Geschichte Podcasts

Was ist der Grund für den Erfolg des Mongolischen Reiches, dieses riesige Territorium zu erobern?

Was ist der Grund für den Erfolg des Mongolischen Reiches, dieses riesige Territorium zu erobern?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich fand heraus, dass das Mongolische Reich etwa 100.000 Soldaten auf dem Feld hatte. Die meisten von ihnen waren Kavalleristen und hatten eine großartige Kampftaktik.

Ist diese Zahl jedoch nicht ein bisschen niedrig, um dieses riesige Land zu erobern und zu kontrollieren?


Die Mongolen kämpften nicht gegen moderne Armeen. 100.000 sind für eine mittelalterliche Armee riesig. Das meiste, was die Mongolen eroberten, waren Steppen, die anfangs nicht sehr dicht besiedelt waren. Die Chinesen oder Perser hatten eine große Bevölkerung, aber ihre Infanteriearmee war den mongolischen berittenen Bogenschützen nicht gewachsen.

Im Grunde waren die Mongolen also erfolgreich, weil 100.000 Kavalleriearmeen sehr beeindruckend waren.


Der Erfolg der mongolischen Armee beruhte auf mehr Faktoren:

  • Größe: wie gesagt, eine armee mit 100.000 menschen war nicht klein. Beachten Sie, dass die Bevölkerung des Heiligen Römischen Reiches (heute: Deutschland, Niederlande, Norditalien, Österreich, Tschechien, Slowenien, Schweiz, Belgien, Luxemburg und einige Teile Frankreichs) im Jahr 1200 nur 5 Millionen betrug!
  • Taktik: Während Europa versuchte, sich auf billige Infanterie und schwere Kavallerie zu konzentrieren, hatten die Mongolen relativ billige leichte Kavallerie mit Feuerfähigkeiten. Es hat seinen Wert bereits in hunnischen, skythischen, ungarischen und zahlreichen anderen Armeen bewiesen. Aus irgendeinem Grund wurde es in Europa nicht populär. Darüber hinaus bestanden diese Armeen aus erfahrenen Nahkampfeinheiten mit Speer und Schwertern. Erwähnenswert ist auch, dass die Mongolen Armeen aus eroberten Gebieten aufstellten, damit ihre Armee durch Vorrücken neue Vorräte und Arbeitskräfte erhalten konnte, die Logistik entlastet und das Problem des Auffüllens der Armee praktisch beseitigt wurde.
  • zeitliche Koordinierung: Es war das Glück der Mongolen, dass Europa zu dieser Zeit zahlreiche anstrengende Eroberungen in den Nahen Osten schickte, nämlich die Kreuzzüge, diese Feldzüge führten weniger und es war eine ernsthafte Verschwendung von Humanressourcen. Die Mongolen kamen kurz nach diesen Kreuzzügen, was ihnen erhebliche Vorteile verschaffte. Eine Anmerkung dazu: Die Mongolen haben das Hauptgebiet des Heiligen Römischen Reiches nie erobert, aber es hat sicherlich die Tatsache beeinflusst, dass Ungarn, Polen, Litauen, Galizien buchstäblich erbärmlich geholfen wurde. Und es war Europas Glück, dass Ogodei Khan 1255 starb und der mongolische Vormarsch stoppte.

Ich denke, der Erfolg könnte mehr mit der Taktik als mit der Größe der Armee auf dem Feld zu tun haben. Eine der genialen Methoden, die Dschingis Khan einsetzte, um die Loyalität seiner Feinde zu gewinnen, war der Befehl, sie (und ihre Familien) hinrichten zu lassen, wenn sie sich nicht mit ihm und seinen Truppen verbündeten. Die Mehrheit der Nomaden soll ihre Loyalität neu ausgerichtet haben, um den berüchtigten brutalen Angriff der mongolischen Krieger zu vermeiden. Im Gegenzug erhielten diejenigen, die das Lager wechselten, ein friedliches Leben und versprachen Land und Nahrung. Da Feinde in den Steppen zu Verbündeten wurden, war es trotz der riesigen Fläche effizienter, durch Politik als durch bloße militärische Eroberungen zu gewinnen (obwohl dies bei denen nicht ungewöhnlich war, die nicht bereit waren, die Loyalität zu wechseln).


Im Grunde war der größte Erfolg der Mongolen die Eroberung Chinas, und das lag daran, dass China geteilt war und die Mongolen erfolgreich waren, große Mengen an Unterstützung zu erhalten, indem sie sich mit chinesischen Fraktionen verbündeten.


Schau das Video: Das Osmanische Reich im Ersten Weltkrieg. musstewissen Geschichte (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Teoxihuitl

    Ich denke, Sie machen einen Fehler. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  2. Brien

    Darf ich Sie bitten?

  3. Paddy

    Unvergleichliches Thema, sehr gefällt mir))))

  4. Digor

    Schreiben Sie reibungslos, gut gemacht, aber ich kann das immer noch nicht, der Text kommt irgendwie ungeschickt aus dem Stift heraus :) Ich denke, das wird im Laufe der Zeit korrigiert.

  5. Atwater

    Das ist einfach ein toller Gedanke.

  6. Eriq

    Die ausgezeichnete Nachricht gratuliere ich))))))



Eine Nachricht schreiben