Geschichte Podcasts

Franken-Zeitleiste

Franken-Zeitleiste


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

  • 285 CE

    Carausius erhält die Aufgabe, die fränkischen und sächsischen Piraten zu vernichten.

  • 451 CE

    Aetius besiegt Attila von den Hunnen auf den Katalaunischen Feldern zusammen mit Roms Verbündeten.

  • 469 CE

    Ein sächsisches Heer wird bei Angers von den Franken besiegt.

  • 486 CE

    Chlodwig von den Franken besiegt die Römer in Gallien. Gründung des Frankenreiches.

  • 503 CE

    Clovis konvertiert zum Christentum.

  • 507 CE

    Clovis besiegt die Westgoten und treibt sie auf die iberische Halbinsel.

  • 511 CE

    Tod von Clovis, dem Gründer der Merowinger-Dynastie.

  • 718 CE - 741 CE

    Herrschaft von Charles Martel.

  • 751 CE - 768 CE

    Herrschaft von Pippin dem Kurzen, Gründer der karolingischen Dynastie.

  • 774 CE

    Langobarden von Karl dem Großen der Franken besiegt; Das lombardische Königreich fällt.

  • 800 CE - 814 CE

  • 814 CE - 840 CE

    Herrschaft Ludwigs des Frommen.


Anne Frank

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Anne Frank, vollständig Annelies Marie Frank, (* 12. Juni 1929, Frankfurt am Main, Deutschland – Februar/März 1945, KZ Bergen-Belsen, bei Hannover), jüdisches Mädchen, dessen Tagebuch über die zwei Jahre im Versteck ihrer Familie während der deutschen Besetzung der Niederlande a Klassiker der Kriegsliteratur.

Warum ist Anne Frank bedeutsam?

Anne Frank, eine jüdische Teenagerin, schrieb ein Tagebuch über die zwei Jahre im Versteck ihrer Familie (1942–44) während der deutschen Besetzung der Niederlande im Zweiten Weltkrieg und das Buch, das erstmals 1947, zwei Jahre nach Annes Tod, veröffentlicht wurde in einem Konzentrationslager – wurde zu einem Klassiker der Kriegsliteratur, personalisiert den Holocaust.

Wie war Anne Frank?

Ihr Tagebuch zeigt, dass Anne Frank einfühlsam, humorvoll und intelligent ist. Viele Einträge beinhalten typische jugendliche Probleme – Eifersucht gegenüber ihrer Schwester, Ärger über andere, insbesondere ihre Mutter und ein zunehmendes sexuelles Bewusstsein. Anne sprach auch über ihre Hoffnungen für die Zukunft, darunter Journalistin oder Schriftstellerin zu werden.

Wie ist Anne Frank gestorben?

Am 4. August 1944 wurde das Versteck von Anne Franks Familie von der Gestapo entdeckt und sie wurde nach Auschwitz im von den Nazis besetzten Polen gebracht, bevor sie nach Bergen-Belsen in Deutschland überstellt wurde. Nach Angaben der niederländischen Regierung starb Anne im März 1945 während einer Typhus-Epidemie. Andere Untersuchungen deuten darauf hin, dass sie im Februar dieses Jahres möglicherweise ums Leben gekommen ist.

Zu Beginn des Nazi-Regimes von Adolf Hitler zog Annes Vater Otto Frank (1889–1980), ein deutscher Geschäftsmann, mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern nach Amsterdam. 1941, nachdem deutsche Truppen die Niederlande besetzt hatten, war Anne gezwungen, von einer öffentlichen Schule auf eine jüdische zu wechseln. Am 12. Juni 1942 erhielt sie zu ihrem 13. Geburtstag ein rot-weiß kariertes Tagebuch. An diesem Tag begann sie in dem Buch zu schreiben: „Ich hoffe, dass ich Ihnen alles anvertrauen kann, wie ich es noch nie jemandem anvertrauen konnte, und ich hoffe, Sie werden eine große Quelle des Trostes und der Unterstützung sein.“

Als Annes Schwester Margot vor der Deportation (angeblich in ein Zwangsarbeitslager) stand, tauchten die Franken am 6. Juli 1942 im Hinterzimmer und Lager von Otto Franks Lebensmittelgeschäft unter. Mit Hilfe einiger nichtjüdischer Freunde, darunter Miep Gies, die Lebensmittel und andere Vorräte schmuggelten, lebten die Familie Frank und vier weitere Juden – Hermann und Auguste van Pels und ihr Sohn Peter und Fritz Pfeffer – eingesperrt in der „geheime Anhang“. Während dieser Zeit schrieb Anne treu in ihr Tagebuch und erzählte vom alltäglichen Leben im Versteck, von gewöhnlichen Ärgernissen bis hin zu der Angst vor Gefangennahme. Sie sprach über typische Jugendthemen sowie ihre Zukunftshoffnungen, darunter Journalistin oder Schriftstellerin zu werden. Annes letzter Tagebucheintrag wurde am 1. August 1944 geschrieben. Drei Tage später wurde der Anbau von der Gestapo entdeckt, die auf einen Hinweis niederländischer Spitzel reagierte.

Die Familie Frank wurde am 3. September 1944 mit dem letzten Transport von Westerbork nach Auschwitz nach Westerbork, einem Durchgangslager in den Niederlanden, und von dort nach Auschwitz im deutsch besetzten Polen transportiert. Anne und Margot wurden im folgenden Monat nach Bergen-Belsen verlegt. Annes Mutter starb Anfang Januar, kurz vor der Evakuierung von Auschwitz am 18. Januar 1945. Die niederländische Regierung stellte fest, dass sowohl Anne als auch Margot im März 1945, nur wenige Wochen vor der Befreiung von Bergen-Belsen, an einer Typhusepidemie starben. Wissenschaftler im Jahr 2015 enthüllten jedoch neue Forschungen, darunter die Analyse von Archivdaten und Ego-Berichten, die darauf hindeuteten, dass die Schwestern im Februar 1945 umgekommen sein könnten. Otto Frank wurde in Auschwitz im Krankenhaus aufgefunden, als es am 27. Januar 1945 von sowjetischen Truppen befreit wurde.

Freunde, die das Versteck nach der Gefangennahme der Familie durchsuchten, gaben Otto Frank später die von der Gestapo hinterlassenen Papiere. Unter ihnen fand er Annes Tagebuch, das als Anne Frank: Das Tagebuch eines jungen Mädchens (ursprünglich auf Niederländisch, 1947). Es ist frühreif in Stil und Einsicht und zeichnet ihr emotionales Wachstum inmitten von Widrigkeiten nach. Darin schrieb sie: "Ich glaube trotz allem immer noch, dass die Menschen wirklich gut im Herzen sind."

Die Tagebuch, das in mehr als 65 Sprachen übersetzt wurde, ist das meistgelesene Tagebuch des Holocaust, und Anne ist wahrscheinlich das bekannteste Holocaust-Opfer. Die Tagebuch wurde auch zu einem Stück gemacht, das im Oktober 1955 am Broadway uraufgeführt wurde und 1956 sowohl den Tony Award für das beste Stück als auch den Pulitzer-Preis für das beste Drama gewann. Eine Filmfassung von George Stevens wurde 1959 produziert. Das Stück war umstritten: Es wurde von Drehbuchautor Meyer Levin angefochten, der eine frühe Version des Stücks schrieb (später als 35-minütiges Hörspiel realisiert) und Otto Frank und seinen ausgewählten Drehbuchautoren, Frances Goodrich und Albert Hackett, die Geschichte zu desinfizieren und zu entjuden. Das Stück wurde oft in High Schools auf der ganzen Welt aufgeführt und 1997-98 am Broadway (mit Ergänzungen) wiederbelebt.

Eine neue englische Übersetzung des Tagebuch, veröffentlicht 1995, enthält Material, das aus der Originalversion heraus herausgeschnitten wurde, wodurch die revidierte Übersetzung fast ein Drittel länger ist als die erste. Aus dem Versteck der Familie Frank an der Prinsengracht in Amsterdam wurde ein Museum, das immer wieder zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt.


Wer war Anne Frank?

Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 in Frankfurt als Annelies Marie Frank als Tochter von Edith Hollander Frank (1900-45) und Otto Frank (1889-1980), einem wohlhabenden Geschäftsmann, geboren. Weniger als vier Jahre später, im Januar 1933, wurde Adolf Hitler Bundeskanzler von Deutschland und er und seine Nazi-Regierung leiteten eine Reihe von Maßnahmen ein, die darauf abzielten, die jüdischen Bürger Deutschlands zu verfolgen.

Wusstest du schon? 1960 wurde das Gebäude Prinsengracht 263, in dem sich das Hinterhaus befindet, als Museum zum Leben von Anne Frank der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dort ist ihr ursprüngliches Tagebuch zu sehen.

Im Herbst 1933 zog Otto Frank nach Amsterdam, wo er ein kleines, aber erfolgreiches Unternehmen gründete, das ein Geliermittel zur Herstellung von Marmelade herstellte. Nach einem Aufenthalt in Deutschland bei ihrer Großmutter in Aachen schloss sich Anne im Februar 1934 ihren Eltern und ihrer Schwester Margot (1926-45) in die niederländische Hauptstadt an. beliebtes Mädchen.

Im Mai 1940 marschierten die Deutschen, die im September des Vorjahres in den Zweiten Weltkrieg eingetreten waren, in die Niederlande ein und machten den jüdischen Menschen dort schnell das Leben immer einschränkender und gefährlicher. Zwischen Sommer 1942 und September 1944 deportierten die Nazis und ihre niederländischen Kollaborateure während des Holocaust mehr als 100.000 Juden in Holland in Vernichtungslager.


Geschichte

Es gibt viele Variationen dieser Geschichte, aber hier ist die beste Zeitleiste, die wir über den Instrumentenhersteller Frank Holton & Co. zusammenstellen konnten.

Frank E. Holton
geb. 10. März 1858

Quelle: US-Volkszählung von 1860
Gemeinde Heath, Allegan, MI 23. Juni 1860
Vater: Otis M. ? oder L.? Holton (geboren 1827: New York) Bauer
Mutter: Hanna A. Holton (geboren 1829: Michigan)
Geschwister:
Emma E
Alice
Frank E
Leona (? Schreibweise)

Quelle: US-Volkszählung 1870
Allegan Village, 10. Juni 1870

Frank Holton offizieller Kader der John Philips Sousa Band (Alter 33-34)

Quelle :
Offizielle Website von John Philip Sousa
Sousa Band Kader
http://www.dws.org/sousa/band/roster.htm

York nahm kurzzeitig an zwei Partnerschaften teil, Smith & York (1883) und York & Holton (1885), bevor er das Unternehmen J.W. York und Unternehmen.

Quelle:
Lars Kilmer York Seriennummernliste
Liste der Yorker Seriennummern
http://www.musictrader.com/york.html

Frank Holton gründete sein Unternehmen in Chicago.

Quelle: Music Trades Database, G. Leblanc Company

“Frank Holton war professioneller Posaunist bei der berühmten Sousa-Band und Partner der führenden Musiker des späten 19. Jahrhunderts. Er war Betriebswirt und Posaunensolist, Theatermusiker und Unternehmer. Das Vermächtnis von Frank Holton setzt sich bis heute, über 100 Jahre später, fort und konzentriert sich darauf, Musikern die besten Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, mit denen sie ihr Handwerk ausüben können.

Holton begann seine Kompanie 1896 in Chicago, nach zahlreichen Engagements als Posaunist in vielen führenden Ensembles. Als ehemaliges Mitglied von Sousas großartiger Band und Partner und Freund des Posaunisten Arthur Pryor und des Kornettisten Herbert L. Clarke genoss Holton einen großen Ruf. Im Alter von vierzig Jahren entwickelte Frank Holton sein eigenes Rezept für Posaunenzugöl. Schon bald übernahm er den Verkauf gebrauchter Bandinstrumente. HA Vander Cook (der später die Vander Cook School of Music gründete) erklärte: “Die gegenwärtige Fabrik ist das Ergebnis seiner Beharrlichkeit und seines guten Tons nach dem anderen ihm. Holtons Kontakte und Freundschaften, die er in seiner professionellen Musikerzeit hatte, haben ihm in diesen Jahren gute Dienste geleistet. Viele seiner Freunde in der Theater- und Tanzbandszene hatten es zu Spitzenpositionen in der Sinfonie geschafft und ihre Holton-Instrumente nach Boston, New York, Philadelphia und anderen hoch angesehenen Orchestern gebracht.

Eine interessante Anmerkung ist, dass der erste Trompeter des Boston Symphony Orchestra, Vincent Bach, zu dieser Zeit die Holton-Trompete verwendete und befürwortete. Im Jahr 1917 hatte Holton die Werkzeuge für eine komplette Saxophonlinie fertiggestellt, um dem gerade beginnenden Saxophon-Wahn gerecht zu werden. Seine Fabrik war jedoch ausgelastet und musste wachsen. Einer seiner frühen Kunden und Freunde schlug Holton vor, seine Liebe zu den Farmen in Wisconsin mit seiner Arbeit zu verbinden und eine neue Fabrik in Elkhorn, Wisconsin, zu errichten. Die Bürger von Elkhorn bauten ihm eine Fabrik von über 35.000 Quadratmetern und während sich die Einstellung oder Ausbildung von Arbeitskräften als schwierig erwies, zeigten sich 1920 die ersten Gewinne für das in Wisconsin ansässige Unternehmen. Die Organisation von Schulbands und das Versprechen von ?a innerhalb von zwölf Wochen eine Band zu spielen, brachte Holton gute Verkaufsergebnisse, aber dieses Wachstum der Nachfrage nach Instrumenten für Studenten passte nicht gut zu den höherpreisigen professionellen Instrumenten, die Holton herstellte. Das Unternehmen führte unter Namen wie Pertin und Beaufort preisgünstigere ausgelagerte Instrumente ein, bis es sein eigenes ?Collegiate? Linie in den frühen 1930er Jahren. Herr Holton ging im Alter von 82 Jahren in den Ruhestand und verkaufte seine Mehrheitsanteile an den langjährigen Mitarbeiter William Kull. Frank Holton starb am 16. April 1942. Kull blieb bis zu seinem Tod 1944 CEO, aber die Frank Holton Company wurde im Wesentlichen von dem Verkaufsleiter Elliott Kehl, einem langjährigen Holton-Mitarbeiter, geleitet. Kehl fand Kriegsarbeit, um die Fabrik in einer Zeit offen zu halten, in der alle Blechbläser auf die Kriegsanstrengungen gerichtet waren. In den nächsten Jahren durfte Kehl die Mehrheitsanteile an dem Unternehmen erwerben, da er ein Programm zur Überarbeitung und Verbesserung der Instrumentenlinie leitete. Kehl belebte auch die Arbeit mit bedeutenden Künstlern, darunter Phillip Farkas, erster Hornist des Chicago Symphony. 1956 wurde das Waldhorn Modell Holton Farkas mit großem Beifall eingeführt. Im selben Jahr brachten neue Werkzeuge für Saxophone Holton in die moderne Saxophonwelt.

1962 fiel die Entscheidung, die Frank Holton Company an die G. Leblanc Corporation zu verkaufen. G. Leblanc brachte seine Stärke bei Holzblasinstrumenten zusammen mit Holtons Blechbläser-Know-how und schuf so einen viel stärkeren Konkurrenten in der Bandinstrumentenindustrie. Für den Rest des Jahrhunderts produzierte Holton weiterhin Schüler- und Berufsblasinstrumente. Seine Arbeit mit dem internationalen Star Maynard Ferguson und seinem “Superbone” setzte Frank Holtons Engagement fort, mit den besten Künstlern zusammenzuarbeiten. Die Entwicklung mit wichtigen Pädagogen wie Ethel Merker aus Chicago sorgt dafür, dass die Entwicklung des Holton Waldhorns sogar über das hinausgeht, was Phillip Farkas sich vorgestellt hat. Zu den Bemühungen, jungen Menschen beim Fortschritt zu helfen, gehörte die Einführung eines einzelnen Horns in Kindergröße. Im Jahr 2005 führte das Unternehmen die neue Holton Collegiate Linie von tiefen Blechblasinstrumenten ein. Wie sein Vorgänger in den 1930er Jahren bietet diese hochwertige, preisgünstige Instrumentenlinie die ideale Kombination aus Leistung und Wert für Schulmusikprogramme. Das zweite Jahrhundert von Holton wird weiter geschrieben, jedoch verheißt der Kauf von Leblanc und Holton durch Steinway Musical Instruments Gutes für das Unternehmen. Die Zusammenarbeit mit wichtigen Künstlern, die Betreuung von Amateurmusikern und die Entwicklung aufregender neuer Möglichkeiten waren der Schlüssel zu Frank Holtons Vision. Als Teil von Steinway Musical Instruments und seiner Band- und Orchesterabteilung Conn-Selmer, Inc. begeistern Holton-Instrumente weiterhin den musikalischen Geist und bieten den Musikern von heute die besten Instrumente, auf denen sie die Freude an der Musik erleben können. 8221


Frankreich 500 CE

Gallien ist jetzt unter deutsch regierten Königreichen aufgeteilt, aber ein Großteil der alten römischen Zivilisation besteht weiter.

Abonnieren Sie für mehr tolle Inhalte – und entfernen Sie Werbung

Verirrt? Siehe eine Liste von alle Karten

Abonnieren Sie für mehr tolle Inhalte – und entfernen Sie Werbung

Was passiert in Frankreich in 500CE

Die römische Herrschaft in Gallien ist nach langem Niedergang nun vollständig zusammengebrochen. Im 5. Jahrhundert drangen deutsche Stämme mit Gewalt ein und gründeten Königreiche, die bis zum Ende des Jahrhunderts fast ganz Gallien umfassten. Die einzige Ausnahme ist der Nordwesten, wo sich Briten auf der Flucht vor angelsächsischen Invasoren in ihrer Heimat niedergelassen haben.

Die alten römischen Städte, Aquädukte, Villen und Straßen haben große Schäden erlitten, aber ein Großteil der römischen Zivilisation ist erhalten geblieben. Die neuen deutschen Herrscher haben viele Regierungspraktiken und Gesetze von den Römern übernommen und beschäftigen gallo-römische Beamte, um ihnen bei der Herrschaft zu helfen.

Zum Zeitpunkt des Untergangs des Römischen Reiches war das Christentum die offizielle Religion. Die deutschen Eindringlinge waren ebenfalls Christen, folgten aber einer anderen Form des Christentums, dem Arianismus. Die gallo-römische Bevölkerung, katholische Christen, die den Bischof von Rom (den Papst) als ihren geistlichen Führer anerkennen, sieht dies mit Misstrauen. Diese religiöse Spaltung hindert Eroberer und Eroberte daran, sich in diesen Königreichen leicht gemeinsam niederzulassen. Die Franken sind jedoch zum Katholizismus konvertiert, und dies wird ihnen in den kommenden Jahren sehr helfen, ihr Reich zu erweitern.


Der Aufstieg der Franken, 330-751

Wir haben gesehen, dass das Römische Reich nicht in mörderische Horden wilder Barbaren "verfiel". Die Eindringlinge, die das Reich im Westen stürzten, waren relativ wenige, waren Christen, die seit langem Kontakt mit den Römern hatten und durch diesen Kontakt kultiviert und teilweise romanisiert wurden. Die Westgoten, Ostgoten, Burgunder und Vandalen versuchten tatsächlich, einen Großteil der römischen imperialen Kultur und ihrer Institutionen wiederherzustellen und zu bewahren. Aber Justinians Rückeroberung stürzte einige dieser Königreiche und schwächte andere. Es waren die am wenigsten fortgeschrittenen und romanisierten germanischen Stämme, die das Fundament der mittelalterlichen europäischen Gesellschaft bildeten, und die wichtigsten von ihnen waren die Franken.

1. Frühgeschichte der Franken

Die Franken bewohnten die Deltagebiete an den Mündungen von Rhein und Schelde. Um 350 wurden sie römisch föderativ und durften Gebiete südlich des Rheins besetzen, in den heutigen südlichen Niederlanden und Nordbelgien. Es scheint, dass der Meeresspiegel im Laufe der Zeit schwankt, und der höhere oder niedrigere Wasserstand hat einen großen Einfluss auf tiefliegendes Land, wie es die Franken bewohnten. Auf dem Höhepunkt des Römischen Reiches war der Meeresspiegel niedrig und diese besondere Region war reich an landwirtschaftlichen Produkten und betrieb Handel und Handel zwischen den Römern und den germanischen Stämmen. Im Laufe der Zeit jedoch begann das Meer vorzudringen, und das Gebiet wurde zu einem großen Sumpf, der dem Bayou-Land im Südwesten von Louisiana nicht unähnlich war. Wie die Cajuns dieser Region waren die Franken Jäger und Fallensteller und lieferten Rekruten für die römischen Armeen dieser Zeit.

Sie waren weder kultiviert noch hochorganisiert wie die Ostgoten oder Westgoten. Sie waren immer noch heidnisch und verehrten im Allgemeinen dieselben Götter wie viele der anderen germanischen Stämme – Thor, den Donnergott Wotan, den Himmelsgott Tew, den Kriegergott und so weiter. Sie waren in Stämmen gruppiert, von denen jeder von einem Häuptling regiert wurde, der aus einer Familie ausgewählt wurde, die behauptete, von Wotan abzustammen. Die Könige waren sowohl Herrscher als auch Priester und die reichsten ihres Stammes. Sie umgaben sich mit großen Haushalten, die aus Sklaven und freien Gefolgsleuten bestanden.

Als das Reich schwächer wurde, begannen die vielen kleinen Stämme, aus denen die fränkische Nation bestand, aus den Sümpfen, die ihre Heimat waren, zu expandieren. Eine Gruppe drängte entlang der Schelde im heutigen Nordfrankreich nach Süden, die andere erreichte dieselbe durch Ausdehnung von der Meeresküste aus. Die letztere Gruppe, die "salischen Franken" (von "sal", "Salz" oder "Meer") genannt, wurde schließlich als die Vorfahren der französischen Nation angesehen und ihre Gesetze und Gebräuche ("salisches Gesetz") als Grundlage des französischen Rechts angesehen wurden (dies wird später eine wichtige Angelegenheit werden). Um 430 besetzten die Franken das reiche landwirtschaftliche Gebiet zwischen Soissons und Cambrai. Soissons war eine kaiserliche Waffenfabrik, die Schilde, Schwerter und Speere herstellte. Die Franken konnten nun viel mehr Kämpfer ausrüsten als zuvor und waren ein wichtiger Teil des Heeres, mit dem der römische Feldherr Aetius 451 die Hunnen in der Schlacht von Chalons besiegte. Nach der Ermordung des Aetius durch seine Feinde am Hof ​​von Ravenna 453 jedoch warfen die wütenden Franken ihren föderalen Status ab und verzichteten auf jegliche Treue zum Reich. 476 setzte Odovacar, der germanische Befehlshaber der römischen Armee in Italien, den weströmischen Kaiser ab und erklärte das Reich im Westen für beendet. Die Franken konnten ihre eigenen Ziele verfolgen.

Im Jahr 481 wurde der 15-jährige Clovis (der Name ist eine Form von "Louis", der zu einem Lieblingsnamen des französischen Königshauses wurde) Anführer seines kleinen Stammes. Da, wie bereits erwähnt, die Häuptlinge der fränkischen Stämme aus einer einzigen Großfamilie ausgewählt wurden, die behauptete, vom Gott Wotan abzustammen, begann Clovis, die anderen Mitglieder seiner Familie zu töten und so die Zahl der Menschen zu reduzieren, die mit ihm konkurrieren konnten Behörde. Durch die Konsolidierung der anderen Stämme unter seiner Führung hatte er in fünf Jahren die Franken unter seiner persönlichen Herrschaft vereint.

486 griff er das Land von Syagrius an, einem römischen General, der hoffte, dass die westliche kaiserliche Regierung wiederhergestellt würde. Er besiegte Syagrius in einer einzigen Schlacht und verlegte seine Hauptstadt an die zentralere und strategischere Lage der Stadt Paris.

496 bereitete er sich auf den Kampf gegen die Burgunder vor, stellte jedoch fest, dass sich ihnen Verbündete aus anderen deutschen Stämmen angeschlossen hatten. Da der Ausgang der Schlacht zweifelhaft war, legte Chlodwig einen Eid ab, ein katholischer Christ (dh kein Arianer wie die anderen deutschen Führer) zu werden, wenn er siegreich war. Er gewann die Schlacht und war der erste der deutschen Könige, der das katholische Christentum annahm, dem die einheimische römische Bevölkerung angehörte.

Im Jahr 507 wurde er vom östlichen Kaiser gebeten, die Westgoten aus Gallien zu vertreiben. Im Feldzug 507-508 besiegte er die Westgoten und vertrieb sie aus ihrer Hauptstadt Toulouse nach Spanien. Er übernahm die Kontrolle über Südfrankreich, obwohl Theoderich, König von Italien, intervenierte, um sicherzustellen, dass er keine Ländereien entlang der Mittelmeerküste unter seine Kontrolle brachte und so Zugang zum Meer hatte. Theoderich fürchtete eine Allianz zwischen den katholischen Franken und dem Oströmischen Reich gegen sein arianisches Regime.

Im Jahr 510 griff und besiegte Clovis die Allemannen, die am Nordrhein lebten und Teile Deutschlands zu seinem Land hinzufügten. Er starb 511 und das Frankenreich wurde unter seinen vier Söhnen aufgeteilt. (Die königlichen Nachkommen von Clovis sind bekannt als die Merowinger Dynastie, benannt nach Clovis' Großvater Merovech).

Karte der mediterranen Welt im Jahr 600 n. Chr.

3. Hammerkind und Bürgerkrieg

Die einzige Regierungsinstitution war der Häuptling oder das Königtum, und die Merowinger gründeten ihre Macht auf Ländereien – Städte und Dörfer –, die sie als ihr persönliches Eigentum betrachteten. Sie und ihre Anhänger lebten von den Erträgen dieser Ländereien, und der königliche Haushalt reiste von königlichem Anwesen zu königlichem Anwesen, da kein einziges Anwesen genug produzierte, um den königlichen Haushalt länger als ein paar Tage und Nächte zu versorgen. Das Personal, das für den Haushalt sorgte, musste auch die Güter verwalten, die sie mit Nahrung, Kleidung, Pferden und anderen Notwendigkeiten versorgten. Diese Hausangestellten – der Bürgermeister des Palastes (der alle Haushaltsvorgänge leitete), Seneschall, Talator, Pincerna, Mareschall, Condetable, Botellarius usw. – wurden so Minister des Reiches (beachten Sie, dass das Wort "Minister" bedeutet, unter anderem "Diener"). Im Laufe der Zeit wuchsen die Posten vieler dieser Diener zu den Funktionen wichtiger französischer königlicher Beamter. Der Rest des Königreichs der Merowinger wurde unter lokalen starken Männern (oder Frauen) belassen, die Tribut und militärische Hilfe zahlten, wenn der König dies verlangte, und später von Grafen und Herzögen, die vom König ernannt wurden.

Das Gesetz war üblich und basierte auf Verwandtschaft und Fehden. Es gab keine Vorstellung von den Verantwortlichkeiten des Staates.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Macht der fränkischen Könige weitgehend auf den Gütern beruhte, die ihr persönlicher Besitz waren. Folglich vererbten die Merowingerkönige sie gemäß den traditionellen Erbbräuchen. Hammerkind, oder die gleichmäßige Aufteilung des Eigentums unter den Kindern des verstorbenen Grundbesitzers, war das traditionelle Erbprinzip bei den Franken, und so wurden die königlichen Ländereien sowie der königliche Titel, der auch als persönlicher Besitz galt, aufgeteilt unter den Söhnen eines toten Herrschers. Es gab einen Wettbewerb zwischen den Erben, um einen größeren Anteil am Erbe zu erlangen, und es entstand eine Rivalität zwischen Neustrien, Austrasien und Aquitanien - den drei Regionen, in die das Reich oft geteilt wurde, um an die Erben weitergegeben zu werden. Es gab ständige Bürgerkriege und wechselnde Allianzen, aber die Merowinger regierten etwa dreihundert Jahre, und die Franken blieben noch viel länger die stärkste Macht in Westeuropa. Wie war das möglich?.

4. Grundlagen fränkischer Stärke

A. Die Franken expandierten eher als sie in das Reich einwanderten. Ihre Zahl wurde ständig durch Männer und Frauen aus dem alten Kernland der Frankenländer erhöht. Sie rückten relativ langsam vor und waren nie in der Lage, wie die Vandalen und andere Stämme durch die große Zahl ihrer römischen Untertanen bedroht zu werden.

B. Sie wurden durch die Geographie vor den Muslimen und Oströmern geschützt. Weder die Muslime noch die Byzantiner versuchten, ihre Macht auf die fränkische Heimat weit im Norden auszudehnen.

C. Ihre Gegner waren im Allgemeinen schwach oder abgelenkt. Weder Syagrius noch die Allemannen waren besonders mächtig, und die Westgoten und Burgunder wurden von den Unruhen ihrer Untertanen beunruhigt, die die katholischen Franken willkommen hießen und gegen ihre arianischen Herren arbeiteten.

D. Ihre Regierung war primitiv

1. Sie versuchten nicht, die römischen Institutionen oder das römische Steuersystem zu bewahren. Einer der Hauptgründe für den "Fall" des Römischen Reiches im Westen war die allgemeine mangelnde Bereitschaft, eine Regierung zu unterstützen, die hohe und unfaire Steuern erhob und deren Institutionen meist korrupt und ineffektiv waren. Das Römische Reich wurde abgelehnt, und die Vandalen, Ostgoten und andere wurden geschwächt, indem sie versuchten, unpopuläre römische Institutionen aufrechtzuerhalten. Das haben die Franken vermieden.

2. Sie ließen an jedem Ort, an dem sie funktionierte, eine Form lokaler Autonomie zu. Es gibt Zeiten, in denen Dezentralisierung effektiver ist als Zentralisierung, und dies war eine dieser Zeiten. Die Franken erlaubten verantwortungsvollen und reaktionsschnellen Regierungen, auf lokaler Ebene Autorität auszuüben. Dies bot auch talentierten und effektiven lokalen Herrschern die Möglichkeit, in die Reihen des fränkischen "Adels" einzutreten.

3. Sie waren pragmatisch. Anstatt vagen Ambitionen kaiserlicher Macht nachzujagen, waren die Frankenkönige im Allgemeinen damit zufrieden, die Früchte ihres eigenen Besitzes zu genießen und Tribut von anderen zu erheben. Ihre Regierungsinstitutionen waren zu grob, um repressiv zu sein.

E. Sie genossen die Unterstützung der Kirche.

1. Sie wurden nicht durch religiöse Unterschiede von der lokalen Bevölkerung getrennt. Der Masse ihrer Untertanen ging es weniger darum, ob ihre Herrscher gute Christen waren, als darum, ob sie die richtige Art von Christen waren.

2. Die Kirche stellte ihnen das benötigte Fachpersonal zur Verfügung. Die Franken konnten bei Bedarf die Geistlichen zu Verwaltungsdiensten hinzuziehen, und als sie begannen, in nichtchristliche Länder zu expandieren, arbeiteten kirchliche Missionare mit den Frankenkönigen zusammen, um diese neuen Untertanen zu befrieden und zu erziehen.

In den 600er Jahren hatte die Kirche das Verschwinden der römischen Regierungsstruktur, zu der sie gehört hatte, erlebt. Die Kirche begann dann, ein ähnliches Verhältnis zu den Franken einzugehen. Der fränkische Staat war in der Tat ein Bündnis vieler verschiedener Elemente, und die Kirche war eines der wichtigsten.

Lynn Harry Nelson
Emeritierter Professor für
Mittelalterliche Geschichte
Die Universität von Kansas
Lawrence, Kansas


Debatte um Dodd-Frank

Wie viele Gesetzesvorlagen hat Dodd-Frank eine Debatte unter Politikern, Finanzexperten und amerikanischen Bürgern gleichermaßen ausgelöst.

Befürworter des Gesetzentwurfs glauben, dass seine Vorschriften die Verbraucher schützen und dazu beitragen können, eine weitere Finanzkrise zu verhindern. Sie behaupten, dass Banken und andere Institutionen das amerikanische Volk zu lange ausgenutzt haben, ohne zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Andere halten die Vorschriften für zu streng und setzen dem gesamtwirtschaftlichen Wachstum ein Ende. Kritiker sagen auch, dass die Gesetzgebung es Unternehmen in den USA erschwert, im internationalen Wettbewerb zu bestehen.


22. März 2003: General Franks behauptet Beweise für Massenvernichtungswaffen und SCUD-Werfer im Irak

General Tommy Franks sagt während einer Pressekonferenz in Katar: “Es besteht kein Zweifel, dass das Regime von Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen besitzt. Im weiteren Verlauf dieser Operation werden diese Waffen identifiziert und gefunden, zusammen mit den Leuten, die sie produziert haben und die sie bewachen.” [Washington Post, 23.03.2003] Der Vier-Sterne-General sagt, er bekomme Informationen über den Irak. #8217s Massenvernichtungswaffen jeden Tag, wobei er feststellt, dass er “ohne ​​Zweifel” hat, dass der Irak sie besitzt. Er sagt, dass einige dieser Informationen gute Geheimdienstinformationen sind, während andere Spekulationen sind. Franks sagt auch, er wisse, dass seit dem Ende des letzten Golfkriegs mehr als zwei Dutzend irakische SCUD-Raketenwerfer vermisst wurden. [Pressedienst-Nachrichtenartikel der amerikanischen Streitkräfte, 22.03.2003]


Das Pro-Trump-Netzwerk Newsmax hat Lindells Mikrofon abgeschnitten, nachdem er begonnen hatte, gefälschte Verschwörungstheorien über die Wahlen 2020 zu verstärken, während er auf Sendung war.

In dem Segment ging es darum, dass Twitter Lindells Konto zusammen mit dem MyPillow-Konto entfernte. Lindell eröffnete das Gespräch mit den Worten: "Wir haben 100% Beweise" für den Wahlbetrug bei der Präsidentschaftswahl 2020.

Aber Bob Sellers, ein Newsmax-Moderator, unterbrach ihn.

„Mike, Sie sprechen von Maschinen, die wir bei Newsmax nicht überprüfen konnten“, sagte er.

Ein paar Augenblicke später sprang Sellers von seinem Stuhl und verließ das Set, während Lindell sprach.


Napoleon Bonaparte in der Geschichte Frankreichs

Napoleon Bonaparte, Korse und Militärgenie, wurde 1800 Kaiser von Frankreich.

Seine Armeen eroberten fast ganz Westeuropa.

"Ich habe die Revolution gereinigt", sagte er.

Napoleon Bonaparte schuf Verfassungen und faire Gesetze, die die Achtung der Religionen und die Abschaffung der Sklaverei beinhalteten.

Er förderte die Bildung von Wissenschaft, Kunst und Literatur und beendete den Feudalismus.

Noch heute basiert das französische Recht auf den Grundsätzen des Code Civil von Napoleon.

Die Legende besagt, dass Napoleon ungewöhnlich klein war, aber er war 5'6.5", eine normale Größe für einen Mann dieser Zeit.

1814 stürzten die Bourbonen Napoleons Herrschaft, aber 1848 wurde Napoleons Neffe Louis Kaiser und wurde in Napoleon III umbenannt.

Napoleon I. starb im Alter von 52 Jahren, aber nicht bevor er eine Periode in der Geschichte Frankreichs einleitete, in der seine Territorien massenhaft erweitert wurden.

Im Jahr 1848 hatte Frankreich ein Überseeimperium beansprucht, das die westindischen Inseln Martinique und Guadeloupe sowie andere kleinere Inseln, Guyana in Südamerika und Teile des Senegals an der Küste Guineas kolonisierte.

Frankreich beanspruchte auch zwei Inseln vor der Küste von Neufundland, Miquelon und Saint-Pierre, Mayotte und Reunion im Indischen Ozean, bestimmte Gebiete in Indien, Algerien, Tahiti und die Marquesas.

Infolge der Revolution von 1848 wurde die Sklaverei in diesen Kolonien abgeschafft.

Frankreich behauptete in den letzten Jahren die Kolonisierung von Französisch-Äquatorialafrika [Kongo, Zentralrepublik Afrika und Tschad] und Vietnam.

1870, nach dem Sturz Napoleons III., wurde Georges Clemenceau ("der Tiger"), eine starke Republik, zum Bürgermeister von Montmarte in Paris ernannt.

1902 wurde er zum Senator gewählt.

Noch einmal erlebten die Franzosen Anfang des 20. Jahrhunderts eine neue Ära, begrüßten moderne Kunst, Theater, Musik und schwelgen in den neuen Erfindungen, die durch die Gewinnung von Elektrizität ermöglicht wurden.

Die wohlhabende Elite besuchte Paris in Scharen, um die wunderschöne Kunststadt, die Baudy-Caberets und romantischen Cafés zu sehen.

Dennoch brauten sich Schwierigkeiten mit bestimmten rebellischen politischen Parteien zusammen.

Von 1906 bis 1909 und erneut von 1917 bis 1920 war Clemenceau französischer Premierminister.

Er war mit den politischen Ansichten Napoleons III.

Clemenceaus Verdacht erwies sich als richtig, als Deutschland 1914 Frankreich den Krieg erklärte und im Ersten Weltkrieg in das Land einmarschierte.

Zu Kriegsbeginn verbündete sich Frankreich mit Großbritannien und Russland gegen Deutschland und Österreich.

Die Deutschen strömten durch Belgien und griffen Frankreich an, um die Hauptstadt Paris zu erreichen.

Die Deutschen wurden nördlich von Paris an der Marne von den Franzosen und Engländern überfallen.

Deutschland drang weiter in französische Regionen ein und Frankreich begrüßte die militärische Hilfe Englands eifrig, als Deutschlands Truppen in französische Häuser an der Nordgrenze eindrangen.

Viele französische und britische Soldaten starben in rattenverseuchten und kontaminierten Schützengräben sowie im Kampf an Krankheiten.

Ein Zehntel der französischen Bevölkerung wurde in diesem Krieg getötet oder vermisst, mehr als die Engländer oder sogar die Deutschen.

Nach Kriegsende forderte Clemenceau, immer noch misstrauisch, im Versailler Vertrag die Entwaffnung Deutschlands und eine harte Strafe für die Zerstörungen des Krieges.

France commenced resconstruction with determination and new hopes.

Before World War II broke out, there was a period called the Phony War sometimes called the "strange war" or the "funny war".

This was referred to as the lull after the fall of Poland and before any other battle had begun.

Winston Churchill called it the "Twilight War".

In May 1940 German armies invaded France once again, and France capitulated into surrender. It was a bleak period in the history of France.

Germany occupied the country from 1940 to 1944 and used France as a war base against Britain, maintaining France's Atlantic and Channel coasts.

During World War II, the Vichy government was organized.

Germany wanted to occupy France but was not interested in lending any authoritative figures, thus setting up a "pretend" government with a "puppet" leader, Frenchman Marshal Petain, in the town of Vichy.

Petain was to obey Nazi orders.

France was forced to turn over a third of goods production to Germany and over a third of the French people were forced to work to aid the war for Germany.

French general, Charles DeGaulle announced, "France has lost the battle, but France has not lost the war".

DeGaulle, one of France's most famous leaders, had fought in the first World War, had tried five escapes unsuccessfully while being imprisoned by the Germans several times.

Charles DeGaulle led numerous battles against Germany in World War II.

The French began forming resistant troops and they spied for the Allies.

On June 6, 1944, the Allies, advancing in Normandy, began the liberation of France, overthrowing the puppet Vichy authority in its wake.

Allied troops moved on toward Germany, freeing Dunkirk on the way.

The war ended in 1945 when the Axis powers yielded.

In 1945 DeGaulle became head of the French government. France did not do well socially nor politically with its neighbor, Germany.

More than one fourth of the country had been devastated. The economy was low and reconsctruction was difficult. Food and fuel were scarce.

Progress crawled but by the early 1950s France had pulled itself together again.

In recent years, the Channel Tunnel, 31 miles long (23 miles under sea), was built as an undersea roadway to Great Britain.

The French developed the superjet, the Concorde, flying at superspeed in 1969.

In 1960 France dropped a nuclear test bomb over the Sahara Desert in Algeria.

In 1996 France announced it had detonated its sixth nuclear test bomb in the Pacific Ocean off the shores of French Polynesia.

French, the language Today, the people of France are extremely proud of their language.

The French language is expected by the French people to be descriptive, poetic, fluent and clear.

“What is not clear is not French” is taught in schools.

Writer Anatole France said, “French has three qualities: the first is clarity, the second again is clarity, and the third is still clarity!”

Yet, the French language can be quite confusing. There are 277 meanings of the verb, “faire”. All 277 are listed in the Robert dictionary.


Schau das Video: Hvordan lage en tidslinje i Word (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Cory

    Im Vertrauen gesagt.

  2. Jamel

    Die Ära des guten Bloggens endet. Bald werden sie alle voller Scheißkommentare sein. Angst, O kleiner Gläubiger, denn das kommt sehr bald!

  3. Dobi

    Meiner Meinung nach haben Sie nicht Recht. Geben Sie ein, wir werden diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden reden.

  4. Keandre

    Prüfung +5



Eine Nachricht schreiben