Geschichte Podcasts

USS Tucker (DD-57)

USS Tucker (DD-57)


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

USS Tucker (DD-57)

USS Tucker (DD-57) war das Namensschiff der Zerstörerklasse der Tucker und diente 1917-18 in Queenstown und ab Juni 1918 in Brest.

Die Tucker wurde nach Samuel Tucker benannt, einem amerikanischen Marineführer während des Unabhängigkeitskrieges, der den größten Teil des Krieges als Handelsräuber verbrachte, obwohl er auch einige Erfolge gegen britische Kriegsschiffe erzielte. Während des Krieges von 1812 kehrte er zum Einsatz zurück, diesmal gegen britische Handelsräuber.

Die Tucker wurde am 9. November 1914 von der Fore River Shipbuilding Company in Quincy, Mass.

Sie trat der Division 8, Destroyer Force der United States Atlantic Fleet bei und verbrachte die letzte Zeit vor dem Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg in kubanischen Gewässern und im Südosten der USA.

Die Tucker operierte unabhängig in den Westindischen Inseln, als die USA am 6. April 1917 in den Krieg eintraten. Sie kehrte zur Flotte im York River zurück und schloss sich dann der zweiten Gruppe von US-Zerstörern an, die nach European Waters geschickt wurden (Cassin (DD-43), Winslow (DD-53), Tucker (DD-57), Ericsson (DD-56), Jacob Jones (DD-61) und Eberesche (DD-64)). Die Gruppe verließ die USA am 7. Mai und erreichte Queenstown am 17. Mai 1917.

Die Tucker wurde für eine Mischung aus Anti-U-Boot-Patrouillen, Rettungsmissionen und Begleitdiensten eingesetzt, angefangen bei einzelnen Schiffen bis hin zu Konvoi-Begleitdiensten.

Am 12. Juni rettete sie 47 Überlebende aus der SS Poluxena.

Am 1. August 1917 rettete sie 39 Männer aus der SS Karina, von Torpedos versenkt.

Im Juni 1918 wurde der Tucker von Queenstown nach Brest verlegt, um Konvois auf der letzten Etappe der Reise von den USA nach Frankreich zu begleiten.

Am 1. August 1918 wurde der französische Kreuzer Dupetit-Thuoars wurde beim Eskortieren eines ankommenden Konvois von einem U-Boot versenkt. Die Tucker war auf dem Weg, sich der Eskorte anzuschließen, und konnte einige Überlebende aus dem Kreuzer retten. Sie wurde mit einer Belobigung von der Bevorzugt Maritime.

Am 8. August die Tucker führte einen Wasserbombenangriff auf ein U-Boot durch und wurde von der Admiralität als "möglicherweise versenkt" eingestuft. Wie so viele mögliche Kills in dieser Zeit kann dies nicht an U-Boot-Verluste geknüpft werden.

Jeder, der zwischen dem 21. Mai 1917 und dem 11. November 1918 auf ihr gedient hatte, qualifizierte sich für die Siegesmedaille des Ersten Weltkriegs.

Nach Kriegsende die Tucker wurde verwendet, um Post zwischen Großbritannien und Frankreich zu transportieren. Anschließend kehrte sie für Reparaturen in die Boston Navy Yard in die USA zurück. Diese wurden bis Juli 1919 fertiggestellt und sie verbrachte die nächsten Monate auf einer Rekrutierungskreuzfahrt in Massachusetts und Maine. Sie wurde im Oktober 1919 in Reserve gestellt und am 16. Mai 1921 außer Dienst gestellt.

Am 25. März 1926 wurde der Tucker wurde zur Küstenwache versetzt, wo sie als CG-23 diente. Ihre Hauptaufgabe war die Teilnahme an der „Rum Patrol“. Sie half auch, Überlebende aus dem Absturz des Luftschiffs zu retten Akron(ZRS-4), die am 4. April 1933 mit dem Verlust von 73 Mann vor New Jersey abstürzte Tucker fand drei Überlebende, die vom deutschen Motorschiff abgeholt worden waren Phoebus, und brachte sie zurück nach New York.

Die Tucker wurde am 30. Juni 1933 an die Marine zurückgegeben. Sie verlor ihren Namen am 1. November 1933 an alle, die auf der USS . verwendet werden sollten Tucker (DD-374). Sie wurde als Sea Scout-Schulschiff in Sandy Hook, New Jersey, eingesetzt, aber am 24. Oktober 1936 abgesetzt und am 11. Dezember 1936 verkauft.

Hubraum (Konstruktionsstandard)

1.090 t (DD-57 bis DD-59)
1.060t (DD-60)
1.150t (DD-61 bis DD-62)

Hubraum (beladen)

1.205t

Höchstgeschwindigkeit

29,5 kn bei 17.000-18.000 PS
29,56 kt bei 16.399 PS bei 1.103 Tonnen im Test (Tucker)

Motor

2-Wellen Curtis Turbinen
4 Kessel
17.000 PS abgesehen von
18.000 PS (DD-58, DD-59)
17.500 PS (DD-60)

Bereich

2.500 nm bei 20 kts (Design)

Länge

315ft 3in

Breite

30 Fuß 6 Zoll (DD-58, DD-59, DD-51)
29 Fuß 9 Zoll (DD-57, DD-60, DD-62)

Rüstungen

Vier 4in/50-Kanonen
Acht 21-Zoll-Torpedorohre in Doppelhalterungen
Wasserbomben

Besatzungsergänzung

99

Gestartet

4. Mai 1915

In Auftrag gegeben

11. April 1916

Schicksal

Verkauft 1936

Bücher zum Ersten Weltkrieg |Themenverzeichnis: Erster Weltkrieg


Die Sklavenrebellion von Nat Turner

Nat Turners Rebellion (auch bekannt als die Southampton-Aufstand) war eine Rebellion versklavter Virginianer, die im August 1831 in Southampton County, Virginia, stattfand, [3] angeführt von Nat Turner. Die Rebellen töteten zwischen 55 und 65 Menschen, von denen mindestens 51 Weiße waren. [4] Die Rebellion wurde innerhalb weniger Tage niedergeschlagen, aber Turner überlebte danach mehr als zwei Monate im Versteck. Die Rebellion wurde am Morgen des 23. August 1831 auf der Belmont Plantation effektiv niedergeschlagen. [5]

In der Folgezeit war die Angst weit verbreitet und Milizen organisierten sich als Vergeltungsmaßnahme gegen die Rebellen. Der Staat exekutierte 56 versklavte Menschen, denen vorgeworfen wurde, Teil der Rebellion zu sein, und viele nicht teilnehmende versklavte Personen wurden in der Raserei bestraft. Ungefähr 120 versklavte Menschen und freie Schwarze wurden von Milizen und Mobs in der Gegend getötet. [1] [2] Die gesetzgebenden Körperschaften der Bundesstaaten verabschiedeten neue Gesetze, die die Bildung von versklavten Menschen und freien Schwarzen verbieten, [6] die Versammlungsrechte und andere bürgerliche Freiheiten für freie Schwarze einschränken und die Anwesenheit von weißen Geistlichen bei allen Gottesdiensten verlangen.


DD-57 Tucker

Für FY14 wurde bis September 1912 ein anderer Entwurf vorbereitet. Dieses neue Schiff sollte noch leistungsstärker sein: vier 4-Zoll-Geschütze, vier 21-Zoll-Torpedorohre in Doppelhalterungen [sechs Rohre waren ursprünglich geplant]. Die Nomenklatur für diese Klasse ist etwas verwirrend, da DD 57 TUCKER die niedrigste Schiffsnummer erhielt, während DD 58 CONYNGHAM von einigen Quellen als Namensgeber der Klasse bezeichnet wurde. Andere Quellen berichten, dass die USS Conyngham ein Zerstörer der Tucker-Klasse war.

Die Pläne und Spezifikationen für die Torpedobootzerstörer Nr. 57 bis 62, die durch einen vom Kongress genehmigten Akt vom 4. März 1913 genehmigt wurden, wurden fertiggestellt und vom Marineminister am 20. Mai 1913 unterzeichnet und den Bietern danach auf Anfrage ausgestellt. Ausschreibungen für den Bau der Torpedobootzerstörer Nr. 57 bis 62 wurden am 4. August 1913 in der Abteilung eröffnet.

Der Vertrag über den Torpedobootzerstörer Nr. 57 wurde am 22. September 1913 mit der Fore River Shipbuilding Corporation, Quincy, Massachusetts, zu einem Preis von 861.000 US-Dollar unterzeichnet, um das Design des Bieters von Curtis-Turbinenantriebsmaschinen mit Fahrtwindturbinen installieren zu lassen B. durch Untersetzungsgetriebe und innerhalb von 24 Monaten fertigzustellen.

Verträge für die Torpedobootzerstörer Nr. 58 und 59 wurden mit der Wm unterzeichnet. Cramp & Sons Ship & Engine Building Co., Philadelphia, Pennsylvania, am 2. Oktober 1913 zu einem Preis von jeweils 881.000 US-Dollar, um die Konstruktion 01 Parsons-Reaktionsturbinenantriebsmaschinen des Bieters zu installieren und innerhalb von 23 und 24 Monaten fertig zu stellen , bzw.

Der Vertrag über den Torpedobootzerstörer Nr. 60 wurde mit der Bath Iron Works (Ltd.), Bath, Me., am 15. Oktober 1913 zu einem Preis von 884.000 USD unterzeichnet, um den vom Bieter entworfenen Parsons-Turbinenantrieb mit allen Getrieben zu installieren , und muss innerhalb von 24 Monaten abgeschlossen sein.

Verträge für die Torpedobootzerstörer Nr. 61 und 62 wurden am 15. Oktober 1913 mit der New York Shipbuilding Co., Camden, NJ, zu einem Preis von jeweils 825.000 US-Dollar unterzeichnet, um die Konstruktion des Bieters von Parsons-Turbinenantriebsmaschinen installieren zu lassen, mit eine Getriebe-Cruising-Turbine und soll innerhalb von 24 Monaten fertiggestellt werden.

Die 1.000-Tonnen-Klasse umfasst alle Schiffe von der Cassin Nr. 43 bis einschließlich der Shaw Nr. 68. Schiffe dieser Klasse haben ein hohes Vorschiff, das vom Vorschiff bis kurz hinter das Lotsenhaus reicht es bricht zu einem niedrigen Hauptdeck ab, das bis zum Heck verlängert wird. Das hohe Vorschiff dieser Schiffe spielt eine wichtige Rolle für ihre Manövrierfähigkeiten, die als permanenter Fock dienen, was unter manchen Bedingungen zwar hilfreich, unter anderen jedoch ein ernsthaftes Handicap darstellt. Es muss immer im Hinterkopf behalten und berücksichtigt werden, wobei seine Hauptwirkung natürlich darin besteht, dass es schwierig wird, das Schiff auf den Wind zu bringen. Vorsicht ist geboten, wenn ein solches Schiff in einen kleinen Hafen eingefahren wird, in den der Wind bläst und es innerhalb des Hafens gedreht werden muss, um auszusteigen. Unter solchen Bedingungen kann das Schiff in Windrichtung geraten und, da es an Platz fehlt, um voranzukommen, sich weigern, einzudrehen und mit der Breitseite an Land zu treiben.

Es sind mehrere enge Fluchten aktenkundig, die darauf zurückzuführen sind, dass diese Funktion nicht erkannt wurde. Beim Wenden mit einem Schiff dieser Art ist es wünschenswert, so zu wenden, dass der Auslegereffekt genutzt wird, anstatt dagegen arbeiten zu müssen. Die Wirkung des Windes auf den Bug ist besonders wichtig, wenn man neben einem Dock fährt. Zerstörer dieser Klasse hatten ein großes Nachtotholz, was zu einer größeren Stabilität des Seeweges führte, aber einen übermäßig großen Wendekreis erzeugte, wobei der taktische Durchmesser bis zu tausend Yards bei einem Ruderwinkel von zwanzig Grad betrug.

Die Parsons-Turbine ist vom Verbundreaktionstyp. Es besteht aus einem zylindrischen Gehäuse mit zahlreichen Reihen von nach innen ragenden Schaufeln. Dampf aus dem Kessel wird durch geeignete handbetätigte Ventile zum Einlass- oder Hochdruckende [H.P.] des Gehäuses direkt in die erste Reihe von am Gehäuse befestigten Leitschaufeln eingelassen. Der Dampfeinlass erfolgt um den gesamten Umfang der ersten Reihe von Leitschaufeln. Nach dem Durchlaufen dieser Schaufeln trifft es auf die erste Laufschaufelreihe und ändert seine Strömungsrichtung. Es mündet von der ersten Laufschaufelreihe in die zweite Leitschaufelreihe, die die Strömungsrichtung umkehrt. Es tritt aus der zweiten Leitschaufelreihe gegen die zweite Laufschaufelreihe aus und setzt sich durch die Turbine fort, bis es schließlich mit reduziertem Druck am Auslass- oder Niederdruckende [L.P.] der Turbine aus dem Gehäuse austritt. Die Antriebsmaschinerie besteht aus Parsons-Turbinen, die auf zwei Wellen angeordnet sind. Mit der Steuerbordwelle ist die vordere und hintere LP-Turbine direkt verbunden, die in einem Gehäuse enthalten sind. An das vordere Ende der steuerbordseitigen Propellerwelle ist über ein mechanisches Untersetzungsgetriebe und eine Kupplung eine Reiseturbine angeschlossen. An den Backbordschacht sind die H.P.-Voraus-Turbine und die H.P.-Achter-Turbine direkt angeschlossen. Die H.P.-Astern-Turbine befindet sich hinter der H.P.-Ahead-Turbine.

Im Fall der Turbine ist die Wirtschaftlichkeit des Betriebs umso größer, je höher die Drehzahl ist. Dies ist mit einer starken Reduzierung der Größe und des Gewichts der Turbine verbunden. Andererseits neigen hohe Drehzahlen beim Schraubenpropeller nicht nur zu einer Verringerung des Propellerwirkungsgrades, sondern erreichen sehr schnell einen nicht zu überschreitenden Grenzwert. Bei Turbinenanlagen für Marineschiffe ist es erforderlich, bei allen Geschwindigkeiten von niedrigen Reisegeschwindigkeiten bis zur vollen Geschwindigkeit einen möglichst hohen Wirkungsgrad für Turbinen und Propeller zusammen zu erzielen. Dies ist notwendig, da die Kraftstoffzufuhr gespart werden soll, um den Aktionsradius zu vergrößern. Eine hohe Effizienz bei niedrigen Geschwindigkeiten ist auch erforderlich, da der größte Teil des Dampfens von Kriegsschiffen bei Geschwindigkeiten unter der vollen Geschwindigkeit erfolgt.

Um diese Anforderungen zu erfüllen, wurde ein Getriebe entwickelt, das es der Turbine ermöglicht, relativ hohe Drehzahlen zu haben. Diese hohen Turbinendrehzahlen werden durch die Übertragung auf Drehzahlen reduziert, die einen hohen Propellerwirkungsgrad ergeben. Beim Cruising Turbine Reduction Gear sind die Hauptturbinen direkt mit den Propellerwellen verbunden. Auf dem Zweiwellenzerstörer CONYNGHAM befindet sich eine Fahrtenturbine, die auf die steuerbordseitige Propellerwelle ausgerichtet ist. Das Getriebe kann mittels einer Kupplung von der Kardanwelle getrennt werden.

Bei niedrigen Reisegeschwindigkeiten unter 20 Knoten wird die Reiseturbine über die Kupplung mit der steuerbordseitigen Propellerwelle verbunden. Dampf wird in die erste Stufe der Reiseturbine eingelassen und strömt von dieser Turbine zur HP-Ahead-Turbine aus. Dampf strömt von der HP-Ahead-Turbine zur L.P.-Ahead-Turbine und schließlich von der L.P.-Ahead-Turbine zum Kondensator aus. Bei hohen Reisegeschwindigkeiten und voller Geschwindigkeit wird die Reiseturbine von der Steuerbord-Propellerwelle getrennt, wenn die Umdrehungen eine Geschwindigkeit von 22 Knoten überschreiten. Dampf wird dann in die erste Stufe der H.P.-Ahead-Turbine eingelassen und strömt von dieser Turbine zur L.P.-Ahead-Turbine aus. Dampf strömt schließlich von der L.P.-Ahead-Turbine zum Kondensator.

Zur Unterstützung kann Dampf zu jeder Heckturbine durch unabhängige Dampfrohre mit Drosselsteuerung zugeführt werden. Die H.P.-Heckturbine bläst durch ein mit dem Hauptauspuffrohr verbundenes Auspuffrohr zum Kondensator. Die hintere L.P.-Turbine strömt durch das Hauptauspuffrohr zum Kondensator. Zum Manövrieren wird Dampf direkt zu den LP-Voraus- oder Rückwärts-Turbinen, zu den HP-Voraus- oder Heck-Turbinen eingelassen und wird direkt von der Turbine zum Kondensator ausgestoßen. Zwischen der Cruising-Turbine und der H.P.-Ahead-Turbine sowie zwischen der H.P.-Ahead-Turbine und der L.P.-Ahead-Turbine sind Rückschlagventile eingebaut. Zwischen der H.P.-Ahead-Turbine und der L.P.-Ahead-Turbine ist ein großes Ventil in den H.P.-Ahead-Turbinenauslass eingebaut, damit das Abgas dieser Turbine zur L.P.-Ahead-Turbine geschlossen und zum Kondensator geöffnet werden kann. Die H.P.-Turbine verfügt über einen Bypass, der Dampf zur zweiten Expansion leitet.

Das Zwangsschmiersystem der CONYNGHAM ist eine Typanlage für Zerstörer. Es gibt einen 500-Gallonen-Lagertank, einen 50-Gallonen-Lagertank, einen 200-Gallonen-Ablasstank, zwei 200-Gallonen-Absetztanks, einen Ölkühler und zwei Ölpumpen. Der Ölumlauf für die gesamte Turbinenanlage wird von den beiden Pumpen bewerkstelligt. Die Pumpen sind so installiert, dass beide Pumpen die gleichen Funktionen erfüllen können. Jeder Lagertank hat ein Rohr, das zum Befüllen zum Deck führt. Das Öl strömt aus dem großen Vorratstank durch die Schwerkraft zum gemeinsamen Sauganschluss beider Pumpen. Diese Methode dient dazu, dem System jederzeit zusätzliches oder neues Öl zuzuführen.

Beide Pumpen haben eine gemeinsame Ansaugung aus dem Ablaufbehälter, einen gemeinsamen Ablauf zu den Absetzbehältern und einen gemeinsamen Ablauf durch den Kühler zu den Lagern und Getrieben. Bei Betrieb einer Pumpe wird das Öl von der Pumpe aus dem Ablassbehälter angesaugt und über den Kühler zu den Lagern und Getrieben abgelassen. Das Öl läuft, nachdem es aus den Lagern und Getrieben gelaufen ist, in die darunter liegenden Abflusskammern und dann durch Abflussrohre zum Abflusstank.

Wenn das Öl dick wird, kann es mit der zweiten Pumpe aus dem System entfernt und in einen der Absetzbehälter abgelassen werden. Bei Nichtfahrt kann der Ablasstank mit einer der beiden Pumpen entleert und das Öl in einen der Absetztanks abgelassen werden. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Laugenbehälteransaugung der auf den Lagern arbeitenden Pumpe nicht aufgedeckt wird. Wenn Öl aus dem System zu einem Absetztank entfernt wird, kann neues Öl aus dem Vorratstank zugeführt werden, oder das Öl im zweiten Absetztank kann durch Schwerkraft zum Ablasstank geleitet werden. Oder während der Fahrt kann das Öl von beiden Pumpen aus dem Ablasstank gepumpt werden, wobei die Nachpumpe durch den Kühler zu den Lagern und Getrieben und die Vorwärtspumpe zu einem der Absetzbehälter abgeführt wird. In diesem Fall wird der Bodenablauf vom Absetzbehälter geschlossen und das Überlaufrohr vom Absetzbehälter zum Ablaufbehälter geöffnet. Dickes Öl fließt zum Boden des Absetzbehälters und das dünnere Öl fließt von der Oberseite des Absetzbehälters durch das Überlaufrohr des Absetzbehälters in den Ablassbehälter.

Es gibt einen Abfluss von jedem der Absetztanks und vom Abflusstank zur Bilge zum Ablassen von Wasser aus diesen Tanks. Die Wasserhöhe wird durch an den Tanks angebrachte Schaugläser angezeigt. Ein Abfluss führt vom Boden des 50-Gallonen-Lagertanks zu einer Auffangwanne zur Ölversorgung von Ölkanistern zum Handölen von Maschinen, die nicht mit Zwangsschmierung ausgestattet sind. Die Zuleitungen zu Lagern und Getrieben sowie die Pumpenansaugungen sind mit Sieben ausgestattet, um zu verhindern, dass Feststoffe vom Öl in die Lager gelangen.

Am 4. Mai 1917 erreichten die ersten US-Kriegsschiffe das europäische Theater in Queenstown, Irland. Kommandant Joseph K. Taussigs Destroyer Squadron 8 umfasste USS McDougal (DD 54), USS Conyngham (DD 58), USS Porter (DD 59), USS Wadsworth (DD 60), USS Wainwright (DD 62) und USS Davis (DD 65) . Vizeadmiral Sir Lewis Bayly, der britische Kommandant fragte Taussig, wann sein Geschwader einsatzbereit sei, er antwortete: "Wir sind jetzt bereit, Sir."

Am 6. Dezember 1917 wurde die USS Jacob Jones auf dem Weg von Brest, Frankreich, nach Queenstown vom deutschen U-Boot U-53 torpediert und versenkt. Ihre Überlebenden wurden von britischen Schiffen gerettet, nachdem der Kommandant des deutschen U-Boots, der wagemutige und sehr erfolgreiche Hans Rose, ihren Standort per Funk gemeldet hatte.


USS Tucker (DD-57) - Geschichte

Die Mitscher (DDG 57) ist das zweite Kriegsschiff der US-Marine, benannt nach Admiral Marc A. Mitscher (1887-1947), dem berühmten Marineflieger und dem Kommandeur der Task Group im Zweiten Weltkrieg. 1988 schloss die US-Marine Ingalls Shipbuilding in Pascagoula, Mississippi, den Bau des siebten Schiffs der Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse.

1. Dezember 1994 Die Pre Commissioning Unit (PCU) Mitscher verließ zum ersten Mal Pascagoula, Miss., bemannt und bemannt von ihren "plankowner" Matrosen.

3. Dezember Der Lenkwaffenzerstörer verließ die Naval Station Pascagoula nach einem kurzen Hafenbesuch für eine Tiger Cruise in die Innenstadt von Pensacola, Florida.

10. Dezember, USS Mitscher wurde während einer Zeremonie in Pensacola, Florida, in Dienst gestellt. Mrs. Elizabeth Ferguson, die Nichte von Admiral Mitscher, diente als Sponsorin des Schiffes. Cmdr. Roy. J. Balaconis ist der erste Kommandant.

13. Dezember DDG 57 verließ Pensacola für einen Transit nach Norfolk, Virginia Hafenanlauf nach Port Canaveral, Florida, vom 15. bis 17. Dezember.

18. Dezember, USS Mitscher erreichte ihren Heimathafen Naval Station Norfolk.

9. Januar 1995 Die Mitscher unterwegs als Plane Guard für die USS America (CV 66), während der Qualifikation zur Landung von Flugzeugträgern, in der Jacksonville Op. Hafenbesuch in Key West, Florida, vom 18. bis 19. Januar.

23. Januar, Der Lenkwaffenzerstörer zog in die Naval Weapons Station Charleston, S.C., ein, um Munition aufzuladen Hafenanlauf nach Nassau, Bahamas, vom 26. bis 30. Januar Rückkehr nach Hause am 3. Februar.

Am 25. Februar fuhr die USS Mitscher für einen viertägigen Hafenanlauf in Port Canaveral, Florida, ein.

9. März Die Mitscher fuhr zu einem viertägigen Besuch in die Naval Station Roosevelt Roads, Puerto Rico, ein, nachdem sie an den Qualifikationstests von Combat Systems Ships (CSSQT) im Atlantic Undersea Test and Evaluation Center (AUTEC) teilgenommen hatte.

18. März, DDG 57 traf in Philipsburg, St. Maarten, zu einem zweitägigen Besuch auf den Niederländischen Antillen ein.

26. März, Die Mitscher erreichte nach der Qualifikation für Naval Gun Fire Support (NGFS) in der puertoricanischen OPAREA erneut die NS Roosevelt Roads für einen viertägigen Hafenbesuch.

Am 5. April kehrte die USS Mitscher nach sechswöchiger Fahrt zur Marinestation Norfolk zurück.

15. April Die Mitscher kam in Boston, Massachusetts, zu einem zweitägigen Hafenbesuch an, um an der Feier der Patriot Days teilzunehmen.

9. Juni Der Zerstörer mit geführten Flugkörpern machte am Nauticus Pier in der Innenstadt von Norfolk für einen dreitägigen Besuch fest Hafenanlauf nach Pensacola, Florida, vom 23. bis 25. Juni.

25. Juni, USS Mitscher betrat die Ingalls Shipbuilding in Pascagoula, Miss., für eine dreimonatige Post Shakedown Availability (PSA) Im Trockendock vom 11. bis 29. August Unterwegs für Probefahrten vom 26. bis 27. September Rückkehr nach Norfolk am 7. Okt. "Open House" im Nauticus vom 12.-16. Okt.

23. Oktober, Die Mitscher erreichte Craney Island, Virginia, zu einer viertägigen magnetischen Deperming Underway für das Kampfsystem LTT am 1. November Hafenanläufe in Roosevelt Roads (4.-6. November) St. Maarten (11.-15. November) ) und St. Eustatius, Niederländische Antillen, (15.-17. November) Heimkehr am 19. November Unterwegs für TSTA III/ITT vom 11.-15. Dezember.

Vom 20. Februar bis 21. März 1996 war die USS Mitscher für eine umfassende Trainingseinheit (COMPTUEX) im Einsatz im puertoricanischen Betriebsgebiet Hafenbesuch in St. Croix, Amerikanische Jungferninseln, vom 1. bis 5. März Im Gange für COMPTUEX Phase II vom 25. März bis 1. April im Cherry Point OPAREA Underway für CJTFEX 96-2 vom 26. April bis 16. Mai.

3. Mai, Cmdr. Raymond A. Spicer erleichtert Cmdr. Roy. J. Balaconis als CO von DDG 57.

28. Juni, USS Mitscher verließ Norfolk für ihren ersten Mittelmeereinsatz als Teil der USS Enterprise (CVN 65) Battle Group.

13. Juli Die Mitscher erreichte Barcelona, ​​Spanien, für einen sechstägigen Hafenbesuch Hafenanlauf in Haifa, Israel, vom 25. bis 29. Juli. Ankern vor Korfu, Griechenland, vom 1. bis 5. August.

6. August Der Lenkwaffenzerstörer fuhr für einen viertägigen Hafenbesuch in Koper, Slowenien, ein, bevor er an der Übung Rescue Eagle '96 in der Adria teilnahm.

Am 28. August traf die USS Mitscher in Alexandria, Ägypten, für einen viertägigen Hafenbesuch ein, nachdem sie vom 2. bis 6. September an der Übung Shark Hunt im östlichen Mittelmeerhafen in Rhodos, Griechenland, teilgenommen hatte.

Am 16. September traf die DDG 57 in Istanbul, Türkei, zu einem viertägigen Hafenbesuch ein, bevor sie an der Übung Dynamic Mix teilnahm.

4. Oktober, USS Mitscher ankerte vor der Küste von Theoule-sur-Mer, Frankreich, für einen dreitägigen Besuch Anker vor Cannes, Frankreich, vom 7. bis 17. Oktober.

23. Oktober Die Mitscher ankerte vor der Küste von Aksaz Kaaragac, Türkei, zu einem fünftägigen Besuch in Marmaris, nachdem sie an der Übung Dogu Akdeniz teilgenommen hatte.

29. Oktober Der Lenkflugkörper-Zerstörer erreichte Larnaca, Zypern, zu einem sechstägigen Hafenbesuch.

7. November USS Mitscher erreichte Neapel, Italien, für einen siebentägigen Hafenbesuch Hafenanlauf nach La Maddalena, Italien, zur Wartung vom 15. bis 22. November.

29. November, DDG 57 fuhr in Souda Bay, Kreta, Griechenland, für einen dreitägigen Hafenanlauf ein, um am 8. Dezember Treibstoff zu übernehmen und Turnover mit der USS Ramage (DDG 61) zu versorgen.

20. Dezember, USS Mitscher kehrte nach einer zweitägigen Tiger Cruise von Bermuda zur Naval Station Norfolk zurück und beendete den sechsmonatigen Einsatz.

3. Februar 1997 Die Mitscher verließ den Heimathafen für eine viertägige Reise in der Virginia Capes Op. Gebiet Beginn einer dreimonatigen Selected Restricted Availability (SRA) am 11. Februar Unterwegs für Seeversuche vom 9. bis 10. Mai Unterwegs am 16. Mai.

Am 20. Mai fuhr die USS Mitscher in Annapolis, Maryland, für einen viertägigen Besuch der Naval Academy Ammo Onload bei NWS Yorktown vom 16. bis 18. Juni ein.

21. Juni, Der Lenkwaffenzerstörer machte am Nauticus Pier in der Innenstadt von Norfolk für einen zweitägigen Besuch in Verbindung mit dem Cajun Food Festival im Gange für Tailored Ship's Training Availability (TSTA) I vom 8. bis 11. Juli, 15. bis 18. Juli fest 23.–24., 25.–31. Juli und 4.–6. August Im Gange für TSTA II vom 18.–22. August, 2.–3. September und 29.–30. September Im Gange für TSTA III vom 15.–17. Oktober und Abschlussbewertungsproblem (FEP) vom 27. bis 30. Oktober.

29. Januar 1998 Cmdr. Philip H. Cullom erleichtert Cmdr. Raymond A. Spicer als 3. CO der USS Mitscher.

2. Februar, Die Mitscher verließ Norfolk für COMPTUEX, als Teil der USS Dwight D. Eisenhower (CVN 69) BG Port Call nach Ponce, Puerto Rico, vom 20. bis 23. Februar. Rückkehr nach Hause am 26. Februar Munition bei NWS Yorktown geladen vom 13.-16. April Vertäut am Nauticus Pier nach einer Familientageskreuzfahrt von Yorktown für einen viertägigen Besuch Unterwegs zur Joint Task Force Exercise (JTFEX) vom 27. April bis 14. Mai.

10. Juni, USS Mitscher verließ Naval Station Norfolk für einen geplanten Mittelmeereinsatz.

24. Juni, DDG 57 ankerte vor der Küste von Cassis, Frankreich, für einen sechstägigen Goodwill-Besuch.

3. Juli, Die Mitscher fuhr in Augusta Bay, Italien, für einen fünftägigen Hafenanlauf ein, um den Unabhängigkeitstag zu feiern.

Am 17. Juli traf die USS Mitscher in Messina, Italien, zu einem viertägigen Hafenbesuch ein, nachdem sie an der Übung SHAREM 125 teilgenommen hatte.

30. Juli Der Lenkwaffenzerstörer erreichte Mykonos, Griechenland, zu einem fünftägigen Hafenbesuch, nachdem er vom 21. bis 27. Juli an der Übung Matador '98 teilgenommen hatte. Hafenanlauf in Taranto, Italien, vom 7. bis 11. August.

24. August, USS Mitscher erreichte Venedig, Italien, für einen fünftägigen Hafenbesuch Inport Corfu, Griechenland, vom 3.-7. September. Ankerte vor Monte-Carlo, Monaco, vom 10.-15. September.

Am 18. September ankerte die USS Mitscher vor Mahon, Spanien, für einen viertägigen Besuch auf der Insel Menorca, bevor sie an der Übung Sea Fancy Port-Anläufe in Cagliari, Italien, vom 28. 2.

3. Oktober, Die Mitscher kam in Algier, Algerien, für einen zweitägigen Hafenanlauf an, bevor sie mit der Übung Dynamic Mix begann. Trennen Sie sich am 11. Oktober für einen Transit zur Adria zur Unterstützung von Deliberate Force und Flexible Anvil.

3. November Der Lenkwaffenzerstörer fuhr für einen 10-tägigen Hafenanlauf in die Bucht von Souda auf Kreta ein Bermuda für einen kurzen Halt, um am 7. Dezember die "Tigers" einschiffen zu können.

10. Dezember, USS Mitscher kehrte nach einem sechsmonatigen Einsatz in den Heimathafen zurück.

12. Januar 1999 DDG 57 erreichte die Naval Weapons Station Yorktown, Virginia, für eine dreitägige Munitionsabladung Beginn einer zweimonatigen Selected Restricted Availability (SRA) am 20. Januar Unterwegs am 5. April Hafenanlauf nach Cape Canaveral, Fla ., vom 9.-12. April Munitionsaufladung bei NWS Yorktown vom 14.-16. April.

Am 17. Mai verließ die USS Mitscher Norfolk, um vom 28. bis 31. Mai an der Übung Marvika '99 beim Besuch des nördlichen Atlantikhafens in Oslo, Norwegen, teilzunehmen.

7. Juni Die Mitscher fuhr in Portsmouth, England, für einen viertägigen Hafenbesuch ein Hafenbesuch in Halifax vom 23. bis 26. Juni. Am 28. Juni nach Hause zurückgekehrt.

30. Juli, Cmdr. Frank C. Pandolfe erleichtert Cmdr. Philip H. Cullom als CO der Mitscher während einer Zeremonie zum Kommandowechsel während der Pier in Nauticus.

27. August, Die Mitscher ankerte vor Annapolis, Maryland, zu einem viertägigen Besuch der Naval Academy Inport Baltimore, um dem Hurrikan Dennis am 31. August zu entgehen.

15. September, USS Mitscher Notfall von der Naval Station Norfolk aussortiert, um dem Hurrikan Floyd im Gange für die Group-Sail-Operation der USS Harry S. Truman (CVN 75) BG in den Virginia Capes OPAREA vom 22. bis 30. September und 25. Oktober zu entgehen. 4. Nov.

5. November, Die Mitscher machte vom 13. bis 17. November für VANDALEX zu einem dreitägigen Besuch in New York City am Navy Pier auf Staten Island fest.

29. Januar 2000 USS Mitscher traf in Miami, Florida, für einen dreitägigen Hafenbesuch ein. Durchführung von EXTORP-Übungen im Bereich des Atlantic Undersea Test and Evaluation Center (AUTEC) vor Andros Island, Bahamas, am 4. Februar.

25. Februar, Die Mitscher fuhr für einen zweitägigen Hafenanlauf in die Naval Station Mayport ein, bevor sie an einer gemeinsamen Übung ASCIET 2000 in den Operationsgebieten Jacksonville und Charleston teilnahm, vom 27. Februar bis 8. März Unterwegs zur INSURV-Beurteilung vom 11. bis 13. April.

Am 3. Mai verließ die USS Mitscher ihren Heimathafen, um mit der Truman Battle Group an der ASW-Übung Slapsot teilzunehmen.

15. Mai Der Lenkwaffenzerstörer verließ die Naval Station Roosevelt Roads, Puerto Rico, nach einem dreitägigen Hafenbesuch, um Tests der Cooperative Engagement Capability (CEC) durchzuführen. Am 26. Mai nach Hause zurückgekehrt.

2. Juli, USS Mitscher kam in Eastport, Maine, zu einem dreitägigen Hafenbesuch an, um den Unabhängigkeitstag im Gange für die Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX) vom 2. August bis zum 1. September zu feiern , vom 9.-12. August.

22. September, USS Mitscher verließ Naval Station Norfolk für eine Family Day Cruise im Gange für die NATO-Übung Unified Spirit 2000 und Joint Task Force Exercise (JTFEX) vom 16.-26. Oktober Munition onload bei NWS Yorktown vom 27.-30. November.

12. Januar 2001 Die USS Mitscher verließ Norfolk für einen geplanten Einsatz als Teil der USS Harry S. Truman Battle Group.

23. Januar, Die Mitscher erreichte Barcelona, ​​Spanien, zu einem viertägigen Hafenbesuch.

4. Februar Der Lenkwaffenzerstörer ankerte vor Algier, Algerien, für einen fünftägigen Hafenbesuch, bevor er vom 10. bis 14. Februar an der USWEX Inport Valletta, Malta, teilnahm.

24. Februar, DDG 57 ankerte vor der Küste von Catania, Italien, für einen dreitägigen Hafenbesuch.

7. März, Cmdr. Michael R. Barclift entlastet Cmdr. Frank C. Pandolfe als CO der USS Mitscher während einer Zeremonie zum Kommandowechsel an Bord des Schiffes in der Adria. Ankunft in Dubrovnik, Kroatien, für einen sechstägigen Hafenbesuch.

19. März, Die Mitscher traf in der Marineunterstützungsaktivität La Maddalena, Italien, für einen einwöchigen Unterhaltsbesuch ein Halt am 12.04.

24. April, USS Mitscher kam in Manama, Bahrain, für einen dreitägigen Hafenanlauf an Anker vor Muscat, Oman, für einen kurzen Zwischenstopp am 2. Mai Teilnahme an der Übung Khunjar Hadd in den Gebieten von Batinah vom 3. bis 9. Mai.

19. Mai, Die Mitscher fuhr in Jebel Ali, VAE, für einen dreitägigen Freiheitsbesuch in Dubai ein. Ein weiterer Besuch in Manama vom 4. bis 8. Juni Hafenanlauf in der Bucht von Souda vom 18. bis 19. Juni Inport Palma de Mallorca, Spanien, vom 25. Juni -30 Vertäut in der Naval Station Newport, RI, um am 10. Juli die "Tigers" einschiffen zu können.

12. Juli, USS Mitscher kehrte nach einem sechsmonatigen Einsatz in den 5th und 6th Fleet Responsibility (AoR) der USA zur Marinestation Norfolk zurück.

14. August DDG 57 traf an der Naval Weapons Station Earle, NJ, ein, um Munition zu entladen Unterwegs für eine Tageskreuzfahrt für Freunde und Familie am 20. August Beginn einer dreimonatigen SRA bei Moon Engineering in Portsmouth, Virginia, am 31. August Rückkehr nach Norfolk am 5. Dezember.

4. März 2002 USS Mitscher erreichte Port Everglades, Florida, zu einem viertägigen Besuch in Ft. Lauderdale.

5. April, Der Mitscher verließ den Heimathafen zur Unterstützung von COMPTUEX für die USS George Washington (CVN 73) Battle Group, als Teil eines Hafenaufrufs der Oppositionskräfte zur Naval Station Mayport vom 23. bis 26. April. Unterwegs für die einwöchige SINKEX am 6. Juni.

9. August, Cmdr. Donald A. Schmieley entlastet Cmdr. Michael R. Barclift als Kommandant der USS Mitscher.

24. August verließ die USS Mitscher den Heimathafen für eine Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX), als Teil der Harry S. Truman BG.

17. Oktober Der Lenkwaffenzerstörer verließ die Naval Weapons Station Yorktown nach einer zweitägigen Munitionsladung für eine Family Day Cruise zurück nach Norfolk Underway für JTFEX 03-1 vom 25. Oktober bis 6. November.

5. Dezember, verließ die USS Mitscher die Marinestation Norfolk für einen geplanten Einsatz zur Unterstützung der Operationen Southern Watch, Enduring Freedom und Iraqi Freedom.

23. Dezember, Die Mitscher fuhr zu einem viertägigen Besuch in Marmaris in der Türkei in den Marinestützpunkt Aksaz ein.

13. Januar 2003 DDG 57 fuhr in Souda Bay, Griechenland, für einen einwöchigen Hafenanlauf ein, bevor er an der Übung Juniper Cobra teilnahm. Weitere Besuche in der Naval Support Activity Souda Bay vom 4. bis 8. Februar und vom 20. bis 23. März.

19. Märzstartete die USS Mitscher ihre ersten Tomahawk-Raketen zur Unterstützung der Operation Iraqi Freedom von der Station im östlichen Mittelmeer aus.

30. März, Die Mitscher durchquerte den Suezkanal in südlicher Richtung Hafenanlauf nach Manama, Bahrain, um vom 16. bis 18. April Kampfmittel abzuladen. Durchquerte am 26. April den Suezkanal in Richtung Norden.

5. Mai, Die Mitscher fuhr in Lissabon, Portugal, für einen viertägigen Hafenbesuch ein. Vertäut in der Naval Station Mayport, Florida, für einen kurzen Halt am 20. Mai.

23. Mai, USS Mitscher kehrte nach fünfeinhalb Monaten Einsatz in der 5. und 6. US-Flotte AoR nach Norfolk zurück.

9. August Der Lenkwaffenzerstörer verließ die Naval Station Norfolk für einen Tailored Ship's Training Availability (TSTA) I/II Port Call zur Naval Air Station Pensacola, Florida, vom 14.-18. August. Rückkehr nach Hause am 22. August Unterwegs für TSTA IV vom 15.-23. September Munitionsabladung bei NWS Yorktown vom 1.-3. Oktober.

Am 8. Oktober betrat die USS Mitscher die NORSHIPCO-Werft in Portsmouth, Virginia, für eine dreimonatige Drydocking Selected Restricted Availability (DSRA).

28. April 2004 Die Mitscher fuhr in Port Everglades, Florida, ein, um an den jährlichen Feierlichkeiten zur Flottenwoche teilzunehmen.

20. August, USS Mitscher, zusammen mit der USS Oscar Austin (DDG-79), USS Donald Cook (DDG-75) und USS Hawes (FFG 53), verließ die Naval Station Norfolk, um an der jährlichen Theater-Anti-U-Boot-Kriegsführung der US-Atlantikflotte & rsquos teilzunehmen ( ASW) Übung, Smart Search &rsquo04.

15. November 2005 USS Mitscher kehrte nach einem geplanten Einsatz in den Heimathafen zurück. Zusammen mit anderen NATO-Schiffen patrouillierte sie im Mittelmeer, führte Überwachung und Maritime Interception Operations (MIO) durch, um den globalen Krieg gegen den Terrorismus zu unterstützen. Sie nahm auch an der Operation Active Endeavour teil, baute eine Präsenz im Mittelmeer auf und patrouillierte den Handelsverkehr, um Terrorismus und illegale Aktivitäten zu verhindern. DDG 57 patrouillierte im Schwarzen Meer und stärkte die Fähigkeiten der Alliierten, indem es den Streitkräften Bulgariens, Rumäniens und der Ukraine maritime Abhöroperationen ausbildete. Es besuchte auch Souda Bay, Kreta, vom 22.-27. August und 25.-29. Oktober und Palma de Mallorca, Spanien, vom 6.-10. September.

4. April 2007 USS Mitscher, kommandiert von Cmdr. Bill McKinley ist derzeit im Karibischen Meer unterwegs, um seine Rolle in einer Task Group der US-Marine zu beginnen, die die Partnerschaft für Amerika (POA) 2007 durchführt.

18. April, Die Mitscher erreichte Salvador, Brasilien, für einen geplanten Hafenbesuch Hafenanlauf in Buenos Aires, Argentinien, vom 26. bis 30. April.

Am 2. Mai traf die USS Mitscher in Puerto Belgrano, Argentinien, zu einem Hafenbesuch ein, bevor sie vom 18.-22. Mai an der atlantischen Phase des UNITAS 48-07 Inport Punta Arenas, Chile, teilnahm.

30. Mai Die Mitscher erreichte Mejillones, Chile, nachdem sie die Magellanstraße durchquert und eine Ausbildung vor der Zentralküste Chiles durchgeführt hatte.

Am 1. Juli zog die USS Mitscher in Callao, Peru, ein, nachdem sie die Pazifikphase UNITAS 48-07 und eine Passex-Übung (PASSEX) mit der peruanischen Marine abgeschlossen hatte. Am 12. Juli passierte die peruanische Marine den Panamakanal in Richtung Norden.

30. Juli, Die Mitscher fuhr vor kurzem in der Naval Station Mayport, Florida, für einen routinemäßigen Hafenbesuch ein.

25. August Der Lenkwaffenzerstörer besuchte kürzlich Fort-de-France, Martinique Bridgetown, Barbados und Castries, St. Lucia.

30. August, DDG 57 vor kurzem im Hafen von Colon, Panama, festgemacht, um an der PANAMAX 2007 teilzunehmen. Vertäut in der Naval Station Guantanamo Bay, Kuba, vom 9. bis ?.

18. September, USS Mitscher kehrte nach einem sechsmonatigen Einsatz zur Unterstützung von Partnership of the Americas (POA) nach Norfolk zurück.

28. April 2008 USS Mitscher fuhr in Port Everglades, Florida, ein, um an den jährlichen Feierlichkeiten zur Flottenwoche teilzunehmen.

19. September, Die Mitscher verließ die Naval Station Norfolk, um an einer multinationalen Übung Joint Warrior Course vor der Küste Schottlands teilzunehmen.

12. November, DDG 57 verließ den Marinestützpunkt Ihrer Majestät (HMNB) Portsmouth, England, nach einem viertägigen Hafenbesuch. Am 22. November nach Hause zurückgekehrt.

27. Januar 2009 Die USS Mitscher verließ Norfolk für einen geplanten Einsatz zur Unterstützung des Taurus '09 der Royal Navy.

26. April Die Mitscher ankerte vor der Küste von Male, Republik Malediven, für einen Hafenbesuch aus gutem Willen.

Am 6. Mai traf die USS Mitscher in Singapur zu einem geplanten Hafenbesuch ein und nahm vom 12. bis 14. Mai an der International Maritime Defense Exhibition Asia 2009 Warship Display teil.

17. Juni, Die Mitscher ankerte vor Phuket, Thailand, für einen fünftägigen Liberty Port-Besuch Inport Valencia, Spanien, vom 25.-2. Juli.

14. August, USS Mitscher kehrte nach einem fast siebenmonatigen Einsatz zur Marinestation Norfolk zurück. Das Schiff besuchte 13 Häfen, darunter Neapel, Italien. Im Mittelmeer unterstützte Mitscher die Operation Active Endeavour, die Initiative der NATO zur Abschreckung terroristischer Aktivitäten in der Region.

27. August 2010 Cmdr. Brian K. Sorenson erleichterte Cmdr. Sterling W. Dawley als CO der Mitscher während einer Zeremonie zum Kommandowechsel an Bord des Schiffes.

20. Oktober, Ein Seemann, der mutmaßlich über Bord gegangen ist, nachdem er um 12:15 Uhr nicht aufgetaucht war. Musterung, wurde gegen 17.40 Uhr gerettet. EDT, vor Cape Heatteras, N.C., mit einem Festrumpf-Schlauchboot von der USS Philippine Sea (CG 58). Er wurde zur USS George H.W. Bush (CVN 77) am Mittwochabend zur vollständigen ärztlichen Untersuchung. Die USS Mitscher führt derzeit als Teil der Bush Carrier Strike Group (CSG) eine Ausbildung zur Vorbereitung auf den bevorstehenden Einsatz im nächsten Jahr durch.

19. Januar 2011 DDG 57 verließ Naval Station Norfolk für eine Composite Training Unit Übung (COMPTUEX) und Joint Task Force Übung (JTFEX) vertäut in Port Everglades, Florida, vom 11. bis 14. Februar Heimgekehrt am 23. Februar unterwegs für a Tageskreuzfahrt für Freunde und Familie am 8. April

11. Mai, USS Mitscher verließ Norfolk für einen geplanten Einsatz.

6. Juni, Die Mitscher verließ Durres, Albanien, nach einem dreitägigen Hafenbesuch, um vom 10. bis 15. Juli an der Partnership of Adriatic Mariners Inport Bar, Montenegro, teilzunehmen.

13. August USS Mitscher, die derzeit der Combined Task Force (CTF) 150 der Combined Maritime Forces zugeteilt ist, leistete Hilfe für ein unter srilankischer Flagge fahrendes Frachtschiff Al Habib, während sie maritime Sicherheitsoperationen im Golf von Aden durchführte.

17. September Der Lenkwaffenzerstörer unterstützte eine unter jemenitischer Flagge fahrende Dhau Leymun Al-Mahra, die nach dem Tod ihrer Batterie sieben Tage lang trieb.

Am 4. Oktober verließ die USS Mitscher Manama, Bahrain, nach einem viertägigen Hafenbesuch Inport Jebel Ali, V.A.E., vom 24. bis 28. Oktober Durchfuhr am 17. November den Suezkanal in Richtung Norden.

23. November, Die Mitscher fuhr für einen fünftägigen Hafenbesuch in Lissabon, Portugal, ein, bevor sie mit der portugiesischen Marine an einer U-Boot-Kriegsübung teilnahm.

10. Dezember, USS Mitscher kehrte nach einem siebenmonatigen Einsatz in der 5. und 6. US-Flotte AoR nach Norfolk zurück.

24. Februar 2012 Cmdr. Monika W. Stoker erleichtert Cmdr. Brian K. Sorenson als CO der Mitscher.

Am 17. April traf die USS Mitscher in New Orleans, Louisiana, zu einem sechstägigen Hafenbesuch ein, um während der Flottenwoche des 200. Jahrestages des Krieges von 1812 zu gedenken.

23. Mai, Die Mitscher legt am Homeport Pier in Staten Island, N.Y., für einen einwöchigen Hafenbesuch an, um an der 25. Flottenwoche New York teilzunehmen.

Am 17. September verließ die USS Mitscher die Naval Station Norfolk, um an der multinationalen Übung Joint Warrior 12-2 vor der Küste Schottlands teilzunehmen.

Am 26. September machte die USS Mitscher außenbords der USS Gettysburg (CG 64) bei HMNB Clyde in Faslane für die In-Hafen-Phase der Übung Unterwegs für die Seephase am 30. September fest.

13. Oktober Der Lenkflugkörper-Zerstörer machte außerhalb der Gettysburg in Portsmouth, England, für einen fünftägigen Hafenanlauf fest. Am 30. Oktober kehrte er nach Hause zurück.

28. Februar 2013 USS Mitscher betrat das Old Dominion Trockendock bei der BAE Systems Norfolk Ship Repair für eine Extended Drydocking Selected Restricted Availability (E-DSRA).

13. Oktober, Cmdr. Frank E. Brandon erleichtert Cmdr. Monika W. Stoker als 13. Kommandant der DDG 57.

Anfang November hat die Mitscher ein 10-monatiges Extended Drydocking Selected Restricted Availability abgeschlossen.

1. September 2014 USS Mitscher führt derzeit eine Independent Deployer Certification Exercise (IDCERTEX) vor der Küste Floridas durch.

22. September, verließ die USS Mitscher Norfolk für einen geplanten Einsatz am Arabischen Golf.

29. September Der Lenkwaffenzerstörer fuhr in Ponta Delgada, Portugal, ein, um einen kurzen Zwischenstopp auf der Insel Sao Miguel zu machen, um aufzutanken, durchquerte am 2. Oktober die Straße von Gibraltar.

4. Oktober, USS Mitscher machte am Dique de Botafoch Pier im Hafen von Ibiza, Spanien, für einen dreitägigen Besuch fest. Durchquerte die Straße von Messina am 14. Oktober Durchquerte den Suezkanal am 18. Oktober.

2. November, Die Mitscher verließ Khalifa Bin Salman Port (KBSP), Bahrain, nach einem kurzen Hafenbesuch für Inchop Brief. Teilnahme an der International Mine Countermeasures Exercise (IMCMEX) 2014 im Arabischen Golf bis zum 13. November.

Mitte Januar 2015 nahm die USS Mitscher mit der USS Sirocco (PC 6), der USS Squall (PC 7) und der USCGC Adak (WPB 1333) an einer Übungsübung Spartan Kopis 15-01 im Persischen Golf teil.

13. Februar DDG 57 verließ vor kurzem Khalifa Bin Salman Port, Bahrain, nach einer einwöchigen Wartung Inport KBSP erneut für Outchop Briefing und Umsatz mit der USS Paul Hamilton (DDG 60) am 26. März Durchquerte den Suezkanal in Richtung Norden am 9. April.

10. April, Cmdr. Milciades A. Dann erleichtert Cmdr. Frank E. Brandon als Kommandant der Mitscher während einer Befehlswechselzeremonie an Bord des Schiffes während der Fahrt im östlichen Mittelmeer.

Am 12. April machte die USS Mitscher auf dem Marinestützpunkt Lora in Split, Kroatien, für einen dreitägigen Hafenbesuch fest.

18. April, Die Mitscher machte an der Molo Italia Wharf im Hafen von Livorno, Italien, für einen viertägigen Besuch fest.

3. Mai, USS Mitscher kehrte nach einem siebeneinhalbmonatigen Einsatz zur Unterstützung der Maritime Interception Operations (MIO) zur Marinestation Norfolk zurück.

Am 15. Mai erhielt General Dynamics NASSCO-Norfolk einen Vertrag über 36,4 Millionen US-Dollar für die Ausführung des Extended Drydocking Selected Restricted Availability (E-DSRA) der USS Mitscher. Die Arbeiten sollen bis März 2016 abgeschlossen sein.

1. Juni Der Mitscher hat kürzlich seinen Heimathafen für lokale Operationen und Munitionsabladung in der NWS Yorktown, Virginia, verlassen.

Am 5. Juni machte die USS Mitscher am Nauticus Pier in der Innenstadt von Norfolk für einen dreitägigen Besuch in Verbindung mit dem 39. jährlichen Harborfest fest.

13. Juli Die Mitscher fuhr für eine achteinhalbmonatige Verfügbarkeit in das Speede Dry Dock der NASSCO-Werft ein.

7. April 2016 USS Mitscher vor kurzem "dead-stick" von NASSCO-Werft zum Liegeplatz 2, Pier 6 auf der Naval Station Norfolk vertäut am Liegeplatz 5, Pier 4 nach im Gange für Probefahrten Anfang Juni.

25. Juli, DDG 57 verließ den Heimathafen, um Routinetrainings vor der Küste von Virginia durchzuführen.

7. Oktober, Cmdr. Brett R. Oster erleichterte Cmdr. Milciades A. Dann als CO der USS Mitscher während einer Zeremonie zum Kommandowechsel am Liegeplatz 6, Pier 4.

14. Oktober Die Mitscher machte vor kurzem an der Naval Weapons Station Yorktown, Virginia, fest, um Munition zu laden, bevor sie für die Qualifikationsprüfungen (CSSQT) von Combat Systems Ships in Fahrt kommt.

Am 28. November verließ die USS Mitscher die Naval Station Norfolk zur Unterstützung der USS George H.W. Bush (CVN 77) CSGs Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX), als Teil der Oppositionskräfte. Am 18. Dezember nach Hause zurückgekehrt.

10. Januar 2017 USS Mitscher ist derzeit am Liegeplatz 6, Pier 5 auf der Naval Station Norfolk festgemacht.

20. Februar, Die Mitscher verließ Norfolk auf dem Weg nach Mobile, Alabama, um an den jährlichen Flottenwochen- und Mardi Gras-Feierlichkeiten teilzunehmen Vertäut am Container Berth, Alabam State Docks Pier 2 im Hafen von Mobile vom 24. Februar bis zum 1. März Rückkehr nach Hause am März 5.

6. April, USS Mitscher vertäut am Liegeplatz 2, Pier 7 auf der Naval Station Norfolk, nachdem sie für das Routinetraining in der Virginia Capes Op. Liegeplatz am Liegeplatz 5, Pier 7 am 2. April.

22. Mai, DDG 57 vertäut am Liegeplatz 1, Pier 9 auf der Marinestation Norfolk, nachdem er zum Routinetraining unterwegs war.

16. August, Die Mitscher machte nach neun Tagen Fahrt zum Routinetraining am Liegeplatz 5, Pier 7 fest.

Am 8. September verließ die USS Mitscher Norfolk, um an den NATO-Übungen Formidable Shield und Joint Warrior 17-2 in der Irischen See und vor der Westküste Schottlands teilzunehmen.

21. September, USS Mitscher vertäut Außenbord der USS Winston S. Churchill (DDG 81) auf dem Marinestützpunkt Ihrer Majestät (HMNB) Clyde in Faslane, Schottland, für einen zweitägigen Hafenbesuch Inport Faslane wieder vom 28. September bis 1. Oktober Transited der Pentland Firth in östlicher Richtung am 16. Oktober Durchquerte die Dover Strait in Richtung Süden, kurz vor Mitternacht, am 17. Oktober.

18. Oktober, Die Mitscher machte am Victory Jetty auf dem Marinestützpunkt Her Majesty's Naval Base (HMNB) Portsmouth, England, für einen fünftägigen Hafenbesuch fest. Durchquerte den Ärmelkanal in westlicher Richtung am 23. Oktober Vertäut am Pier 3 der Naval Station Rota, Spanien, für a Kurzer Tankstopp am 25. Oktober.

3. November, USS Mitscher vertäut am Liegeplatz 6, Pier 4 der Naval Station Norfolk Unterwegs für Routinetraining vor der Küste von Virginia am 13. November Vertäut am Liegeplatz 6, Pier 5 am 17. November.

2. Februar 2018 Der Lenkwaffenzerstörer vertäut am Liegeplatz 2, Pier 7 auf der Marinestation Norfolk, nachdem er vier Tage lang in der VACAPES Op. Bereich.

28. Februar, USS Mitscher vertäut am Liegeplatz 1, Pier 2 nach einem 10-tägigen Unterwegs zur Unterstützung der COMPTUEX der USS Harry S. Truman (CVN 75) CSG, als Teil der Oppositionskräfte, in Jacksonville und Charleston Op. Bereiche.

9. März, Cmdr. Ian J. Scaliatine erleichtert Cmdr. Brett R. Oster als 16. CO von Mitscher während einer Befehlswechselzeremonie an Bord des Schiffes.

April machte die USS Mitscher am Liegeplatz 1, Pier 6 der Naval Station Norfolk fest, nachdem sie 20 Tage lang zur Task Force Exercise (TFEX) in Cherry Point und Jacksonville Op. Bereiche im Gange für die Zertifizierungsübung für unabhängige Entwickler (IDCERTEX) am 27. April.

7. Mai Die Mitscher machte an der Wharf D1 der Naval Station Mayport für einen kurzen Halt vor Anker, bevor sie am Wharf C1 festmachte, nachdem sie am 9. Mai Operationen vor der Küste von Fort Pierce, Florida Underway durchgeführt hatte.

10. Mai vertäut DDG 57 außenbords der USS Bainbridge (DDG 96) am Wharf C2 auf der Naval Station Mayport für einen eintägigen Hafenbesuch vor der Teilnahme am Submarine Commander's Course (SCC) im Bereich Atlantic Undersea Test and Evaluation Center (AUTEC), vor Andros Island, Bahamas Unterwegs in Virginia Capes Op. Bereich vom 21.-22. Mai.

Am 23. Mai machte die USS Mitscher am Red Hook Pier 12 in Brooklyn, New York, für einen sechstägigen Hafenbesuch fest, um an der 30. jährlichen Fleet Week New York City teilzunehmen.

31. Mai, Die Mitscher vertäut am Liegeplatz 6, Pier 6 der Naval Station Norfolk Underway für die Sommerkreuzfahrt zum Berufsorientierungstraining für Midshipmen (CORTRAMID) vom 5. bis 6. Juni.

7. Juli Die Mitscher machte am Liegeplatz 2, Pier 4 der Marinestation Norfolk nach einem eintägigen Untergang für INSURV-Vorbereitungen fest.

23. Juli, Die Mitscher machte an der Naval Weapons Station Yorktown für eine viertägige Munitionsladung fest. Am 30. Juli nach Hause zurückgekehrt Notfall wegen des herannahenden Hurrikans Florence am 10. September. Bereich am 13. September Vertäut am Liegeplatz 2, Pier 4 am 16. September.

20. September, verließ die USS Mitscher Norfolk für einen unabhängigen Einsatz im Nahen Osten, wobei der Schwerpunkt auf Operationen zur Abwehr ballistischer Raketen (BMD) lag.

29. September, Die Mitscher machte am Liegeplatz 2, Pier 1 der Marinestation Rota, Spanien, für einen zweitägigen Hafenanlauf fest. Am 1. Oktober passierte die Straße von Gibraltar in östlicher Richtung.

Am 4. Oktober machte die USS Mitscher am Kai 13b im Hafen von Civitavecchia, Italien, für einen dreitägigen Freiheitsbesuch in Rom fest.

Vom 8. bis 10. Oktober nahm die Mitscher an einer trilateralen Übung Mare Aperto vor der Südküste Sardiniens teil. Durchquerte am 16. Oktober den Suezkanal in Richtung Süden.

20. Oktober, USS Mitscher machte vor kurzem am Phosphat-Terminal im Hafen von Safaga, Ägypten, für einen geplanten Besuch fest 2. Oktober?.

19. November, Die Mitscher führte eine Auffüllung auf See mit der USNS Laramie (T-AO 203) durch, während sie im Golf von Aden unterwegs war, die Straße von Hormuz in Richtung Süden durchquerte und die USS Essex (LHD 2) am 11. Dezember eskortierte Durchquerte die Straße von Hormus in Richtung Norden und begleitete die USS John C. Stennis (CVN 74) CSG am 21. Dezember.

3. Januar 2019 Die Mitscher führte mit der USNS Guadalupe (T-AO 200) eine Wiederauffüllung auf See durch, während sie im Arabischen Golf unterwegs war. Führte am 21. Januar eine Auffüllung auf See mit der USNS Kanawha (T-AO 196) durch, während sie im Golf von Oman unterwegs war.

30. Januar, USS Mitscher machte vor kurzem am Kai 9 im Hafen von Jebel Ali, Vereinigte Arabische Emirate, für einen Freiheitsbesuch in Dubai fest.

4. Februar, Die Mitscher führte die Decklandequalifikation mit dem UH-60M Black Hawk der US-Armee durch, der dem 1-108. Transit in Richtung Norden und eskortiert die USS Hurricane (PC 3) am 8. Februar.

21. Februar, Die Mitscher führte mit der USNS Alan Shepard (T-AKE 3) eine Wiederauffüllung auf See durch, während sie im Arabischen Golf unterwegs die Straße von Hormus in Richtung Süden durchquerte und die USS Kearsarge (LHD 3) am 2. März nach Norden? April den Suezkanal in Richtung Norden durchquert.

8. April USS Mitscher am Ostterminal im Hafen von Haifa, Israel, für einen dreitägigen Besuch festgemacht Vom 13. bis 16. April am Themistokleous Pier im Hafen von Piräus, Griechenland, vertäut. Durchquerte die Straße von Sizilien in westlicher Richtung kurz nach Mitternacht 18. April Durchquerte die Straße von Gibraltar, kurz vor Mitternacht, am 19. April Vertäut am Liegeplatz 3, Pier 1 der Naval Station Rota vom 20. bis 21. April.

2. Mai, USS Mitscher vertäut am Liegeplatz 1, Pier 5 auf der Naval Station Norfolk nach einem siebeneinhalbmonatigen Einsatz.

10. Juni, Die Mitscher vertäut in der Naval Weapons Station Yorktown für eine viertägige Munitionsabladung Vertäut am Liegeplatz 5, Pier 2 am 15. Juni Verlegt "dead-stick" zum Liegeplatz 1, Midtown Pier bei Marine Hydraulics Industries (MHI) Schiffsreparatur & Dienstleistungen Werft am 8. Juli Verlegung zum Liegeplatz 5, Pier 6 in der Naval Station Norfolk am 20. Dezember.

24. Januar 2020 USS Mitscher, kommandiert von Cmdr. Matthew Cox, vertäut am Liegeplatz 6, Pier 5 der Marinestation Norfolk nach einem dreitägigen Unterwegs für Probefahrten, nach einer siebenmonatigen Selected Restricted Availability (SRA) Unterwegs am 25. Februar wieder im Gange am Liegeplatz 1, Pier 5 am Feb 28.

9. März Die Mitscher machte an einer Boje in Explosives Anchorage G2 für einen kurzen Halt vor dem Aufbruch zum Routinetraining Vertäut in der Naval Weapons Station Yorktown zum Nachladen von Munition vom 16. bis 18. März Vertäut am Liegeplatz 5, Pier 6 am Mittwochnachmittag.

3. April, USS Mitscher vertäut am Liegeplatz 6, Pier 6 der Marinestation Norfolk, nachdem sie vier Tage lang vor der Küste von Virginia unterwegs war.

15. Juni, Die Mitscher machte am Liegeplatz 6, Pier 6 der Marinestation Norfolk nach einer einwöchigen Fahrt zum Routinetraining fest.

Vom 16. bis 17. Juli führte die USS Mitscher Operationen im Bereich des Atlantic Undersea Test and Evaluation Center (AUTEC) vor der Ostküste der Insel Andros, Bahamas, am Freitagnachmittag in östlicher Richtung vor der Nordküste der Insel Eleuthera durch.

18. Juli Die Mitscher traf sich am Freitagabend mit dem 51-Fuß-Segelschiff, das eine beschädigte Steuerwelle hatte, und schleppte es über Nacht nach San Salvador Island, Bahamas. Ankunft vor der Küste von Virginia am 20. Juli Durchführung von Operationen vor der Küste von North Carolina vom 21. bis 22. Juli.

23. Juli, USS Mitscher vertäut am Liegeplatz 5, Pier 4 auf der Naval Station Norfolk Unterwegs wieder vom 31. August - 1. September Unterwegs für Surface Warfare Advanced Tactical Training (SWATT) Übung und Task Force Übung (TFEX) am 24. September festgemacht in Liegeplatz 1, Pier 6 am 9. Oktober Wieder in Betrieb am 23. Oktober.

26. Oktober, Die Mitscher machte an der Naval Weapons Station Yorktown für eine dreitägige Munitionsladung fest. Am 30. Oktober kehrte sie nach Hause zurück.

10. Dezember, Cmdr. Thomas D. McCandless erleichtert Cmdr. Matthew Cox als CO der DDG 57 während einer Zeremonie des Kommandowechsels an Bord des Schiffes.

Am 11. Dezember zog die USS Mitscher vom Pier 6 zum Liegeplatz 2, Pier 14 der Marinestation Norfolk.

10. Februar 2021 USS Mitscher vertäut am Liegeplatz 1, Pier 4 der Naval Station Norfolk nach einer 30-tägigen Durchführung der Composite Training Unit Exercise (COMPTUEX) im Rahmen der USS Dwight D. Eisenhower (CVN 69) CSG im Cherry Point, Charleston und Jacksonville op. Bereiche.

17. Februar, USS Mitscher verließ Norfolk für einen geplanten Einsatz im Nahen Osten.

Vom 3. bis 4. März nahm die Mitscher an der Übung Lightning Handshake 2021 vor der Küste von Agadir und Tan-Tan, Marokko teil. Führte am 7. März eine Wiederauffüllung auf See mit der USNS Arctic (T-AOE 8) durch Durchquerte die Straße von Gibraltar am 8. März in östlicher Richtung Führte am 16. März eine Wiederauffüllung auf See mit der USNS Arctic durch, während sie im östlichen Mittelmeer unterwegs war.

20. März, USS Mitscher vertäut am Liegeplatz K12, East Refueling Wharf in der Souda Bay, Griechenland, für einen viertägigen Hafenanlauf mit eingeschränkter Freiheit Führte am 27. März eine Auffüllung auf See mit der USNS Arctic durch Vertäut im Hafen von Dschibuti für einen kurzen Zwischenstopp zum Auftanken am 7. April Vertäut am General Cargo Terminal im Hafen von Duqm, Oman, vom 10. bis 12. April Durchquerte die Straße von Hormuz am 1. April in Richtung Norden? Transit in Richtung Süden am 20. April.

21. April, Die Mitscher führte eine Auffüllung auf See mit der USNS Arctic durch, während sie im Nordarabischen Meer unterwegs war. am 7. Mai


Wörterbuch der amerikanischen Marinekampfschiffe

(DD-875: dp. 2.425l l. 390'6" b. 41'1" dr. 18'6" s. 34.5 k. kpl. 367 a. 6 5", 8 40mm., 5 21" tt. kl. Getriebe) Henry W. Tucker (DD-875) wurde am 29. Mai 1944 von der Consolidated Steel Corp., Orange, Texas, gestartet, gesponsert von Mrs. Henry Walton Tucker, der Mutter des verstorbenen Apothekers Mate Third Class Henry W. Tucker, und in Auftrag gegeben am 12. März 1945, Comdr. Bernard H. Meyer im Kommando.

Nach dem Shakedown, Henry W. Tucker wurde zu einem Radarstreikzerstörer umgebaut und nahm bis zum Segeln nach Pearl Harbor am 4. November an Radar- und Flugabwehrübungen vor der Küste von Maine teil. Von den hawaiianischen Inseln fuhr sie weiter nach Yokosuka, wo sie am 22. Dezember eintraf, um bei der Besetzung Japans und der Rückführung japanischer Staatsangehöriger zu helfen. Ihre erste Dienstzeit im Fernen Osten endete am 25. März 1946, als sie Kurs auf ihren neuen Heimathafen San Diego nahm. In den nächsten 3 Jahren Henry W. Tucker machte zwei weitere solcher Kreuzfahrten, abwechselnd mit taktischen Übungen und Operationen entlang der Ostküste. Im März und April 1948 patrouillierte der Zerstörer vor Eniwetok im Zusammenhang mit US-Atomtests auf den pazifischen Inseln. Sie wurde am 18. März 1949 in DDR-875 umklassifiziert.

Zu der Zeit, als kommunistische Truppen im Juni 1950 ihren Angriff auf Südkorea begannen, wurde sie einer Generalüberholung unterzogen. Henry W. Tucker beschleunigte die Vorbereitungen und schloss sich im November der Flotte vor Korea an. Nach 5 Monaten Jäger-Killer- und Patrouillenoperationen trat sie der Task Force 77 bei, einer schnellen Trägereinheit, deren Jets hart und oft auf feindliche Nachschublinien und Truppenkonzentrationen schlugen. Der Zerstörer beteiligte sich auch an Küstenbombardierungen und landete mehrere Überfall- und Geheimdiensttrupps an der Westküste der kriegszerrütteten Halbinsel. Am 28. Juni 1951, als sie in den Hafen von Wonsan einfuhr Henry W. Tucker wurde von sechs feindlichen Granaten getroffen. Zwei Männer wurden verletzt und ihre Radarausrüstung wurde erheblich beschädigt, aber das Gegenfeuer des Zerstörers brachte die feindlichen Küstenbatterien effektiv zum Schweigen. Rückkehr nach San Diego 8. August, Henry W. Tucker nahm am 25. März 1952 an intensiven Trainingsübungen teil, bevor sie nach Korea zurückkehrte, um sich der TF-77 vor der Ostküste anzuschließen. Screening und Flugzeugwache mit der schnellen Trägertruppe wechselten sich mit ASW-Patrouillen und Landbombardement ab, bis sie am 13. September nach Hause segelte.

Henry W. Tucker trat im September in die Marinewerft von Mare Island ein, um die neueste Radarausrüstung zu installieren, die am 14. April 1953 auftauchte. Ihre neuen Aufgaben. in erster Linie auf die Erkennung von feindlichen Angriffen durch umfassende Radarabdeckung konzentriert, sollten sie in den nächsten 10 Jahren auf acht weitere WestPac-Kreuzfahrten mitnehmen. Neben den einsamen Patrouillen entlang der Radarposten. Henry W. Tucker patrouillierte auch die wichtige Straße von Formosa und die koreanische Küste. Wenn er nicht mit der 7. Flotte eingesetzt wurde, nahm der Radar-Streik-Zerstörer an taktischen Trainingsübungen und Flottenmanövern von seinem Heimathafen San Diego aus teil. Streaming ihres nach Hause gebundenen Wimpels in Yokosuka 2. November 1962, Henry W. Tucker segelte nach Boston über Pearl Harbor, San Diego, Acapulco und den Panamakanal. Sie erreichte dort am 13. Dezember die Marinewerft, um mit der Sanierung und Modernisierung der Flotte zu beginnen, die ihr Leben als aktives Mitglied der Flotte um 10 bis 15 Jahre verlängern sollte. Während der Modernisierung wurde sie am 15. März 1963 in DD-875 umklassifiziert. Die Überholung des FRAM wurde am 4. Dezember 1963 abgeschlossen und Henry W. Tucker begann ein intensives Trainingsprogramm, bis sie am 26. Mai in den Westpazifik und zu einer Station auf der Taiwan Patrol aufbrach.Fast sofort wurde sie in das Südchinesische Meer umgeleitet, wo die 7. Flotte als Antwort auf die anhaltende kommunistische Aggression schnelle Macht einsetzte.

Tucker wechselte bis April 1965 zwischen Anti-U-Boot-Patrouillen vor Vietnam und vor Taiwan, als sie sich der Operation "Market Time" anschloss, einer genauen Überwachung des vietnamesischen Küstenverkehrs, um die Lieferung von Lieferungen an den Vietcong an der südvietnamesischen Küste zu verhindern. Am 16. Mai schlug der erfahrene Zerstörer Küstenkonzentrationen des Vietcong südöstlich von Saigon und war damit das erste US-Schiff, das Marinegeschützfeuer gegen feindliche Ziele in Südvietnam unterstützte. Während der nächsten 14 Monate setzte sie ihre vielfältigen, aber wichtigen Einsätze gegen die kommunistische Aggression fort.

Sie unterstützte Dutzende Male Bodenoperationen und feuerte während eines Zeitraums von 40 Tagen im August und September über 5.000 Schuss aus ihren 5-Zoll-Geschützen ab und zerstörte oder beschädigte zahlreiche feindliche Stellungen. Neben "Market Time"-Patrouillen durchleuchtete sie schlagkräftige Angriffsträger im Südchinesischen Meer und im Golf von Tonkin und diente uns als Such- und Rettungskontrollschiff, um abgestürzte Piloten auf See zu bergen. Diese lebenswichtige Aufgabe brachte sie jedoch in die Nähe der vom Feind kontrollierten Küsten, aber zusammen mit wagemutigen SAR-Hubschraubern, die während des Fluges vom Zerstörer aufgetankt und wieder aufgefüllt wurden, bot sie maximalen Schutz für Flugzeuge, die von Angriffen über Nordvietnam zurückkehrten. Sie betankte mehr als 80 Hubschrauber während ihrer SAR-Einsätze. Den tapferen Chopper-Piloten als "Tuck's Tavern" bekannt, war sie am 6. November der erste Zerstörer, der nachts einen fliegenden Hubschrauber betankte. Die koordinierte Ausbildung mit diesen vielseitigen Flugzeugen zahlte sich am 26. Juni 1966 aus, als zwei Piloten aus Konstellation (CVA-64) und Ranger (CVA-1) wurden weniger als 5 km von der nordvietnamesischen Küste entfernt aus dem Meer gefischt und nach gebracht Henry W. Tucker.

Nach mehr als 2 Jahren fast ununterbrochenem Dienst vor Vietnam, Henry W. Tucker kehrte Anfang August nach Long Beach zurück. Nach einer 4-monatigen Überholung und einem intensiven Training von San Diego und Long Beach aus wurde sie im Juni 1967 in den Fernen Osten entsandt. Ende Juli nahm sie ihren Dienst zur Trägerkontrolle wieder auf und nahm nach dem verheerenden Brand an Bord der Forrestal am 29. Juli teil bei Rettungs- und Begleitoperationen für Überlebende. Als der Konflikt in Südvietnam 1967 andauerte, Henry W. Tucker, ein kampferprobter Veteran von zwei Kämpfen gegen die kommunistische Aggression im Fernen Osten, blieb "auf der Linie", bereit, die Herausforderung der neuen Aufgaben effizient, effektiv und mit Entschlossenheit zu meistern.


USS Tucker (DD-57) - Geschichte

Aufgrund des Coronavirus wurde das Wiedersehen 2020 abgesagt und auf den 25.-29. Oktober 2021 in Myrtle Beach verschoben. Bitte markieren Sie Ihre Kalender und planen Sie die Teilnahme an der letzten Wiedervereinigung.

Lesen Sie die Botschaft von Präsident Paul Ratcliffe
Der Verband wird seine Tätigkeit nach dem letzten Treffen vom 25. bis 29. Oktober 2021 in Myrtle Beach, SC, einstellen.

Der Verband wird seine Tätigkeit nach dem letzten Wiedersehen, das im Oktober 2021 in Myrtle Beach, SC, stattfinden soll, einstellen.

Willkommen auf der Website der USS Bristol DD857. Diese Seite wurde erstellt, um ihre Geschichte mit Schiffskameraden und anderen Interessierten zu teilen.

Die USS Bristol Veterans Association wurde 1998 von mehreren Männern gegründet, die auf der Bristol gedient hatten. Ihr Ziel war es, Schiffskameraden zusammenzubringen, die von der Indienststellung 1945 bis zur Außerdienststellung 1969 an Bord gedient hatten.

Während der 22-jährigen Vereinstätigkeit wuchs die Mitgliederzahl von 124 im Jahr 1998 auf einen Höchststand von 291 im Jahr 2007 auf heute 130 an. Das Alter der Mitgliedschaft beträgt heute 69 bis 99 Jahre. Es gab sieben Präsidenten, darunter unser derzeitiger Präsident Paul Ratcliffe, der seit 2013 im Amt ist.

Die jährlichen Wiedervereinigungen waren sehr glückliche Gelegenheiten. Sie brachten Schiffskameraden zusammen, die sich seit 40 oder mehr Jahren nicht gesehen hatten, und ermöglichten ihnen, sich mit anderen zu verbinden, die vor oder nach ihnen dienten. Die Kameradschaft wird uns fehlen.

Wir laden Sie ein, einige Zeit damit zu verbringen, unsere Website und die Fülle an Informationen und Geschichte, die sie enthält, zu überprüfen. Im Folgenden werden einige der Inhalte unter den verschiedenen Registerkarten hervorgehoben.

GESCHICHTE

Es gibt hier mehrere Abschnitte, aber von besonderem Interesse ist die Registerkarte „Fotoalbum“, die Sie zu Fotos führt, die nach Jahren 1945-49, 1950-54, 1955-1959 und den 1960er Jahren gruppiert sind. Von der Besetzung Japans 1945 über die Äquatorüberquerung bis hin zu den vielen Kreuzfahrten, die das Schiff in den nächsten 20 Jahren unternahm.

IN MEMORIUM

Dieser Abschnitt ehrt alle Schiffskameraden, von denen wir wissen, dass sie seit der Gründung der Vereinigung im Jahr 1998 verstorben sind. Wenn Sie von verstorbenen Schiffskameraden wissen, die nicht aufgeführt sind, teilen Sie uns dies bitte über die Registerkarte „Kontakt“ mit.

MITGLIEDER

Alle aktuellen Vereinsmitglieder sind aufgeführt. Die Mitglieder sind nach Namen und Dienstjahren aufgeführt. Die Seite ist so gestaltet, dass Sie die Namen in alphabetischer Reihenfolge oder nach Dienstjahren anzeigen können. Klicken Sie einfach auf „Sortieren nach Name“ oder „Sortieren nach Dienstjahren“

NEWSLETTER

Hier werden vierteljährliche Newsletter seit Sommer 2019 gespeichert.

WIEDERSEHEN

Das Jahrestreffen ist der Höhepunkt des Jahres. Die Schiffskameraden versammeln sich, um sich mehrere Tage lang an die Höhepunkte ihrer Zeit an Bord der Bristol zu erinnern. Alte Freundschaften werden erneuert und neue geschlossen. Die SEA STORIES werden mit den Jahren immer spannender. Unser eigener Duane Haugan produziert das Wiedersehensbuch seit vielen Jahren selbst.

Um eine Liste der letzten Posts und Updates anzuzeigen, klicken Sie hier: Was ist neu

Das Copyright dieser Seite wurde von Fast Web Now entworfen, erstellt und gewartet.
&Copy Copyright 2021 by Fast Web Now.


USS HENRY W. TUCKER (DD-875)


Hinweis: Ein Veteran muss
zwischen AFEM und VSM wählen, wenn er an beiden Terminen gedient hat.


Verdienstvolle Einheitsbelobigung

11-NOV-1967* 25-NOV-1967

05-OKT-1968 20-OKT-1968

16-JUL-1972 01-FEB-1973


Belobigung der Marineeinheit

21-OKT-1968* 30-JUN-1970


Verdienstvolle Auszeichnung der Republik Vietnam,
Galantry Cross Medal, w/Palme (nur Band)

30-AUG-1968 31-AUG-1968

21-FEB-1969 28-FEB-1969

28-JUN-1969 02-JUL-1969

15-AUG-1969 17-AUG-1969


Vietnam-Service
Medaille

18-SEP-1965 19-SEP-1965

28-SEP-1965 11-OKT-1965

04.NOV.1965 28.NOV.1965

06-JAN-1966 10-JAN-1966

24-JAN-1966 23-FEB-1966

24-MAR-1966 03-APR-1966

06-MAI-1966 01-JUN-1966

19-JUN-1966 01-JUL-1966

23-JUL-1967 02-SEP-1967

13.SEP-1967 23.OKT-1967

10-NOV-1967 26.NOV-1967

14-AUG-1968 13-SEP-1968

13-NOV-1968 09-DEZ-1968

24-JAN-1969 24-MAR-1969

02. MAI 1969 13. MAI 1969

27-JUN-1969 09-JUL-1969

27-JUL-1969 02-SEP-1969

29. NOV. 1969 18. DEZ. 1969

29. Januar 1970 23. Februar 1970

24-APR-1970 20-MAI-1970

28. MAI-1970 19. JUN-1970

09-JUL-1971 18-JUL-1971

29-JUL-1971 25-AUG-1971

28-JUL-1972 25-AUG-1972

05-SEP-1972 16-OKT-1972

01-NOV-1972 27-NOV-1972

06-DEZ-1972 01-JAN-1973


* = Eine Auszeichnung für mehrere Termine


Sie können auch nach Unit Awards suchen, indem Sie hier gehen:


Klicken Sie dann oben auf der Seite auf "Unit Awards".


Wenn sich das nächste Fenster öffnet, klicken Sie in der linken Spalte auf " Query Unit Awards ".


Wenn das kleine Fenster erscheint, geben Sie Ihre Schlüsselwörter ein und wählen Sie Suchen .


Sie können dort auch nach "Personal Awards" suchen, sie sind zeitgemäßer, sodass die meisten Vietnam-Veteranen nicht aufgeführt sind.

25. Apr. 2008 #2 2008-04-26T03:22

Vielen Dank. das ist komisch, dass das CAR nicht vor 67 auftaucht.. die HWT war das erste Schiff, das auf VN feuerte, das war 65. Wir waren in der
Tonkin gleichzeitig mit TJ und Maddox.


was macht ein CAR für ein Schiff aus??

Kleine Boote von Fiberglazz, fuhren die Bäche hinauf, um etwas Azz zu treten


Wir gingen dorthin, wo einige nicht konnten, wir gingen dorthin, wo andere nicht wollten

25. Apr. 2008 #3 2008-04-26T03:44

14. Kampfaktion
Schleife


A. Genehmigung. SECNAVNOTE 1650 vom 17. Februar 1969.


B. Teilnahmevoraussetzungen


(1) Verliehen an Mitglieder der Marine, des Marine Corps, und Küstenwache (wenn die Küste
Wächter oder Einheiten davon operieren
unter der Kontrolle der Marine) im Dienstgrad Kapitän/Oberst und Junior dazu, die haben
aktiv am Boden teilgenommen oder
Oberflächenkampf.


(2) Das wichtigste Zulassungskriterium ist, unabhängig vom militärischen Beruf
Spezialität oder Bewertung, die
Person muss eine zufriedenstellende Leistung erbracht haben unter feindliches Feuer während aktiver Teilnahme
in einem Boden oder einer Oberfläche
Engagement. Weder Dienst in einem Kampfgebiet noch Auszeichnung automatisch die Purple Heart Medal
macht ein Service-Mitglied
berechtigt für das Combat Action Ribbon (CR). Folgende eine ergänzende Anleitung wird gegeben:


(a) Direkte Exposition gegenüber der Detonation von an Improvised Explosive Device (IED) verwendet
von einem Feind, mit oder
ohne die unmittelbare Anwesenheit feindlicher Kräfte, stellt aktive Teilnahme an einem Boden oder einer Oberfläche
Engagement.


Die Anspruchsberechtigung nach diesem Kriterium ist rückwirkend auf
7 Oktober 2001.

(b) Personal, das im Geheimen oder Sonderoperationen, die von Natur aus
ihre Mission, sind
in ihrer Fähigkeit, das Feuer zu erwidern, eingeschränkt sind und wer Betrieb unter Bedingungen, bei denen die Gefahr von Feind
Feuer war toll
und erwartet werden, können für die CR in Frage kommen.


(c) Die CR wird nicht an Personal vergeben für Luftkampf, da die
Schlagen/

Light Air Medal bietet Anerkennung für Luftkampfexponierung jedoch ein Pilot oder Besatzungsmitglied zur Flucht gezwungen oder
ausweichen, nachdem sie gezwungen wurden,
können für die Auszeichnung in Frage kommen.


(d) Aktuelles DON-Personal, das früher in . war der US-Armee und verdiente sich den Combat
Infanteristenabzeichen oder Kampf
Medizinisches Abzeichen, bei Vorlage des offiziellen Militärs Unterlagen an ihren Kommandanten,
kann befugt sein,
trage die CR.


(e) Nach dem öffentlichen Recht 106-65 kann die CR sein rückwirkend vergeben
zu

7. Dezember 1941. Siehe Kapitel 8 zum
Informationen zu rückwirkenden Eignungsfeststellungen.

C. Berechtigte Operationen. SECNAV oder sein Beauftragter, bestimmt, welche Operationen sich treffen
die Kriterien für diese Auszeichnung.


Anhang E zu diesem Kapitel listet die Operationen auf, für die eine Auszeichnung der CR war
autorisiert.

Ein Person, deren Berechtigung ist gewesen
im Kampf in einer der aufgeführten Operationen etabliert
in Anhang E, kann die CR zuerkannt werden. Nur eine Auszeichnung pro Betrieb ist
autorisiert. Die Auflistung ist nicht vollständig, da
die CR wurde in kleineren Operationen sowie für -
konkrete Aktionen. Kapitel 8 enthält Informationen zu Anfragen für
Eignungsfeststellungen für Personal nicht mehr
im aktiven Dienst.


Sonderangebote

Dinge können im Handumdrehen passieren. In diesen wenigen kostbaren Momenten kann Ihre Waffe nicht versagen. Deshalb sind wir bei Rock River Arms stolz darauf, Ihnen die hochwertigsten Schusswaffen zu liefern.

WARNUNG: Die auf dieser Website zum Verkauf angebotenen Produkte können Sie Chemikalien aussetzen, von denen dem Staat Kalifornien bekannt ist, dass sie Krebs, Geburtsfehler oder andere Fortpflanzungsschäden verursachen. Weitere Informationen finden Sie unter www.p65warnings.ca.gov

LAR-15, LAR-8, LAR-6.8, LAR-458, LAR-9, LAR-40, LAR-47, LAR-300, LAR-15LH LEF-T, WYL-EHIDE, PRK-EHIDE, NSP, IRS , X-Serie und ROCK RIVER ARMS sind eingetragene Marken von Rock River Arms, Inc.
©2016-2021 ALLE RECHTE VORBEHALTEN.


Letzte Aktivität

“Natürlich ist LibraryThing noch nützlicher, wenn Sie Ihre Büchersammlung veröffentlichen, und der Vorgang ist wunderbar einfach.” (Link)

“LibraryThing ist eine beeindruckende Katalogisierungs-App, die sich anfühlt wie del.icio.us
für Bücher” (Link)

“Es gibt auch Vorschläge für verwandte Bücher, um es zu lesen
virtuelles Fest der Informationen.” Alles in Betracht gezogen

“Viele soziale Verbindungen gedeihen auf der Website. Obwohl Mitglieder alle Details ihres Online-Katalogs privat halten können, entscheiden sich die meisten dafür, ihre Bibliotheken anzuzeigen. ” (Link)

“LibraryThing kann auch gleichgesinnte Leser verbinden &mdash eine Art MySpace für Bücherwürmer sein.”

“Mit LibraryThing.com können wir uns jetzt Tausende von Bibliotheken ansehen.”

“Es überrascht nicht, dass Bibliothekare LibraryThing lieben.”
Bibliotheksjournal (15. März 2007)


Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde

Die GISS-Oberflächentemperaturanalyse ver. 4 (GISTEMP v4) ist eine Schätzung der globalen Oberflächentemperaturänderung. Grafiken und Tabellen werden etwa zur Monatsmitte mit aktuellen Datendateien von . aktualisiert NOAA GHCN v4 (Meteorologische Stationen) und ERSST v5 (Ozeangebiete), kombiniert wie in unseren Publikationen Hansen et al. (2010) und Lenssen et al. (2019). Diese aktualisierten Dateien enthalten Berichte für den Vormonat sowie verspätete Berichte und Korrekturen für frühere Monate.

Neuigkeiten und Updates

13. Mai 2021: Die FAO, die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, hat den FAOSTAT Analytical Brief 19 veröffentlicht, eine Analyse globaler, regionaler und Ländertrends für den Zeitraum 1961-2020 basierend auf GISTEMP v4-Daten.

14. Januar 2021: Die NASA hat eine Pressemitteilung über die jährliche globale Temperaturanomalie 2020 veröffentlicht.

Siehe die GISTEMP-Nachrichtenseite für eine Liste von Ankündigungen und NASA-Artikeln im Zusammenhang mit der GISTEMP-Analyse. Ankündigungen, wenn unsere monatlichen Updates veröffentlicht werden, werden im NASA/GISS Twitter-Feed veröffentlicht.

Siehe die Aktualisierungen der Analyse Seite für detaillierte Update-Informationen zu GISTEMP v4.

Kontakte/Personal

Bevor Sie uns kontaktieren, prüfen Sie bitte, ob Ihre Frage zur GISTEMP-Analyse bereits beantwortet ist in die FAQ.

Sollten die FAQ Ihre Frage nicht beantworten, richten Sie Ihre Anfrage bitte an Dr. Reto Ruedy.

Andere Forscher, die derzeit an der GISTEMP-Analyse teilnehmen, sind Michael Hendrickson, Dr. Ken Lo, Dr. Makiko Sato und Dr. Nathan Lenssen.

Die GISTEMP-Analyse wurde von Dr. James E. Hansen, inzwischen im Ruhestand, initiiert. Es wird derzeit von Dr. Gavin Schmidt geleitet.

Frühere Mitglieder des GISTEMP-Teams waren Sergei Lebedeff, Helene Wilson, Jay Glascoe, Avraham Persin und andere. Wir danken auch Nick Barnes et al. beim Clear Climate Code-Projekt für ihre Beiträge.

Zitat

Wenn Sie auf die hier bereitgestellten GISTEMP v4-Daten verweisen, zitieren Sie bitte sowohl diese Webseite als auch unsere neueste wissenschaftliche Veröffentlichung zu den Daten. Geben Sie beim Zitieren der Webseite unbedingt das Datum des Zugriffs an.

  • GISTEMP Team, 2021: GISS Oberflächentemperaturanalyse (GISTEMP), Version 4 . NASA Goddard Institute for Space Studies. Auf den Datensatz wurde am 20YY-MM-DD unter https://data.giss.nasa.gov/gistemp/ zugegriffen.
  • Lenssen, N., G. Schmidt, J. Hansen, M. Menne, A. Persin, R. Ruedy und D. Zyss, 2019: Verbesserungen im GISTEMP-Unsicherheitsmodell. J. Geophys. Res. Atmosphären. , 124, Nein. 12, 6307-6326, doi:10.1029/2018JD029522.

Hintergrund, Verlauf und Updates

Das grundlegende GISS-Temperaturanalyseschema wurde in den späten 1970er Jahren von James Hansen definiert, als eine Methode zur Schätzung der globalen Temperaturänderung für den Vergleich mit eindimensionalen globalen Klimamodellen benötigt wurde. Die Analysemethode wurde vollständig in Hansen und Lebedeff (1987) dokumentiert. In den folgenden Jahrzehnten folgten mehrere Veröffentlichungen, in denen Aktualisierungen der Analyse beschrieben wurden, zuletzt die von Hansen et al. (2010) sowie die Unsicherheitsquantifizierung von Lenssen et al. (2019).

Weitere Details finden Sie in der GISTEMP Hintergrund, Geschichte, und Verweise Seiten. Wir führen auch eine laufende Aufzeichnung der Änderungen an der Analyse auf unserem Aktualisierungen der Analyse Seite.

Die GISTEMP-Analyse wird regelmäßig aktualisiert. Grafiken und Tabellen werden etwa zur Monatsmitte mit den neuesten GHCN- und ERSST-Daten veröffentlicht. Das Update beinhaltet Berichte für den Vormonat sowie Nachmeldungen und Korrekturen für frühere Monate.

Quellcode

Die bei der GISTEMP-Analyse verwendeten Programme und die Dokumentation zu ihrer Verwendung stehen zum Download bereit. Die Programme setzen ein Unix-ähnliches Betriebssystem voraus und erfordern zur Installation und Verwendung Python-Kenntnisse.

Tabellen der globalen und hemisphärischen Monatsmittel und zonalen Jahresmittel

Kombinierte Land-Oberflächen-Luft- und Meer-Oberflächen-Wassertemperatur-Anomalien (Land-Ozean-Temperaturindex, L-OTI)

Es folgen Klartextdateien in tabellarischer Form von Temperaturanomalien, d. h. Abweichungen von den entsprechenden Mittelwerten von 1951 bis 1980.

  • Monatlicher, saisonaler und jährlicher globaler Mittelwert, 1880-heute, aktualisiert bis zum letzten Monat: TXT, CSV
  • Nördliche Hemisphäre – durchschnittliche monatliche, saisonale und jährliche Mittel, 1880-heute, aktualisiert bis zum letzten Monat: TXT, CSV
  • Südhalbkugel – durchschnittliche monatliche, saisonale und jährliche Mittelwerte, 1880-heute, aktualisiert bis zum letzten Monat: TXT, CSV
  • Zonale jährliche Mittel, 1880-heute, aktualisiert bis zum letzten vollständigen Jahr: TXT, CSV

AIRS v6 und AIRS v7 Temperaturanomalien

Die folgenden Tabellen zeigen Anomalien basierend auf AIRS-Daten im Vergleich zu 2007-2016. Entsprechende L-OTI-Anomaliedaten werden ebenfalls bereitgestellt.

  • Monatlicher, saisonaler und jährlicher globaler Mittelwert, 2002-heute, aktualisiert im letzten Monat: TXT, CSV
  • Nördliche Hemisphäre – durchschnittliche monatliche, saisonale und jährliche Mittel, 2002-heute, aktualisiert im letzten Monat: TXT, CSV
  • Südhalbkugel – durchschnittliche monatliche, saisonale und jährliche Mittelwerte, 2002-heute, aktualisiert im letzten Monat: TXT, CSV
  • Zonale jährliche Mittel, 2002-heute, aktualisiert durch das letzte komplette Jahr: TXT, CSV

Gerasterte monatliche Temperaturanomaliedaten

Benutzer, die sich für die gesamten gerasterten Oberflächenlufttemperatur-Anomaliedaten interessieren, können netCDF-Dateien herunterladen, die ausgewählte Serien in einem regulären 2°-Raster oder die grundlegenden SBBX-Binärdateien enthalten.

Komprimierte NetCDF-Dateien (reguläres Raster 2°ࡨ°)

Compressed Basic Subbox Grid Series (gleichflächiges Raster)

    (27 MB) (9 MB) , aktuell genutzt (30 MB) , genutzt bis Juli 2017 (30 MB) , genutzt bis Juni 2015 (30 MB) , genutzt bis Nov. 2012 (30 MB)

Ebenfalls verfügbar sind verschiedene FORTRAN-Programme und Anweisungen, um (Zeitreihen von) regulären gerasterten Anomaliekarten aus den Basisdateien zu erstellen. Lesen Sie unbedingt die README-Datei, um das Binärformat der Dateien zu diskutieren.

Verweise

Auf der GISTEMP-Referenzseite finden Sie Zitate zu Veröffentlichungen im Zusammenhang mit dieser Forschung. Kopien vieler unserer Veröffentlichungen sind in der GISS-Publikationsdatenbank verfügbar.



Bemerkungen:

  1. Salisbury

    What to do in this case?

  2. Levi

    Stimmt dir absolut zu. Ich denke, das ist eine hervorragende Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  3. Akira

    Ich denke, dass Sie sich irren. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  4. Bartoli

    Sie liegen falsch. Lassen Sie uns dies diskutieren.

  5. Zulunris

    absolute Zustimmung

  6. Alec

    Und ähnliches ist?



Eine Nachricht schreiben