Geschichte Podcasts

Andrey Wyschinski

Andrey Wyschinski


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Andrey Wyschinski wurde am 28. November 1883 in Odessa, Russland, geboren. Als junger Mann trat er der Sozialdemokratischen Partei bei.

Auf dem Zweiten Parteitag der Sozialdemokratischen Partei in London 1903 kam es zu einem Streit zwischen Wladimir Lenin und Julius Martow, zwei der wichtigsten Führer der Partei. Lenin plädierte für eine kleine Partei von Berufsrevolutionären mit einem großen Kreis von parteilosen Sympathisanten und Unterstützern. Martow war anderer Meinung und glaubte, es sei besser, eine große Aktivistenpartei zu haben. Martow gewann die Abstimmung mit 28:23, aber Lenin wollte das Ergebnis nicht akzeptieren und bildete eine Fraktion, die als Bolschewiki bekannt ist. Diejenigen, die Martow treu blieben, wurden als Menschewiki bekannt.

Wyschinski, wie George Plekhanov, Pavel Axelrod, Leo Trotzki, Lev Deich, Vladimir Antonov-Ovseenko, Irakli Tsereteli, Moisei Uritsky, Noi Zhordania und Fedor Dan unterstützten Julius Martov.

Wyschinski wurde Anwalt und schloss sich nach der Oktoberrevolution den Bolschewiki an. Er lehrte Rechtswissenschaften an der Moskauer Staatlichen Universität, bis er Staatsanwalt wurde. Zwischen 1934 und 1938 verfolgte Wyschinski viele führende Politiker, die der Verschwörung gegen Joseph Stalin und die Sowjetregierung beschuldigt wurden.

1940 wurde Wyschinski die Verantwortung für die Besetzung Lettlands übertragen. Er half auch beim Aufbau des Kommunismus in Rumänien, bevor er im März 1949 Außenminister wurde. Er überlebte die Säuberung nach dem Tod von Joseph Stalin im Jahr 1953 und war weiterhin sowjetischer Vertreter bei den Vereinten Nationen.

Andrey Wyschinski starb am 22. November 1954 in New York.

Die sogenannte Truman-Doktrin und der Marshall-Plan sind besonders krasse Beispiele dafür, wie die Prinzipien der Vereinten Nationen verletzt werden, wie die Organisation ignoriert wird. Wie jetzt klar ist, stellt der Marshallplan im Wesentlichen nur eine den Bedingungen des Nachkriegseuropas angepasste Variante der Truman-Doktrin dar. Bei der Vorlage dieses Plans hat die US-Regierung offenbar auf die Zusammenarbeit der Regierungen des Vereinigten Königreichs und Frankreichs gesetzt, um die hilfsbedürftigen europäischen Länder mit der Notwendigkeit zu konfrontieren, auf ihr unveräußerliches Recht zu verzichten, über ihre wirtschaftlichen Ressourcen zu verfügen und zu planen ihre Volkswirtschaft auf ihre Weise. Die Vereinigten Staaten rechneten auch damit, all diese Länder direkt von den Interessen der amerikanischen Monopole abhängig zu machen, die die drohende Depression durch einen beschleunigten Waren- und Kapitalexport nach Europa abzuwenden suchen.

Allen wird immer klarer, dass die Umsetzung des Marshallplans bedeutet, die europäischen Länder unter die wirtschaftliche und politische Kontrolle der Vereinigten Staaten zu stellen und diese direkt in die inneren Angelegenheiten dieser Länder einzumischen. Darüber hinaus ist dieser Plan ein Versuch, Europa in zwei Lager zu spalten und mit Hilfe des Vereinigten Königreichs und Frankreichs die Bildung eines Blocks mehrerer europäischer Länder zu vollenden, die den Interessen der demokratischen Länder Osteuropas und vor allem feindlich gegenüberstehen im Interesse der Sowjetunion. Ein wichtiges Merkmal dieses Plans ist der Versuch, die Länder Osteuropas mit einem Block westeuropäischer Staaten einschließlich Westdeutschlands zu konfrontieren. Es ist beabsichtigt, Westdeutschland und die deutsche Schwerindustrie (das Ruhrgebiet) als eine der wichtigsten wirtschaftlichen Grundlagen für die amerikanische Expansion in Europa zu nutzen, unter Missachtung der nationalen Interessen der Länder, die unter der deutschen Aggression litten.


Schau das Video: Death Of Andrei Vyshinsky 1954 (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Tavis

    Ich rate Ihnen, einen Blick auf die Website zu werfen, auf der es viele Artikel zu diesem Thema gibt.

  2. Conroy

    Der Blog ist einfach super, ich werde es jedem empfehlen, den ich kenne!

  3. Grantham

    Was für ein Satz ... Tolle, geniale Idee

  4. Asad

    Sie liegen falsch. Ich bin sicher. Schreib mir per PN, diskutiere es.

  5. Hilderinc

    Ich denke, dass Sie einen Fehler begehen. Lass uns diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.



Eine Nachricht schreiben