der Früchte, die 1867 von der Detroit Street nach Cleveland geschickt wurden, 10.000 US-Dollar, während er 1872 nicht weniger als 50.000 US-Dollar betrug. Die Obstkultur ist anderswo in der Gemeinde keineswegs ein Verlustgeschäft, aber die besonderen Eigenschaften des Bodens auf dem Nordkamm machen die gewinnbringendste Lokalität aus.

Der erste Friedhof, der von den weißen Siedlern in Rockport angelegt wurde, befand sich auf dem Gelände des Cliff House. Hier sollen die Leichen einer Reihe von Matrosen begraben worden sein, die 1812 von der "Spitze" ertrunken sind. Henry Alger wurde dort begraben, ebenso wie Daniel Miner, zwei der Pioniere, aber ihre Leichen wurden später woanders hingebracht. Spuren dieser Begräbnisstätte blieben erhalten, bis sie durch die Errichtung des Cliff House ausgelöscht wurden.

Der Begräbnisplatz in der Detroit Street wurde um 1840 angelegt, und unter den ersten, die begraben wurden, befanden sich Mrs. Sarah Ann Brewster und ein unbekannter Mann, der tot im Wald aufgefunden wurde und vermutlich ermordet wurde. Rockport hat jetzt mehrere Friedhöfe, von denen viele sehr ordentlich gepflegt und wunderschön geschmückt sind.

Drei Eisenbahnlinien, die Lake Shore und Michigan Southern, die Cleveland, Columbus, Cincinnati und Indianapolis und die Rocky River Railroads, durchqueren Rockport, wobei die beiden ersteren diagonal von Nordosten nach Südwesten und die letzteren genau nach Westen von der Township-Linie zum Rocky River, einem seiner Endpunkte. Diese letztere Straße wurde gebaut, um die Flut der Vergnügungsjäger aufzunehmen, die in der Sommersaison in großem Umfang zum Rocky River und zum Seeufer in dieser Nähe fließt. Es ist auch eine sehr große Erleichterung für die Menschen, die in seiner Linie leben, und von ihnen leitet es keinen unerheblichen Teil seiner Unterstützung ab.

Die Produktionsinteressen von Rockport sind sehr gering. William Maile in der Detroit Street begann 1861 mit der Herstellung von Abflussfliesen und gewöhnlichen Ziegeln. Das Ziegelgeschäft gab er bald auf, aber nach 1861 stellte er sieben Jahre lang jährlich etwa dreihunderttausend Dachziegel her. Im Jahr 1869 nahm er die Ziegelherstellung in Verbindung mit dem Fliesengeschäft wieder auf, und jetzt - im Juni 1879 - stellt er mit drei Händen Abflussziegel und Penfield-Pressziegel her.

Herr John W. Spencer ist im westlichen Teil von Rockport intensiv mit der Herstellung von Ziegeln und Ziegeln beschäftigt, an der er sich 1874 mit seinem Bruder F. J. Spencer beteiligte. Letzterer ging 1877 in den Ruhestand, J. W. Spencer führt das Geschäft seitdem allein weiter. Er beschäftigt vier Männer und stellt jährlich zweihunderttausend Dachziegel und hunderttausend Ziegel her.

Geschichte von Cuyahoga County, Ohio Teil Dritter: Die Townships , zusammengestellt von Crisfield Johnson, veröffentlicht von D.W. Ensign &. Co., 1879, Seiten 501-509.


Rockport I - Geschichte

KAP ANN
Vor der Ankunft der englischen Entdecker und Kolonisten war Cape Ann die Heimat einer Reihe von Indianerdörfern, die von Mitgliedern des “Agawam-Stammes” bewohnt wurden. Samuel De Champlain nannte die Halbinsel 1605 “Cap Aux Isles”. Als europäische Entdecker 1623 eine dauerhafte Siedlung in Gloucester fanden, waren die meisten Agawams an Krankheiten gestorben, die sich aus den frühen Kontakten mit Europäern zugezogen hatten. Es wird gemunkelt, dass die Wikinger auch der erste weiße Mann in der Gegend waren.

Das Gebiet, das heute Rockport ist, war mehr als 100 Jahre lang ein bewohnter Teil von Gloucester und wurde hauptsächlich als Quelle für Holz, insbesondere Kiefer, für den Schiffbau verwendet. Die Gegend um Cape Ann war einer der besten Fischgründe in Neuengland. Im Jahr 1743 wurde in Rockport Harbour an der Sandy Bay ein Dock gebaut, das sowohl für Holz als auch für den Fischfang genutzt wurde. Anfang des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Granitsteinbrüche erschlossen und in den 1830er Jahren Rockport-Granit wurde in Städte und Gemeinden an der Ostküste verschifft. Die Nachfrage nach Granit ging mit der zunehmenden Verwendung von Beton während der Weltwirtschaftskrise zurück.

Rockport hatte hauptsächlich aus großen Anwesen, Sommerhäusern und einem kleinen Fischerdorf bestanden. Es wurde 1840 als separate Stadt von Gloucester gegründet, da die Bewohner eine separate Enklave mit eigener Identität wünschten.


Rockport floriert immer noch als Künstlerkolonie, die aufgrund ihrer felsigen, mit Felsbrocken übersäten Meeresstrände, malerischen Fischerhütten und einem Hafen mit kleinen bunten Fischerbooten vor Jahren begann. Im Jahr 1897, Rudyard Kipling’s Roman “Kapitän mutig” machte die Gegend auch berühmt.

MOTIF Nummer 1 Eine der berühmtesten Stätten von Malern und später Fotografen wurde von Lester Hornby benannt, einem Illustrator und Radierer, der im Winter in Paris, Frankreich, lehrte und bestimmte Standardthemen oder Motive zeichnete.Im Jahr 1933 baute der Rockport American Legion Post No 98 ein Modell des “Motif Nr. Entworfen von Aldro Hibbard und Anthony Thieme unter Beteiligung der RAA, des Handels- und Stadtrats. Der Wagen wurde im Juni in Betrieb genommen und bis Ende September fertiggestellt und in weniger als einer Woche nur bei Tageslicht von Rockport nach Chicago gefahren. Am 3. Oktober 1933 belegte sie unter 200 Wagen den 1. Platz. Nach den Wagen kehren Sie zu Rockports Menge von über 4.000 Menschen zurück, die in der Great Hall (5 Ecken) aufgereiht sind, um den Wagen nach Hause zu begrüßen! Rockports Revolte gegen Rum

Im Sommer 1856 wurde eine Gruppe von 200 Frauen unter der Leitung von Hannah Pullover fegte durch die Stadt und zerstörte alles, was Alkohol enthielt, in der sogenannten “Rockports Revolt Against Rum” und verbannte Alkohol aus der Stadt. Mit Hilfe von Beilen begannen sie ihre Razzia und in den Worten des Augenzeugen Ebenezer Pool “ als sie ein Fass, einen Krug oder ein Faß mit Spirituosen darin fanden“ mit ihren Beilen zerbrach oder auf andere Weise zerstört wurde”.

Angeln war ein Standbein von Rockport. Das Wetter erlaubte jedoch nur 9 Monate im Jahr Angeln. Anstatt eine andere Beschäftigung zu finden, vertrieben die Männer ihre Zeit und tranken Unmengen von Alkohol. Jahr für Jahr verschlimmerte die wirtschaftliche Entbehrung, die durch diese Zeiten der Inaktivität verursacht wurde, das Geld, das für Spirituosen ausgegeben wurde. Die Frauen der Stadt wurden zunehmend frustriert. Schließlich im Jahr 1856, mit dem Aufkommen der Mäßigungsbewegung und dem frühen Grollen der Frauenrechte, trafen sich die Frauen von Rockport heimlich, um ihren historischen Überfall zu planen!


Tillson Farm Scheune

[Warrenton Road südöstlich der Kreuzung mit der Commercial Street, Glen Cove] Die Tillson Farm Barn ist ein landwirtschaftliches Gebäude von ungewöhnlichem architektonischem Wert und ist eine große Holzrahmenkonstruktion in Glen Cove, einem Dorf in Rockport in der Nähe von Rockland. Es wurde um 1880 für den in Rockland ansässigen Davis Tillson (1830-1895), einen Bauingenieur und ehemaligen Generaladjutanten der Maine State Miliz, gebaut. Die Tillson Farm Barn hebt sich von ihren Zeitgenossen ab. Die ansehnliche Konstruktion der Bretter- und Lattentüren und Kuppeln, die ohrigen Fenstereinfassungen und die hochdekorativen Giebelbinder stellen einen seltenen Detaillierungsgrad dar.

Dies reicht bis zur Ausstattung und Gestaltung des Innenraums inklusive des angebauten Stalls. Sein höhlenartiger Raum ist in eine Reihe von Lagerbehältern mit Lamellentrennern entlang der Westseite unterteilt. Schmale Nut-Feder-Hüllen verkleiden Wände und Decke des als Stall genutzten Schuppens.* [Foto Kirk F. Mohney]


Rockport-Genealogie (in Spencer County, IN)

HINWEIS: Zusätzliche Datensätze, die für Rockport gelten, finden Sie auch auf den Seiten von Spencer County und Indiana.

Rockport Geburtsregister

Rockport Cemetery Records

Rockport Census Records

US-Volkszählung, 1790-1940 Familiensuche

Kirchenbücher von Rockport

Rockport City-Verzeichnisse

Rockport-Todesregister

Rockport-Geschichten und Genealogien

Rockport Einwanderungsunterlagen

Rockport Land Records

Rockport-Kartenaufzeichnungen

Sanborn Fire Insurance Map von Rockport, Spencer County, Indiana, Juni 1885 Library of Congress

Sanborn Fire Insurance Map von Rockport, Spencer County, Indiana, Oktober 1898 Library of Congress

Sanborn Fire Insurance Map von Rockport, Spencer County, Indiana, September 1892 Library of Congress

Rockport Heiratsaufzeichnungen

Indiana Heiraten bis 1850 Indiana State Library

Rockport Zeitungen und Nachrufe

Rockport Demokrat 1860-1862, 1907-1923 Zeitungsarchiv bei FindMyPast

Rockport Journal 1877-1881 Zeitungsarchiv bei FindMyPast

Rockport Weekly Democrat 1855-1860, 1885-1887 Zeitungsarchiv bei FindMyPast

Rockport Weekly Umpire 1865-1867 Zeitungsarchiv bei FindMyPast

Offline-Zeitungen für Rockport

Nach Angaben des US Newspaper Directory wurden die folgenden Zeitungen gedruckt, sodass möglicherweise Papier- oder Mikrofilmkopien verfügbar sind. Weitere Informationen zum Auffinden von Offline-Zeitungen finden Sie in unserem Artikel zum Auffinden von Offline-Zeitungen.

Indiana Herold. (Rockport, Spencer County, Ind.) 1843-1845

Indiana-Tasche. (Rockport, Ind.) 1883-1889

Zeitschrift & Demokrat. (Rockport, Ind.) 1980-1987

Tagebuch. (Rockport, Ind.) 1970-1980

North Spencer Journal. (Rockport, Ind.) 1969-1970

Pflanzer. (Rockport, Ind.) 1848-1840s

Pflanzer. (Rockport, Ind.) 1860-1860er Jahre

Rockport-Werbetreibender. (Rockport, Ind.) 1856-1840s

Rockport-Demokrat. (Rockport, Spencer County, Ind.) 1860-1860er Jahre

Rockport-Journal. (Rockport, Ind.) 1877-1883

Rockport-Journal. (Rockport, Ind.) 1889-1970

Rockport Republikaner-Journal. (Rockport, Ind.) 1874-1877

Rockport-Republikaner. (Rockport, Ind.) 1872-1874

Rockport Weekly Demokrat. (Rockport, Spencer County, Ind.) 1855-1860

Rockport Wochenzeitung. (Rockport, Ind.) 1877-1880er Jahre

Rockport Weekly Journal. (Rockport, Ind.) 1868-1874

Spencer County Journal-Demokrat. (Rockport, Ind.) 1987-Aktuell

Rockport Nachlassaufzeichnungen

Rockport School Records

Ergänzungen oder Korrekturen auf dieser Seite? Wir freuen uns über Ihre Vorschläge über unsere Kontaktseite


Schau das Video: Exploring. Rockport, MA! (Januar 2022).