Geschichte Podcasts

GENERAL ROBERT PATTERSON, USA - Geschichte

GENERAL ROBERT PATTERSON, USA - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

BEVÖLKERUNGSSTATISTIK
GEBOREN: 1827 in Chester County, Pennsylvania.
IST GESTORBEN: 1900 im District of Columbia.
KAMPAGNEN: Roanoke Island, New Bern, South Mountain, Antietam
Frederickburg, Vicksburg, Blue Springs, Knoxville, Wildnis,
Spotsylvania, Petersburg (seige), Hatcher's Run und Appomattox.
HÖCHSTER ERREICHTER RANG: Generalmajor.
BIOGRAFIE
John Grubb Parke wurde am 22. September 1827 in Chester County, Pennsylvania, geboren. Als er jung war, zog er mit seiner Familie nach Philadelphia, Pennsylvania. Parke studierte an einer privaten Akademie, dann an der University of Pennsylvania. Er erhielt eine Anstellung an der US-Militärakademie in West Point und schloss sein Studium 1849 ab. Als Leutnant der Ingenieure untersuchte er Gebiete in Minnesota, New Mexico Territory, Kalifornien und Washington Territory. Als der Bürgerkrieg begann, wurde Parke Kapitän der Ingenieure und war am 23. November 1861 Brigadegeneral der Union. Er nahm an der North Carolina-Expedition teil und kämpfte 1862 auf Roanoke Island und New Berne, North Carolina General am 18. Juli 1862 nahm er im Sommer an kleinen Operationen in Virginia teil. Parke wurde Stabschef von Brigadegeneral Ambrose E. Burnside und diente in den Schlachten von South Mountain, Antietam und Fredericksburg. Nachdem er das Kommando über das IX. Korps übernommen hatte, führte er es in Kentucky und während der Belagerung von Vicksburg im Jahr 1863 an. Parke trug auch zu den Bemühungen der Union bei, Jackson, Mississippi, zu erobern, und wurde bis heute ab Juli zum Oberst der regulären Armee ernannt 12. 1863. Er kehrte zu Burnsides Stab zurück und kämpfte mit der Ohio-Armee in Ost-Tennessee; sowie beim Engagement bei Blue Springs und der Belagerung von Knoxville. Parke führte erneut das IX Corps an und kämpfte bei Hatcher's Run, Fort Stedman und der Appomattox-Kampagne. Er wurde als Brigadegeneral und Generalmajor der Regulars für seinen Dienst in Knoxville und Fort Stedman ausgezeichnet und blieb bis Januar 1866 im Freiwilligendienst. Parke kehrte zur Vermessung zurück und blieb Ingenieur und wurde am 17. März zum Colonel befördert ., 1884. Von 1887 bis 1889 war er Kommandant von West Point, danach ging er in den Ruhestand und zog in den District of Columbia. Parke starb dort am 16. Dezember 1900.

Frühes Leben und Krieg von 1812 [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Patterson wurde in Cappagh, County Tyrone, Irland geboren. Seine Familie wurde wegen des Engagements seines Vaters als Aufständischer aus Irland verbannt. 1799 emigrierte er in die Vereinigten Staaten, wo er sich schließlich schon in jungen Jahren im Bankwesen engagierte. Patterson erhielt seine Ausbildung in öffentlichen Schulen und wurde danach Angestellter in einem Philadelphia-Zählhaus. Ώ] Er meldete sich während des Krieges von 1812 freiwillig zum Dienst und stieg vom Captain zum Colonel in der 2. Pennsylvania Miliz auf, bevor er zur United States Army ging. Er diente in der Generalquartiermeisterabteilung und wurde 1815 als Hauptmann entlassen. Nach dem Krieg wurde er einflussreich in der Politik in Pennsylvania. ΐ]


Erfahren Sie auf einer animierten Karte mehr über die erste Schlacht von Bull Run

Am 12. April 1861 eröffneten konföderierte Truppen das Feuer auf Fort Sumter. Der Bürgerkrieg hatte begonnen. Präsident Lincoln forderte 75.000 Soldaten, um die Rebellion zu unterdrücken. Mehr als diese Zahl angeworben.

Viele dieser Männer versammelten sich in und um Washington DC in weitläufigen Lagern. Einige brachten ihre Familien mit. Amerikanische Soldaten hatten seit mehr als einem Jahrzehnt keinen wirklichen Krieg geführt, und für viele würde dieser Konflikt das Abenteuer ihres Lebens sein.

Leidenschaften waren auf beiden Seiten stark. Die Reihen der Armee schwollen an. Im Juli erreichten die Aufrufe zum Handeln mit dem Gewerkschaftsruf "Auf nach Richmond" einen Fieberspiegel.

Im Juli 1861 wurden vier Armeen in der Nähe aufgestellt. Die Armee von General Irvin McDowell verteidigte die Gewerkschaftshauptstadt. Die Truppen von General Robert Patterson befanden sich 60 Meilen nordwestlich. Gegenüber Patterson im Shenandoah Valley stand General Joseph E. Johnston. Aber die größte konföderierte Streitmacht unter General P.G.T. Beauregard stand bereit, nach Washington DC zu marschieren.

Mitte Juli 1861 drängte General McDowell seine Armee nach Westen, um sich den Konföderierten zu stellen. Beauregard fiel in eine Position zurück, in der er den wichtigen Eisenbahnknotenpunkt in Manassas verteidigen und gleichzeitig die Straßen nach Richmond schützen konnte. Beauregard bedeckte eine sechs Meilen lange Front und verteidigte die Übergänge eines mäandernden Baches namens Bull Run.

McDowell schickte den Divisionskommandeur der Union, Daniel Tyler, auf eine Erkundungsmission in Richtung Blackburns Ford. Die Brigade von Israel Richardson rückte vor und stieß auf harten Widerstand der konföderierten Truppen unter James Longstreet. Tylers Abstoßung überzeugte McDowell, dass er woanders hinübergehen sollte.

Währenddessen entwischte General Joseph E. Johnston im Shenandoah Valley dem Unionsgeneral Robert Patterson. Johnstons Truppen marschierten zur Manassas Gap Railroad, wo sie Züge nach Manassas bestiegen. Es war das erste Mal, dass Truppen per Bahn auf ein Schlachtfeld gebracht wurden. Diese Bewegung stellte die Konföderierten zahlenmäßig gleichberechtigt mit der Unionsarmee.

Am Morgen des 21. Juli 1861 rückte McDowell Tylers Division erneut in Richtung Bull Run vor, diesmal um die Southerners in seiner Front zu besetzen, während 13.000 Unionssoldaten in zwei Divisionen ein umständliches Flankenmanöver durchführten. Diese Kolonne unerfahrener und erschöpfter Soldaten überquerte Bull Run und Cat Harpin Run und tauchte in Sudley Springs an der Flanke und im Rücken der konföderierten Armee auf.

Als sich der Leiter der Unionskolonne Matthews Hill näherte, versuchten die Konföderierten unter Oberst Shanks Evans, den Vormarsch der Union zu stoppen. Südkaroliner und Louisianer haben Truppen von Rhode Island engagiert, und es ist intensiv. Die Konföderierten griffen, obwohl in Unterzahl, tatsächlich die Position der Union an.

Beide Seiten bringen mehr Truppen in den Kampf. Konföderierte unter General Barnard Bee treffen ein und erweitern die Flanken der Konföderierten. Letztendlich können die Unionstruppen mehr Infanterie und mehr Kanonen in den Kampf bringen, und die Südstaatler sind gezwungen, sich nach Henry Hill zurückzuziehen.

Als desorganisierte konföderierte Soldaten sich auf der Rückseite von Henry Hill reformierten, trafen neue Truppen ein. Die Brigade von General Thomas Jackson von Virginians bildete das Herz der Position der Konföderierten. Jackson verstärkte seine Linie mit 13 Kurzstreckenkanonen.

Nach stundenlanger Verspätung rückt die Unionsarmee schließlich in Richtung Henry Hill vor. Elf Kanonen unter den Kapitänen Charles Griffin und James Rickards nehmen auf beiden Seiten des Hauses Henry Stellung. Dies wird der Brennpunkt der Schlacht sein. Die Artillerie der Konföderierten ist für den Nahkampf gut aufgestellt und dezimiert die Artilleristen der Union und ihre Batteriepferde. Die Infanterieunterstützung der Union trifft ein, wird jedoch von den Konföderierten zurückgedrängt, wobei Jeb Stewarts Reiter in ihre Mitte reitet.

Charles Griffin geht zu Kanonen über, um die Linie der Konföderierten zu enfiladen, aber bevor er das Feuer eröffnen kann, greifen die Konföderierten an und erobern die Kanonen. Die Union greift an und erobert die Geschütze zurück, und von nun an wird dies ein Infanteriekampf sein, bei dem beide Seiten um den Besitz der Unionskanonen wetteifern. Die Union startet mehrere blutige Angriffe und wird im Laufe des Tages schwächer.

Die Konföderierten werden nur stärker. Sie bringen frische Truppen ins Feld und erweitern ihre Linien über die Unionsflanke hinaus. Als die letzten Verstärkungen der Union eintreffen, ziehen sie weiter nach Chin Ridge und stellen fest, dass sie bereits von den Konföderierten überflügelt und unterlegen sind. Die Südstaatler sind in der Lage, diese Truppen leicht vom Schlachtfeld zu drängen, und sie ziehen sich zusammen mit dem Rest der Unionsarmee zurück.

Unionstruppen zogen sich über Sudley Ford und die Stonebridge zurück. Desorganisierte Konföderierten verfolgten dies und halfen dabei, den Rückzug der Gewerkschaften in eine Niederlage zu verwandeln. Es war bis dahin die blutigste Schlacht in der amerikanischen Geschichte. Schnell erkannt als das erste große Schlachtfeld des Krieges, begannen Soldaten innerhalb weniger Wochen nach der Schlacht, ihren gefallenen Kameraden zu gedenken. Als Veteranen zu den Schlachtfeldern strömten, erinnerten sie weiter an die Schlacht von Bull Run und diese tapferen Jungen von 1861.

Das Manassas National Battlefield wurde 1940 gegründet und heute steht der größte Teil, aber nicht alles dieses heiligen Bodens unter dem Schutz der Bundesregierung. Das Schlachtfeld ist nach wie vor in einem ausgezeichneten Erhaltungszustand und jedes Jahr gingen Hunderttausende wie die Veteranen über das Schlachtfeld.


Amerikanischer Bürgerkrieg

Die First Battle of Bull Run war die erste große Schlacht des Bürgerkriegs. Obwohl die Unionstruppen den Konföderierten zahlenmäßig überlegen waren, bewies die Erfahrung der konföderierten Soldaten den Unterschied, als die Konföderierten die Schlacht gewannen.

Wann hat es stattgefunden?

Die Schlacht fand am 21. Juli 1861 zu Beginn des Bürgerkriegs statt. Viele Leute im Norden dachten, es wäre ein einfacher Sieg der Union, der zu einem schnellen Ende des Krieges führen würde.

Wer waren die Kommandanten?

Die beiden Unionsarmeen in der Schlacht wurden von General Irvin McDowell und General Robert Patterson befehligt. Die konföderierten Armeen wurden von General P.G.T. Beauregard und General Joseph E. Johnston.

Der Bürgerkrieg hatte einige Monate zuvor in der Schlacht von Fort Sumter begonnen. Sowohl der Norden als auch der Süden waren bestrebt, den Krieg zu beenden. Der Süden rechnete damit, dass der Norden mit einem weiteren großen Sieg aufgeben und die neu gegründeten Konföderierten Staaten von Amerika in Ruhe lassen würde. Gleichzeitig dachten viele Politiker im Norden, dass der Krieg schnell vorbei sein würde, wenn sie die neue konföderierte Hauptstadt Richmond, Virginia, einnehmen könnten.

Unionsgeneral Irvin McDowell stand unter erheblichem politischen Druck, seine unerfahrene Armee in die Schlacht zu ziehen. Er stellte einen Plan auf, um die konföderierten Streitkräfte bei Bull Run anzugreifen. Während seine Armee die Armee von General Beauregard bei Bull Run angriff, würde die Armee von General Patterson die konföderierte Armee unter Joseph Johnston angreifen. Dies würde verhindern, dass Beauregards Armee Verstärkung bekommt.

Am Morgen des 21. Juli 1861 befahl General McDowell der Unionsarmee, anzugreifen. Die beiden unerfahrenen Armeen gerieten in viele Schwierigkeiten. Der Unionsplan war für die jungen Soldaten viel zu komplex, um ihn umzusetzen, und die konföderierte Armee hatte Probleme mit der Kommunikation. Die Überzahl der Union begann jedoch, die Konföderierten zurückzudrängen. Es sah so aus, als würde die Union die Schlacht gewinnen.

Ein berühmter Teil der Schlacht ereignete sich am Henry House Hill. Auf diesem Hügel hielten der konföderierte Oberst Thomas Jackson und seine Truppen die Unionstruppen zurück. Es wurde gesagt, dass er den Hügel wie eine "Steinmauer" hielt. Dies brachte ihm den Spitznamen „Stonewall“ Jackson ein. Später wurde er einer der berühmtesten konföderierten Generäle des Krieges.

Während Stonewall Jackson den Angriff der Union abwehrte, trafen konföderierte Verstärkungen von General Joseph Johnston ein, der es geschafft hatte, Unionsgeneral Robert Patterson zu vermeiden, um sich der Schlacht anzuschließen. Johnstons Armee machte den Unterschied und drängte die Unionsarmee zurück. Mit einem letzten Kavallerieangriff unter der Führung des konföderierten Oberst Jeb Stuart befand sich die Unionsarmee auf dem vollständigen Rückzug. Die Konföderierten hatten die erste große Schlacht des Bürgerkriegs gewonnen.

Die Konföderierten gewannen die Schlacht, aber beide Seiten erlitten Verluste. Die Union erlitt 2.896 Opfer, darunter 460 Tote. Die Konföderierten hatten 1.982 Opfer mit 387 Toten. Die Schlacht ließ beide Seiten erkennen, dass dies ein langer und schrecklicher Krieg werden würde. Am Tag nach der Schlacht unterzeichnete Präsident Lincoln ein Gesetz, das die Anwerbung von 500.000 neuen Unionssoldaten genehmigte.


Die Patterson Mansion

General Robert Patterson kaufte das Herrenhaus in der 13. und Locust Street von John Hare Powel, dem Gründer der Pennsylvania Agricultural Society. Powel beabsichtigte, das Herrenhaus als sein zweites "Stadthaus" zu bezeichnen, da er bereits ein Haus auf der anderen Seite des Schuylkill River hatte, das treffend Powetown genannt wurde. Das Herrenhaus wurde vom Architekten William Strickland entworfen, der für seine Verwendung des griechischen Revival-Stils bekannt war. Im Jahr 1836, als das Herrenhaus kurz vor der Fertigstellung stand, verkaufte Powell es und ging nach Europa, um einer Kreditklemme zuvorzukommen, als die Engländer ihre Unterstützung für die amerikanische Währung beendeten.

Patterson, ein Selfmade-Händler und General der Miliz, kaufte das unfertige Haus. Patterson war die meiste Zeit seines Lebens ein Militärmann und auch für seine kommerziellen Aktivitäten in der Produktion und seine öffentliche Präsenz in der Politik bekannt. Zwischen seinen Dienstreisen im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg und dem Bürgerkrieg verbrachte er einen Großteil seiner Zeit in der Villa und empfing viele bemerkenswerte Gäste.

Das Herrenhaus selbst wurde als dreistöckiges Steingebäude im modifizierten griechischen Revival-Architekturstil beschrieben, und sein Inneres war geräumig und wohnlich. Das Haus umfasste drei wunderschöne Kaminsimse, die aus anderen Residenzen stammten, von denen einer aus der Bonaparte-Residenz in Bordentown, New Jersey, stammte. Das Gelände des Gebäudes war wunderschön und üppig, einschließlich Gewächshäusern, Obstbäumen, Gärten und Statuen.

Über: The Gardens of the Patterson Mansion, Julius F. Sachse, 1904, Society Photo Collection

Nach Pattersons Tod kaufte die Historical Society of Pennsylvania das Herrenhaus und nutzte es als Aufbewahrungsort für ihre Gegenstände. Schließlich wurde das Gelände des Herrenhauses umgebaut, um eine Versammlungshalle und ein feuerfestes Gewölbe unterzubringen. Um die Jahrhundertwende startete die Gesellschaft ein großes Bauprojekt, um das Herrenhaus abzureißen und einem völlig neuen Gebäude Platz zu machen.

Während die meisten Spuren des Herrenhauses verschwunden sind, wurden einige der ursprünglichen Fundamente in den Neubau übernommen. Außerdem spendete die Familie Patterson die Kaminsimse des Herrenhauses, die im gesamten Gebäude ausgestellt sind. Zwei befinden sich im ersten Stock in den Lese- und Referenzräumen. Andere Innenausstattungen, wie die große Treppe, erinnern ebenfalls an die Merkmale des ursprünglichen Herrenhauses.


Лижайшие родственники

Über Generalmajor Robert U. Patterson, 24. Surgeon General der US-Armee

ROBERT URIE PATTERSON (16. Juni 1877 - 6. Dezember 1950), The Surgeon General, 1. Juni 1931 - 31. Mai 1935, wurde am 16. Juni 1877 in Montreal, Kanada, als zweiter von sieben Söhnen eines Amerikaners geboren Familie mit Wohnsitz in Kanada. Sein Vater, William James Ballantyne Patterson, war der Sohn der schottischen Eltern William Jeffrey und Janet Galbraith Urie Patterson, die um die Mitte des letzten Jahrhunderts aus Glasgow in dieses Land kamen. Seine Mutter war Eleanor Haight Lay, Tochter von Robert Lay, direkter Nachkomme des ersten Robert Lay, der um 1635 mit Lords Say und Seale in Saybrook, Connecticut, landete. Der junge Robert besuchte die Berthier Grammar School und die Bishop's College School in Quebec, Kanada. und später, als die Familie nach San Antonio, Texas, zog, besuchte sie die San Antonio Academy. Nach Montreal zurückgekehrt, trat er in das Montreal Collegiate Institute und später in die McGill University ein, wo er 1898 mit den Abschlüssen M. D. und C. M.

Nach einem Jahr Praktikum (1898-1899) im Montreal General Hospital und einem weiteren Jahr (1899-1900) als Assistenzarzt am Montreal Maternity Hospital ging er als Privatpraxis nach Belt, Montana. Im nächsten Jahr legte er jedoch die Prüfung zum Sanitätsdienst der Armee ab und wurde am 29. Juni 1901 vom Bundesstaat Maryland zum Assistenzarzt im Rang eines Oberleutnants ernannt. Seine erste Station war Fort McHenry in Baltimore, wo er bis zur Eröffnung der Army Medical School in Washington im November blieb. Er schloss den Kurs im darauffolgenden April als Ehrenabsolvent ab und wurde sofort zum Dienst auf den Philippinen beordert. Nach seiner Ankunft in Manila am 12. Mai 1902 wurde er zum Dienst in der Provinz Laguna geschickt, wo er von seinem Posten in Binan aus mehrere Unterstationen bediente. Dieser Dienst befand sich inmitten einer Cholera-Epidemie, die um die Laguna de Bay besonders schlimm war. Nach einigen Monaten dieser Pflicht wurde er in das Rekonvaleszentenkrankenhaus auf der Insel Corregidor verlegt, wo er drei Monate lang gedient hatte. Im Dezember wurde er in das Departement Mindanao verlegt, wo er in Zamboanga Bericht erstattete, von wo aus er zum Dienst in Camp Vicars am Lake Lanao beordert wurde.

Als er am 8. Januar 1903 in Camp Vicars ankam, erlebte er ein Dienstjahr, das von verzweifelten Kämpfen mit den aufständischen Moros im Zentrum von Mindanao und auf der Insel Jolo geprägt war. Bei diesen Einsätzen bewies er nicht nur unter schwierigen Umständen professionelles Können, sondern bewies unter Beschuss auch auffallende Tapferkeit. Viele Jahre später erhielt er vom Kriegsministerium zwei Auszeichnungen mit dem Silver Star für Tapferkeit im Einsatz bei der Versorgung der Verwundeten während des Nahkampfereignisses beim Angriff auf Fort Bacolod, Mindanao, 8. April 1903, und für Tapferkeit im Kampf gegen feindliche Moros in Fort Pitacus am Lanao-See, 4. Mai 1903.

Das Jahr 1904 wurde größtenteils auf dem Posten von Zamboanga für den Sanitätsdienst bei der Gemeinde und im Postkrankenhaus verbracht. Im Dezember 1904 wurde er krank in das First Reserve Hospital in Manila verlegt, von wo aus er als Leiter der Quartermaster Dispensary und zusätzlich als Sanitätsinspektor im Divisionshauptquartier tätig war. Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten im Juni 1906 wurde er dem Presidio von San Francisco zugeteilt und im Dienst des Company "B" Hospital Corps unter Captain Albert E. Truby eingesetzt, mit zusätzlicher Aufgabe als Sanitätsinspektor. Mit der Firma nahm er aktiv an den Arbeitsunfällen zum Erdbeben und Feuer vom 18. April 1906 teil. Als 1906 die kubanische Befriedung unternommen wurde, ging er mit der Kompanie "B" Hospital Corps vom Presidio von San Francisco nach Newport News und im Oktober dieses Jahres nach Havanna eingeschifft, wo sie in Camp Columbia Station machten. Das Unternehmen wurde hier reorganisiert und erhielt den Namen Field Hospital No. 10. Er kehrte im April 1909 in die Vereinigten Staaten zurück und wurde dem Kommando des Company "C" Hospital Corps zugeteilt, dann im Walter Reed Hospital in Washington, wurde aber bald nach Fort Niagara, New York, verlegt. Im April 1910 ging er nach Fort Banks, Massachusetts, wo er bis Juni 1913 diente. Dieser Dienst wurde durch eine Dienstzeit bei der Manöver-Division unterbrochen, die von März bis Juli 1911 in Fort Sam Houston versammelt war, wo er zunächst als Kommandant diente eines Feldlazaretts und wurde dann Direktor von Krankenwagenunternehmen der Manöver-Division. 1912 belegte er einen Kurs im medizinischen Außendienst in Fort Leavenworth. Von Fort Banks wurde er im Juni 1913 nach Washington kommandiert, um dort im Hauptquartier des Amerikanischen Roten Kreuzes, das für seine Erste-Hilfe-Abteilung zuständig war, zu dienen. 1916 war er Direktor des Bureau of Medical Service des Amerikanischen Roten Kreuzes.

In Verbindung mit seinen Rotkreuzaufgaben reiste er nach England, Frankreich und Holland, wo er am 13. Mächte in der Pflege ihrer Kranken und Verwundeten und kehrte am 24. Oktober zurück. Er war noch beim Roten Kreuz im Dienst, als die Vereinigten Staaten in den Weltkrieg eintraten. Am 11. Mai 1917 segelte er erneut nach England, diesmal als Kommandant des U. S. Army Base Hospital No. 5 (Harvard Unit), und traf damit am 30. Mai in Frankreich ein. Während sich die britischen Streitkräfte in Dannes-Camiers befanden, wurde das Krankenhaus am 4. September 1917 von einem deutschen Flugzeug bombardiert, der ersten Einheit der US-Armee, die nach dem Eintritt des Landes in den Weltkrieg Verluste erlitt. Leutnant Fitzsimons und Gefreite Tugo, Rubino und Woods wurden getötet, während drei Offiziere und fünf Gefreite schwer verwundet wurden. Im Februar 1918 wurde Colonel Patterson zum Mitglied der amerikanischen Militärmission in Italien ernannt. Im Mai und Juni 1918 diente er als allgemeiner medizinischer Inspektor und war im Juni 1918 bei der zweiten Division während der aktiven Operationen vor Chateau Thierry und bei der "Paris Group" bis zum 2. Juli 1918 im Dienst in die Vereinigten Staaten zum Dienst im Büro des Surgeon General.

Für seine Verdienste im Krieg erhielt er eine Auszeichnung [Distinguished Service Medal] und die War Medal des British War Office. Die italienische Regierung verlieh ihm die Fatiche di Guerra, die Medaglia del' Unita, und machte ihn zum Offizier der Krone von Italien. Er wurde auch Offizier des tschechoslowakischen Ordens vom Weißen Löwen und erhielt die Auszeichnung des Serbischen Roten Kreuzes. Von seiner eigenen Regierung erhielt er die Distinguished Service Medal.

Im Laufe der Jahre machte er Fortschritte im militärischen Maßstab. Von einem Kapitänsamt, das am 29. Juni 1906 erreicht wurde, wurde er am 1. Januar 1910 zum Major befördert, am 15. Mai 1917 zum Oberstleutnant und am 17. Dezember 1917 zum vorläufigen Oberst, den er bis zum 30. Juni innehatte , 1920. Ende 1918 wurde Colonel Patterson als Ausbilder in das Army War College versetzt und später in den Generalstab des Kriegsministeriums in den Divisionen Operations und War Plans versetzt. Er machte seinen Abschluss am War College im Juni 1921 und kehrte zum Büro des Surgeon General in der Ausbildungsabteilung zurück. Er wurde auf die Liste der Berechtigten des Generalstabs gesetzt. Im August 1921 wurde er zum Ärztlichen Direktor des U.S. Veterans' Bureau ernannt, das er bis Februar 1923 bekleidete, als er die Leitung der medizinischen Abteilung des Washington General Intermediate Depot übernahm. Nach einigen Monaten dieser Aufgabe wurde er erneut als leitender Offizier in das Büro des Surgeon General berufen, wo er zwei Jahre lang tätig war. Anschließend wurde er dem Kommando des Army and Navy General Hospital in Hot Springs, Arkansas, zugeteilt. Er verbrachte fünf arbeitsreiche Jahre (1925-1930) auf dieser Station und erreichte am 29. Juni 1927 den Rang eines Obersts. Im August 1930 ging er als Abteilungschirurg an die Hawaiianische Abteilung in Honolulu.

Als sich die Monate der Amtszeit von General Ireland 1931 dem Ende zuneigten, gab es die übliche Zahl aktiver Kandidaten für die erwartete Vakanz. Gerüchte und Spekulationen waren weit verbreitet und wurden nur teilweise zum Schweigen gebracht, als Colonel Patterson befohlen wurde, in die Vereinigten Staaten zurückzukehren. Nach seiner Rückkehr folgte seine Ernennung zum The Surgeon General mit dem Grad eines Generalmajors ab dem 1. Juni 1931.

General Patterson kam zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt ins Büro. Es war eine Zeit tiefer wirtschaftlicher Depression im ganzen Land und eine Zeit der Wirtschaft und der Einschnitte in den Regierungsgeschäften. Die Heereskrankenpflegeschule wurde vom Kriegsminister am 12. August 1931 aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt und zum 31. Januar 1933 eingestellt als neue aufzunehmen. Trotz dieser Handicaps gab es jedoch in den Jahren seiner Amtszeit materielle Erfolge zu verzeichnen. Am Army Medical Center wurden der Mittel- und Nordflügel des Schulgebäudes errichtet, neue Gebäude für die Versorgung der Post bezogen und zwei Flügel an die Delano Hall, das Schwesternheim, angebaut. Der gesamte Wiederaufbau des Army and Navy General Hospital in Hot Springs, Arkansas, wurde im Oktober 1933 abgeschlossen. Neben anderen Krankenhausneubauten wurden in Fort Jay, New York, und Fort Bragg, North Carolina, schöne neue Gebäude gebaut. Die Einweihung des Civilian Conservation Corps im Jahr 1933 brachte eine neue Verantwortung für den Sanitätsdienst und eine stark erhöhte Belastung für die Allgemein- und Postspitäler mit sich. Dies blieb nicht ohne Vorteile, denn es sorgte für eine Aufstockung des Krankenhauspersonals und stellte Mittel für die gründliche Ausstattung der Stationskrankenhäuser bereit. Zu dieser Zeit wurde ein Plan begonnen, die Ausstattung der Stationskrankenhäuser so modern wie die der allgemeinen Krankenhäuser zu machen, und dieser Plan wurde sehr wesentlich vorangetrieben. 1934 wurde das dritte Tropenkrankheits-Board, das im Frühjahr 1922 in Manila eingerichtet worden war, nach Ancon in der Panamakanalzone verlegt, wo es bis Juli im Board of Health Laboratory, Gorgas Hospital, eingerichtet wurde.

Während seiner Amtszeit hielt General Patterson engen Kontakt zum Offizierspersonal und steigerte eine bereits große Popularität. Von schöner Figur und gutaussehendem Gesicht, von jovialer Art und guter Anrede, mit einer Begabung der schnellen Sprache, wurde er während seiner Amtszeit als The Surgeon General zu vielen öffentlichen Reden berufen.

Nach Beendigung seiner vierjährigen Amtszeit wurde General Patterson am 31. Mai 1935 als Surgeon General abgelöst. Obwohl er sechs Jahre vor dem obligatorischen Renteneintrittsalter lag, entschied er sich, in den Ruhestand zu gehen, und nahm damit den Posten des Dekans der University of Oklahoma Medical School an und die des Superintendenten seiner zwei Lehrkrankenhäuser in Oklahoma City. Kurz nach Beendigung seiner Tätigkeit als The Surgeon General wurde er als Vertreter der Vereinigten Staaten auf dem 8. Internationalen Kongress für Militärmedizin und Pharmazie nach Brüssel, Belgien, entsandt. November 1935 trat er im Rang eines Generalmajors in den Ruhestand.

General Patterson ist Fellow des American College of Surgeons und des American College of Physicians, Mitglied der American Medical Association, der Association of Military Surgeons of the United States, des Military Order of the World War und der Militärorden des Carabao. Die McGill University verlieh ihm 1932 die Ehrendoktorwürde des LL.D.

Von seinen sechs Brüdern trat der älteste 1901 in die Armee ein, wurde einer ihrer ersten Flieger und wurde als Oberst in die Abteilung des Generaladjutanten pensioniert. Drei weitere Brüder waren während des Weltkriegs Notoffiziere, je einer in der Infanterie, Artillerie und Luftwaffe. Körperliche Behinderungen hinderten die beiden verbliebenen Brüder vom Kriegsdienst.

General Patterson heiratete am 28. März 1905 in Zamboanga, P. I., Eda Beryl Lorraine Day aus Dayton, Washington, die im April 1918 starb. Am 14. August 1920 heiratete er Eleanor Reeve aus Brandywine, Maryland. Es gibt vier Kinder aus beiden Ehen, General und Mrs. Patterson sind seit seiner Pensionierung aus dem Dienst im Jahr 1935 Einwohner von Oklahoma City.


Inhalt

Es stand unter dem Kommando von Generalmajor Robert Patterson, seine Arbeitskraft bestand hauptsächlich aus dreimonatigen Truppen aus den Bundesstaaten Pennsylvania und New York. Nach einem taktischen Sieg bei der Schlacht von Hoke's Run am 2. Juli und einem indirekten Beitrag zur Katastrophe der Union bei der ersten Schlacht von Bull Run am 21. Juli wurden ihre nicht abgelaufenen Regimenter und Kommandeure in die Abteilung des Shenandoah unter dem Kommando von Generalmajor Nathaniel P. Banks am 25. Juli 1861. Ώ]

Pennsylvania Reserven [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Als Präsident Abraham Lincoln im Frühjahr 1861 75.000 Freiwillige aufrief, produzierte das Commonwealth of Pennsylvania mehr als das Doppelte seiner Quote. Aus politischen Gründen lehnte der US-Kriegsminister Simon Cameron fünfzehn Regimenter zum sofortigen Dienst ab, und sie wurden als 1. bis 15. Pennsylvania Reserve bekannt. Pennsylvania entschied sich, sie auf eigene Kosten zu behalten, zu organisieren, auszubilden und auszurüsten.
Diese fünfzehn Regimenter standen weder Patterson im Shenandoah Valley noch McDowell beim First Bull Run zur Verfügung. "Innerhalb von vier Tagen nach der Katastrophe von Bull's Run waren elf Regimenter dieser großartigen Truppe (bewaffnet, trainiert, gekleidet, ausgerüstet und in jeder Hinsicht einsatzbereit) in Washington", erinnerte Gouverneur Andrew G. Curtin den Staat Legislative. ΐ]

Schlacht von Hoke's Run [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Am 2. Juli 1861 rief die Armee von Generalmajor Robert Patterson die Abteilung von Pennsylvania, überquerte den Potomac River in der Nähe von Williamsport, Maryland, und marschierte auf der Hauptstraße in Richtung Martinsburg, Virginia. In der Nähe von Hoke's Run stießen Unionstruppen mit konföderierten Truppen zusammen und trieben sie langsam zurück nach Winchester. Oberst Thomas J. Jackson zog sich vor der größeren Streitmacht von Patterson zurück und erfüllte seine Befehle, den Vormarsch der Bundesregierung zu verzögern.

Die Begegnung war sehr kurz, und drei Regimenter meldeten Verluste: Erste Wisconsin-Infanterie, Α] elfte Pennsylvania-Infanterie, Β] und fünfzehnte Pennsylvania-Infanterie. Γ] The Order of Battle zeigt alle Einheiten der Organisation in ihrer maximalen Größe und Struktur.

Erste Schlacht von Bull Run [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Northern Virginia Theatre im Juli 1861. Weiter nördlich befanden sich 15.000 Pennsylvaner, die ausgebildet und ausgerüstet wurden, aber von Kriegsminister Simon Cameron für den Bundesdienst abgelehnt wurden.

Am Nachmittag des 21. Juli 1861 kehrte die Ankunft von BG General Joseph E. Johnston das Blatt der Schlacht um, der darauffolgende Gegenangriff der Konföderierten verwandelte den Sieg in eine Niederlage und die euphorischen Hoffnungen des Nordens auf einen kurzen Krieg wurden schnell zunichte gemacht. Generalleutnant Winfield Scott hatte gehofft, dass Patterson und sein Department of Pennsylvania Johnston daran hindern würden, Beauregard in Manassas Junction zu verstärken, und als Johnstons Truppen zu einem entscheidenden Faktor wurden, wurden Pattersons Aktionen zum Gegenstand von Kontroversen.

Nach der Tat glaubte Patterson: Δ]

  • Er hatte von General Scott einen direkten Befehl zum Angriff auf Johnston angefordert und ihn nicht erhalten
  • Er glaubte, dass die Schlacht bei Manassas am 16. Juli 1861 ausgetragen werden würde, und seine Verantwortung war es, Johnston bis zum 16.
  • Er hatte Johnston bis zum 16. Juli und für [mehrere] weitere Tage danach erfolgreich besetzt
  • Ohne Kenntnis davon, dass die Schlacht am 16. Juli nicht stattfand, hatte er General Scott umgehend benachrichtigt, als Johnston am 20. Juli das Shenandoah Valley tatsächlich verließ.
  • Seine gesamte Vorgehensweise wurde von seinen untergeordneten Offizieren wie befohlen überprüft und genehmigt, und
  • Jedem direkten Befehl, der ihm erteilt wurde, hatte er voll und ganz Folge geleistet.

Patterson wurde am 27. Juli 1861 ehrenhaft entlassen Ε] und erhielt nie wieder einen Auftrag. Er versuchte, den Rekord auf allen möglichen Wegen wiedergutzumachen, einschließlich einer persönlichen Audienz bei Präsident Abraham Lincoln, und veröffentlichte später seine eigene Version der Ereignisse. Ζ]


Shenandoah Valley Kampagnen

Während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-65) kam es im Shenandoah Valley in Virginia zu einer Reihe von militärischen Zusammenstößen, als die Streitkräfte der Union und der Konföderierten versuchten, die Kontrolle über das Gebiet zu erlangen. Im Frühjahr 1862 führte der konföderierte General Thomas “Stonewall” Jackson seine Männer über mehr als 650 Meilen auf einen Feldzug, der Washington D.C. bedrohte und die Unionstruppen von einem geplanten Angriff auf Richmond, Virginia, ablenkte. Im Jahr 1864 startete Unionsgeneral Philip Sheridan eine Kampagne, die darauf abzielte, der konföderierten Armee lebenswichtige natürliche Ressourcen und Vorräte zu entziehen. Sheridan gewann eine Reihe von Schlachten, die den Konföderierten die Kontrolle über das Tal entrissen, obwohl sporadische Kämpfe bis zum Ende des Krieges andauerten.

Shenandoah Valley Kampagnen, (Juli 1861 – March 1865), im amerikanischen Bürgerkrieg, wichtige Militärkampagnen in einem vierjährigen Kampf um die Kontrolle über das strategische Shenandoah Valley in Virginia, das ungefähr nach Norden und Süden zwischen dem Blue Ridge und den Allegheny Mountains verläuft . Der Süden nutzte die Transportvorteile des Tals so effektiv, dass es für den Norden oft zum „Tal der Demütigung“ wurde. Während des größten Teils des Krieges konnten die konföderierten Armeen durch das Tal nach Norden und in Richtung Washington, D.C., vorrücken, während die nach Süden vorrückenden Unionsarmeen weiter von Richmond, der Hauptstadt der Konföderierten, weggedrängt wurden. When a Southern army crossed the Potomac at its confluence with the Shenandoah River, it cut across the Baltimore and Ohio Railroad and was only 60 miles (100 km) northwest of Washington. Hence the presence of a Confederate army in the northern part of the Shenandoah Valley was often considered a sufficient menace to justify calling back Union troops from campaigns elsewhere to ensure the security of the capital. Late in the war, Union forces finally took undisputed control of the region.

Wusstest du schon? During Confederate Gen. Thomas "Stonewall" Jackson&aposs rapid 1862 Valley Campaign, more than 17,000 Southern troops marched more than 650 miles in just 48 days.

During the first several years of the war, the valley was the arena for a series of Confederate attacks and maneuvers under such generals as P.G.T. Beauregard, Thomas (“Stonewall”) Jackson, Richard S. Ewell, and Wade Hampton. From March to June 1862, Jackson led his famous 𠇏oot cavalry” on a campaign that ranged more than 650 miles (1,050 km) and fought five battles (Kernstown, March 23 Front Royal, May 23 Winchester, May 25 Cross Keys, June 8 Port Republic, June 9) in a brilliant action that pinned down much larger Union forces and posed a continual threat to Washington, D.C. Besides catapulting Jackson to fame, these actions drew thousands of Federal troops away from a drive on Richmond Jackson’s diversions may well have saved the Southern capital from early capture.

The valley hosted another intense period of campaigning late in the war, when in August 1864 Union General Ulysses S. Grant dispatched General Philip H. Sheridan to clear the Shenandoah once and for all, partly to rid the Federals of a continual menace and partly to deny the South the valley’s rich agricultural produce. Like Jackson before him, Sheridan’s aggressive and mobile campaign made him famous. From late September to late October 1864, Sheridan’s forces won three major battles: the Third Battle of Winchester (September 19), the Battle of Fishers Hill (September 22), and the Battle of Cedar Creek (October 19). These victories gave the Federals an upper hand in the valley they never relinquished. Although Sheridan’s campaign was essentially over, the Southern position was not to be eliminated until a cavalry division led by General George Custer defeated General Jubal Early’s troops at Waynesboro on March 2, 1865. A month later the Confederacy collapsed, and Robert E. Lee surrendered the South’s last field army.


General Robert Patterson Kennedy

Distinguished citizen, legislator, public servant, and historian born in Bellefontaine, January 23, 1840. A Civil War hero, he was promoted to brigadier general at only 25 years of age. Admitted to the bar in 1866, he practiced in Bellefontaine until 1878 when President Hayes appointed him Collector of Internal Revenue. He was then elected Lieutenant Governor of Ohio in 1885 then served two terms in Congress from 1887 to 1891. Following the Spanish-American War, he was appointed by President McKinley to serve as head of the Insular Commission to establish the new government of Puerto Rico. In 1903 Kennedy published Historical Review of Logan County. Kennedy started the Bellefontaine Tree Commission. Gen. Kennedy s home was on this site and later served as the Bellefontaine City Building. General Kennedy died on May 6, 1918.

Erected 2011 by Lt. Colonel John Chance, Logan County Historical Society, The Ohio Historical Society. (Marker Number 13-46.)

Themen und Serien. This historical marker is listed in these topic lists: Government & Politics &bull War, US Civil. In addition, it is included in the Former U.S. Presidents: #19 Rutherford B. Hayes

, the Former U.S. Presidents: #25 William McKinley, and the Ohio Historical Society / The Ohio History Connection series lists. A significant historical date for this entry is January 23, 1840.

Standort. 40° 21.595′ N, 83° 45.698′ W. Marker is in Bellefontaine, Ohio, in Logan County. Marker is at the intersection of South Detroit Street and West Chillicothe Avenue, on the left when traveling south on South Detroit Street. Tippen Sie auf für Karte. Marker is at or near this postal address: 132 S Detroit St, Bellefontaine OH 43311, United States of America. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. The Canby Building (about 400 feet away, measured in a direct line) The Home of Blue Jacket (about 500 feet away) The First Concrete Street in America (about 500 feet away) George Bartholomew (about 600 feet away) Oldest Concrete Street in America (about 600 feet away) Logan County Veterans Memorial (about 700 feet away) George Washington Memorial Tree (about 700 feet away) War Savings Quota (about 700 feet away). Touch for a list and map of all markers in Bellefontaine.


Later Life

Remaining in the army after the war, McDowell assumed command of the Department of the East in July 1868. In that post until late 1872, he received a promotion to major general in the regular army. Departing New York, McDowell replaced Major General George G. Meade as head of the Division of the South and held the position for four years. Made commander of the Division of the Pacific in 1876, he stayed in the post until his retirement on October 15, 1882. During his tenure, Porter succeeded in obtaining a Board of Review for his actions at Second Manassas. Issuing its report in 1878, the board recommended a pardon for Porter and was harshly critical of McDowell's performance during the battle. Entering civilian life, McDowell served as Parks Commissioner for San Francisco until his death on May 4, 1885. He was buried at San Francisco National Cemetery.



Bemerkungen:

  1. Clancy

    Was notwendige Worte ... großartig, eine bemerkenswerte Idee

  2. Samulkree

    Darin liegt etwas. Danke für den Rat, wie kann ich Ihnen danken?

  3. Waed

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach geben Sie den Fehler zu. Ich kann es beweisen.

  4. Camden

    Ja, du bist talentiert

  5. Onur

    Der Blog ist einfach großartig, ich werde es jedem empfehlen, den ich kenne!

  6. Merr

    Nur das Notwendige. Das interessante Thema, ich werde teilnehmen.



Eine Nachricht schreiben