Geschichte Podcasts

12. Januar 2011 Der libanesische Premierminister trifft Obama – der Libanon zerfällt? - Geschichte

12. Januar 2011 Der libanesische Premierminister trifft Obama – der Libanon zerfällt? - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine tägliche Analyse
Von Marc Schulman

12. Januar 2011 Der libanesische Premierminister trifft Obama – der Libanon zerfällt?

Die wichtigsten Nachrichten über den Nahen Osten ereignen sich heute nördlich der israelischen Grenze, im Libanon. Heute hatte der libanesische Premierminister ein Treffen mit Präsident Obama. Das Treffen fand vor dem Hintergrund des erwarteten UN-Berichts über die Ermordung des Vaters des Premierministers statt. Es wird allgemein erwartet, dass der Bericht hochrangige Hisbollah-Mitglieder in die Ermordung verwickelt. Die Hisbollah hat die libanesische Regierung unter Druck gesetzt, den Bericht abzubrechen, und es wurde allgemein erwartet, dass die Libanesen einen höflichen Weg finden würden. Die USA und die Europäer hatten andere Ideen und haben die libanesische Regierung erfolgreich davon überzeugt, dass sie jetzt oder nie ist: Wenn sie jetzt der Hisbollah nachgeben, hat der Libanon keine Zukunft als moderner Staat im Nahen Osten. Daher haben sie beschlossen, den Bericht entgegenzunehmen. Infolgedessen hat sich die Hisbollah aus der libanesischen Regierung zurückgezogen und sie gestürzt. Wird es neue Verhandlungen geben? eine Übernahme durch die Hisbollah? ein neuer Bürgerkrieg? Alle sind möglich.

Dies war die Erklärung, die das Weiße Haus nach dem Treffen von Präsident Obama mit Premierminister Hariri veröffentlichte:

Präsident Obama hat heute den libanesischen Premierminister Saad Hariri getroffen. Der Präsident lobte den Premierminister für seine standhafte Führung und seine Bemühungen um Frieden, Stabilität und Konsens im Libanon unter schwierigen Umständen. Die Bemühungen der von der Hisbollah geführten Koalition, die libanesische Regierung zu stürzen, zeigen nur ihre eigene Angst und Entschlossenheit, die Fähigkeit der Regierung zu blockieren, ihre Geschäfte zu führen und die Bestrebungen des gesamten libanesischen Volkes zu fördern. Der Präsident und der Premierminister bekräftigten ihre Entschlossenheit, die Souveränität und Unabhängigkeit des Libanon zu stärken, alle einschlägigen Resolutionen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen umzusetzen und eine weitreichende und langfristige Partnerschaft zwischen den Vereinigten Staaten und dem Libanon fortzusetzen.

Während ihres Treffens betonte der Präsident die Bedeutung der Arbeit des Sondergerichtshofs für den Libanon als Mittel zur Beendigung der Ära der straflosen politischen Morde im Libanon. Der Präsident und der Premierminister erörterten insbesondere gemeinsame Bemühungen mit Frankreich, Saudi-Arabien und anderen wichtigen internationalen und regionalen Akteuren, um die Ruhe im Libanon zu bewahren und sicherzustellen, dass die Arbeit des Tribunals ungehindert durch Dritte fortgesetzt wird. Der Präsident und der Premierminister drückten ihre Entschlossenheit aus, im Libanon in dieser schwierigen Phase der Volatilität der Regierung sowohl Stabilität als auch Gerechtigkeit zu erreichen, und vereinbarten, dass alle Parteien Drohungen oder Handlungen vermeiden sollten, die zu Instabilität führen könnten.

Zurück in Israel hat in den letzten Tagen eine Reihe von Ereignissen stattgefunden, über die ich es vermieden habe, darüber zu schreiben. Dazu gehören die Entscheidung des Parlaments, Ermittlungen anzustellen: Linke Organisationen, die angeblich dazu beitragen, Israel zu delegitimieren, die Zerstörung des Shepard-Hotels in Ost-Jerusalem und die anhaltenden absurden Äußerungen von Außenminister Lieberman. Wenn jemand ein Szenario schreiben wollte, wie man Israel im schlechtesten Licht präsentieren könnte, könnte man sich keine so schlimme Gruppe von Ereignissen ausdenken. Dies ist, ohne es zu erwähnen, die Flut von Palästinensern, die versehentlich an israelischen Kontrollpunkten getötet wurden. Hinzu kommt die Tatsache, dass die professionellen Mitarbeiter des israelischen Außenministeriums an einer Arbeitsverlangsamung teilgenommen haben, die sie zu diesem Zeitpunkt daran gehindert hat, bis auf die wesentlichsten Arbeiten zu tun.

Ich habe es schon einmal gesagt, aber ich werde es noch einmal sagen. Unabhängig von den eigenen Ansichten darüber, wie oder ob Israel Frieden erreichen kann, obliegt es der israelischen Regierung, Maßnahmen unter dem Gesichtspunkt ihrer Auswirkungen auf die Welt und die Natur des jüdischen Staates zu ergreifen, anstatt die Auswirkungen der Entscheidung über die Koalition haben wird.

Die Zustimmungsrate von Premierminister Netanjahu ist auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren gesunken und erreichte 35 %. Auf der anderen Seite wird die Entscheidung, die linken Organisationen zu untersuchen, von über 50% der Bevölkerung befürwortet.

Zwei lesenswerte Artikel:

Netanjahu der König von Spin


Schau das Video: Film03 - 02-12-2011 Openingsdienst Arabische Kerk (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Tagrel

    Ja all das imaginäre

  2. Dugor

    Du hast nicht recht. Enter we'll discuss it. Write to me in PM, we'll talk.

  3. Jermane

    Zuhören.

  4. Xuan

    Bravo, welche geeigneten Worte ..., die brillante Idee

  5. Zulkisar

    Ich stimme mit allen oben erzählten. Lassen Sie uns diese Frage diskutieren.

  6. Samulrajas

    Ein paar Gefühle .. aber schön ...

  7. Diamont

    Diese Version ist veraltet



Eine Nachricht schreiben