Geschichte Podcasts

Invasion des Irak

Invasion des Irak


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Folgenden werden die Ereignisse und Konflikte im Vorfeld und während der Entwaffnung und Invasion des Irak detailliert beschrieben, die mit der Gefangennahme von Saddam Hussein endete.

Datum

Ereignis / KonfliktStandortZusammenfassung

11. September

US-Flugzeuge entführtNew York, Washington, D.C., PennsylvaniaMutmaßliche Al-Qaida-Terroristen entführen amerikanische Flugzeuge und stürzen in die Zwillingstürme von New York City, das Pentagon in Washington, D.C. und ein karges Feld in Pennsylvania ab – und töten schließlich Tausende von Amerikanern, was die Kampagne von Präsident George W. Bush zur Beseitigung des Terrorismus weltweit einleitet.

29. Januar

Rede zur Lage der NationWashington, D.C.Präsident Bush hält seine Rede zur Lage der Nation und begründet den Irak zusammen mit dem Iran und Nordkorea als "Achse des Bösen". Er verspricht, dass die Vereinigten Staaten "nicht zulassen werden, dass die gefährlichsten Regime der Welt uns mit den zerstörerischsten Waffen der Welt bedrohen".

20. April

KriegsprotesteWashington, D.C.Ein koordinierter Anti-Afghanistan-Kriegsprotest, an dem alle großen Koalitionen beteiligt sind, versucht, "den Krieg im In- und Ausland zu stoppen". Etwa 75.000 bis 120.000 Demonstranten versammeln sich.

14. Mai

UN-Blockaden im IrakIrakDer UN-Sicherheitsrat analysiert und genehmigt die elf Jahre alten Sanktionen gegen den Irak, die eine neue Liste von Verfahren zur Abwicklung von Verträgen über humanitäre Lieferungen und Ausrüstung einleiten. Die Vereinigten Staaten verhindern nun über den Sanktionsausschuss die Einreise von 5 Milliarden Dollar an Material in den Irak.

12. September

UN-GeneralversammlungNew York CityPräsident Bush hält seine Ansprache bei der Eröffnung der UN-Vollversammlung und fordert das Gremium auf, sich "der ernsten und wachsenden Gefahr des Irak zu stellen oder irrelevant zu werden".

17. September

Nationale SicherheitsstrategieWashington, D.C.Präsident Bush veröffentlicht die Nationale Sicherheitsstrategie seiner Regierung, die auf einen konservativen militärischen Ansatz abzielt. Bushs neue Strategie besagt, dass "die Vereinigten Staaten ihre militärische und wirtschaftliche Macht nutzen werden, um freie und offene Gesellschaften zu fördern". Seine Freilassung legt auch Wert darauf, dass der militärische Einfluss der US-Armee nicht in Frage gestellt wird, wie es während des Kalten Krieges der Fall war.

10. Oktober

Kongress genehmigt Irak-KontrolleWashington, D.C.Der Kongress verabschiedet eine gemeinsame Resolution, die den Einsatz von Gewalt gegen den Irak genehmigt und der Bush-Regierung gebührende Gründe liefert, explizite Militäraktionen gegen den Irak durchzuführen.

8. November

UN-Sicherheitsrat genehmigt WaffeninspektionenNew York, NYResolution 1441 wird vom UN-Sicherheitsrat einstimmig angenommen. Die Resolution schafft strenge neue Rüstungsinspektionen für den Irak, was auch "ernste Konsequenzen" bedeutet, wenn der Irak beschließt, nicht zu kooperieren.

27. November

WaffeninspektionenIrakUnter der Leitung und Oberaufsicht der Internationalen Atomenergiebehörde und der UN-Mitglieder werden die Waffeninspektionen wieder aufgenommen.

7. Dezember

Irak beteuert WaffenunschuldIrakIrakische Beamte legen eine 12.000-seitige Erklärung zu den chemischen, biologischen und nuklearen Aktivitäten des Irak vor, in der sie erklären, dass es keine "Massenvernichtungswaffen" (MVW) gibt.

10. Dezember

KriegsprotesteVereinigte StaatenAm Internationalen Tag der Menschenrechte lehnen Demonstranten in mehr als 150 US-Städten einen Krieg mit dem Irak ab, während sie Themen wie "Lasst die Inspektoren arbeiten" singen.

21. Dezember

Bush-Administration genehmigt TruppeneinsatzWashington, D.C.Präsident Bush genehmigt die geschätzte Entsendung von 200.000 US-Soldaten in die Golfregion. Als Teil der Koalition werden sich auch britische und australische Truppen der Invasion des Irak anschließen.

27. Januar

Irak erschwert InspektionenIrakDer Chefinspektor für UN-Waffen, Hans Blix, erklärt: "Der Irak scheint die von ihm geforderte Abrüstung auch heute nicht wirklich akzeptiert zu haben." Präsident Bush erhält dann noch am selben Tag einen Brief, der von 130 Abgeordneten des Repräsentantenhauses unterzeichnet wird, in dem er aufgefordert wird, "die Inspektoren arbeiten zu lassen".

28. Januar

Bush droht dem Irak ohne Zustimmung der UNO.Washington, D.C.Präsident Bush hält seine Rede zur Lage der Nation und stellt fest, dass "Saddam Hussein nicht entwaffnet". Bush deutet an, dass er bereit sei, mit Zustimmung der UNO in den Irak einzumarschieren oder nicht.

14. Februar

UN-InspektionsberichtIrakChefinspektor Hans Blix berichtet der UN, dass der Irak bei Inspektionen kooperiert.

15. Februar

FriedensprotesteInternationalDer größte Tag der Friedensproteste in der Weltgeschichte wird koordiniert und bestätigt, dass "Die Welt sagt Nein zum Krieg". Antikriegsdemonstranten in mehr als 600 Städten nehmen daran teil.

22. Februar

Irak befahl, Raketen zu zerstörenIrakBlix befiehlt dem Irak, seine Al-Samoud-2-Raketen bis zum 1. März 2003 zu zerstören.

24. Februar

BeschlussvorschlagNew York CityGemäß der Resolution 1441 legen die USA, Großbritannien und Spanien dem UN-Sicherheitsrat einen Resolutionsvorschlag vor, in dem festgestellt wird, dass der Irak nicht ausreichend mit den Inspektoren zusammengearbeitet hat und nun militärische Gewalt erforderlich ist. Frankreich, Deutschland und Russland sind mit dem Kriegsbeschluss nicht einverstanden und fordern ein intensiveres Inspektionsverfahren, um einen Krieg mit dem Irak abzuwenden.

1. März

Irak kooperiert mit InspektorenIrakDer Irak beginnt mit der Zerstörung seiner Al-Samoud-2-Raketen.

12. März

Beschluss des StadtratsNew York, NY.New York City verabschiedet eine Resolution des Stadtrats gegen einen Krieg gegen den Irak und schließt sich damit mehr als 150 anderen US-Städten an. Ratsmitglied Alan Gerson sagt: "Von allen Städten müssen wir die Kostbarkeit und Heiligkeit des menschlichen Lebens bewahren."

24. Februar - 14. März

UNSC-AntikriegUSA/GroßbritannienDie intensive Lobbyarbeit der Vereinigten Staaten und Großbritanniens unter den Mitgliedern des UN-Sicherheitsrats (UNSC) findet nur Unterstützung aus Spanien und Bulgarien. Mit wenig Unterstützung für den Krieg beschließen die USA, keine Abstimmung über den Krieg mit dem Irak zu fordern.

17. März

UN ungelöst/Bush stellt UltimatumNew York City, New YorkDie Diplomatie für den Irak ist beendet und die Waffeninspektoren werden schnell evakuiert. Präsident Bush warnt Saddam und seine Söhne, den Irak zu verlassen, sonst droht Krieg.

19. März

US-AngriffeIrakDer Beginn des irakischen "Enthauptungsangriffs" beginnt, als die Vereinigten Staaten die Operation Iraqi Freedom starten. Der erste Luftangriff trifft Saddam Hussein und andere hochrangige Beamte in Bagdad.

20. März

Fortsetzung der LuftangriffeIrak/KuwaitEine zweite Runde von Luftangriffen in Bagdad wird von den US-Bodentruppen der 3. Staffel, 7. Kavallerie-Regiment, der 3. US-Division und der 1. Britische Luft- und Bodenangriffe beginnen, die Kontrolle über die irakische Halbinsel Faw zu übernehmen, während US-Marines beginnen, den irakischen Hafen von Umm Qasr zu "pfeffern". Pentagon-Beamte geben an, dass die „Schock- und Ehrfurcht“-Operationen vorübergehend eingestellt wurden, um den anfänglichen Bombenschaden zu beurteilen.

21. März

Bagdad stark angegriffenIrakDie schockierende Bombenstrategie der Amerikaner wird mit intensiven Luftangriffen auf Bagdad und die umliegenden Städte Tikrit, Mosul und Kirkuk fortgesetzt. Die 8000 Mann starke irakische Einheit der 51. Armeedivision ergibt sich an der Grenze zum Südirak vor den Koalitionstruppen.

22. März

US-Truppen vorrücken/schwere LuftangriffeIrakUS-geführte Koalitionstruppen dringen mehr als 250 Kilometer in irakisches Territorium vor und überqueren den Euphrat auf bestehenden Brücken. Schwere US-Luftangriffe, begleitet von bemannten und unbemannten Flugzeugen, setzen eine brutale Bestrafung im Irak mit mehr als 1.500 geflogenen Einsätzen fort.

23. März

Marines in Nasiriya überfallenIrakEin irakischer Hinterhalt mit massiver Artillerie verursacht schwere Verluste bei US-Marines in der Stadt Nasiriya.

24. März

Schwerer WiderstandIrakJetzt, im Umkreis von 60 Meilen von Bagdad, treffen die Koalitionstruppen in Städten wie Nassiriya und Basra auf viel stärkeren Widerstand von irakischen Soldaten und paramilitärischen Kämpfern. Zwei Apache-Hubschrauberpiloten werden in der Gegend gefangen genommen. Hubschrauber und Flugzeuge der Koalition bombardieren weiterhin einen Weg für Bodentruppen, um nach Bagdad vorzudringen.

25.März

USA und Briten auf dem VormarschIrakVermutlich das größte Feuergefecht des Krieges. Etwa 200 Iraker werden im Euphrattal östlich von Nadschaf von US-geführten Koalitionstruppen getötet. Britische Truppen stampfen südöstlich von Basra ein "Schlammloch" in einen Bataillonsgroßen Gegenangriff irakischer Truppen. Die Zahl der Koalitionstoten im Irak steigt auf 43.

26. März

173. Airborne Brigade sichert FlugplatzKurdisch kontrolliertes Gebiet1.000 US-Fallschirmjäger der 173. Airborne Brigade der US-Armee übernehmen die Kontrolle über einen Flugplatz im kurdisch kontrollierten Nordirak. Der Flugplatz wird mehr Truppen stationieren sowie humanitäre Hilfsgüter an die unterdrückten Menschen liefern.

28. März

Irakische Truppen feuern auf unschuldige ZivilistenIrakIrakische Truppen schießen auf Tausende Zivilisten, die versuchen, aus Basra zu fliehen. Drei Infanterie-Bataillone der US-Marine besetzen die nördlichen und südlichen Teile von Nasiriya. Die längste Helikopter-Luftangriffsoperation in der Geschichte findet statt, als Hunderte von Soldaten der Koalition in zahlreichen Städten rund um Bagdad abgesetzt werden.

29. März

Heißes Feuergefecht für NasiriyaIrakEntlang des Euphrat tauschen US-Marines und irakische Kämpfer schwere Munition gegen die Besetzung von Nasiriya.

30. März

Massive US-BombardierungIrakDie USA verstärken die Luftangriffe gegen die Truppen der Republikanischen Garde von Suddam südlich von Bagdad – etwa 800 Angriffseinsätze – in einem der intensivsten Bombentage des 11-tägigen Krieges.

1. April

US-Streitkräfte umzingeln Bagdad/Pfc. Jessica Lynch wird gerettetIrakZu Beginn der Schlacht um Bagdad beginnen US-Streitkräfte eine große Bodenoffensive gegen Divisionen der Republikanischen Garde südlich der Hauptstadt. Auch in Kerbela geht es heiß her. US-Marines greifen irakische Milizen in Nasiriya an. Die 4. US-Infanteriedivision trifft mit 5.000 Soldaten in Kuwait-Stadt ein. Der neunzehnjährige US-Armee Pfc. Jessica Lynch, die seit dem 23. März nach einem irakischen Hinterhalt in der Nähe von Nasiriya vermisst wird, wird gerettet.

2. April

US-Truppen nähern sich BagdadIrakUS-Truppen nähern sich Bagdad, nachdem sie Einheiten der irakischen Republikanischen Garde in einer so genannten schnellen Schlacht zurückgeschlagen haben. Die 3. US-Infanteriedivision der US-Armee engagierte die Republikanische Garde in der Nähe von Kerbela und eroberte mit "wenig Anstrengung" die Stadt. Außerdem nimmt die 1st Marine Expeditionary Force die Bagdad-Division der Republikanischen Garde (Saddams Elite) auf und erobert eine Brücke über den Tigris. Andere Marines in Nasiriya setzen ihre Razzien von Block zu Block fort, um die irakische Miliz zu belästigen.

3. April

Von den USA geführte Koalitionstruppen beseitigen den verbleibenden Widerstand in den umliegenden Städten BagdadsIrakSüdwestlich der irakischen Hauptstadt greifen US-geführte Koalitionstruppen Boden- und Luftangriffe auf den Saddam International Airport an. Die 3. Infanterie-Division drängt durch die Kerbela-Lücke, während Soldaten mit der 3. Staffel der Division, dem 7. Kavallerie-Regiment und der 3rd Brigade Combat Team einen unerbittlichen Angriff fortsetzen. Auch das 1. Bataillon der 7. Marines sichert zwei Standorte am Stadtrand von Kut. Die 101. Luftlandedivision übernimmt die Kontrolle über Nadschaf und isolierte irakische Loyalisten in der Gegend. In der Nähe der südlichen Stadt Samawa startet die 82. Luftlandedivision einen Überraschungsangriff auf paramilitärische Kräfte, die versuchen, sich nördlich der Stadt zu organisieren. Britische Streitkräfte beginnen mit einem zweitägigen Artillerie- und Raketenbeschuss gegen die irakischen Streitkräfte um Basra und Zubayr.

4. April

Kurdische Milizen nehmen Khazar ein; Truppen der Republikanischen Garde ergeben sichIrakUS-Streitkräfte halten jetzt den Flughafen von Bagdad, 19 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums, aber sie stoßen immer noch auf sporadischen Widerstand. Etwa 2.500 irakische Soldaten der Bagdad-Division der Republikanischen Garde haben sich zwischen Kut und Bagdad den US-Marines ergeben. Im Nordirak erobern kurdische Truppen leicht die Stadt Khazar.

5. April

USA schwärmen BagdadIrakNachdem der Flughafen gesichert ist, dringen die US-Streitkräfte nun mit zeitweiligem Widerstand in das Herz der Innenstadt von Bagdad vor. Armee V Corps, 1st Marine Expeditionary Force, und 1st Batallion, 7th Marines, ziehen auch in Bagdad ein. Als die 1st Marine Expeditionary Force in die Hauptstadt vordringt, gehen sie siegreich aus dem Nahkampf mit einer irakischen Infanterieeinheit hervor.

6. April

Annäherung an BagdadIrakMit strategisch "abgesperrten" Autobahnen umzingeln die von den USA geführten Koalitionstruppen (einschließlich der Aufklärung der US-Armee) Bagdad und greifen irakische Widerstandsnester an. Im Schutz der Dunkelheit bringt ein Transportflugzeug vom Typ C-130 Hercules Truppen und Ausrüstung zum Flughafen der Hauptstadt - das erste Koalitionsflugzeug, das auf dem Flughafen von Bagdad landet, seit die Amerikaner die Kontrolle über ihn haben.

7. April

Koalitionstruppen stürzen Saddam-Husein-Statue und dringen weiter nach Bagdad vorIrakUS-Luftangriffe zielen auf ein Gebäude, in dem sich hochrangige irakische Beamte befinden. Amerikanische Panzer dringen in Bagdad ein und beschlagnahmen zwei Paläste Saddam Husseins, während sie eine riesige Statue des irakischen Diktators umstoßen. Die 173. Airborne Brigade der US-Armee entfesselt schwere Artillerieregen auf die irakischen Streitkräfte im Nordirak. Basra, die zweitgrößte Stadt des Irak, wird von britischen Truppen eingenommen, wo sie einen Stützpunkt errichten. "Chemical Ali", Saddams Cousin ersten Grades, wird in Basra tot aufgefunden. Irakische Milizen (einige in Frauenkleidung verkleidet) überfallen wirkungslos einen Zug der US-Marine in Diwaniyah.

8. April

Widerstand in Bagdad lässt nach/Koalitionstruppen stoßen immer noch auf Widerstand in umrissenen StädtenIrakDrei Wochen nach Kriegsende bewegen sich die Koalitionstruppen nun nach Belieben in und um Bagdad; jedoch bleiben Taschen von Saddams Regime bestehen. 50 Meilen südlich von Bagdad, in der Stadt Hillah, liefern sich Einheiten mit der 101.

9. April

Irakische Bürger plündern Bagdad/Irakische Truppen leisten immer noch WiderstandIrakNach tagelangen Bombenangriffen der Koalition plündern Hunderte feiernder Bagdader die Stadt. Marines werden an der Universität Bagdad angegriffen, nachdem sie drei Stunden zuvor von glücklichen Bürgern begrüßt wurden. Am Geburtsort Saddams in der Stadt Tikrit werden irakische Verteidigungskräfte verstärkt.

10. April

Mittlerer irakischer WiderstandIrakEinheiten der US 173rd Airborne Brigade dringen in Tikrut vor, nachdem die kurdischen Truppen die Stadt eingenommen haben. 5. irakisches Korps kapituliert vor US-amerikanischen und kurdischen Streitkräften außerhalb von Mossul; Der Widerstand der irakischen Streitkräfte um Mosul und Tikrit dauert jedoch an. An einem Kontrollpunkt der US-Marine in Bagdad sprengt sich ein Saddam-Loyalist mit Sprengstoff an seinem Körper in die Luft und verwundet dabei vier Marinesoldaten.

11. April

Miliz-Bus abgefangen/Stadt Mosul unterzeichnet WaffenstillstandIrakEin Bus mit 59 Männern in Richtung Westen aus dem Irak wird von australischen Spezialeinheiten angehalten. Die fliehenden Iraker hatten ungefähr 6.000.000 US-Dollar und Literatur, die besagte, dass ihnen mehr Geld überreicht würde, wenn mehr amerikanische Opfer kämen. US-geführte Koalitionstruppen treffen nahe einer syrischen Grenzstadt auf heftigen irakischen Widerstand. Außerdem unterzeichnet der Kommandeur des 5. Korps der irakischen Armee einen Waffenstillstand in Mossul.

12. April

Marines für die unkontrollierte Stadt Tikrit/die Stadt Kut werden von Koalitionstruppen kontrolliertIrakDivisionen der US 1st Marine Expeditionary Unit verlassen Bagdad in Richtung Saddam Husseins Heimatstadt Tikrit, einer der wenigen irakischen Städte, die nicht unter der Kontrolle der Koalition stehen. Die Bürger von Kut, etwa 40 Meilen südöstlich von Bagdad, begrüßen friedlich die US-Marines, während die Stadt nach Gesprächen zwischen Kut-Bürgerführern und US-Beamten unter Koalitionskontrolle gerät.

13. April

Der Kampf beginnt in TikritIrakUS-Marines führen in Tikrit einen offensiven Angriff auf etwa 2.500 irakische Kämpfer durch, die dem entthronten irakischen Führer Saddam Hussen treu sind. General Tommy Franks verkündet öffentlich, dass der Irak jetzt ein "Ex-Regime" ist; jedoch kurz davor, den Krieg als Sieg zu bezeichnen. Was bleibt, sind irakische Milizen und sporadischer Terrorismus.

14. April

Marines kontrollieren TikritIrakSaddam Husseins Heimatstadt Tikrit wird von US-Marines aufgeräumt. Mit geringerem Widerstand als erwartet richten Marines Kontrollpunkte in der ganzen Stadt ein.

9. April

Bagdad fälltIrakUS-Streitkräfte rücken ins Zentrum von Bagdad vor. In den folgenden Tagen übernehmen kurdische Kämpfer und US-Streitkräfte die nördlichen Städte Kirkuk und Mosul. In der Hauptstadt und anderen Städten gibt es weit verbreitete Plünderungen.

18. April

Compliance in BagdadIrakIn den ramponierten Straßen Bagdads marschieren Zehntausende und fordern einen islamischen Staat. Die Demonstration ist Bagdads größte Versammlung seit dem Einmarsch der US-Streitkräfte.

1. Mai

Ende der großen KampfhandlungenIrakNur 43 Tage nach der Ankündigung des Kriegsbeginns im Irak verkündet Bush der Nation im Live-Fernsehen, dass die großen Kampfhandlungen im Irak beendet sind. Bush erklärt auch, dass "der Sturz der Regierung von Saddam Hussein ein Sieg in einem Krieg gegen den Terror war, der am 11. September 2001 begann und noch immer andauert." Seine Live-Rede wurde vom Flugdeck des Flugzeugträgers USS . gehalten Abraham Lincoln.

12. Mai

Neuer US-Diplomat im EinsatzIrakWegen zunehmender Plünderungen, Gesetzlosigkeit und Gewalt im Irak wird der ehemalige Zivilverwalter Jay Garner durch den Diplomaten und ehemaligen Chef der Anti-Terror-Abteilung des US-Außenministeriums, Paul Bremer, ersetzt.

19. Mai

Proteste in BagdadIrakTausende Schiiten und Sunniten protestieren friedlich in Bagdad gegen die US-geführte Besatzung.

22. Mai

Neue Resolution für den IrakNew York, NY.Der UN-Sicherheitsrat billigt eine Resolution, in der die USA/Großbritannien als Besatzungsmächte im Irak und hebt Sanktionen auf.

28. Juni

Politischer WiederaufbauIrakSelbstverwaltung in Provinzstädten wird zum Problem. Militärkommandanten befehlen einen Stopp der Kommunalwahlen und wählen selbst Bürgermeister und Verwalter aus. Ironischerweise sind viele der handverlesenen Beamten ehemalige irakische Militärführer, die frisch vom Schlachtfeld gekommen sind.

9. Juli

KriegskostenschätzungWashington, D.C.Die Kosten der US-Streitkräfte im Irak belaufen sich auf mehr als 3,9 Milliarden US-Dollar pro Monat, das Doppelte der zuvor gemeldeten Kosten, ohne Mittel für Wiederaufbau oder Hilfsmaßnahmen. 140.000 US-Soldaten werden auf "absehbare Zeit" im Irak bleiben.

13. Juli

Irak entwirft neue VerfassungIrakDer vorläufige Regierungsrat des Irak, der aus 25 Irakern besteht, wird von US-amerikanischen und britischen Beamten zum sogenannten Interims-Regierungsrat des Irak ernannt. Diese Iraker erhalten die Befugnis, Minister zu ernennen und werden letztendlich eine neue Verfassung für das angeschlagene Land ausarbeiten. Der Zivilverwalter Paul Bremer bleibt unter Aufsicht der neu geschaffenen Verfassung.

17. Juli

US-Opfer steigen weiterIrakDie Zahl der im Irak getöteten US-Soldaten erreicht 147, die gleiche Zahl von Soldaten, die im ersten Golfkrieg durch feindliches Feuer starben. Von den insgesamt 32 treten nach dem 1. Mai, dem offiziell erklärten Ende des Kampfes, auf.

22. Juli

Uday und Qusay getötetIrakSuddams Söhne Uday und Qusay Hussein werden bei einem Feuergefecht getötet.

19. August

Bombardierung von LastwagenIrakBei einem Lkw-Bombenanschlag auf das (UN-)Hauptquartier in Bagdad kommen 20 Menschen ums Leben, viele weitere werden schwer verletzt, was Fragen nach der künftigen Rolle der UN beim Wiederaufbau des Irak aufwirft. Unter den Toten ist Sergio Vieira de Mello, UN-Hochkommissar für Menschenrechte.

14. Dezember

Saddam liegtIrakSaddam Hussein wird in einem unterirdischen Bunker gefunden und gefangen genommen.


Schau das Video: Krátké filmy z Iráku Amatérské záběry kamer vojáků i teroristů 2009 (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Judson

    Und ich dachte, ich wäre der erste, der gelesen hat ... (das ist immer der Fall) Es ist gut gesagt - prägnant und bequem zum Lesen und Wahrnehmung.

  2. Zolosida

    Wie oft besucht der Autor diesen Blog?

  3. Rolland

    Bravo, die ausgezeichnete Antwort.



Eine Nachricht schreiben