Geschichte Podcasts

Antikes Stadion, Nemea, Griechenland

Antikes Stadion, Nemea, Griechenland


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Verweise

  • S. G. Miller. Nemea: Ein Führer zum Standort & Museum. 2004

Erkunden Sie die Weinstraßen des Nemea-Tals auf dem Peloponnes, die Sie zu alten Tempeln, Weinbergen, Weingütern und Dörfern führen. Probieren Sie den lokalen Qualitätswein.

Der Agioritiko ist die wichtigste rote Rebsorte in Nemea. Mehr Infos hier

Ein paar Kilometer von der modernen Stadt Nemea entfernt liegt das antike Nemea, wo sich die archäologische Stätte befindet. Unter anderen alten Gebäuden, die wieder zusammengebaut werden, ist der Tempel des Zeus, einer der beeindruckendsten antiken Tempel, die Sie auf dem Peloponnes finden.

Vom 6. bis 2. Jahrhundert v. Chr. fanden hier die Nemeischen Spiele statt, die Teilnehmer aus der ganzen griechischen Welt anzogen.

Das Stadion auf dem Gelände fasste einst 40.000 Menschen und wurde vom Archäologen Stephen Miller und seinen Teams von der University of California in Berkeley restauriert.

Das antike Stadion von Nemea wurde um 330 v. als die Spiele von Argos zurückkehrten.

Es ähnelt anderen Stadien der frühhellenistischen Zeit wie denen in Olympia und Athen, die teilweise das Gelände nutzten und gleichzeitig Teile konstruierten, die nicht natürlich vorhanden waren.

Auf der Westseite der Strecke werden die steinernen Sitzplätze von zwei parallelen Mauern unterbrochen, die sich bis in den Hang zurückziehen.

Dieser Durchgang ist mit Platten bedeckt, die dem Hang hinauf folgen und endet an dem gewölbten Tunnel, den die Athleten als ihren Eingang benutzten. Sofern man sich nicht direkt gegenüber dem Eingang befindet, scheint er versteckt zu sein.

Die Society for the Revival of the Nemean Games veranstaltet eine nicht-kommerzielle Alternative zu den Olympischen Spielen der Neuzeit, die Teilnehmer und Zuschauer aus der ganzen Welt anzieht.

Die Teilnehmer kleiden sich wie die alten Griechen und treten im antiken Stadion an und machen auch einen Langstreckenlauf von 7 Kilometern namens ‘The Footsteps of Herakles’, der den Landstraßen von Nemea folgt und im Stadion endet.

Die Teilnehmer der Rennen sind jeden Alters und jeder Geschwindigkeit und jeder kann teilnehmen. Wie die Olympischen Spiele finden sie alle vier Jahre statt, die gleichen Jahre wie die Olympischen Spiele der Neuzeit, jedoch im Juni. Mehr Infos hier.

Das Museum vor Ort ist eines der besten kleinen Museen für archäologische Stätten in Griechenland, gut organisiert und in klarem Englisch erklärt. Mehr Infos hier.

Ein Highlight des Weinlandes: Besuchen Sie das mittelalterliche Kloster Panagia (Unserer Lieben Frau) vom Felsen mit einem großartigen Blick auf das Weintal von Nemea. Die alte Kirche Unserer Lieben Frau von den Felsen befindet sich auf der Ostseite des Felsens namens Polyfeggos, nur wenige Kilometer vom antiken Nemea entfernt, auf dem Weg zur modernen Stadt Nemea.

Die Straße führt durch den steinernen, gewölbten Eingang in den schmalen Hof neben dem Felsen. Die Ruinen einer mittelalterlichen Siedlung wurden kürzlich restauriert und sind für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei. Öffnen Sie einfach die Rundbogentür und schließen Sie sie beim Verlassen wieder.


Inhalt

In der griechischen Mythologie wurde Nemea von König Lykurg und Königin Eurydike regiert. Nemea war in der griechischen Mythologie berühmt als Heimat des Nemeischen Löwen, der von dem Helden Herakles getötet wurde, [1] und als der Ort, an dem der Säugling Opheltes, der auf einem Petersilienbett lag, von einer Schlange getötet wurde, während seine Amme Hypsipyle holte Wasser für die Sieben gegen Theben auf ihrem Weg von Argos nach Theben. Die Sieben gründeten die Nemean Games zu seinem Gedenken, laut ihrer aition, oder Gründungsmythos, der die Siegeskrone aus Petersilie oder die Wildform des Selleries und die schwarzen Gewänder der Richter, die als Zeichen der Trauer gedeutet werden, erklärt. Die Nemeischen Spiele wurden ab 573 v. Chr. oder früher im Heiligtum des Zeus in Nemea dokumentiert. [2]

Bei der temenos, das Grab des Opheltes war von Freiluftaltären umgeben und von einer Steinmauer umgeben. [1] Die notwendige Quelle des Heiligtums hieß Adrasteia: Pausanias fragte sich, ob es den Namen hatte, weil ein "Adrastos" es "entdeckt" hatte, [1] aber Adrasteia, die "Unausweichliche", war eine Amme des Säuglings Zeus auf Kreta . Der nahe gelegene Tumulus wurde als Grabhügel seines Vaters gutgeschrieben, und die Männer von Argos hatten das Privileg, den Priester von Nemean Zeus zu benennen. Pausanias wurde bei seinem Besuch im späten 2. Jahrhundert n. Chr. informiert. Zu seiner Zeit stand der Tempel, den er als "sehenswert" bezeichnete, in einem Zypressenhain, in das sein Dach eingestürzt war, und es gab kein Kultbild im Tempel. Drei Kalksteinsäulen des Tempels des Nemeischen Zeus von etwa 330 v. [4] An diesem Tempel, der am Ende der Klassik steht und diese und andere Entwicklungen der hellenistischen Architektur ankündigt, wie die Schlankheit (eine Höhe von 6,34 Säulendurchmessern) der dorischen Säulen der Außen. [5] Die Stätte um den Tempel wurde seit 1973 in jährlichen Kampagnen ausgegraben: Der große Freiluftaltar, Bäder und antike Unterkünfte für Besucher wurden ausgegraben. Der Tempel steht an der Stelle eines archaischen Tempels, von dem nur noch eine Grundmauer sichtbar ist. Das Stadion wurde kürzlich entdeckt. Es zeichnet sich durch seinen gut erhaltenen gewölbten Eingangstunnel aus, der auf etwa 320 v. Chr. datiert wird und an den Wänden antike Graffitis aufweist.

Das bei den Ausgrabungen entdeckte Material ist in einem Museum vor Ort ausgestellt, das als Teil der Ausgrabungen der University of California errichtet wurde.

Im Jahr 2018 entdeckten Archäologen ein großes, intaktes Grab aus der frühen mykenischen Zeit (1650-1400 v. Chr.). [6]

Die Schlacht am Fluss Nemea Bearbeiten

Im Jahr 394 v. Chr. wurde die Schlacht am Nemea-Fluss zwischen Sparta und ihren Achaiern, Eleiern, Mantiniern und den Tegeaten-Verbündeten gegen eine Koalition von Boetern, Euböern, Athenern, Korinthern und Argivern ausgetragen. Dies sollte der letzte klare Sieg sein, den Sparta genoss. Die Taktik war allen anderen griechischen Hoplitenschlachten ähnlich, außer dass, wenn die Armeen aufgestellt wurden, wobei die Spartaner die übliche Ehre hatten, rechts zu stehen, die Armee nach rechts trieb, als sie vorrückte. Dies war nicht gut für die spartanischen Verbündeten, da es die Soldaten einem Flankenangriff aussetzte, aber es gab den Spartanern die Möglichkeit, ihre überlegene Koordination und Disziplin zu nutzen, um die Flanke der gegenüberliegenden Athener aufzurollen.

Das Ergebnis der Schlacht war ein Sieg für Sparta, obwohl ihre Verbündeten auf der linken Seite erhebliche Verluste erlitten. Diese Bereitschaft, Verluste auf der linken Flanke für die Flankenposition auf der rechten Seite in Kauf zu nehmen, war eine dramatische Änderung gegenüber der typischen konservativen Militärtaktik der Hopliten.


Antikes Stadion, Nemea, Griechenland - Geschichte

Das antike Nemea war keine Stadt, aber wie Olympia waren beide Heiligtum für Zeus und ein Veranstaltungsort für panhellenische Spiele. Da es erst vor kurzem ausgegraben wurde (von Stephen Miller der Berkeley University, Kalifornien) im Gegensatz zu Olympia hat es die Menge noch nicht entdeckt, und es erscheint nicht in griechischen Reiseführern. Es gibt hier keine spektakulären Skulpturen wie in Olympia und Delphi, aber dies ist eine meiner Lieblingsstätten mit einem ausgezeichneten Museum die wirklich versucht, uns zu helfen, die Exponate und die Ruinen zu verstehen.

Die Umgebung ist wunderschön mit vielen Bäumen, Rasen und Rosenbeeten und Marmorpicknicktischen. Nemea liegt in einem fruchtbaren Tal und wird heute berühmt als Wein produzierenden Bereich.
Traditionell ist hier Herakles überwältigte den Löwen von Nemea und begann die Spiele als Dank. Eine andere Legende besagt, dass die Spiele von den 'Sieben gegen Theben' begonnen wurden. Sie waren auf dem Weg von Argos nach Theben und durchquerten Nemea auf der Suche nach Wasser. Hier trafen sie Hypsipyle, die Amme des Königssohnes Ophelt. Das Delphische Orakel hatte prophezeit, dass das Kind sterben würde, wenn es den Boden berührte, bevor es gehen konnte, also legte seine Amme es auf ein Selleriebett, während sie Wasser holte. Er wurde von einer Schlange gebissen und starb. Die Sieben, die über seinen Tod betrübt waren, veranstalteten zu seinen Ehren Begräbnisspiele mit einem Selleriekranz als Preis.
Die antiken Spiele wurden 573 v. Chr. gegründet und fanden alle zwei (Sonnen-)Jahre im Wechsel mit den Spielen in Olympia, Delphi und Isthmia statt. Zehntausende von Zuschauern, Konkurrenten, Hausierer kamen aus der ganzen griechischen Welt, daher "panhellenisch", sowie Opfertiere. EIN Waffenstillstand aus dem ganzen Krieg war für die Dauer der Spiele in Kraft. Sobald die Spiele vorbei waren, gingen die Besucher und es blieben nur die Betreuer.
Um 400 v. Chr Argos erlangte die Kontrolle über Nemea und die Spiele fanden manchmal in Nemea, aber häufiger in Argos statt. Stephen Miller hat die Spiele hier 1996 wiederbelebt, um die Wiedereröffnung des Stadions mit Selleriekränzen zu feiern. 2016 nahm ein Damaris-Team an den Spielen teil, mit vier Teilnehmern im 100-Meter-Lauf und einem Sieger. Wir hatten geplant, bei den Spielen 2020 dabei zu sein, aber COVID 19 hat leider die Verschiebung der Spiele zur Folge.

Das Heiligtum
Vom Museum gehen wir durch den Rosengarten auf einem gepflasterten Weg vorbei an Resten von Wohnhäusern zu beiden Seiten gibt es Hinweise auf einen Brunnen, Feuerstellen und eine Küche. Der Weg biegt dann nach links ab, wo sich ein mittelalterliches Grab befindet, das typisch für viele in Nemea gefundene ist. Nördlich des Weges befinden sich die Überreste der frühen Christliche Basilika (6. Jahrhundert n. Chr.) und das 4. Jahrhundert v. Chr. Xenon (Hotel), das darunter liegt. Wenn wir die Stufen der Basilika hinuntersteigen, gehen wir hinüber zum Badehaus Es wurde im letzten Drittel des 4. Jahrhunderts v. Chr. erbaut und ist eines der frühesten Badesysteme der griechischen Welt und das vollständigste, das wir heute sehen können. Die Kammer ist in drei Teile mit je vier geteilt Steinwannen Ende an Ende entlang der Rückwand platziert. Durch V-förmige Kerben konnte Wasser von einer Wanne zur anderen fließen.

Der Tempel des Zeus wurde um 330 v. Chr. an der Stelle eines früheren Tempels aus dem 6. Jahrhundert errichtet. Es wurde hauptsächlich aus Kalkstein gebaut, der vor Ort abgebaut wurde, und mit weißem Stuck bedeckt, um ihn zu schmücken und zu schützen. Der Tempel enthält alle drei architektonischen "Orden", ein äußeres dorisches Peristyl und eine innere korinthische Kolonnade um den Naos herum, auf der sich ein zweites Stockwerk mit ionischen Säulen befand. Die dorischen Säulen waren besonders schlank, eher wie ionische (viel höher und schlanker als die, die wir im Tempel des Apollo in Korinth sehen). Auf der Rückseite des Naos befindet sich eine versunkene Krypta, in die sechs Stufen hineingingen, von denen drei bleiben übrig. Der Zweck ist nicht sicher, es war möglicherweise der Ort eines lokalen Orakels. Die Kultstatue fehlte bereits, als Pausanius im 2. Jahrhundert n. Chr. Nemea besuchte. Der Altar des Zeus war ein ungewöhnlich langes und schmales Rechteck aus Kalksteinblöcken. Diese wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. erbaut und von Pindar erwähnt. Neben dem Tempel lag der heilige Zypressenhain. Neu Zypressen wurden in den alten Pflanzgruben gepflanzt.
Die Restaurierungsarbeiten am Tempel wurden wieder aufgenommen und vier Säulen wurden wieder aufgestellt. Die anderen Säulen sind alle katalogisiert und in Ordnung gebracht für den Tag, an dem die Gelder eine weitere Restaurierung zulassen.


Dies ist ein wahrer Genuss! Inmitten von Pinien, Steineichen und Olivenbäumen befinden sich sorgfältig Bänke in ausgewählten "Aussichtspunkte", So können Sie bequem (und im Schatten) sitzen, um nachzudenken und Ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Die Aussichtspunkte sind nummeriert, um Sie in einer logischen Reihenfolge herumzuführen, außer dass sie angeordnet wurden (und der ausgezeichnete Reiseführer geschrieben wurde), bevor der Tunnel vollständig ausgehoben wurde. Ich kann Stephen Millers "Selbstführer"-Buch wirklich empfehlen, es ist prägnant, anschaulich und sehr lesbar (und zu einem bescheidenen Preis).

In einem sehr guten Erhaltungszustand sind hier die Umkleideraum wo sich die Athleten auf ihre Veranstaltungen vorbereiteten, den Tunnel, durch den sie das Stadion betraten und das Stadion selbst. Der Umkleideraum war rechteckig mit dorischen Säulen an drei Seiten, die ein Ziegeldach und einen offenen Innenhof in der Mitte trugen. Hier haben sich die Sportler ihren Körper eingeölt

Der Eingang zu Der Tunnel befindet sich in der linken Ecke der Umkleidekabine. Es ist eines der frühesten echten Gewölbe im Mittelmeerraum (spätes 4. Jahrhundert v. Chr.). Achten Sie auf die Antike Graffiti, wo Athleten, die darauf warteten, an der Reihe zu sein, ihren Namen kratzten (und manchmal hinzufügen kallos, schön.) Die Stadion verläuft von Süden nach Norden, wobei das südliche Ende in das natürliche Amphitheater zwischen den Kämmen des Evangelistra-Hügels integriert ist. Die Spur war 600 Fuß lang (dies war die Maßeinheit, die Stadion genannt wurde). An den Seiten war ein Steinkanal, der frisches Wasser zum Trinken und zum Befeuchten der Gleisoberfläche brachte. Wir können mehrere sehen 'Absetzbecken'die möglicherweise zum Sammeln von Schmutz und/oder zum Trinken verwendet wurden. Die meisten der 100 Fuß Markierungsposten bleiben am Gleisrand. Die Rennen wurden der Länge nach und zurück gelaufen, nicht um den Rand wie jetzt, mit den Läufern, die sich am Ende um einen Pfosten drehten, einer davon wurde für die modernen Spiele restauriert. Die Richter, eine Tafel von zehn Männern aus Argos, die in Erinnerung an das Baby Opheltes schwarz trugen, saß auf einer Holzplattform gegenüber dem Tunneleingang The Zuschauer saß auf den Ufern auf Felsvorsprüngen, die grob aus dem Boden herausgeschnitten wurden. Münzen, die auf dem Gelände gefunden wurden, zeigen, dass wie bei einem modernen Fußballspiel die Anhänger jedes Stadtstaates zusammensaßen. Die einzigen Steinsitze befinden sich gegenüber dem Aussichtspunkt 10. Der einzige Preise waren ein Palmzweig und ein um den Kopf gebundenes Filet für die Sieger und eine Krone aus wildem Sellerie für alle Athleten. Der Gewinner bekam täglich eine kostenlose Mahlzeit fürs Leben aus seiner Heimatstadt.

Der Tunnel vom Stadion

für weitere Informationen siehe
Nemea


Die Weinstraßen von Nemea

Wenn Sie den Bus nehmen, anstatt zu fahren, wird es natürlich viel schwieriger, den Weinstraßen von Nemea zu folgen. Von der archäologischen Stätte aus können Sie das erste Weingut bequem zu Fuß erreichen, aber mit jedem Glas Wein, das Sie trinken, wird es schwieriger und Ihre Füße werden schwerer und am Ende brauchen Sie vielleicht jemanden, der Sie zurück zur Bushaltestelle trägt. Wenn Sie wegen des Weins nach Nemea kommen, dann wäre der kluge Schachzug, ein Auto zu mieten und eine Person als nicht-trinkender Fahrer zu beauftragen oder George, den berühmten Taxifahrer, zu engagieren.

Wenn Sie in Nemea ankommen, gibt es Schilder mit einer Karte der Weingüter. Leider haben die Teenager von Argos Graffiti-Tags so aggressiv gesprüht, dass Sie glücklich sein werden, ein Schild zu finden, das Sie lesen können, und besser im Voraus wissen, welche Weingüter Sie besuchen möchten und nach dem Weg von einem Weingut zu dem fragen nächste. Im Gegensatz zu Napa, das im Vergleich riesig ist, ist Nemea ein relativ kleines Gebiet, die Farmen sind kleiner und solange Sie Ihren Wein halten können, können Sie eine Reihe von Weingütern besuchen. Ob Sie das antike Nemea zuerst besuchen, wenn Sie frisch sind, oder zuletzt, wenn Ihr Wein doch tiefgründig und poetisch wirkt, ist eine persönliche Entscheidung.

Nemea ist das wichtigste Weinbaugebiet der Peloponessos, obwohl Sie fast überall Trauben anbauen und Wein kommerziell und privat herstellen können. Die Agioritiko ist die wichtigste rote Rebsorte, die hier in Nemea angebaut wird. Zu den bekanntesten Weingütern in Nemea gehört Gaia Weine, deren Gründer Abschlüsse in Landwirtschaft und Önologie haben und mehrere beliebte Weine aus ihrem Weingut im Dorf . herstellen Koutsi in Nemea. Ihr Flaggschiffwein ist Gaia-Anwesen und sie haben auch ein Agiorgitiko. Bei Palivos-Anwesen, Nemean George Palivos ist Winzer in dritter Generation und baut Agioritiko an. Domaine Spiropoulos ist eine weitere bekannte Winzerfamilie, die seit 1860 Wein herstellt. Sie kultivieren etwa 40 Hektar Bio-Agiorgitiko-Trauben. Weitere Weingüter in der Umgebung sind die Weingut Semeli die einen Ros , einen Roten und einen Tsipuro herstellen und im Weingut wohnen, obwohl sie eigentlich nicht für Leute sind, die zu betrunken sind, um sie zu verlassen. Sie müssen sie im Voraus buchen. Die Weingüter, die der antiken archäologischen Stätte von Nemea am nächsten liegen, sind die Papaioannou Estates, Weingut der Familie Gofas und der Weingenossenschaft von Nemea, die alle Besucher willkommen heißen. Es gibt einige kleinere Weingüter, über die Sie vielleicht stolpern oder die Sie sogar finden, wenn Sie eine Karte der Nemeischen Weinstraßen finden, die nicht vollständig verunstaltet wurde. Aber wie viele Weingüter können Sie realistischerweise an einem Tag besuchen?

Denken Sie daran, dass Nemea, wie die Argolis, im Sommer mit einigen Tagen über 100 ° F sehr heiß werden kann. Wenn Sie also die Weingüter und die archäologische Stätte wirklich genießen möchten, gehen Sie in die Nebensaison. Vor allem im September, wenn sie die Trauben ernten und quetschen.


Das antike Stadion von Nemea wurde um 330 v. als die Spiele von Argos zurückkehrten. Es ähnelt anderen Stadien der frühhellenistischen Zeit wie denen in Olympia und Athen, die teilweise das Gelände nutzten und gleichzeitig Teile konstruierten, die nicht natürlich vorhanden waren. Im Fall von Nemea wurde das südliche, gebogene Ende zwischen zwei Kämmen gehauen, die sich vom Evangelistria-Hügel nach Norden erstreckten, während das nördliche Ende der Strecke auf einer künstlichen Terrasse lag, die aus der im Süden ausgegrabenen Erde geschaffen wurde.

Die gesamte Strecke war wie jede andere antike Stadionbahn 600 Fuß lang, die ursprüngliche Bedeutung des Wortes Stadion ist die Maßeinheit von 600 Fuß. Der Fuß variierte jedoch von Ort zu Ort in der Größe. Das waren bei Olympia etwa 0,32 m. bei Nemea betrug die Länge des Fußes etwa 0,297 m. (auch ungefähr die Länge des Fußes bei Delphi). Somit betrug die Gesamtlänge des Nemea-Tracks etwa 178 m. im Vergleich zu 192 m. für Olympia. Hierin liegt ein grundlegender Unterschied zwischen der antiken und der modernen Leichtathletik. Bei ersterem fand der Wettbewerb an einem bestimmten Tag an einem bestimmten Ort ohne Zeitaufzeichnungen statt. Wichtig war nur, dass jeder Athlet nach den gleichen lokalen Regeln und Bedingungen antrat und sich darum kümmerte, die anderen Athleten zu schlagen, nicht die Stoppuhr. Wir könnten auch anmerken, dass nur der Gewinner mit dem zweiten Platz belohnt wurde und der letzte Platz den gleichen Wert hatte.

Die Länge des Fußes bei Nemea wird von 100-Fuß-Markierungen an den Seiten der Strecke abgeleitet. Leider erodierte die künstliche Terrasse, die den nördlichen Teil der Strecke stützte, in byzantinischer Zeit, so dass etwa 1/3 der ursprünglichen Länge zusammen mit der nördlichen Startlinie verloren gegangen ist.

Die Spur verbreitert sich in der Mitte ab 23,63 m. auf 26,91 m, wodurch eine wahrnehmbare Ausbuchtung wie bei anderen antiken Stadiongleisen entsteht, jedoch aus unbekannten Gründen.

Am erhaltenen südlichen Ende befindet sich eine typische Startlinie (Balbis) mit Doppelrillen und den Sockeln für Pfosten, die die Strecke und die Strecke in 12 Spuren teilten. Diese Bahnen wurden später durch eine zweite Reihe von Sockeln verengt, die geschnitten wurden, als an beiden Enden der Linie für den Hysplex-Startmechanismus vorstehende Sockel hinzugefügt wurden.

In einer Entfernung von 5,30 m. nördlich der Balbis und 3,40 m. westlich der gleismitte befindet sich ein quadratischer block, der in die gleisoberfläche eingelassen wurde und in dessen oberseite eine buchse wie bei den balbis eingeschnitten ist. Dies ist die Basis für den Wendepfosten (Kampter), der im Langstreckenrennen (Dolichos) verwendet wurde.

Die Strecke selbst besteht aus einem grünlich-grauen Ton, der ausgehobenes natürliches toniges Grundgestein darstellt, das in der Sommersonne gelblich-weiß bleicht.


Antikes Stadion, Nemea, Griechenland - Geschichte

Die vollständige Dokumentation ist jetzt verfügbar.

Die Gesellschaft zur Wiederbelebung der Nemeischen Spiele

„Wir glauben, dass die Olympischen Spiele der Neuzeit trotz ihres offensichtlichen Erfolgs in vielerlei Hinsicht dem Durchschnittsmenschen immer mehr entzogen sind. Unser Ziel ist die Teilnahme aller und jedermann auf der heiligen antiken Erde Griechenlands an Spielen, die wird den Geist der Olympischen Spiele wiederbeleben. Wir werden dies erreichen, indem wir im antiken Stadion von Nemea authentische alte sportliche Bräuche nacherleben."

Erklärung zum Vereinszweck, 30. Dezember 1994

Die Society for the Revival of the Nemean Games ist eine Bewegung, die aus fast 40 Jahren Ausgrabungen der University of California in Berkeley im panhellenischen Heiligtum des Zeus in Nemea, Griechenland, und aus dem Enthusiasmus und der Hingabe der Anwohner von Nemea entstanden ist, die sich fühlen dass sie aufgrund ihrer persönlichen Bindung zu Nemea einen wichtigen Beitrag zur heutigen Welt leisten könnten.

In Nemea feierten die alten Griechen sportliche und religiöse Feste, die Teil des Spielezyklus von Delphi, Isthmia und (heute am bekanntesten) Olympia waren. An einem dieser vier Orte wurden jedes Jahr für kurze Zeit Kriege und Feindseligkeiten durch einen heiligen Waffenstillstand ausgesetzt und alle Griechen versammelten sich in Anerkennung ihrer gemeinsamen Menschlichkeit. Dieser Friedensimpuls – wenn auch auf wenige Tage im Jahr beschränkt – war der erste in der Geschichte der Menschheit in organisierter, regelmäßiger und internationaler Form. So sind die Festivals in Nemea, Olympia, Delphi und Isthmia die direkten Vorfahren der heutigen Vereinten Nationen und der olympischen Bewegung. Das in Nemea entdeckte antike Stadion ist daher ein wichtiges Denkmal in der Geschichte solcher Institutionen.

Die olympische Bewegung ist ein immer wichtigeres und komplexeres internationales Ereignis geworden und ein Symbol für die edleren Bestrebungen unserer Menschheit. Aber auch denen, die nicht besonders sportlich begabt sind, hat sie sich immer mehr entzogen. Der durchschnittliche Mensch, inspiriert von den alten Lehren des Friedens und der Hoffnung auf Teilnahme an der Bewegung, findet selbst die Rolle des Zuschauers bei den modernen Olympischen Spielen nur schwer zu erfüllen.

Die Society for the Revival of the Nemean Games ist der Ansicht, dass es für den Durchschnittsmenschen Spielraum gibt, an einem solchen internationalen Sportfestival teilzunehmen, bei dem keine Rekorde geführt und keine Medaillen verliehen werden. Die Rennen werden nach Geschlecht und Alter organisiert und die Teilnehmer werden nur mit nackten Füßen belohnt, die vom Kontakt mit den gleichen Steinen und dem gleichen Boden, auf dem vor mehr als 2.300 Jahren alte Füße liefen, schmerzen.

Die Seventh Nemead findet im Sommer 2021 statt (Termine werden später bekannt gegeben). Weitere Einzelheiten über die Organisation und Bedeutung der Spiele finden Sie unter ANCIENT BASIS für ein lebendiges Bild der Spiele, unter SCHRITT IN DIE GESCHICHTE, um teilzunehmen, siehe RUN.


Nemea: Geschichte, Mythologie und Wein

Das antike Nemea war in der Antike aufgrund des bekannten Mythos von Herakles und dem Nemeischen Löwen eine wichtige Stätte. Ihre größte Bedeutung erreichte die Stätte jedoch vom 6. bis zum 3. Jahrhundert v 2. Jahr im Sommer. Diese Spiele, die zum ersten Mal 573 v. Ein Athlet, der bei allen vier Festivals triumphiert hatte, hatte das höchstmögliche Prestige erreicht.

Tempel und Heiligtum des Zeus

Der Tempel des Zeus stand im Zentrum des Heiligtums des Zeus, erbaut ca. 330 v. Die Stätte enthielt eine Reihe von Gebäuden und Denkmälern, die bei den religiösen und sportlichen Zeremonien der antiken Spiele verwendet wurden.

Drei der Säulen des Tempels sind seit ihrer ursprünglichen Errichtung nie eingestürzt. Im Jahr 2002 wurden zwei antike Säulen wieder aufgebaut und zu den ursprünglichen drei hinzugefügt, und 2012 kamen vier weitere hinzu.
Umfangreiche Ausgrabungen der Stätte wurden 1924 unter der Schirmherrschaft der American School of Classical Studies in Athen und erneut 1964 durchgeführt. Ab 1973 werden die Ausgrabungen systematischer von der University of California in Berkeley durchgeführt, die bis heute andauert Tag, um die Website und das Museum zu verwalten. Das bei den Ausgrabungen entdeckte Material ist in einem hauseigenen Museum ausgestellt.

Die Nemeischen Spiele

Die Spiele waren meist mit denen in Olympia (den antiken „Olympischen Spielen“) vergleichbar.
In hellenistischer Zeit wurden auch Wettbewerbe in Gesang, Flöte und Leier ins Programm aufgenommen. Die Athleten kamen aus ganz Griechenland und sogar darüber hinaus, ebenso wie die Zuschauer. Die meisten Wettkämpfe fanden in der Leichtathletik statt, wobei das wichtigste Ereignis das Wettrennen war. Auf der Hippodrombahn wurden auch Pferderennen ausgetragen.

Traditionell wurden die Spiele als Begräbnisspiele für den toten Opheltes, den Jungen von Lykourgos, einem mythischen König von Nemea, eingeführt. In der klassischen Zeit trugen die Schiedsrichter als Zeichen der Trauer schwarze Kleidung und die Sieger wurden mit einem Selleriekranz belohnt, der als unheilvolle Pflanze galt.

Das Stadium

Das Stadion von Nemea, das Sie auch besuchen können, ist durch eine Straße mit dem Tempel und dem Heiligtum verbunden und stammt aus den Jahren 330-320 v. Es hat eine Kapazität von bis zu 30.000 Menschen.
Vor dem Betreten des Stadions entkleideten sich die Athleten im Apodyterion, der relativ gut erhaltenen Umkleidekabine.

Das Stadion war über einen sogenannten Kryptoportikus zugänglich, einen langen gewölbten Korridor, in dem die Athleten warteten, bis ihr Name aufgerufen wurde, lange genug, um ihren Namen sowie andere Kommentare wie “niko” (I’m werde gewinnen). Die Strecke selbst hat die übliche Länge von 178 m. Sie können noch die steinerne Startlinie (Balbis) sehen, an der die Athleten ihren Vorderfuß platziert haben.

Die Wiederbelebung der Nemean-Spiele heute

Die Society for the Revival of the Nemean Games ist eine Bewegung, die aus fast 40 Jahren Ausgrabungen durch die University of California in Berkeley und aus dem Enthusiasmus und dem Engagement der Anwohner von Nemea hervorgegangen ist. Sie glauben, dass sie aufgrund ihrer persönlichen Bindung zu Nemea einen wichtigen Beitrag zur heutigen Welt leisten könnten.

Die „New Nemean Games“ sind ein Versuch, die alten Feste, die wie die Olympischen Spiele auf sportlichen Wettkämpfen basierten, wieder zum Leben zu erwecken. Für Teilnehmer aus der ganzen Welt, die mindestens 8 Jahre alt sind, werden Wettkämpfe ausgetragen. Die Teilnehmer laufen barfuß und tragen weiße Tuniken. Eingebettet in die Rennen werden Musik und Tanz von lokalen Gruppen sein. Am Ende des Tages werden es 7,5 km sein. Rennen — “Die Spuren des Herakles” — vom antiken Tempel des Herakles in Kleonai zum antiken Stadion von Nemea.

Die „neuen Nemean-Spiele“ finden alle vier Jahre statt, im selben Jahr wie die „modernen Olympischen Spiele“. Die siebte Nemead findet vom 26. bis 28. Juni 2020 in Nemea statt. Weitere Details zur Organisation und Bedeutung der Spiele finden Sie auf deren Website.

Weinregion Nemea

Nemea ist nicht nur für seinen Tempel und sein antikes Stadion bekannt, sondern auch für ausgezeichnete Winzer. Die Berge und Täler rund um das kleine Dorf Nemea produzieren seit Jahrhunderten Wein, hauptsächlich aus der einheimischen Agiorgitiko-Traube. Aus dieser roten Rebsorte wird eine breite Palette von Stilen gekeltert, von gehaltvollen, alterungswürdigen trockenen Weinen bis hin zu leichteren, süßeren Exemplaren. Rund 40 Weingüter befinden sich innerhalb der Grenzen von Nemea, und das Gebiet hat in den letzten Jahrzehnten eine enorme Menge an Investitionen und Wachstum erlebt.

Wenn Sie einen schönen Tagesausflug suchen, empfehlen wir Ihnen, ein Auto für einen Tag in Nafplion zu mieten, die antike Stätte von Nemea zu besuchen und den Schildern zu den „Nemea-Weinstraßen“ zu folgen.

Möchten Sie in die griechische Sprache eintauchen und Ihre Lese- und Hörfähigkeiten verbessern?
Dann könnte das “Ultimate Listening Comprehension eBook” genau das Richtige für Sie sein.

TDieses eBook enthält den gesamten griechischen Text der obigen Übersetzung sowie weitere 8 Texte, die sich alle auf Griechenland und die griechische Kultur beziehen.
Darüber hinaus sind die Audio-mp3-Dateien enthalten, sodass Sie einem griechischen Muttersprachler zuhören und gleichzeitig Ihre Hörfähigkeiten in Griechisch verbessern können.

Das eBook ist perfekt, um Ihre Lese- und Hörfähigkeiten zu verbessern, insbesondere wenn Sie ein fortgeschrittener Schüler sind.

Sind Sie bereit, den gesamten Artikel auf Griechisch zu lesen und die griechische Audiodatei anzuhören? Dann klicken Sie hier für weitere Informationen zum eBook.


Amerikanischer Archäologe widmet sein Leben der Wiederbelebung alter Nemean-Spiele

Archäologe Stephen Miller am Ort der antiken griechischen Spiele von Nemean. Bildnachweis: Griechischer Reporter

Ein amerikanischer Archäologe in Nemea hat sein gesamtes Berufsleben der Aufdeckung der Geheimnisse von Nemea und der Wiederbelebung der Nemeischen Spiele des antiken Griechenlands gewidmet.

Sie fragen sich vielleicht genau, wie ein kleiner Junge, der in den 50er Jahren in einer kleinen Bauernstadt in Indiana aufgewachsen ist, zu der Person wird, die im Alleingang einen wichtigen Teil der antiken griechischen Geschichte ausgegraben hat.

Stephen Miller, emeritierter Professor an der University of California in Berkeley, kann leicht den Titel des Hoosiers beanspruchen, der Philhellene wurde. Seit fast fünf Jahrzehnten ist Nemea die Heimat des amerikanischen Archäologen — und die Wiederbelebung der Nemean Games kann direkt auf ihn zurückgeführt werden.

Da Griechenland in diesem Jahr sein zweihundertjähriges Bestehen feiert, gab es viel Anerkennung für den lange verstorbenen Philhellenen, der die griechische Revolution von 1821 unterstützte, für sie arbeitete und manchmal daran starb.

Heute lebt in einem ruhigen Dorf auf dem Peloponnes ein Akademiker im Ruhestand, der einen wichtigen Teil der antiken griechischen Geschichte wiedererlangt und bewahrt hat, und seine Bemühungen sind fast so beeindruckend wie die gleichen Alten.

Ohne Miller wäre alles verloren gewesen. Sein Lebenswerk zeugt von seiner vollen Hingabe an das Land und seine glorreiche Vergangenheit als zeitgenössischer Philhellene.

Der amerikanische Archäologe von Nemea dachte einmal daran, Jura zu studieren

Miller hatte einst über ein Jurastudium nachgedacht. Stattdessen wurde er Agent des griechischen Staates und kaufte Ackerland auf dem Peloponnes, um einen der Vorläufer der heutigen modernen Olympischen Spiele zu sichern.

Der sportliche Wettbewerb wurde an vier Orten des antiken Griechenlands geboren: Isthmia, Nemea, Delphi und Olympia. Diese Spiele waren die Vorläufer des olympischen Spektakels, das im Juli in Tokio eröffnet wird.

Die Spiele in Tokio wurden letztes Jahr auf 2021 verschoben, da die ganze Welt wegen des Coronavirus ihre Reise- und Aktivitätspläne neu angepasst hat.

Die Pandemie hat in diesem Sommer auch die siebte Wiederbelebung der Nemean Games als ihr jüngstes Opfer gefordert. Die Spiele werden noch einmal um ein weiteres Jahr verschoben.

Der amerikanische Archäologe sagte, es sei einfach nicht möglich, die wiederbelebten Spiele mit allen notwendigen Vorbereitungen und den von der Regierung geforderten Sicherheitsprotokollen durchzuführen. Laut einer Erklärung der Society for the Revival of the Nemean Games wurden sie auf 2022 verschoben.

In Nemea feierten die alten Griechen sportliche und religiöse Feste. Sie waren Teil des Spielezyklus von Delphi, Isthmia und Olympia. Das antike Stadion, das Miller 1974 in Nemea entdeckte, ist ein wichtiges Denkmal in der Geschichte des klassischen Sports.

Nemea liegt etwa 70 Meilen südwestlich von Athen, nur 80 Autominuten entfernt.

Das Stadion von Nemea wurde nach dem gesamten Wiederaufbauprogramm der weiteren Umgebung von Nemea gebaut, das vom mazedonischen König Philipp II. und seinen Nachfolgern konzipiert wurde. Bildnachweis: Carole Raddato Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Generic

Miller wollte ursprünglich nach Ithaka, nicht nach Nemea

Laut Miller hatte er nie geplant, nach Nemea zu gehen, wo sein Name für Archäologen und Studenten der alten Geschichte mit der Stätte zum Synonym werden würde. His original desire was to travel to Ithaca and recover the ancient palace of Odysseus, referred to in Homer’s “Iliad and Odyssey.”

To most folks, the word “Nemea” conjures up three things: a lion, wine and games, in that order.

Hercules is known for his many adventures, which took him to the far reaches of the ancient world. The Twelve Labors of Hercules are 12 events that tested his power and strength that ultimately proved he was half man and half god.

The first labor was slaying the Nemean Lion. A vicious monster in Greek mythology, it lived in Nemea. The beast could not be killed using the weapons of mortals because its golden fur was impervious to attack. Its claws were sharper than mortal swords and could cut through any armor. Hercules defeated the monster, demonstrating his immortal stature.

Following a close second in name recognition is wine. Vineyards stretch across the plain to the base of Mount Killinio. The region is dominated by the Agioritiko grape and produces a plethora of red Nemean wines. Dry, red Nemean wine has had a protected designation of origin classification, often referred to as PDO, since 1971.

The games probably rank third in terms of recognition. Miller made headlines worldwide for his work uncovering the ancient athletic site where the Panhellenic games were held. He also revived the games, as international footraces, open to all, held at the ancient site every four years.

“All of us are Greek someway, somehow, even if there is no blood or DNA,” the American archaeologist of Nemea tells Greek Reporter.

He started college with the notion of becoming a politician, focusing his studies on law. At some point, he realized that law was not the same concept as justice.

He was obliged to learn a foreign language for his undergraduate studies at Wabash College in central Indiana — so he chose Ancient Greek so that he could so he could read Plato’s original words. The Mycenaen archaeologist Giorgos Milonas was a guest lecturer for two days at Wabash.

After hearing Milonas speak, Miller said, “I changed my mind about law and became an archaeologist.”

The Temple of Nemean Zeus, protector of shepherds. Credit: Zde Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International

Archaeologist Mistaken by Locals as Farmer

Crossing the country from rural Indiana, he was hired to teach at Berkeley. The university gave him the opportunity to tap and develop grants to travel to Nemea. He arrived in Greece in 1973, with the local villagers thinking he was a farmer at first.

Miller, upon arrival to Nemea, bought land around the site of the Temple of Zeus from locals. The purpose was to secure any finds for the Greek government and protect the intellectual property rights Berkeley was investing in the excavation. Locals assumed he was going to create a huge farming operation because of the land purchases.

Miller said, “I know the project had an impact in one major way, and that was social. When I arrived, there were 300 people in the village, and they were divided into two groups: the rich and the poor.” There was one phone and one car in the community. The basic mode of transportation was by family donkey.

The retired professor said, “The rich were the big landowners, and the poor worked for the rich at their beck and call. There were two families who ruled the roost. There was no external law enforcement, just these families who were the arbiters.

“I upset the village very badly,” according to Miller. “The people who had always been the hired hands of these families all of a sudden had other work.” They were digging for the excavation four or five months a year. They had more income, which meant that they were independent. “You’d hear things in the coffeehouse like, ‘There’s that old shepherd who’s sending his daughter off to nursing school. Who does he think he is? It’s Miller’s fault,” he added. Working for the excavation had given the have-nots airs.”

According to Miller, the Zeus of Nemea was a sort of shepherd god, not the firebolt throwing god of Olympus. This deity was a sort of calm protector. Nemea was a swamp that flooded in winter but dried out in summer. It was never inhabited in ancient times, but used exclusively for the games. Nemea etymology dates to the ancient Greek word “nemo” meaning grazing, so it was a place to graze sheep, Miller added.

Miller said of his discoveries, “It’s a surprise every time a crummy potsherd comes out of the ground. Do you know what it means to be the first person in 2,000 years to touch something your ancestors have made, to touch that coin or that stone and know that some ancient mason worked on it, smoothed it down, carved the relief that’s seen there? That thrill never leaves.”

Two Most Exciting Moments as an American Archaeologist

Miller described two moments as his most exciting in Nemea. “The first came in 1978, when we discovered the tunnel leading into the stadium,” he said. That proved that the Greeks, of Alexander the Great, knew how to build the arch and vault. He attributes the structures as part of development across the ancient world of Phillip and Alexander of Macedonia.

“The next day, we found graffiti, scrawled by ancient athletes, on the walls of the tunnel and began to get real insight into the human side of Greek athletics. And that thrill hasn’t worn off. Every time I walk through that tunnel I get goosebumps,” he added.

The second most exciting moment in his career came in 1996, “standing on the track during the first revival of the Nemean Games, when I heard the runners’ footsteps on the track surface that I had uncovered. I saw people running down the track and heard people shouting, and the place came to life,” Miller said.

According to Miller, more than 5,000 individuals have participated in the game revivals, from ages 6 to 97, representing 122 nations. Wearing kitones, a sort of short white tunic, the athletes shed their shoes, walk to the entry of the ancient tunnel leading to the track and take the oath administered by the judges: “To not bring dishonor to themselves, their families or to the Nemean Games. You become a part of Ancient Greece,” said Miller, as his eyes watered and his voice broke.

The archaeologist said funding was always his biggest challenge. “Money. And then there was money. And there was money.”

He stated, “I suppose in academia we are always complaining about money, but the fact is I’ve raised almost every penny that has gone into Nemea from private donors, and that’s taken a lot of time and a lot of energy. But the donors over the years have become devotees of Nemea, which means they’ve become my students and part of my extended classroom.”

Following initial excavation, Miller designed and fundraised to create a museum positioned parallel to the site, for visitors to view the finds from the excavation.

Contemporary Philhellene Retired but Never at Rest

Officially retired from academic duties in California since 2004, Miller is anything but at rest. He still serves on the board of the Revival of the Nemean Games Society. He and his wife, Effie, who is a Greek-American raised in Utah, built a home in Nemea. They have divided their time between Greece and the States. And when Miller is in Nemea, he is at the site daily.

This month, Miller participated in the filming of a documentary about his work in Nemea to be televised in September by ERT, the Greek public broadcasting channel.

Recently he found himself in a grammar school classroom talking to students about what they wanted to become.

Miller told Greek Reporter “One student raised his hand and said he wanted to be an ‘archaekopoulos’.” The teacher immediately corrected him and said, perhaps you mean an archaeologist. “No, an archaekopelos, because that’s where the money is,” Miller recounted. An “archaekopelos” is someone who loots antiquities for personal profit, according to Miller.

“Greece has one exclusive treasure,” Miller told Greek Reporter. “Other places have beautiful seas and beaches. But no place else in the world are there Greek antiquities. The Greek state does not exploit archaeology for its own good,” he added. “But the current government, has been better at providing funding. They have provided for winter staff so that visitors to Nemea throughout the entire year can have access to the site as well as the museum,” he added.

The society for the Revival of the Nemean Games has 900 members currently enrolled. The roster shows individuals from 24 different countries. “Currently enrolled” means paying the annual membership fee of about $18.

Greek Reporter visited with Professor Miller in 2018 for a live interview and a tour of the sites of the Temple of Zeus and the Stadium as well as the museum at Nemea. Watch the video here.


Ancient Stadium, Nemea, Greece - History

Ancient Nemea, Nemea (Prefecture of Korinthia)

Telephone: +30 27460 22739

Winter:
From November 1st to December 31st, 2020: 8: 30-15: 30, open all days of the week.

Summer:
April: 08: 00-19: 00
From 02.05.21 until 31.08.21 : 08: 00-20: 00
open all days of the week.
01 to 15 September: 8: 00-19: 30
September 16 th to September 30: 8: 00-19: 00
1st to 15th October: 8: 00-18: 30 and
16th to 31st October: 8:00 - 18:00.

We inform you that according to no .D. 228576 / 07.06.2021 ( : 66 4653 4- ) issued by the General Directorate of Antiquities and Cultural Heritage, the Sanctuary of Zeus, the Museum and the Stadium of Ancient Nemea on Monday, June 21 will operate exceptionally for the public from 10:00 am to 17:00 pm. Free admission: 6/3, 18/4, 18/5, 5/6, 28/10 last weekend of September, 1st Sunday of each month from 1/11 until 31/3. Closed on Easter Sunday and 1st of May, official state holidays. On Big Friday: 12: 00-17: 00 and the Holy Saturday 08: 30-16: 00. The site, Stadium and the Museum will be open on Easter Monday, Monday of the Holy Spirit, August 15 and October 28.


Schau das Video: Antikes Griechenland erklärt I Geschichte (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Vudolmaran

    Hurra !, Derjenige, der Nishtyak geschrieben hat, hat geschrieben!

  2. Cruz

    Dieses Thema ist einfach unvergleichlich :), es ist angenehm für mich.

  3. Balar

    Es tut mir leid, ich kann dir bei nichts helfen. Ich denke, Sie werden die richtige Lösung finden. Nicht verzweifeln.

  4. Christie

    Letzteres ist sehr gefühlvoll!

  5. Saewald

    Ich kann Ihnen zustimmen.



Eine Nachricht schreiben