Geschichte Podcasts

Schlacht bei Willems, 10. Mai 1794

Schlacht bei Willems, 10. Mai 1794


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schlacht bei Willems, 10. Mai 1794

Die Schlacht von Willems (10. Mai 1794) war ein erfolgloser französischer Versuch, ihre Offensive in Westflandern fortzusetzen, die mit der Einnahme von Menin und einem Sieg über die Österreicher bei Mouscron (29. April) erfolgreich begonnen hatte.

Als die französische Offensive begann, befand sich die Hauptarmee der Alliierten unter dem Kommando von Kaiser Franz II. in der Belagerung von Landrecies (17.-30. April), nahe dem Zentrum der langen Frontlinie zwischen den Alliierten und den Franzosen , die damals ungefähr entlang der belgischen Grenze verlief. Eine kleinere Deckungsarmee unter dem Kommando von General Clerfayt hatte Westflandern bewacht und war beinahe überwältigt worden, als die französische Offensive begann. Nach seinen ersten Erfolgen bei Menin und Mouscron nahm General Pichegru, damals Kommandant der französischen Armée du Nord, eine Stellung zwischen Menin und Coutrai am linken Ufer der Leie ein und hielt dann inne.

Dies gab den Alliierten Zeit, auf die neue französische Bedrohung zu reagieren. Am 3. Mai erreichte der Herzog von York Tournai. Zusammen hatten Clerfayt und der Duke of York jetzt 40.000 Mann, verteilt zwischen Tourani und Spierres. Die nach Westen ausgerichtete Position der Alliierten befand sich südöstlich der französischen Hauptarmee – Spierres liegt etwa zehn Kilometer südöstlich von Courtrai. Pichegru hatte zwischen 40.000 und 50.000 Mann in seiner Hauptarmee, mit weiteren 20.000 Mann unter General Bonnaud bei Sainghin, fünf Meilen südöstlich von Lille (etwa zehn Meilen westlich des linken Flügels der Alliierten bei Tournai).

Während die Alliierten einen Angriff auf Courtrai planten, beschloss Pichegru, die wichtigsten alliierten Linien anzugreifen. Drei französische Kolonnen waren an dem Angriff beteiligt. Am nördlichen Ende der Linie griff General Souham die Hannoveraner an, nahm Dottignes und Coyghem westlich der Hauptlinie ein, scheiterte jedoch bei Spierres.

Die zweite Kolonne wurde zum Angriff um die linke (südliche) Flanke der alliierten Linie geschickt. Es rückte von Bouvines nach Cysoing vor, stieß dann aber bei Bachy auf eine Streitmacht von Österreichern, und sein Vormarsch wurde gestoppt.

Die größte Kolonne unter General Bonnaud rückte geradeaus auf der Hauptstraße von Lille nach Tournai vor. Die Alliierten wurden aus ihren Vorposten bei Baisieux und Camphin, fünf Meilen westlich von Tournai, vertrieben, und die Franzosen begannen dann, die wichtigsten alliierten Linien zu bombardieren.

Das Versagen der südfranzösischen Kolonne ließ die rechte Flanke dieser Hauptangriffsmacht frei. Der Herzog von York versammelte eine starke Kavallerie, bestehend aus sechzehn Schwadronen britischer Dragoner und zwei österreichischen Husaren, und befahl ihnen, um die Südflanke der französischen Hauptkolonne nach Cysoing vorzurücken.

Die französische Infanterie war nun wiederholten Angriffen der alliierten Kavallerie ausgesetzt. Bei früheren Engagements waren die französischen Versuche, Quadrate zu bilden, erfolglos gewesen (darunter Avesnes-le-Sec, 12. September 1793 und Villers-en-Cauchies, 24. April 1794), aber diesmal hatten sie mehr Erfolg. Neun Kavallerieangriffe brachen auf den französischen Plätzen ein, und der Herzog von York war gezwungen, eine Brigade und vier Bataillone britischer Infanterie nach vorne zu schicken.

Als die britische Infanterie vorrückte, zogen sich die Franzosen auf ihren Plätzen nach Norden in das Dorf Willems zurück, unterstützt von einer Kavallerie. Die alliierte Kavallerie, jetzt auf 24 Schwadronen verstärkt, vertrieb die französische Kavallerie und ließ die Infanterie erneut exponiert.

Erst jetzt erreichte ein Teil der britischen Artillerie den Tatort. Infanteriefelder waren immer dem Kanonenfeuer ausgesetzt, und erst jetzt begannen die französischen Felder ins Wanken zu geraten. Der nächste Angriff der alliierten Kavallerie brach schließlich in eines der Felder ein, als ein Offizier der Grauen die Linie stürmte und drei Mann auf dem Weg nach innen und sechs auf dem Weg nach draußen schlug. Dieses Quadrat war zerbrochen, und zwei weitere fielen bald. In dem folgenden Chaos erlitten die Franzosen 2.000 Tote, während die Briten 450 Gefangene machten und 13 Geschütze erbeuteten. Die britische Kavallerie verlor 30 Tote und 83 Verwundete.

Obwohl die französischen Plätze schließlich zerbrochen waren, zeigte ihr anhaltender Widerstand, dass die neue französische Armee immer professioneller wurde. Die britische Kavallerie würde erst 18 Jahre später in Salamanca einen weiteren französischen Platz brechen!

Am nördlichen Ende der alliierten Linien war Clerfayt an einem separaten Gefecht beteiligt gewesen, einem halbherzigen Angriff auf Courtrai. Am Ende des Tages befanden sich die Franzosen wieder in ihren ursprünglichen Linien zwischen Menin und Courtrai, während sich die alliierte Linie jetzt von Tournai bis nach Courtrai erstreckte. Am folgenden Tag griffen die Franzosen erneut an (Schlacht bei Courtrai), und Clerfayt musste sich nach Norden zurückziehen, wodurch die alliierte Linie in zwei Teile gebrochen wurde. Die Alliierten waren gezwungen, weitere Verstärkungen nach Westen zu verlegen, aber die Hauptarmee unter dem Prinzen von Sachsen-Coburg wurde bei Tourcoing (18. Mai 1794) besiegt. Obwohl eine zweite Schlacht bei Tournai am 22. Mai gezogen wurde, waren die Alliierten gezwungen, ihren Rückzug fortzusetzen.

Napoleonische Homepage | Bücher über die Napoleonischen Kriege | Thematischer Indexkode: Napoleonische Kriege


Formation Bearbeiten

Das Regiment wurde erstmals 1661 als einzelne Veteranentruppe der Parlamentarischen Armee aufgestellt, kurz darauf auf vier Truppen als Tanger Pferd, den Namen von ihrem Dienst in Tanger. [2] In den nächsten Jahren verteidigte das Regiment Tanger, das durch die Heirat von König Karl II. mit Katharina von Braganza im April 1662 von der englischen Krone erworben worden war, gegen die maurische Kavallerie. [3]

Das Regiment bestand aus vier Truppen, von denen drei ursprünglich Truppen in der Englisches Regiment of Light Horse in Frankreich der französischen Armee von Louis XIV und unter dem Kommando von Sir Henry Jones. Sie wurden 1672 konstituiert und nachdem Jones 1673 während der Belagerung von Maastricht getötet wurde, während er beim Duke of Monmouth diente, ging das Kommando an den Duke über. Das Regiment wurde 1674 als 1. Dragoner, das älteste Kavallerieregiment der Linie, eingestuft. Das Regiment wurde 1678 nach England zurückgerufen (es wurde in Frankreich aufgelöst und in England mit den meisten gleichen Offizieren reformiert) mit der Erwartung, zu kämpfen im Krieg gegen Frankreich. Anfang 1679 wurde es aufgelöst und im Juni desselben Jahres reformiert Gerards Regiment of Horse (sein Oberst ist Charles Gerard), mit den meisten der gleichen Offiziere und Männer, um die Covenanters in Schottland zu überwachen. Das Regiment wurde Ende 1679 aufgelöst und drei seiner Kapitäne, John Coy, Thomas Langston und Charles Nedby, gingen zusammen mit ihren Soldaten 1680 als Verstärkung nach Tanger. Als sie 1683 zurückkehrten, traten sie einem neuen ständigen Regiment der Royal Dragoner bei. [4]

Frühe Kriege Bearbeiten

Bei ihrer Rückkehr nach England im Jahr 1683 wurden die drei Truppen mit drei neu aufgestellten Truppen verbunden und erhielten den Titel Das königliche Dragonerregiment des Königs, benannt nach Karl II. [2] 1690 wurde das Regiment in einfach umbenannt Das Königliche Regiment der Dragoner. Es kämpfte in der Schlacht am Boyne im Juli 1690 und der Belagerung von Limerick im August 1690 während des Williamitenkrieges in Irland. [3]

Das Regiment war während des Österreichischen Erbfolgekriegs in der Schlacht bei Dettingen im Juni 1743 und in der Schlacht bei Fontenoy im Mai 1745 im Einsatz und wurde offiziell als 1. (Königliches) Dragoner-Regiment 1751 [2] nahm sie während des Siebenjährigen Krieges am Angriff auf St. Malo im Juni 1758, am Angriff auf Cherbourg im August 1758 und der Schlacht bei Warburg im Juli 1760 teil. [3]

Das Regiment kämpfte auch in der Schlacht von Beaumont im April 1794 und der Schlacht von Willems im Mai 1794 während der Flandern-Kampagne. [3] Es diente unter Viscount Wellesley als Nachhut während des Rückzugs auf die Linien von Torres Vedras im September 1810 und griff den Feind in der Schlacht von Fuentes de Oñoro im Mai 1811 während des Halbinselkrieges an. [3] Das Regiment nahm auch an der Führung der Unionsbrigade unter dem Kommando von Generalmajor William Ponsonby an der Schlacht von Waterloo im Juni 1815 während der Hundert-Tage-Kampagne teil. [3] Kapitän Alexander Kennedy Clark, ein Offizier des Regiments, nahm während der Schlacht den französischen Kaiseradler des 105. Linieninfanterie-Regiments gefangen. [5]

Im Jahr 1816 war eine Abteilung des Regiments an der Niederschlagung der Unruhen in Littleport beteiligt. [6]

Das Regiment unter dem Kommando von Oberstleutnant John Yorke nahm auch an der Führung der schweren Brigade in der Schlacht von Balaclava im Oktober 1854 während des Krimkrieges teil. Nach der Umbenennung der 1. (Königliche) Dragoner 1877 [2] war das Regiment auch in der Schlacht von Abu Klea im Januar 1885 während des Mahdistenkrieges im Einsatz. [3]

Kriege des 20. Jahrhunderts Bearbeiten

Nach Ausbruch des Zweiten Burenkrieges im Oktober 1899 wurde das Regiment nach Südafrika geschickt, wo es im November in Durban eintraf. Es war Teil der Truppen, die Ladysmith ablösen sollten, und nahm an den Schlachten von Colenso (Dezember 1899), Spion Kop (Januar 1900) und den Tugela Heights (Februar 1900) teil. Im Januar 1900 war das Regiment Teil einer Truppe, die sich aufmachte, die Westflanke der Burenlinien zu entdecken. Es war in der Lage, eine Kolonne von etwa 200 Buren in der Nähe von Acton Homes zu überfallen und etwa 40 von ihnen erfolgreich zu fangen. [7] Von Juni 1900 bis April 1901 wurde das Regiment unter dem Kommando von Lieutenant Colonel Sclater-Booth zur Bewachung des Buffalo River und der Transvaal-Zugänge zu den Drakensbergen eingesetzt. Während des restlichen Krieges wurden sie in Transvaal und in der Orange River Colony eingesetzt. Nach Kriegsende verließen 623 Offiziere und Soldaten des Regiments Südafrika auf der SS Kildonan Castle, die im Oktober 1902 in Southampton eintraf. [8] Nach ihrer Rückkehr wurden sie in Shorncliffe stationiert, wo sie von ihren Oberstleutnant Kaiser Wilhelm II. im November 1902. [9]

Das Regiment, das zu Beginn des Ersten Weltkriegs in Potchefstroom in Südafrika gedient hatte, kehrte nach Großbritannien zurück und landete dann im Oktober 1914 als Teil der 6. [10] Es nahm an der Ersten Ypernschlacht im Oktober 1914, der Zweiten Ypernschlacht im April 1915, der Schlacht bei Loos im September 1915 und dem Vormarsch auf die Hindenburg-Linie 1917 teil. [3]

Das Regiment umbenannt als 1. Die königlichen Dragoner 1921. [2] Es wurde 1927 nach Ägypten, 1929 nach Secunderabad in Indien und 1938 nach Palästina eingesetzt. [3]

Das Regiment wurde kurz nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs mechanisiert und 1940 dem Royal Armored Corps überstellt. [2] Es wurde im Dezember 1941 als Aufklärungsregiment der 1. Panzerdivision in die Western Desert eingesetzt waren die ersten Truppen, die später in diesem Monat in Bengasi einmarschierten, bevor sie im Mai 1942 in der Schlacht von Gazala wieder im Einsatz waren. [3] Es wurde im September 1942 zum Aufklärungsregiment der 10. Panzerdivision und half, die feindlichen Nachschubkolonnen am Zweite Schlacht von El Alamein im Oktober 1942. [3] Das Regiment war während der Invasion der Alliierten auf Sizilien im Juli 1943 im Einsatz und nahm dann kurz am Italienfeldzug teil, bevor es im Dezember 1943 nach Hause zurückkehrte und im Juli 1944 an der Landung in der Normandie teilnahm [3] Das Regiment beteiligte sich am Vormarsch zur Elbe und befreite Kopenhagen im Mai 1945, nachdem es 10.000 feindliche Gefangene genommen hatte. [3]

Nachkriegsbearbeitung

Das Regiment zog im November 1945 nach Eutin in Schleswig-Holstein und im November 1950 in die Dale-Kaserne in Chester. [12] Im Februar 1951 entsandte es Truppen nach Ägypten, dann im Mai 1954 in die Combermere-Kaserne in Wesendorf und in die Harewood-Kaserne in Herford im August 1957. [12] Im September 1959 kehrte es nach Großbritannien zurück, von wo aus es im November 1959 Truppen nach Aden und im Dezember 1960 nach Malaya entsandte -betitelt als Die königlichen Dragoner (1. Dragoner) 1961. [2] Es kehrte im Oktober 1962 nach Hause zurück und entsandte dann im Februar 1964 Truppen nach Zypern, bevor es im Januar 1965 in die Hobart-Kaserne in Detmold verlegt wurde Blues und Royals im Jahr 1969. [2]

Die Regimentssammlung wird vom Household Cavalry Museum aufbewahrt, das seinen Sitz in Horse Guards in London hat. [13]

Die Kampfehren der Regimenter waren wie folgt: [2]

  • Frühe Kriege: Tanger 1662–80, Dettingen, Warburg, Beaumont, Willems, Fuentes d'Onor, Halbinsel, Waterloo, Balaklava, Sewastopol, Relief von Ladysmith, Südafrika 1899–1902
  • Der Große Krieg: Ypern 1914 '15, Langemarck 1914, Gheluvelt, Nonne Bosschen, Frezenberg, Loos, Arras 1917, Scarpe 1917, Somme 1918, St. Quentin, Avre, Amiens, Hindenburg Line, Beaurevoir, Cambrai 1918, Verfolgung nach Mons, Frankreich und Flandern 1914–18
  • Der zweite Weltkrieg: Nederrijn, Veghel, Rhein, Nordwesteuropa 1944–45, Syrien 1941, Msus, Gazala, Knightsbridge, Verteidigung der Alamein-Linie, El Alamein, El Agheila, Vormarsch auf Tripolis, Nordafrika 1941–43, Sizilien 1943, Italien 1943

Die Kommandierenden Offiziere waren: [14]

  • Oberstleutnant Philip B. Fielden: Januar 1959 – Juli 1961
  • Oberstleutnant Kenneth F. Timbrell: Juli 1961 – Juli 1962
  • Oberstleutnant Richard E. Worsley: Juli 1962 – Dezember 1965
  • Oberstleutnant Peter D. Reid: Dezember 1965 – Januar 1968
  • Oberstleutnant Richard M. H. Vickers: Januar 1968 – März 1969

Die Obersten des Regiments waren wie folgt: [2]

  • 1894–1914 IHM Wilhelm II., Deutscher Kaiser und König von Preußen, KG [beendet 1914]
  • 1922 F. M. HM König George V
  • 1936 F. M. HM König George VI

Die Obersten des Regiments waren wie folgt: [2]

  • 1661–1663 Henry Mordaunt, 2. Earl of Peterborough (Kapitän und Oberst) [15]
  • 1663-1664 Andrew Rutherford, 1. Earl of Teviot (Captain & Colonel) [15] (in der Schlacht von Tanger getötet)
  • 1664-1666 Sir John Bridges (Kapitän und Oberst) [15]
  • 1666–1668 Edward Witham (Kapitän) [15]
  • 1668–1675 Alexander Mackenzie (Lieut) [15]
  • 1675–1683 Alexander Mackenzie (Hauptmann) [15]
  • 1683-1685 John, Lord Churchill. App. 19. November 1683 – Lord Churchills Dragoner
  • 1685-1688 Edward, Viscount Cornbury. App. 1. August 1685 – Hyde’s Dragoner oder Lord Cornbury’s Dragoner
  • 1688 Richard Clifford. App. 24. November 1688 – Cliffords Dragoner
  • 1688-1689 Edward, Viscount Cornbury. erneut app. 31. Dezember 1688 – Lord Cornburys Dragoner
  • 1689-1690 Anthony Heyford. App. 1. Juli 1689 – Heyfords Dragoner
  • 1690-1697 Edward Mathews. App. 21. Juni 1690 – Mathews' Dragoner
  • 1697–1715 Thomas, Graf von Strafford. ca. 30. Mai 1697 – Wentworth’s Dragoner oder Lord Raby’s Dragoner oder Earl of Strafford’s Dragoner
  • 1715–1721 Richard, Viscount Cobham. App. 13. Juni 1715 – Temples Dragoner oder Lord Cobhams Dragoner
  • 1721–1723 Sir Charles Hotham. App. 10. April 1721 – Hothams Dragoner
  • 1723–1739 Humphrey Gore. App. 12. Januar 1723 – Gores Dragoner
  • 1739–1740 Charles, Herzog von Marlborough. App. 1. September 1739 – Spencers Dragoner oder Sunderland’s Dragoner oder Duke of Marlborough’s Dragoner
  • 1740–1759 Henry Hawley. App. 10. Mai 1740 – Hawleys Dragoner

Am 1. Juli 1751 sah ein königlicher Haftbefehl vor, dass Regimenter künftig nicht mehr nach ihren Obersten, sondern nach ihrer „Nummer oder ihrem Rang“ bekannt sein sollten.


Links:

Der arme Herzog, wie beschrieben bei

"war dazu bestimmt, in dem Reim The Grand Old Duke of York zu Unrecht an den Pranger gestellt zu werden, der lautet:

Der große alte Herzog von York, Er hatte zehntausend Mann. Er führte sie auf den Gipfel des Hügels und er führte sie wieder hinunter. Und als sie oben waren, waren sie oben. Und wenn sie unten waren, waren sie unten. Und als sie nur halb oben waren, waren sie weder oben noch unten.

"Historiker wie Alfred Burne und Richard Glover haben viel dazu beigetragen, Yorks militärischen Ruf aufzuwerten." Prinz Frederick, Duke of York and Albany KG GMB GCH war der zweite Sohn und Kind von George III, König von Großbritannien und Hannover, und seiner Gemahlin Charlotte von Mecklenburg-Strelitz. Von Beruf Soldat, von 1764 bis 1803 war er Fürstbischof von Osnabr࿌k im Heiligen Römischen Reich. Vom Tod seines Vaters im Jahr 1820 bis zu seinem eigenen Tod im Jahr 1827 war er der mutmaßliche Erbe seines älteren Bruders Georg IV. sowohl im Vereinigten Königreich Großbritannien und Irland als auch im Königreich Hannover.

Frederick wurde sehr früh in die britische Armee gestoßen und wurde im Alter von dreißig Jahren zum Oberkommando ernannt, als er während des Krieges der Ersten Koalition, einem Kontinentalkrieg nach der Französischen Revolution, das Kommando über einen notorisch wirkungslosen Feldzug erhielt. Später, als Oberbefehlshaber während der Napoleonischen Kriege, beaufsichtigte er die Reorganisation der britischen Armee und führte wichtige Struktur-, Verwaltungs- und Rekrutierungsreformen durch, für die er "mehr für die Armee getan hat, als irgendjemand für sie getan hat". in seiner ganzen Geschichte."

Prinz Friedrich August, oder später Herzog von York, gehörte dem Haus Hannover an. Er wurde am 16. August 1763 im St. James's Palace in London geboren. Sein Vater war der amtierende britische Monarch, König George III. Seine Mutter war Königin Charlotte (nພ Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz). Er wurde am 14. September 1763 in St. James getauft, durch den Erzbischof von Canterbury, Thomas Secker — seine Paten waren sein Großonkel der Herzog von Sachsen-Gotha-Altenburg (für den der Earl Gower, Lord Chamberlain, Stellvertreter war) , seinem Onkel, dem Duke of York (für den der Earl of Huntingdon, Groom of the Stool, Stellvertreter war) und seine Großtante, die Prinzessin Amelia.

Am 27. Februar 1764, als Prinz Friedrich ein halbes Jahr alt war, sicherte sein Vater seine Wahl zum Fürstbischof von Osnabrück im heutigen Niedersachsen.[3] Er erhielt diesen Titel, weil sein Vater als Kurfürst von Hannover berechtigt war, jeden anderen Träger dieses Titels (im Wechsel mit einem römisch-katholischen Prälaten) zu wählen. Er wurde am 30. Dezember 1767 als Knight of the Most Honorable Order of the Bath und am 19.

Georg III. beschloss, dass sein zweiter Sohn eine Armeekarriere anstrebte und ließ ihn am 4. November 1780 zum Oberst im Gazette ernannt werden. Von 1781 bis 1787 lebte Prinz Friedrich in Hannover, wo er (zusammen mit seinen jüngeren Brüdern Prinz Edward, Prinz Ernest, Prinz Augustus und Prinz Adolphus) an der Universität Göttingen. Er wurde am 26. März 1782 zum Oberst der 2nd Horse Grenadier Guards (jetzt 2nd Life Guards) ernannt, bevor er am 20. November 1782 zum Generalmajor befördert wurde. Am 27. Oktober 1784 zum Generalleutnant befördert, wurde er am 27. Oktober 1784 zum Oberst der Coldstream Guards ernannt 28. Oktober 1784.

Er wurde am 27. November 1784 zum Duke of York and Albany und Earl of Ulster ernannt und wurde Mitglied des Privy Council. Er behielt das Bistum Osnabrück bis 1803, als es im Zuge der Säkularisation vor der Auflösung des Heiligen Römischen Reiches an Preußen angegliedert wurde. Nach seiner Rückkehr nach Großbritannien nahm der Herzog seinen Sitz im House of Lords ein, wo er sich am 15. . Am 26. Mai 1789 nahm er an einem Duell mit Oberst Charles Lennox teil, der ihn beleidigt hatte, Lennox verpasste, und Prinz Friedrich weigerte sich, das Feuer zu erwidern.

Am 12. April 1793 wurde Friedrich zum Generalgeneral befördert. In diesem Jahr wurde er als Befehlshaber des britischen Kontingents der Coburger Armee nach Flandern geschickt, das für die Invasion Frankreichs bestimmt war. Friedrich und sein Kommando kämpften im Flandernfeldzug unter äußerst schwierigen Bedingungen. Er gewann mehrere bemerkenswerte Engagements, wie die Belagerung von Valenciennes im Juli 1793, wurde jedoch im September 1793 in der Schlacht von Hondschoote besiegt. Im Feldzug 1794 war er in der Schlacht von Willems im Mai erfolgreich, wurde jedoch in der Schlacht von Tourcoing geschlagen später in diesem Monat. Die britische Armee wurde im April 1795 über Bremen evakuiert.

Nach seiner Rückkehr nach Großbritannien beförderte ihn sein Vater George III. am 18. Februar 1795 in den Rang eines Feldmarschalls. Am 3. April 1795 ernannte George ihn als Nachfolger von Lord Amherst zum effektiven Oberbefehlshaber, obwohl der Titel erst um drei bestätigt wurde Jahre später. Ab dem 19. August 1797 war er auch Oberst des 60. Fußregiments.

Sein zweites Feldkommando war bei der Armee, die im August 1799 zur englisch-russischen Invasion Hollands geschickt wurde. Am 7. September 1799 wurde ihm der Ehrentitel Generalkapitän verliehen.[19] Sir Ralph Abercromby und Admiral Sir Charles Mitchell, verantwortlich für die Vorhut, hatten in Den Helder einige holländische Kriegsschiffe gekapert. Nach der Ankunft des Herzogs mit dem Hauptkorps der Armee wurden die alliierten Streitkräfte jedoch von einer Reihe von Katastrophen heimgesucht, darunter Versorgungsengpässe. Am 17. Oktober 1799 unterzeichnete der Herzog die Konvention von Alkmaar, mit der sich die alliierte Expedition nach Abgabe ihrer Gefangenen zurückzog. 1799 wurde auch Fort Frederick in Südafrika nach ihm benannt.

Friedrichs militärische Rückschläge von 1799 waren angesichts seines fehlenden moralischen Dienstalters als Feldkommandant, des damaligen schlechten Zustands der britischen Armee und der widersprüchlichen militärischen Ziele der Protagonisten unvermeidlich.

Friedrichs Erfahrung im holländischen Feldzug hat ihn stark beeindruckt. Dieser Feldzug und der Flandernfeldzug hatten die zahlreichen Schwächen der britischen Armee nach Jahren der Vernachlässigung aufgezeigt. Friedrich als Oberbefehlshaber der britischen Armee führte ein massives Reformprogramm durch. Er war die Person, die am meisten für die Reformen verantwortlich war, die die Streitmacht schufen, die im Halbinselkrieg diente. Er war auch für die Vorbereitungen gegen Napoleons geplante Invasion des Vereinigten Königreichs im Jahr 1803 verantwortlich. Nach Ansicht von Sir John Fortescue hat Frederick "mehr für die Armee getan, als jeder Mann in ihrer gesamten Geschichte für sie getan hat".

1801 unterstützte Frederick aktiv die Gründung des Royal Military College in Sandhurst, das die professionelle, leistungsorientierte Ausbildung zukünftiger Offiziere förderte.

Am 14. September 1805 wurde ihm der Ehrentitel Wächter des Windsor Forest verliehen.

Frederick trat am 25. März 1809 als Oberbefehlshaber zurück, als Folge eines Skandals, der durch die Aktivitäten seiner neuesten Geliebten Mary Anne Clarke verursacht wurde. Clarke wurde vorgeworfen, unter Fredericks Ägide illegal Armeekommissionen verkauft zu haben. Ein engerer Ausschuss des Unterhauses erkundigte sich in der Angelegenheit. Das Parlament sprach Friedrich schließlich mit 278 zu 196 Stimmen von der Annahme von Bestechungsgeldern frei. Er trat dennoch wegen der hohen Zahl gegen ihn zurück. Zwei Jahre später wurde bekannt, dass Clarke von Fredericks in Ungnade gefallener Hauptanklägerin, Gwyllym Wardle, eine Zahlung erhalten hatte, und der Prinzregent ernannte den entlasteten Frederick am 29. Mai 1811 wieder zum Oberbefehlshaber.

Frederick unterhielt einen Landsitz in Oatlands in der Nähe von Weybridge, Surrey, aber er war selten dort und zog es vor, in seine Verwaltungsarbeit bei Horse Guards (dem Hauptquartier der britischen Armee) und nach Feierabend in Londons High Life mit seinen Spieltischen einzutauchen: Frederick war wegen seines exzessiven Glücksspiels auf Karten und Rennpferden ständig verschuldet. Nach dem unerwarteten Tod seiner Nichte, Prinzessin Charlotte von Wales, im Jahr 1817 wurde Friedrich der zweite Thronfolger, mit einer ernsthaften Chance, ihn zu erben. 1820 wurde er mit dem Tod seines Vaters George III.

Frederick starb 1827 im Haus des Duke of Rutland in der Arlington Street in London an Wassersucht und offensichtlichen Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Am 29. September 1791 in Charlottenburg, Berlin, und am 23. November 1791 im Buckingham Palace heiratete Friedrich seine Cousine Prinzessin Frederica Charlotte von Preußen, die Tochter von König Friedrich Wilhelm II. von Preußen und Elisabeth Christine von Braunschweig-Lüneburg. Die Ehe war nicht glücklich und das Paar trennte sich bald. Frederica zog sich nach Oatlands zurück, wo sie bis zu ihrem Tod im Jahr 1820 lebte.


Vereinigte Iren

In den Untergrund getrieben, konstituierte sich die Society als geheime, eidgebundene Organisation, die sich dem Streben nach einer republikanischen Regierungsform in einem separaten und unabhängigen Irland verschrieben hatte. Dies sollte vor allem durch eine direkte französische Militärintervention erreicht werden. Der Plan kam dem Erfolg am nächsten, als im Dezember 1796 eine französische Invasionsflotte mit etwa 14.000 Soldaten vor der Südküste Irlands eintraf. Widrige Wetterbedingungen verhinderten jedoch die Landung der Franzosen und die Flotte war gezwungen, ihre Weg zurück nach Frankreich. Von diesem Tag an verstärkte Dublin Castle seinen Krieg gegen die United Irishmen, infiltrierte ihre Reihen mit Spionen und Informanten, berief sich auf drakonische Gesetze gegen Subversive, verschloss die Augen vor militärischen Exzessen und denen des entschlossen loyalistischen Oranierordens und baute seine Verteidigungskräfte aufzustocken, damit die Franzosen nicht stärker werden.

. es schien keine Möglichkeit französischer Hilfe zu geben.

Im Frühjahr 1798 schien Dublin Castle mit seinen entschlossenen Bemühungen, die Aufstandsfähigkeit der Gesellschaft zu zerstören, erfolgreich gewesen: Viele ihrer Führer saßen im Gefängnis, ihre Organisation war in Unordnung, und es schien keine Möglichkeit für französische Hilfe zu geben. Trotz dieser Schwierigkeiten wurden in der Nacht vom 23. auf den 24. Mai wie geplant die Postkutschen, die Dublin verlassen hatten, beschlagnahmt - als Signal an die United Irishmen außerhalb der Hauptstadt, dass die Zeit des Aufstands gekommen war.

Durch den gescheiterten Aufstieg Dublins zeichnete sich die Rebellion jedoch überall durch mangelndes Konzert und fehlende Konzentration aus. Die Aufstände außerhalb der Hauptstadt waren von den United Irishmen als Nebenveranstaltungen - Sideshows - zum Hauptereignis in Dublin gedacht, aber da Dublin nicht wie geplant auftrat, standen Rebellen in abgelegenen Gebieten nun im Mittelpunkt. In der fehlenden Koordination zwischen den Kriegsschauplätzen der Rebellen lag die Rettung von Dublin Castle und der britischen Herrschaft in Irland.


Schlacht von Willems, 10. Mai 1794 - Geschichte

Historische Ereignisse im Monat Mai, bei Tag:

1. Mai 1840 - England veröffentlicht die erste selbstklebende Briefmarke.

1. Mai 1841 - Der erste Wagenzug verlässt Independence, Mo nach Kalifornien.

1. Mai 1883 - "Buffalo Bill" Codys erste Wild-West-Show.

1. Mai 1884 - Baubeginn für den ersten Wolkenkratzer, das 10-stöckige Gebäude der Home Insurance Company in Chicago, IL.

1. Mai 1931 - Das Empire State Building wird eingeweiht.

1. Mai 1941 - Das Müsli "Cheerios" kommt in die Regale.

1. Mai 1951 - Slugger Mickey Mantle macht seinen ersten Homerun.

1. Mai 1952 - Mr. Potato Head wird vorgestellt.

2. Mai 1878 - Die USA stellen die Prägung der 20-Cent-Münze ein.

2. Mai 1885 – Das Good Housekeeping Magazine kommt zum ersten Mal an die Kioske.

2. Mai 1932 - Die erste Radiosendung von Jack Benny wird uraufgeführt.

2. Mai 1939 - Lou Gehrig spielt in seinem 2.130. Spiel, einem Baseball-Rekord, der 57 Jahre halten wird, bis Cal Ripken auftaucht.

3. Mai 1494 - Christoph Kolumbus entdeckt "St. Jago". Es wird später in Jamaika umbenannt.

3. Mai 1936 - Joe DiMaggio gibt sein Major-League-Debüt mit 3 Hits für die NY Yankees.

Mai 1937 - Margaret Mitchell gewinnt den Pulitzer-Preis für "Vom Winde verweht".

3. Mai 1978 – Die Digital Equipment Corporation versendet die ersten Massen-E-Mails ohne Aufforderung. Spam ist geboren!

4. Mai 1626 - Manhattan Island ist verkauft! Die amerikanischen Ureinwohner stimmen dem Deal im Austausch für 24 US-Dollar in Stoff und Knöpfen zu.

4. Mai 1878 - Phonograph wird zum ersten Mal im Grand Opera House gespielt.

4. Mai 1932 - Atlanta Penitentiary hat einen neuen Einwohner, nachdem Al Capone wegen Einkommensteuerhinterziehung verurteilt wurde.

4. Mai 1934 - Die Academy of Motion Pictures wird gegründet. (1934)

4. Mai 1964 - Premiere der Seifenopern "Another World" und "As the World Turns".

4. Mai 1979 - Margaret Thatcher wird die erste Premierministerin des Vereinigten Königreichs.

5. Mai 1260 - Kublai Khan, der Enkel von Dschingis Khan, wird Herrscher des mongolischen Reiches.

5. Mai 1862 - Mexikanische Truppen unter Benito Juarez besiegten französische Truppen in der Schlacht von Puebla. Heute wird diese Schlacht als Cinco de Mayo gefeiert.

5. Mai 1865 - North Bend, Ohio, kommt auf die Karte. Es ist der Ort des ersten US-Zugüberfalls.

5. Mai 1893 - Die New Yorker Börse stürzt ab, was die "Große Panik von 1893" auslöst.

5. Mai 1904 - Cy Young präsentiert das erste perfekte Spiel in der modernen Baseballgeschichte.

5. Mai 1968 - wird Senator Robert F. Kennedy ermordet.

5. Mai 1971 - reitet Alan Shepard "Freedom 7" um 1. Amerikaner im Weltraum zu werden.

6. Mai 1833 - John Deere produziert den ersten Stahlpflug.

6. Mai 1915 - Das Yale-Schloss wird patentiert.

6. Mai 1889 - Die Pariser Ausstellung wird mit dem gerade fertiggestellten Eiffelturm als Herzstück eröffnet.

6. Mai 1915 - Future Baseball Hall of Famer Babe Ruth schlägt seinen ersten Homerun.

6. Mai 1937 - The Dirigible Hindenburg explodiert in Lakehurst, NJ.

6. Mai 1994 - Der Chunnel, der England und Frankreich verbindet, wird offiziell eröffnet.

6. Mai 2002 - Der Unternehmer Elon Musk gründet SpaceX.

7. Mai 1789 - Der erste Eröffnungsball wird zu Ehren von George Washington und seiner Frau abgehalten.

7. Mai 1888 - George Eastman lässt die Box-Kamera patentieren.

7. Mai 1934 - Die größte Perle der Welt (6,4 kg) wurde auf den Philippinen entdeckt.

7. Mai 1941 - Bigband-Leader Glenn Miller nimmt das "Chattanooga Choo Choo" auf.

7. Mai 1945 - Deutschland unterzeichnet eine bedingungslose Kapitulation in Rhims, Frankreich, die den Zweiten Weltkrieg in Europa beendet.

7. Mai 1970 - Das letzte Album der Beatles wird veröffentlicht - "Long and Winding Road".

7. Mai 1992 - Die Jungfernfahrt der Raumfähre Endeavour.

8. Mai 1794 - Das US-Postamt wird gegründet.

8. Mai 1945 - V-E-Tag, Deutschland unterschreibt die bedingungslose Kapitulation.

8. Mai 1861 - Richmond, Virginia wird zur Hauptstadt der Konföderation ernannt.

8. Mai 1879 - George Selden meldet das erste Patent für ein gasbetriebenes Automobil an.

8. Mai 1952 - Mad Magazine kommt an den Kiosken.

8. Mai 1980 - Die Weltgesundheitsorganisation gibt bekannt, dass die Pocken weltweit ausgerottet sind.

9. Mai 1869 - Ein "Golden Spike" wurde bei Promontory Summit, Utah, in die Bahngleise getrieben und verband die Gleise der Union Pacific- und Central Pacific-Eisenbahnen, wodurch die erste transkontinentale Eisenbahn entstand.

9. Mai 1886 - Der Sirup für Coca Cola wird vom Apotheker John Styth Permerton aus Atlanta erfunden.

9. Mai 1899 - Der Rasenmäher wird patentiert.

9. Mai 1914 - Präsident Woodrow Wilson erklärt den Muttertag.

9. Mai 1926 - Die Amerikaner Richard Boyd und Floyd Bennett überfliegen als erste den Nordpol.

9. Mai 1960 - Die Antibabypille wird von der FDA zugelassen.

10. Mai 1797 - Das erste Schiff der US-Marine mit dem Namen "United States" wird vom Stapel gelassen.

10. Mai 1908 - Der erste Muttertag wird in Philadelphia, PA begangen.

10. Mai 1969 - Die ersten Farbbilder der Erde aus dem All werden von Apollo 10 zurückgeschickt.

10. Mai 1994 - Nelson Mandela wird Südafrikas erster schwarzer Präsident.

11. Mai 1916 - Einstein präsentiert seine Allgemeine Relativitätstheorie.

11. Mai 1928 - General Electric eröffnet in Schenectady, NY, den ersten Fernsehsender der Welt.

11. Mai 1947 - BF Goodrich stellt den ersten schlauchlosen Reifen her.

11. Mai 1951 - Jay Forrester patentiert Computerkernspeicher.

May 12, 1921 - The first National Hospital Day is celebrated honoring the birth of Florence Nightingale.

May 12, 1792 - The flush toilet is patented.

May 12, 1847 - Mormon pioneer William Clayton invents the odometer while crossing the western plains in a covered wagon.

May 13, 1767 - Wolfgang Amadeus Mozart's first opera "Apollo et Hyacinthus" premieres in Salzburg. He wrote it when he was 11 years old.

May 13, 1965 - The Rolling Stones record the now infamous song "Satisfaction".

May 13, 1970 - The Beatles movie "Let it Be" premieres.

May 13, 1983 -"Mr. October", Reggie Jackson becomes the first major league ballplayer to strike out 2,000 times.

May 14, 1607 - A party of settlers led by John Smith establish the first permanent English settlement in New World at Jamestown Va.

May 14, 1787 - Delegates gather in Philadelphia to draw up the Constitution of the United Sates of America.

May 14, 176 - Physician Edward Jenner develops a vaccine for smallpox.

May 14, 1878 - Vaseline petroleum jelly slides onto store shelves for the first time.

May 14, 1973 - The first U.S. space station, "Skylab" is launched.

May 14, 1965 - The last episode of Seinfeld is aired. It's a sad day in May for millions of Seinfeld followers.

May 15, 1862 - President Abraham Lincoln established the Department of Agriculture (USDA)

May 15, 1918 - Regular airmail service inaugurated (between New York, Philadelphia & Washington DC.

May 15, 1940 - Nylon stockings hit the market for first time.

May 15, 1963 - "If I had a Hammer" by Peter, Paul, and Mary wins a Grammy.

May 16, 1817 - Mississippi river steamboat service begins.

May 16, 1866 - Charles Hires invents Root Beer.

May 16, 1920 - Joan of Arc is canonized as a saint.

May 16, 1985 - Michael Jordan is named "NBA Rookie of the Year".

May 17, 1875 - "And They're Off!" as the first Kentucky Derby is held at Churchill Downs.

May 17, 1900 - "The Wonderful World of Oz" is published.

May 17, 1884 - Alaska becomes a U.S. territory.

May 17, 1954 - The first "Running of the Kentucky Derby" is held at Churchill Downs.

May 18, 1804 - Napoleon Bonaparte becomes Emperor of France

May 18, 1860 - The Republican party nominates Abraham Lincoln for president.

May 18, 1927 - Grumman's Chinese Theater opens in Hollywood, CA.

May 18, 1965 - Gene Rodenberry suggests 16 names for Star Trek Captain. The list includes Kirk.

May 19, 1836 - Ann Boleyn, second wife of English King Henry VIII is beheaded.

May 19, 1884 - Ringling Brothers circus premieres.

May 19, 2018 - American actress Meghan Markle marries England's Prince Harry in a ceremony at Windsor castle, and becomes the Duchess of Sussex..

May 20, 1830 - The fountain pen is patented.

May 20, 1926 - Thomas Edison says Americans prefer silent movies over talkies.

May 20, 1990 - Hubble Space Telescope transmits photograph's from space.

May 21, 1602 - Captain Bartholomew Gosnold is the first to see Martha's Vineyard.

May 21, 1861 - Richmond, VA is designated the capital of the Confederacy.

May 21, 1881 - The American Red Cross was formed.

May 22, 1455 - The opening battle in England's 30 year "War of the Roses".

May 22, 1807 - Former Vice President Aaron Burr is tried and acquitted of treason.

May 22, 1868 - The Great Train Robbery.

May 22, 1819 - The steamship Savannah departs Savannah, GA to Liverpool, England on the first trans-Atlantic crossing by a steamship.

May 22, 1906 - The Wright Brothers are granted a patent for their "flying machine".

May 22, 1931 - Canned rattlesnake meat goes on sale in Florida.

May 22, 1933 - First reported sighting of the Loch Ness Monster.

May 22, 1967 - The debut of "Mister Rogers' Neighborhood".

May 22, 1977 - After a 94 year run, the Orient Express takes it's final trip across Europe.

May 23, 1785 - Benjamin Franklin invents bifocals.

May 23, 1900 - Associated Press News Service is formed.

May 23, 1934 - Legendary bank robbers Bonnie and Clyde Barrow are shot to death in a police ambush in Louisiana.

May 23, 1958 - Cliff Notes are first used by U.S. school children.

May 24, 1775 - John Hancock is unanimously elected president of the Continental Congress.

May 24, 1830 - Nursery Rhyme "Mary Had a Little Lamb" was written by Mary Hale of Boston.

May 24, 1844 - Samuel Morse opens the first telegraph line between Baltimore, MD and Washington, DC.

May 24, 1883 - The Brooklyn Bridge is formally opened.

May 25, 1927 - Ford ceases production of the Model "T".

May 25, 1961 - President John F. Kennedy announces a goal to put an American astronaut on the moon before the end of the decade.

May 25, 1968 - Gateway arch in St. Louis is dedicated.

May 25, 1977 - The original movie blockbuster "Star Wars, Episode IV" is released.

May 25, 2012 - A SpaceX Dragon becomes the first commercial spacecraft to dock at the International Space Station.

May 26, 1805 - Lewis and Clark are the first to see the Rocky Mountains.

May 26, 1940 - During WWII, the trapped British Expeditionary Force evacuates the European mainland from Dunkirk, France.

May 26, 1994 - Michael Jackson marries Elvis Presley's daughter Lisa Marie Presley.

May 27, 1647 - Achsah Young is the first woman to be executed as a witch in Massachusetts.

May 27, 1919 - The pop-up toaster is patented.

May 27, 1930 - Richard Gurley Drew receives a patent for cellophane tape.

May 27, 1937 - The San Francisco Golden Gate bridge opens. Over 200,000 people go across it on opening day.

May 27, 1941 - German battleship Bismarck is sunk by British navy.

May 28, 1928 - Dodge Brothers Inc. and Chrysler Corporation merge.

May 29, 1849 - Famous Abraham Lincoln quote: "You can fool some of the people all of the time, all of people some of time, but you can't fool all of the people all of time".

May 29, 1916 - Official flag of the President of the United States is adopted.

May 29, 1919 - Albert Einstein publishes his Theory of Relativity.

May 29, 1942 - Bing Crosby sings "White Christmas" into the record books as the biggest selling record.

May 29, 1953 - Sir Edmund Hillary is on top of the world. He is the first person to reach the summit of Mt. Everest.

May 30, 1431 - During the Hundred Years War, 19 year old Joan of Arc is burned at the stake.

May 30, 1821 - James Boyd patents the fire hose.

May 30, 1889 - The brassiere is invented. As we understand, it received a lot of support.

May 30, 1922 - The Lincoln Memorial is completed and dedicated by Supreme Court Chief Justice William H. Taft.

May 31, 1790 - U.S. Copyright law is enacted.

May 31, 1884 - Dr. John Harvey Kellogg patents "flaked cereal".

May 31, 1969 - John Lennon and Yoko Ono record the song "Give Peace a Chance".

May 31, 1977 - The Trans-Alaska pipeline is completed.

May 31, 1990 - Seinfeld television comedy show premieres.

May 31, 2000 - Television reality show "Survivor" premieres.

Holiday Insights , where every day is a holiday, a bizarre or wacky day, an observance, or a special event. Join us in the daily calendar fun each and every day of the year.

Wusstest du schon? There are literally thousands of daily holidays, special events and observances, more than one for every day of the year. Many of these holidays are new. More holidays are being created on a regular basis. At Holiday Insights, we take great efforts to thoroughly research and document the details of each one, as completely and accurately as possible.


Titles, styles, honours, and arms

Titles and styles

  • 16 August 1763 – 27 November 1784: Seine königliche Hoheit The Prince Frederick
  • 27 November 1784 – 5 January 1827: Seine königliche Hoheit The Duke of York and Albany

His full style, recited at his funeral, was "Most High, Most Mighty, and Illustrious Prince, Frederick Duke of York and of Albany, Earl of Ulster, Knight of the Most Noble Order of the Garter, First and Principal Knight Grand Cross of the Most Honourable Military Order of the Bath, Knight Grand Cross of the Royal Hanoverian Guelphic Order". [31]

Honours

His honours were as follows: [31]

  • KG: Royal Knight of the Order of the Garter, 19 June 1771[32]
  • GCB: Knight Grand Cross (military) of the Order of the Bath, 2 January 1815[33]
  • GCH: Knight Grand Cross of the Royal Guelphic Order, 12 August 1815[34]
  • Knight of the Order of the Black Eagle of Prussia, 11 April 1814[35]
  • Knight of the Order of the St-Esprit of France, 21 April 1814[36]
  • Knight of the Order of St. Andrew of Russia, 9 June 1814[37]
  • Knight of the Order of St. Alexander Nevsky of Russia, 9 June 1814[38]
  • Knight Grand Cross of the Order of Charles III of Spain, 21 August 1814[39]
  • Knight Grand Cross of the Order of Maria Theresa of Austria, 1814[36]

Ohio's 14 most historic battlefields

CLEVELAND, Ohio -- Ohio is home to some of the most historic battles fought in the many wars and conflicts fought on U.S. soil throughout history.

The American Revolution, the American Civil War, various conflicts with Native Americans and even two battles in the War of 1812 were fought inside the Buckeye State.

Scroll through the slides to read about some of the most important. Descriptions of each battle come from OhioHistoryCentral.org and OhioHistory.org.

Plain Dealer Archives

Ohio's most historic battlefields

Oliver Hazard Perry commanded American naval forces during the Battle of Lake Erie, a turning point in the War of 1812.

The Battle of Fort Sandusky

The Battle of Fort Sandusky was one of many clashes during Pontiac's Rebellion in 1763. The Native American leader gathered several tribes in a loose alliance and attacked British forts throughout what is now Ohio and Michigan. Although Pontiac's uprising ultimately failed to drive out the British, a group of Wyandots managed to take Fort Sandusky on May 16, 1763. They entered the stronghold after requesting a council and then slaughtered everyone inside.

Pontiac is pictured to the left in an artist's rendering.

The Battle of Chillicothe

Colonel John Bowman led roughly 300 members of the Kentucky militia in an attack on a Shawnee town of Chillicothe, near modern-day Xenia, in May 1779. While the Shawnee ultimately repelled Bowman and his men, who were unable to extricate the Native American fighters from their fortifications, the American soldiers burned down the town and killed a Shawnee chief.

Plain Dealer Archives

Gnadenhutten Massacre

After Native Americans kidnapped and killed several Pennsylvanians in 1782, Captain David Williamson led a group of militiamen to a Moravian Church in Gnadenhutten where they captured more than 100 members of a Christian Delaware tribe. Although that particular group of Native Americans had nothing to do with the kidnappings and killings in Pennsylvania, the militiamen voted to execute them the next day.

A memorial to those lost is pictured to the left.

Following a series of Shawnee raids on American settlements throughout Kentucky, George Rogers Clark led more than 1,000 men across the Ohio River and burned five Shawnee villages in August, 1780, before marching north and confronting a Shawnee army near present-day Springfield. Both sides suffered heavy losses, but American forces eventually won the encounter. Today the clash is called the "Battle of Piqua," which is short for Pekowi, a branch of the Shawnee.

The Siege of Fort Laurens

The Continental Army built Fort Laurens in 1778, hoping to use it as a jumping off point for an invasion of Detroit during the American Revolution. But the British discovered the fort, surrounded it and laid siege to the stronghold on Feb. 22, 1779. The Fort Laurens commander was tipped off to the attack and prepared the fort. However, both sides eventually suffered from a shortage of food and supplies. The soldiers inside managed to outlast their attackers, however, and the British ended the siege on March 20 of that year.

American troops later abandoned the fort, which they determined wasn't close enough to Detroit to serve as a staging ground for an attack.

General George Washington ordered U.S. forces to take control of the Northwest Territory (including what is now Ohio) after the American Revolution. The resulting campaign was unsuccessful at first, marked by a series of defeats at the hands of Native American tribes more familiar with the region.

One such defeat came when U.S. military commander Arthur St. Clair, leading an army largely comprised of inexperienced men who were also short on food and rest, faced off with a Native American force led by Little Turtle near present-day Fort Recovery on November 4, 1791. His mostly untrained troops were routed by the Native American forces, losing nearly half their soldiers. The defeat was such an embarrassment that General Washington demanded St. Clair's resignation.

An artist's rendering of Little Turtle is pictured to the left.

Siege of Fort Recovery

Believing Fort Recovery to be too heavily armed to attack directly, Native American forces instead attempted to starve the American troops of food and supplies first.

While Native American fighters managed to capture a train delivering supplies to the fort on June 30, 1794, their subsequent attack on the fort itself failed, and they ultimately retreated.

Greg Horvath, Associated Press

The Battle of Fallen Timbers

United States soldiers faced a confederacy of Native American tribes led by Blue Jacket outside of what is now Maumee on Aug. 20, 1794. They won a decisive victory that paved the way for American expansion into a region of the Northwest Territory that would eventually become Ohio.

The fight became known as "The Battle of Fallen Timbers" because it was fought in the trail of a tornado that felled tree trunks which provided the ill-fated Native American warriors with cover.

Blue Jacket's men retreated to a British fort, but the fort's commander refused to admit them, fearing the possibility of war with the United States.

A monument to the Battle of Fallen Timbers is pictured to the left.

The Battle of Marblehead Peninsula

On a quest to secure croplands to feed American troops during the War of 1812, American militias marched into Danbury Township on the Marblehead Peninsula near modern-day Port Clinton. A force of Native Americans aligned with the British ambushed them in the marshlands on Sept. 28, 1812, resulting in the first battle in the War of 1812 to take place in Ohio. Whether or not the Americans won depends on the historian you talk to, but a monument on the site of the battle commemorates American lives lost.


Dokumentenhistorie

Klicken Sie auf ein Datum/eine Uhrzeit, um die Datei so anzuzeigen, wie sie zu diesem Zeitpunkt angezeigt wurde.

TerminzeitMiniaturansichtMaßeBenutzerKommentar
current16:36, 25 June 20203,033 × 2,373 (1.01 MB) FDRMRZUSA (talk | contribs) Uploaded a work by Louis-François, Baron Lejeune. from [https://www.liveinternet.ru/users/mili_monte/post383225386/] with UploadWizard

Sie können diese Datei nicht überschreiben.


Battle of Willems, 10 May 1794 - History

Raised near London by Colonel George Augustus Elliott

HRH Ernest Duke of Cumberland, K.G.

High Wycombe, Marlow and Henley on King&rsquos Duty March &ndash Reading April &ndash Blackwall 4 troops to Flanders, 5 troops at Reading Ostend Manires Dunkirk October &ndash Lannoy Cateau Courtrai

April &ndash Premont Vaux VILLERS-EN-CAUCHIES WILLEMS Roubaix Duffel Boxtel Nijmegen

Geldermalsen Groningen retreat to Bremen Westphalia December &ndash to England North Shields

North Shields travelling south February &ndash Croydon April &ndash 8 troops to form 4 squadrons Reading July &ndash Weymouth September &ndash Newbury, Hungerford and Marlborough

Newbury, Hungerford and Marlborough July &ndash Weymouth October &ndash Windsor

Windsor Hounslow July &ndash Ashford Swinley September - Newbury, Hungerford and Marlborough

Newbury, Hungerford and Marlborough June &ndash Trowbridge, Chippenham, Devizes, Frome, Wells and Gloucester July &ndash Croydon augmented to 9 troops September &ndash Canterbury 4 troops to Helder EGMONT-OP-ZEE October &ndash three more troops at Helder to England Canterbury

Canterbury augmented to 10 troops April &ndash received 172 Fencible volunteers July &ndash Salisbury October - Dorchester

Dorchester, Poole, Shaftesbury, Warminster, Trowbridge and Wells April &ndash Taunton July &ndash Southampton August &ndash Hertford October &ndash Guildford

Guildford May &ndash reduced from 10 to 8 troops August &ndash Worcester

Worcester May &ndash Margate and Walmer

Margate May &ndash Ramsgate June &ndash Wimbledon Common Winchester and Southampton augmented from 8 to 10 troops November &ndash escorted captured Spanish treasure from Plymouth to London

Winchester and Southampton March &ndash Salisbury July &ndash Weymouth Radipole started conversion to hussars

Radipole March &ndash Dorchester ordered to grow mongol moustaches June &ndash Richmond July &ndash Hounslow Heath Woodbridge October &ndash Rushmere Heath Weeley

Weeley July &ndash Romford August &ndash Wanstead Flats October &ndash 8 troops to Portsmouth, 2 troops at Dorchester to Spain Corunna Astorga SAHAGUN

Cacabellos Corunna to England Romford October &ndash Guildford and Godalming

Guildford and Godalming February &ndash Hounslow and Hampton Court April &ndash Burdett riots London Hounslow

Hounslow June &ndash Wimbledon Common June &ndash Romford December &ndash 8 troops to Nottingham and Mansfield Luddite riots

Nottingham and Mansfield April &ndash Leeds, Wakefield and Sheffield November &ndash Manchester December &ndash 4 troops to Brighton and Arundel, 6 troops to Portsmouth

6 troops at Chichester Portsmouth to Portugal February &ndash Lisbon Luz May &ndash Freixados Almendra June &ndash Morales Burgos Osma VITTORIA augmented from 10 to 12 troops Pyrenees Cambo

Cambo Orthez Grenade St Gernier Tarbes Toulouse June &ndash to Boulogne to England Dover Canterbury Hounslow reduced from 12 to 8 troops Liverpool to Ireland September &ndash Dublin Clonmel

Clonmel April &ndash augmented from 8 to 10 troops May &ndash 6 troops to Cork, 4 troops at Fermoy (later Arundel) 4 troops to Belgium Ostend WATERLOO Cambrai Paris Army of Occupation

May &ndash Calais to England Canterbury.

Karrieren von leitenden Offizieren (angezeigt als höchster Dienstgrad, der in der Periode im Regiment erreicht wurde)

Lt Col Francis Edward Gwyn

Served in American War of Independence Major in 16th Light Dragoons to August 1775 Lieutenant-Colonel in 20th Light Dragoons 5 May 1779 to half-pay 1783 Lieutenant-Colonel in 3rd Dragoons 19 March 1787 ADC to King George 1787 Lieutenant-Colonel in 15th Light Dragoons 5 June 1789 commanded 15th Light Dragoons 1789 to 1793 subsequently Major-General 29 December 1793 Colonel of 25th Light Dragoons May 1794 Lieutenant-General 26 June 1799 General 28 August 1808 Colonel of 1st Dragoon Guards February 1820 died Sheerness January 1821.

Lt Col George Churchill

Major in 15th Light Dragoons 30 August 1781 brevet Lieutenant-Colonel 18 November 1790 commanded 15th Light Dragoons in Flanders 1793 to 1794 Lieutenant-Colonel 10 March 1794 wounded in Flanders brevet colonel 21 August 1795 subsequently Major-General 18 June 1796 served in West Indies and commanded on San Domingo in 1797 to Lieutenant-Colonel in 20th Light Dragoons 6 September 1798 served at Helder 1799 Lieutenant-General 30 October 1805 died London August 1808.

Lt Col George Caesar Hopkinson

Major in 15th Light Dragoons 10 March 1794 Lieutenant-Colonel 11 March 1794 retired 14 December 1794.

Born Fifeshire 1770, son of General William Erskine Major in 15th Light Dragoons 1 March 1794 Lieutenant-Colonel 14 December 1794 ADC to General Erskine 1793 to 1795 MP 1796 to 1802 to half-pay of 133rd Foot 27 February 1796 Colonel of 14th Garrison Battalion 7 January 1801 to half-pay 1805 Major-General 25 April 1808 served in Peninsula June to September 1809 again in Peninsula October 1810 to February 1811 temporary commander of Light Division March and April 1811 commanded cavalry division in Peninsula April 1812 to January 1813 Lieutenant-General in Spain 14 May 1813 committed suicide at Lisbon 14 May 1813.

Maj William Aylett, Kt.

Served in Flanders 1793 and 1794 commanded 15th Light Dragoons and wounded at Villers-en-Cauchies Major in 15th Light Dragoons 1 March 1794 received Austrian Order of Maria Theresa 1794 brevet Lieutenant-Colonel 1 January 1798: to Major in 19 Foot 9 August 1804 subsequently brevet Colonel 23 April 1808 Major-General 4 June 1811 Lieutenant-General 19 July 1821 died July 1834.

Maj Robert Pocklington, Kt.

Served in Flanders 1793 to 1794 brought regiment out of Villers-en-Cauchies Major in 15th Light Dragoons 14 December 1794 received Austrian Order of Maria Theresa 1794 retired 29 December 1798.

Born Fifeshire 1772, son of General William Erskine served in Flanders 1793 to 1794 Lieutenant-Colonel in 133rd Foot 22 August 1794 to half-pay 1795 Lieutenant-Colonel in 15th Light Dragoons 27 February 1796 commanded 15th Light Dragoons at Helder 1799 brevet Colonel 1 January 1800 ADC to King George 6 January 1801 to Lieutenant-Colonel in 2nd Dragoon Guards 10 February 1803 subsequently Major-General 25 April 1808 commanded brigade in 1st Division in Peninsula October 1810 to May 1811 temporary commander of 5th Division in Peninsula February to May 1811 Lieutenant-General 4 June 1813 died in London 3 March 1825.

Major in 20th Light Dragoons 15 December 1794 Major in 16th Light Dragoons 15 June 1797 Lieutenant-Colonel in 20th Light Dragoons 21 December 1797 Lieutenant-Colonel in 15th Light Dragoons 6 September 1798 served in Flanders 1795 served at Helder 1799 brevet Colonel 1 January 1805 Lieutenant-Colonel of 16th Light Dragoons 12 December 1805 served in Peninsula April 1809 to May 1809 again in Peninsula June 1809 to January 1810 subsequently Major-General 25 July 1810 commanded cavalry brigade in Peninsula May 1811 to July 1813 Colonel of 23rd Light Dragoons 3 August 1814 Lieutenant-General 12 August 1819 General 1 February 1837 Governor of Chelsea Hospital 1846 to 1849 MP 1806 to 1841 died at Chelsea 4 November 1849.

Lt Col Richard Augustus Seymour

Served in Flanders 1793 to 1794 Major in 15th Light Dragoons 29 December 1798 served at Helder 1799 brevet Lieutenant-Colonel 25 September 1803 Lieutenant-Colonel 22 August 1805 commanded 15th Light Dragoons 1805 to 1808 to Lieutenant-Colonel in 72nd Foot 25 August 1808 Lieutenant-Colonel in 1st Garrison Battalion 22 June 1809 subsequently Major-General 4 June 1814 died on St Lucia 21 October 1817.

Maj Francis Forrester

Born 1784 Major in 19th Foot 4 August 1799 Major in 15th Light Dragoons 9 August 1804 served in Peninsula November 1808 to January 1809 retired 31 August 1809 MP 1820 to 1826 died London October 1861.

Major in 15th Light Dragoons 26 September 1805 to Major in 17th Light Dragoons 20 February 1805 died at Calcutta 11 May 1809.

Born 1771 Brigade-Major and DAG in Flanders 1793 to 1794 served in Irish Rebellion 1798 Major in York Rangers 26 July 1797 Lieutenant-Colonel of Hompesch Mounted Rifles 7 February 1798 Major in York Hussars 28 June 1800 to half-pay 1802 Lieutenant-Colonel in 2nd Dragoon Guards 3 December 1803 Lieutenant-Colonel in 16th Light Dragoons 7 September 1805 Lieutenant-Colonel in 15th Light Dragoons 12 December 1805 brevet Colonel 25 April 1808 commanded cavalry brigade in Peninsula November 1808 to January 1809 served at Walcheren 1809 commanded cavalry brigade in Peninsula March 1811 to August 1813 subsequently Major-General 4 June 1811 Lieutenant-General 19 July 1821 died London 2 March 1825.

Maj Walter Nathaniel Leitch

Served at Helder 1799 Major in 15th Light Dragoons 20 March 1806 Major in 72nd Foot 20 July 1809 served in Peninsula November 1808 to January 1809 brevet Lieutenant-Colonel 4 June 1813 Lieutenant-Colonel in 72nd Foot 29 December 1814 retired 5 November 1818.

Born in Scotland 1764 served in India 1799 Major in 28 Light Dragoons 21 February 1801 Lieutenant-Colonel in 72nd Foot 1 May 1805 served at Cape of Good Hope 1806 Lieutenant-Colonel in 15th Light Dragoons 25 August 1808 commanded 15th Light Dragoons in Peninsula November 1808 to January 1809, wounded at Sahagun ADC to Prince Regent February 1811 commanded cavalry brigade in Peninsula April to July 1813, and again September to November 1813 wounded four times Major-General 4 June 1814 commanded cavalry brigade at Waterloo Colonel 15th Light Dragoons 22 January 1827 Lieutenant-General 22 July 1830 died Dorset 20 December 1836.

Maj John, Earl Waldegrave

Born 1785 Major in 8th Garrison Battalion 9 June 1808 Major in 72nd Foot 20 March 1808 Major in 15th Light Dragoons 25 July 1809 served in Peninsula July to December 1812 Major in 12 Light Dragoons 13 March 1812 Lieutenant-Colonel in 54th Foot 26 November 1812 commanded 54th Foot in Waterloo campaign died July 1835.

Maj Alexander Hepburn Belcher

Major in 15th Light Dragoons 2 September 1809 (on transfer from 3rd Dragoon Guards) retired 14 November 1812.

Lt Col Sir Leighton Cathcart Dalrymple, Bt., C.B.

Born Ayrshire 1785, second son of General Sir Hugh Dalrymple served in Peninsula November 1808 to January 1809 Major in 15th Light Dragoons 14 March 1812 Lieutenant-Colonel 16 December 1813 commanded 15th Light Dragoons 1813 to 1820 again in Peninsula March and April 1814 commanded 15th Light Dragoons at Waterloo, lost left leg died Hertfordshire 6 June 1820.

Born 1784 served in Peninsula November 1808 to January 1809 Major in 15th Light Dragoons 5 November 1812 again in Peninsula February 1813 to April 1814 commanded 15th Light Dragoons at Vittoria and Orthez killed in action at Waterloo.

Kriegsamt. Army Lists 1791 to 1815. London: verschiedene Jahre.

Cannon, Richard. Historical Record of the Fifteenth or the King&rsquos Regiment of Hussars. London: John W. Parker, 1841.

Wylly, Harold Carmichael. XVth (The King&rsquos) Hussars, 1759 to 1813. London: Caxton Publishing Company, 1914.

Mollo, John. The Prince&rsquos Dolls Scandals, Skirmishes and Splendours of the First British Hussars 1793-1815. London: Leo Cooper, 1997.

McKenna, Michael G. Die britische Armee und ihre Regimenter und Bataillone. West Chester, Ohio: Die Nafziger-Sammlung. 2004.

Park, S. J. und Nafziger, G. F. Das britische Militär &ndash sein System und seine Organisation 1803-1815. Cambridge, Ontario: Rafm Co. Inc. 1983.

Reid, Stuart. Wellington&rsquos Officers, Volume 1. Leigh-On-Sea: Partizan Press, 2008.

Reid, Stuart. Wellington&rsquos Officers, Volume 2. Leigh-On-Sea: Partizan Press, 2009.

Reid, Stuart. Wellington&rsquos Officers, Volume 3. Leigh-On-Sea: Partizan Press, 2011.

Philippart, Johannes. Der Royal Military Calendar oder Army Service and Commission Book. London: A. J. Valpy, 1820.

17th-18th Century Burney Collection Newspapers. April 2013. National Library of Australia.

19th Century British Newspapers Collection. April 2013. National Library of Australia.


Kentucky History Timeline

Kentucky's first inhabitants are descendants of prehistoric people who migrate from Asia over the Arctic land bridge. Archaic people grow squash in the area, and Woodland people cultivate corn and beans. Kentucky was granted statehood in 1792, becoming the first U.S. state west of the Appalachian Mountains.

Frontiersman Daniel Boone was one of Kentucky's most prominent explorers and many immigrants followed the trail he blazed through the Cumberland Gap, known as the Wilderness Road.

18th Century Kentucky History Timeline

1739 - Capt. Charles de Longueuil discovers Big Bone Lick

1750 - Thomas Walker explores Kentucky through the Cumberland Gap

1751 - Christopher Gist explores area along Ohio River.

1763 - France cedes area including Kentucky to Britain.

1769 - Daniel Boone and John Finley first saw the far distant Bluegrass atop Pilot Knob, now in Powell County. The recorded date is June 7, 1769.

1774 - James Harrod constructed the first permanent settlement in Kentucky at Fort Harrod. 1774. James Harrod starts building Harrodstown (Harrodsburg) Indians force settlers to withdraw settlers return in 1775.

  • Boiling Springs and St. Asaph settled.
  • Indians give Richard Henderson land between Ohio and Cumberland rivers for Transylvania Land Company.
  • Daniel Boone builds the Wilderness Trail and establishes Fort Boonesborough

1776 - Harrodsburg settlers, jealous of Boonesboro, send George Rogers Clark and John Jones to ask Virginia's aid Virginia declares Transylvania Land Company illegal creates Kentucky County.

1778 - The longest siege in United States frontier history was the thirteen-day siege of Fort Boonesborough in September 1778.

1779 - The First Baptist Church west of the Allegheny Mountains was formed at Elizabethtown.

1782 - "Last battle of American Revolution" fought at Blue Licks, near Mount Olivet.

1784 - First of ten conventions held to prepare way for separation of Kentucky from Virginia.

1791 - Upper Spottsvania Baptist Church Left In 1791 For Floyd County, Kentucky From Virginia Leading the Wagon train was Rev. Lewis Craig and Capt. William Ellis.

1792 - Kentucky becomes the 15th state on June 1, 1792. June 1 governor, Isaac Shelby capital, Lexington, then Frankfort.

  • Gen. "Mad Anthony" Wayne's victory at Fallen Timbers in Ohio ends Indian attacks in Kentucky.
  • On July 4, 1794, Col. William Price, Revolutionary War veteran, held the first Independence Day celebration in the West, in Jessamine County.

1796 - Wilderness Road opened to wagons.

1798 - Legislature passes Kentucky Resolutions opposing United States Alien and Sedition Acts.

19th Century Kentucky History Timeline

1801 - The great church camp meeting at Cane Ridge in Bourbon County was attended by more than 20,000.

1811 - Henry Clay elected to Congress from Kentucky. New Orleans, first steamboat on Ohio River, stops at Louisville Enterprise reaches Louisville from New Orleans, La., in 1815.

1812 - Kentuckians bear brunt of war with England north of the Ohio and in New Orleans.

1818 - Westernmost region of the state was annexed, following its purchase from the Chicasaw Indians.

1819 - The first commercial oil well was on the Cumberland River in McCreary County Kentucky in 1819.

1830 - Louisville and Portland Canal opened.

1849 - Zachary Taylor, Kentucky hero of Mexican War, becomes 12th president of United States.

1850 - Kentucky was the 8th most populated state in the nation in the 1850 census. There were 982,405 citizens listed.

  • Kentucky declares its neutrality in American Civil War.
  • Civil War Kentucky had supplied about 86,000 troops to the north and 40,000 troops to the south. Ironically, south-central Kentucky was the birthplace of both the Union president, Abraham Lincoln, and the Confederate president, Jefferson Davis, further enhancing the state's dualistic role in the Civil War
  • Fort Jefferson, the first settlement in western Kentucky, was one of the first Kentucky positions occupied by Union Troops after the Confederates seized the area surrounding Columbus in September 1861.
  • The first major battle on Kentucky soil during the Civil War was fought near Prestonsburg, January 10, 1862
  • The bloodiest Civil War Battle to be fought on Kentucky soil was the Battle of Perryville, Oct. 8, 1862.

1865 - University of Kentucky founded at Lexington.

1875 - First Kentucky Derby run at Churchill Downs.

1891 - Present state constitution adopted.

1892 - The radio was invented by a Kentuckian named Nathan B. Stubblefield of Murray in 1892.

20th Century Kentucky History Timeline

1899-1900 - Kentucky experienced four different governors in less than three months time, between early December of 1899 and early February of 1900.

1900 - Governor William Goebel was shot by an assassin on January 30, 1900. He died on February 3, 1900

1909 - Present State Capitol completed.

1912 - McCreary County, the last to be created of Kentucky's 120 counties, was formed in 1912. It is the only one formed in the 20th Century.

1904-1909 - The Black Patch War ends a tobacco-buying monopoly

1921 - In 1921 the law passed making it legal for women to serve on juries.

  • Mammoth Cave National Park established.
  • The cardinal was adopted as Kentucky's state bird and the goldenrod as the state flower in 1926

1933 - The Tennessee Valley Authority begin building dams in Kentucky

  • The last legal public hanging in Kentucky took place August 14, 1936 in Owensboro. Florence Thompson was the first female sheriff in Davis County History. She was in charge of Kentucky's last legal hanging.
  • A US Gold Depository is established at Fort Knox

1937 - Worst Ohio River flood occurs. United States gold depository built at Fort Knox.

1944 - Kentucky Dam on Tennessee River completed by Tennessee Valley Authority.

1946 - Frederick M. Vinson, born in 1890 in Louisa, is appointed chief justice of the United States.

1950 - Atomic energy plant built near Paducah.

1951 - Wolf Creek Dam on Cumberland River dedicated.

1959 - Cumberland Gap National Historical Park dedicated.

1961 - It takes 20,000 plants to decorate Kentucky's Floral Clock. The clock was dedicated May 4, 1961 by Governor Bert T. Combs.

1962 - Kentucky is first state given control of certain nuclear energy materials by federal government.

1964 - Western Kentucky Parkway opened Kentucky Central Parkway, in 1965.

  • Kentucky is first Southern state to pass a comprehensive civil rights law.
  • Barkley Dam on Cumberland River dedicated.

1969 - The Tennessee Valley Authority builds a steam-generating plant in Paradise

1977 - Nightclub fire in Southgate kills 164 persons.

1988 - Voters approve the establishment of a state lottery.

1990 - The Kentucky Education Reform Act is passed.

21st Century Kentucky History Timeline

2005 - U.S. Supreme Court ruled against display of Ten Commandments inside two Kentucky courtrooms

2006 - Comair flight crashed near Lexington, 49 killed

  • Tea Party candidate, Rand Paul, won Republic Senate primary
  • Man killed five people, self in argument about breakfast
  • Five U.S. military members from Fort Campbell 101st Combat Aviation Brigade killed in helicopter crash in Afghanistan

2011 - Australian man held in Louisville on charges of locking fake bomb around neck of Sydney teenager


Schau das Video: The VENGEFUL Execution Of Hans Aumeier - Deputy Commandant Of Auschwitz (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Elki

    Ich denke, dass Sie sich irren. Ich kann die Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM, wir werden diskutieren.

  2. Talbert

    Bravo, seems magnificent idea to me is

  3. JoJorn

    Alles zu seiner Zeit.

  4. Meztizragore

    Es passiert. Wir können über dieses Thema kommunizieren. Hier oder bei PM.

  5. Faukree

    Ich brauche nicht so gut!

  6. Anna

    Ich denke, dass Sie sich irren. Ich kann es beweisen.

  7. Chevell

    Unvergleichlicher Satz, ich mag es :)



Eine Nachricht schreiben