Geschichte Podcasts

Offizielle Aufzeichnungen der Rebellion

Offizielle Aufzeichnungen der Rebellion


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

[167] Nachdem die Armee in die Nähe von Yorktown vorgerückt war, wurde Captain Bell angewiesen, ein Depot am Ship Point, Poquosin River, einzurichten. Am Abend des 5. April traf er mit seiner Truppe und einer Anzahl von Schiffen, die mit Lebensmitteln beladen waren, an der bezeichneten Stelle ein [168]Plattformen, die der Feind in der kleinen Arbeit an diesem Punkt hinterlassen hat. Zu dieser Zeit und während des Aufenthalts seines Kommandos in der Nähe leistete General 0. 0. Howard wichtige Hilfe.

Am 7. April wurde eine große Anzahl von Geschäften ausgegeben, und alle Befehle, die sie beantragen, wurden geliefert. Während die Armee vor Yorktown blieb, wurde sie hauptsächlich mit Lebensmitteln aus diesem Depot versorgt. Wegen der Schlechtigkeit der Straßen und ihrer Lage schickten einige wenige Kommandeure ihre Wagen zunächst zur Verpflegung nach Fort Monroe. Die Abteilung des Quartiermeisters konnte den mit Lebensmittelvorräten beladenen Feuerzeug- und Löschschiffen nur wenig gewaltsame Hilfe leisten, und unsere Abteilung war verpflichtet, diese und andere Dienste neben der Erfüllung ihrer eigenen legitimen Aufgaben zu leisten. Glücklicherweise waren wir aufgrund unserer Weitsicht auf den Ernstfall gut vorbereitet. Jedem Kommando konnten gleichzeitig drei Tagesrationen ausgegeben werden, was mehr war, als die scheußlichen Straßen die begrenzte Anzahl von Waggons transportieren ließen. Nach Bedarf wurden Rinder aus dem Gehege von Fort Monroe in die Nähe der Armee getrieben und von Kapitän E. M. Buchanan, dem Kommissar für den Lebensunterhalt der Freiwilligen, der den Lebensunterhalt im Hauptquartier ausstellte, an die verschiedenen Kommandos verteilt.

Am 5. Mai wurde das Depot in Ship Point aufgelöst und einige Stunden später in Yorktown errichtet, wo die Ausgabe sofort begann.

Am 8. wurden 90.000 Rationen Fleisch und Brot an die Armee bei Williamsburg geschickt, um den dringenden Bedarf nach der Schlacht zu decken, wobei die Abteilung des Quartiermeisters umgehend den Transport besorgte. Am selben Tag wurde wegen der geringen Wassertiefe unter großen Schwierigkeiten ein Depot in Queen's Creek, etwa 12 Meilen oberhalb von Yorktown, eröffnet. Es wurde bald nach Bigler's Wharf verlegt, 5 Meilen weiter den York River hinauf.

Am 11. Mai verließ Captain HK Thatcher, vierzehnte US-Infanterie, amtierender Kommissar für den Lebensunterhalt, Fort Monroe mit einer großen Rinderherde, um die Armee zu überholen ihre Ladungen zu den Depots, die am Pamunkey River errichtet werden sollen.

Nach dem Vormarsch der Armee errichtete Kapitän Porter am 10. Mai ein Depot in Eltham am Pamunkey River, 5 Meilen über seiner Mündung, wo eine große Menge an Vorräten ausgegeben wurde. Am nächsten Tag gesellte sich Kapitän Bell mit seiner Streitmacht und einer Reihe von Versorgungsschiffen von unten zu ihm.

Kapitän W. Coffin, Beauftragter für Lebensunterhalt, Freiwilligendienst, wurde verantwortlich für das ständige Depot in Yorktown. Captain Bell verließ Capt. B. Granger, Kommissar für Lebensunterhalt, Freiwilligendienst, verantwortlich für ausreichende Vorräte, um die hinteren Divisionen der Armee zu versorgen, die noch in der Nähe von Eltham passieren mussten, und begab sich am 13. Mai nach Cumberland Landing. Dort traf er mit seiner Truppe und einer Reihe von Versorgungsschiffen ein, richtete noch am selben Tag ein Depot ein und war bereit, jeden Bedarf an Rationen zu befriedigen. Am 14. wurden Vorräte zur Vorhut der Armee unter General Stoneman ins Weiße Haus geschickt, um dort ein Depot zu errichten. Am nächsten Tag stieg Captain Porter mit einer Streitmacht auf und übernahm die Führung. Am 19. löste Captain Bell das Depot in Cumberland Landing auf, nahm alle Lastkähne und Schoner mit, die er schleppen konnte, und fuhr zum Weißen Haus. Mit Hilfe von Böcken, die aus in Yorktown bezogenem Bauholz hergestellt wurden, neben dem Bauholz, das wir vorrätig hatten, und Lastkähnen wurde an dieser Stelle sofort ein guter Kai gebaut. Unermessliche Mengen an [169] Hier wurden die Vorräte entladen und per Waggons und Eisenbahn an die Front verschifft.

Sobald die York River Railroad am 25. Mai in Betrieb genommen wurde, wurde Captain Granger angewiesen, einen geeigneten Punkt in der Nähe des Chickahominy River auszuwählen und ein Depot zu errichten. Die Versandstation, etwa eine Meile von diesem Fluss entfernt, wurde als die bequemste für die Ausgabe von Vorräten gewählt, sowie wegen der Straßen, die von den von der Armee besetzten Stellungen dorthin führten.

27. Mai Kapitän Thomas Wilson, Beauftragter für Lebensunterhalt, US-Armee, der am 18. des Monats ins Weiße Haus eintrat und dort wertvolle Hilfe leistete, errichtete ein Depot an der Savage Station an der Eisenbahn, etwa 3 Meilen hinter der Chickahominy River, um die Teile der Armee in dieser Umgebung zu versorgen.

Am 30. Mai verließ Captain Wilson das Depot auf der Savage Station unter der Verantwortung von Captain R. Holmes, dem Kommissar für Lebensunterhalt, Freiwilligendienst, und am 3. Juni errichtete er ein Depot in der Orchard Station, in der Nähe von Fair Oaks, etwa 7 Meilen von Richmond entfernt. Von diesem Depot aus wurden die Voraustruppen des Heeres versorgt.

Wegen des begrenzten Eisenbahnverkehrs und des unpraktikablen Straßenzustandes wurden die Vorräte zuerst an die vorgelagerten Depots geschickt und von diesen versorgt, hauptsächlich die notwendigen Rationierungsartikel - Wurstwaren, hartes Brot, Kaffee, Tee, Zucker und Salz ; aber nachdem sich ein Vorrat angesammelt hatte, der es den Wagen erlaubte, die komplette Ration zu bringen, wurden die anderen weniger wichtigen Artikel regelmäßig empfangen und ausgegeben, ebenso wie Antiscorbutika in großen Mengen.

Kapitän J. Woodward, Kommissar für Lebensunterhalt, Freiwilligendienst, kam am 11. Mai in Eltham an und überwachte zu diesem Zeitpunkt die Anlandung von Fleischrindern von Schiffen und übernahm mit seiner Gruppe die Verantwortung für sie. Am 14. marschierte er mit dem so erhaltenen Vieh nach Cumberland Landing, kam dort am nächsten Tag an und erreichte am 16. das Weiße Haus, wo ein großer Pferch für die Annahme und Ausgabe von Fleischrindern errichtet wurde.

Am 20. Mai traf Captain Thatcher mit seiner großen Rinderherde aus Fort Monroe im Weißen Haus ein und übergab sie Captain Woodward. Auf dem Marsch führte Kapitän Thatcher trotz vieler Schwierigkeiten seine Herde erfolgreich und auf die zufriedenstellendste Weise. Von Zeit zu Zeit wurde von der Pferche eine ausreichende Anzahl von Rindern zur Versorgung der Armee vorgetrieben und von Hauptmann Buchanan an die verschiedenen Kommandos verteilt.

Am 18. Juni begab sich Kapitän Bell in Übereinstimmung mit den mir vom kommandierenden General gegebenen Anweisungen nach Yorktown, wählte Schiffe mit 800.000 Rationen aus und ließ sie in die Nähe von City Point am James River schicken, wo sie unter dem Schutz der Kanonenboote, um weitere Befehle abzuwarten.

<-BACK | UP | NEXT->

Offizielle Aufzeichnungen der Rebellion: Band elf, Kapitel 23, Teil 1: Halbinselkampagne: Berichte, S.167-169

Webseite Rickard, J (25. Oktober 2006)


Schau das Video: Frida Gold - Liebe Ist Meine Rebellion Official Music Video (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Thorntun

    Ich empfehle Ihnen, auf Google.com zu suchen

  2. Brendan

    Meiner Meinung nach liegen Sie falsch. Ich bin sicher. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Schicke mir eine PN per PN, wir reden.

  3. Nakinos

    Sie liegen falsch. Wir müssen diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, es spricht mit Ihnen.

  4. Fitch

    Ich denke, das ist eine sehr gute Idee. Ich stimme völlig mit Ihnen.

  5. Isdernus

    Und was folgt?

  6. Kigarn

    Natürlich. Es war auch bei mir. Wir können über dieses Thema kommunizieren. Hier oder bei PM.

  7. Ranon

    An deiner Stelle würde ich einen Moderator um Hilfe bitten.



Eine Nachricht schreiben