Geschichte Podcasts

Uralte Cahokia Mounds auf dem Weg zur Ausweisung als nationaler historischer Park

Uralte Cahokia Mounds auf dem Weg zur Ausweisung als nationaler historischer Park


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es werden Anstrengungen unternommen, den Kongress zu drängen, die Cahokia Mounds und ähnliche Stätten in St. Louis, Illinois, als historischen Nationalpark oder Nationaldenkmal zu bezeichnen, was den alten Indianerhügeln mehr Schutz bieten würde. Die Cahokia Mounds State Historic Site umfasst mehr als 2.000 Hektar und ist damit die fortschrittlichste prähistorische Zivilisation nördlich von Mexiko. Weitere 1.500 Hektar, die es umgeben, sind ebenfalls Teil der prähistorischen Stätte, genießen jedoch nicht das gleiche Maß an historischem Schutz. Eine neue Studie mit dem Titel „The Mounds – America’s First Cities“ begründet den Status eines historischen Nationalparks.

Cahokia bestand einst aus einer Ansammlung landwirtschaftlicher Gemeinschaften, die sich ab etwa 800 n. Chr. über den Mittleren Westen und Südosten der USA erstreckten und zwischen dem 11. NS und 12. Jahrhundert. Es ist ein eindrucksvolles Beispiel für eine komplexe Häuptlingsgesellschaft mit vielen Satellitenhügelzentren und zahlreichen abgelegenen Weilern und Dörfern. Es war auch ein Ort, an dem die amerikanischen Ureinwohner zu besonderen spirituellen Ritualen pilgerten, die mit der Entstehung des Kosmos verbunden waren.

Es wird angenommen, dass Cahokia auf seinem Höhepunkt etwa 20.000 Menschen beherbergte und etwa 120 Hügel besaß, von denen der größte ein zehnstöckiger Erdkoloss ist, der als Monk's Mound bekannt ist. Der riesige Hügel ist mit einer Fläche von über 5 Hektar und einer Höhe von 30 Metern das größte prähistorische Erdwerk Amerikas. Schätzungsweise 22 Millionen Kubikfuß Erde wurden zwischen den Jahren 900 und 1200 n. Chr. Für den Bau des Hügels verwendet.

Eine künstlerische Darstellung von Cahokia Mounds im Jahr 1150 n. Chr. Bildnachweis: Cahokia Mounds Museumsgesellschaft und Art Grossmann.

Leider forderte die unaufhaltsame Entwicklung des 20. Jahrhunderts ihren Tribut von Cahokia. Bauern ebneten 1931 den zweitgrößten Hügel zum Auffüllen ab, und das Gelände wurde irreversibel beschädigt, um einer Spielhalle, einer Wohnsiedlung, einem Flugplatz und zahlreichen Straßen Platz zu machen. Dennoch blieben viele seiner zentralen Merkmale erhalten und es wurden Schritte unternommen, um eine weitere Zerstörung der heute größten archäologischen Stätte der Vereinigten Staaten zu verhindern.

Über Cahokia ist noch sehr wenig bekannt, da es keine schriftlichen Aufzeichnungen über das tägliche Leben der alten Hügelbauer gibt. Nur ein winziger Prozentsatz der Stätte wurde ausgegraben, aber als die Ausgrabungsarbeiten stattgefunden haben, waren die Archäologen fassungslos über das, was sie gefunden haben. Vor und während des Baus der Stan Musial Veterans Memorial Bridge (New Mississippi River Bridge), die 2010 begann, entdeckten Archäologen mehr als 1.500 alte Häuser der amerikanischen Ureinwohner, die im Laufe der Jahre schätzungsweise 5.000 Menschen beherbergten. Andere Funde umfassten Lagergruben, Müllgruben, Lebensmittelverarbeitungsbereiche, Schwitzhütten und andere Aspekte der Kultur.

Der Vorschlag für den nationalen historischen Status, der am 19. März von der Heartlands Conservancy veröffentlicht wurde, besagt: „Der Erhalt der größeren Mounds-Gemeinschaft – der Mississippian Mounds – ist eine nationale Verantwortung.“ Die Pläne werden derzeit geprüft.

Vorgestelltes Bild: Die Cahokia Mounds. Bildnachweis: Don Burmeister und Ira Block


    Mönchshügel

    Mönchshügel ist das größte präkolumbische Erdwerk in Amerika und die größte Pyramide nördlich von Mesoamerika. Der Beginn des Baus datiert von 900-955 CE. Der Hügel befindet sich im UNESCO-Weltkulturerbe Cahokia Mounds in der Nähe von Collinsville, Illinois. Die Größe des Hügels wurde 1988 mit einer Höhe von 30 m, einer Länge von 291 m einschließlich der Zugangsrampe am südlichen Ende und 775 Fuß berechnet (236m) breit. [1] Damit hat der Monks Mound an seiner Basis ungefähr die gleiche Größe wie die Große Pyramide von Gizeh (13,1 Acres / 5,3 Hektar). Der Umfang seiner Basis ist größer als die der Sonnenpyramide von Teotihuacan. Als Plattformhügel trug das Erdwerk eine Holzkonstruktion auf dem Gipfel.

    Im Gegensatz zu ägyptischen Pyramiden, die aus Stein gebaut wurden, wurde der Plattformhügel fast vollständig aus Schichten von korbtransportiertem Boden und Lehm gebaut. Aufgrund dieser Konstruktion und der abgeflachten Oberseite hat es im Laufe der Jahre Regenwasser in der Struktur zurückgehalten. Dies hat zu Absackungen, dem lawinenartigen Abrutschen großer Teile der Seitenwände am höchsten Punkt des Hügels, geführt. Seine geplanten Abmessungen wären deutlich geringer gewesen als seine jetzige Ausdehnung, aber jüngste Ausgrabungen haben gezeigt, dass das Absacken selbst während der Herstellung des Hügels ein Problem war. [2]


    Cahokia erstreckte sich über fünf Quadratmeilen

    Wie Städte in anderen Teilen der Welt entwickelte sich Cahokia, das sich über eine Fläche von etwa fünf Quadratmeilen erstreckte, an einem äußerst begehrten Ort. Laut Lori Belknap, Standortmanagerin der Cahokia Mounds State Historic Site, lag die Siedlung entlang einer Überschwemmungsebene, die fruchtbaren Boden für die Landwirtschaft bot, mit nahe gelegenen Hickory-Wäldern, die Holz und andere Rohstoffe sowie Wildtiere zur Jagd lieferten.

    Cahokia hatte auch einen bequemen Zugang zum nahe gelegenen Mississippi River, den seine Bewohner 𠅊-Leute, die als Mississippian-Kultur bekannt sind, in großen Einbaumkanus navigierten. „Wahrscheinlich war es ein Handelszentrum“, sagt Belknap.

    Wie eine moderne Stadt mit Vororten war der äußere Rand von Cahokia ein Wohngebiet, bestehend aus Häusern aus Bäumchen, die mit Lehmwänden gesäumt und von Präriegrasdächern bedeckt waren. Weiter innen befanden sich eine Blockpalisadenmauer und Wachtürme, die einen zentralen Zeremonienbereich der Stätte schützten, darunter Monks Mound, Grand Plaza und 17 andere Hügel. Mehr als 100 Hügel erstreckten sich über mehr als eine Meile außerhalb der Mauer in alle Richtungen .਎inige dienten als Basis für vermutlich wichtige Gemeindegebäude, während andere kegelförmige Hügel als Begräbnisstätten dienten. Wieder andere waren laut Belknap offenbar Markierungen, die die Grenzen der Stadt markierten.

    In der Mitte befand sich der 100 Fuß hohe Monks Mound, der größte Erdhügel Nordamerikas, der vier Terrassen und eine Rampe oder Treppe vom Boden nach oben führte. Von der Spitze des Hügels konnte man einen Panoramablick auf Cahokia und seine Umgebung genießen.

    Eines der bemerkenswertesten Dinge an Cahokia ist, dass es um 1000 n. Von Anfang an hatten die Bauherren der Stadt “grandiose Visionen davon, was Cahokia sein würde,” Emerson. 𠇎s ist nicht durch langsames Wachstum im Laufe der Zeit gewachsen.”

    Die Ereignisse, die zum absichtlichen Bau von Cahokia und dem schnellen Bevölkerungswachstum führten, bleiben unklar. 𠇊 religiöser Prophet? Die Einwanderung einer ausländischen Elitegruppe? Die Einführung von Mais?” sagt Emerson. 𠇍ie Optionen scheinen endlos zu sein, aber wir haben im Moment nur wenige Antworten.”

    Der Niedergang von Cahokia, der um 1250 oder 1300 begann und in der Aufgabe des Ortes um 1350 gipfelte, ist ähnlich mysteriös. Eine kürzlich durchgeführte Studie legt nahe, dass der Niedergang der Siedlung mit dem Klimawandel zusammenhängt, da ein Rückgang der Niederschläge die Fähigkeit der Einwohner von Mississippi beeinträchtigt hätte, ihre Grundnahrungsmittel Mais anzubauen. Andere meinen, dass die schiere Größe und Vielfalt der Cahokian-Bevölkerung zu unversöhnlichen Gräben geführt haben könnte.

    𠇎s war eine große Bevölkerung, bestehend aus Einwanderern vom mittleren Kontinent, die sehr unterschiedliche Praktiken und Überzeugungen in die Stadt brachten,” Emerson. �r Umgang mit Differenzen erfordert einen starken sozialen und politischen Konsens innerhalb einer Gruppe. Wenn dieser Konsens zusammenbricht, werden die Gesellschaften in ihre kleineren Gruppen zersplittern, die aufgrund von Verwandtschaft, ethnischer Zugehörigkeit, religiöser Überzeugung, Wohngegend, gemeinsamen wirtschaftlichen Zielen usw. existierten.”


    Cahokia

    Cahokia ist ein moderner historischer Park in Collinsville, Illinois, der das Gelände der größten präkolumbianischen Stadt auf dem nordamerikanischen Kontinent umschließt. Der ursprüngliche Name dieser Stadt ist verloren gegangen – Cahokia ist eine moderne Bezeichnung des Stammes, der im 19. Jahrhundert in der Nähe lebte – aber sie blühte zwischen c. 600-c. 1350 n. Chr.

    Die Stadt scheint zunächst organisch gewachsen zu sein, da immer mehr Menschen in die Region zogen (in ihrer Blütezeit hatte sie mehr als 15.000 Einwohner), aber die zentralen Strukturen – die großen Hügel, die den Ort charakterisieren – wurden sorgfältig geplant und ausgeführt und hätten beschäftigte eine große Belegschaft, die mindestens zehn Jahre lang täglich arbeitete, um auch den kleinsten der 120 zu schaffen, die einst über die Stadt ragten (von denen 80 noch vorhanden sind). Die Stadt florierte durch Fernhandelswege in alle Richtungen, die eine städtebauliche Entwicklung ermöglichten. Es gab einen breiten Platz für Kaufleute, ein Wohngebiet für das einfache Volk und einen weiteren für die Oberschicht, einen Ballplatz, ein Spielfeld für das Spiel namens Chunkey, Mais- und andere Feldfrüchte, einen Sonnenkalender aus Holzstangen, und die Hügel, die als Residenzen, manchmal Gräber und für religiöse und politische Zwecke dienten.

    Werbung

    Viele Jahre lang dachte man, dass die Einwohner von Cahokia „auf mysteriöse Weise verschwunden“ sind, aber Ausgrabungen von den 1960er Jahren bis heute haben ergeben, dass sie die Stadt wahrscheinlich aufgrund von Überbevölkerung und Naturkatastrophen wie Erdbeben und Überschwemmungen verlassen haben, und dass es so war später von den Stämmen der Illinois-Konföderation wiederbevölkert, von denen einer die Cahokia war. Heute ist Cahokia ein UNESCO-Weltkulturerbe und eine laufende archäologische Stätte mit einer Fläche von 2.200 Hektar (890 ha), die jedes Jahr von Millionen von Menschen aus der ganzen Welt besucht wird.

    Mississippische Kultur & Hügel

    Die heutige Bezeichnung Mississippian Culture bezieht sich auf die Ureinwohner Amerikas, die in erster Linie das Mississippi River Valley, das Ohio River Valley und das Tennessee River Valley bewohnten, aber in separaten Gemeinden bis ins heutige Louisiana verstreut waren zeigt nach Norden und Osten. Die beiden bekanntesten sind die Adena-Kultur (ca. 800 v. Chr.-1 CE) und die Hopewell-Kultur (ca. 100 v. Chr.-500 CE), deren Stämme das heutige Virginia, West Virginia, Ohio, Pennsylvania, Kentucky und Indiana bewohnten . Die Namen beider sind moderne Bezeichnungen: Adena war der Name des Anwesens des Gouverneurs von Ohio, Thomas Worthington aus dem 19. entdeckt.

    Werbung

    Obwohl die Gemeinschaften in Bezug auf den Anbau von Feldfrüchten und das Handwerk unterschiedlich zu sein scheinen, bauten sie alle große Erdhügel, die religiösen Zwecken dienten, um die Häuptlinge, die möglicherweise auch Priester waren, über das gemeine Volk und näher an die Sonne zu erheben, die sie verehrten als Quelle des Lebens. Der Herrscher der Stadt nannte sich "Bruder der Sonne" und arbeitete mit den Priestern zusammen, um alle Götter und Geister der unsichtbaren Welt zu ehren. Die religiösen Überzeugungen der Völker von Mississippi sowie der amerikanischen Ureinwohner im Allgemeinen werden vom Gelehrten Alan Taylor zusammengefasst:

    Melden Sie sich für unseren kostenlosen wöchentlichen E-Mail-Newsletter an!

    Die nordamerikanischen Ureinwohner verschrieben sich dem „Animismus“: einer Überzeugung, dass das Übernatürliche ein komplexes und vielfältiges Machtnetz ist, das in jeden Teil der natürlichen Welt verwoben ist. Tatsächlich machten die Inder keinen Unterschied zwischen dem Natürlichen und dem Übernatürlichen. In ihren Köpfen war spirituelle Kraft weder einzigartig noch transzendent, sondern vielfältig und allgegenwärtig. Ihre Welt war mit einer fast unendlichen Vielfalt von Wesen gefüllt, von denen jedes ein unterschiedliches Maß an Macht besaß. Alle Lebewesen gehörten zu einer komplexen Matrix, die gleichzeitig spirituell und materiell war. Tatsächlich konnte man in jeder Pflanze, jedem Tier, jedem Gestein, jedem Wind, jeder Wolke und jedem Wasserkörper geistige Kraft finden – aber in einigen stärker konzentriert als in anderen. (18)

    Es wird vermutet, dass die Völker von Mississippi ihre Hügel errichteten, um die spirituelle Kraft an einem zentralen Ort in ihren Gemeinden zu bündeln. Es wurde angenommen, dass die Priester oder Priesterkönige, die Rituale auf diesen Hügeln durchführten, diese Macht nutzen konnten, um die Menschen zu schützen und für regelmäßige Regenfälle und reiche Ernten zu sorgen. Der früheste bisher datierte Hügel ist der Ouachita Mound in Louisiana, der vor über 5.400 Jahren gebaut wurde und spätere Hügel wurden von Ohio bis nach Florida und der Ostküste bis zum Mittleren Westen entdeckt. Niemand weiß, wie sich diese Leute nannten, aber sie werden häufig als „Hügelbauer“ bezeichnet, da ihre Kultur hauptsächlich von den Hügeln geprägt ist, die sie hinterlassen haben. Der Gelehrte Charles C. Mann beschreibt die Vielfalt der Hügel:

    Die meisten Erdwerke waren wie große Kegel und Stufenpyramiden geformt, aber einige wurden zu riesigen Vögeln, Eidechsen, Bären, langschwänzigen „Alligatoren“ und in Peebles, Ohio, einer 1.330 Fuß langen Schlange geformt…Keiner der Hügel Bestattungen abdecken oder Artefakte enthalten oder Gebrauchsspuren aufweisen. Tatsächlich scheinen sie wenig Zweck zu haben. (290-291)

    Mann betont die scheint weil, wie er erklärt, die Hügel „von der Ebene der öffentlichen Gewalt und der bürgerlichen Organisation zeugen“, weil „der Bau eines Hügelrings mit Körben oder Hirschfellen voller Erde ein langfristiges Unternehmen ist“, das eine zentrale Behörde erfordert, die Aufgaben delegieren und überwachen kann Aspekte wie Logistik, Lebensmittelversorgung, Wohnen und Arbeitsschichten (291-292). Die Autoritätspersonen der Adena- und später der Hopewell-Kultur waren auch für den Anbau von Tabak verantwortlich, der in religiösen Ritualen verwendet wurde, die oben auf diesen Hügeln, außer Sichtweite der Menschen, oder auf künstlichen Plateaus in der Mitte stattfanden oder unterhalb des Hügels, wo öffentliche Rituale durchgeführt wurden.

    Werbung

    Aufstieg von Cahokia & der Große Hügel

    Die Hopewell-Kultur ist der unmittelbare Vorgänger der Menschen, die Cahokia gebaut haben, aber es wird angenommen, dass die beiden nicht gleich waren. Ein bemerkenswerter Unterschied liegt in den Pflanzen, die sie angebaut haben. Die Adena/Hopewell bauten unter anderem Gerste, Sumpf-Holunder, Maigras und Staudenknöterich an, während die Einwohner von Cahokia Mais, Kürbis und Bohnen – die sogenannten „drei Schwestern“ – entdeckt und große Ernten von allen dreien angebaut hatten. Es wird angenommen, dass Cahokia als ein weiteres kleines Dorf begann, eines von vielen, das zwischen einem Wald und einem Fluss auf einer weiten Ebene liegt, die der Landwirtschaft förderlich ist. Wie es sich entwickelte, ist unbekannt, aber Archäologen, die an der Stätte gearbeitet haben, behaupten, dass es höchstwahrscheinlich der Bau des größten Hügels – heute als Monk’s Mound bekannt – war, der Menschen aus anderen Gemeinden in die neue Stadt brachte.

    Es wird angenommen, dass die religiösen Autoritäten die Nachricht ausgesandt haben, dass sie einen großen Hügel bauen würden, und nach einer Ansicht kamen Menschen aus vielen verschiedenen Regionen, um sich zu beteiligen, einer anderen zufolge rekrutierte die Zentralbehörde Arbeiter aus anderen Gemeinden als Zwangsarbeiter. Diese zweite Theorie wurde jedoch in Frage gestellt, da es keine Beweise für versklavte Völker vor Ort gibt. Mann zitiert den Geographen und Archäologen William Woods von der University of Kansas, der seit über 20 Jahren in Cahokia ausgegraben hat, um den Bau des großen Hügels zu beschreiben:

    Monks Mound [so genannt für eine Gruppe von Trappistenmönchen, die im 18. und 19. Jahrhundert in der Nähe lebten] war das erste und grandioseste Bauprojekt. Sein Kern ist eine Tonplatte von etwa 900 Fuß Länge, 650 Fuß Breite und mehr als 20 Fuß Höhe. Aus technischer Sicht sollte Ton niemals als tragendes Material für ein großes Erddenkmal gewählt werden. Ton nimmt leicht Wasser auf und dehnt sich dabei aus. Der American Bottom Ton, bekannt als Smektit-Ton, ist besonders anfällig für Quellung: Sein Volumen kann sich um den Faktor 8 erhöhen. Beim Trocknen schrumpft es auf seine ursprünglichen Abmessungen zurück. Mit der Zeit wird das Heben alles zerstören, was darauf aufgebaut ist. Um die Instabilität zu minimieren, hielten die Cahokianer die Platte auf einem konstanten Feuchtigkeitsniveau: nass, aber nicht zu nass. Das Befeuchten des Tons war einfach – durch Kapillarwirkung wird Wasser aus der Au mit einem hohen Grundwasserspiegel gezogen. Der Trick besteht darin, die Verdunstung daran zu hindern, die Oberseite auszutrocknen. In einer beeindruckenden Demonstration von Ingenieurskunst kapselten die Cahokianer die Platte ein und schlossen sie von der Luft ab, indem sie sie in dünne, abwechselnde Schichten aus Sand und Ton einhüllten. Der Sand wirkt wie ein Schild für die Platte. Wasser steigt durch den Ton auf, um ihn zu treffen, kann aber nicht weiter vordringen, da der Sand für weitere Kapillarwirkung zu locker ist. Auch kann das Wasser die Tonschichten auf dem Sand nicht verdunsten und das Eindringen von Luft verhindern. Außerdem lässt der Sand Regen aus dem Hügel abfließen und verhindert so ein zu starkes Aufquellen. Das Endergebnis umfasste fast fünfzehn Hektar und war das größte Erdgebäude der westlichen Hemisphäre, obwohl es aus ungeeignetem Material in einer Überschwemmungsebene gebaut wurde, steht es seit tausend Jahren. (296-298)

    Da die Cahokianer keine Lasttiere und keine Karren hatten, musste die gesamte Erde, die zum Bau des Monks Mound verwendet wurde, von Hand getragen werden. Da der Hügel ungefähr 814.000 Kubikmeter Erde enthält, wäre dies ein monumentales Bauprojekt gewesen, das eine große Zahl von Arbeitskräften erforderte, und es wird angenommen, dass der Zustrom dieser Arbeiter zur Entwicklung der Stadt führte. Nachdem Monks Mound fertiggestellt war oder während es noch andauerte (da es vermutlich in Etappen gebaut wurde), wurden andere Hügel sowie Tempel gebaut, wie der, der einst Monks Mound überstieg. Einige dieser Hügel hatten auf ihren flachen Gipfeln Residenzen der Oberschicht, andere dienten als Begräbnisstätten (wie im Fall des berühmten Grabes des Herrschers namens Birdman, begraben mit 50 Opfern) und noch andere dienten dem Zweck ist unbekannt.

    Werbung

    Alltag & Freizeit

    Obwohl die Cahokianer keine schriftlichen Aufzeichnungen über ihr Leben hinterlassen haben, geben Artefakte, Grabbeigaben und spätere Berichte französischer und spanischer Entdecker über die Traditionen der amerikanischen Ureinwohner der Region etwas Licht in das tägliche Leben der Menschen. Mann gibt einen Überblick über die Stadt auf ihrem Höhepunkt:

    Kanus huschten wie Kolibris über die Uferpromenade: Händler brachten Kupfer und Perlmutt von weit her, Jagdgesellschaften brachten so seltene Leckereien wie Büffel- und Elchboten und Soldaten in langen Schiffen voller Waffenarbeiter, die Holz für die immer hungrigen Kochfeuer flussaufwärts beförderten die allgegenwärtigen Fischer mit ihren Netzen und Keulen.Mit einer Fläche von fünf Quadratmeilen und einer Wohnfläche von mindestens fünfzehntausend Menschen war Cahokia bis zum 18. Jahrhundert die größte Ansammlung von Menschen nördlich des Rio Grande. (297-298)

    Dazu kamen die Arbeiter auf den Hügeln, die Händler auf dem Platz, Kupferarbeiter, die Teller, Schüsseln und Pfeifen herstellten, Korbflechter bei der Arbeit, Frauen, die sich um die Kinder und die Ernte kümmerten, und Holzfäller, die zwischen der Stadt und der Wald, der Bäume für Bauholz für den Bau von Häusern, Tempeln und anderen Gebäuden erntet, und die Palisaden, die um die Stadt verliefen, vermutlich um sie vor Überschwemmungen zu schützen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Palisaden zur Verteidigung gebaut wurden, da es in der Gegend keine andere Gemeinde mit der Stärke oder Zahl gab, um irgendeine Art von Angriff auf Cahokia durchzuführen. Astrologen-Priester würden am Sonnenkalender in der Nähe von Monks Mound, bekannt als Woodhenge, gearbeitet haben, einem Holzkreis aus 48 Pfosten mit einem einzigen Pfosten in der Mitte, der verwendet wurde, um den Himmel zu kartieren und, wie an vielen antiken Stätten, die Sonnenaufgang zur Frühlings- und Herbsttagundnachtgleiche sowie zur Sommer- und Wintersonnenwende.

    Werbung

    Zu den Freizeitaktivitäten gehörten ein Ballspiel, das dem modernen Lacrosse ähnelte, und ein anderes, das als Chunkey (auch als Tchung-Kee bezeichnet) bekannt war, bei dem zwei Spieler geschnitzte, gekerbte Stöcke und einen „Chunkey-Stein“ hielten, eine runde Steinscheibe, die geglättet und poliert wurde , manchmal graviert, die vor ihnen gerollt wurde. Als die Scheibe zu wackeln begann und zur Ruhe kam, warfen die Spieler ihre Stöcke und versuchten, so nah wie möglich am Stein zu landen. Der Spieler, der am nächsten war, erzielte einen Punkt und die Kerben an den Stöcken zeigten an, wie hoch oder niedrig dieser Punkt war. Der erste Spieler, der 12 Punkte erzielte, war Sieger. Nur Männer durften Chunkey spielen, aber jeder konnte auf ein Spiel wetten und es scheint, dass diese Wetten oft hoch waren. Verlierer, sowohl bei den Wetten als auch beim Spiel, nahmen beides so ernst, dass sie sich manchmal selbst umbrachten, anstatt mit der Schande zu leben.

    Gründe für den Verzicht

    Als größtes städtisches Zentrum des Kontinents wurde Cahokia zu einem Zentrum religiöser Verehrung und Handel. Auf ihrer Blütezeit trieb die Stadt, basierend auf ausgegrabenen Artefakten, Handel bis zum heutigen Kanada und bis nach Mexiko sowie nach Osten und Westen. Der Klerus scheint sich irgendwann von der politischen Autorität getrennt zu haben und eine erbliche Priesterschaft gegründet zu haben, die weiterhin Gottesdienste auf dem Monks Mound sowie auf dem künstlichen Plateau darunter abhielt, und diese sollten Besucher in die Stadt locken, um daran teilzunehmen.

    Der Erfolg von Cahokia führte jedoch schließlich zu seinem Untergang und seiner Aufgabe, da die Überbevölkerung die Ressourcen erschöpfte und die Bemühungen, das Leben der Menschen zu verbessern, sie verschlechterten. Die Wasserversorgung der Stadt war ein Bach (Canteen Creek), den die Cahokianer umleiteten, sodass er sich einem anderen (dem heutigen Cahokia Creek) anschloss und mehr Wasser in die Stadt brachte, um die wachsende Bevölkerung zu versorgen. Die Zusammenführung der beiden Bäche ermöglichte es den Holzfällern auch, ihre Stämme flussabwärts in die Stadt zu schicken, anstatt sie immer weiter tragen zu müssen, da der Wald durch die Ernte zurückging.

    Da die Baumbedeckung und das Wurzelsystem der Stadt im Hochland schwinden, konnten starke Regenfälle sie nicht absorbieren und liefen in die Bäche und Bäche, was zu Überschwemmungen führte, insbesondere der jetzt zusammengelegten Bäche, die die Ernte zerstörten. Die zum Schutz der Stadt vor Überschwemmungen errichtete Palisadenanlage war nutzlos, da die zusammengeführten Bäche das Wasser direkt in die Stadt brachten und so auch Häuser beschädigt wurden.

    Die Cahokianer erkannten ihren Fehler und begannen, den Wald neu zu bepflanzen, aber es war zu wenig und zu spät. Die Geistlichkeit, die für das Unglück der Völker verantwortlich gemacht wurde, da sie offensichtlich den Willen der Götter nicht interpretiert und sie nicht besänftigt hatte, leitete Reformen ein und gab die geheimen Rituale auf dem Mönchshügel auf, um volle Transparenz vor der Bevölkerung auf der Plateau, aber auch diese Anstrengung kam zu spät und war eine wirkungslose Geste. Die Kleriker, die alle der Oberschicht angehörten und, wie erwähnt, ein erbliches Kontrollsystem etabliert hatten, scheinen versucht zu haben, ihr Gesicht zu wahren und die Macht zu behalten, anstatt zuzugeben, dass sie irgendwie versagt haben und um Vergebung zu bitten, und dies, verbunden mit dem anderen Schwierigkeiten, scheint zu Unruhen geführt zu haben.

    Ein Erdbeben im 13. Jahrhundert stürzte Gebäude und gleichzeitig führte die Überbevölkerung zu unhygienischen Bedingungen und zur Ausbreitung von Krankheiten. Einige Gelehrte glauben nun, dass Menschen wiederholt eingeladen wurden, sich in der Stadt niederzulassen, um die Verstorbenen zu ersetzen, und Gräber mit offensichtlichen Opfern von Menschenopfern deuten darauf hin, dass die Menschen verzweifelt nach Hilfe ihrer Götter suchten (obwohl Menschenopfer früher als im Grab des Herrschers, der als Birdman bezeichnet wird). Hinweise auf einen Bürgerkrieg oder zumindest auf große soziale Unruhen deuten auf eine Art gewaltsamen Zusammenstoß hin. c. 1250 n. Chr. und obwohl Versuche unternommen wurden, die durch Überschwemmungen und Erdbeben verursachten Schäden zu reparieren, scheint die zentrale Behörde, die zuvor die Ordnung aufrechterhielt, um ca. 1350 CE war die Stadt aufgegeben worden.

    Abschluss

    Als die Hügel von Cahokia im 19. Mann bemerkt:

    Schriftsteller des 19. Jahrhunderts schrieben die Hügelkomplexe unter anderem den Chinesen, den Walisern, den Phöniziern, der verlorenen Nation Atlantis und verschiedenen biblischen Persönlichkeiten zu. Eine weit verbreitete Theorie schrieb skandinavischen Emigranten die Autorenschaft zu, die später Pfähle übernahmen, nach Mexiko zogen und zu den Tolteken wurden. (289-290)

    Wie bei den Maya, als sie „entdeckt“ wurden, weigerten sich europäische und amerikanische Schriftsteller zu glauben, dass die Hügel von amerikanischen Ureinwohnern geschaffen wurden, obwohl einer der größten amerikanischen Intellektuellen des 18. indischer Herkunft“.

    Das große Geheimnis, wer die Bauherren gewesen waren, wurde durch die Frage verstärkt, wohin sie gegangen waren. Das „mysteriöse“ Verschwinden der Bevölkerung von Cahokia wird bis heute von einigen Autoren und Videoproduzenten diskutiert. Ihr Verschwinden ist jedoch weder rätselhaft, noch wurde die Stätte in c. 1350 n. Chr.

    Jüngste Arbeiten in Cahokia zeigen schlüssig, dass die Stadt von den Stämmen der Illinois-Konföderation wiederbewohnt wurde. Doktorand A.J. White von der University of California, Berkeley, leitete das Team, das feststellte, dass Cahokia im 16. Jahrhundert wiederbesiedelt wurde und eine konstante Bevölkerung im 18. obwohl einige Leute dort bis ins frühe 19. Jahrhundert lebten. Diese Leute hatten jedoch keine Ahnung, wer die Hügel gebaut hatte, was die Frage für Spekulationen offen ließ.

    Obwohl Cahokia den Gelehrten des 19. Wie bereits erwähnt, ist Cahokia heute ein der Öffentlichkeit zugängliches UNESCO-Weltkulturerbe mit einem Interpretationszentrum und einem Museum, Gehwegen und Treppen zwischen und auf den Hügeln sowie Veranstaltungen zum Gedenken, zu Ehren und zur Vermittlung der Geschichte der Menschen, die einst dort lebten .


    Cahokia: Geheimnis der Hügel

    Die Cahokia Mounds in der Nähe von St. Louis in Collinsville, IL, sind eine Reihe von alten Erdhügeln, die oft den amerikanischen Ureinwohnern zugeschrieben werden, die als "Mound Builders" bekannt waren.

    Die Mound Builders waren Vorfahren der Eingeborenen, die zur Zeit der ersten Siedlungen lebten, und es wird angenommen, dass sie fortgeschrittener und intelligenter waren als ihre Nachkommen.

    Berichten zufolge schrieben einheimische Stämme die Hügel ihren Vorfahren, den Mound Builders, zu, was auf ein interessantes gelöschtes Kapitel in der nordamerikanischen Geschichte hinweist.

    Wir haben keine wirkliche Möglichkeit herauszufinden, wer die Mound Builders waren oder wie sie so viele beeindruckende Erdarbeiten errichtet haben, und im Moment können wir nur raten.

    Der größte der Cahokia Mounds ist als Monk's Mound bekannt und steht bei über 100 Fuß hoch und 775 Fuß breit.

    Moderner Mönchshügel. Eine Straße führt durch die Stätte von Cahokia, aber Besucher können die Treppe hinaufsteigen, die zur Spitze des 30 m hohen Hügels führt.

    Der Name wurde ihm von französischen Trappistenmönchen gegeben, die ihn 1809 1 bewirtschafteten, lange nachdem die Zivilisation, die für die Hügel verantwortlich war, sie verlassen hatte.

    Über Cahokia ist wenig bekannt

    Ich lebe in der Nähe der Hügel und für mich ist das Faszinierendste an ihnen, wie wenig wir über sie oder die Zivilisation wissen, die sie gebaut hat. Historiker und Archäologen sind wegen der komplexen Art und Weise ihrer Gestaltung noch immer verblüfft über ihre Herkunft.

    Es gibt viele Theorien, von Göttern, die auftauchen und die Hügel bauen, bis hin zu der verbreiteteren Theorie, dass eine Vorfahren-Hügelbauerrasse dafür verantwortlich ist.

    Die einzige Möglichkeit, die wir, abgesehen von umfangreichen Ausgrabungen und Forschungen, wirklich wissen können, ist, wenn wir einen Schritt zurück in die Vergangenheit gehen und ihren Bau miterleben.

    Wer waren die Hügelbauer?

    Troy Taylor bei Präriegeister schreibt, dass Relikte der Hügelbauer in den Vereinigten Staaten verstreut sind 1 . Cahokia war nicht die einzige alte amerikanische Zivilisation, die Hügel baute, aber ihre gehören zu den bemerkenswertesten –, insbesondere Monk's Mound.

    Frühe Entdecker betrachteten diese seltsamen, von Menschenhand geschaffenen Hügel als Anzeichen für die Anwesenheit einer fortgeschrittenen Zivilisation, die längst verschwunden war 1 . Viele Artefakte wurden zurückgelassen, darunter Keramik, schöne Steinpfeifen und Kupferbilder von Vögeln und Schlangen 1 .

    Die Tafel von Cahokia Birdman ist eines von vielen einzigartigen Kunstwerken, die von Archäologen auf den Hügeln entdeckt wurden. Bildnachweis: flickr.com

    Es dauerte nicht lange, bis Theorien darüber aufgestellt wurden, wer die Hügel gebaut hat. Einige behaupteten, sie seien das Werk der Wikinger 1 , einige Phönizier aus Tyrus, einer antiken Stadt 1 , und einige der verlorenen Stämme Israels 1 .

    Wie ich bereits erwähnte, schrieben die Eingeborenen die Hügel einer großen Zivilisation zu, die ihnen vorausgegangen war. Dies könnte erklären, warum es so viele interessante Theorien darüber gibt, wer sie gebaut hat, wilde Theorien sind mit jedem Mysterium unvermeidlich.

    Vielleicht waren die Siedler mit der Erklärung der Eingeborenen nicht zufrieden und hatten das Gefühl, dass eine andere, mystische Kraft am Werk war, oder vielleicht hatten die Eingeborenen Recht und eine intelligentere Rasse – ihre Vorfahren – bauten die Hügel.

    Verbindung zwischen Hügelbauern und noch lebenden Eingeborenen entdeckt

    Im Jahr 1839 lieferte der Ethnologe Samuel G. Morton Beweise dafür, dass Schädel, die aus den Grabhügeln geborgen wurden, mit den Schädeln kürzlich verstorbener Eingeborener übereinstimmten 1 . Dies verband die alten Hügelbauer effektiv mit den damals noch lebenden Eingeborenen.

    Morton stellte die Theorie auf, dass die Mound Builders frühe Vorfahren der Eingeborenen waren 1 . Bis 1881 wurde seine Theorie weitgehend abgelehnt 1 .

    Es wurde schließlich akzeptiert, als das Smithsonian Institute eine spezielle Untersuchung der Hügel 1 begann, die vom Archäologen Cyrus Thomas aus Illinois, einem Kritiker von Mortons Theorie und Verfechter der Theorie der verlorenen Rasse 1 , geleitet wurde.

    Nachdem er über einen Zeitraum von sieben Jahren Tausende von ausgegrabenen Artefakten untersucht hatte, änderte Thomas seine Haltung und akzeptierte Mortons Theorie, dass die Baumeister die Vorfahren der Eingeborenen waren 1 .

    Größer als London

    Troy beschreibt Monk's Mound als eine 16 Hektar große Stufenpyramide, die Anzeichen dafür aufweist, dass sie mehrmals umgebaut wurde 1 . Begrabene Überreste eines antiken Tempels befinden sich direkt unter dem Gipfel des Hügels 1 . Persönlich würde ich sie gerne erkunden, nur um zu sehen, was ich finden könnte.

    Etwa 20.000 Menschen lebten einst in der Stadt Cahokia.

    Cahokia war in seiner Blütezeit größer als London 1 , aber abgesehen von Einheimischen und Touristen, die es sich ansehen, ist es heute leer.

    Glücklicherweise ist Monk's Mound zusammen mit einigen anderen erhalten und Sie können sie im Historische Stätte des Staates Cahokia Mounds, wo Sie auch ein wunderbares Museum besuchen können.

    Etwa 20.000 Menschen lebten einst in der Stadt Cahokia 1 , und sie lebten in einem Holzzaun, der ihre Häuser, Gebäude und Haupthügel umgab 1 . Die Stadt florierte von 700 n. Chr. bis sie um 1300 einen stetigen Niedergang erreichte 1 . Es war um 1500 1 aufgegeben worden.

    Ungefähr 20.000 Menschen lebten einst in der Stadt Cahokia, und sie lebten in einem Holzzaun, der ihre Häuser, Gebäude und Haupthügel umgab. Bildnachweis: pinterest.com

    Früher gab es mehr als 120 Cahokian-Hügel, die im ganzen Land verstreut waren 1 , aber viele wurden im Laufe der Jahre zerstört. Nur 106 wurden aufgezeichnet 1 , aber zum Glück sind 68 % von ihnen innerhalb der Grenzen der State Historic Site 1 erhalten.

    Was hat Cahokias Untergang verursacht?

    Einigen Archäologen zufolge waren die Natchez-Indianer des unteren Mississippi-Tals die letzten überlebenden Nachkommen der Mound Builders 1 .

    Sie verehrten die Sonne 1 , was sowohl den rituellen Zweck der Hügel erklären könnte als auch die Woodhenge auf dem Gelände gebaut 1.

    Eine Darstellung von Woodhenge im alten Cahokia. Bildnachweis: pinterest.com

    Cahokias Woodhenge besteht aus 48 Holzpfosten, die einen Kreis mit einem Durchmesser von 410 Fuß bilden 1 , und es kann das genaue Datum aller vier Tagundnachtgleichen bestimmen, indem es die zentralen Beobachtungsposten mit bestimmten Perimeterpfosten während des Sonnenaufgangs ausrichtet 1 .

    Eine moderne Nachbildung von Woodhenge in der Cahokia Mounds State Historic Site. Bildnachweis: jqjacobs.net

    Einige haben vorgeschlagen, dass die Hügelbauer ihre Zivilisation wegen Überfüllung und Mangel an Nahrung oder anderen Ressourcen 1 aufgegeben haben, sowie wegen der Verschmutzung der Wasserversorgung 1 .

    Andere haben theoretisiert, dass ein vollständiger Zusammenbruch der Cahokian-Zivilisation schuld war 1 .

    Die Natchez, vielleicht die letzten Nachkommen der Mound Builders, waren bereits stark rückläufig, als die ersten Siedler ankamen 1 .

    Die Franzosen würden sie schließlich während einer Reihe von Kriegen entlang des Mississippi vollständig auslöschen 1 . Wenn der Völkermord an einem ganzen Volksstamm nicht schon schlimm genug wäre, war dieser spezielle Stamm unsere einzige potenzielle Verbindung zu den Hügelbauern.

    Die Hügelbauer: Eine uralte, hochintelligente Rasse?

    Nach der Recherche ein fast hundertjähriger Zeitungsartikel gepostet auf Facebook von Beverly Bauser, Koordinatorin für Madison County IL GenWeb, war ich angenehm überrascht, dass die Geschichte meiner Gemeinde eng mit der Geschichte von Cahokia verbunden ist.

    Wie bereits erwähnt, ist meine Stadt nur eine kurze Fahrt von den Cahokia Mounds entfernt.

    Die kleinen, engmaschigen Städte, aus denen meine Gemeinde besteht, sind alle Raffineriestädte, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Standard Oil gegründet wurden.

    In den letzten paar hundert Jahren wurden hier kleinere vorgelagerte Hügel entdeckt, und ein solcher Hügel steht noch immer perfekt zugänglich in einem öffentlichen Park hier in Roxana, IL.

    Einige dieser Hügel, die früher in meiner Gemeinde standen, wurden schließlich ausgegraben. Bei einer Ausgrabung wurde etwas entdeckt, das in Geschichtsbüchern seltsamerweise fehlt, und man fragt sich, warum Kindern im ganzen Land in der Schule nie davon erzählt wurde.

    Wir schreiben das Jahr 1918. Während des Baus einer Ölraffinerie in Roxana – eine von vielen, die hier noch in Betrieb sind – begann die Crew mit dem Ausheben eines Hügels, der auf einem neu gekauften Raffineriegrundstück lag, das als Mitarbeiterunterkunft dienen sollte 2 .

    Beim Graben, Berichten zufolge entdeckte die Crew Skelette, die nur einer hochintelligenten alten Rasse gehört haben können 2 weil sich die Skelette merklich von denen der Eingeborenen unterschieden 2 .

    Die Raffinerie in Roxana, IL, wo die Knochen entdeckt wurden. Ich bin in der Nähe dieser Raffinerie aufgewachsen und wohne immer noch in der Nähe. Ich sehe es fast täglich zusammen mit ungefähr drei anderen Raffinerien.

    Der Ort, an dem dies stattfand, ein umzäuntes Raffineriegrundstück, befindet sich zufällig gegenüber dem öffentlichen Park mit dem oben genannten zugänglichen Hügel.

    Das fasziniert mich, denn dieser Hügel befand sich in meiner Heimatstadt und die Raffinerie, die sie errichteten, ist heute noch im Einsatz.

    Über die Entdeckung hinaus sind kaum mehr Informationen zu finden, die über das Angebot meiner Quelle hinausgehen Zeitungsartikel von 1918 erhalten von Beverly Bauser.

    Eine Luftaufnahme der Wood River-Raffinerie in Roxana, IL. Bildnachweis: citynews.com

    Der „bärtige und gekleidete Gott“

    Die Legende erzählt von einem "bärtigen und gewandeten Gott", der die Zivilisation, die als die Hügelbauer bekannt ist, besucht und riesige Hügel baut, während er sie inspiriert, in Liebe und Harmonie mit dem Land zu leben 1 .

    Es erzählt auch von einer eventuellen Degeneration innerhalb der Kultur, in der sie bald in Krieg und rituelle Opfer verfielen 1 .

    Obwohl die Geschichte dahinter größtenteils unbekannt ist, werden die Cahokia Mounds von vielen als Quelle kraftvoller Energie angesehen 1 .

    Aus diesem Grund versammelten sich im August 1987 mehr als tausend Menschen auf dem Gipfel des Monk's Mound zum Harmonische Konvergenz, ein globales Meditationsereignis, das mit einer kraftvollen planetarischen Ausrichtung zusammenfiel 1 .

    Die Veranstaltung sollte Frieden auf der ganzen Welt verbreiten 1 .

    Die Untersuchungen von T.J. Ramey

    Jetzt werfen wir einen Blick auf einen Artikel aus dem Jahr 1899 aus einer lokalen Zeitung aus Illinois, The Alton Telegraph, der über den Tod des damaligen Besitzers von Monk's Mound berichtet und einige Geschichte erzählt.

    Noch einmal, ich hätte diesen alten Artikel nie gefunden, wenn er nicht gewesen wäre Madison County IL GenWeb Koordinatorin Beverly Bauser, die es gefunden und gepostet hat ihre Facebook-Seite mit historischem Bild und Zeichnung der Hügel.

    Der Artikel erklärt die Überzeugung des Besitzers, dass die Hügel von „einem Volk mit einer viel höheren Intelligenz“ gebaut wurden 3 . Es beginnt damit, dass die Leser darüber informiert werden, dass die Beerdigung des Besitzers des Hügels, Hon. T. J. Ramey, hatte an diesem Tag stattgefunden 3 .

    Ramey wurde als „Agent einer Reihe wissenschaftlicher Institutionen“ 3 beschrieben, und der Artikel erklärt, dass er in den Hügel „gegraben und eingegraben“ hatte, um Ergebnisse zu erzielen, die er posthum veröffentlichen wollte 3 .

    Er behauptete oft, dass die Einheimischen seiner Zeit überhaupt nicht am Bau der Cahokia Mounds oder anderer im ganzen Land beteiligt waren 3 . Er glaubte auch, dass die Hügel für verschiedene Zwecke über die Bestattung hinaus bestimmt waren 3 .

    Er wusste, dass die Erbauer profunde Kenntnisse der Geometrie hatten 3 , denn die Figuren im Inneren sind auf geometrischen Linien aufgebaut 3 .

    Der Artikel von 1899 beschreibt Monk's Mound als Ähnlichkeit mit den ägyptischen Pyramiden 3 , da sich darin Terrassen, Räume, Hallen und verschiedene andere Wunder befinden, die alle antike Relikte enthalten 3 .

    Kalkstein von Distant Bluffs zu Monk's Mound gebracht

    Ramey konnte beweisen, dass Monk's Mound nicht aus Erde gebaut wurde, die aus nahe gelegenen angrenzenden Mulden oder niedrigen Stellen stammte 3 , die Tausende von Tonnen Innenmaterial wurden irgendwie von meilenweit entfernten Klippen gebracht 3 .

    Klippen in der Nähe von Alton, IL. Bildnachweis: riverbills.com

    Bluffs können in der Nähe von Alton, IL, gefunden werden, das in der Nähe meiner Stadt liegt, aber weit genug von den Cahokia Mounds entfernt, um Sie sich fragen zu lassen, wie das Material transportiert wurde.

    Es wird vermutet, dass das Material mit Booten auf den Fluss geschickt wurde – obwohl Alton weit von den Hügeln entfernt ist, brauchte es nur eine Bootsfahrt auf dem Mississippi.

    Der Fluss war damals noch viel breiter 3 , was den Materialtransport mit dem Boot wahrscheinlich erleichtert hat. Die Tatsache, dass den Hügeln überhaupt Kalkstein von den Steilhängen hinzugefügt wurde, ist meiner Meinung nach jedoch faszinierend.

    Ramey wollte, dass seine Entdeckungen in die Geschichte eingehen

    Ramey wurden einmal 100.000 Dollar für das Traktat angeboten, auf dem Monk's Mound steht, aber er lehnte ab, weil seine Arbeit noch nicht getan war 3 .

    Ramey verlangte, dass seine Ergebnisse nach seinem Tod von den „höchsten wissenschaftlichen Institutionen des Landes“ überprüft und bearbeitet werden.

    Er würde den Hügel für keinen Geldbetrag in die Hände eines anderen übergehen lassen, da er wohlhabend und zu tief in seiner Arbeit mit dem Hügel war, um ihn aufzugeben 3 .

    Er glaubte fest daran, dass seine Untersuchungen zu Monk’s Mound in die Geschichte eingehen und seinem Andenken ein Denkmal setzen würden, das „länger als jeder Grabstein“ bleiben würde 3 . Auch hier bat er um eine Veröffentlichung seiner Erkenntnisse erst nach seinem Tod.

    Er verlangte, dass seine Ergebnisse nach seinem Tod von den „höchsten wissenschaftlichen Institutionen des Landes“ überprüft und bearbeitet werden, bevor sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden 3 .

    Man kann sich nur vorstellen, welche Art von Bearbeitung stattfand, als diese Institutionen Rameys Erkenntnisse in die Hände bekamen, und seine wohlmeinende Bitte könnte der Grund sein, warum wir heute nicht mehr über die Hügel wissen.

    Schauen Sie sich die Hügel an!

    Ich empfehle dringend, die Cahokia Mounds zu besuchen, wenn Sie sich für mysteriöse antike Strukturen mit unbekannter Geschichte interessieren.

    Du kannst besuche die Hügel und stellen Sie sich auf den massiven Monk's Mound, und wenn Sie dies tun, nehmen Sie sich etwas Zeit, um über das Geheimnis dieser antiken Stätte nachzudenken.

    Die Stufen hinauf zum Gipfel des Monk's Mound zu erklimmen und von oben über das Land zu blicken, ist ein Erlebnis, das Sie nicht vergessen werden. Bildnachweis: panoramio.com

    Die Stufen zum Gipfel des Monk's Mound zu erklimmen und von oben über das Land zu blicken, ist ein Erlebnis, das Sie nicht vergessen werden, und während Sie dort sind, denken Sie über die faszinierenden Entdeckungen nach, die noch gemacht werden müssen.

    Die Hügel verblüffen den Verstand und die Geschichte dahinter ist so trüb wie der Rest der alten Geschichte Nordamerikas, was sie für Wahrheitssucher und Liebhaber des Mysteriums umso attraktiver macht.


    Neue Studie entlarvt Mythos der verlorenen Zivilisation der Ureinwohner von Cahokia

    Bild mit freundlicher Genehmigung von Cahokia Mounds Historic State Site. Gemälde von William R. Iseminger.

    Ein Archäologe der UC Berkeley hat neben anderen demografischen Hinweisen uralten menschlichen Kot ausgegraben, um die Erzählung über den legendären Untergang von Cahokia, Nordamerikas berühmtester präkolumbianischer Metropole, in Frage zu stellen.

    In seiner Blütezeit im 12. Jahrhundert war Cahokia – im heutigen Süden von Illinois gelegen – das Zentrum der Mississippi-Kultur und die Heimat von Zehntausenden von amerikanischen Ureinwohnern, die Landwirtschaft betrieben, fischten, handelten und riesige Ritualhügel bauten.

    Um 1400 wurde Cahokia aufgrund von Überschwemmungen, Dürren, Ressourcenknappheit und anderen Ursachen der Entvölkerung verlassen. Aber im Gegensatz zu romantisierten Vorstellungen von Cahokias verlorener Zivilisation war der Exodus laut einer neuen Studie der UC Berkeley nur von kurzer Dauer.

    Der Archäologe der UC Berkeley, A.J. White gräbt Sedimente auf der Suche nach alten fäkalen Stanolen aus. (Foto von Danielle McDonald)

    Die Studie greift den „Mythos vom verschwindenden Indianer“ auf, der den Niedergang und das Verschwinden der Widerstandsfähigkeit und Beharrlichkeit der amerikanischen Ureinwohner vorzieht, sagte Hauptautor A.J. White, ein Doktorand in Anthropologie an der UC Berkeley.

    „Man könnte meinen, dass die Region Cahokia zum Zeitpunkt des europäischen Kontakts eine Geisterstadt war, basierend auf den archäologischen Aufzeichnungen“, sagte White. „Aber wir konnten eine jahrhundertealte Präsenz der amerikanischen Ureinwohner in der Gegend aufbauen.“

    Die Ergebnisse, die gerade in der Zeitschrift veröffentlicht wurden Amerikanische Antike, argumentieren, dass eine neue Welle von Indianern die Region im 16. Jahrhundert neu besiedelte und dort im 18.

    White und andere Forscher der California State University, Long Beach, der University of Wisconsin-Madison und der Northeastern University analysierten fossile Pollen, die Überreste von altem Kot, Holzkohle und andere Hinweise, um einen Lebensstil nach Mississippi zu rekonstruieren.

    Ihre Beweise zeichnen ein Bild von Gemeinschaften, die um Maisanbau, Bisonjagd und möglicherweise sogar kontrolliertes Brennen im Grasland herum aufgebaut wurden, was mit den Praktiken eines Netzwerks von Stämmen, die als Illinois Confederation bekannt sind, übereinstimmt.

    Im Gegensatz zu den Mississippianern, die fest in der Metropole Cahokia verwurzelt waren, zogen die Mitglieder des Stammes der Illinois Confederation weiter weg, pflegten kleine Farmen und Gärten, jagten Wild und brachen in kleinere Gruppen auf, wenn die Ressourcen knapp wurden.

    Der Dreh- und Angelpunkt, der den Beweis für ihre Anwesenheit in der Region zusammenhielt, waren „fäkale Stanole“, die aus menschlichen Abfällen stammen, die tief im Sediment unter dem Horseshoe Lake, dem Haupteinzugsgebiet von Cahokia, aufbewahrt wurden.

    Fäkale Stanole sind mikroskopisch kleine organische Moleküle, die in unserem Darm produziert werden, wenn wir Nahrung, insbesondere Fleisch, verdauen. Sie werden mit unserem Kot ausgeschieden und können Hunderte, wenn nicht Tausende von Jahren in Sedimentschichten konserviert werden.

    Da Menschen fäkale Stanole in weitaus größeren Mengen produzieren als Tiere, können ihre Werte verwendet werden, um große Veränderungen in der Bevölkerung einer Region zu messen.

    A. J. White und Kollegen paddeln hinaus auf den Horseshoe Lake. (Foto mit freundlicher Genehmigung von A.J. White)

    Um die Beweise zu sammeln, paddelten White und Kollegen in den Horseshoe Lake, der an die Cahokia Mounds State Historical Site angrenzt, und gruben Kernproben von Schlamm etwa 3 Meter unter dem Seeboden aus. Durch die Messung der Konzentrationen von fäkalen Stanolen waren sie in der Lage, Bevölkerungsveränderungen von der Mississippian-Periode bis zum europäischen Kontakt abzuschätzen.

    Fäkale Stanoldaten wurden auch in Whites Studie über die demografischen Veränderungen in der Mississippi-Periode von Cahokia gemessen, die letztes Jahr in der veröffentlicht wurde Proceedings of the National Academy of Sciences Tagebuch. Es stellte sich heraus, dass der Klimawandel in Form von aufeinanderfolgenden Überschwemmungen und Dürren eine Schlüsselrolle bei der Abwanderung der Einwohner von Cahokia in Mississippi im 13. Jahrhundert spielte.

    Aber während sich viele Studien auf die Gründe für den Niedergang von Cahokia konzentriert haben, haben sich nur wenige mit der Region nach dem Exodus der Mississippi befasst, deren Kultur sich schätzungsweise von 700 n.

    Whites neueste Studie versuchte, diese Lücken in der Geschichte des Cahokia-Gebiets zu schließen.

    „Es gibt nur sehr wenige archäologische Beweise für eine indigene Bevölkerung hinter Cahokia, aber wir konnten die Lücken durch historische, klimatische und ökologische Daten schließen, und der Dreh- und Angelpunkt war der fäkale Stanol-Beweis“, sagte White.

    Insgesamt deuten die Ergebnisse darauf hin, dass der Niedergang von Mississippi nicht das Ende einer amerikanischen Ureinwohnerpräsenz in der Region Cahokia markierte, sondern vielmehr eine komplexe Reihe von Migrationen, Kriegsführung und ökologischen Veränderungen im 16. Weiß sagte.

    „Die Geschichte von Cahokia war viel komplexer als ‚Goodbye, Indianer‘. „Hallo, Europäer“, und unsere Studie verwendet innovative und ungewöhnliche Beweise, um dies zu zeigen“, sagte White.

    Co-Autoren der Studie sind Samuel Munoz von der Northeastern University, Sissel Schroeder von der University of Wisconsin-Madison und Lora Stevens von der California State University, Long Beach.


    Studie sagt, dass Cahokia, Amerikas erste Stadt, ein Schmelztiegel war

    Die Zähne der alten Bewohner deuten darauf hin, dass die massive Einwanderung das explosive Wachstum der Stadt angetrieben haben könnte.

    Tausend Jahre nachdem die amerikanische Ureinwohnerstadt Cahokia auf einer Überschwemmungsebene östlich des heutigen St. Louis, Missouri, entstanden ist, bleibt die Geschichte ihrer explosiven Geburt und ihres steilen Niedergangs eines der großen Geheimnisse Amerikas. (Lesen Sie "Cahokia: America's Forgotten City" im National Geographic Magazin.)

    Aber eine neue Studie, die im Journal of Archaeological Science veröffentlicht wurde, könnte ein neues Licht darauf werfen, wie diese Stadt der Tausende - vielleicht 20.000 oder mehr - in nur 50 Jahren entstanden ist.

    Durch die Untersuchung des Strontiumgehalts von Zähnen aus den Überresten von 87 alten Cahokianern und den Vergleich mit den Strontiumsignaturen der lokalen Fauna kam ein Team um Thomas Emerson von der University of Illinois in Urbana-Champaign zu dem Schluss, dass mindestens ein Drittel der Cahokia Bewohner wanderten aus Gebieten außerhalb der Überschwemmungsebene ein, die als American Bottom bekannt ist.

    Wie kamen sie zu dieser Schlussfolgerung und was könnte dies für unser Verständnis von Cahokia bedeuten? In einem Interview Anfang dieser Woche stellte der Schriftsteller Glenn Hodges diese Fragen Emerson, der auch der Archäologe des Staates Illinois ist.

    Zunächst einmal, wie funktionieren Strontium-Signaturen?

    Im Wesentlichen funktioniert es nach dem Prinzip, dass du bist, was du isst. Strontium ist im Grundgestein auf der ganzen Welt. Es löst sich im Wasservorrat auf, das Wasser wird von Tieren und Pflanzen aufgenommen, der Mensch verzehrt die Tiere und Pflanzen und das Strontium wandert in ihre Knochen und Zähne.

    Strontium variiert je nach Art des Grundgesteins, und das ermöglicht es uns, Strontium zu verwenden, um zu sagen, wo jemand aufgewachsen ist. Um die Signatur für Cahokia zu bestimmen, haben wir kleine Säugetiere verwendet, die sich wahrscheinlich nie weiter als eine Meile von ihrem Geburtsort entfernt haben – Eichhörnchen, Kaninchen usw.

    Sie nehmen also diese Tierdaten als Ausgangsbasis und vergleichen sie mit dem Strontium in den Zähnen der Menschen.

    Jawohl. Es gibt ein Gebiss, das reift, wenn du ungefähr fünf oder sechs Jahre alt bist, und ein zweites, das zwischen sechs und sechzehn reift. Wir betrachten also Menschen, deren Säuglingszähne anzeigen, dass sie an einem anderen Ort lebten, aber als sie Teenager wurden, lebten sie in Cahokia. Sobald Sie über diese Altersgruppe von 16 bis 18 Jahren hinausgehen, können wir Immigranten nicht mehr anerkennen.

    Wie haben Sie von 87 Personen auf ein Drittel der Bevölkerung hochgerechnet?

    Sie müssen davon ausgehen, dass Ihre Stichprobe repräsentativ ist. Wir haben auf fast alle individuellen Überreste zugegriffen, die in Anstalten aufbewahrt werden. Die für Tests zur Verfügung stehende Population ist genau so klein.

    Wenn also ein Drittel Ihrer Stichprobe in ihrer Jugend einwanderte, könnte der tatsächliche Anteil der Einwanderer höher sein? Denn man muss sich vorstellen, dass diese Kinder mit Eltern kamen, die bereits alle ihre erwachsenen Zähne hatten.

    Jawohl. Die Zahlen sind also wahrscheinlich höher. Wir haben gerade keine Möglichkeit, das zu erreichen.

    Haben Sie eine Ahnung, woher die Einwanderer kamen, oder wissen Sie nur, dass sie nicht aus der Gegend von Cahokia stammen?

    Unser Forschungsniveau beschränkt sich derzeit auf die Identifizierung von Einwanderern. Um zu verstehen, woher sie kommen, müssen wir die Strontium-Datenbank auf dem gesamten mittleren Kontinent stark erweitern, und diese Forschung wurde noch nicht durchgeführt.

    Ist diese Forschung irgendwo in Sicht?

    Ja, so ist es. Wir haben sie 2009 mit Vorarbeiten gestartet und wollen diese Datenbank nun erweitern.

    Wie lange wird es Ihrer Meinung nach dauern, eine brauchbare Datenbank zu bekommen?

    Wahrscheinlich zwei bis drei Jahre. Es geht im Grunde darum, die richtigen Proben zu bekommen und sie zu verarbeiten. Natürlich müssen wir dafür das Geld aufbringen, aber die Recherche ist ziemlich einfach.

    Wie verändert dies das Bild, das wir von Cahokia haben? Dachte man nicht schon, dass die Einwanderung ein Faktor für sein explosives Wachstum war?

    Es hängt davon ab, mit wem Sie sprechen. Es gibt immer noch eine Gruppe von Archäologen, die in ziemlich traditionellen Begriffen denkt – ja, es gab einige Einwanderer, aber es war eine ziemlich homogene Bevölkerung, die immer größer wurde.

    Aber wenn man anfängt, Cahokia als multiethnisch und wahrscheinlich mehrsprachig zu betrachten, mit massivem Bevölkerungswachstum und Keimbildung [die sich um ein zentrales Gebiet herum bildet], muss man sich fragen: Welche Art von sozialer, religiöser und politischer Organisation braucht man, um diese Funktion tatsächlich zu erfüllen? ? Wie schafft man Einheit, wenn Menschen nichts gemeinsam haben?

    In Bezug auf die Forschung ist es eine grundlegende Veränderung. Jetzt können wir Cahokia im Vergleich zum Wachstum von Städten auf der ganzen Welt betrachten. Aus anderen Gegenden wissen wir, dass Städte so wachsen, durch Zuwanderung. Es ist mir egal, ob Sie sich das römische London oder Delhi oder einige der großen chinesischen Städte ansehen, sie sind eigentlich Keime unterschiedlicher Menschen.

    Diese Art hebt Cahokia also aus dieser romantischen Mythologie der indischen Vergangenheit und zeigt, wie diese Menschen mit den gleichen Problemen konfrontiert waren wie Menschen auf der ganzen Welt, wenn Sie mit der Urbanisierung beginnen. Es ermöglicht Ihnen, interkulturelle Vergleiche mit viel mehr Aussagekraft durchzuführen.

    Sie sprechen also wirklich davon, den Umfang der Cahokia-Forschung zu erweitern und sie mit diesem größeren Gelehrtenwerk zu verbinden?

    Grundsätzlich gibt es zwei Denkschulen. Die eine basiert auf sehr lokalisierten Interpretationen und Perspektiven von Cahokia, die andere sieht Cahokia als Akteur der internationalen Forschung.


    „Sein Niedergang ist ein Rätsel“

    Während seiner Blütezeit wäre Cahokia voller Aktivitäten gewesen. Männer jagten, bauten und lagerten Mais und rodeten Bäume für den Bau. Frauen kümmerten sich um die Felder und Häuser, stellten Töpferwaren her, webten Matten und Stoffe und verrichteten oft Arbeit und soziale Aktivitäten in den kleinen Höfen und Gärten außerhalb jeder Wohngruppe.

    Auf den Plätzen und in Gebäuden innerhalb der Palisaden fanden heilige Versammlungen und Zeremonien – der Zweck der Stadt – statt. „Man glaubte, dass das, was auf der Erde vor sich ging, auch in der Geistigen Welt vor sich ging und umgekehrt“, sagt James Brown, emeritierter Professor für Archäologie an der Northwestern University. "Als Sie diese heiligen Protokolle einmal betraten, musste alles sehr genau sein."

    Die Mississippianer richteten das Zentrum von Cahokia in einer echten Ost-West-Richtung aus, indem sie Standortlinien und die Positionen von Sonne, Mond und Sternen verwendeten, um die Richtung genau zu bestimmen. Westlich von Monk's Mound nutzte ein Kreis von hohen Pfosten die Position der aufgehenden Sonne, um die Sommer- und Wintersonnenwende sowie die Frühlings- und Herbst-Tagundnachtgleichen zu markieren. Die Pfosten wurden von Archäologen, die 1961 mit der Erforschung des Gebiets begannen, wieder errichtet und Woodhenge genannt.

    Ausgrabungen seit den 60er Jahren haben faszinierende Informationen über diese antike Stadt geliefert. Wissenschaftler haben künstlerische Stein- und Keramikfiguren gefunden. Brown war Teil eines Teams, das eine kleine Kupferwerkstatt neben einem der Hügel entdeckte. „Im Inneren befand sich ein Kamin mit Kohlen, in dem Kupfer herausgestampft und geglüht werden konnte“, sagt er. „Sie zerstampften es, erhitzten es, damit sich die Kristalle im Küfer neu ausrichten konnten, und wenn sie es in Wasser abschreckten, hatte man etwas, das einem Ornament ähnelte, einer Perle.“

    Der Standort Cahokia umfasste eine Fläche von neun Quadratmeilen. Abbildung: Cahokia Mounds State Historic Site

    Archäologische Arbeiten haben auch einen Hügel mit Massengräbern entdeckt. Während über das Ausmaß diskutiert wird, scheint es, als hätten die Mississippi rituelle Menschenopfer durchgeführt, gemessen an Hunderten von Menschen, hauptsächlich jungen Frauen, die in diesen Massengräbern begraben sind. Einige wurden wahrscheinlich erwürgt, andere starben möglicherweise an Aderlass. Vier Männer wurden mit abgeschnittenen Köpfen und Händen gefunden.

    Die Menschen in Cahokia selbst haben möglicherweise viel von dieser Gewalt verteilt und erhalten, da Forscher keine spezifischen Beweise für Kriegsführung oder Invasion von Außenstehenden gefunden haben. Emerson sagt, er habe andere indianische Stätten ausgegraben, die mit Pfeilspitzen gefüllt waren, die der Krieg hinterlassen hat, im Vergleich dazu gab es in Cahokia fast keine. „Es ist interessant“, fügt er hinzu. „Bei Cahokia besteht die Gefahr darin, dass die Leute an der Spitze Sie nicht von anderen [von anderen Stämmen oder Orten] angreifen.“

    Aber William Iseminger, Archäologe und stellvertretender Direktor bei Cahokia Mounds, weist darauf hin, dass es eine anhaltende Bedrohung für die Stadt gegeben haben muss, sei es von lokalen oder entfernten Quellen, die zwischen 1175 und 1275 viermal gebaut und wieder aufgebaut werden musste wurden angegriffen, aber die Bedrohung war da und die Führer sahen die Notwendigkeit, enorm viel Zeit, Arbeit und Material aufzuwenden, um den zentralen Zeremonienbereich zu schützen.“

    Die Geschichte von Cahokias Niedergang und schließlichem Ende ist ein Rätsel. Nachdem sie um 1100 ihren Bevölkerungsstand erreicht hat, schrumpft die Bevölkerung und verschwindet dann um 1350. Vielleicht hatten sie die Ressourcen des Landes erschöpft, wie einige Gelehrte theoretisieren, oder wurden Opfer politischer und sozialer Unruhen, des Klimawandels oder längerer Dürren. Wie auch immer, die Mississippianer gingen einfach weg und Cahokia wurde nach und nach verlassen.

    Tales of Cahokia tauchen nicht einmal in der Folklore und mündlichen Überlieferungen der amerikanischen Ureinwohner auf, sagt Emerson. "Anscheinend hat das, was in Cahokia passiert ist, einen schlechten Geschmack in den Köpfen der Leute hinterlassen." Die Erde und die Hügel liefern die einzige Erzählung.


    Cahokia Hügel WHS

    Cahokia Mounds ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. Es wurde 1982 auf der Grundlage von zwei Kriterien von außergewöhnlichem universellem Wert in die Liste des Welterbes aufgenommen: “es ist ein einzigartiges [und] außergewöhnliches Zeugnis … einer Zivilisation, die … verschwunden ist” (iii) und es ist „ein herausragendes Beispiel für eine Art von Gebäude, Architektur[e] [und] Landschaft, die [eine] bedeutende Etappe in der Menschheitsgeschichte veranschaulicht" (iv). Wie bei den meisten archäologischen Stätten auf der Liste des Weltkulturerbes hat die UNESCO diese kurze Video-Einführung gesponsert: https://www.youtube.com/watch?v=3vN4S1jFUp0


    Siehe Plakette zur Bezeichnung des Weltkulturerbes oben rechts.

    Cahokia Hügel war die größte Siedlung im prähispanischen Amerika nördlich des Beckens von Mexiko. Es umfasste 3.200 Hektar. Es gab Wohnviertel, Plätze, Tempel, astronomische Observatorien und den großen Mönchshügel.

    Cahokia war eine geschäftige Stadt, die ca. 1050 n. Chr. durch dramatische gesellschaftliche und politische Ereignisse. Cahokia Mounds war ein geplanter Ort, der die ursprünglichen kulturellen Muster der Ureinwohner erheblich veränderte. Es zog nicht nur Zehntausende von Menschen an, um dort zu wohnen, es war auch ein Pilgerzentrum mit einer Religion, die Archäologen rekonstruieren, eine Religion, die sich von Cahokia über den Mittleren Westen, den Mississippi und den Westen ausbreitete.Mit diesem großen geographischen Gebiet gab es einen regen Handel mit vielen verschiedenen Waren. Die schnelle Expansion von Cahokia wurde von Timothy Pauketat, einem bedeutenden Cahokia-Gelehrten und derzeitigen Direktor des Illinois Archaeological Survey, als „große zivilisierende soziale Bewegung“ bezeichnet. Aber dieser “Urknall” hielt nicht an. Erst vor hundert Jahren begann der Niedergang von Cahokia.

    Als Cahokia und die Welt von Mississippi ca. 1200 n. Chr. blieben die großen Erdhügel auf der Landschaft. Als frühe Anglo-Siedler begannen, in das Land der nachkommenden Ureinwohner zu ziehen, verkündeten sie einen “Mythos der Hügelbauer” und argumentierten, dass die “einfachen” Stämme, die sie sahen, die von Hügeln gezeichnete Landschaft unmöglich hätten bauen können . Schließlich wurde diese Fiktion durch unbestreitbare Beweise, dass die (damals) zeitgenössischen Inder verwandt waren, zunichte gemacht. Die bemerkenswerte archäologische Untersuchung von Ephraim George Squier und Edwin Hamilton Davis, die in ihrem Antike Monumente des Mississippi Valley (Smithsonian Institution, 1848 – dies war die erste Veröffentlichung des Smithsonian!) gibt uns eine Vorstellung davon, was die Europäer zuerst sahen, bevor sie so viel von der indigenen Vergangenheit von der Oberfläche löschten. 48 Karten. 207 Gravuren. Obwohl die Erdarbeiten von Ohio das Volumen dominieren, wird Cahokia mit dem Hinweis auf andere kleinere Hügel in der Nähe und auf der anderen Seite des Flusses bei St. Louis erwähnt. Das Buch kann online über das Gutenberg-Projekt gelesen werden: https://www.gutenberg.org/files/49668/49668-h/49668-h.htm

    Heute sind die meisten Hügel von Cahokia verschwunden, obwohl Monks Mound immer noch thront. Im Gegensatz zu anderen Orten wie Machu Picchu, Teotihuacan und Petra fehlt ein überwältigendes visuelles “wow”, ungeachtet dessen, was Archäologen festgestellt haben, dass es dort war. Daher spielt das Interpretationszentrum in Cahokia Mounds eine besonders wichtige Rolle.



    Es ist ein hervorragendes Museum mit überzeugenden Dioramen, Artefaktausstellungen, Maquetten, Karten und anderen Illustrationen, die dem Besucher wirklich helfen, die Bedeutung der Stätte zu erkennen.

    Sehen Sie sich dieses Interview mit Site Superintendent Lori Belknap an, um die Herausforderungen und Errungenschaften zu verstehen, die mit der Verwaltung dieser großartigen Site verbunden sind.

    Der langjährige Archäologe William Iseminger bietet in diesem Interview seinen Einblick in die archäologische Geschichte von Cahokia. Und lesen Sie seinen Artikel über fünf Jahrzehnte öffentlicher Interpretation bei Cahokia.

    Einer der interessantesten museologischen Aspekte des Interpretationszentrums ist die Darstellung der Arbeit der Archäologen und die museale Gegenüberstellung der Berufsphilosophie der Archäologen im Gegensatz zur Kosmologie der Ureinwohner, was zu zwei sehr unterschiedlichen Interpretationen von Cahokia führt.

    Interessant ist auch, wie das Museum das NAGPRA-Verbot zur Ausstellung von menschlichen Überresten der amerikanischen Ureinwohner aushandelt. Die Maquette von Cahokias berühmtestem Begräbnis scheint das Thema zu verfeinern.

    Eine große Initiative ist im Gange, um die nationale Bedeutung von Cahokia Mounds zu erweitern, indem es eine Einheit des US-Nationalparkdienstes wird. Diese Bemühungen werden von Heartlands Conservancy in Abstimmung mit politischen Führern (unter anderem dem republikanischen Kongressabgeordneten Mike Bost und dem demokratischen Senator Dick Durbin), den Interessenvertretungen der Gemeinde und indigenen Stammesgruppen der amerikanischen Ureinwohner geleitet. Im Falle einer Genehmigung würde der Standort als Partnerschaft zwischen dem NPS und den lokalen Gruppen verwaltet, die sich mit Begeisterung für diese Ausweisung eingesetzt haben. Ein wichtiges Thema, das man im Auge behalten sollte, ist nicht der offensichtlich verbesserte Schutz des Geländes, sondern auch die wirtschaftliche und soziale Entwicklung, die der NPS-inspirierte Tourismus nach Collinsville (wo es sich befindet) und dem gesamten nahe gelegenen Illinois Metro-East-Gebiet bringen könnte und sollte. Oder bleibt Saint Louis der Hauptbegünstigte?

    Sehen Sie sich dieses Interview mit dem Politikwissenschaftler Dr. Robert Pahre über Nationalparks und die Cahokia-Site an: https://mediaspace.illinois.edu/media/t/1_sipqc7nf

    Andere wichtige archäologische Stätten der Mississippi-Kultur in Illinois wurden im Laufe der Jahre von Archäologen ausgegraben. Eine der interessantesten dieser Seiten ist Smaragdhügel in der Nähe des Libanon:
    https://www.youtube.com/watch?v=iwAjxvL6Y4c
    Obwohl es an der Oberfläche wenig zu sehen gibt, wäre es sehr aufregend, wenn es ein hochmodernes Interpretationszentrum gäbe.

    Zu den Tragödien, die den Indianern von Illinois widerfuhren, gehörte ihre endgültige Vertreibung im Jahr 1830 unter Präsident Andrew Jackson. Dies war der Höhepunkt eines Prozesses der erzwungenen Zermürbung, der seit vielen Jahrzehnten stattfindet. Der Indian Removal Act der Regierung fasste alle Stämme östlich des Mississippi in einen Topf und schickte sie über den Fluss, hauptsächlich nach Oklahoma. Verschiedene zeitgenössische Indianerstämme interessieren sich intensiv für Cahokia Mounds und ziehen eine historische Verbindung zwischen sich und den Mississippianern, die die riesige Stätte gebaut haben. Die Chickasaw, Peoria und Osage unter ihnen führen ihre Vorfahren auf das Volk von Mississippi zurück, das Cahokia und seine außergewöhnliche Heimatwelt geschaffen hat. (Lesen Sie diese Artikel: https://www.stltoday.com/suburban-journals/illinois/osage-people-claim-link-to-sugarloaf-mound/article_92735709-aef6-5c18-b03d-c09aa3be9b48.html UND https:/ /news.stlpublicradio.org/arts/2019-10-01/native-american-tribes-support-national-park-status-for-cahokia-mounds)

    Schließlich spielte das Champaign-Urbana-Sinfonieorchester 2015 ein Originalstück des Komponisten Brain Baxter mit dem Titel “Cahokia”, das den Aufstieg und Fall der alten prähistorischen Metropole im Süden von Illinois aufzeichnet: https://www.youtube.com/ beobachten?v=WmiXGu8LjfE

    WICHTIGE REFERENZEN
    Cahokia Mounds Museumsgesellschaft. Cahokia. Stadt der Sonne. (1992) – beliebt
    Emerson, Thomas E. Cahokia und die Archäologie der Macht. (University of Alabama Press, 1997) – akademisch
    Pauketat, Timothy R. und Thomas E. Emerson. Cahokia. Herrschaft und Ideologie in der Welt von Mississippi. (University of Nebraska Press, 1997) – akademisch
    Chappell, Sally A. Kitt. Cahokia. Spiegel des Kosmos. (University of Chicago Press, 2002) – beliebt
    Pauketat, Timothy R. Das alte Cahokia und die Mississippianer. (Cambridge University Press, 2004) – akademisch


    Cahokia: Geheimnis der Hügel

    Die Cahokia Mounds in der Nähe von St. Louis in Collinsville, IL, sind eine Reihe von alten Erdhügeln, die oft den amerikanischen Ureinwohnern zugeschrieben werden, die als "Mound Builders" bekannt waren.

    Die Mound Builders waren Vorfahren der Eingeborenen, die zur Zeit der ersten Siedlungen lebten, und es wird angenommen, dass sie fortgeschrittener und intelligenter waren als ihre Nachkommen.

    Berichten zufolge schrieben einheimische Stämme die Hügel ihren Vorfahren, den Mound Builders, zu, was auf ein interessantes gelöschtes Kapitel in der nordamerikanischen Geschichte hinweist.

    Wir haben keine wirkliche Möglichkeit herauszufinden, wer die Mound Builders waren oder wie sie so viele beeindruckende Erdarbeiten errichtet haben, und im Moment können wir nur raten.

    Der größte der Cahokia Mounds ist als Monk's Mound bekannt und steht bei über 100 Fuß hoch und 775 Fuß breit.

    Der moderne Mönchshügel. Eine Straße führt durch die Stätte von Cahokia, aber Besucher können die Treppe hinaufsteigen, die zur Spitze des 30 m hohen Hügels führt.

    Der Name wurde ihm von französischen Trappistenmönchen gegeben, die ihn 1809 1 bewirtschafteten, lange nachdem die Zivilisation, die für die Hügel verantwortlich war, sie verlassen hatte.

    Über Cahokia ist wenig bekannt

    Ich lebe in der Nähe der Hügel und für mich ist das Faszinierendste an ihnen, wie wenig wir über sie oder die Zivilisation wissen, die sie gebaut hat. Historiker und Archäologen sind wegen der komplexen Art und Weise ihrer Gestaltung noch immer verblüfft über ihre Herkunft.

    Es gibt viele Theorien, von Göttern, die auftauchen und die Hügel bauen, bis hin zu der verbreiteteren Theorie, dass eine Vorfahren-Hügelbauerrasse dafür verantwortlich ist.

    Die einzige Möglichkeit, die wir, abgesehen von umfangreichen Ausgrabungen und Forschungen, wirklich wissen können, ist, wenn wir einen Schritt zurück in die Vergangenheit gehen und ihren Bau miterleben.

    Wer waren die Hügelbauer?

    Troy Taylor bei Präriegeister schreibt, dass Relikte der Hügelbauer in den Vereinigten Staaten verstreut sind 1 . Cahokia war nicht die einzige alte amerikanische Zivilisation, die Hügel baute, aber ihre gehören zu den bemerkenswertesten – insbesondere Monk’s Mound.

    Frühe Entdecker betrachteten diese seltsamen, von Menschenhand geschaffenen Hügel als Anzeichen für die Anwesenheit einer fortgeschrittenen Zivilisation, die längst verschwunden war 1 . Viele Artefakte wurden zurückgelassen, darunter Keramik, schöne Steinpfeifen und Kupferbilder von Vögeln und Schlangen 1 .

    Die Tafel von Cahokia Birdman ist eines von vielen einzigartigen Kunstwerken, die von Archäologen auf den Hügeln entdeckt wurden. Bildnachweis: flickr.com

    Es dauerte nicht lange, bis Theorien darüber aufgestellt wurden, wer die Hügel gebaut hat. Einige behaupteten, sie seien das Werk der Wikinger 1 , einige Phönizier aus Tyrus, einer antiken Stadt 1 , und einige der verlorenen Stämme Israels 1 .

    Wie ich bereits erwähnte, schrieben die Eingeborenen die Hügel einer großen Zivilisation zu, die ihnen vorausgegangen war. Dies könnte erklären, warum es so viele interessante Theorien darüber gibt, wer sie gebaut hat, wilde Theorien sind mit jedem Mysterium unvermeidlich.

    Vielleicht waren die Siedler mit der Erklärung der Eingeborenen nicht zufrieden und hatten das Gefühl, dass eine andere, mystische Kraft am Werk war, oder vielleicht hatten die Eingeborenen Recht und eine intelligentere Rasse – ihre Vorfahren – bauten die Hügel.

    Verbindung zwischen Hügelbauern und noch lebenden Eingeborenen entdeckt

    Im Jahr 1839 lieferte der Ethnologe Samuel G. Morton Beweise dafür, dass Schädel, die aus den Grabhügeln geborgen wurden, mit den Schädeln kürzlich verstorbener Eingeborener übereinstimmten 1 . Dies verband die alten Hügelbauer effektiv mit den damals noch lebenden Eingeborenen.

    Morton stellte die Theorie auf, dass die Mound Builders frühe Vorfahren der Eingeborenen waren 1 . Bis 1881 wurde seine Theorie weitgehend abgelehnt 1 .

    Es wurde schließlich akzeptiert, als das Smithsonian Institute eine spezielle Untersuchung der Hügel 1 begann, die vom Archäologen Cyrus Thomas aus Illinois, einem Kritiker von Mortons Theorie und Verfechter der Theorie der verlorenen Rasse 1 , geleitet wurde.

    Nachdem er über einen Zeitraum von sieben Jahren Tausende von ausgegrabenen Artefakten untersucht hatte, änderte Thomas seine Haltung und akzeptierte Mortons Theorie, dass die Baumeister die Vorfahren der Eingeborenen waren 1 .

    Größer als London

    Troy beschreibt Monk's Mound als eine 16 Hektar große Stufenpyramide, die Anzeichen dafür aufweist, dass sie mehrmals umgebaut wurde 1 . Begrabene Überreste eines antiken Tempels befinden sich direkt unter dem Gipfel des Hügels 1 . Persönlich würde ich sie gerne erkunden, nur um zu sehen, was ich finden könnte.

    Cahokia war in seiner Blütezeit größer als London 1 , aber abgesehen von Einheimischen und Touristen, die es sich ansehen, ist es heute leer. Glücklicherweise ist Monk's Mound zusammen mit einigen anderen erhalten und Sie können sie im Historische Stätte des Staates Cahokia Mounds, wo Sie auch ein wunderbares Museum besuchen können.

    Etwa 20.000 Menschen lebten einst in der Stadt Cahokia 1 , und sie lebten in einem Holzzaun, der ihre Häuser, Gebäude und Haupthügel umgab 1 . Die Stadt florierte von 700 n. Chr. bis sie um 1300 einen stetigen Niedergang erreichte 1 . Es war um 1500 1 aufgegeben worden.

    Ungefähr 20.000 Menschen lebten einst in der Stadt Cahokia, und sie lebten in einem Holzzaun, der ihre Häuser, Gebäude und Haupthügel umgab. Bildnachweis: pinterest.com

    Früher gab es mehr als 120 Cahokian-Hügel, die im ganzen Land verstreut waren 1 , aber viele wurden im Laufe der Jahre zerstört. Nur 106 wurden aufgezeichnet 1 , aber zum Glück sind 68 % von ihnen innerhalb der Grenzen der State Historic Site 1 erhalten.

    Was hat Cahokias Untergang verursacht?

    Einigen Archäologen zufolge waren die Natchez-Indianer des unteren Mississippi-Tals die letzten überlebenden Nachkommen der Mound Builders 1 .

    Sie verehrten die Sonne 1 , was sowohl den rituellen Zweck der Hügel erklären könnte als auch die Woodhenge auf dem Gelände gebaut 1.

    Eine Darstellung von Woodhenge im alten Cahokia. Bildnachweis: pinterest.com

    Cahokias Woodhenge besteht aus 48 Holzpfosten, die einen Kreis mit einem Durchmesser von 410 Fuß bilden 1 , und es kann das genaue Datum aller vier Tagundnachtgleichen bestimmen, indem es die zentralen Beobachtungsposten mit bestimmten Perimeterpfosten während des Sonnenaufgangs ausrichtet 1 .

    Eine moderne Nachbildung von Woodhenge in der Cahokia Mounds State Historic Site. Bildnachweis: jqjacobs.net

    Einige haben vorgeschlagen, dass die Hügelbauer ihre Zivilisation wegen Überfüllung und Mangel an Nahrung oder anderen Ressourcen 1 aufgegeben haben, sowie wegen der Verschmutzung der Wasserversorgung 1 .

    Andere haben theoretisiert, dass ein vollständiger Zusammenbruch der Cahokian-Zivilisation schuld war 1 .

    Die Natchez, vielleicht die letzten Nachkommen der Mound Builders, waren bereits stark rückläufig, als die ersten Siedler ankamen 1 .

    Die Franzosen würden sie schließlich während einer Reihe von Kriegen entlang des Mississippi vollständig auslöschen 1 . Wenn der Völkermord an einem ganzen Volksstamm nicht schon schlimm genug wäre, war dieser spezielle Stamm unsere einzige potenzielle Verbindung zu den Hügelbauern.

    Die Hügelbauer: Eine uralte, hochintelligente Rasse?

    Nach der Recherche ein fast hundertjähriger Zeitungsartikel gepostet auf Facebook von Beverly Bauser, Koordinatorin für Madison County IL GenWeb, war ich angenehm überrascht, dass die Geschichte meiner Gemeinde eng mit der Geschichte von Cahokia verbunden ist.

    Wie bereits erwähnt, ist meine Stadt nur eine kurze Fahrt von den Cahokia Mounds entfernt.

    Die kleinen, engmaschigen Städte, aus denen meine Gemeinde besteht, sind alle Raffineriestädte, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Standard Oil gegründet wurden.

    In den letzten paar hundert Jahren wurden hier kleinere vorgelagerte Hügel entdeckt, und ein solcher Hügel steht noch immer perfekt zugänglich in einem öffentlichen Park hier in Roxana, IL.

    Einige dieser Hügel, die früher in meiner Gemeinde standen, wurden schließlich ausgegraben. Bei einer Ausgrabung wurde etwas entdeckt, das in Geschichtsbüchern seltsamerweise fehlt, und man fragt sich, warum Kindern im ganzen Land in der Schule nie davon erzählt wurde.

    Wir schreiben das Jahr 1918. Während des Baus einer Ölraffinerie in Roxana – einer von vielen, die hier noch in Betrieb sind – begann die Mannschaft mit dem Ausheben eines Hügels, der auf einem neu gekauften Raffineriegrundstück lag, das als Mitarbeiterunterkunft dienen sollte 2 .

    Beim Graben, Berichten zufolge entdeckte die Crew Skelette, die nur einer hochintelligenten alten Rasse gehört haben können 2 weil sich die Skelette merklich von denen der Eingeborenen unterschieden 2 .

    Die Raffinerie in Roxana, IL, wo die Knochen entdeckt wurden. Ich bin in der Nähe dieser Raffinerie aufgewachsen und wohne immer noch in der Nähe. Ich sehe es fast täglich zusammen mit ungefähr drei anderen Raffinerien.

    Der Ort, an dem dies stattfand, ein umzäuntes Raffineriegrundstück, befindet sich zufällig gegenüber dem öffentlichen Park mit dem oben genannten zugänglichen Hügel.

    Das fasziniert mich, denn dieser Hügel befand sich in meiner Heimatstadt und die Raffinerie, die sie errichteten, ist heute noch im Einsatz.

    Über die Entdeckung hinaus sind kaum mehr Informationen zu finden, die über das Angebot meiner Quelle hinausgehen Zeitungsartikel von 1918 erhalten von Beverly Bauser.

    Eine Luftaufnahme der Wood River-Raffinerie in Roxana, IL. Bildnachweis: citynews.com

    Der „bärtige und gekleidete Gott“

    Die Legende erzählt von einem "bärtigen und gewandeten Gott", der die Zivilisation, die als die Hügelbauer bekannt ist, besucht und riesige Hügel baut, während er sie inspiriert, in Liebe und Harmonie mit dem Land zu leben 1 .

    Es erzählt auch von einer eventuellen Degeneration innerhalb der Kultur, in der sie bald in Krieg und rituelle Opfer verfielen 1 .

    Obwohl die Geschichte dahinter größtenteils unbekannt ist, werden die Cahokia Mounds von vielen als Quelle kraftvoller Energie angesehen 1 .

    Aus diesem Grund versammelten sich im August 1987 mehr als tausend Menschen auf dem Gipfel des Monk's Mound zum Harmonische Konvergenz, ein globales Meditationsereignis, das mit einer kraftvollen planetarischen Ausrichtung zusammenfiel 1 .

    Die Veranstaltung sollte Frieden auf der ganzen Welt verbreiten 1 .

    Die Untersuchungen von T.J. Ramey

    Jetzt werfen wir einen Blick auf einen Artikel aus dem Jahr 1899 aus einer lokalen Zeitung aus Illinois, The Alton Telegraph, der über den Tod des damaligen Besitzers von Monk's Mound berichtet und einige Geschichte erzählt.

    Noch einmal, ich hätte diesen alten Artikel nie gefunden, wenn er nicht gewesen wäre Madison County IL GenWeb Koordinatorin Beverly Bauser, die es gefunden und gepostet hat ihre Facebook-Seite mit historischem Bild und Zeichnung der Hügel.

    Der Artikel erklärt die Überzeugung des Besitzers, dass die Hügel von „einem Volk mit einer viel höheren Intelligenz“ gebaut wurden 3 . Es beginnt damit, dass die Leser darüber informiert werden, dass die Beerdigung des Besitzers des Hügels, Hon. T. J. Ramey, hatte an diesem Tag stattgefunden 3 .

    Ramey wurde als „Agent einer Reihe wissenschaftlicher Institutionen“ 3 beschrieben, und der Artikel erklärt, dass er in den Hügel „gegraben und eingegraben“ hatte, um Ergebnisse zu erzielen, die er posthum veröffentlichen wollte 3 .

    Er behauptete oft, dass die Einheimischen seiner Zeit überhaupt nicht am Bau der Cahokia Mounds oder anderer im ganzen Land beteiligt waren 3 . Er glaubte auch, dass die Hügel für verschiedene Zwecke über die Bestattung hinaus bestimmt waren 3 .

    Er wusste, dass die Erbauer profunde Kenntnisse der Geometrie hatten 3 , denn die Figuren im Inneren sind auf geometrischen Linien aufgebaut 3 .

    Der Artikel von 1899 beschreibt Monk's Mound als Ähnlichkeit mit den ägyptischen Pyramiden 3 , da sich darin Terrassen, Räume, Hallen und verschiedene andere Wunder befinden, die alle antike Relikte enthalten 3 .

    Kalkstein von Distant Bluffs zu Monk's Mound gebracht

    Ramey konnte beweisen, dass Monk's Mound nicht aus Erde gebaut wurde, die aus nahe gelegenen angrenzenden Mulden oder niedrigen Stellen stammte 3 , die Tausende von Tonnen Innenmaterial wurden irgendwie von meilenweit entfernten Klippen gebracht 3 .

    Klippen in der Nähe von Alton, IL. Bildnachweis: riverbills.com

    Bluffs können in der Nähe von Alton, IL, gefunden werden, das in der Nähe meiner Stadt liegt, aber weit genug von den Cahokia Mounds entfernt, um Sie sich fragen zu lassen, wie das Material transportiert wurde.

    Es wird vermutet, dass das Material mit Booten auf den Fluss geschickt wurde – obwohl Alton weit von den Hügeln entfernt ist, brauchte es nur eine Bootsfahrt auf dem Mississippi.

    Der Fluss war damals noch viel breiter 3 , was den Materialtransport mit dem Boot wahrscheinlich erleichtert hat. Die Tatsache, dass den Hügeln überhaupt Kalkstein von den Steilhängen hinzugefügt wurde, ist meiner Meinung nach jedoch faszinierend.

    Ramey wollte, dass seine Entdeckungen in die Geschichte eingehen

    Ramey wurden einmal 100.000 Dollar für das Traktat angeboten, auf dem Monk's Mound steht, aber er lehnte ab, weil seine Arbeit noch nicht getan war 3 . Er würde den Hügel für keinen Geldbetrag in die Hände eines anderen übergehen lassen, da er wohlhabend und zu tief in seiner Arbeit mit dem Hügel war, um ihn aufzugeben 3 .

    Er glaubte fest daran, dass seine Untersuchungen zu Monk’s Mound in die Geschichte eingehen und seinem Andenken ein Denkmal setzen würden, das „länger als jeder Grabstein“ bleiben würde 3 . Auch hier bat er um eine Veröffentlichung seiner Erkenntnisse erst nach seinem Tod.

    Er verlangte, dass seine Ergebnisse nach seinem Tod von den „höchsten wissenschaftlichen Institutionen des Landes“ überprüft und bearbeitet werden, bevor sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden 3 .

    Man kann sich nur vorstellen, welche Art von Bearbeitung stattfand, als diese Institutionen Rameys Erkenntnisse in die Hände bekamen, und seine wohlmeinende Bitte könnte der Grund sein, warum wir heute nicht mehr über die Hügel wissen.

    Schauen Sie sich die Hügel an!

    Ich empfehle dringend, die Cahokia Mounds zu besuchen, wenn Sie sich für mysteriöse antike Strukturen mit unbekannter Geschichte interessieren.

    Du kannst besuche die Hügel und stellen Sie sich auf den massiven Monk's Mound, und wenn Sie dies tun, nehmen Sie sich etwas Zeit, um über das Geheimnis dieser antiken Stätte nachzudenken.

    Die Stufen hinauf zum Gipfel des Monk's Mound zu erklimmen und von oben über das Land zu blicken, ist ein Erlebnis, das Sie nicht vergessen werden. Bildnachweis: panoramio.com

    Die Stufen zum Gipfel des Monk's Mound zu erklimmen und von oben über das Land zu blicken, ist ein Erlebnis, das Sie nicht vergessen werden, und während Sie dort sind, denken Sie über die faszinierenden Entdeckungen nach, die noch gemacht werden müssen.

    Die Hügel verblüffen den Verstand und die Geschichte dahinter ist so trüb wie der Rest der alten Geschichte Nordamerikas, was sie für Wahrheitssucher und Liebhaber des Mysteriums umso attraktiver macht.


    Schau das Video: Cahokia Mounds: Ancient Metropolis 1994 Documentary on pre-Columbian city in Illinois - St. Louis (Juli 2022).


    Bemerkungen:

    1. Yunus

      Sie besuchte die einfach ausgezeichnete Idee

    2. Hann

      Es ist einfach eine großartige Idee

    3. Rayburn

      Ich stimme zu, dein Gedanke ist einfach großartig

    4. Mautaxe

      Was notwendige Worte ... großartig, eine bemerkenswerte Phrase



    Eine Nachricht schreiben