Geschichte Podcasts

Der legendäre Bandleader Glenn Miller verschwindet über dem Ärmelkanal

Der legendäre Bandleader Glenn Miller verschwindet über dem Ärmelkanal


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

General James Doolittle von der United States Army Air Forces (USAAF), Held des gewagten „Doolittle Raid“ auf dem japanischen Festland und später der vereinte Kommandant der alliierten Luftstreitkräfte in Europa im Zweiten Weltkrieg, lobte einen seiner Stabsoffiziere im Jahr 1944: „Neben einem Brief aus der Heimat, Captain Miller, ist Ihre Organisation der größte Moralförderer im europäischen Kriegsschauplatz.“ Der fragliche Captain Miller war der Posaunist und Bandleader Glenn Miller, der größte Star der amerikanischen Popmusikszene in den Jahren unmittelbar vor dem Zweiten Weltkrieg und ein Mann, der seine brillante Karriere auf ihrem Höhepunkt im Jahr 1942 beiseite legte, um seinem Land zu dienen als Leiter der USAAF-Tanzband. In dieser Eigenschaft bestieg Kapitän Glenn Miller am 15. half vor kurzem, Paris zu befreien.

Es wäre schwer, das Ausmaß des Erfolgs von Glenn Miller in den Jahren unmittelbar vor dem Eintritt Amerikas in den Zweiten Weltkrieg zu überschätzen. Obwohl er selbst ein relativ unspektakulärer Instrumentalist war – er hatte Posaune in verschiedenen bedeutenden Orchestern gespielt, sich aber nie als Interpret hervorgetan – dominierte der Bandleader Miller den letzten Teil der Swing-Ära aufgrund seiner disziplinierten Arrangements und einer Innovation in der Orchestrierung, die die hohe Klarinette auf die Melodielinie setzt, die durch den Saxophonabschnitt eine Oktave tiefer verdoppelt wird. Dieser charakteristische Sound verhalf dem Glenn Miller Orchestra von 1939 bis 1942 zu einer beispiellosen Reihe populärer Hits, darunter die ikonischen Versionen von Nummern wie „In The Mood“ (1939), „Tuxedo Junction“ (1939) und „Chattanooga Choo Choo“ ( 1941) sowie Millers selbstverfasste Signature-Melodie „Moonlight Serenade“ (1939).

Das Glenn Miller Orchestra spielte sein letztes Konzert unter Millers Leitung am 27. September 1942 in Passaic, New Jersey, und kurz darauf trat Miller in die Armee ein. Nach fast zwei Jahren in den Staaten, in denen eine wöchentliche Radiosendung namens . ausgestrahlt wurde Ich halte die Flügel aus Von New York City aus gründete Miller eine neue 50-köpfige USAAF-Tanzband und reiste im Sommer 1944 nach England ab, wo er in den nächsten sechs Monaten Hunderte von Auftritten vor alliierten Truppen gab, bevor er an diesem Tag seine schicksalhafte Reise nach Frankreich antrat 1944.

Das Wrack von Millers Flugzeug wurde nie gefunden. Sein offizieller Militärstatus bleibt vermisst.


Neue Beweise im Mysterium von Glenn Millers tödlichem letzten Flug im Zweiten Weltkrieg

Der bekannte Bigband-Leader Glenn Miller verlor während des Zweiten Weltkriegs bei einem Flugzeugabsturz sein Leben. Bis heute ist die genaue Ursache des tödlichen Absturzes und des Todes der Mitfahrer im Flugzeug ein Rätsel. Einige glaubten sogar, die Geschichte eines Flugzeugabsturzes sei eine Titelgeschichte für ein schmutzigeres Ende.

Für viele ist Glenn Millers Musik (insbesondere sein berühmtester Hit „In The Mood“) der Sound der Ära des Zweiten Weltkriegs. Als er starb, wurde er in den ganzen Vereinigten Staaten betrauert.

Seine Musik war der Hintergrund für die Heimatträume vieler Soldatinnen und Soldaten, während sie an der Front waren. Wie der Tod von Elvis Presley, Jimi Hendrix, John Lennon und Kurt Cobain kam auch der Tod von Miller nicht nur als Schock, sondern schien in gewisser Weise das Ende einer Ära zu markieren. Miller war der größte Star der Big Band-Ära und von 1939-43 der größte Aufnahmekünstler der Welt.

Am 15. Dezember 1944 sollte Miller von London nach Paris fliegen, um Vorbereitungen für eine Show zu treffen. Seine Band sollte für in Paris stationierte Truppen und auf „R&R“ (Ruhe und Erholung) von ihrem Kriegsdienst spielen.

Maj. Glenn Miller steht mit der Hand in der Tasche. (Foto der US-Luftwaffe)

Dieser Winter war einer der schlimmsten in der modernen Geschichte. Am nächsten Tag, dem 16. Dezember, begannen die Deutschen ihre Ardennen-Offensive, besser bekannt als „Die Ardennenoffensive“, in dem Wissen, dass das schreckliche Wetter wahrscheinlich die meisten alliierten Flugzeuge am Boden halten würde.

Auf dem Flug mit Miller waren die Piloten Oberstleutnant John Morgan und Norman F. Baesell. Es gibt viele Theorien, warum das Flugzeug an diesem Tag bei dem unglaublich nebligen Wetter abhob. Nicht nur England war „gestopft“, sondern auch ihr Ziel in Paris.

Einige glauben, dass Colonel Baesell, der eine Art "Fixer" für Miller war, der Vorkehrungen für Auftritte, Hotels usw. getroffen hatte, Morgan unter Druck gesetzt hat, ungeachtet der Gefahr abzuheben. Niemand weiß, ob er Morgan bedroht oder ihm in Paris ein paar Leckereien versprochen hat, aber keiner war über Baesell, laut denen, die ihn kannten.

Das Flugzeug Noorduyn UC-64A „Norseman“ mit Miller startete um 13:53 Uhr vom Flugplatz Twinwood, 61 Meilen nördlich von London. Ihr Flugplan sah vor, dass sie entlang des „SHAEF-Korridors“ (benannt nach Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force) fliegen mussten, der wichtigsten geschützten Route für Transportflugzeuge, die von England nach Frankreich fliegen.

Glenn Miller Memorial im ehemaligen RAF Kings Cliffe, England, Ort seines letzten Hangarkonzerts. Foto von Chris Lowe CC BY-SA 2.0

Es sollte irgendwann zwischen 3:45 und 3:51 in Paris ankommen. Beobachter der Royal Air Force sahen das Flugzeug um 2:37 Uhr auf Kurs und pünktlich über den Kanal fliegen. Das war das letzte Mal, dass jemand Millers Flugzeug sah oder hörte.

Die wahrscheinlichste Ursache ist, dass Morgan im Nebel „räumlich desorientiert“ wurde, was bedeutet, dass er für kurze Zeit seine Höhe, Peilung oder Fluglage des Flugzeugs nicht kannte. Ein Pilot, der dies erlebt, ignoriert oder verwirft seine Instrumente oft oder kann sie nicht sehen.

Im Nebel wurde Morgan wahrscheinlich völlig verwirrt – sein Gehirn sagte ihm einfach Dinge, die nicht so waren oder gab ihm unvollständige Informationen, und er stürzte in den Kanal, weil er dachte, er sei viel höher als das Meer.

Ein US Army Air Forces Noorduyn UC-64A Norseman (s/n 44-70439) aus der 3rd Air Commando Group.

Es wurden nie bestätigte Wracks oder Leichen gefunden, daher gibt es nur sehr wenige Informationen, die uns mehr darüber erzählen, was passiert ist, aber das könnte sich bald ändern.

In mehreren Dokumentarfilmen über Leben und Tod von Miller erzählte ein Mann namens Fred Shaw, der Navigator auf einem Lancaster-Bomber der RAF war, eine andere Geschichte darüber, wie Miller starb.

Flugplatz Twinwood. Der Flugplatz Twinwood ist der Flugplatz, von dem Glenn Miller zu seiner letzten Reise aufbrach, bevor er über dem Ärmelkanal verloren ging. Foto von Peter Roberts CC BY-SA 2.0

Shaw’s Flugzeug war Teil eines Fluges von 138 der schweren Bomber, die auf dem Weg waren, den Bahnhof in Siegen zu bombardieren.

In Belgien angekommen, musste die Formation wegen des Wetters umkehren. Sie erhielten die Nachricht, ihre Bomben über dem Kanal abzuwerfen, da die Unfall- (und Explosionsgefahr) bei der Landung hoch sei.

Shaw schaute durch ein kleines Beobachtungsfenster im Bauch des Flugzeugs, als er die Bomben seines Flugzeugs sah und die anderen über dem Meer zu fallen begannen.

Der RAF Twinwood Control Tower wurde 2002 restauriert. Er enthält eine Hommage an Major Alton Glenn Miller, der am 15. Dezember 1944 seinen letzten Flug von hier aus unternahm. Foto von MilborneOne CC BY SA 3.0

Als er die Bomben sah, sagte sein Bombenschütze: "Da unten ist ein Drachen (Flugzeug)." Shaw blickte nach unten und sah ein Flugzeug, das der Beschreibung des UC-64A mit Miller entsprach.

Die UC-64A war ein ungewöhnliches Flugzeug, das bei diesem Wetter über dem Kanal zu sehen war. Es war ungewöhnlich genug für Shaw, es zu bemerken und sich daran zu erinnern.

Shaw glaubte, dass der Pilot erkannte, was passierte, und geriet in Panik: Das Flugzeug überschlug sich nach links, schien zu drehen und platschte dann ins Meer. Zu diesem Zeitpunkt verhinderte der Flügel der Bomber, dass Shaw etwas anderes sah.

Denkmal im Grove Street Cemetery, New Haven, Connecticut.

Der Kapitän von Shaws Flugzeug bestätigte später, dass sowohl Shaw als auch zwei andere Besatzungsmitglieder berichteten, einen Flugzeugabsturz gesehen zu haben, aber nach der damaligen Praxis gab es keine Nachbesprechung über eine geschrubbte Mission und es wurde kein Bericht erstellt – die Männer in der Bomberformation sah jeden Tag Flugzeuge abstürzen, das war nur ein weiteres.

Einige RAF-Experten untersuchten Shaws Behauptungen und erklärten sie für glaubwürdig.

Ein anderes Mitglied der Crew fand die Geschichte jedoch kaum zu glauben und sagte, dass die Sicht an diesem Tag fast Null war – deshalb wurde die Mission geschrubbt und die Bomben abgeworfen.

Eine andere Theorie über Miller ist noch seltsamer: Miller überlebte die Flucht und starb in einem Pariser Bordell an einem Herzinfarkt. Diese Geschichte wird einem 1997 erschienenen Artikel der deutschen Boulevardzeitung „Bild“ zugeschrieben.

In dem Artikel heißt es, ein deutscher Journalist habe dies bei der Lektüre von Dokumenten herausgefunden, die durch das Informationsfreiheitsgesetz erhalten wurden, obwohl der Journalist dies später dementierte und behauptete, nur ein "Gerücht" darüber von angeblichen deutschen Geheimdienstlern gehört zu haben.

Büste vor der Corn Exchange in Bedford, England, wo Miller im Zweiten Weltkrieg spielte.

Obwohl nie eine Substanz vorgelegt wurde, um diese Theorie zu stützen, und jede Vertuschung wahnsinnig schwierig gewesen wäre, glauben einige Leute immer noch daran, obwohl niemand mit Verstand ihr irgendeine Glaubwürdigkeit gibt.

Egal was passiert ist, Millers Musik lebt weiter. Bald haben wir vielleicht mehr Informationen: 1987 holte ein Fischer die Überreste eines UC-64A-Nordens hoch. Er ließ die Überreste zurück ins Meer fallen, zeichnete aber die Koordinaten auf.

Jetzt bereitet ein in den USA ansässiges Forscherteam die Organisation einer Expedition vor, um das Wrack zu bergen, das sich auf der Flugbahn von Millers Flugzeug befand.

Obwohl der Absturz viele Jahre her ist, hatte der Norseman einen sehr einzigartigen Motor. Alle anderen Nordmänner der Zeit wurden berücksichtigt, also nähert sich das Miller-Mysterium vielleicht seinem Ende.


Das Geheimnis um Glenn Millers Tod wird 73 Jahre nach seinem Verschwinden endlich gelöst

Link kopiert

Das Geheimnis um Glenn Millers Tod wird 73 Jahre nach seinem Verschwinden endlich gelöst

Wenn Sie sich anmelden, verwenden wir die von Ihnen angegebenen Informationen, um Ihnen diese Newsletter zuzusenden. Manchmal enthalten sie Empfehlungen für andere verwandte Newsletter oder Dienstleistungen, die wir anbieten. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber, wie wir Ihre Daten verwenden und Ihre Rechte. Sie können sich jederzeit abmelden.

Nun will ein Historiker entdeckt haben, wie Bigband-Chef Glenn Miller starb, nachdem sein Flugzeug über dem Ärmelkanal verschwunden war - nachdem er das Tagebuch eines jugendlichen Flugzeugbeobachters entdeckt hatte.

Dennis Spragg, Berater für Miller an der Colorado University, glaubt, dass Pilotenfehler für den Tod des legendären Bandleaders verantwortlich sind, dessen Leichtflugzeug verschwand, als er von Großbritannien nach Paris flog, um Vorkehrungen für den Umzug seiner Band am 15. Dezember 1944 zu treffen .

Bis jetzt war die überzeugendste Erklärung für Millers Tod, dass sein einmotoriger Noorduyn Norseman von Bomben getroffen wurde, die von Lancaster-Bombern der RAF, die über ihnen flogen, als sie von einer abgebrochenen Mission nach Deutschland zurückkehrten, ins Meer geworfen wurden.

Aber Herr Spragg wurde von Millers Familie beauftragt, Nachforschungen anzustellen und hat nun ein Buch veröffentlicht, das einen vollständigen Bericht über die Ereignisse zum ersten Mal enthält.

Seine Ermittlungen haben nun ergeben, dass der Pilot vom Kurs abgekommen ist und bei schlechtem Wetter zu tief geflogen ist.

In Verbindung stehende Artikel

Die sechsjährige Untersuchung hat den historischen Meilenstein „Glenn Miller Declassified“ hervorgebracht

Dennis Spragg

Er sagt, das entscheidende Stück des Puzzles war ein verlorenes Tagebuch, das jahrzehntelang von einer Devon-Familie aufbewahrt worden war, bis es zu einer Episode der Antiquitäten-Roadshow der BBC mitgenommen wurde.

Das Tagebuch wurde von dem Enthusiasten Richard Anderton verfasst, der 17 Jahre alt war, als er in Reading das Flugzeug von Miller entdeckte, das über ihm flog.

Diese Sichtung – die mehr als 60 Jahre lang nicht erzählt wurde – bewies, dass das Star&rsquos-Flugzeug auf seinem Weg nach Paris eine große Umleitung einlegte und die Reise um 40 Meilen verlängerte.

Dies bedeutete, dass es für das Flugzeug unmöglich gewesen wäre, zur richtigen Zeit in der Abwurfzone für die Bomben zu sein, und es war der letzte Schlüsselbeweis, um zu beweisen, dass Miller aufgrund menschlicher Fehler und Fehleinschätzungen gestorben ist.

Herr Spragg sagte: &bdquoDie sechsjährige Untersuchung hat den historischen Meilenstein Glenn Miller Declassified hervorgebracht, der weit über die Widerlegung von Verschwörungsbehauptungen zur Ehrung eines populären Musikers hinausgeht, der ein echter amerikanischer Patriot war.

Veteran des Zweiten Weltkriegs nutzt zum ersten Mal VR

&bdquoTausende Seiten an Dokumenten wurden entdeckt und viele wichtige Details zum ersten Mal veröffentlicht.

&bdquoDie Anderton-Tagebücher waren das i-Tüpfelchen dieser Untersuchung&ldquo

Die Tagebücher sind jetzt im Besitz von Richards Neffen Phillip und wurden nach seinem Tod im Jahr 1982 bei einer Hausräumung gefunden.

Philip Anderton, 52, aus Bideford, Devon, sagte, die Familie sei begeistert, eine so wichtige Rolle bei der Korrektur der Geschichte zu spielen.

Er sagte: &bdquoAls wir die Sachen meines Onkels ausräumten, fand mein Vater diese beiden Notizbücher, von denen er wusste, dass sie existierten.

Dieser Zeitungsausschnitt wurde von Richard Anderson aufbewahrt

&bdquoEr fand sie faszinierend und brachte sie mit nach Hause. Als er sie durchblätterte, öffnete sich ihm eine Seite, weil Richard zwischen zwei Seiten einen Presseausschnitt von 1969 platziert hatte.

&bdquoDer Presseausschnitt war ein Artikel mit dem Titel &rsquo25 Jahre später Miller-Fans suchen auf&rsquo, ab dem Todestag von Miller&rsquo.

&bdquoWir dachten, &lsquowarum hat er diesen Artikel hierher gestellt?&rsquo und stellten fest, dass die Seite mit dem Tag übereinstimmte, an dem Miller verschwand.

&bdquoWir begannen, uns die Sichtungen anzusehen, die er an diesem Tag gemacht hatte, und sahen im Nachmittagsteil, das er geschrieben hatte, &lsquoone Norseman, der nach Osten in Richtung Südosten ging.&rsquo

&bdquoWir wissen nicht, wie sicher Richard war, aber er war sich offensichtlich sicher genug zu glauben, dass es sich um Glenn Millers Flugzeug handelte.

Richard Andertons Notizbuch, das half, seine Theorie über den Tod von Glenn Miller zu beweisen

&bdquoEr hat nie mit irgendjemandem darüber gesprochen, aber er dachte offensichtlich, etwas getan zu haben, was er getan hat.&ldquo

Die Familie enthüllte, dass Richard Notizen zu dem Flugzeug machte, das er in und um Reading sah, wo er arbeitete und etwa vier Monate, von Oktober 1944 bis Februar 1945, zurücklegte.

Nach dem Interesse durch ihren TV-Auftritt sagte die Familie, sie habe Kontakt zu Herrn Spragg aufgenommen, dem leitenden Berater des Glenn Miller Archivs in den USA.

Phillip fügte hinzu: &bdquoEr wurde gerade von Steven Miller, Glenns Sohn, kontaktiert und ihn beauftragt, eine umfassende Untersuchung durchzuführen, um die wahre Wahrheit über die Situation herauszufinden.

&bdquoDennis war sehr interessiert, hatte sich aber die Archive angesehen und sagte, an diesem Nachmittag seien in Reading zwei Nordmänner hoch oben.

&bdquoEr sagte, wir müßten genau wissen, wo Richard diese Sichtungen machte und in welche Richtung er zu diesem Zeitpunkt schaute.

Glenn Miller freigegeben

&ldquoWir fingen an, uns das Notizbuch noch einmal anzusehen, und bemerkten etwas Interessantes, wo Richard &lsquoeast South East&rsquo geschrieben hatte, er hat ein winziges kleines &lsquoS&rsquo eingefügt.

&ldquoAnfangs hatten wir keine Ahnung, was es bedeutete, aber dann sahen wir, dass er auf einigen Seiten ein &lsquoP&rsquo und auf anderen ein &lsquoOVHD&rsquo einfügte, und stellten fest, dass dies „Overhead&rsquo bedeutete.

&ldquoAls wir erkannten, dass &lsquoS&rsquo Steuerbord und &lsquoP&rsquo Backbord bedeutete, wussten wir, dass er in östliche Richtung blickte.

&bdquoWir schickten diese Info an Dennis und ein paar Tage später meldete er sich bei mir und sagte, es gebe keinen Zweifel, dass es sich um eine Sichtung von Glenn Millers Flugzeug handele.

&bdquoDas war eine kritische Zeit, weil es eine Bestätigung des größten Experten über Glenn Millers Tod war.&ldquo

Phillip sagte, er sei erfreut zu hören, dass Dennis Richards Sichtung als das „Tüpfelchen auf dem Kuchen bezeichnete.&rdquo


Inhalt

Glenn Miller wurde als Sohn von Mattie Lou (geb. Cavender) und Lewis Elmer Miller in Clarinda, Iowa, geboren. Er besuchte die Grundschule in North Platte im Westen von Nebraska. 1915 zog seine Familie nach Grant City, Missouri. Zu dieser Zeit hatte er mit dem Melken von Kühen genug Geld verdient, um sich seine erste Posaune zu kaufen und spielte im Stadtorchester. Er spielte Kornett und Mandoline, wechselte aber 1916 zur Posaune. [9] 1918 zog die Familie Miller erneut nach Fort Morgan, Colorado, wo er die High School besuchte. Im Herbst 1919 trat er dem American Football-Team der High School, den Maroons, bei, das 1920 die American Football Conference in Nord-Colorado gewann. Er wurde zum Best Left End in Colorado ernannt. [10] Während seines Abschlussjahres interessierte er sich für "Tanzbandmusik". Er war so angetan, dass er mit einigen Mitschülern eine Band gründete. Als er 1921 die High School abschloss, hatte er sich entschieden, Berufsmusiker zu werden. [8]

Im Jahr 1923 trat Miller an die University of Colorado in Boulder ein, wo er der Burschenschaft Sigma Nu beitrat. [11] Er verbrachte die meiste Zeit außerhalb der Schule, besuchte Vorsprechen und spielte alle Gigs, die er bekommen konnte, einschließlich mit Boyd Senters Band in Denver. Nachdem er drei von fünf Klassen nicht bestanden hatte, brach er die Schule ab, um eine Musikkarriere einzuschlagen.

Er studierte das Schillinger-System bei Joseph Schillinger, unter dessen Anleitung er sein charakteristisches Thema "Mondschein-Serenade" komponierte. Im Jahr 1926 tourte Miller mit mehreren Gruppen und landete einen guten Platz in Ben Pollacks Gruppe in Los Angeles. Er spielte auch für Victor Young, was es ihm ermöglichte, von anderen professionellen Musikern betreut zu werden. [13] Am Anfang war er der wichtigste Posaunensolist der Band. Aber als Jack Teagarden 1928 zu Pollacks Band stieß, stellte Miller fest, dass seine Soli drastisch gekürzt wurden. Er erkannte, dass seine Zukunft im Arrangieren und Komponieren lag. [9]

Er veröffentlichte 1928 in Chicago ein Liederbuch mit dem Titel Glenn Millers 125 Jazz Breaks für Posaune von den Melrose-Brüdern. [14] Während seiner Zeit bei Pollack schrieb er mehrere Arrangements. Er schrieb seine erste Komposition "Room 1411" mit Benny Goodman, und Brunswick Records veröffentlichte sie als 78 unter dem Namen "Benny Goodman's Boys". [fünfzehn]

Als die Band 1928 in New York City ankam, schickte er nach seiner College-Freundin Helen Burger und heiratete sie.1930 war er Mitglied des Orchesters von Red Nichols und spielte wegen Nichols in den Pitbands zweier Broadway-Shows. Schlagen Sie die Band auf und Verrücktes Mädchen. Zur Band gehörten Benny Goodman und Gene Krupa. [16]

In den späten 1920er und frühen 1930er Jahren arbeitete Miller als freiberuflicher Posaunist in mehreren Bands. Auf einer Victor Records-Session am 21. März 1928 spielte er zusammen mit Tommy Dorsey, Benny Goodman und Joe Venuti im All-Star Orchestra unter der Leitung von Nat Shilkret. [17] [18] [19] Er arrangierte und spielte Posaune auf mehreren bedeutenden Dorsey Brothers-Sessions für OKeh Records, darunter "The Spell of the Blues", "Let's Do It" und "My Kinda Love", alle mit Bing Crosby auf Gesang. Am 14. November 1929 [20] engagierte Sänger Red McKenzie Miller, um auf zwei Platten zu spielen: "Hello, Lola" und "If I Could Be With You One Hour Tonight". [21] [22] Neben Miller waren Saxophonist Coleman Hawkins, Klarinettist Pee Wee Russell, Gitarrist Eddie Condon und Schlagzeuger Gene Krupa. [23]

In den frühen bis Mitte der 1930er Jahre arbeitete Miller als Posaunist, Arrangeur und Komponist für The Dorsey Brothers, zunächst als Brunswick Studiogruppe und als sie ein unglückseliges Orchester gründeten. [24] Miller komponierte die Lieder "Annie's Cousin Fanny", [25] [26] [27] "Dese Dem Dose", [24] [27] "Harlem Chapel Chimes" und "Tomorrow's Another Day" für die Dorsey Brothers Band in den Jahren 1934 und 1935. 1935 stellte er für den britischen Bandleader Ray Noble ein amerikanisches Orchester zusammen [24] und entwickelte das Arrangement der Leadklarinette über vier Saxophonen, das zu einem charakteristischen Merkmal seiner Big Band wurde. Zu den Mitgliedern der Noble-Band gehörten Claude Thornhill, Bud Freeman und Charlie Spivak.

Miller hatte seinen ersten Filmauftritt in Die große Sendung von 1936 als Mitglied des Ray Noble Orchestra mit "Why Stars Come Out at Night". Der Film beinhaltete Auftritte von Dorothy Dandridge und den Nicholas Brothers, die 1941 und 1942 wieder mit Miller in zwei Filmen für Twentieth Century Fox auftraten.

1937 stellte Miller mehrere Arrangements zusammen und gründete seine erste Band. Nachdem es sich nicht von den vielen Bands der Zeit abheben konnte, löste es sich nach seinem letzten Auftritt im Ritz Ballroom in Bridgeport, Connecticut, am 2. Januar 1938 auf. [28]

Benny Goodman sagte 1976:

Ende 1937, bevor seine Band populär wurde, spielten wir beide in Dallas. Glenn war ziemlich niedergeschlagen und kam zu mir. Er fragte: "Was machst du? Wie machst du es?" Ich sagte: "Ich weiß es nicht, Glenn. Du bleibst einfach dabei." [29]

Entmutigt kehrte Miller nach New York zurück. Er erkannte, dass er einen einzigartigen Klang entwickeln musste, und beschloss, die Klarinette eine Melodielinie mit einem Tenorsaxophon spielen zu lassen, das dieselbe Note hielt, während drei andere Saxophone innerhalb einer einzigen Oktave harmonierten. George T. Simon entdeckte für Glenn Miller einen Saxophonisten namens Wilbur Schwartz. Miller engagierte Schwartz, ließ ihn aber stattdessen Lead-Klarinette spielen. Laut Simon „lieferten Willies Ton und Spielweise eine so ausgeprägte Fülle und Fülle, dass keiner der späteren Miller-Imitatoren jemals den Miller-Sound genau reproduzieren konnte.“ [30] Mit dieser neuen Sound-Kombination fand Glenn Miller einen Weg, den Stil seiner Band von dem vieler Bands zu unterscheiden, die in den späten dreißiger Jahren existierten. Miller sprach in der Mai-Ausgabe 1939 von über seinen Stil Metronom Zeitschrift. "Heute werden einige Bands den gleichen Trick bei jeder Einleitung anwenden, andere wiederholen dieselbe musikalische Phrase als Modulation in einen Gesang. Wir haben das Glück, dass unser Stil uns nicht auf stereotype Intros, Modulationen, erste Refrains, Endungen oder sogar Trick-Rhythmen. Das fünfte Saxophon, das die meiste Zeit Klarinette spielt, lässt dich wissen, wessen Band du hörst. Und das ist alles.“ [31]

Bluebird Records und Glen Island Casino Bearbeiten

Im September 1938 begann die Miller-Band mit den Aufnahmen für Bluebird, eine Tochtergesellschaft von RCA Victor. [32] Cy Shribman, ein prominenter Geschäftsmann an der Ostküste, finanzierte die Band. [33] Im Frühjahr 1939 verbesserte sich das Vermögen der Band mit einem Date im Meadowbrook Ballroom in Cedar Grove, New Jersey, und dramatischer im Glen Island Casino in New Rochelle, New York. Laut Autor Gunther Schuller zog die Aufführung von Glen Island "einen Rekord von 1800 Menschen an der Eröffnungsnacht an." [34] Die Popularität der Band wuchs. [35] 1939, Zeit Magazin bemerkte: "Von den zwölf bis 24 Discs in jeder der 300.000 US-amerikanischen Jukeboxen sind zwei bis sechs normalerweise Glenn Miller." [36] 1940 verkaufte sich die Bandversion von "Tuxedo Junction" in der ersten Woche 115.000 Mal. [37] Millers Erfolg im Jahr 1939 gipfelte in einem Auftritt in der Carnegie Hall am 6. Oktober, an dem auch Paul Whiteman, Benny Goodman und Fred Waring teilnahmen. [38]

Von Dezember 1939 bis September 1942 trat Millers Band dreimal pro Woche während einer viertelstündigen Sendung für Chesterfield-Zigaretten im CBS-Radio [39] auf – die ersten 13 Wochen mit den Andrews Sisters und dann allein. [40] Am 10. Februar 1942 überreichte RCA Victor Miller die erste goldene Schallplatte für "Chattanooga Choo-Choo". [41] [42] Das Miller-Orchester führte "Chattanooga Choo Choo" mit seinen Sängern Gordon "Tex" Beneke, Paula Kelly und den Modernaires auf. [43] Andere Sänger mit diesem Orchester waren Marion Hutton, [44] Skip Nelson, [45] Ray Eberle [46] und (in geringerem Maße) Kay Starr, [47] Ernie Caceres, [48] Dorothy Claire [49] und Jack Lathrop. [50] Pat Friday sang mit der Miller-Band in ihren beiden Filmen, Sun Valley Serenade und Orchesterfrauen, mit Lynn Bari Lippensynchronisation. [51]

Bewegtbilder Bearbeiten

Miller und seine Band traten in zwei Twentieth Century Fox-Filmen auf. 1941 Sun Valley Serenade sie waren wichtige Mitglieder der Besetzung, zu der auch der Komiker Milton Berle und Dorothy Dandridge mit den Nicholas Brothers in der atemberaubenden Song-and-Dance-Nummer "Chattanooga Choo Choo" gehörten. [52] Die Miller-Band kehrte nach Hollywood zurück, um 1942 zu filmen Orchesterfrauen, [53] mit Jackie Gleason als Bassist der Gruppe, Ben Beck. Miller hatte eine Krankheit, die das Lachen extrem schmerzhaft machte. Da Gleason ein Komiker war, fiel es Miller schwer, ihn mehr als einmal zu beobachten, weil Miller anfing zu lachen. [54] Obwohl er beauftragt wurde, einen dritten Film für Fox zu drehen, Blinddate, Miller trat in die US-Armee ein und dieser Film wurde nie gedreht. [55]

2004 erklärte Miller-Orchester-Bassist Trigger Alpert den Erfolg der Band: "Miller hatte Amerikas Musikpuls. Er wusste, was den Hörern gefallen würde." [56] Obwohl Miller populär war, hatten viele Jazzkritiker Bedenken. Sie glaubten, dass die endlosen Proben der Band – und laut Kritikerin Amy Lee in Metronom Zeitschrift, "Buchstaben-perfektes Spielen" - entferntes Gefühl aus ihren Darbietungen. [57] Sie waren auch der Meinung, dass Millers Art von Swing die populäre Musik vom Hot Jazz von Benny Goodman und Count Basie zu kommerziellen Instrumentalneuheiten und Gesangsnummern verlagerte. [58] Nachdem Miller gestorben war, behielt das Miller-Nachlass eine unfreundliche Haltung gegenüber Kritikern bei, die die Band zu seinen Lebzeiten verspotteten. [59]

Miller wurde oft als zu kommerziell kritisiert. Seine Antwort war: "Ich will keine Jazzband." [60] [61] Viele Kritiker des modernen Jazz hegen eine ähnliche Antipathie. 1997 wurde auf einer Website von JazzTimes Zeitschrift hält ihn Doug Ramsey für überbewertet. "Miller hat eine populäre Formel entdeckt, von der er sich kaum abwenden ließ. Ein überproportionales Verhältnis von Nostalgie zu Substanz hält seine Musik am Leben." [62] [63] [64]

Millers Management seiner Band hat auch die Stimmung seiner Musiker gedämpft. Sein Beharren auf gepflegtem Aussehen und strenger Disziplin auf der Bühne war bei einigen Bandmitgliedern nicht sehr beliebt. Er trug diese Philosophie während des Zweiten Weltkriegs in seine Army Air Force Band.

Die Jazzkritiker Gunther Schuller [65] (1991), Gary Giddins [66] [67] (2004) und Gene Lees (2007) [68] haben Miller vor Kritik verteidigt. In einem Artikel geschrieben für Der New Yorker Zeitschrift im Jahr 2004 sagte Giddins, diese Kritiker hätten Millers Musik verunglimpft und dass die populäre Meinung der Zeit mehr Einfluss haben sollte. "Miller strahlte auf oder neben dem Musikpavillon wenig Wärme aus, aber sobald die Band ihr Thema anfing, war das Publikum fertig: Kehlen umklammert, Augen weich. Kann jede andere Platte mit 'Moonlight Serenade' mithalten, weil sie einen pawlowschen Sklavenhändler in so viele so lange?" [66] Schuller bemerkt: „[Der Miller-Sound] war dennoch sehr speziell und in der Lage, unser kollektives Bewusstsein zu durchdringen, den nur wenige andere Klänge haben.“ [69] Er vergleicht ihn in seiner Reinheit mit „japanischer Gagaku [and] Hindu-Musik“. [69] Schuller und Giddins gehen Miller nicht ganz unkritisch gegenüber. Schuller sagt, dass Ray Eberles "klumpiges, geschlechtsloses Vokalisieren viele ansonsten passable Auftritte nach unten gezogen hat". [69] Aber Schuller merkt an: „Wie viel weiter [Millers] musikalische und finanzielle Ambitionen ihn hätten tragen können, muss für immer Vermutungen bleiben. [69]

Louis Armstrong hielt genug von Miller, um seine Aufnahmen mit sich herumzutragen, die er auf Tourneen auf 7-Zoll-Bandspulen übertragen hatte. "[Armstrong] mochte Musiker, die Melodien schätzten, und seine Auswahl reichte von Glenn Miller über Jelly Roll Morton bis hin zu Tschaikowsky." [70] Das Quintett des Jazzpianisten George Shearing der 1950er und 1960er Jahre wurde von Miller beeinflusst: "mit Shearings gesperrtem Handklavier (beeinflusst von der Stimmgebung von Millers Saxophon) in der Mitte [der Harmonien des Quintetts]". [71] [72] Frank Sinatra und Mel Tormé schätzten das Orchester sehr. Tormé schreibt Miller zu, ihm hilfreiche Ratschläge gegeben zu haben, als er in den 1940er Jahren seine Gesangs- und Songschreiberkarriere begann. Tormé lernte Glenn Miller 1942 kennen, das Treffen wurde von Tormés Vater und Ben Pollack ermöglicht. Tormé und Miller diskutierten über "That Old Black Magic", das gerade als neuer Song von Johnny Mercer und Harold Arlen auftauchte. Miller forderte Tormé auf, jeden Song von Mercer aufzugreifen und zu studieren und ein unersättlicher Leser von allem zu werden, was er finden konnte, denn „alle guten Texter sind großartige Leser“. [73] In einem Interview mit George T. Simon im Jahr 1948 beklagte Sinatra die mindere Qualität der Musik, die er in den späten vierziger Jahren aufnahm, im Vergleich zu "diesen großartigen Glenn Miller-Dingen" [74] von acht Jahren zuvor. Frank Sinatras Aufnahmesessions aus den späten vierziger und frühen fünfziger Jahren verwenden einige Miller-Musiker. Trigger Alpert, ein Bassist der Zivilband, Zeke Zarchy für die Army Air Forces Band und Willie Schwartz, der Lead-Klarinettist der Zivilband, unterstützen Frank Sinatra bei vielen Aufnahmen. [75] [76] Mit entgegengesetzter Meinung verunglimpfte sein Bandleader Artie Shaw die Band nach Millers Tod häufig: "Alles, was ich sagen kann, ist, dass Glenn hätte leben sollen und 'Chattanooga Choo Choo' hätte sterben sollen." [77] [78] Der Klarinettist Buddy DeFranco überraschte viele Leute, als er Ende der sechziger und Anfang der siebziger Jahre das Glenn Miller Orchestra leitete. De Franco war bereits in den 1940er Jahren ein Veteran von Bands wie Gene Krupa und Tommy Dorsey. Er war auch ein bedeutender Vertreter des Modern Jazz in den 1950er Jahren. [79] Er sah Miller nie als Leiter einer swingenden Jazzband, aber DeFranco mag bestimmte Aspekte des Glenn Miller-Stils sehr. „Als ich mit dem Klang von ‚Moonlight Serenade‘ eröffnete, stellte ich fest, dass ich mich umsehen und Männer und Frauen weinen sehen konnte, während die Musik sie in vergangene Jahre zurückversetzte.“ [80] [81] De Franco sagt, "die Schönheit von Glenn Millers Balladen [. ] veranlasste die Leute, zusammen zu tanzen." [82]

1942, auf dem Höhepunkt seiner zivilen Karriere, beschloss Miller, sich den Kriegsanstrengungen anzuschließen, und verzichtete auf ein Einkommen von 15.000 bis 20.000 US-Dollar pro Woche im zivilen Leben (entspricht 238.000 bis 317.000 US-Dollar pro Woche im Jahr 2020), einschließlich eines Hauses in Tenafly, New Jersey. [83] [84] Mit 38 war Miller zu alt, um eingezogen zu werden und meldete sich zuerst freiwillig zur Marine, aber man sagte ihm, dass sie seine Dienste nicht brauchten. [85] Miller schrieb dann an Armee-Brigadier-General Charles Young. Er überredete die US-Armee, ihn aufzunehmen, damit er nach seinen eigenen Worten "mit der Leitung einer modernisierten Armeebande" beauftragt werden konnte. [8] Nachdem er in die Armee aufgenommen wurde, spielte Millers Zivilband am 27. September 1942 ihr letztes Konzert in Passaic, New Jersey von Harry James auf Trompete. [8] Seine patriotische Absicht, die Alliierten mit der Verschmelzung von Virtuosität und Tanzrhythmen in seiner Musik zu unterhalten, brachte ihm den Rang eines Hauptmanns ein und er wurde im August 1944 zum Major befördert. [13]

Miller meldete sich am 8. Oktober 1942 in Omaha als Hauptmann des Army Specialist Corps beim Seventh Service Command. [86] Miller wurde bald in die Army Air Forces versetzt. [87] Captain Glenn Miller diente im Dezember 1942 zunächst als Assistant Special Services Officer für das Army Air Forces Southeast Training Center in Maxwell Field, Montgomery, Alabama. Er spielte Posaune bei den Rhythmaires, einer 15-köpfigen Tanzband, in beiden Montgomery und in Serviceclubs und Freizeithallen auf Maxwell. Miller trat auch auf WAPI (Birmingham, Alabama) und WSFA Radio (Montgomery) auf und förderte die Aktivitäten der bei Maxwell beschäftigten weiblichen Flugzeugmechanikerinnen im öffentlichen Dienst. [88] Bei Maxwell wurde Miller vom Saxophonisten Gerald "Jerry" Yelverton, einem Veteranen von Millers Vorkriegsorchester, unterstützt. Miller, der zunächst in Yelvertons lokaler Band spielte, maß die Auswirkungen seiner Modernisierungskonzepte im kleinen Maßstab und nahm schnell und effizient Anpassungen vor, die 1943 und 1944 in seiner berühmten 418. AAF-Band verwendet wurden. [89]

Miller bildete zunächst eine große Blaskapelle, die den Kern eines Netzwerks von Dienstorchestern bilden sollte. Seine Versuche, die Militärmusik zu modernisieren, stießen auf einigen Widerstand von traditionsbewussten Berufsoffizieren, aber Millers Ruhm und die Unterstützung anderer hochrangiger Führungskräfte ermöglichten es ihm, weiterzumachen. Zum Beispiel Millers Arrangement von "St. Louis Blues March", das Blues und Jazz mit dem traditionellen Militärmarsch kombiniert. [90] Millers wöchentliche Radiosendung "I Sustain the Wings", für die er den gleichnamigen Titelsong mitschrieb, zog von New Haven nach New York City und war sehr beliebt. Dies führte dazu, dass Miller die Erlaubnis erhielt, seine 50-köpfige Army Air Force Band zu gründen und im Sommer 1944 nach England zu bringen, wo er 800 Auftritte gab. [88] Während er in England war, nahm Major Miller jetzt eine Reihe von Platten in den Abbey Road Studios von EMI auf. [91] [92] Die Aufnahmen, die die AAF-Band 1944 in Abbey Road machte, waren Propagandasendungen für das Office of War Information. Viele Lieder werden von Johnny Desmond auf Deutsch gesungen und Glenn Miller spricht auf Deutsch über die Kriegsanstrengungen. [93] Vor Millers Verschwinden wurde seine Musik vom AFN-Radiosender des Zweiten Weltkriegs zur Unterhaltung und Moral sowie als Gegenpropaganda verwendet, um die faschistische Unterdrückung in Europa anzuprangern. Seine Sendungen enthielten kurze Playlets, die die von der Roosevelt-Administration verkündeten Vier Freiheiten dramatisierten und die offiziellen Ziele der Alliierten zusammenfassten, die amerikanische Musik mit freier Meinungsäußerung und amerikanischer Kultur gleichsetzten. Miller sagte einmal im Radio: "Amerika bedeutet Freiheit und es gibt keinen so aufrichtigen Ausdruck von Freiheit wie Musik." [94] [95] [96]

Es gab auch Songs, die vom Miller-geführten AAF Orchestra mit der amerikanischen Sängerin Dinah Shore aufgenommen wurden. Diese wurden in den Abbey Road Studios aufgenommen und waren die letzten aufgenommenen Songs, die von der Band unter der Leitung von Miller aufgenommen wurden. Sie wurden 50 Jahre lang bei HMV/EMI aufbewahrt und erst dann freigegeben, als ihr europäisches Urheberrecht 1994 abgelaufen war. [97] [98] In einer Zusammenfassung von Millers militärischer Karriere sagte General Jimmy Doolittle: größten Moral-Builder im European Theatre of Operations." [99]

Eine Zeitlang arbeitete Miller mit dem Schauspieler David Niven zusammen, einem Oberstleutnant der britischen Armee, der mit dem von SHAEF und der BBC geschaffenen Radiodienst zur Unterhaltung und Information amerikanischer, britischer und kanadischer Truppen zusammenarbeitete.

Während Millers Aufenthalt in England hatten er und seine Band ihren Hauptsitz in einem BBC Radio-Büro am Sloane Court 25 in London. Eine Bombe landete drei Blocks entfernt und ermutigte Miller, nach Bedford, England, umzuziehen. Am Tag nach seiner Abreise aus London zerstörte eine fliegende V-1-Bombe sein ehemaliges Büro und tötete mindestens 70 seiner ehemaligen Bürokollegen. [100]

Miller sollte am 15. Dezember 1944 von Bedford nach Paris fliegen, um Vorkehrungen zu treffen, um seine gesamte Band in naher Zukunft dorthin zu verlegen. Sein Flugzeug, eine einmotorige UC-64 Norseman, startete von der RAF Twinwood Farm in Clapham am Stadtrand von Bedford und verschwand beim Überfliegen des Ärmelkanals. [101] Zwei weitere US-Militäroffiziere waren an Bord des Flugzeugs, Oberstleutnant Norman Baesell und der Pilot John Morgan. [102] Miller verbrachte die letzte Nacht vor seinem Verschwinden in Milton Ernest Hall in der Nähe von Bedford. Sein Verschwinden wurde erst am 24. Dezember 1944 bekannt, als die Associated Press ankündigte, dass Miller am nächsten Tag die geplante BBC-Sendung "AEF Christmas Show" nicht leiten würde. Sgt Jerry Gray (3. Juli 1915 – 10. August 1976) vertrat ihn. [103]

Miller hinterließ seine Frau und zwei adoptierte Kinder. [104] Er wurde posthum mit dem Bronze Star ausgezeichnet, [105] der seiner Frau Helen in einer Zeremonie am 24. März 1945 überreicht wurde. [106]

Verschwörungstheorien und andere Erklärungen zu Millers Tod Bearbeiten

Über Millers Tod wurden zahlreiche unbegründete Verschwörungstheorien und -hypothesen verbreitet. Dazu gehören, dass er ermordet wurde, nachdem Dwight D. Eisenhower ihn auf eine geheime Mission geschickt hatte, um ein Friedensabkommen mit Nazi-Deutschland auszuhandeln, dass er nach seiner Ankunft in Paris in einem Bordell an einem Herzinfarkt starb und dass sein Flugzeug von Bomben getroffen wurde von alliierten Bombern abgeworfen werden, die von einer abgebrochenen Mission nach Deutschland zurückkehren. Das wahrscheinlichste Szenario war, dass Millers C-64 Norseman in kaltes Wetter flog und Vergaservereisung erlebte, was dazu führte, dass das Flugzeug an Leistung verlor und im kalten Wasser abstürzte. Alle Überlebenden wären innerhalb von 20 Minuten an Unterkühlung gestorben. [102]

1956, nachdem ich die Filmbiografie gesehen hatte Die Glenn Miller-Geschichte, erinnerte sich der ehemalige RAF-Navigator Fred Shaw daran, einen Nordmann beim Absturz in den Kanal gesehen zu haben, nachdem er entweder von einer Bombe getroffen oder von einer nahen Explosion umgeworfen wurde, als eine Flotte von RAF Lancasters, zu der er gehörte, ihre Bomben in den Ärmelkanal abließ, als er von einem abgebrochene Bombenmission.Shaw überprüfte sein altes Logbuch und stellte fest, dass dies derselbe Tag und die gleiche Uhrzeit wie Millers Flug war (die Abweichung von einer Stunde in den Berichten beruht auf der amerikanischen Ortszeit und der Greenwich-Zeit der RAF). Millers Flug hätte ihn ein paar Meilen von diesem Gebiet entfernt geführt, und ein unerfahrener Pilot hätte sich bei den nebligen Bedingungen dieses Tages in diese Zone verirren können. [107]

Im Jahr 2017 veröffentlichte das Imprint Potomac Books der University of Nebraska Press nach einer siebenjährigen Untersuchung, die vom Glenn Miller Estate genehmigt und gefördert wurde, das umfassende Buch Glenn Miller freigegeben von Historiker Dennis M. Spragg, Glenn Miller Archives, University of Colorado Boulder. Mit beispiellosem Zugang zu bisher nicht verfügbaren Dokumenten zahlreicher Regierungsbehörden in den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich und dem Sammeln Tausender anderer Beweisstücke enthüllten der Autor und die Mitwirkenden wichtige Fakten über Millers Verschwinden.

Sie stellten aus amerikanischen und britischen Dokumenten zweifelsfrei fest, dass die Behauptung von Fred Shaw physisch unmöglich war. Ab dem 15. Dezember 1944 hielten SHAEF und alle seine Kommandos die britische Sommerzeit (GMT+1) ein. Amerikanische und britische Aufzeichnungen belegen eindeutig, dass RAF Lancasters zwischen 13:00 und 13:30 Uhr Bomben im Ärmelkanal abwarfen. Ein Flug von Flugzeugen der American Ninth Air Force, die unter dem bedeckten Himmel vom 8.10. bis 10.10. flog, berichtete, dass um 13:15 Uhr abgeworfene Bomben getroffen wurden. Die C-64 mit Miller an Bord konnte nicht vor 14:45 Uhr und 15:00 Uhr physisch im selben Gebiet angekommen sein.

Das Team enthüllte auch die problematische Wartungshistorie des C-64, einschließlich der Vergaserprobleme. Am wichtigsten ist, dass eine formelle Untersuchung des Unfalls durch die 8. Air Force Millers Geisteszustand beim Einsteigen in das Flugzeug in Frage stellte. Eine am 20. Januar 1945 einberufene Untersuchung ergab, dass Miller nicht befugt war, die Einladung von Oberstleutnant Norman Baesell anzunehmen, das einmotorige Flugzeug des 8. Air Force Service Command an Bord zu nehmen. Millers Reiseaufträge sahen einen regelmäßig verkehrenden VIP-C-47-Passagierflug des Air Transport Command vor. Als die ATC den Liniendienst vom 13. Dezember (bis 17. Dezember) wegen problematischem Wetter über dem Kontinent absagte, fuhr ein ungeduldig Miller mit Baesell fort, ohne seine Befehlskette zu informieren. Die eidesstattliche Aussage zahlreicher amerikanischer und britischer Zeugen ergab, dass Miller gegen 13:55 Uhr das Flugzeug bestieg und die C-64 RAF Twinwood verließ. Die Achte Luftwaffe stellte fest, dass die C-64 "ohne gegenteilige Beweise" aufgrund der Wahrscheinlichkeit von Triebwerks-/Vergasereis und / oder der Möglichkeit von Flügeleis und räumlicher Orientierungslosigkeit des Piloten über dem Wasser unterging. Am Morgen des Fluges verweigerten Beamte des Heimatfeldes RAF Alconbury dem Piloten von Baesell, Flugoffizier Stuart Morgan, die Instrumentenfreigabe, der auf Baesells Drängen unter Kontakt- oder Sichtflugregeln fortfuhr. Die normale Reiseflughöhe für C-64-Flüge zwischen England und Frankreich betrug 5.000 ft. Am 15. Dezember flog Morgan bei kalten und nassen Bedingungen unter 2.000 Fuß (610 m). Bei einer Fluggeschwindigkeit von 155 Meilen pro Stunde (249 km/h) würde ein Motorschaden zu einem Sturzflug mit der Nase nach unten führen. Der Pilot hätte etwa acht Sekunden Zeit, um das Flugzeug zu bergen. Die Achte Luftwaffe stellte somit fest, dass ein Absturz katastrophal und nicht überlebbar war. Miller war der kommandierende Offizier der Army Air Forces Band (Special) oder der American Band of the Allied Expeditionary Forces, wie in ihren Radiosendungen angegeben. Er hatte sich dafür eingesetzt, dass die Einheit von England nach Frankreich umzieht, und SHAEF stimmte seiner Empfehlung zu. Vorkehrungen für Rundfunkeinrichtungen blieben bis 12. Dezember 1944 ungeklärt. Millers Kommandant. Oberstleutnant David Niven befahl ihm vor der Band, bei der Lösung der Probleme zu helfen, bevor die Band, ihr Gepäck und ihre Ausrüstung auf drei ATC C-47 einschiffen sollten. Aufgrund des schlechten Wetters flog die Band am 18. Dezember sicher von England nach Frankreich. SHAEF erfuhr erst am 18. Dezember, dass die C-64 überfällig war oder dass Miller an Bord war. Major Glenn Miller hatte keine anderen Aufgaben als AAF SHAEF zugeordneter Musik- und Rundfunkbeauftragter, noch wurde er Opfer eines Foulspiels. [108]

Im Jahr 2019 wurde berichtet, dass TIGHAR Millers Verschwinden untersuchen würde. [109] [110]

Das Miller-Anwesen autorisierte 1946 eine offizielle Glenn Miller-Geisterband. Diese Band wurde von Tex Beneke geleitet, einem ehemaligen Tenorsaxophonisten und Sänger der Zivilband. Sie hatte eine ähnliche Zusammensetzung wie die Army Air Forces Band: Sie umfasste eine große Streichergruppe und, zumindest anfangs, waren etwa zwei Drittel der Musiker Alumni entweder des zivilen oder des AAF-Orchesters. [111] Das offizielle öffentliche Debüt des Orchesters gab das Capitol Theatre am Broadway, wo es am 24. Januar 1946 für ein dreiwöchiges Engagement eröffnet wurde. [112] Der zukünftige Fernseh- und Filmkomponist Henry Mancini war der Pianist der Band und einer der Arrangeure. [113] Diese Geisterband spielte vor einem sehr großen Publikum in den ganzen Vereinigten Staaten, einschließlich einiger Termine im Hollywood Palladium im Jahr 1947, wo die ursprüngliche Miller-Band 1941 auftrat. [114] Auf einer Website zur Geschichte des Hollywood Palladium , heißt es: "[selbst] als die Bigband-Ära verblasste, führte das Konzert von Tex Beneke und Glenn Miller Orchestra im Palladium zu einer rekordverdächtigen Menge von 6.750 Tänzern." [115] Bis 1949 diktierte die Wirtschaft, dass die Saitensektion fallengelassen wurde. [116] Diese Band nahm für RCA Victor auf, genau wie die ursprüngliche Miller-Band. [116] Beneke kämpfte damit, den Miller-Sound zu erweitern und auch unter seinem eigenen Namen erfolgreich zu sein. Was als „Glenn Miller Orchestra unter der Leitung von Tex Beneke“ begann, wurde schließlich „The Tex Beneke Orchestra“. 1950 trennten sich die Wege von Beneke und Miller. [117] Der Bruch war erbittert, [118] obwohl Beneke jetzt vom Miller Estate als ehemaliger Leiter des Glenn Miller-Orchesters aufgeführt ist, [119] und seine Rolle jetzt auf der Website des Orchesters anerkannt wird. [120]

Zu Lebzeiten von Glenn Miller imitierten viele Bandleader wie Bob Chester seinen Stil. [121] In den frühen 1950er Jahren kopierten verschiedene Bands wieder den Miller-Stil von klarinettengeführten Blättern und gedämpften Trompeten, insbesondere Ralph Flanagan, [122] Jerry Gray, [123] und Ray Anthony. [124] Dies, gepaart mit dem Erfolg von Die Glenn Miller-Geschichte (1953), [125] veranlasste das Miller-Nachlass, Ray McKinley zu bitten, eine neue Geisterband zu leiten. [116] Diese Band von 1956 ist die Originalversion der aktuellen Geisterband, die heute noch durch die Vereinigten Staaten tourt. [126] Das offizielle Glenn Miller-Orchester für die Vereinigten Staaten steht derzeit unter der Leitung von Nick Hilscher. [127] Das offiziell sanktionierte Glenn Miller Orchestra für das Vereinigte Königreich ist unter der Leitung von Ray McVay auf Tournee gegangen und hat Aufnahmen gemacht. [128] Das offizielle Glenn Miller Orchestra für Europa wird seit 1990 von Wil Salden geleitet. [129] Das offizielle Glenn Miller Orchestra für Skandinavien wird seit 2010 von Jan Slottenäs geleitet. [130]

Mitte der 1940er Jahre, nach Millers Verschwinden, wurde die von Miller angeführte Army Air Force Band außer Dienst gestellt und in die Vereinigten Staaten zurückgeschickt. "Der Chef des europäischen Theaters hat Warrant Officer Harold Lindsay "Lin" Arison gebeten, eine andere Band zusammenzustellen, die seinen Platz einnimmt, und dann wurde die 314 gegründet." Laut Sänger Tony Bennett, der während seiner Dienstzeit mit ihm sang, war der 314 der unmittelbare Nachfolger des von Glenn Miller geleiteten AAF-Orchesters. [131] Das langfristige Erbe der Glenn Miller Army Air Force Band wurde mit den Airmen of Note, einer Band innerhalb der United States Air Force Band, fortgesetzt. Diese Band wurde 1950 aus kleineren Gruppen innerhalb der Bolling Air Force Base in Washington, D.C., gegründet und spielt weiterhin Jazzmusik für die Air Force-Community und die breite Öffentlichkeit. Das Erbe setzt sich auch durch die United States Air Forces in Europe Band fort, die auf der Ramstein Air Base in Deutschland stationiert ist. [132] Heute haben die meisten Zweige des amerikanischen Militärs neben Konzert- und Marschkapellen Jazzorchester, Combos und sogar Gruppen, die Rock, Country und Bluegrass spielen. All das kann auf Millers ursprüngliche Army Air Force Band zurückgeführt werden.

Jährliche Feste, die Glenn Millers Erbe feiern, werden in zwei der Städte abgehalten, die am meisten mit seiner Jugend verbunden sind.

Seit 1975 veranstaltet die Glenn Miller Birthplace Society ihr jährliches Glenn Miller Festival in Clarinda, Iowa. Zu den Höhepunkten des Festivals zählen Auftritte des offiziellen Glenn Miller Orchestra unter der Leitung von Nick Hilscher sowie zahlreicher weiterer Jazzmusiker, Besuche des restaurierten Miller-Hauses und des neuen Glenn Miller Birthplace Museums, historische Exponate aus dem Glenn Miller Archive der University of Colorado, Vorträge und Präsentationen über Millers Leben und ein Stipendienwettbewerb für junge Klassik- und Jazzmusiker. [133]

Seit 1996 veranstaltet die Stadt Fort Morgan, Colorado, jeden Sommer eine öffentliche Veranstaltung namens Glenn Miller SwingFest. Miller absolvierte die Fort Morgan High School, wo er American Football spielte und mit Klassenkameraden seine eigene Band gründete. Zu den Veranstaltungen gehören musikalische Darbietungen und Swing-Tänze, Gemeinschaftspicknicks, Vorträge und Fundraising für Stipendien für den Besuch der School for the Performing Arts, [134] ein gemeinnütziges Tanz-, Gesangs-, Klavier-, Schlagzeug-, Gitarren-, Violin- und Schauspielstudio-Programm in Fort Morgan. Jährlich besuchen etwa 2.000 Menschen dieses Sommerfestival, das dazu dient, jüngeren Generationen die Musik, die Miller berühmt gemacht hat, sowie den Tanz- und Kleidungsstil der Bigband-Ära vorzustellen.

Glenn Millers Witwe Helen starb 1966. [135] Herb Miller, Glenn Millers Bruder, leitete bis in die späten 1980er Jahre seine eigene Band in den USA und England. [136] [137] 1989 kaufte Glenn Millers Adoptivtochter das Haus in Clarinda Iowa, wo Miller geboren wurde, und die Glenn Miller Foundation wurde gegründet, um die Restaurierung zu überwachen. 1953 wurden Bilder von Universal-International veröffentlicht Die Glenn Miller-Geschichte, mit James Stewart Ray Eberle, Marion Hutton und Tex Beneke erscheinen weder darin noch werden sie erwähnt. [138] 1957 wurde ein neues Studentenwerksgebäude auf dem Boulder Campus fertiggestellt und der neue Ballsaal wurde "The Glenn Miller Ballroom" genannt. 1996 gab der US-Postdienst eine Briefmarke von Glenn Miller heraus. [139]

In den Vereinigten Staaten und in England gibt es einige Archive, die Glenn Miller gewidmet sind. [140] Die University of Colorado, Boulder, besitzt ein umfangreiches Glenn Miller Archiv, das nicht nur viele von Millers Aufzeichnungen, goldenen Schallplatten und anderen Erinnerungsstücken beherbergt, sondern auch für wissenschaftliche Forschung und die breite Öffentlichkeit zugänglich ist. [141] Dieses von Alan Cass gegründete Archiv enthält unter anderem das Originalmanuskript zu Millers Titelsong "Moonlight Serenade". [142] Im Jahr 2002 wurde das Glenn Miller Museum auf der ehemaligen RAF Twinwood Farm in Clapham, Bedfordshire, England, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. [143] Millers Nachname befindet sich auf der "Wall of Missing" auf dem Cambridge American Cemetery and Memorial. Es gibt eine Grabstätte und einen Grabstein für Major Glenn Miller auf dem Arlington National Cemetery, etwas außerhalb von Washington, D.C. Ein Denkmalstein wurde auch auf dem Grove Street Cemetery in New Haven, Connecticut, neben dem Campus der Yale University platziert. [144] Miller erhielt einen Stern für die Aufnahme auf dem Hollywood Walk of Fame am 6915 Hollywood Boulevard in Hollywood, Kalifornien. [145] Das Hauptquartier der United States Air Forces in Europe Band auf der Ramstein Air Base, Deutschland, heißt Glenn Miller Hall.

Darüber hinaus stimmte die Nebraska State Highway Commission am 25. Juni 1999 einstimmig zu, den Nebraska Highway 97 zwischen North Platte, wo Miller die Grundschule besuchte, und Tryon, wo die Familie Miller kurzzeitig lebte, als Glenn Miller Memorial Highway zu benennen.

Miller hatte einen Stab von Arrangeuren, die Originale wie "String of Pearls" (geschrieben und arrangiert von Jerry Gray) [146] schrieben oder Originale wie "In The Mood" (Schreibkredit an Joe Garland [147] und arrangiert von Eddie Durham [148]) und „Tuxedo Junction“ (geschrieben von Bandleader Erskine Hawkins [149] und arrangiert von Jerry Gray [150]) und arrangierte sie für die Miller-Band, um sie entweder aufzunehmen oder auszustrahlen. Glenn Millers Arrangeursstab in seiner Zivilband, der den Großteil der Arbeit abwickelte, waren Jerry Gray (ein ehemaliger Arrangeur von Artie Shaw), Bill Finegan (ein ehemaliger Arrangeur von Tommy Dorsey), [151] Billy May [152] und in viel geringerem Maße George Williams, [153] der sehr kurz mit der Band zusammenarbeitete, sowie Andrews Sisters Arrangeur Vic Schoen [154]

Laut Norman Leyden "[s]en mehrere andere [neben Leyden] für Miller im Dienst arrangiert, darunter Jerry Gray, Ralph Wilkinson, Mel Powell und Steve Steck." 1943 schrieb Glenn Miller Glenn Miller's Method for Orchestral Arranging, herausgegeben von der Mutual Music Society in New York, [155] ein einhundertsechzehnseitiges Buch mit Illustrationen und Partituren, das erklärt, wie er seine musikalischen Arrangements schrieb.


Referenzen & weiterführende Literatur

Brown, R. "Britain at War: Haben wir Glenn Miller getötet?" UK Telegraph. 30. Okt. 2008, Zeitung.

Fernländer. "Das mysteriöse Verschwinden von Glenn Miller." h2g2. British Broadcasting Corporation, 20. Juli 2004. Web. 14. März 2014. <http://news.bbc.co.uk/dna/place-lancashire/plain/A2654822>

GMA. "Pressemitteilung." Glenn Miller-Archiv. Glenn Miller Trust, 22. November 2011. Web. 13. März 2014. <http://www.glennmillertrust.co.uk/Glenn%20Miller%202nd%20Sighting.htm>

Hill, S. "Hinweis auf das mysteriöse Verschwinden des Bandleaders Glenn Miller im Logbuch des Plane-Spotters." Zweifelhafte Nachrichten. Lithospherica, LLC, 12. Januar 2012. Web. 13. März 2014. <http://doubtfulnews.com/2012/01/clue-to-the-mysterious-disappearance-of-bandleader-glenn-miller-in-plane-spotters-log/>

Magnusson, D., Dishlevoy, R. "Das Flugzeug: Eine kurze Geschichte jedes einzelnen Nordmanns." Der Nordmann von Noorduyn. Don Magnusson und Roy Dishlevoy, 26. Januar 2011. Web. 13. März 2014. <http://www.norsemanhistory.ca/Aircraft.htm>

Generalquartiermeister. Fehlender Luftwaffenbericht für Oberstleutnant John R.S. Morgan, Major Glenn Miller und Flugoffizier Norman F. Baesell. Washington, DC: Kriegsministerium, 1944. 1-5.

Simon, G. Glenn Miller und sein Orchester. New York: Da Capo Press, 1974.

Copyright ©2021 Skeptoid Media, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Rechte und Informationen zur Weiterverwendung

Die Skeptoid Der wöchentliche Wissenschafts-Podcast ist ein kostenloser öffentlicher Dienst von Skeptoid Media, einer gemeinnützigen Bildungseinrichtung gemäß 501(c)(3).

Diese Show wird durch die finanzielle Unterstützung von Zuhörern wie Ihnen ermöglicht. Wenn Ihnen diese Programmierung gefällt, werden Sie bitte Mitglied.


Die mysteriöse Geschichte hinter dem Glenn Miller Memorial in Northamptonshire

Wenn Sie sich zum ehemaligen RAF-Flugplatz in King&aposs Cliffe in Northamptonshire begeben, werden Sie überrascht sein, ein Denkmal für gefallene britische, Commonwealth-, belgische und amerikanische Soldaten zu sehen, die während des Zweiten Weltkriegs von diesem Jagdstützpunkt flogen.

Was Sie vielleicht überraschen wird, ist ein Denkmal für den Musiker Glen Miller, der für Platten wie Moonlight Serenade und In The Mood berühmt ist.

Das Verschwinden des großen Bandleaders während des Zweiten Weltkriegs ist eines der größten Geheimnisse der Luftfahrt geblieben.

Heute steht ein pyramidenförmiger Stein auf einem der ehemaligen Flugzeughangars von RAF King&aposs Cliffe, nicht weit von Corby entfernt.

Eine Gedenktafel auf dem Stein erinnert an den Ort, an dem der Posaunist sein letztes Flugplatzkonzert gegeben hat.

Von dem Flugplatz, der im Zweiten Weltkrieg von der RAF und der US Air Force genutzt wurde, ist nur noch wenig übrig, abgesehen von den Betonpisten und einigen Gebäuden wie dem ehemaligen Kino, der Kapelle und einigen Bunkern.

In den späten 1930er und frühen 40er Jahren gab es keinen größeren musikalischen Act als Miller und sein Orchester.

Miller schrieb und spielte Dutzende von Top-Ten-Hits, verkaufte Millionen von Platten, aber mitten im Zweiten Weltkrieg gab Miller seine gut bezahlte Karriere auf und meldete sich beim Militär.

Im Jahr 1942 meldete sich Miller freiwillig, um die Truppen zu unterhalten und Major in der US Army Air Forces Band zu werden, was die Moral von Tausenden von Soldaten während des Krieges stärkte.

Aber es ist der Ort bei RAF King&aposs Cliffe, der unglaublich ergreifend ist, denn hier, am 3. Oktober 1944, gaben Glenn Miller und seine Band zum letzten Mal ein "Hängerkonzert" in der Öffentlichkeit, bevor der Jazzmusiker auf einem Flug verschwand schlechtes Wetter.

Zum Zeitpunkt seines Verschwindens flog Miller von Bedford nach Paris, um Vorkehrungen zu treffen, um seine gesamte Band dorthin zu verlegen, damit er vor den Truppen in Europa auftreten konnte.

Sein einmotoriges Flugzeug startete am 15. Dezember 1944 von der RAF Twinford Farm in die französische Hauptstadt, verschwand jedoch während eines Fluges über den Ärmelkanal.

An Bord des Flugzeugs befanden sich zwei weitere US-Militäroffiziere, Lieutenant Colonel Norman Baesell und der Pilot John Morgan.

Ungewöhnlicherweise wurde Millers Verschwinden erst am 24. Dezember 1944 bekannt, als die Associated Press ankündigte, Miller würde die geplante BBC-Sendung AEF Christmas Show nicht leiten.

Es ist unwahrscheinlich, dass das Geheimnis von Glenn Miller jemals gelöst wird und im Laufe der Jahre verschiedene Verschwörungstheorien verbreitet wurden, einschließlich der Tatsache, dass er ein Spion war, der getötet wurde, nachdem er auf eine geheime Mission geschickt wurde, um ein Friedensabkommen mit Nazi-Deutschland auszuhandeln.

Weiterlesen
In Verbindung stehende Artikel
Weiterlesen
In Verbindung stehende Artikel

Andere Theorien besagen, dass er von einem freundlichen Feuer getroffen wurde - Sprengstoff von alliierten Bombern, die von einer abgebrochenen Mission nach Deutschland zurückkehren.

Aber das wahrscheinlichste Szenario ist, dass das Flugzeug aufgrund von schlechtem Wetter abstürzte und das Flugzeug zwang, im kalten Wasser des Kanals zu landen.

Im Januar 2019 behauptete jedoch ein Fischer, er habe Jahrzehnte zuvor im Jahr 1987 bei einer Schleppnetzfischerei im Ärmelkanal ein Flugzeugwrack hochgezogen.

Der Fischer notierte sich, wo er das Wrack abgeworfen hatte, aber es war erst Jahre später, als er ein Bild sah, wie Miller&aposs Norseman-Flugzeuge aussahen, und erkannte, was er entdeckt haben könnte.

Bis heute wurden das Flugzeug und die Leichen von Glen Miller und den beiden anderen Männern nie gefunden.

Willkommen bei NorthantsLive, einem reinen digitalen Nachrichtendienst. Von Kettering bis Corby, Northampton bis Daventry bringen wir Ihnen sieben Tage die Woche schnelle und ausführliche Nachrichten direkt auf Ihr Handy, Tablet oder Laptop.

Kontaktieren Sie uns hier auf Facebook und hier auf Twitter. Lesen Sie weitere Artikel auf unserer Website northantslive.news.

Holen Sie sich mit dem kostenlosen NorthantsLive-Newsletter die besten Nachrichten aus Northamptonshire direkt in Ihren Posteingang.


EINE OBSESSION MIT GLENN MILLER, DIE EINFACH NICHT STERBEN wird

Es ist fast 80 Jahre her, dass Elmer Miller seinen Sohn Glenn und den Rest der Familie eingepackt und diese Stadt im Südwesten von Iowa verlassen hat, um nie zurückzukehren. Ist egal.

Und es ist mehr als 40 Jahre her, dass Glenn Miller, damals einer der weltbesten Bandleader, während eines Kriegsfluges über den Ärmelkanal verschwand.

Glenn Miller war gerade zu Hause in Clarinda. Und er hat Hunderte von Gästen mitgebracht. Durch seine Musik und die Erinnerungen seiner Fans, die sogar aus Japan angereist waren, hat Miller am vergangenen Wochenende beim 11. Glenn Miller Festival seine Magie auf die Menge gewirkt.

An zwei heißen Junitagen verwandelte die Glenn Miller Birthplace Society die Clarinda High School, die Heimat der Clarinda Cardinals, in einen Schrein. Die heiligen Hymnen wehten durch die Hallen: ''Chattanooga Choo Choo'' ''Moonlight Serenade'' ''In the Mood'' ''String of Pearls''.

„Die Musik hat einen Zauber, der nicht sterben wird“, sagte der Diskjockey Charlie Menees aus St. Louis. Das war dem hypnotischen Sog eines längst verstorbenen Posaunisten und Bandleaders am nächsten.

Der 1976 gegründete Geburtsortsverein veranstaltete im nächsten Jahr sein erstes Festival. Mindestens zwei weitere Miller-Fanclubs existieren, einer in England und einer in Südafrika. Die Clarinda-Gruppe hat etwa 500 Mitglieder, die mehr als ein Dutzend Länder vertreten.

Marvin Negley, Präsident der Geburtsortsgesellschaft, ist seit langem ein Fan von Miller, aber er ist nicht so süchtig wie manch andere Mitglieder.

Manche Leute, sagt Negley, „sind besessen. Ich bin zum Beispiel kein Sammler.'' Aber er lernt: ''Wenn ich irgendwo bin und ein paar Miller-Erinnerungsstücke sehe, werde ich sie wahrscheinlich abholen.''

Samstag, der 13. Juni – offiziell Glenn Miller Festival Day durch die Proklamation von Iowa Gouverneur Terry Branstad – war ein Tag für die Besessenen. Es begann im Auditorium der High School mit Vorführungen von Millers Filmen für 20th Century Fox. Es endete in der Kantine mit einem Tanzabend zu Millers Melodien. Dazwischen spielten ein Quartett und eine 20-köpfige Band Miller-Musik. Ein Bigband-Experte aus St. Louis sprach über Millers anhaltende Anziehungskraft. Hunderte Fans stöberten durch Räume voller Erinnerungsstücke im Miller Museum der Gesellschaft, schauten sich die erste goldene Schallplatte des Bandleaders an und lasen seinen letzten Brief an seinen Bruder vor. „Ich bin mit Miller aufgewachsen“, sagte Norm Wood, der für das Festival von seinem Zuhause in Nebraska angereist war. „Ich bin in West Virginia geboren und aufgewachsen und habe die Band überall verfolgt – Pittsburgh, Cleveland, Cincinnati.“

Wood sagte, er habe 1944 auch Millers Army Air Corps Band ohne ihren Anführer gesehen. "Ich war in Paris und habe darauf gewartet, zu ihm zu tanzen."

Miller kam nie nach Paris. Am 15. Dezember 1944 verschwand das einmotorige Militärflugzeug Norseman D-64, das ihn zu einem Weihnachtskonzert für die Truppen nach Frankreich brachte, über und vermutlich im Ärmelkanal. Weder das Flugzeug noch Millers Leiche wurden geborgen.

„Die Truppe kam voraus“, sagte Wood, damals Infanterist.

''Wenn er nicht auftauchte, spielten sie trotzdem. Sie haben wirklich getan, was sie tun sollten. Er hat sie gut trainiert.''

Miller, der sich freiwillig zum Militärdienst gemeldet hatte und als Hauptmann aufgenommen wurde, war zum Zeitpunkt seines Todes Major.

Auf dem Festival zeigten Fans ihre Fotos des Flugplatzes, von dem Millers unglückseliger Flug abhob. Unter einer Glaskuppel befand sich ein kleines, zerbrechliches Modell des Flugzeugs. Es gab sogar Fotos vom Denkmal des Zweiten Weltkriegs in Tenafly, N.J., Millers Vorkriegshaus, auf dem der Bandleader unter den Kriegstoten der Stadt aufgeführt war.

Tatsächlich waren Miller-Erinnerungsstücke überall. Eselsohrige Drehbücher aus Millers Filmen ''Sun Valley Serenade'' und ''Orchestra Wives'' lagen auf einem Tisch in der Highschool-Bibliothek. Sammelalben mit Zeitungs- und Zeitschriftenausschnitten und Fotos füllten einen anderen Raum, zusammen mit in Plastikfolie verpackten Notenblättern. Ein englisches Fan-Gemälde von Miller in seiner Armeeuniform ruhte an der Wand.

Und immer war da die Musik: ''Pennsylvania 6-5000'' ''The Java Jive'' ''Endlich'' ''Tuxedo Junction''.

Es gab Seiten mit Fotos von der Premiere 1954 in Clarinda von "The Glenn Miller Story", mit Jimmy Stewart in der Hauptrolle.

Mehr als ein Fan berührte ehrfürchtig Millers erste Posaune, die er als Teenager bekam.

„Alles, was mit Millers Gedächtnis zu tun hat, sollte allen heilig sein“, sagte Wood.

Clarinda hat getan, was sie konnte. Obwohl die Familie Miller, als Glenn 5 Jahre alt war, in Nebraska ein neues Zuhause suchte, lange bevor er jemals eine Posaune in die Hand nahm, hat die Stadt ihre Verbindung zu ihm geschätzt. Das zweistöckige Fachwerkhaus, in dem er geboren wurde, ist nicht durch eine, sondern durch zwei Tafeln vor der Tür gekennzeichnet. Und die Straße davor heißt jetzt Glenn Miller Avenue statt 16th Street.

''Ich habe meiner Frau gesagt, dass ich hierher kommen muss, wenn es nur einmal in meinem Leben war''

sagte Charles Hazzard aus Norristown, Pennsylvania. ''Und ich bin hier.''

Postkarten des Hauses sind selbstverständlich erhältlich. Sie verkauften für ein Viertel auf dem Festival. T-Shirts, Sticker, Buttons und andere Souvenirs waren ebenfalls erhältlich. Ein Album mit frühen Aufnahmen von Miller, der in anderen Bands spielte, kostete 10 US-Dollar. Der Verkauf war rege.

Viele der Miller-Artefakte stammten von privaten Sammlern oder aus der Sammlung der Geburtshausgesellschaft. Vieles davon kam auch aus Boulder, Colorado, wo C.F. Alan Cass ist Kurator des Glenn Miller Archive der University of Colorado in Boulder. Cass kam auch, wie bei den meisten der 11 Miller-Festivals.

„Ich bin kein Experte, verglichen mit einigen anderen Leuten“, sagte Cass. Aber er wusste genug, um ein Publikum in seinen Bann zu ziehen, als er am Samstagmorgen während einer Miller-Geschichtsstunde in der Aula der High School Anekdoten erzählte. In Boulder ist zum Glenn Miller Ballroom jetzt die Glenn Miller Lounge hinzugekommen. Darin befindet sich eine Jukebox, aus der für einen Cent die Klänge der Bigbands kommen, die die Füße wackeln und die Schultern wiegen. In der Lounge findet jeden Donnerstag ein Jitterbug-Kurs statt.

Das Boulder-Archiv, sagte Cass, sei auf Millers zivile Karriere und insbesondere auf seine Tage an der Universität spezialisiert.

Auch andere Fans und Sammler spezialisieren sich. Hazzard, der Pennsylvania-Fan, präsentierte der Clarinda-Gesellschaft Tonbänder von 58 halbstündigen Radiosendungen von Millers Air Force-Band. Aber das ist nicht seine Spezialität.

„Meine Liebe ist die zivile Band“, sagte Hazzard. ''Aber ich werde alles sammeln. Ich bin vielleicht unter den Top 100 Sammlern, aber ich weiß es nicht. Wir sind viele.''

Hideomi Aoki, Präsident einer japanischen Filmgesellschaft und Bassist einer Dixieland-Band, reiste nur für das Festival von seiner Heimat Tokio nach Clarinda.

Er plant, nächstes Jahr zurückzukehren, aber mit einem Kamerateam, um einen Dokumentarfilm über das Festival zu drehen. Er wollte auch mit Millers Tochter, die in Clarinda sein sollte, aber wegen Krankheit absagen musste, über die Erlaubnis sprechen, ''The Glenn Miller Story'' in ein Theaterstück zu verwandeln. „In Japan gibt es viele Glenn Miller-Fans“, sagte Aoki über einen Übersetzer. ''Sie sind beeindruckt von (der Filmversion von) ''The Glenn Miller Story'.''

Menees, Diskjockey der Radioshow Big Band Sounds in St. Louis, präsentierte am Samstag eine 90-minütige Retrospektive von Millers Musik vor etwa 300 Zuschauern. Er spielte die früheste bekannte Aufnahme von Miller auf der Posaune und das erste aufgenommene Solo von Miller, beide aus dem Jahr 1926. „Glenn, ich entschuldige mich“, sagte Menees. ''Sie sind nicht sehr gut, oder?''

Menees, der 70 Jahre alt ist, sagte: "Ich habe begonnen, Glenn Miller in den späten Jahren zu folgen."

`30er, als ich auf dem College war. Als ich 1941 meinen Abschluss machte, hatte ich alle Glenn Miller-Aufnahmen, die bis dahin veröffentlicht worden waren.

Weißes Haar und Glatze dominierten auf dem Festival, waren aber keineswegs allein. Über das ganze Publikum für verschiedene Konzerte und Vorträge verstreut waren Menschen, die noch nicht einmal geboren waren, als Miller starb. Viele brachten ihre Kinder mit. Andere waren noch zu jung, um Kinder zu bekommen.

"Viele junge Leute wissen, wer Miller ist", sagte Cass. In Boulder strömen Studenten in die Glenn Miller Lounge, um der Jukebox zu lauschen, sagte er.

Auch Cass, Jahrgang 1941, hat den Bandleader nie auftreten sehen. Dennoch kennt er die hypnotische Anziehungskraft von Millers Musik. „Wenn man mit Leuten spricht, die ihn gesehen haben“, sagte er, „kann man es sehen. Du schaust ihnen in die Augen und sie erinnern sich daran, als ob es gerade passiert wäre, als wäre es gestern gewesen.“

Währenddessen beendete Charlie Menees im klimatisierten Auditorium seine Präsentation. Der letzte Song war eine schnelle Miller World War II-Version von Over There, dem Hit-Song aus dem Ersten Weltkrieg.

„Dort drüben, Glenn, wo immer du bist“, sagte Menees, „Gott sei Dank warst du hier.“


Vor 75 Jahren verschwand Glenn Miller auf einem Flug über den Ärmelkanal

Am Weihnachtstag 1944 verbreitete sich die Nachricht an den meisten Orten, vollgestopft auf den Titelseiten inmitten der dröhnenden Kriegsschlagzeilen: Glenn Miller wurde vermisst.

Der legendäre amerikanische Bigband-Leader, dessen Musik die Kriegsmüden bejubelte und eine Generation begeisterte, war auf dem Flug von Großbritannien nach Frankreich über dem Ärmelkanal verschwunden.

Tatsächlich war er seit 10 Tagen vermisst, und für einen Teil dieser Zeit merkte niemand, dass er überfällig war.

In diesem Monat vor 75 Jahren, in einer der seltsamsten Episoden des Zweiten Weltkriegs, "verlor" das US-Militär Maj. Glenn Miller, den King of Swing und einen der größten Stars seiner Zeit.

Es dauerte vier Tage, bis Spitzenbeamte entdeckten, dass Miller ohne Genehmigung mit einem Freund und einem 22-jährigen Piloten in einem Kleinflugzeug mitgefahren war, bei schlechtem Wetter geflogen und wahrscheinlich abgestürzt war, so der Historiker Dennis Spragg.

Von England aus reiste Miller nach Frankreich, um den Umzug seiner Army Air Force-Band nach Paris zu arrangieren, nachdem die Alliierten die Deutschen während des Zweiten Weltkriegs zurückgedrängt hatten.

Für das Flugzeug wurde am 16. Dezember eine Meldung über vermisste Flugzeugbesatzungen eingereicht, als es seine Ankunft nicht über Funk meldete, sagte Spragg. Aber Militärbeamte wussten nicht, dass Miller an Bord war, und betrachteten die Meldung als Routine. "Niemand verbindet es mit Miller", sagte er.

Außerdem wurde der Bericht durch den gigantischen deutschen Angriff am selben Tag in den Schatten gestellt, an dem die Ardennenoffensive in Belgien und Frankreich begann.

Erst als Miller einige Tage später seine Band in Paris nicht traf, wurde den Leuten klar, dass er möglicherweise vermisst wurde.

"Als Glenn nicht da war, um uns zu treffen, wusste ich, dass etwas nicht stimmte", erinnert sich Carmen Mastrin, Gitarristin in Millers Band, an die Geschichte von Geoffrey Butcher über die Kriegsjahre der Band. "Er hatte bereits Vorkehrungen für uns getroffen und ich wusste, dass er das erreichen würde, was er zu tun begann."

Spragg sagte, nachdem ein hochrangiger US-Stabsoffizier informiert worden war, explodierte er: "Wie zum Teufel haben wir Glenn Miller verloren!"

Es war eine monumentale Peinlichkeit, aber auch eine Tragödie.

Miller war jahrelang der beste Bandleader in den Vereinigten Staaten gewesen, und die Band der Army Air Forces, die er 1944 im Ausland zusammenstellte, war möglicherweise die beste Bigband, die jemals zusammengestellt wurde, sagte Spragg.

Mit den besten Musikern des Dienstes besetzt, war es "eine Riesenunterhaltungsmaschine", sagte er.

Millers Aufnahmen von Stücken wie dem jazzigen, fußstampfenden „In the Mood“ und der romantischen „Moonlight Serenade“ sowie „American Patrol“, „A String of Pearls“ und „Chattanooga Choo Choo“ bildeten den Soundtrack für Generation und wurde in die amerikanische Musikpsyche eingebettet.

"Zwischen '38 und '42 hatte er ... mehr kartierte Sachen als jeder andere in der Geschichte", sagte Spragg.

Seine Musik "klammert sich unerbittlich an das kollektive Gedächtnis", hat der Jazzkritiker und Autor Gary Giddins geschrieben. "Miller strahlte auf oder neben dem Musikpavillon wenig Wärme aus, aber sobald die Band ihr Thema aufgegriffen hatte, war das Publikum fertig."

Das einmotorige Flugzeug, in dem er als Passagier war, hatte am 15. Dezember gegen 13:45 Uhr einen Luftwaffenstützpunkt in der Nähe von Bedford, England, verlassen. Miller wurde von einem Bekannten, Lt. Col. Norman Francis Baesell, und dem Piloten, Flugoffizier John R.S. Morgan, laut Spraggs Buch "Glenn Miller Declassified" aus dem Jahr 2017.

Morgan habe einen Flugplan eingereicht, aber wahrscheinlich nicht gewusst, dass er den berühmten Miller als Passagier haben würde, sagte Spragg in einem Telefoninterview. Miller seinerseits war ein VIP. Er sollte sich an die regelmäßigen Passagiertransporte des Militärs halten und die Polizei über seinen Aufenthaltsort auf dem Laufenden halten.

Aber das englische Wetter hatte Linienflüge verhindert, und Miller hatte es eilig, nach Paris zu kommen. Baesell hatte ein Flugzeug und einen Piloten und hatte es auch eilig, nach Frankreich zu kommen. Er bot Miller eine Mitfahrgelegenheit an.

Nachdem das Kriegsministerium erkannt hatte, dass Miller vermisst wurde, ermittelte es sechs Tage lang und benachrichtigte am 23. Dezember Millers Frau Helen in Tenafly, New Jersey.

Eine offizielle Ankündigung an Heiligabend machte die meisten Zeitungen zu Weihnachten.

Alton Glenn Miller war ein musikalischer Gigant seiner Zeit, mit einem Status wie der der Beatles für eine spätere Generation. (Einige seiner Radiosendungen aus Kriegszeiten wurden in den Abbey Road Studios gemacht, die später durch die Beatles berühmt wurden, sagte Spragg.)

Und sein Verlust war vergleichbar mit dem plötzlichen Tod von John Lennon, Michael Jackson oder Prince.

Seine Musik wurde von der jugendlichen Kohorte der späten 1930er und frühen 40er Jahre umarmt – die Kinder, die Tanzhallen füllten, Jukeboxen fütterten und dann in die zweite Welt gingen.

Miller, 40, legte eine lukrative zivile Musikkarriere beiseite, ging mit ihnen und trat 1942 der Armee bei.

Er gründete eine 50-köpfige Army Air Force Band, brachte sie im Sommer 1944 nach England und gab Hunderte von Auftritten, so der Autor Jeffrey Benton. Er wurde oft von anderen Stars der Zeit begleitet, darunter Bing Crosby und Dinah Shore.

Die Band war eine Sensation, die in überfüllten Flugzeughangars, Krankenhäusern und auf Landebahnen in ganz England spielte, so der Historiker Butcher.

"Neben einem Brief aus der Heimat war [diese] Organisation der größte Moral-Builder im" europäischen Kriegsschauplatz, sagte der amerikanische General James Doolittle.

Miller, der in phonetischem Deutsch sprach, machte auch Sendungen, die sich an Hörer in Deutschland richteten. Und einige amerikanische Flugzeuge wurden mit den Titeln von Millers Melodien geschmückt. "In the Mood" wurde zu einem beliebten Thema der Flugzeugnase-Kunst.

Miller hatte laut einem damaligen Bericht der Associated Press seine letzte Radiosendung am 12. Dezember durchgeführt. Er sollte an Weihnachten ein BBC-Konzert geben. Seine Frau hatte am 23. Dezember mehrere Briefe von ihm erhalten, in denen er sagte, dass Flüge wegen dichtem Nebel am Boden liegen würden.

Er hatte seinem Bruder Herb in einem Brief vom 12. Dezember gesagt: "Wenn ich nicht in den Kanal eintauche, bin ich in ein paar Tagen in Paris", heißt es in einem Artikel, den Spragg letzten Monat im Smithsonian Magazine schrieb.

Spragg sagte, die Ermittler gehen davon aus, dass das Flugzeug abgestürzt ist, weil sein Motor durch Eis lahmgelegt wurde oder der Pilot bei schlechter Sicht desorientiert wurde.

Miller wurde in Clarinda, Iowa, geboren, spielte Posaune und arbeitete sich durch die überfüllten Bigband-Ränge, bis er seine eigene Band und seinen eigenen Sound hatte.

„Zuerst wurde Miller's nur als eine weitere gute Swing-Band bewertet“, schrieb ein Kolumnist im Dezember 1939 in einer Zeitung in South Carolina Monate lang verursachte Glenn Millers Band mehr Teppichstaub zu fliegen" als jede andere.

Miller und sein Orchester wurden so populär, dass sie in dem Film "Sun Valley Serenade" von 1941 und "Orchestra Wives" von 1942 auftraten und er war 1954 Gegenstand des Films "The Glenn Miller Story" mit Jimmy Stewart.

"Er war ein Phänomen", sagte Spragg.

Als Millers zum Scheitern verurteiltes Flugzeug sich auf den Start an diesem bewölkten Tag im Jahr 1944 vorbereitete, verabschiedete ihn Don Haynes, ein enger Freund und Bandmanager, laut Butcher: "Frohe Landungen und viel Glück! Wir sehen uns morgen in Paris", Haynes ausgerufen.


70 Jahre später könnte das Rätsel um Glenn Millers Verschwinden gelöst werden

(Foto: Mit freundlicher Genehmigung des Boulder Glenn Miller Archivs der University of Colorado) Ein Forscher behauptet, er könne jahrzehntelange Vermutungen über das mysteriöse Verschwinden des Bigband-Chefs Glenn Miller während des Zweiten Weltkriegs zunichte machen.

Lange übersehene Militärdokumente weisen darauf hin, dass das kleine Flugzeug, in dem Miller wahrscheinlich reiste, als er 1944 verschwand, wahrscheinlich im Ärmelkanal abstürzte, nachdem die Treibstoffzufuhr eingefroren war, so Dennis Spragg, ein leitender Berater des Glenn Miller Archive an der University of Colorado Boulder.

„Die Vereisung nahm drei Formen an: Motorvereisung, Vergaservereisung und Induktionseis“, sagt Spragg. „Und das ist die Art von Eis, das sich auf den Kraftstofftanks und Kraftstoffleitungen bildet und den Motor mit Kraftstoff versorgt.“

Miller wurde in Iowa geboren und verbrachte den letzten Teil seiner Kindheit in Fort Morgan in Colorados Eastern Plains. Dort spielte er High-School-Football und verfeinerte seine Fähigkeiten an der Posaune. Er besuchte kurz die University of Colorado Boulder, bevor er das Studium abbrach, um seine Musikkarriere fortzusetzen.

An dem Tag, an dem er vermisst wurde, am 15. Dezember 1944, soll Miller, ein Major der Armee, als Passagier in Bedfordshire, England, eine UC-64A Norseman bestiegen haben. Das Flugzeug ging nach Frankreich, wo Miller einen Auftritt für alliierte Truppen plante.

Spragg hat ein Buch mit dem Titel "Resolved" zum Thema Millers Verschwinden verfasst. Es soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Spragg sagt, das Flugzeug sei wegen schlechter Sicht tief geflogen. Als die Kraftstoffleitungen einfroren, stoppte der Motor, was dem Piloten des Flugzeugs etwa acht Sekunden Zeit gab, um zu reagieren, bevor es ins Wasser stürzte. Da das Flugzeug hauptsächlich aus leichten Materialien gebaut wurde, zerfiel es wahrscheinlich beim Aufprall und tötete die an Bord sofort, sagt Spragg.

(Foto: Courtesy University of Colorado Boulder Glenn Miller Archive) Spragg zitiert militärische Dokumente, um seine Behauptungen zu untermauern, von denen einige seit Jahrzehnten im öffentlichen Raum waren, aber zuvor von Glenn Miller-Forschern nicht untersucht wurden, sagt er.

In den späten 1930er Jahren erlangte Miller mit Hits wie „Tuxedo Junction“ und „Chatanooga Choo-Choo“ großen Ruhm. Obwohl Miller Ende 30 war und es unwahrscheinlich war, dass er für den Zweiten Weltkrieg eingezogen worden wäre, trat der Bandleader der Armee bei. Spragg sagt, Miller habe sich teils aus Patriotismus und teils aus praktischen Gründen unterschrieben, darunter auch, dass Miller aufgrund der Einberufung möglicherweise Schwierigkeiten hatte, junge Musiker in der Band zu halten.

Als Major der U.S. Army Air Forces Band leitete Miller Musikshows, die aus England ausgestrahlt wurden und die Truppenmoral steigern sollten.

Er beteiligte sich auch an Gegenpropaganda-Kampagnen gegen die Nazis. In einigen Aufnahmen spricht Miller Deutsch und spricht phonetisch Wörter für ein deutsches Publikum aus.Solche Sendungen, kombiniert mit Millers Arbeit an der Seite des britischen Schauspielers David Niven, sagten Spragg, ermutigten Theoretiker zu der Behauptung, Miller sei ein Spion für die Alliierten und vielleicht ermordet worden.

Einige andere Entertainer, darunter die Tänzerin Josephine Baker, arbeiteten verdeckt.

Es gebe jedoch keinen stichhaltigen Beweis dafür, dass Niven, der für kurze Zeit in einer britischen Eliteeinheit diente, als Spion mit Miller gearbeitet habe, sagt Spragg.

„Es gibt einen Unterschied zwischen der Übertragung von Musik oder Informationen aus England an den Feind, im Gegensatz dazu, heimliche Agenten im Feld zu sein, die auf dem Kontinent herumlaufen und sich selbst in Gefahr bringen“, sagt Spragg.

Eine andere Theorie – eine, die allgemein akzeptiert wird – besagt, dass das Flugzeug, mit dem Miller einflog, durch freundliches Feuer zerstört wurde. Diese Theorie wurde erstmals in den 1980er Jahren vorgeschlagen, als faszinierende Beweise über das nordische Flugzeug ans Licht kamen. Es wurde entdeckt, dass 138 Flugzeuge, die von einem abgebrochenen Bombenangriff der Alliierten zurückkehrten, ihre Bomben über dem Ärmelkanal entsorgten, und die Theorie ist, dass eines Millers Flugzeug traf und es zum Absturz brachte.

Unter Berufung auf Aufzeichnungen der US Army Air Force sagt Spragg, dass der Zeitpunkt, zu dem die Flugzeuge über dem Kanal waren, diese Theorie ausschließt.

Wahrscheinlicher sei, dass ein anderes Flugzeug den Kanal überquerte, als die Bomber zurückkehrten. Es scheint ein „Fall der Verwechslung“ zu sein, dass sich der Nordmann zu diesem Zeitpunkt in der Gegend aufgehalten hat.

Miller erreichte sein Ziel nie und Spuren des Norseman und seiner Passagiere wurden nie gefunden.

Neun Tage später hieß es in BBC- und CBS-Nachrichtenberichten, dass das Flugzeug und die Insassen, darunter Miller, vermisst wurden.

Militärbeamte hätten in Berichten aus dieser Zeit Antworten auf Probleme mit Triebwerkseis gegeben, aber diese Antworten seien nicht an die Öffentlichkeit weitergegeben worden, sagt Spragg. Er leitete seine Ermittlungen 2009 auf Geheiß von Millers Sohn Steven Davis Miller ein, der 2012 verstarb.

„Steve hatte es ziemlich satt, sich die meiste Zeit seines Erwachsenenlebens mit Verschwörungstheorien beschäftigt zu haben“, sagt Spragg. „Und er sagte: ‚Ich vertraue dir, dass du den Ball bei dieser Sache nimmst und mitmachst, und wenn du es tun willst, würdest du bitte gehen, diese Situation studieren, gehen, wohin du gehen musst, alle Dateien öffnen, die du brauchst? Öffnen Sie, bitten Sie um Erlaubnis, wohin Sie können, aber finden Sie heraus, was wirklich passiert ist.'“


Das Verschwinden von Glenn Miller

Als Glenn Millers musikalische Karriere in die Höhe schoss, tauschte er seinen kommerziellen Erfolg gegen eine Militäruniform ein, um die US-Truppen während des Zweiten Weltkriegs zu unterhalten. Dann, an einem nebligen Nachmittag, am 15. Dezember 1944, brach er von England in Richtung Frankreich auf. Sein Flugzeug verschwand über dem Ärmelkanal. Glenn Miller wurde nie wieder gesehen.

Seit diesem schicksalhaften Tag ist Glenn Millers Verschwinden ein Rätsel geblieben. Hat Friendly Fire das Flugzeug zerstört? War Miller in Spionage verwickelt? War er auf einer geheimen Mission, um den Krieg zu beenden?

Jüngste Entdeckungen&ndash, darunter ein faszinierender Eintrag in einem Flugzeug-Spotter&rsquos-Log&ndash geben den History Detectives neue Hinweise und neue Hinweise, die es zu erkunden gilt. Unterwegs erfahren sie von der ungewöhnlichen Rolle, die Glenn Miller und seine Musik während des Zweiten Weltkriegs bei der Eroberung von Herzen und Köpfen gespielt haben. Können sie ein für alle Mal herausfinden, was mit diesem geliebten Bandleader passiert ist?

Ausgestrahlt:
Staffel 11, Folge 2

Detektiv:
Tukufu Zuberi Detektiv:
Wes Cowan Detektiv:
Kaiama-Handschuh Standort:
RAF Twinwood Farm


Glenn Millers verlorenes Flugzeug könnte vor Jahrzehnten von einem Fischer gefunden worden sein

Das Verschwinden des Bandleaders Glenn Miller während des Zweiten Weltkriegs ist eines der größten Mysterien der Luftfahrt geblieben. Aber faszinierende Hinweise aus der Tiefe könnten endlich Antworten liefern.

In den späten 1930er und frühen 40er Jahren gab es keinen größeren musikalischen Act als Miller und sein Orchester. Der Bigband-Leader schrieb und spielte Dutzende von Top-Ten-Hits und verkaufte Millionen von Platten, aber mitten im Zweiten Weltkrieg gab Miller seine lukrative Karriere auf und meldete sich beim Militär, wo er die U.S. Army Air Force Band leitete. In seinem Dienst für sein Land verlor Miller sein Leben.

In dem Bestreben, seine Bande zu den Truppen an der europäischen Front zu bringen, startete Miller am 15. Dezember 1944 von England nach Paris. Sein Flugzeug verschwand über dem Ärmelkanal, und das Schicksal von Millers verlorenem Flug ist seitdem ein Rätsel.

Ric Gillespie von der International Group for Historic Aircraft Recovery (TIGHAR) sagte, ein englischer Fischer habe den solidesten Hinweis seit Jahrzehnten geliefert, wo das Wrack von Millers Flugzeug zu finden sei.

"Im Jahr 1987 zog er bei der Schleppnetzfischerei im Ärmelkanal ein Flugzeugwrack hoch, von dem er später feststellte, dass es wie ein Flugzeug aussah, in dem Glenn Miller verschwand. Er rief die Küstenwache an und beschrieb es. Sie sagten: 'Nun, wenn es eine Welt ist Flugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg, es könnte ein Kriegsgrab sein, einfach loswerden", sagte Gillespie.

Der Fischer notierte sich, wo er das Wrack abgeworfen hatte, aber erst Jahre später, als er ein Bild von Millers Norseman-Flugzeug sah, wurde ihm klar, was er entdeckt haben könnte.

Trendnachrichten

Gillespie, der das Verschwinden von Amelia Earhart eingehend untersucht hat, sagte, wenn das Wrack gefunden werden kann, sollte es eine leichte Aufgabe sein, es zu Miller zurückzuverfolgen, da es das einzige Flugzeug seines Körpers und seines Triebwerkstyps war, das während des Krieges vermisst wurde.

"Sie finden den Stahlrohrrumpf, Sie finden den Motor, Sie finden das Miller-Flugzeug", sagte Gillespie.


Schau das Video: Moonlight Serenade Glenn Miller. BFJO2015 team Imaike - Final 10 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Heardwine

    Ausgezeichnete Kommunikation gut))))

  2. Horemheb

    grausam! sehr grausam.

  3. Arall

    Ja, du bist talentiert

  4. Rufio

    Es ist angenehm, dieser Gedanke muss genau absichtlich sein

  5. Corwine

    Nach einer Weile wird Ihr Beitrag populär. Erinnere dich an mein Wort.



Eine Nachricht schreiben