Geschichte Podcasts

Verlorene Stadt Cahokia

Verlorene Stadt Cahokia


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

>

Willkommen bei Cahokia. Vor Jahrhunderten befand sich in dieser Gegend eine Metropole der amerikanischen Ureinwohner, die größer war als London.

Cahokia hatte Astronomen, die die Sterne studierten, und Baumeister, die riesige Strukturen errichteten. Ihre Entwürfe umfassten Hunderte von künstlichen Erdpyramiden und hölzernen Sonnenobservatorien. Cahokia war um 1250 n. Chr. eine der fortschrittlichsten Städte der Welt.

Aber die meisten haben noch nie davon gehört. Heute sind nur noch diese Erdpyramiden, besser bekannt als die Cahokia Mounds, erhalten geblieben. Dies waren massive Engineering-Projekte, die eine komplizierte Planung und viel Liebe zum Detail erforderten. Ein Großteil der Stadt wurde durch die Landwirtschaft und den Bau von Siedlern zerstört, die aus Europa und anderswo in die Gegend kamen.

Es wird vermutet, dass das Land, auf dem die Hügel gebaut wurden, aus den nahe gelegenen Baugruben stammt. Cahokian-Baumeister ließen von hier aus Material zu dem Ort transportieren, an dem die Erdpyramide gebaut werden sollte.

Die höchste der heute noch erhaltenen Pyramiden ist als Monks Mound bekannt. Es wurde von französischen Mönchen benannt, die aus Europa in die Gegend reisten.

Willkommen bei Cahokia. Vor Jahrhunderten befand sich in dieser Gegend eine Metropole der amerikanischen Ureinwohner, die größer war als London.

Zu seinen Bewohnern gehörten Bauern, Krieger, Jäger, Familien, Priester, Dorfälteste und eine elitäre herrschende Klasse. Cahokia hatte Astronomen, die die Sterne studierten, und Baumeister, die riesige Strukturen errichteten. Ihre Entwürfe umfassten Hunderte von künstlichen Erdpyramiden und hölzernen Sonnenobservatorien.

Cahokia war um 1250 n. Chr. eine der fortschrittlichsten Städte der Welt. Aber die meisten haben noch nie davon gehört.

QUELLEN: WASHINGTON POST, LEGENDS OF AMERICA, WIKIPEDIA, CHEROKEEPHONEIX, CAHOKIAMOUNDS.ORG, THE GUARDIAN, NPR,
https://www.washingtonpost.com/wp-srv/national/daily/march/12/cahokia.htm
https://www.legendsofamerica.com/il-cahokia/
https://en.wikipedia.org/wiki/Cahokia
https://en.wikipedia.org/wiki/Chunkey
https://www.cherokeephoenix.org/Article/index/10731
https://cahokiamounds.org/new-discoveries-from-cahokias-beaded-burial/
https://cahokiamounds.org
https://www.theguardian.com/cities/2016/aug/17/lost-cities-8-mystery-ahokia-illinois-mississippians-native-americans-vanish
https://www.npr.org/sections/thesalt/2017/02/10/513963490/1-000-years-ago-corn-made-this-society-big-then-a-changing-climate-destroyed- das

CREATIVE COMMONS

FLICKR / STEVE MOSES
https://www.flickr.com/photos/smoses/3391748349/in/photostream/
https://www.flickr.com/photos/smoses/3391749345/in/photostream/

FLICKR / PAUL SABLEMAN
https://www.flickr.com/photos/pasa/48581858101/in/photostream/

FLICKR / PRAYITNOPHOTOGRAPHY

FLICKR / EDEN-BILDER
https://www.flickr.com/photos/edenpictures/36277923014

FLICKR / RAYMOND BUCKO
https://www.flickr.com/photos/kishka_king/7483789266

WIKIMEDIA COMMONS
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cahokia_monks_mound_McAdams_1887.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Catlin_Tchung-kee,_a_Mandan_Game_Played_with_a_Ring_and_Pole_01.jpg
WIKIMEDIA COMMONS / KRÄUTERROGEN
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mississippian_culture_mound_components_HRoe_2011.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Mound_72_human_sacrifice_HRoe_2013.jpg
https://en.wikipedia.org/wiki/Mound_72#/media/File:Mound_72_sacrifice_ceremony_HRoe_2013.jpg
https://en.wikipedia.org/wiki/File:Cahokia_Woodhenge_at_Sunrise_HRoe_2017sm.jpg
WIKIMEDIA COMMONS / JAMES Q JACOBS
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Cahokia_Woodhenge_and_Monk%27s_Mound.jpg
WIKIMEDIA COMMON S / JEFGODESKY
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bird_Man_Cahokia_USA.jpg

WIKIMEDIA COMMONS / CHRIS LIGHT
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chunkey_P9121106.jpg

ALLE MUSIK ÜBER DIE YOUTUBE-AUDIOBIBLIOTHEK

Erzählt von Lawrence „MasakoX“ Simpson. Stock Footage über Storyblocks.


Verlorene Stadt der amerikanischen Ureinwohner Cahokia: Experten entlarven Mythos um ihren Untergang

Die Top-Schlagzeilen von Fox News Flash für den 5. Februar sind da. Sehen Sie sich an, was auf Foxnews.com klickt.

Ein Team von Archäologen entlarvt den Mythos um den Untergang der verlorenen Zivilisation der amerikanischen Ureinwohner, die sich einst in den Cahokia Mounds in der Nähe von Collinsville, Illinois, befand.

Experten analysierten alten menschlichen Kot, um ein neues Licht auf die verlorene Stadt zu werfen und die Erzählung über ihr legendäres Ende in Frage zu stellen.

„In seiner Blütezeit im 12. Jahrhundert war Cahokia – im heutigen Süden von Illinois gelegen – das Zentrum der Mississippi-Kultur und die Heimat von Zehntausenden von amerikanischen Ureinwohnern, die Landwirtschaft betrieben, fischten, handelten und riesige Ritualhügel bauten“, erklärte die University of Kalifornien, Berkeley, in einer Erklärung. „Um 1400 wurde Cahokia aufgrund von Überschwemmungen, Dürren, Ressourcenknappheit und anderen Ursachen der Entvölkerung verlassen.“

Die präkolumbianische Mississippian-Kultur dauerte laut Encyclopaedia Britannica von ungefähr 700 n. Chr. bis zur Ankunft der Europäer.

Der größte Erdhügel Nordamerikas, Luftaufnahme von Monk's Mound bei Cahokia. (iStock/MattG)

Die neue Forschung, die in der Zeitschrift American Antiquity veröffentlicht wurde, argumentiert, dass der Exodus aus Cahokia nur von kurzer Dauer war.

„Man könnte meinen, die Region Cahokia war zum Zeitpunkt des europäischen Kontakts eine Geisterstadt, basierend auf den archäologischen Aufzeichnungen“, sagte der Doktorand A.J. White, der Hauptautor der Studie, in der Erklärung. „Aber wir konnten eine jahrhundertealte Präsenz der amerikanischen Ureinwohner in der Gegend aufbauen.“

Durch das Studium der Überreste von menschlichem Kot, fossilem Pollen und Holzkohle fanden Forscher heraus, dass die Region im 16. Jahrhundert von einer neuen Welle von amerikanischen Ureinwohnern wiederbesiedelt wurde. Eine ständige Bevölkerungspräsenz wurde in der Gegend bis ins 18. Jahrhundert aufrechterhalten, bis Migration, Krieg, Krankheiten und Umweltveränderungen ihren Tribut forderten.

Schlüsselbeweise wurden in Form von fäkalen Stanolen gefunden – mikroskopisch kleine organische Moleküle, die in unserem Darm produziert werden, wenn Nahrung verdaut wird. Fäkale Stanole, die im Kot ausgeschieden werden, können laut UC-Berkeley Tausende von Jahren im Sediment konserviert werden.

Forscher gruben Kernproben von Schlamm aus 3 Metern unter einem See neben der Cahokia Mounds State Historical Site aus. Diese wurden verwendet, um Bevölkerungsveränderungen in der Gegend von der Mississippi-Ära bis zum Kontakt mit Europäern zu messen.

„Es gibt nur sehr wenige archäologische Beweise für eine indigene Bevölkerung hinter Cahokia, aber wir konnten die Lücken durch historische, klimatische und ökologische Daten schließen, und der Dreh- und Angelpunkt war der fäkale Stanol-Beweis“, sagte White in der Erklärung.

Der Doktorand sagte, dass der Niedergang der Mississippi-Kultur nicht das Ende der amerikanischen Ureinwohnerpräsenz in Cahokia bedeutete. Stattdessen erlebte die Region im 16. und 17. Jahrhundert komplexe Migrationen, Kriege und ökologische Veränderungen, erklärte er.

„Die Geschichte von Cahokia war viel komplexer als ‚Goodbye, Indianer‘. „Hallo, Europäer“, und unsere Studie verwendet innovative und ungewöhnliche Beweise, um dies zu zeigen“, sagte White.

An der Untersuchung waren auch Experten der Northeastern University, der University of Wisconsin-Madison und der California State University, Long Beach beteiligt.

In den letzten Jahren haben Experten neue Details von jahrhundertealten indianischen Stätten ausgegraben. Die Entdeckung von Waffen in Kindergröße an einem Ort in Oregon zum Beispiel wirft ein neues Licht auf die Kindheit der Ureinwohner Amerikas.

Auch ein altes Indianerdorf in Louisiana enthüllt dank neuer Forschungen seine Geheimnisse.

In einem anderen Projekt entdeckten Archäologen unglaubliche Beweise für eine riesige Wichita-Indianerstadt in Kansas, in der einst 20.000 Menschen lebten. In einem separaten Projekt entdeckten Archäologen eine „beispiellose“ 7.000 Jahre alte Begräbnisstätte der amerikanischen Ureinwohner unter dem Golf von Mexiko vor der Küste Floridas.

Im Jahr 2017 wurde in einem schmelzenden Eisfleck im kanadischen Yukon-Territorium ein perfekt erhaltener, 1.000 Jahre alter Jagdpfeil entdeckt.

Im Jahr 2016 veröffentlichten Forscher der Cahokia Mounds eine Studie, die ein neues Licht auf die Machtstruktur der antiken Stadt wirft.


Ein paar hundert Jahre lang war Cahokia der Ort des Lebens im heutigen US-Bundesstaat Illinois. Die quirlige, pulsierende Stadt beherbergte einst etwa 15.000 Menschen, doch Ende des 14. Jahrhunderts war sie menschenleer – und die Forscher wissen immer noch nicht, warum.

Eine neue Studie konnte eine frühere Idee ausschließen – dass die Abholzung und Übernutzung des Landes um Cahokia zu übermäßiger Erosion und lokalen Überschwemmungen in der Gegend führte, was sie für die amerikanischen Ureinwohner weniger bewohnbar machte.

Durch eine Analyse von Sedimentkernen, die in der Nähe von Erdhügeln in der Cahokia Mounds State Historic Site gesammelt wurden, haben Forscher festgestellt, dass der Boden von der Blütezeit von Cahokia bis Mitte des 19. Jahrhunderts und der industriellen Entwicklung stabil blieb. Mit anderen Worten, es gab keine Umweltkatastrophe.

Caitlin Rankin führt Ausgrabungen an der Cahokia Mounds State Historic Site durch. (Matt Gush)

“Es gibt eine sehr verbreitete Erzählung über Landnutzungspraktiken, die zu Erosion und Sedimentation führen und zu all diesen Umweltfolgen beitragen,”, sagt die Geoarchäologin Caitlin Rankin von der University of Illinois in Urbana-Champaign. “Als wir dies tatsächlich wiederholen, sehen wir keine Beweise für die Überschwemmung.”

Die Hügel, neben denen sich die Ausgrabungsstätte befand, befanden sich in tiefliegenden Gebieten und in der Nähe eines Baches – eine erstklassige Position für alle lokalen Überschwemmungen, die aufgetreten wären. Es gab jedoch keine Spuren von Sedimenten, die von Überschwemmungen in den Erdschichten zurückgelassen wurden.

Es ist klar, dass die Menschen, die in Cahokia lebten, viele Bäume fällen, höchstwahrscheinlich um Verteidigungsanlagen zu bauen. Die neue Forschung zeigt jedoch, dass dies nicht zu der Art von Erosion und Überschwemmungen führte, die die Menschen aus ihren Häusern vertreiben würden.

“In diesem Fall gab es Hinweise auf eine starke Holznutzung”, sagt Rankin. “Aber das berücksichtigt nicht die Tatsache, dass Menschen Materialien wiederverwenden können – genauso wie Sie sie recyceln.”

“Wir sollten nicht automatisch davon ausgehen, dass Abholzung stattgefunden hat oder dass Abholzung dieses Ereignis verursacht hat.”

Cahokia bleibt ein faszinierendes Thema für Experten. Eine letztes Jahr veröffentlichte Studie mit einer Analyse von altem menschlichem Kot ergab, dass Menschen in beträchtlicher Zahl nach Cahokia zurückgekehrt waren, lange bevor europäische Siedler im 16. Jahrhundert ankamen. Es ist möglich, dass die Desertion der Metropole tatsächlich nicht so lange dauerte.

Das Chaos, das wir derzeit bei der Pflege des Planeten anrichten, macht es einfacher, sich vorzustellen, dass der Ökozid für einige der ungeklärten Geheimnisse der Vergangenheit verantwortlich ist, sagt das Team hinter der neuen Studie – aber es ist wichtig, weiter zu graben, um es zu finden die harten Beweise dafür, was tatsächlich passiert ist.

“Die Eliminierung dieser Möglichkeit führt uns zu anderen Erklärungen und erfordert, dass wir andere Wege der Forschung verfolgen,”, sagt der Anthropologe Tristram Kidder von der Washington University in St. Louis.

Bitte denken Sie daran, dass wir alle unterschiedliche Meinungen haben. Denken Sie nach, bevor Sie etwas sagen oder schreiben, das für andere grausam ist. Schließlich sind wir nur Menschen. Wünsche dir einen klaren Himmel und große Augen. Um Ihre Erfahrungen zu teilen oder einfach einen Kommentar zu hinterlassen, gibt es unten einen Bereich. Lesen oder hören Sie zu.

Wir sind die Veränderung, auf die die Welt gewartet hat!

Haben Sie ein unbekanntes Flugobjekt gesehen?

Ob Sie UFOs für schwarze Projekte, außerirdische Schiffe oder etwas ganz anderes halten oder einfach nicht wissen.

Bedingungslose Liebe. Der Weg, den wir alle gehen müssen. Bedingungslose Liebe ist wie die Sonne.


Die verlorene Stadt Cahokia

Die verlorene Stadt Cahokia. Gegründet um 800 n. Chr., obwohl Gelehrte seine Anfänge zwischen 1050 n. Chr. und 1350 n. Chr. Theoretisieren. Europäische „Entdeckung“ irgendwann um das 16. Jahrhundert. Die geflüsterten Geschichten erzählen von einer sich ausbreitenden Zivilisation, die ähnlich wie die Osterinsel in der Verlassenheit endete. Das Gebiet war anfällig für Naturkatastrophen und Überschwemmungen. In den 100 Jahren zwischen 1175 n. Chr. und 1275 n. Chr. wurde sie fünfmal umgebaut. Beim letzten Mal fanden die Bewohner etwas, das ihr Verständnis der Welt für immer verändern würde.

Landwirte versuchten, Pflanzen anzubauen, die gegen Schäden durch die Überschwemmung resistent waren. Jedes Mal haben die Jahreszeiten diese Praktiken niedergeschlagen, bis schließlich ein Priester gerufen wurde. Es war kein Priester, wie wir es gewohnt sind, aber für alle Absichten und Zwecke ist dies der beste Weg, um Ihnen dies angesichts unserer gegenwärtigen unbewussten volkssprachlichen Konnotationen zu erklären.

Der Priester erzählte den Bewohnern, dass er mit den Göttern kommuniziert habe. Die Geister, die tief in der großen roten Erde schlummerten. Gottheiten nahmen die Auferstehung des heiligen Landes übel und boten im Austausch für Ehefrauen große Wunder an. Historische Berichte erwähnen massive Grabhügel junger Frauen, die ohne Waffen getötet wurden. Sie wurden normalerweise zu Tode erdrosselt oder verhungerten an der Lebensgrundlage.

Bürger, die sich der Keulung widersetzten, wurden zusammen mit den Jungfrauen heruntergezogen.

Insgesamt wurden 289 junge Frauen geschlachtet. Es folgten 53 wunde Männer und zwei kleine Kinder zur Sicherheit. Die kleinen Kinder konnten es nicht ertragen, von ihren Eltern allein auf dieser Welt zu sein, und der Priester sagte den Clubbesuchern, dass die Götter Mitleid mit ihnen haben würden. Gerüchten zufolge haben sie es nie getan.

Denn die Götter waren wankelmütig, aber wahrhaftig in ihren Worten.

Sechsundzwanzig Tage später begann das Blut der Opfer in Regentropfen vom Himmel zu fallen. Einige nahmen dies als Zeichen dafür, dass die Götter nicht zufrieden waren. Andere nahmen es als Zeichen des göttlichen Eingreifens an. In den elf Bezirken von Cahokia war ein lautes Surren zu hören. Die Bewohner strömten in die Innenstadt, wo jetzt der Priester stand – weiße Felle wurden karmesinrot.

Als er sprach, kamen mehrere Stimmen aus seiner Brust. Uralte, dröhnende Zungen der Götter, die es vorher gab. Es war, als hätte die Erde die Empfindung gewonnen, von der die Bewohner immer wussten, dass sie sie hatte.

Eine Sprache, die bisher nur durch das raschelnde Geäst lachender Bäume gesprochen wurde.

„Ein neuer Tag ist angebrochen. Wir werden in die Erde eintreten und niemals an diesen elenden Ort zurückkehren.“

Ein goldenes Portal erhob sich vom Platz und funkelte in der Lichtung der Lebensessenz. Milchiges Rauschen winkte den Bewohnern zu. In Trance verschwanden sie einer nach dem anderen.

Nachdem die Stadt völlig verlassen war, wurde nie wieder ein Bewohner gesehen. Diese Geschichte wurde von einem überlebenden Mitglied eines Clans überliefert, der sich weigerte, in die Erde zu gehen und abgeschlachtet wurde. Sie versteckte sich, und ihre Nachkommen geben ihre Worte bis heute weiter.


Antike amerikanische Ureinwohner

Mound 38, Spitzname Monk’s Mound, hat vier Terrassen und erhebt sich zehn Stockwerke hoch (100 Fuß), ist 951 Fuß lang und 836 Fuß breit, bedeckt 13,8 Hektar und enthält etwa 814.000 Kubikmeter Erde. Sein Fußabdruck ist größer als die ägyptische Pyramide und ist der größte von Menschenhand geschaffene Erdhügel nördlich von Mexiko. Es wurde “Monk’s Mound” genannt, weil dort eine Zeit lang eine Gemeinschaft von Trappistenmönchen residierte. Obwohl ihre Residenz auf einem nahe gelegenen Hügel gebaut wurde, gärtnerten sie auf dem Hügel 38.

Ausgrabungen haben ergeben, dass auf der obersten Plattform des Monk’s Mound ein großes Gebäude, vielleicht ein Tempel oder ein Herrscherhaus, errichtet wurde. Es war 105 Fuß lang und 48 Fuß breit und war wahrscheinlich etwa 50 Fuß hoch. Das hätte es 5.040 sq. ft. gemacht - eine Villa selbst nach heutigen Maßstäben.

“In der Nähe fanden Forscher weitere Bestattungen und Hinweise auf ein Beinhaus. Insgesamt wurden 280 Skelette gefunden. Ungefähr 50 lagen wahllos in einer einzigen tiefen Grube, wie ehrenlos hineingeworfen. Einige haben Pfeilspitzen im Rücken oder wurden enthauptet, Beweise für Kriegsführung oder vielleicht eine niedergeschlagene Rebellion.

"Ich würde vermuten, dass es Leute gab, die nicht allzu loyal waren", sagt Pauketat.”

Fortsetzung folgt … Im nächsten Artikel über Cahokia werden wir uns eine Kupferwerkstatt ansehen, die bei Mound 34 ausgegraben wurde, einzigartig für die damalige Zeit.


Eine skelettartige Aufzeichnung der mittelalterlichen englischen Gesellschaft

Obwohl es riesig war, wurde Cahokias Grand Plaza größtenteils leer gehalten, als ob es Teil seiner Funktion wäre, alle Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Menschen miteinander verbunden werden könnten. Holzschirme und Zeremonienmasten konnten für verschiedene Aktivitäten aufgestellt werden, aber es gab keine festen Strukturen wie Geschäfte oder Tempel.

An manchen Tagen wurde der Grand Plaza geräumt, damit die Leute ein Spiel mit Pucks und Speeren namens Chunkey spielen konnten. Pauketat beschreibt, wie es seiner Meinung nach so gewesen wäre:

Der Häuptling, der auf dem Gipfel der schwarzen Pyramide aus gepackter Erde steht, hebt die Arme. Auf dem großen Platz unten bricht ein ohrenbetäubender Schrei aus 1.000 versammelten Seelen aus. Dann teilt sich die Menge in zwei, und beide Gruppen laufen wild kreischend über den Platz. Hunderte von Speeren fliegen durch die Luft auf eine kleine rollende Steinscheibe zu. Scharen von jubelnden Zuschauern versammeln sich am Spielfeldrand und feuern für die beiden Teams.

Cahokian-Handwerker stellten Figuren beliebter Chunkey-Spieler her, und eines zeigt einen Mann, der kniet, um einen Puck zu rollen, sein Haar zu einem kunstvollen Knoten zusammengebunden und seine Ohrläppchen mit dekorativen Stöpseln gespannt. Basierend auf Figuren wie dieser und Berichten von Europäern, die Zeugen von Chunkey-Versionen waren, die anderswo gespielt wurden, wissen wir, dass es bei dem Spiel genauso um Glücksspiel ging wie um sportliche Fähigkeiten. Chunkey-Spieler rollten ihre Pucks in eine Arena und warfen gleichzeitig ihre Speere. Der Gewinner war der Spieler, dessen Speer der Stelle am nächsten war, an der der Puck zur Ruhe kam.

Aber vielleicht waren die wirklichen Gewinner all die Leute, die auf diesen Spieler gewettet und die angebotenen Preise mit nach Hause genommen haben. Anscheinend war das Spiel ziemlich langsam und beinhaltete viel Glücksspiel und Publikumsbeteiligung. Das machte es zu einem perfekten Sport, um Leute zusammenzubringen, die eine Ausrede wollten, um Kontakte zu knüpfen. Das Spiel war so beliebt, dass sogar die Chunkey-Pucks selbst zu Kunst wurden, und Menschen, die nach Cahokia reisten, kehrten oft mit einem der fein geformten und polierten Pucks der Stadt in ihre Dörfer zurück.


Palimpsest im Osten von St. Louis

Eine verlorene Stadt in der modernen Welt zu finden ist nicht gerade wie Spielen Grabräuber. Anstatt sich durch den Dschungel zu hacken und gegen einen Drachen zu kämpfen, fuhr ich nach Cahokia auf einer Straße, die sich durch die depressiven Viertel von East St. Louis und nach Collinsville, Illinois, schlängelt. Noch in den 1970er Jahren wurden die erhöhten Gehwege und Hügel der antiken Stadt von Vorstädten bedeckt. Westlich von Monk's Mound befand sich das Mounds Drive-In Theater. Bauern pflügten oft über die kleineren Wahrzeichen von Cahokia.

All das änderte sich vor 40 Jahren, als Illinois Cahokia zu einer staatlichen historischen Stätte erklärte und die UNESCO ihm den Status des Weltkulturerbes verlieh. Der Staat kaufte 2.200 Hektar Land von den Bewohnern und räumte das Drive-In und eine kleine Unterteilung ab. Heute widmet sich die Cahokia Mounds State Historic Site und das Besucherzentrum der Erhaltung der Überreste der monumentalen Innenstadtarchitektur der antiken Stadt.

Als ich letzten Sommer dort ankam, gruben die Archäologen Baires, Baltus und ihr Team bereits seit mehreren Wochen in der brütenden Hitze des südlichen Illinois. Um zu ihrer Ausgrabung zu gelangen, hielt ich hinter einigen alten Benzintanks an einer Schotterweiche an und stapfte durch das schlammige Gras eines nicht markierten Feldes, bis ich eine Gruppe von Leuten mit Schaufeln sah, die sich um drei offene Gruben drängten. Es war 7 Uhr morgens, aber ich war schon etwas verspätet – das Team startete jeden Tag gegen 6:30 Uhr, um die späte Nachmittagshitze zu vermeiden.

Baires und Baltus entschieden sich, dieses bescheidene Gebiet, das als CABB Tract bekannt ist, basierend auf einer magnetometrischen Untersuchung, die Watts einige Monate zuvor durchgeführt hatte, zu erkunden. Mit einem handlichen Magnetometer an der Schulter durchsuchte Watts sorgfältig das gesamte Feld auf der Suche nach Anzeichen einer alten Besiedlung.

Magnetometer eignen sich perfekt zum Aufspüren vergrabener Strukturen, da sie Anomalien erkennen können, die gestörte Erde, verbrannte Objekte und Metalle mehrere Meter unter der Oberfläche darstellen. Die Magnetometriekarte von Watts zeigte ein unverwechselbares Muster vielversprechender dunkler rechteckiger Flecken, deren Formen und Positionen zu präzise waren, um natürlich zu sein. Sie sahen aus wie die Fußböden von Häusern, die in einem Halbkreis angeordnet waren, vielleicht um einen Innenhof.


Das Geheimnis vertieft sich darüber, warum die verlorene Stadt Cahokia aufgegeben wurde

Ein paar hundert Jahre lang war Cahokia der Ort des Lebens im heutigen US-Bundesstaat Illinois. Die geschäftige, pulsierende Stadt beherbergte einst etwa 15.000 Menschen, aber am Ende des 14.

Eine neue Studie konnte eine frühere Annahme ausschließen, dass die Abholzung und Übernutzung des Landes um Cahokia zu übermäßiger Erosion und lokalen Überschwemmungen in der Gegend führte, was sie für die amerikanischen Ureinwohner weniger bewohnbar machte.

Durch eine Analyse von Sedimentkernen, die in der Nähe von Erdhügeln in der Cahokia Mounds State Historic Site gesammelt wurden, haben Forscher festgestellt, dass der Boden von der Blütezeit von Cahokia bis Mitte des 19. Jahrhunderts und der industriellen Entwicklung stabil blieb. Mit anderen Worten, es gab keine Umweltkatastrophe.

Die Archäologin Caitlin Rankin führt Ausgrabungen in der Cahokia Mounds State Historic Site durch. (Matt Gush)

“Es gibt eine sehr verbreitete Erzählung über Landnutzungspraktiken, die zu Erosion und Sedimentation führen und zu all diesen Umweltfolgen beitragen,”, sagt die Geoarchäologin Caitlin Rankin  von der University of Illinois in Urbana-Champaign. “Als wir dies tatsächlich wiederholen, sehen wir keine Beweise für die Überschwemmung.”

Die Hügel, neben denen sich die Ausgrabungsstätte befand, befinden sich in tiefliegenden Gebieten und in der Nähe eines Baches – eine erstklassige Position für alle lokalen Überschwemmungen, die aufgetreten wären. Dennoch gab es keine Spuren von Sedimenten, die von Überschwemmungen in den Erdschichten zurückgelassen wurden.

Es ist klar, dass die Menschen, die in Cahokia lebten, viele Bäume fällen, höchstwahrscheinlich um Verteidigungsanlagen zu bauen. Die neue Forschung zeigt jedoch, dass dies nicht zu der Art von Erosion und Überschwemmungen führte, die die Menschen aus ihren Häusern vertreiben würden.

“In diesem Fall gab es Hinweise auf eine starke Holznutzung”, sagt Rankin. “Aber das berücksichtigt nicht die Tatsache, dass Menschen Materialien wiederverwenden können – genauso wie Sie recyceln.”

“Wir sollten nicht automatisch davon ausgehen, dass Abholzung stattgefunden hat oder dass Abholzung dieses Ereignis verursacht hat.”

Cahokia bleibt ein faszinierendes Thema für Experten. Eine letztes Jahr veröffentlichte Studie mit einer Analyse von altem menschlichem Kot ergab, dass Menschen in beträchtlicher Zahl nach Cahokia zurückgekehrt waren, lange bevor europäische Siedler im 16. Jahrhundert ankamen. Es ist möglich, dass die Desertion der Metropole tatsächlich nicht so lange dauerte.

Das Chaos, das wir derzeit mit der Pflege des Planeten anrichten, macht es einfacher, sich vorzustellen, dass der Ökozid für einige der ungeklärten Geheimnisse der Vergangenheit verantwortlich ist Beweise dafür zu finden, was tatsächlich passiert ist.

“Die Eliminierung dieser Möglichkeit führt uns zu anderen Erklärungen und erfordert, dass wir andere Wege der Forschung verfolgen,”, sagt der Anthropologe Tristram Kidder  von der Washington University in St. Louis.


Das Geheimnis von Cahokia, der verlorenen Stadt, die verlassen wurde

In einem Raum, der derzeit ein Teil des Bundesstaates Illinois (USA) ist, wurde die veraltete Metropole von Cahokia, der Ort, an dem eine kultivierte indianische Gesellschaft lebte, die dennoch verschwand am Ende des 14. Jahrhunderts. Die Erklärung für sein Verschwinden wird seit Jahren unter Studenten diskutiert, und eine moderne Untersuchung hat die Idee verworfen Umweltkatastrophe Es könnte die Aufgabe dieser Metropole ausgelöst haben.

Bisher glaubte man das Abholzung und extreme Landnutzung sie lösten extreme Erosion und Überschwemmungen aus, die Cahokia viel weniger lebenswert machten.

Die aktuelle Forschung ergab in Geoarchäologie und durchgeführt von Forschern des Washington College in San Luis, hat analysiert Sedimente gesammelt in der Nähe von Erdhügeln auf der Website von Cahokia Tumulus. Im Gegensatz zur modischen Wahrnehmung bestätigten ihre Ergebnisse, dass der Boden blieb sicher von der Blütezeit von Cahokia bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts und industrieller Verbesserung.

“Existiert eine ganz gewöhnliche Erzählung über Landnutzungspraktiken, die zu Erosion und Sedimentation führen und zu all diesen Umweltstrafen beitragen, “er erwähnt. es ist eine Aussage Caitlin Rankin, wissenschaftliche Forscherin am College of Illinois und Schöpferin dieser Arbeit, die im Rahmen ihrer Abschlussforschung am College of Washington erfolgreich war. “Nachdem wir uns das angesehen haben, sehen wir keine Beweise für die Flut,” Rankin erwähnt.

Im Fall von Cahokia “ gab es Beweise für a starker Gebrauch von Holz“Höchstwahrscheinlich für die Entwicklung von Verteidigungsanlagen, jedoch waren sie laut dieser neuen Analyse nicht der Grund für die Erosion und Überschwemmungen, die schließlich die Ureinwohner verließen.

Wir dürfen immer nicht mechanisch annehmen dass Abholzung stattfand oder diese Abholzung dieses Ereignis auslöste, “bietet Rankin.

Für den Anthropologen Tristram Kidder vom College of Washington in St. Louis “wird die Eliminierung dieser Chance in Richtung verschiedener Erklärungen geführt und erfordert, dass wir suchen verschiedene Ermittlungswege“.


Das sich entfaltende Erbe der Cahokia Mounds

Heute ist Cahokia eine der reichsten archäologischen Stätten in Nordamerika, und ich empfehle Ihnen dringend, diese zu Ihrer Besuchsliste hinzuzufügen. Wenn Sie Ihre Reise richtig planen, können Sie sogar bei einer Ausgrabung helfen, entweder beim eigentlichen Graben oder nur beim Abräumen der Fundstücke. Die Cahokia Mounds sind unglaubliche Monumente der Prominenz und Raffinesse dieser frühen indianischen Zivilisationen. Warum wissen also nicht mehr Leute von ihnen? Wie Bill scherzt: "Erdhaufen haben etwas an sich, das für die Menschen nicht so aufregend ist wie Steinhaufen." Aber ich denke, das wird sich für jeden ändern, der sich auf diese Episode einschaltet.


Die verlorene Geschichte von Amerikas erster Stadt

Die Geschichte ist nicht perfekt. Obwohl wir viel über unsere Vergangenheit herausgefunden haben, bedeutet dies nicht, dass bestimmte Orte, Menschen oder Ereignisse nicht durch das Raster fallen. Ein mysteriöser Ort, der als Cahokia bekannt ist, ist ein Paradebeispiel für Geschichte, die im Schatten Amerikas verloren gegangen ist.

Cahokia ist der wichtigste Ort in Amerika, von dem Sie noch nie gehört haben. Es wird von vielen als die größte Errungenschaft der amerikanischen Ureinwohner angesehen. Es war Amerikas erste Stadt. Und um es noch besser zu machen, war es die größte Zivilisation, die zwischen Mexiko und ganz Nordamerika vor der Ankunft von Kolumbus existierte.

Warum haben Sie noch nie von diesem Ort gehört? Mach dir keine Sorgen, es ist nicht deine Schuld. Der Grund, warum Sie nichts davon wissen, hat nichts mit Ihnen persönlich zu tun und hat alles mit der amerikanischen Kultur zu tun.


Schau das Video: SUGAR MMFK - VERLORENE STADT OFFICIAL HD VERSION AGGROTV (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Jenny-Lee

    Die vergebliche Arbeit.

  2. Eriq

    Einverstanden, es ist ein ausgezeichneter Gedanke

  3. Hayyim

    Ich bezweifle das.

  4. Anselmo

    Bemerkenswerterweise diese lustige Meinung

  5. Doushakar

    Yes, with you I am surely satisfied

  6. Kenrik

    Es ist möglich und notwendig :) endlos zu diskutieren



Eine Nachricht schreiben