Geschichte Podcasts

Kühler DE-172 - Geschichte

Kühler DE-172 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Kühler

Bunyan Randolph Cooner geboren in Columbia, SCr 27. Februar 1914, eingezogen in die Naval Reserve 12. Juni 1939. Nach der Flugausbildung wurde er am 3. September 1941 in Dienst gestellt Kreuz für tapferen Dienst in der Schlacht von Midway; er starb bei einem Flugzeugabsturz am 16. Juni 1942.

(DE-172: dp. 1240; 1. 306'; T. 36'8"; dr. 8'9"; s. 21 k.;
kpl. 186; A. 3 3", 3 21" tt., 8 Abg., 1 Bb.(hh.), 2 Akt.; kl.
Kanone)

Cooner (DE-172) wurde am 23. Juli 1943 von Federal Shipbuilding and Drydock Co., Kearny, N.J., vom Stapel gelassen; gesponsert von Frau I. Cooner; und in Auftrag gegeben 21. August 1943, Lieutenant Commander J. M. Stuart im Kommando.

Zwischen dem 1. November 1943 und dem 9. Mai 1945 unternahm Cooner neun Reisen und begleitete Konvois zwischen New York und nordafrikanischen Häfen. Mit dem Sieg Europas wurde die Veteran des Atlantiks in den Pazifik beordert und erreichte am 28. Juni 1946 Pearl Harbor. Sie segelte weiter nach Ulithi, wo sie zwischen dem 8. und 20. August Patrouillen- und Radarpostendienst hatte. Nachdem sie einen Transport nach Guam eskortiert und nach Okinawa gebracht hatte, kehrte sie nach Ulithi zurück, um Truppen zu laden, die sie für den weiteren Transport in die Vereinigten Staaten nach Guam brachte. Sie selbst segelte nach Saipan, wo sie vom 23. September bis zum 1. November während des schweren Verkehrs mit Männern aus dem Westpazifik einsatzbereit war, um Luft-See-Rettungen durchzuführen. Auf dem Heimweg lief sie Pearl Harbor und San Diego auf dem Weg nach Charleston, S.C., an, wo sie am 4. Dezember ankam. Dort wurde sie außer Dienst gestellt und am 25. Juni 1946 in Reserve gestellt.


USS Cooner (DE-172)

USS Kühler (DE-172) war ein Kanone-Klasse Zerstörer Eskorte für die United States Navy während des Zweiten Weltkriegs gebaut. Sie diente im Atlantischen Ozean und dann im Pazifischen Ozean und leistete Geleitdienst gegen U-Boot- und Luftangriffe für Schiffe und Konvois der Marine.

Kühler wurde nach Bunyan Randolph Cooner benannt, der ein Navy Cross erhielt, bevor er 1942 sein Leben verlor. Sie wurde am 23. Juli 1943 von Federal Shipbuilding and Drydock Co., Kearny, New Jersey, gesponsert von Mrs. I. Cooner, vom Stapel gelassen und am 21. August 1943, Lieutenant . in Dienst gestellt Kommandant JM Stuart im Kommando.


Verweise

Unionpedia ist eine Concept Map oder ein semantisches Netzwerk, das wie eine Enzyklopädie – Wörterbuch organisiert ist. Es gibt eine kurze Definition jedes Konzepts und seiner Beziehungen.

Dies ist eine riesige Online-Mental-Map, die als Grundlage für Konzeptdiagramme dient. Die Nutzung ist kostenlos und jeder Artikel oder jedes Dokument kann heruntergeladen werden. Es ist ein Werkzeug, eine Ressource oder eine Referenz für Studium, Forschung, Bildung, Lernen oder Lehren, die von Lehrern, Erziehern, Schülern oder Studenten für die akademische Welt verwendet werden kann: für Schule, Grundschule, Sekundarstufe, Gymnasium, Mittelstufe, technisches Studium, College-, Universitäts-, Bachelor-, Master- oder Doktortitel für Arbeiten, Berichte, Projekte, Ideen, Dokumentationen, Umfragen, Zusammenfassungen oder Abschlussarbeiten. Hier finden Sie die Definition, Erläuterung, Beschreibung oder Bedeutung jeder Bedeutung, zu der Sie Informationen benötigen, sowie eine Liste der zugehörigen Konzepte als Glossar. Verfügbar in Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Japanisch, Chinesisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Polnisch, Niederländisch, Russisch, Arabisch, Hindi, Schwedisch, Ukrainisch, Ungarisch, Katalanisch, Tschechisch, Hebräisch, Dänisch, Finnisch, Indonesisch, Norwegisch, Rumänisch, Türkisch, Vietnamesisch, Koreanisch, Thai, Griechisch, Bulgarisch, Kroatisch, Slowakisch, Litauisch, Philippinisch, Lettisch, Estnisch und Slowenisch. Bald mehr Sprachen.

Alle Informationen wurden aus Wikipedia extrahiert und stehen unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike License.

Google Play, Android und das Google Play-Logo sind Marken von Google Inc.


Sinéad O’Connor zerreißt ein Foto von Papst Johannes Paul II. bei "Saturday Night Live"

Am 3. Oktober 1992 verblüfft die irische Musikerin Sin O𠆜onnor das Publikum im Rockefeller Plaza 30 und Zuschauer in den ganzen Vereinigten Staaten, als sie während einer Aufführung ein Foto von Papst Johannes Paul II. zerreißt Samstagabend Live.

O𠆜onnor überraschte die SNL Mitarbeiter, als sie sich dafür entschied, eine Acapella-Version des Bob-Marley-Songs “War” anstelle eines Songs aus ihrem aktuellen Album zu singen. Sie gab eine krasse, intensive Darbietung des Songs, der “ignable und unglückliche Regimes anprangert, die Menschen in “untermenschliche Knechtschaft halten,” einige der Texte änderte, um speziell Kindesmissbrauch zu erwähnen. Zum Abschluss hielt O𠆜onnor ein Bild des Papstes in die Kamera und zerriss es mit den Worten: „Bekämpft den wahren Feind“.

Das Publikum war während der gesamten Aufführung still, aber NBC berichtete, in den nächsten Tagen von fast tausend wütenden Anrufern gehört zu haben, sowie von sieben, die anriefen, um O𠆜onnor zu unterstützen. Madonna, zu dieser Zeit so etwas wie eine musikalische Rivalin von O𠆜onnor, kritisierte ihre Leistung und erzählte Die Irish Times: "Ich denke, es gibt einen besseren Weg, ihre Ideen zu präsentieren, als ein Bild zu zerreißen, das anderen Menschen viel bedeutet."਍ie nächste Woche’s SNL Gast Joe Pesci widmete seinen Eröffnungsmonolog der Verurteilung von OaposConnor. Zwei Wochen später wurde O𠆜onnor bei einem Bob Dylan-Tribute-Konzert im Madison Square Garden von der Bühne gerufen.

Trotz der Empörung stand O𠆜onnor zu ihrem Handeln und erklärte, dass sie sich “ mit einigen sehr schwierigen Wahrheiten auseinandersetzen wolle, insbesondere der Epidemie des Kindesmissbrauchs in ihrem Heimatland. 

Es würde Jahre dauern, bis die meisten Amerikaner das Ausmaß des Missbrauchs in der irischen katholischen Kirche und den angeschlossenen Institutionen begreifen würden, aber das Thema war O𠆜onnor allzu persönlich. Als Teenager hatte die Sängerin 18 Monate in einer Magdalenen-Anstalt (auch bekannt als Magdalenen-Wäscherei) verbracht, einer Institution, die nominell dazu gedacht war, eigensinnige oder promiskuitive Jugendliche zu beherbergen, die jedoch in einigen Fällen Orte körperlicher, sexueller und emotionaler Missbrauch von Kindern durch Geistliche. 


Generalmajor Fox Conner

GEN Dwight D. Eisenhower diente unter oder kommandierte oder arbeitete eng mit den GENs John J. Pershing, Douglas MacArthur, George C. Marshall, Omar N. Bradley, George S. Patton, Jr. und Walter Bedell Smith zusammen. Als Eisenhower jedoch gefragt wurde, wer der größte amerikanische Soldat sei, den er kannte, antwortete er MG Fox Conner und fügte hinzu: „In Bezug auf seine Fähigkeiten und seinen Charakter war er der herausragende Soldat meiner Zeit.“

Conners Vater hatte in der konföderierten Armee gedient und wurde 1862 in der Schlacht von Shiloh erblindet. Trotz der schwächenden Wunden seines Vaters wollte Conner schon in jungen Jahren Soldat werden. Er machte seinen Abschluss in West Point im Jahr 1898 und wurde in der Artillerie eingesetzt.

1907 absolvierte Conner das Army Staff College in Fort Leavenworth. Anschließend unterrichtete er vier Jahre lang am Army War College, was er “etwas anstrengte.” Conner wurde jedoch 1911 als Austauschoffizier nach Frankreich geschickt und der 22nd Field Artillery der französischen Armee zugeteilt . Dieser Auftrag erwies sich für Conners Karriere als sehr glücklich. Während seines Aufenthalts in Frankreich beobachtete Conner die französische Armee bei Übungen und traf viele ihrer Offiziere. Neben seiner militärischen Ausbildung erlangte er auch nahezu Französischkenntnisse.

Als Amerika in den Ersten Weltkrieg eintrat und GEN John J. Pershing seinen Stab für die American Expeditionary Force (AEF) zusammenstellte, rief er Conner sofort zu sich und machte ihn zum stellvertretenden Stabschef für Operationen (G-3) für die AEF. Bevor Pershing und seine Offiziere die S.S. baltisch am 23. Mai 1917 für England war ihnen gesagt worden, Zivilkleidung zu tragen, um deutschen Spionen zu entgehen. Alle gehorchten, aber Fox Conner, immer der Soldat des Soldaten, konnte nicht widerstehen, sein Schwert zu tragen, als er in die Schlacht zog.

Conner plante den Artilleriebedarf der Armee während des Krieges. Sein früherer Dienst in Frankreich erwies sich als von unschätzbarem Wert, da die US-Hersteller nicht in der Lage waren, viele Geschütze zu liefern und die Armee hauptsächlich französische Artillerie einsetzte. Er wurde zum Brigadegeneral befördert und machte sich daran, die AEF zu organisieren. Darüber hinaus bewies er seine angeborene Voraussicht, für die er später sehr bekannt wurde, indem er ein Jahr zuvor eine deutsche Offensive in der Maas-Argonne, einem relativ ruhigen Abschnitt der Westfront, vorhersagte. Conner arbeitete während des Krieges auch mit LTC George C. Marshall, dem G-3 der 1.

Nach dem Krieg kommandierte Conner die 20. Infanteriebrigade in der Panamakanalzone. 1922 berichtete MAJ Dwight D. Eisenhower Panama über Conners Mitarbeiter. Conner war ein hervorragender Kommandant und Mentor für Eisenhower. Er hat Eisenhower eine Liebe zur Militärgeschichte eingeimpft, die es vorher nicht gab. Er befahl Eisenhower, von Wartenburgs Biographie über Napoleon, Clauewitz, zu lesen Im Krieg (dreimal), Steele’s Kampagnen, und viele andere historische Klassiker. Conner testete Eisenhower täglich auf seine Lektüre, schlug die großen Schlachten mit seinem Schützling erneut aus und hinterfragte die Fehler, die in den Kriegen der Vergangenheit gemacht wurden.

Darüber hinaus flößte Conner Eisenhower den aufschlussreichen Glauben ein, dass „ein weiterer Krieg in den Vertrag von Versailles eingeschrieben wurde“. Conner betonte insbesondere die Anleitung zur Zusammenarbeit mit Verbündeten im Krieg, die Conner für den nächsten Weltkrieg als entscheidend erweisen würde. Conner wusste, dass die Alliierten koordinierter sein mussten als im Ersten Weltkrieg, sie brauchten eine einzige Befehlskette, und eine solche Aufgabe würde neben militärischem Scharfsinn auch beträchtliche diplomatische Fähigkeiten erfordern.

Nach Panama diente Conner als stellvertretender Stabschef der Armee, kommandierte das Hawaiian Department und kommandierte später das First Corps Area. In allen seinen Befehlen bemühte sich Conner, seine jüngeren Offiziere in den militärischen Disziplinen zu unterrichten und zu unterrichten.

1925 zum Generalmajor befördert, wurde sein Name oft als Anwärter auf die Position des Generalstabschefs der Armee genannt. Die Geschichte von Conners Gedanken darüber, Stabschef zu werden, bleibt getrübt. Eisenhower dachte, Conner würde "Mitarbeiterjobs hassen" und wäre zurückgetreten, bevor er den Posten angetreten hätte. Andere vermuteten, dass Conner sehr traurig war, dass er nicht in die oberste Position der Armee berufen wurde.

Conner ging 1938 in den Ruhestand, am Vorabend des Zweiten Weltkriegs, den er fast zwanzig Jahre zuvor vorausgesagt hatte. Eisenhower und andere suchten während des Krieges weiterhin seinen Rat, ein Beweis für die große Wertschätzung, die sie ihm entgegenbrachten, “ein geborener Anführer der Menschen”


Kühler DE-172 - Geschichte

„Wo Ihre Reise beginnt“
Charlton County

Geschichte von Charlton County
von Alex S. McQueen, 1932

CHARLTON COUNTY-FAMILIEN
Eines der Hauptziele, die bei der Zusammenstellung der Geschichten der verschiedenen Grafschaften Georgiens angestrebt wurden, war die Erfassung von Daten zur Familiengeschichte. Die Kenntnis der Familiengeschichte ist für das reibungslose Funktionieren der Gerichte sehr wichtig, da viele neue Prozesse verurteilten Kriminellen in Georgien einfach aufgrund von Beziehungen zugesprochen wurden, die nicht bekannt waren, als die Fälle vor den Gerichten verhandelt wurden. Dies hat in fast jedem Bezirk von Georgia viel unnötige Kosten verursacht.

Die Erfassung korrekter Daten zur Familiengeschichte der Pioniere der Grafschaften Georgia ist in den meisten Fällen eine Herkulesaufgabe. Es war keine leichte Aufgabe in Charlton County.

Die Aufzeichnung des Lebens und der Leistungen unserer Vorfahren in einem dauerhaften Protokoll sollte nur aus Gründen der einfachen Erinnerung an ihre Erinnerungen erfolgen, und wenn es kein anderes Motiv als das Gefühl geben sollte, ist dies eine ausreichende Rechtfertigung für die County Histories of Georgia Grafschaften.

Der Autor hat lange und ernsthaft daran gearbeitet, ein Minimum an Fehlern bei der Aufzeichnung der historischen Ereignisse von Charlton County zu machen, und dies gilt insbesondere für die Familiengeschichten. Es war nicht der Wunsch des Autors, dass eine einzige Pionierfamilie von Charlton County in dieser Geschichte weggelassen wird, und damit dies nicht passierte, riefen wir die Nachkommen von Pionieren, die noch in der Grafschaft lebten, auf, die notwendigen Informationen zu liefern. Viele sind diesem Aufruf gefolgt, aber viele haben es versäumt, und wenn eine einzige alte Familie in diesem Buch ausgelassen wurde, ist es nicht die Schuld des Autors.

Wir haben versucht, wahrheitsgemäß zu sein, und haben weder "in Bosheit" geschrieben, noch haben wir vorsätzlich und böswillig eine einzige Pionierfamilie aus Charlton County ausgelassen.

Wir sind vielen Bürgern des Landkreises für ihre wertvolle Hilfe bei der Bereitstellung von Daten über das Leben und die Leistungen der alten Familien zu Dank verpflichtet, und wir möchten insbesondere die Hilfe von Rev. WO Gibson, HS Mattox, JC Allen, Jesse . danken W, Vickery, WH Mizell, Wm. Mizell, Jr. und J.H. Johnson.

GEORGE W. ALLEN (Besser bekannt als "Dick" Allen) zog in den frühen sechziger Jahren von Appling County nach Charlton und ließ sich am Great Satilla River an einem Ort nieder, der heute als Allens Fähre bekannt ist, und auf einem Landstück, das ursprünglich von König George II. von England gewährt wurde. Schatz. J. C. Buie, der gegenwärtige Eigentümer des Grundstücks, hat diese ursprüngliche Bewilligung.

Herr Allen lebte an diesem Ort bis 1880, als er zwei Meilen südwestlich an den Ort zog, der heute als "Old Allen Homestead" bekannt ist, wo er eine Familie mit 11 Kindern aufzog. Er starb am 12. Dezember 1905 und wurde auf dem Allen-Friedhof eine Meile östlich des alten Gehöfts begraben.

Herr Allen war einer der führenden Bürger seiner Gemeinde, war ehrlich und zuverlässig und war immer ein Friedensstifter in der Gemeinde. Er war ein Demokrat in der Politik und war Mitglied der Freimaurer-Bruderschaft, die Mitgliedschaft in der heutigen Folkston Lodge Nr. 196, F. &

George W. Allen diente in der konföderierten Armee als Soldat im Co. 4th Regiment of Georgia Cavalry wurde im Kampf gefangen genommen und für 13 Monate im Elmira Prison, NY, eingesperrt : Er und ein Kamerad hatten es geschafft, etwas Mehl zu besorgen und bereiteten sich auf warme Kuchen und Sirup zum Frühstück vor, aber kurz bevor die warmen Kuchen gekocht wurden, entdeckte sie ein Bundesoffizier und beschlagnahmte umgehend ihre warmen Kuchen und Sirup und legte sie wieder auf die regelmäßige Diät mit Bohnensuppe, Maisbrot mit einem kleinen Stück fettem Speck einmal pro Woche. Er wurde auch bestraft, indem er gezwungen wurde, während der Mittagsmahlzeit eine Stunde am Tag ein altes Schweinefass zu tragen ein Tag für sieben Tage. Er behauptete jedoch immer, dass es ihm nie besser ging als mit Bohnenlikör, Bohnenschalen, Brot und Wasser.

Herr Allen war viermal verheiratet: Seine erste Frau war Miss Kizzie Davis, die zweite Miss Mary Ellen Grooms, die dritte Miss Mamie Knox und die vierte Miss Mollie Amnions, die ihn mehrere Jahre überlebte. Aus der ersten Ehe wurden drei Kinder geboren: George W., Jr., ein prominenter Bürger der Prescott-Gemeinde, John A., jetzt verstorben, und Mary Jane aus der zweiten Ehe wurden fünf Kinder geboren: Cram, Gertrude, Joseph C. Dread B. und G. Colquitt der dritten Ehe wurde nur ein Kind geboren, und dieses Kind starb, im Säuglingsalter der vierten Ehe wurden drei Kinder geboren: Patrick Henry, der im Alter von 21 Jahren starb, William Robert, ein Bürger von Folkston und Ever Lena, die Alex zuerst heiratete. Mills und jetzt die Frau von Mr. Jordon of Waycross, Ga.

Der Platz wird es nicht erlauben, die Karrieren aller Kinder von Herrn Allen aufzuzeigen, aber ein Sohn erlangte eine herausragende Stellung im politischen Leben des Landkreises, nämlich Joseph C. Allen. Er diente zwei Amtszeiten als Steuerempfänger, zwei Amtszeiten als Steuereintreiber und vier aufeinander folgende Amtszeiten als Sekretär des Superior Court of Charlton County. Während des Spanisch-Amerikanischen Krieges diente er auch in der US-Armee. Er heiratete Miss Pencey Thomas, die Tochter eines der alten Pioniere, Riley T. Thomas, und dieser Verbindung wurden acht Kinder geboren.

W. R. Allen, besser bekannt als "Bob", ist das jüngste Kind von George W. Allen, Sr., der während des späten Weltkriegs in der US-Armee gedient und an der Front aktiv war.

Der inzwischen verstorbene John A. Allen war in seiner Gemeinde ein hochangesehener Bürger, ebenso wie George W. Allen Jr., der älteste Sohn dieses prominenten Pioniers.

Viele Enkel und Urenkel von George W. Allen Sr. leben in dieser unmittelbaren Gegend und gehören zu den führenden Bürgern ihrer jeweiligen Gemeinden.

JACOB ALTMAN zog im Jahr 1867 nach Charlton County und ließ sich auf der Ostseite des Okefenokee-Sumpfes in der Nähe des heutigen Camp Cornelia nieder. Er heiratete Vicey Dowling irgendwann in den "Vierzigern" und aus dieser Verbindung wurden geboren: Margaret, Noah, Jacob, Jr., Leonard, Sarah, Vicey, Dave, Ardelia, Lottie und Marion.

Vicey heiratete James Robinson, Mitglied einer der ältesten Familien der Grafschaft, und Marion heiratete Miss Margaret Mills, und das Thema dieser Ehe waren: Charlie, Ernie, Samuel, Benjamin, Earnest, Emma, ​​Elbert und Ellen, Emma und Elbert ist Zwillinge. Die Töchter von Marion Airman heirateten junge Männer aus Charlton County: John Colson, W. E. Gibson und J. A. Prevatt. Alle Söhne sind Einwohner von Charlton, mit Ausnahme von Earnest, der ein bekannter missionarischer Baptistenprediger ist. Er wurde am Piedmont Institute, Waycross, Georgia, und an der Mercer University ausgebildet. Er ist einer der vielversprechendsten jungen Baptistenprediger des Staates und hat jetzt eine Anweisung in Atlanta, Georgia.

Die zweite Frau von Marion Altman, die vor einigen Monaten starb, war Miss Minnie Lloyd, und aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor, beide noch recht jung.

Marion Altman und seine Kinder sind die einzigen direkten Nachkommen von Jacob Altman Sr., der jetzt in Charlton County lebt, und diese Männer und Frauen sind alle hoch angesehene Bürger ihrer Gemeinden. Marion Altman ist es gelungen, sich durch Sparsamkeit und Sparsamkeit eine Kompetenz anzueignen. Er war einige Jahre als Kaufmann in Folkston tätig, aber das Gewicht der Jahre und die körperlichen Leiden zwangen ihn, sich vor einigen Jahren aus dem aktiven Geschäft zurückzuziehen. Er zog sich auf seinen Hof zurück, wo er in den letzten Jahren gewinnbringend in der allgemeinen Landwirtschaft und Viehzucht tätig war. Er ist ein führendes Mitglied der Freewill Baptist Church und ein Demokrat in der Politik.

A. W. ASKEW und Familie kamen vor etwa 18 Jahren aus Chipley, Georgia, nach Charlton County. Seit seinem Umzug nach Charlton ist Herr Askew in der allgemeinen Landwirtschaft tätig, hat Baumwolle gekauft und eine Entkörnungs- und Schrotmühle betrieben. Er und seine geschätzte Familie haben viele Freunde gefunden, und obwohl sie nicht zu den Pionieren des Landkreises gehören, haben sie sich mit dem religiösen, sozialen, pädagogischen und bürgerlichen Leben der Gemeinde identifiziert. Miss Mayme Askew ist seit einigen Jahren die effiziente Direktorin der Folkston Grammar School. Die Herren Newton und Hoke Askew sind jetzt Einwohner von Miami Beach, Florida, Newton arbeitet in einer Bank und Hoke ist Mitglied der städtischen Feuerwehr.Fred Askew ist Manager des Suwannee Stores in Folkston, und Leon ist in der Zimmerei tätig und leitet den Regierungsflughafen zwischen Folkston und Homeland. Willis Askew, ein weiterer Sohn von A. W. Askew, heiratete Miss Doris Wright, Mitglied einer Pionierfamilie im Landkreis Charlton, und ihnen wurden zwei Kinder geboren. Louis, das jüngste Mitglied der Familie, besucht seit einigen Jahren das State College in Tifton, Georgia und ist jetzt bei A. C. L. Ry angestellt. Co. bei Folkston.

Herr A. W. Askew ist ein Mitglied der Folkston Methodist Church und ein "in der Wolle gefärbter" Demokrat. Unabhängig von seinen persönlichen Ansichten unterstützt er konsequent die Kandidaten seiner Partei und zögert nicht, andere zu verurteilen, die an den Vorwahlen teilnehmen und dann die Kandidaten nicht unterstützen.

FARLEY ANDERSON, ein früher Siedler der Uptonville-Gemeinde, war in dieser Gemeinde mehrere Jahre lang im Geschäft mit Marinelagern und Holzgeschäften tätig. Er zog eine große Familie auf, einige seiner Kinder waren Lawty Anderson, jetzt Einwohner von Starke, Florida, HW Anderson von Fernandina, Florida, Muncie Anderson, beliebter Bürger von Jacksonville, Florida, und Jesse J. Anderson, ein Arzt . Schatz. Muncie Anderson ging vor einigen Jahren nach Jacksonville, Florida, und sicherte sich eine Stelle bei der Polizei der Stadt und arbeitete sich nach und nach in der Gemeinde bis zu seiner Wahl zum Stadtrichter von Jacksonville auf. Muncie gewann dieses wichtige Amt mit überwältigender Mehrheit und gegen den Widerstand einiger Führer der Stadt. Seine Freunde hier in Charlton sind stolz auf den Rekord dieses Sohnes aus der Grafschaft Charlton, und sein Erfolg ist ihm nicht "zu Kopf gestiegen".

RANDALL ANDERSON, Bruder von Farley Anderson, ließ sich vor vielen Jahren in der Winokur-Gemeinde nieder und zog dort eine große Familie von Söhnen und Töchtern auf, von denen einige seiner Kinder Mrs. Alex waren. Rozier aus Hickox, Georgia, Mrs. John Raulerson, Mrs. LT Wasdin und Mrs. NE Roddenberry aus Winokur, Georgia. Während seines Lebens war Herr Anderson ein Führer in seiner Gemeinde, und die Familie wird in dieser Sektion hoch angesehen .

JAMES BRITTON BAKER kam um das Jahr 1838 nach Charlton County, damals Camden County, aus Gates County, North Carolina Kiefernholz. Er engagierte sich vor dem Bürgerkrieg intensiv in der Marinelagerindustrie. Sein Destillierapparat und sein Quartier befanden sich an dem, was heute als Paxton Place bekannt ist. Mr. Baker war ein hochintelligenter Mann und ein harter Arbeiter und sammelte schnell ein Vermögen in der Marinelagerindustrie. Nachdem er in diese Abteilung umgezogen war, heiratete er Mrs. Anson Cox, eine Schwester des verstorbenen Hon. S. F. Mills, Sr., und dieser Verbindung wurden fünf Kinder geboren: L. E. Baker, M. N. Baker, P. H. Baker, J. B. Baker, Jr. und V. E. Baker.

J. B. Baker, Jr., der jetzt in Charlton County lebt, ein Bauer und Bauingenieur ist, ist der einzige direkte Nachkomme von James B. Baker, Sr., der in dieser Gemeinde lebt.

J. B. Baker, Jr., heiratete Miss Gussie Mills, und aus dieser Verbindung gingen mehrere Kinder hervor, darunter Mrs. M. J. Paxton, Mrs. O. E. Stewart, Mrs. Broadus Jones, jetzt verstorben, und Mrs. Rose Collier.

Lavina E. Baker heiratete James W. Lee aus Virginia MN Baker heiratete Floride Burney aus Waycross, PH Baker heiratete Leonilla Bachlott, Tochter von JR Bachlott, Sr., dem ersten Kaufmann, der ein Geschäft in Folkston eröffnete Miss Leo heiratete Earl Taylor aus Gainesville, Fla ., wo sie jetzt wohnt, und Virginia E. Baker heiratete den verstorbenen Dr. HA Cannon, und beide sind jetzt verstorben und hinterließen kein Problem. Die Kinder von M. N. Baker sind alle Einwohner von Enterprise, Ala.

James Britton Baker, Sr., war eines der Gründungsmitglieder der alten Trader's Hill Masonic Lodge, heute Folkston Lodge No. 196, F. &. AM, die im März 1854 gegründet wurde. Er betrieb Marinelager in der Nähe von Uptonville und Schlattersville, Ga., neben dem am Old Paxton Place.

Er diente während des gesamten Bürgerkriegs in der Armee der Konföderierten und war während des Wiederaufbaus einer der Führer der Grafschaft. Vor seinem Tod im Jahr 1886 hatte er ein damals großes Vermögen angehäuft. Er ist auf dem Mills-Friedhof auf dem alten Mills-Gehöft in Charlton County begraben, ebenso wie seine Tochter Mrs. H. A. Cannon.

L. M. BEDELLObwohl er nicht aus Charlton stammte, ließ er sich als junger Mann zuerst in May Bluff am Great Satilla River nieder. Er heiratete eine Tochter von Hon. William Lang, ein führender Pionier der frühen Geschichte von Charlton. Herr Bedell zog später nach Folkston, wo er im allgemeinen Handelsgeschäft tätig war, und verbrachte mehrere Jahre als Holzeinkäufer in Burnt Fort am Satilla River. Von Burnt Fort zog Mr. Bedell nach Marianna, einem schönen Gehöft an der Küste in Camden County, ist aber seit mehreren Jahren in Folkston ansässig.

Durch Fleiß und Sparsamkeit ist es Herrn Bedell gelungen, sich eine Kompetenz anzueignen und lebt nun im Alter in Ruhe und Frieden. Er zeigte immer ein großes Interesse an Bildung und gab den meisten seiner Kinder eine College-Ausbildung. Seine Töchter sind besonders versiert in Musik und Gesang und gehören zu den versiertesten jungen Damen, die jemals in dieser Abteilung aufgezogen wurden.

Mrs. Bedell starb vor einigen Jahren und Mr. Bedell lebt jetzt mit einer Tochter, Miss Marward Bedell. Er hat das reife Alter von 77 Jahren erreicht und ist immer noch ziemlich aktiv.

JOHN BROOKS. Unter den zähen Pionieren, die sich im Abschnitt Trader's Hill niederließen, war John Brooks, ein Mann mit viel Charakter. Er war mehrere Jahre lang der politische Chef des Kreises Chalton [sic] und war während seiner Blütezeit ein Führer im Kreis. Er war ein Mann von großzügigsten Impulsen, immer bereit, den Armen und Notleidenden zu helfen, aber wenn es die Gelegenheit erforderte, war er hart und unnachgiebig. Unter seinen Nachkommen, die jetzt in Charlton County leben, sind P. G. Brooks, Friedensrichter des Uptonville District, P. C. Brooks, Enkel und die Kinder des verstorbenen Jesse M. Brooks.

John Brooks wurde ein alter Mann, und er hat die Geschichte von Charlton County geprägt. Er war viele Jahre Sheriff des Countys und konnte während dieser Zeit fast diktieren, wer die anderen Beamten sein sollten.

JOHN E. BRYANT war ein hervorragender Bürger seiner Zeit und war in den frühen Tagen seiner Geschichte Sheriff der Grafschaft. Er war der zweite Sheriff der Grafschaft, der sich im Januar 1856 für dieses Amt qualifiziert hatte. Er war während des Bürgerkriegs auch Second Lieutenant des Vierten Militärbezirks, bestehend aus den Grafschaften Glynn, Camden und Charlton, und diente mit Ehre und Auszeichnung während dieses großen Kampfes. Nach Kriegsende kehrte er nach Trader's Hill zurück und blieb ein langes und nützliches Leben in dieser Gemeinde. Er war auch eines der frühen Mitglieder der Freimaurerloge Old Trader's Hill und war führend im bürgerlichen und religiösen Leben der Gemeinde. Er war Demokrat und Mitglied der methodistischen Kirche. Seine Söhne, Neffen und Enkel gehören noch immer zu den Anführern der Trader's Hill-Gemeinde und die Familie Bryant gehört seit mehreren Generationen zu den angesehensten Familien der Grafschaft.

Bob Bryant, Henry P. und Alex Bryant sind Söhne, die neben mehreren Enkeln und Neffen noch immer im Abschnitt Trader's Hill leben.

James I. Bryant, jetzt verstorben, und seine Nachkommen sind ebenfalls Mitglieder der Pionierfamilie Bryant. Die älteren Mitglieder zogen aus dem Bezirk Camden in den Abschnitt Trader's Hill, stammten jedoch ursprünglich aus dem Bundesstaat South Carolina.

SOL. VERBRENNT. Unter den frühen Siedlern, die sich im Big Bend-Abschnitt von Charlton County niederließen, war die Familie Burnsed. Herr Sol Burnsed, wahrscheinlich das älteste Mitglied dieser hoch angesehenen Pionierfamilie, lebt immer noch in der Nähe von Moniac. Er ist seit mehr als einem halben Jahrhundert ein aktiver Arbeiter für Recht und Ordnung in seiner Gemeinde und genießt den Respekt und das Vertrauen aller die Menschen seiner Gemeinde. Einer seiner Söhne, B. R. Burnsed, Esq., war während des Weltkriegs in Frankreich aktiv und versucht nun, seine während des Militärdienstes beeinträchtigte Gesundheit in einem staatlichen Krankenhaus wiederzuerlangen. Er ist Mitglied der Anwaltskammer der Staaten Georgia und Florida und einer der angesehensten jungen Männer des Countys.

Es gibt mehrere andere Mitglieder der Familie Burnsed, aber der Platz und der Mangel an genauen Daten verhindern ihre Aufnahme in diese Geschichte.

Unter den alten Siedlern, deren Namen mit dem Buchstaben B beginnen, kann die Familie Byrd erwähnt werden. A. J. Bennett, besser bekannt als "Jack", ist seit einigen Jahren Bürger von Charlton. Herr R. A. Boyd stammt aus dem Bundesstaat Michigan und lebt seit mehreren Jahren in Folkston, Charlton County. Er war früher mit der A. C. L. Ry. verbunden, war einige Zeit bei der Citizens Bank angestellt und ist jetzt bei V. J. Pickrens Garage und Tankstelle. Seine älteste Tochter. Miss Marie Boyd ist eine effiziente Lehrerin an den öffentlichen Schulen des Landkreises.

Dr. W. E. Banks, Drogist und Friedensrichter des 32. Bezirks G. M., ist seit 1918 im Bezirk ansässig. Er und seine Familie haben viele herzliche Freunde gefunden, seit er in diesem Bezirk lebt. Polizeichef J. H. Barnes aus Folkston ist seit einigen Jahren Bürger von Charlton und länger als jeder andere Mann seit der Eingemeindung der Gemeinde Marschall der Stadt Folkston. Er wird nicht nur als Polizist, sondern auch als Bürger hoch angesehen.

Herr Barnes und seine Frau kamen aus Forsyth, Georgia, nach Charlton County, und beide sind bei den Leuten der Gemeinde im Allgemeinen zu Recht beliebt.

Die Herren Oscar und Ralph Burch kamen vor einigen Jahren aus dem mittleren Georgia nach Charlton und sind lange genug hier, um sich wie "Eingeborene" zu fühlen

Dr. John W. Buchanan, ein Arzt im Ruhestand, kam vor einigen Jahren aus dem Bundesstaat Ohio nach Charlton County. Er kam vor allem wegen des idealen Klimas der Sektion und um seine Gesundheit wiederzuerlangen. Er investierte beträchtliches Geld in Immobilien, sowohl in der Stadt Folkston als auch in der Umgebung. Er war ein Mann von den großzügigsten Impulsen und hat viel dazu beigetragen, die Not der Armen und Unglücklichen zu lindern, und diese Eigenschaft machte ihn zum Opfer skrupelloser Menschen. Er hat das zugeteilte Alter von dreiundzwanzig Jahren überschritten, und sein Alter und die damit verbundenen Gebrechen veranlassten ihn, sich vor einigen Jahren aus dem aktiven Geschäft zurückzuziehen. Sein Sohn, Mr. Clarence Buchanan, ein genialer Gentleman, ist jetzt für die geschäftlichen Interessen seines Vaters verantwortlich.

J.R. BACHLOT, SR., kam aus Camden County nach Charlton und ließ sich während der frühen Geschichte des Countys zuerst in Jerusalem in der Nähe des alten Centerville nieder. Er war viele Jahre im Geschäft mit Marinegeschäften tätig und war einer der ersten Kaufleute von Folkston. Er war im Geschäft mit der verstorbenen A. S. Layton, und die Firma Bachlott & Layton besaß praktisch das gesamte Land, auf dem heute die Stadt Folkston steht. Das alte Bachlott-Haus befand sich genau an der Stelle, an der heute das Amtsgericht steht.

W. W. BAUMAN. Unter den wenigen, die aus dem Norden in diesen Abschnitt kamen und sich gut machten, sei Herr W. W. Bauman erwähnt, der seit mehreren Jahren in der Grafschaft lebte. Herr Bauman besitzt noch immer einen beträchtlichen Besitz in der Grafschaft und hat während seines Aufenthalts hier viele herzliche persönliche Freunde gefunden. Er und seine Frau sind beide von einem fröhlichen und glücklichen Gemüt, und ihre Versetzung in den Bundesstaat Wisconsin war der Grund zu echtem Bedauern. Viele ihrer Freunde erwarten, dass sie nach Charlton zurückkehren, um ihr Alter zu verbringen. WW Bauman galt als einer der energischsten und fleißigsten Männer der gesamten Grafschaft und sammelte durch harte Arbeit und Wirtschaftlichkeit ein kleines Vermögen als Einwohner dieser Sektion und demonstrierte damit, was in Charlton von jedem getan werden kann, der die Energie und Intelligenz hat . Er war gerade und ehrlich in all seinen Geschäften und die ganze Familie genoss hohes Ansehen in der Gemeinde. Sein Sohn Tector lebt ebenfalls in Wisconsin, seine Tochter Beryl ist verheiratet und lebt in Waycross, Georgia.

JAKE CARTER. Die Carters kamen nach Charlton County, kurz nachdem die Indianer aus dem Okefenokee-Sumpf vertrieben worden waren, und einige der jungen Carters waren Soldaten, die dabei halfen, die Seminolen aus diesem Abschnitt zu vertreiben. Sie mochten das Land rund um den großen Sumpf und kamen nach ihrem Militärdienst zurück und ließen sich dort nieder. Sie kamen ursprünglich aus Appling County. Jake Carter ließ sich zwischen den Sümpfen Great Okefenokee und Little Okefenokee nieder, und sein altes Gehöft liegt in der Nähe des Little Okefenokee Sumpfes. Er war ein erfolgreicher Bauer und Viehzüchter und erreichte ein hohes Alter. In den letzten Jahren seines Lebens war er blind, beklagte sich aber nie über sein Los.

Zu seinen Kindern, die jetzt in Charlton leben, gehören: Hänsel, Raiford, John B., Bud und Allen. Hänsel wohnt auf dem alten Upton-Platz in der Nähe von Uptonville, Raiford wohnt in der Nähe des alten Jake-Carter-Platzes, John B. Carter besitzt auch eine Farm in der Nähe des alten Gehöfts. Bud lebt jetzt auf dem alten Platz und Allen ist ein Händler in Racepond. John Carter betreibt auch einen Laden und eine Tankstelle am Dixie Highway in der Nähe von Racepond.

Eine Tochter des alten Mannes Jake Carter heiratete Everett Crews und lebt in der Nähe von Winokur.

Die Carters sind erfolgreiche Bauern und Viehzüchter und gelten seit jeher als eine der angesehensten Familien der Grafschaft. Sie sind im Geschäftsverkehr direkt und ehrlich, und die meisten von ihnen verfügen über eine ausgezeichnete Kreditwürdigkeit.

John B. Carter war mehrere Jahre lang Mitglied des Kuratoriums der Racepond-Schule und hat sich wirklich für die Bildungsangelegenheiten seiner Gemeinde und seines Landkreises interessiert. Diese Schule, die lange als Carter-Schule bekannt war, wurde kürzlich mit der Folkston Consolidated School zusammengelegt und Herr Carter ist für den Transport der Kinder vom Racepond-Abschnitt nach Folkston verantwortlich. John Carter hat durch seine herzliche und freundliche Art viele persönliche Freunde in seiner Gemeinde und seinem Bezirk gefunden und wird als einer der Führer seiner Gemeinde angesehen. Das gleiche gilt für die anderen Carter-Jungs, die in der Carter-Gemeinde leben.

JOHN M. KANADAY. Die kanadische Familie ließ sich in der Big Bend Section von Charlton County nieder, lange bevor die Indianer aus dem Okefenokee-Sumpf vertrieben wurden, und das alte kanadische Haus, das noch in der Nähe von Moniac steht, ist über 100 Jahre alt. Dieses alte, stark gebaute Blockhaus wurde gebaut, um die Angriffe der Indianer abzuwehren, und es hielt vielen Belagerungen stand. Es wurde sowohl als Wohnhaus als auch als Fort gebaut und ist mit Bullaugen ausgestattet, durch die die Canadays und ihre Nachbarn ihre Musketen schießen würden, um auf die angreifenden Indianer zu schießen. Dieses alte Blockhaus weist viele Einschusslöcher auf, denn es war das stärkste Haus der gesamten Gemeinde und die anderen Pioniere suchten seine Sicherheit während eines Indianeraufstands. Es war eines der wenigen Häuser, das allen Angriffen standhielt und ist noch immer in einem hervorragenden Erhaltungszustand. Die Canadays waren Bauern und Viehzüchter, und die Nachkommen von John M. Canaday leben noch immer in Big Bend und gehören immer noch zu den Führern der Gemeinde.

John M. Canaday diente in den Jahren 1884-1885 eine Amtszeit in der gesetzgebenden Körperschaft von Georgia, und seine Söhne sind seit vielen Jahren prominente Bürger der Moniac-Sektion. Unter seinen Nachkommen sind: John M. Canaday, Jr., jetzt verstorben, Aaron, Curry, Joseph P., jetzt verstorben, und George. John M. Canaday, Jr. und Joseph P. Canaday waren beide im Vorstand der Bezirksbeauftragten tätig, jedoch zu unterschiedlichen Zeiten. Obwohl die Canadays nicht wohlhabend sind, sind sie alle "gute Lebern" und besitzen beträchtliche Acker- und Waldflächen und große Herden von Weiderindern. Mehrere der Enkel dienten ihrem Land während des letzten Weltkriegs. Die kanadischen Mädchen heirateten die Söhne ihrer Pioniernachbarn, der Familien Reynolds und Thompsons, und Big Bend ist voll von Enkeln und Urenkeln und Töchtern des Pioniers Canaday, der den vielen Gefahren trotzte, die mit der indischen Besetzung des Landes verbunden waren, und entrissen den Wäldern und Bächen ihren Lebensunterhalt und gründeten ein Gehöft, das bis heute besteht.

SAMUEL-CHANCE, ein Bauer, Viehzüchter und Büchsenmacher während der frühen Geschichte des Countys, zog vor dem Bürgerkrieg von Ware nach Charlton County. Er heiratete die Schwester von Jake Carter, ebenfalls ein Mitglied einer der ersten Familien der Grafschaft, und zog eine große Familie auf. Er trat in die konföderierte Armee ein und diente während dieses langen Konflikts. Nach Kriegsende kehrte er nach Charlton zurück und lebte hier, bis er das hohe Alter von 94 Jahren erreichte.

Seine Kinder sind: W. L. Chancy, besser bekannt als Lee, Sallie, Osias, besser bekannt als Solar, jetzt verstorben, Farley, Joseph, Nancy und Tyson, die letzten beiden Namen starben im Säuglingsalter, Samuel und Janie. Samuel Chancy war physisch ein Riese, genau wie sein Sohn. Solar und alle seine Kinder sind große, starke Männer und Frauen.

W. L. Chancy, der einzige Sohn, der jetzt in Charlton lebt, heiratete Miss Almeta McQuaig aus der Grafschaft Ware, und dieser Verbindung gehören 10 Kinder an, und wie ihr Vater und Großvater sind alle physische Riesen. Solar Chancy heiratete Miss Leta Hickox, und sie und ein Sohn, Clyde, überleben ihn. Er war ein wahrer Riese an Größe und Stärke, aber ein Mann von freundlicher und glücklicher Art und hatte so viele Freunde wie jeder andere Mann in der Grafschaft, als er in den besten Jahren seines Mannes ermordet wurde. Er erkrankte an einer Lungenentzündung und starb innerhalb von drei Tagen. Sein Sohn Clyde ist heute Lokomotivführer auf der S. A. L. Ry. und lebt in Jacksonville, Florida.

Ein Sohn von W. L. Chancy, Glenn, hat sich einen guten Ruf als professioneller Boxer erworben und viele Wettbewerbe im Süden und Osten gewonnen.

Samuel Chancy war ein ehrlicher und zuverlässiger Mann und ein gesetzestreuer Bürger, und seine Söhne und Töchter traten in die Fußstapfen ihres Vaters.

Herr W. L. Chancy diente mehrere Jahre als stellvertretender Sheriff und war der verantwortliche Offizier für Billy's Island im Okefenokee-Sumpf während des Höhepunkts der Holzarbeiten im Sumpf. Er war ein furchtloser Offizier, aber bei der Durchsetzung der Gesetze fair und unparteiisch, und es gelang ihm, an diesem abgelegenen Ort ohne große Mühe die Ordnung aufrechtzuerhalten. Zu dieser Zeit war er 6 Fuß und 3 Zoll groß und wog 265 Pfund und war körperlich ein Riese.

Die Chancys gehören alle der Demokratischen Partei an und sind loyale Parteimänner. Ein weiterer Sohn von Samuel Chancy, Joseph Chancy, ist seit einigen Jahren Mitglied der Feuerwehr von Jacksonville, Florida, und hat sich durch harte Arbeit und strikte Erfüllung seiner Pflichten von den Rängen zum Chef einer Station hochgearbeitet.

Herr Samuel Chancy und seine Frau starben am selben Tag und wurden beide im selben Grab begraben. (Samuel Chancy diente auch als junger Mann im Seminolen-Indianerkrieg. Sein Bruder Isaac wurde während des Bürgerkriegs in der Schlacht getötet.)

DIE CREW-FAMILIE
Der Versuch, eine Geschichte der Familie Crews zu schreiben, würde viel Zeit und einen ganzen Band in Anspruch nehmen.Die Crews-Pioniere kamen ursprünglich aus South Carolina, aber es gab Mitglieder der Crews-Familie in dem Territorium, lange bevor Charlton County gegründet wurde. Es ist ohne Zweifel eine der größten Familien in den Bundesstaaten Georgia und Florida, viele der Familie leben in den Grafschaften Charlton, Ware, Brantley, Pierce, Camden, Bacon und Appling in Georgia sowie in Baker, Nassau. Duval, Columbia und mehreren anderen Landkreisen in Florida.

Es war für den Autor absolut unmöglich, die genauen Daten über die ursprünglichen Crews-Familien zu erhalten, die sich in Charlton County niederließen, aber diese Familie spielte eine auffallende Rolle in der Entwicklung, im bürgerlichen und sozialen Leben von Charlton County. Die meisten Mitglieder dieser großen Familie waren ehrliche, heterosexuelle, gesetzestreue Männer und Frauen, aber wo es so viele gibt, muss es notwendigerweise einige geben, die den hohen Standards der Staatsbürgerschaft nicht gerecht werden. Insgesamt besteht die Crews-Familie aus hart arbeitenden, ehrlichen Männern und Frauen, und Mitglieder dieser Familie waren während ihrer gesamten Geschichte Führungspersönlichkeiten in den verschiedenen Gemeinden von Charlton County.

Möglicherweise ist das älteste Mitglied dieser Familie, das jetzt in Charlton lebt, Mr. H. M. Crews, Sr., besser bekannt als "Onkel Hamp". Er ist der Vater von Hon. H. H. Crews, seit mehreren Jahren der effiziente Steuerempfänger von Charlton County. Herr Moses Crews Sr. lebt in der Winokur-Gemeinde und ist seit Jahren einer der angesehensten Bürger dieser Gemeinde. Mr. S. C. Crews, ein Großgrundbesitzer und Viehzüchter, ist in diesem gesamten Abschnitt gut bekannt. Er war mehrere Amtszeiten als Mitglied des Board of County Commissioners of Charlton County. Herr S. A. Crews ist stellvertretender Sheriff des Bezirks Winokur. Mr. Mose Crews, Jr., ein Neffe von Mose Crews, Sr., lebt in der Nähe von Folkston und ist einer der erfolgreichsten Landwirte und Viehzüchter im gesamten County.

Es wäre absolut unmöglich, alle Mitglieder dieser produktivsten Familie in dieser kleinen Geschichte zu erwähnen, und der Autor kann nur sagen: "Möge ihr Stamm wachsen" (was die guten betrifft). Wie bereits erwähnt, sind viele Mitglieder dieser Pionierfamilie ehrliche, hart arbeitende, gottesfürchtige Männer und Frauen, und die Crews-Familie hat viel zur Entwicklung dieses Landes von einer Wildnis zu einer gesetzestreuen, friedlichen Gemeinschaft beigetragen.

GEORGE W. CHISHOLM ließ sich vor vielen Jahren im Moniac-Abschnitt nieder und ist seit vielen Jahren einer der führenden Bürger der Gemeinde, da er als Mitglied des Board of County Commissioners seines Distrikts gedient hat. Er starb vor einigen Monaten, seine Frau ging ihm um einige Jahre voraus. Unter den Kindern, die ihn überleben, sind: Leon, Willie und Charlie, alle aus der Moniac-Gemeinde. Herr Chisholm war ein großer Bauer, Grundbesitzer und Viehzüchter.

DIE FAMILIE CRAWFORD
Der Autor versäumte es, Informationen über die ursprünglichen Mitglieder der Familie Crawford zu erhalten, die sich in Charlton niederließen, aber diese Familie ist seit den frühen Tagen der Geschichte der Grafschaft in den Abschnitten St. George und Moniac. Die jüngeren Mitglieder, die jetzt in der Grafschaft leben, sind: Jim, George, Tom, Farley und George, alle erfolgreiche Landwirte und Viehzüchter.

Unter den Pionierfamilien in diesem Abschnitt können die Familien Cason und Cooner erwähnt werden.

Herr L. S. Conner, ein prominenter Bürger der Conner's Mill-Abteilung, stammt aus Florida, lebt aber seit vielen Jahren im Bezirk Charlton. Er heiratete eine Tochter von Mr. Hamp Crews Sr. und hat eine große Familie aufgezogen. Herr Conner zeigt großes Interesse an der Schule seiner Gemeinde und wird von seinen Nachbarn und den Geschäftsleuten der Grafschaft hoch geschätzt. Er war einer der allerersten Farmer von Charlton, der mit der Tabakkultur begann und war als Farmer und Viehhalter erfolgreich.

CHESSERFAMILIE
Thomas T. Chesser stammte aus dem Landkreis Tattnall und ließ sich im Jahr 1858 auf der heutigen Chesser's Island im Okefenokee-Sumpf nieder, baute eine rohe Blockhütte und rodete und kultivierte Felder auf der Insel. Er hat auf dieser Insel eine Familie aufgezogen, und seine Söhne, der verstorbene Samuel und Allen Chesser, verbrachten ihr ganzes Leben auf dieser Insel. Auf dieser Insel gibt es zwei bewirtschaftete Farmen und Gehege, eine bewohnt von dem Sohn von Samuel Chesser und die andere von der Witwe und den Kindern von Allen Chesser. Auf dieser Insel gibt es einen großen indischen Hügel, auf dem jedes Jahr Mais angebaut wird. Chesser's Island ist in diesem Abschnitt für die hervorragende Qualität des Zuckerrohrsirups bekannt, der durch seinen leichten Sandboden produziert wird. Dieser Sirup hat einen besonders angenehmen Geschmack, der in keinem anderen bekannten Zuckerrohrsirup zu finden ist, und hat eine bemerkenswert klare, goldene Farbe.

Die Enkel von Thomas T. Chesser sind bekannt als die "Chesser Boys" und gehören zu den geschicktesten Trappern und Jägern des Okefenokee-Sumpfes und gelten als die kompetentesten Führer im Sumpf, denn sie kennen dieses Gebiet ebenso wie eine Straße Urchin kennt die Straßen einer Großstadt. Die Chessers sind eine hoch angesehene Familie und gehören zu den ehrlichsten und aufrichtigsten Bürgern der Grafschaft.

T. J. COLSON ist ein Eingeborener dieses Abschnitts, der gerade über der Linie in Camden County aufgezogen wurde. Er lebt seit einigen Jahren in Charlton County und hat eine große Familie mit Söhnen und Töchtern großgezogen. Er wird jetzt ziemlich alt und hat in den letzten Jahren mit seinen Investitionen Pech gehabt, da die Ersparnisse einer lebenslangen harten Arbeit in kurzer Zeit weggefegt wurden.

Er und seine Familie haben sich einen guten Ruf für Ehrlichkeit und harte Arbeiter bewahrt, und sie genießen das Vertrauen und den Respekt ihrer Nachbarn. Die älteste Tochter von Herrn Colson heiratete Herrn G. S. Roddenberry, Mitglied einer führenden Pionierfamilie von Charlton, und sie haben eine große Familie von Jungen und Mädchen. Mehrere Söhne von Mr. Colson leben auch in Charlton County, und ein Sohn, ein Lokomotivführer, lebt in Waycross, Georgia.

Herr J. R. Cooper, der im Stadtteil Newell von Charlton lebte, war viele Jahre lang County Surveyor von Charlton. Obwohl er praktisch ungebildet war, war er ein sehr kompetenter Landvermesser und hatte eine unheimliche Fähigkeit, alte Festnetzleitungen zu lokalisieren. Er war zu seiner Zeit ein einzigartiger Charakter, und als Bezirksvermesser war es für ihn notwendig, jeden Abschnitt des Bezirks zu besuchen, und er war im ganzen Bezirk wohlbekannt. Er starb vor einigen Jahren und hinterließ eine große Familie von Söhnen und Töchtern, die ihn überlebten.

O. A. Cassell zog vor einigen Jahren von Minneapolis, Minnesota, nach Charlton und wurde Bürger von Homeland. Eine Tochter, Miss Virginia, und ein Sohn, Russell, lebten einige Jahre bei Mr. und Mrs. Cassel, aber beide sind zurück in den Osten gegangen. Mr. Cassel kam auf Anraten seines Arztes nach Charlton, und das ideale Klima dieser Abteilung hat ihm sehr gut getan.

Er und Frau Cassel sind hochgeschätzte Bürger der Gemeinde, sind aktive kirchliche Mitarbeiter und haben sich mit dem gesellschaftlichen Leben der Sektion identifiziert. Herr Cassel ist Superintendent der Methodistischen Sonntagsschule der Folkston Methodist Church. W. R. Catoe, besser bekannt als "Bob", ist seit langem Bürger von Charlton. Er heiratete eine Tochter von Herrn und Frau G. W. Allen, Jr., und ihnen wurde eine große Familie von Jungen und Mädchen geboren.

Frau Catoe starb vor etwa zwei Jahren und hinterließ mehrere kleine Kinder.

Herr Catoe ist ein Mann von angenehmer Persönlichkeit und ist in all seinen Geschäften gerade und ehrlich. Er ist erfolgreicher Landwirt und gilt als erfahrener Hundetrainer. Er ist besonders gründlich in der Ausbildung von Vogelhunden und sein Ruf erstreckt sich über den ganzen Staat und in andere Südstaaten.

G. R. Carpenter ist seit vielen Jahren ein Bewohner der Gemeinde St. George. Er und Mrs. Carpenter kamen vor einigen Jahren aus dem Norden und kamen nach Charlton, um von unserem idealen Klima zu profitieren. Dieses Paar hat keine Kinder. Sie gehören zu den am höchsten respektierten und allgemein geliebten Menschen in St. George und haben viele Freunde im ganzen County.

DANIEL R. DINKINS war einer der vielen frühen Siedler, die aus dem Tattnall County, Georgia, nach Charlton kamen, und verbrachte den größten Teil seines Erwachsenenlebens in diesem County, wo er als ehrlicher, zuverlässiger und gesetzestreuer Bürger hoch angesehen wurde. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er in Florida, wo er vor einigen Jahren gestorben war. Zwei Söhne leben noch in Charlton, die Herren J. W. Dink ins und A. L. Dinkins, neben mehreren Enkeln und Töchtern.

Eine Tochter lebt noch in Charlton, Mrs. W. N. Murray, Witwe des verstorbenen Newt Murray, ebenfalls Mitglied einer Pionierfamilie von Charlton. Die Nachkommen von Daniel R. Dinkins gehören zu den angesehensten Bürgern der Grafschaft, zwei Enkel, Theodore und Ruth Dinkins, die in den letzten Jahren mit verschiedenen Wirtschaftsunternehmen in der Folkston-Gemeinde verbunden waren. Das alte Dinkins-Gehöft befindet sich im Bezirk Uptonville. D. R. Dinkins diente während des Bürgerkriegs in der Armee der Konföderierten.

DANIEL R. DEDGE, erster Sheriff von Charlton County, war nach Informationen einiger der alten Einwohner ein grober, "zweifäuliger" Pionier. Wir konnten nach dem Bürgerkrieg keine Informationen über diesen Mann erhalten, und er hinterließ keine direkten Nachkommen in Charlton County.

Eli Dixon, ein langjähriger Bewohner des Corn-House Creek-Abschnitts, der vor einigen Jahren plötzlich starb, war einer der frühen Siedler dieses Abschnitts. Er war Großgrundbesitzer und besaß auch große Rinder- und Schafherden. Er war angeblich wohlhabend, würde sein Geld aber nie den Banken anvertrauen. Sein Sohn Curtis Dixon und eine Tochter, Mrs. Jackson Nettles, leben noch immer in Charlton County. Auch eine unverheiratete Tochter überlebte ihn. Sein Sohn Curtis Dixon gilt als einer der ehrlichsten und aufrichtigsten Bürger der gesamten Grafschaft, er zahlt seine Verpflichtungen pünktlich und ist ehrlich und ehrlich. Er genießt hohes Ansehen, vor allem von den Geschäftsleuten seiner Gemeinde. Auch seine Söhne sind zuverlässig und vertrauenswürdig.

h. J. DAVIS. Obwohl kein "nativer" Hon. H. J. Davis lebt seit vielen Jahren in Charlton. Er war mehrere Jahre im allgemeinen Handelsgeschäft in Folkston tätig. Er stammt aus Nassau County, Florida, und besitzt beträchtliche Grundstücke im Hilliard-Abschnitt. Herr Davis war in seinem Bezirk als Vorsitzender des Board of Commissioners of Roads and Revenues und der Stadt Folkston als Mitglied des Board of Aldermen tätig. Herr Davis hat sich auch intensiv im Bereich Querschwellen und Sägewerken engagiert und hatte mehrere Aufträge im Straßenbau.

Er war zweimal verheiratet, seine erste Frau war die Tochter von Dr. Love und seine jetzige Frau die Tochter des verstorbenen Dr. J. C. Wright aus Folkston. Mr. Davis ist Vater von drei Kindern aus erster Ehe: Mrs. Violet Eubanks aus Washington, Georgia, Miss Nellie Davis aus Jacksonville, Florida, und Mr. HA Davis aus Jacksonville sowie eine Tochter, Mrs. Rubye Thornton of Folkston aus zweiter Ehe. Herr Davis hat sich vor einigen Jahren aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Geschäft zurückgezogen, hat sich aber in den letzten Monaten gesundheitlich stark verbessert.

Die Herren M. G. Davis und W. M. (Bill) Davis, Brüder, kamen vor einigen Jahren aus West Georgia nach Charlton County. Rev. M. G. Davis ist ein missionarischer Baptistenprediger und hat in den letzten Jahren mehreren Kirchen in dieser Sektion gedient. Bill Davis ist Bauer und lebt bei seinem Schwager, Herrn A. W. Askew. Beide Männer sind zu Recht beliebte Bürger der Gemeinde, und beide sind überzeugte Demokraten, was die politische Einstellung betrifft. Beide sind Mitglieder der Folkston Freimaurerloge. Mrs. M. G. Davis starb vor einigen Jahren, aber die Familie wurde zusammengehalten, die Töchter von Rev. Davis führen für ihn den Haushalt. Die Frau von Mr. Bill Davis ist seit vielen Jahren tot. Er hat zwei Söhne und eine verheiratete Tochter. Seine Söhne, die Herren Arthur und Nelson Davis, sind in dieser Gemeinschaft wohlbekannt. Herr Nelson Davis heiratete Miss Eva Mae Allen, Tochter von Herrn und Frau J. C. Allen und sie leben jetzt in Orlando, Florida, wo Herr Davis eine lukrative Position hat.

Herr Ed Davis, geboren in Nassau County, Florida, lebt seit vielen Jahren in Charlton. Er heiratete Miss Florence Roddenberry, ein Mitglied einer alten Familie aus Charlton County. Sie haben zwei Töchter.

Herr Walter W. Davis, Sohn von Joe Davis, einem Pionier-Siedler von Charlton County, lebt in der Nähe des Okefenokee-Sumpfes und in der Nähe des alten Gehöfts von Josiah Mizell.

Herr Walter Davis ist der dritte in direkter Linie in seiner Familie, der in dieser Grafschaft lebt. Sein Großvater hatte sich in der Nähe des Sumpfes niedergelassen, bevor der Grafschaft Charlton gegründet wurde. Sein Vater, der verstorbene Joe Davis, diente während des gesamten Bürgerkriegs in der Armee der Konföderierten. Herr Davis heiratete eine Tochter von Herrn Josiah Mizell, ebenfalls ein Pionier in Charlton, und dieser Verbindung wurden vier Kinder, eine Tochter und drei Söhne, geboren. Die Tochter, Mrs. Noah Lee, starb vor einigen Jahren als noch junge Frau. Die Söhne: Jack, Willie und Ralph sind bekannte junge Männer in der Grafschaft und gelten als die kompetentesten und zuverlässigsten Führer für den großen Sumpf. Walter Davis ist seit vielen Jahren erfolgreich in der allgemeinen Landwirtschaft und Viehzucht tätig.

REV. E. F. DEAN, SR., vor vielen Jahren aus Nordgeorgien in diesen Abschnitt gezogen und sich in Camden County niedergelassen. Er unterrichtete mehrere Schulen und war Pfarrer der Northern Methodist Church. Während ein Einwohner von Camden County, Rev. Dean, mit einer Miss Godley, einem Mitglied einer prominenten Pionierfamilie dieses Countys, verheiratet war, wurden die folgenden Kinder geboren: EF Dean, Jr., jetzt Einwohner von Ware County , Herr Tom Dean aus Glynn County, Herrn GA Dean aus Charlton, Frau Madison Gibson aus Ware County, Frau JV Gowen aus Charlton und Frau Charlie Jacobs aus Ware County.

Herr E. F. Dean, Jr., ist vorübergehend in der Marinelagerindustrie in Ware County beschäftigt, besitzt aber immer noch ein schönes Landhaus und ein großes Stück Land in Charlton. Er war im Bezirk Charlton als Mitglied des Board of County Commissioners tätig, Herr G. A. Dean, ehemals Mitglied der Firma Dean & Gowen, trat vor kurzem in das Einzelhandelsgeschäft für Hardware in Folkston ein. Während des Weltkriegs diente er in der US-Armee als Mitglied des Marine Corps. Er ist ein Offizier in der Folkston Methodist Church und wurde kürzlich zum Meister der Folkston Freimaurerloge gewählt. Er gilt als einer der führenden Geschäftsleute der Gemeinde und hat viele persönliche Freunde in der Grafschaft und in diesem Bereich.

Herr E. F. Dean, Jr., heiratete eine Tochter von Hon. H. G. Gibson, Ordinary of Charlton County, und Mr. G. A. Dean heirateten mit Miss Emma Casey aus Kingsland, Camden County, einem Mitglied einer alten und hochangesehenen Familie dieses Countys. Sie haben zwei Töchter.

Frau E. F. Dean Sr. ist vor einigen Monaten gestorben. Während Rev. Dean ziemlich alt wird, ist er für einen Mann im fortgeschrittenen Alter immer noch bemerkenswert aktiv und dient immer noch mehreren Gemeinden als regelmäßiger Pastor, von denen einige mehr als 160 Meilen von seinem Zuhause entfernt sind.

AARON DOWLING, ein Eingeborener von Baker County, Florida, wurde um das Jahr 1887 Bürger von Charlton, sein altes Gehöft war der Ort, den jetzt Mrs. L. P. Harden etwa vier Meilen westlich von Folkston bewohnte. Er heiratete Sarah Guinn und ihr wurden vier Söhne und fünf Töchter geboren. Aaron Dowling diente mehrere Jahre als Ordinarius von Charlton County und war auch Mitglied des ersten Board of Comity Commissioners für Charlton, zusammen mit John W. Canaday und Seaborn B. Roddenberry. Diese Männer waren Kommissare des Countys, als 1902 das erste Backsteingericht in Folkston gebaut wurde. Seine Tochter Mary Ann heiratete Jackson A. Prevatt und Mrs. Jesse P. Mizell, Tochter einer von Aaron Dowlings Töchtern, und ihr Kinder, gehören zu den anderen Nachkommen von Aaron Dowling, die jetzt in dieser Grafschaft leben.

Aaron Dowling war ein strenger Parteigänger, unterstützte immer die Kandidaten der Demokratischen Partei und war zu seiner Zeit einer der führenden Männer der Grafschaft. Er und seine Frau sind beide auf dem Friedhof von Sardes begraben.

L. M. FLOYD, ein alter Bewohner des Viertels Conner's Mill, ist seit einigen Jahren ein angesehener Bürger von Charlton County. Er ist mittlerweile über 70 Jahre alt und altersbedingte Gebrechlichkeiten machen es für den alten Mann fast unmöglich, weiter zu arbeiten. Laut seinen Nachbarn war er ein sehr hart arbeitender alter Mann und hat sich in seiner Gemeinde einen ausgezeichneten Ruf bewahrt.

DR. A. FLEMING vor einigen Jahren aus Ware County nach Charlton gezogen. Seit er nach Charlton kam, heiratete er Miss Susie Mizell, die Tochter des verstorbenen Wm. Mizell, Sr. und Frau Mizell. Dr. Fleming stammt aus Cobb County, Georgia, und gehört zu einer der ältesten Familien dieses alten Countys. Eine detaillierte Geschichte von Dr. Flemings Leben und seinen Leistungen ist im Kapitel „Professional Men of Charlton County“ zu finden seit einigen Jahren. Er ist auch Mitglied der Folkston Mason Lodge. Er ist Mitglied der 11th District Medical Society und ehemaliger Präsident dieser Organisation. Dr. und Frau Fleming werden von einem großen Freundeskreis sehr geschätzt.

J.P. FRANKS, seit mehr als 25 Jahren im Dorf Uptonville ansässig, kam zuerst als Abschnittsvorarbeiter für die A. C. L. Ry dorthin. Nach seinem Ausscheiden aus dem Eisenbahndienst stieg er in das allgemeine Handelsgeschäft in Uptonville ein und war in diesem Unternehmen erfolgreich. Er und Mrs. Franks sind beide tot, nachdem sie vor einigen Jahren gestorben sind. Sie hinterließen keine direkten Nachkommen. Sie waren jahrelang respektierte Bürger des Landkreises und hatten beide viele herzliche persönliche Freunde in ihrer Gemeinde und im ganzen Landkreis gefunden.

HENRY M. GAINEY vertrat Charlton County im Jahr 1893 in der gesetzgebenden Körperschaft von Georgia. Er war zu seiner Zeit ein prominenter Bürger des Countys und wurde von den Leuten im Allgemeinen als ein Mann mit gediegenem Charakter angesehen. Er war Vater von sieben Kindern, nämlich Ransom, Ellen, Alice, Joe Allen, Lilly, Emily und Jim Gainey. Seine Tochter Ellen wurde die Frau von Harley Rowe, einer Bewohnerin der Sektion St. George. Der Gaineyville Militia District wurde zu Ehren dieses Pioniers benannt. Er war Gottesdienstbesucher der Emmaus Primitive Baptist Church und ist auf dem alten Kirchenfriedhof begraben.

HON, A.G. GOWEN, Sr., kam mit seinem Vater, William Gowen, während der frühen Geschichte des Countys aus South Carolina nach Charlton County. Schatz. A. G. Gowen sen. war mehrere Generationen lang ein herausragender Führer in den Angelegenheiten des Landkreises und zu seiner Zeit einer der intelligentesten Männer des Landkreises. Er diente mehrere Amtszeiten als Gerichtsschreiber des Superior Court und war auch viele Jahre lang als Rechtsberater für die Bürger des Landkreises tätig. Obwohl er kein Anwalt war, war er im Gesetz gut aufgestellt und konnte wie die meisten Anwälte ein Rechtsinstrument erstellen. Er diente seinem Landkreis in vielen Funktionen, war Mitglied des Staatssenats und vertrat den Landkreis auch in der. Repräsentantenhaus mehrere Begriffe.

Seine erste Frau war Miss Jane Vernon, und aus dieser Verbindung wurden die folgenden Kinder geboren: GW, jetzt Einwohner von Hilliard, Florida, Barney B., ein Bauer, der in der Gemeinde Conner's Mill lebt, James V., ein Großgrundbesitzer und Marine Betreiber der Grafschaft, und der jetzt im alten Trader's Hill wohnt Annie E., die Frau von Hon. Jesse W. Vickery Andrew G., Jr., Landwirt und Mitglied der Bezirkspolizei, und Mary R., Witwe des verstorbenen Hon. F. E. Brock. Seine zweite Frau, die ihn noch überlebt, war Miss Laura P. Denmark. Aus dieser Ehe gingen die folgenden Kinder hervor: Frau Julia C. Casey aus Kingsland, Georgia, Frau Flora E. Copeland und Frau Laura Kirkpatrick .

Schatz. Andrew G. Gowen sen. starb vor einigen Jahren im Alter von 82 Jahren und behielt seine starken geistigen Fähigkeiten bis zu seinem Tod. Er ist auf dem alten Friedhof von Trader's Hill begraben. Der Autor bedauert, dass er mit der Arbeit an der Geschichte von Charlton County nicht vor dem Tod dieses alten Pioniers begonnen hat, denn er war ohne Zweifel der am besten aufgestellte Mann in der Grafschaft über die Geschichte des Bezirk. Er besaß ein äußerst remanentes Gedächtnis und war an Intelligenz weit über dem Durchschnitt.

Sein Sohn, Herr J. V. Gowen, ist Mitglied des derzeitigen Board of Education of Charlton, und ein weiterer Sohn, B. B. Gowen, ist gerade als Mitglied des Boards in den Ruhestand getreten. A. G. Gowen sen. diente während der hektischen Tage des Bürgerkriegs in der konföderierten Armee und trug in den Jahren unmittelbar nach Kriegsende viel zum Wiederaufbau des Landes bei. Zum Zeitpunkt seines Todes war er Friedensrichter des 1142. Bezirks G. M..

Mr. George R. Gowen, Sr., ein Enkel von William Gowen und Neffe von Hon. A. G. Gowen, Sr., wuchs in Camden County, Georgia, auf, sein Vater war Barney J. Gowen. William Gowen ließ sich zuerst an einem Ort westlich des Corn-House Creek nieder, und ein Enkel, J. V. Gowen, besitzt jetzt das alte ursprüngliche Gowen-Gebiet mit 1.200 Hektar. Herr George R. Gowen, Sr., ist Manager der Folkston Grain & Grocery Co. und Mitglied des Stadtrats der Stadt Folkston. Seit er vor einigen Jahren nach Charlton gezogen ist, hat Herr Gowen viele herzliche persönliche Freunde gefunden. Er ist ein loyales Mitglied der Folkston Methodist Church und wird von allen, die ihn kennen, als einen Mann der Ehre und Integrität angesehen. Seine Söhne, B. A. und Tom, sind im allgemeinen Handelsgeschäft in Folkston tätig, und B. A. und George R., Jr. sind die Besitzer der Stabmühle Folkston. George R. Gowen, Jr., ist seit mehreren Monaten Jurastudent im Büro von A. S. McQueen, Rechtsanwalt, und steht kurz vor dem Beginn der aktiven Anwaltschaft.

DIE BRÄUTIGAM-FAMILIE
Josiah und Peter Grooms, Cousins ​​ersten Grades, zogen im Jahr 1850 von Tattnall County in diese Gemeinde. Josiah ließ sich im alten Burnt Fort und Peter etwa vier Meilen westlich des heutigen Standorts Uptonville und in der Nähe des Okefenokee-Sumpfes nieder.

Josiah wurde während des Bürgerkriegs vom Militärdienst befreit, weil er die Fähre auf dem Big Satilla River in Burnt Fort leitete. Er heiratete Sarah Hagen um das Jahr 1857. Über seine Kinder ist nicht viel bekannt, außer Frau Frances Lang, Witwe von William Lang. Sie wohnt immer noch in Burntfort auf dem alten Platz in Lang. Dieses alte Gehöft gehört der Burntfort Investment Co., Inc., aber Mrs. Lang behielt ein Lebensgut auf dem Grundstück. Sie ist jetzt ungefähr 77 Jahre alt und in einem erbärmlichen Gesundheitszustand. Eine andere Tochter, Mary Ellen, heiratete G. W. Allen Sr. und wurde die Mutter von J. C. Allen. Josiah Grooms ist auf dem alten Friedhof von Burnt Fort auf der anderen Seite des Flusses in Camden County vom alten Ort in Lang begraben.

Die Kinder von Peter Grooms waren: Jesse S. Grooms, einer der beiden überlebenden konföderierten Soldaten, die jetzt in Charlton County Jane leben, der NN Mizell heiratete, jahrelang County School Commissioner von Charlton County, und der Vater von Mrs. LE Mallard und anderen Kinder, die später Mary genannt werden, die die Frau von JB Brooks Caroline wurde, die HJM Higginbotham heiratete, und Mat Tie oder Martha, die den verstorbenen James T. MizelL . heiratete

JESSE S. BRÄUTIGAM, Sohn von Peter Grooms, war viele Jahre lang County Treasurer des Charlton County und diente während des Bürgerkriegs mit Auszeichnung als Mitglied des Vierten Georgia Regiment of Cavalry. Mr. Grooms war in der blutigen Schlacht von Olustee oder der Schlacht von Ocean Pond, die zwischen Macclenny und Lake City, Florida, ausgetragen wurde, der größten Schlacht, die während des Bürgerkriegs in der Nähe von Charlton County ausgetragen wurde. Während der vier Jahre dieses gewaltigen Konflikts hatte er viele andere Verpflichtungen.

Schatz. Jesse S. Grooms lebt jetzt mit seinem Sohn E. N. Grooms auf dem alten Vickery-Gehöft ein paar Meilen östlich von Folkston. Trotz seiner 88 Jahre ist er immer noch ziemlich aktiv. Seine anderen Kinder sind: Ralph Grooms, Mrs. J. J. Mattox, Mrs. B. F. Gay und Mrs. A. G. Gowen, Jr.

DIE GIBSON-FAMILIE
John Gibson, ein sechzehnjähriger Junge, kam im Jahr 1760 als blinder Passagier auf einem Schiff aus England nach Amerika. Er machte in Currituck County Halt. North Carolina, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 1788 blieb. 1781 heiratete er eine Miss Tamar Ellis, und ihnen wurden drei Söhne geboren, von denen einer John White Gibson war. Im Alter von 20 Jahren fuhr John W. zur See und erlitt Schiffbruch in der Nähe der Mündung des Savannah-Flusses, und nachdem er einen Tag und eine Nacht auf einem gebrochenen Mast getrieben hatte, wurde er von einem vorbeifahrenden Schiff aufgenommen und landete im Hafen von Savannah . Von dort wanderte er durch das Land nach Bulloch County, wo er eine Nacht bei einem Farmer namens Allen Jones verbrachte, der herausfand, dass der junge Gibson eine gute Ausbildung besaß. Er wurde als Schullehrer für die Nachbarschaft angestellt und heiratete später Miss Clarissa Jones, eine Tochter von Allen Jones. Er ließ sich dauerhaft in der Gemeinde nieder und konnte sich als Lehrer und Bauingenieur ein angenehmes Leben aufbauen. Er starb im Jahr 1863 in Bulloch County.

Von den zehn Kindern von John W. Gibson und seiner Frau war John Ellis das sechste. Im Jahr 1850 kam er in das damalige Camden County, um seinen Bruder Allen zu besuchen, der auf der Farm von Mrs. Mary Knight arbeitete, die vor ihrer Heirat mit Elder Elias Knight von der Primitive Baptist Church früher Mrs. Mary Leigh war . Im September 1850 wurden John E. Gibson und Miss Emily Bethany Leigh verheiratet, und ihnen wurden zwei Söhne geboren, William Owen am 29. August 1852 und Henry Gilbert am 12. Februar 1855. Am 4. März starb ihre Mutter und diese beiden kleinen Jungen wurden von ihrem Vater in der Obhut ihrer Großmutter gelassen, die in den Kreis Bulloch zurückkehrte und später wieder heiratete und eine andere Familie aufzog.

Als Charlton County 1854 gegründet wurde, wurde John E. Gibson als erster Empfänger von Steuererklärungen ausgewählt. Er trat am 10. März 1862 in die konföderierte Armee ein und wurde am folgenden ersten Juni in der Schlacht von James Island, S. C., getötet.

WILLIAM OWEN GIBSON und Julia Ann Vickery heirateten am 15. Januar 1874. Elf Kinder wurden ihnen geboren, von denen neun noch leben. James William Leigh, Annie Clara, Ehefrau von B. S. Prescott, Alice Eula, Augusta Gallie, Witwe von A. H. Howard, Julia Estelle, Ehefrau von P. U. Griffin aus Brantley County Stephen Gilbert, Grady Harris, John Strickland und Charles Henry. Owen Madison starb im Jahr 1931 plötzlich in Texas. Zum Zeitpunkt seines Todes war er Wirtschaftsprüfer im Dienst der Regierung der Vereinigten Staaten.

Im Alter von 25 Jahren wurde WO Gibson zum Friedensrichter des 32 Perry M. Courson, der in die gesetzgebende Körperschaft von Georgia gewählt worden war. Er wurde von Hon. Robert Hatcher, Gewöhnlich. Am Ende dieser noch nicht abgelaufenen Amtszeit wurde er für zwei Jahre zum Steuereintreiber gewählt. Später wurde er zum Ordinarius gewählt, und nach vierjähriger Amtszeit zog er nach Brooks County, Georgia, wo er ein Jahr Landwirtschaft und Schulunterricht verbrachte. Er kehrte nach Charlton County zurück und wurde 1890 von der Bundesregierung zum Census Enumerator für den gesamten County ernannt der Generalversammlung von Georgia, wo er während der Sitzungen von 1894-1895 diente. Am Ende dieses Dienstes zog er sich in Bezug auf politische Angelegenheiten aus dem öffentlichen Leben zurück und wurde im Februar 1898 zum Geistlichen in der Allabaha River Primitive Baptist Association ordiniert.

Rev. W. O. Gibson ist seit vielen Jahren und fast seit seiner Ordination zum Ältesten ein Leiter der Primitive Baptist Church der Allabaha River Association.

HENRY G. GIBSON und Miss Martha Highsmith heirateten am 1. Januar 1882, ihnen wurden zehn Kinder geboren: Das erste, eine im Säuglingsalter verstorbene Tochter Horace Gilbert starb im Alter von einundzwanzig Jahren John Daniel betreibt eine Furnierfabrik Charles Ellis und Harry Jackson da die Gibson Brothers Oil Co. in ihrer Branche erfolgreich waren, beide Firmen mit Sitz in Waycross, Georgia Noah Madison wird von seinen Brüdern im Ölgeschäft angestellt Bessie Leigh heiratete HW Anderson und starb einige Jahre später mit drei kleinen Kindern Lillie Irene heiratete Emory F. Dean, Jr. und lebt in der Nähe von Waycross, Ga. Martha Julia, deren Mutter starb, als sie zwei Tage alt war, heiratete Arthur G. Powers, der bei der Gibson Bros-Oil Co. angestellt ist.

Ungefähr ein Jahr nach dem Tod seiner Frau heiratete H. G. Gibson Miss Elizabeth Lee und ihnen wurden drei Kinder geboren: Misses Ena und Anna und Henry G. Gibson, Jr.

Mit Ausnahme eines Jahres, 1889, verbrachte er in Brooks County, Georgia, und einige Jahre später, als er bei seinem Onkel James W. Leigh in der Nähe von Waycross, Georgia, im Milchgeschäft war, hat HG Gibson sein ganzes Leben verbracht im Grafschaft Charlton. Er war ein erfolgreicher Farmer, bis er 70 Jahre alt wurde, als er in das Amt des Ordinary of Charlton County gewählt wurde, um die durch den Tod von Richter J. J. Stokes vakante Stelle zu besetzen. In dieses wichtige Amt wurde er seither regelmäßig wiedergewählt und wird dieses Amt zweifellos so lange ausüben, wie es Alter und Gesundheit zulassen.

Die Freunde von Richter H. G. Gibson sind alle, die ihn innig gekannt haben, denn diesen guten Mann zu kennen heißt, sein Freund zu sein. Rev. W. O. Gibson hat auch viele Freunde in diesem gesamten Abschnitt, die vielen Menschen in Südost-Georgien bekannt sind.

W. E. GIBSON, Sohn des Richters H. G. Gibson, ist seit einigen Jahren im Handelsgeschäft in Folkston tätig und zählt zu den angesehensten jungen Geschäftsleuten der Grafschaft. Seine erste Frau war Miss Emma Irene Altman, Tochter von Mr. und Mrs. M. Altman, und vier Kinder wurden dieser Verbindung geboren. Seine zweite Frau war Miss Lena Mae Raynor, Schwester von Mr. O. E. Raynor und gebürtig aus North Carolina, und ihnen wurde ein Kind geboren. Herr und Frau Gibson sind im sozialen Leben der Gemeinde prominent vertreten, und Herr Gibson ist ein Mitglied der Philadelphia Freewill Baptist Church. Herr Gibson ist auch Mitglied des Kuratoriums des Folkston Consolidated School District.

S. G. GIBSON, Sohn von Rev. W. O. Gibson, wurde in Charlton County aufgezogen. Er heiratete eine Tochter des verstorbenen Allen Chesser, der mehrere Kinder geboren wurden. "Steve", wie er im Volksmund genannt wird, ist einer der erfolgreichsten Bauern der Grafschaft. Er war mehrere Jahre Mitglied des Board of Commissioners of Roads and Revenues für Charlton County.

CHARLES H. GIBSON, ein weiterer Sohn von Rev. W. O. Gibson, stammt aus Charlton County. Er ist seit mehreren Jahren der effiziente und entgegenkommende Landpostbote für Route Nummer Eins, Folkston, und ist ein erfolgreicher Viehzüchter und Milchmann. Seine zweite Frau war Miss Jewel Barker, St. George, Georgia, und zwei Kinder wurden ihnen geboren. Herr Gibson hat ein Kind von seiner ersten Frau, die Miss Fannie Manor war.

Die bekannten Gibson Bros aus Waycross, Georgia, sind Söhne von Richter H. G. Gibson. Charlie und Harry sind seit einigen Jahren im Gas- und Ölgroßhandel in Waycross tätig und gelten als die fortschrittlichsten jungen Geschäftsleute des Bezirks Ware. Ein weiterer Sohn, John, betreibt nun erfolgreich eine Furnierfabrik bei Waycross. Er war früher Mitglied der bekannten Hardwarefirma Smith & Gibson, Waycross, Georgia.

HINTON GAY, ein Pionier von Charlton, ließ sich während der frühen Geschichte im Abschnitt Trader's Hill nieder. Er war einer der ersten jungen Männer der Grafschaft, der in die Armee der Konföderierten einzog und während des gesamten Krieges gedient hatte. Er war eines der ersten Mitglieder der alten Freimaurerloge Trader's Hill. Zu seinen direkten Nachkommen, die noch in Charlton leben, gehören: Mrs. J. H. Johnson und Kinder sowie die Kinder des verstorbenen Bailey Gay.

Die Familie Guinn kam vor vielen Jahren aus dem Landkreis Nassau in Florida nach Charlton. Die Familie ist jetzt stark zerstreut, aber einige Nachkommen der Pioniermitglieder dieser Familie leben noch immer in der Heimatgemeinde.

Herr J. P. Garrison und seine Familie zogen nach Homeland, als diese Koloniestadt in ihrer Blütezeit war, und sind einer der wenigen Kolonisten dieser Stadt, die noch dort leben. Zwei Söhne, die Herren Paul und Earl, und eine Tochter, jetzt Mrs. Carol Wright, wurden in dieser Grafschaft praktisch aufgezogen. Die ursprünglich lahme Familie aus North Carolina identifizierte sich schnell mit dem sozialen Leben der Gemeinde.

Lange vor der Gründung von Charlton County ließ sich eine Pionierfamilie namens Gorman am Big Satilla River bei dem heutigen Gorman's Bluff in der Nähe von May Bluff nieder. Kein Mitglied dieser Familie lebt heute in der Grafschaft und es war für den Autor unmöglich, korrekte Daten über diese frühe Familie zu erhalten.

Mitglieder von HARRIS Familie lebt seit vielen Jahren in Charlton County. Es gibt mehrere Zweige dieser Familie in der Grafschaft, und die verschiedenen Zweige haben sehr wenig Beziehung zu den anderen. Der alte Leonard Harris zog von Wayne nach Charlton und ließ sich am Rande des Okefenokee-Sumpfes nieder. Den größten Teil seines Lebens beschäftigte er sich mit der Viehzucht. Er lebte, um ein sehr alter Mann zu sein. Er starb vor einigen Jahren und hinterließ eine große Familie. Einige seiner Kinder leben noch immer in der Nähe des alten Gehöfts in der Nähe des großen Sumpfes.

Hance Harris lebt seit vielen Jahren in der Gemeinde Newell und wird von seinen Nachbarn als Mann mit ausgezeichnetem Charakter hoch geschätzt.

Jerry Harden, ein Verwandter der Pionierfamilie Rogers, die in der frühen Geschichte von Tattnall County nach Charlton kam, kam als kleiner Junge nach Charlton. Er wurde in Tattnall County geboren und wurde noch sehr jung als Waise zurückgelassen. Er verbrachte sein gesamtes Erwachsenenleben in dieser Grafschaft und wurde von allen, die ihn kannten, als ein Mann von Ehre und Integrität angesehen. Seine Frau und mehrere Kinder leben noch immer in der Grafschaft.

ABRAHAM HARDEE kam 1869 von Greenville, S.C. nach Charlton, um für J.B. Baker, Sr., einen umfangreichen Marinegeschäftsbetreiber, zu arbeiten. Mr. Hardee ließ sich später an dem Ort nieder, der heute als Dan Dinkins-Platz bekannt ist. Er heiratete die Tochter von Louis N. G. Strickland, dem ersten Steuereintreiber von Charlton, der etwa zwei Monate nach seiner Amtseinführung im alten Centerville ermordet wurde. Sein einziges Kind. Miss Fannie Hardee heiratete Mr. H. S. Mattox, und aus dieser Verbindung gingen mehrere Kinder hervor. Die Witwe von Abraham Hardee überlebte ihn viele Jahre und starb vor einigen Jahren im fortgeschrittenen Alter in Folkston.

GEORGE W. HADDOCK, ehemaliger Ordinary of Charlton County, wurde in Nassau County, Florida, geboren und aufgewachsen, aber als junger Mann nach Charlton gezogen. Er war ein prominenter Bürger, ein Mann von Ehrlichkeit und Integrität. Unter seinen Kindern waren: Mrs. Tora Mizell, Ehefrau von J. S. Mizell, und Mrs. Mollie Mattox, Ehefrau von Hon. C. L. Mattox, Ordinary of Ware County, Georgia. Andere Kinder waren: Miss Kansas, Ehefrau von Morgan Oglesby George W., Jr., jetzt in der United States Navy Effie, die einen Mann namens Lupo Minnie heiratete, der die Frau von JW Robinson aus Ludowici, Georgia, wurde, und Bert Haddock.

ROBERT HATCHER, Ordinary of Charlton, wurde in der Gemeinde Trader's Hill geboren und aufgewachsen. Er war ein Mann von strengster Ehre und Integrität, und dieser Charakterzug war direkt für seinen Tod verantwortlich. Ein Postinspektor, einer vom Typ "Smart Alec", hatte den alten Mann beschuldigt, als Postmeister in Trader's Hill knapp auf seinen Konten zu sein, als der alte Mann, wie sich später herausstellte, mehrere Dollar zu sich bekamen und es nicht zu knapp war alle. Das Grübeln über den Vorwurf der Unehrlichkeit veranlasste diesen ehrenwerten Pionier, sich im St. Mary's River in Trader's Hill zu ertränken. Er hinterließ keine direkten Nachkommen.

Dem Staatshistoriker sind wir für folgende Daten zu Dank verpflichtet: Gesetze von 1877, die einen Holzinspektor zur Verfügung stellen. Robert Hatcher aus Trader's Hill, Charlton County, Georgia, wird Inspektor am St. Mary's River. Genehmigt am 27. Februar 1877.

HENRY HOWARD, nach den besten verfügbaren Informationen, kam aus Pierce County in die Prescott-Siedlung von Charlton und zog eine große Familie in dieser Gemeinde auf. Seine älteste Tochter, Sara, heiratete den verstorbenen S. E. O'Berry, einen Einwohner derselben Gemeinde. Sie lebt noch auf dem alten Gehöft, ist aber sehr alt. Ein Sohn, Allen B., ist noch immer in diesem County ansässig, und ein anderer Sohn, Hon. William H. Howard wurde zum ersten Sheriff von Brantley County, Georgia, gewählt. Er wurde zu einem beliebten und effizienten Offizier und ist wieder ein Kandidat für dieses wichtige Amt.

Jack Hathaway kam ungefähr zu der Zeit, als die Stadt gegründet wurde, nach Folkston und kurz nachdem die erste Eisenbahn durch die Grafschaft fuhr. Er heiratete Miss Elizabeth Cason, ein Mitglied einer alten Charlton-Familie, und zog in dieser Gemeinde eine große Familie von Söhnen und Töchtern auf. Ein Sohn, J. A. Hathaway, ist immer noch fünf Jahre alt in Folkston, und seine Frau lebt noch im fortgeschrittenen Alter.

Burbidge Higginbotham stammte nach vorliegenden Informationen aus dem Bezirk Wayne, kam aber vor einigen Jahren nach Charlton. Bis zu seinem Tod vor einigen Jahren war er ein prominenter Bürger der Winokur-Gemeinde. Er heiratete eine Tochter von Hon. D. R. Wasdin aus Winokur, Georgia. Zum Zeitpunkt seines Todes war er Mitglied des County Board of Education. D. W. Hickox kam vor vielen Jahren aus Florida nach Charlton und ließ sich in der Nähe von Mattox nieder. Er ist seit Jahren erfolgreich als Landwirt und Viehzüchter und wird von den Geschäftsleuten der Grafschaft und seinen Nachbarn sehr geschätzt.

W. C. HOPKINS of Toledo, Charlton County, stammt aus Camden und gehört einer prominenten Pionierfamilie dieses alten Countys an. Er kam am 1. Januar 1915 nach Charlton, um die Leitung der Terpentinfabrik der Toledo Manufacturing Co. zu übernehmen. Seit er in dieser Grafschaft ansässig ist, hat er umfangreiche Immobilien in den Grafschaften Charlton und Wayne, Georgia, und in Nassau County, Florida, erworben . Herr Hopkins ist seit mehreren Jahren eng mit den Angelegenheiten der Grafschaft verbunden und war drei Amtszeiten lang ein effizientes Mitglied des Board of Commissioners of Roads and Revenues. Er heiratete eine Miss Sheppard aus Gardi, Wayne County, Georgia, und Mr. und Mrs. Hopkins ziehen drei Kinder seines Bruders groß. TOILETTE.Hopkins ist ein Mann mit starkem Charakter und Fähigkeiten und wird von den Leuten der Grafschaft im Allgemeinen hoch angesehen.

Die Familie Hodges im Bend-Abschnitt der Grafschaft ist seit vielen Generationen in den Angelegenheiten der Grafschaft prominent vertreten. Schatz. H. S. Hodges, Friedensrichter des Bezirks St. George und Mitglied des Ausschusses der Jury-Beauftragten des Bezirks, ist ein Mitglied dieser Pionierfamilie.

V. A. HODGES, Roadmaster der A. C. L. Ry., zog 1917 von Jasper, Florida in dieses County. Er stammt aus Ware County, Georgia, und wuchs im Milwood-Abschnitt dieses Countys auf. Seine Vorfahren gehörten zu den frühen Siedlern von Ware County.

Herr Hodges gilt als einer der leistungsstärksten Mitarbeiter der A. C. L. Ry., wobei seine Abteilung mehrfach den Preis für den besterhaltenen Abschnitt des Gesamtsystems gewonnen hat. Er ist jetzt Mitglied des Stadtrats der Stadt Folkston und hat seit seiner Ansiedlung erhebliches Interesse an den bürgerlichen Angelegenheiten der Gemeinde bewiesen.

A. H. Howard, besser bekannt als "Bub", wurde von dem verstorbenen John E. Rodgers als Waise aufgezogen. Mr. Howard starb vor einigen Jahren in der Blüte seiner Männlichkeit und hinterließ eine Witwe und mehrere Kinder, die ihn überlebten. Seine Frau war eine Tochter von Rev. und Mrs. W. O. Gibson. Mr. Howard war in seiner Gemeinde zu Recht ein beliebter Mann, und viele Freunde trauerten um seinen frühen Tod.

Der verstorbene Herr George W. Holzendorf ließ sich in St. George nieder, als diese Koloniestadt gegründet wurde. Er war jahrelang einer der führenden Bürger dieser Gemeinde. Er hinterlässt seine Witwe, die in St. George lebt.

Herr S. R. Huling, liebevoll "Uncle Sid" genannt, wurde in Harris County, Georgia, geboren und aufgewachsen, zog nach Alabama, wo er viele Jahre lebte, und kam dann nach Charlton County, wo er vor einigen Jahren starb. Er war zum Zeitpunkt seines Todes etwa 20 Jahre in diesem Landkreis ansässig. Seine Söhne J. O. Hiding und Walter Huling sind immer noch angesehene Bürger des Countys, J. O. Hilling diente zwei Amtszeiten als Mitglied des Kuratoriums des Folkston Consolidated School District. S. R. Hiding war ein loyales und hingebungsvolles Mitglied der methodistischen Kirche und hatte großes Interesse an den bürgerlichen Angelegenheiten der Gemeinde. Er und seine Familie haben einen großen Freundeskreis gewonnen, seit er in diese Abteilung gekommen ist. Eine Tochter heiratete Mr. Mack Lloyd, und eine unverheiratete Tochter lebt noch immer in dieser Grafschaft.

JOHN HARRIS, County Superintendent of Schools, stammt aus dem Bundesstaat Missouri und zog vor etwa einem Vierteljahrhundert in den Bezirk Charlton. Er redigierte und veröffentlichte eine Wochenzeitung in St. George während der Boomtage dieser Koloniestadt und war Rektor der Folkston und St. George High Schools. Er hat in den letzten Jahren als Superintendent der County Schools gedient, und unter seiner Leitung wurden viele Lehrerschulen konsolidiert. Er hat eine beneidenswerte Bilanz als Schulleiter auf dem Land gemacht, einige seiner Methoden wurden von den Schulsystemen anderer Staaten und sogar bis nach Michigan übernommen. Er ist verheiratet und erzieht mit Mrs. Harris einen Adoptivsohn. Herr und Frau Harris besitzen ein schönes Landhaus am Ufer des St. Mary's River in der Nähe von St. George. Sie zählen zu den angesehensten Bürgern des Landkreises. Mrs. Harris hat früher an der Folkston Grammar School unterrichtet und viele herzliche persönliche Freunde in dieser Gemeinschaft gefunden.

Die betagte Mutter von Mr. Harris starb vor einigen Monaten in St. George, nachdem sie weit über die vorgesehenen dreiundzwanzig Jahre hinaus gelebt hatte. Sie wurde von allen Menschen ihrer Gemeinde geliebt und respektiert.

Herr P. C. Hall, Bauunternehmer und Bauunternehmer, ist vor einigen Jahren von Irwin County nach Charlton gezogen. Seine zweite Frau war Miss Mary Roddenberry, Tochter von Mr. und Mrs. J. H. Roddenberry. Herr Hall war in den letzten Jahren an einigen der größten Gebäude in diesem Abschnitt beschäftigt, und seine Arbeit ist allgemein zufriedenstellend. Er und Herr W. L. Hilling haben gerade ein farbiges Schulgebäude in Camden County fertiggestellt, das im Rahmen des Plans des "Rosenwald Fund" gebaut wurde. Herr Hall hat einen Sohn aus einer früheren Ehe.

REV. G. H. JACOBS zog aus dem Bundesstaat North Carolina nach Charlton County und ließ sich in der Gemeinde Trader's Hill nieder. Herr Jacobs wurde Mitglied der Northern Methodist Church und ist ein ordinierter Prediger des Evangeliums. Herr Jacobs ist ein Mann mit starkem christlichen Charakter, ehrlich und zuverlässig und die Leute haben im Allgemeinen den größten Respekt und Vertrauen in ihn. Mrs. Jacobs starb vor einigen Monaten, und Rev. Jacobs hat einen Sohn und eine Schwiegertochter, die mit ihm in seinem Haus zwischen Folkston und Homeland leben. Abgesehen davon, dass Herr Jacobs ein Minister ist, ist er ein Arbeiter, der bereit ist, jede Art von ehrlicher Arbeit zu verrichten. Rev. Jacobs ist für sein Alter ein bemerkenswert erhaltener Mann, der körperlich kräftig und im Besitz seiner geistigen Fähigkeiten ist. Er und seine Frau haben eine große Familie mit Söhnen und Töchtern großgezogen, darunter C. H. Jacobs, die bei A. C. L. Ry angestellt ist. Geschäfte in Waycross, ein weiterer Sohn mit der King Bros. Motor Co. in Waycross, und ein Sohn, der zu dieser Zeit mit ihm fünft.

JOHNSON FAMILIE
JOHN M. JOHNSON zog in diesen Abschnitt, als es um das Jahr 1825 ein wildes und dünn besiedeltes Land war, und kam aus dem Tattnall County, Georgia. Er ließ sich auf dem, was heute als das alte Johnson-Gehöft bekannt ist, etwa 6 Meilen westlich von Folkston in der Gemeinde Trader's Hill nieder, wo er ein großes Blockhaus errichtete, in dem er eine Familie mit elf Kindern, fünf Söhnen und sechs Töchtern großzog, nämlich: Margaret und Lizzie, die nie verheiratet waren Celia, Viney und Nancy, Töchter Erick, Jack, Paul, J. Martin und Elijah J., Söhne. Mary Armman führte einen Mr. Huett, der im Bürgerkrieg getötet wurde und keine Kinder hinterließ Celia heiratete Andrew J. Walker Vina, oder Viney heiratete John E. Rogers Erick heiratete Maryann Roddenberry Paul heiratete Mattie Had-dock J. Martin heiratete Martha Colson Elijah J. heiratete Mary Sanders und Jack J. heiratete zuerst Miss Annie Vernon und später Miss Susie Dowling, Tochter von Aaron Dowling, Ordinary of Charlton County.

John M. Johnson kam vor dem letzten Krieg mit den Seminolen-Indianern in Florida in dieses Land und war Soldat in diesem Krieg, ebenso wie sein Sohn Hon. Erik Johnson.

ERICK JOHNSON diente im Indianerkrieg von Florida und im Bürgerkrieg und wurde in der zweiten Schlacht von Manassas am 28. August 1862 schwer verwundet. Er war zu Hause, um sich von seinen vielen Wunden zu erholen, als der Bürgerkrieg endete, und war nach seinem Ende für mehrere Monate behindert . Schatz. Erick Johnson diente mehrere Amtszeiten als County Treasurer des Charlton County und war ein Offizier und eines der führenden Mitglieder der Sardes Primitive Baptist Church.

Erick Johnson heiratete Miss Maryann Roddenberry, Tochter von Henry Roddenberry, Sr., dem ersten Staatssenator von Charlton County und einem führenden Pionierbürger, und dieser Verbindung wurde nur ein Kind, ein Sohn, der Hon. J. H. Johnson, derzeit Richter am County Court of Charlton County. J. H. Johnson diente auch eine Amtszeit oder eine noch nicht abgelaufene Amtszeit als Steuereintreiber dieser Grafschaft. Schatz. Erick Johnson zog auch einen Neffen auf, Herrn Hartridge Johnson, der inzwischen verstorben ist.

Während seines langen und nützlichen Lebens wurde Erick Johnson als Mann mit standhaftem Charakter hoch angesehen. Er starb im hohen Alter von 91 Jahren, seine Frau überlebte ihn einige Jahre. Sein Sohn, Richter J. H. Johnson, heiratete Miss Annie Gay, Tochter von Hinton Gay, einem frühen Siedler der Trader's Hill-Gemeinde, und dieser Verbindung wurden 12 Kinder geboren.

PAUL JOHNSON, Sohn von John M. Johnson und Bruder von Erich Johnson, heiratete Miss Mattie Haddock, eine Eingeborene von Nassau County, Florida, und ihnen wurde ein Sohn, Mr. J. Wesley Johnson, geboren. Er ließ sich an dem Ort nieder, der heute als "Mattie Johnson Place" bekannt ist und in dem sein Sohn J. W. Johnson jetzt wohnt. J. W. Johnson war zweimal verheiratet und Vater mehrerer Kinder aus erster Ehe und zweier aus zweiter Ehe. Er ist gewinnbringend in der allgemeinen Landwirtschaft, Milchwirtschaft und Geflügelzucht tätig und wird von allen als aufrichtiger, ehrlicher und zuverlässiger Bürger der Gemeinschaft angesehen.

Elijah Johnson, ein weiterer Sohn von John M. Johnson, lebt in der Nähe von Waycross, Georgia, wo er LKW-Landwirtschaft betreibt. J. Martin Johnson lebt jetzt in Nassau County, Florida, eine Tochter, Mrs. John M. Wilson, die in dieser Gemeinde wohnt.

Die Nachkommen von John M. Johnson, einem der ganz frühen Pioniere, haben eine herausragende Rolle bei der Entwicklung dieses Abschnitts gespielt und waren während der gesamten Geschichte von Charlton County hoch angesehene Bürger. John M. Johnson war auch ein treues Mitglied der alten Sardes-Kirche und ist auf dem Kirchenfriedhof begraben, auf dem eine große Anzahl der Pioniere begraben sind.

JOHN J. JOHNS kam im Jahr 1830 aus North Carolina in diesen Abschnitt und ließ sich am Corn-House Creek nieder, wo er eine große Plantage anlegte. Er besaß viele Sklaven vor dem Bürgerkrieg und war der größte Pflanzer in der Grafschaft. Er war der dritte Sheriff der Grafschaft und diente auch als Steuereintreiber für eine Amtszeit. Schatz. W. H. Mizell, derzeitiger Sheriff der Grafschaft, ist ein Enkel von John J. Johns. Josiah Mizell und David Mizell, Brüder, verheiratete Töchter von Johns Josiah Mizell war der Vater von John, Hamp und Sam Mizell. Frau Lily Snowden ist eine weitere Tochter dieser Pionierin und sie lebt noch.

Ein weiterer Zweig der Johns-Familie, der, wenn überhaupt, nur sehr wenig mit der Familie von John J. Johns verwandt war, ließ sich während seiner frühen Geschichte im Winokur-Viertel von Charlton nieder. Unter den Nachkommen dieser Familie, die jetzt in dieser Gemeinde leben, sind: Harmon Johns, die eine Tochter von Leonard Harris heiratete, und H. D. Johns, ein Sohn des verstorbenen Franklin Johns.

Mrs. Lydia A. Crews, ehemals Mrs. Lydia A. Stone, ist eine Tochter eines anderen Johns, der sich in der Nähe des Okefenokee-Sumpfes niederließ, kurz nachdem die Seminolen aus diesem Land vertrieben wurden. Kyler Johns von Racepond, ist ein Enkel dieses Johns, der aus Appling County in diesen Abschnitt gezogen ist.

JOHN D. JONES ließ sich vor dem Bürgerkrieg in Trader's Hill nieder und gründete eine der ersten Terpentinfabriken in diesem Teil des Landes. Er stammte aus Virginia und kam in jungen Jahren in dieses Land. Er heiratete Miss Sylvania W. Sheffield, Mitglied einer der führenden Familien von Camden County, und ihnen wurden die folgenden Kinder geboren: Miss Sallie Jones, Miss Agnes, die die Frau von CH Towers aus Jacksonville, Florida, wurde, einer wohlhabenden Eisenwarenhändler. Mr. und Mrs. Jones sind auf dem alten Friedhof von Trader's Hill begraben, und ihre Kinder besuchen den Friedhof mindestens einmal im Jahr, um sich um die Gräber ihrer Eltern zu kümmern. Keine direkten Nachkommen von Mr. Jones leben jetzt in Charlton County.

Eine andere Jones-Familie ließ sich in der frühen Geschichte in der Nähe von Trader's Hill nieder, ist jedoch nicht mit John D. Jones verwandt, dieser Familie, die ursprünglich aus Florida stammt. Die Herren Jim und Bob Jones, prominente und hoch angesehene Bürger der Trader's Hill-Gemeinde, sind Nachkommen dieser Familie Jones.

Herr W. J. Jones, einer der führenden Kaufleute von Folkston, stammt aus South Carolina und kam vor einigen Jahren nach Folkston. Er war früher bei der A. C. L. Ry angestellt. Co. Mr. Jones heiratete Miss Hilda Mattox, eine Tochter von H. S. Mattox, dem ehemaligen Sheriff von Charlton, und dieser Verbindung wurden zwei Kinder, ein Sohn und eine Tochter, geboren. Seitdem Herr Jones Bürger des Landkreises ist, hat er sich mit den besten Interessen der Gemeinde identifiziert.

J.S. JOINER, ein hochangesehener Bürger des Trader's Hill-Abschnitts, stammt aus Wayne County, lebt aber seit mehr als einem Vierteljahrhundert in Charlton. Herr Joiner war früher im Geschäft in Folkston tätig, aber sein zunehmendes Alter und sein schlechter Gesundheitszustand zwangen ihn vor einigen Jahren in den Ruhestand zu gehen. Er lebt jetzt auf seiner Farm in der Nähe von Spanish Creek. Er und seine geschätzte Frau haben eine große Familie aufgezogen, einige seiner Kinder sind: Mrs. Bryant of Princeton, Fla. Mrs. Lily Powell of Savannah, Ga. Mrs. Fannie L. Mills, Postmaster of Folkston Mrs. Pearl Lewis und Mrs. Cornelia Edwards aus West Palm Beach, Florida, sein einziger Sohn ist vor einigen Jahren gestorben.

Herr Joiner wird von allen, die ihn kennen, als Mann von strenger Ehre und Integrität angesehen, und er ist ein konsequenter Christ, einer der seltenen Sorte, "der praktiziert, was er predigt". Freunde in diesem Teil Südostgeorgiens,

E. H. Johnson und Ralph Johnson, Söhne des Richters J. H. Johnson, heirateten zwei Schwestern, E. H. heiratete Miss Emily Haddock und Ralph heiratete Miss Julia Haddock, Töchter von Mr. und Mrs. J. W. Haddock, Nassau County, Florida.

E. H. Johnson ist mit seinem Vater im Sägewerksgeschäft unter dem Firmennamen J. H. Johnson & Son verbunden, und Ralph betreibt eine Tankstelle. Russell, ein weiterer Sohn von Richter Johnson, heiratete eine Tochter von Herrn J. H. Rogers. Die anderen Kinder von Judge und Mrs. Johnson sind unverheiratet.

HON. LUCIUS KNABB, State Senator aus dem Fourth Senatorial District of Georgia, bestehend aus den Grafschaften Charlton, Camden und Glynn, wurde am 6. Mai 1882 in Baker County, Florida, geboren. Herr Knabb kaufte die Anteile in Moniac, Georgia, der Dyal-Upchurch Co. und zog vor einigen Jahren nach Moniac. Seitdem Herr Knabb in Charlton ansässig ist, hat er sich intensiv mit Marinegeschäften, Sägewerken, Ramm- und Querbindergeschäften beschäftigt und hat auch einen großen Gemischtwarenladen im Dorf Moniac betrieben. Der Laden wird nun unter dem Namen L. Knabb & Sons geführt. Herr Knabb heiratete eine Miss Crews, Mitglied einer Pionierfamilie, und ihnen wurden drei Kinder geboren, nämlich: Carl, Ralph und Miss Gertrude (Gertie). Herr Knabb hat ein beträchtliches Interesse an den bürgerlichen Angelegenheiten seiner Wahlheimat gezeigt und war besonders an den öffentlichen Schulen interessiert. Seine eigenen Kinder haben den Vorteil einer höheren Bildung, und seine Tochter, Miss Gertie, ist eine der effizienten Lehrerinnen der Moniac Consolidated School. Als Beweis für seine Popularität und das Vertrauen seiner Mitbürger wurde Herr Knabb ohne Widerstand zum Abgeordneten des Landkreises im Unterhaus und zum Senator des Staates gewählt. Herr Knabb diente mehrere Jahre als Friedensrichter des Distrikts Moniac und diente seinem Landkreis auch als Mitglied des Board of Commissioners of Roads and Revenues.

Schatz. L. Knabb ist auch Präsident der Citizens Bank of Macclenny, Florida, und hat beträchtliche Geschäftsinteressen in Jacksonville, Florida. Er wird von den Bürgern des Kreises allgemein als einer der fähigen und gewissenhaften Führer seiner Gemeinde und seines Kreises angesehen.

W. R. KEEN zog als junger Mann aus dem Bundesstaat Florida nach Charlton County, und wie viele der frühen Siedler baute er sein Gehöft in der Nähe der Altstadt von Trader's Hill. Mr. Keen war jahrelang Bauer und Viehzüchter und galt als einer der zuverlässigsten Männer in seiner Gemeinde. Er war länger ununterbrochen Mitglied des County Board of Education als jeder andere Mann in der Geschichte des Countys. Seine Frau ging ihm einige Zeit bis ins Grab voraus, und Mr. Keen starb im Jahr 1930 in hohem Alter. Seine Tochter, Miss Nettie Keen, ist seit mehreren Jahren Lehrerin im öffentlichen Schulsystem von Charlton und gilt als eine der gewissenhaftesten Lehrer im System, die allgemein bei den Schulbeamten und Gönnern beliebt sind. Ein Sohn, Mr. Charlie Keen, lebt in Camden County, nachdem er vor etwa vier Jahren in diesen County gezogen war. Mr. Keens Frau war eine Tochter von Mr. Hinton Gay, einem der frühen Siedler der Grafschaft.

JOHN RANDOLPH KENNISON gehörte zu den Kolonisten, die aus dem Bundesstaat Maine nach Burnt Fort kamen, um in der frühen Geschichte dieses Landes und vor der Gründung von Charlton County Holzarbeiten zu betreiben. Mr. Kennison kam nicht mit den ersten Einwanderern aus Maine, sondern war mit dem Haufen, der um das Jahr 1837 kam. Er identifizierte sich schnell mit der Gemeinde und heiratete später Miss Catherine Mills, eine Schwester des verstorbenen Hon. S.F. Mills, Sr.

E. C. KENNISON, besser bekannt als "Tip", ist ein Sohn des Pioniers John R. Kennison und ein angesehener Bürger der Mills-Gemeinde. Mr. Kennison ist einer der fortschrittlichen Viehzüchter von Charlton County, da er als einer der ersten die Notwendigkeit der Einführung von neuem Blut in die Herden von Common Range Rindern erkannt hat. Er hat auch Schafe und Ziegen gezüchtet und war auch ein erfolgreicher Landwirt. In Charlton hat er eine große Familie mit Söhnen und Töchtern großgezogen, die meisten seiner Kinder sind inzwischen erwachsen und auf der Welt unterwegs.

B. W. KENNISON, Sohn von John Kennison und Neffe von E. C. Kennison, ist seit einigen Jahren in der Funktion des Postmeisters mit dem Postamt Homeland, Georgia, verbunden. Er hat auch als Steuereintreiber für die Stadt Homeland gedient. Herr Kennison wird von den Leuten seiner Gemeinde als aufrichtiger, gesetzestreuer Bürger angesehen. Er heiratete eine Miss Willey, gebürtig aus dem Staat New York, und ihre betagten Eltern leben jetzt in Homeland.

N. B. KÖNIG, verstorben, wurde für einige Jahre mit der Entwicklung der "1904 Colony Co." und der Stadt St. George identifiziert. Er war ein aktiver Immobilienhändler und Holzverarbeiter. Er wurde Teil der erbitterten Fraktionskämpfe, die schließlich den Untergang von St. George als fortschrittliche Gemeinde verursachten, und wurde während dieses Kampfes Opfer eines Attentatsversuchs. Er wurde aus dem Hinterhalt erschossen und schwer verwundet, und obwohl er sich anscheinend von diesen Wunden erholte, beschleunigten sie zweifellos seinen Tod.

Seine Witwe, Mrs. Beatrice B. King, und mehrere Kinder überleben ihn und leben in St. George. Mrs. King ist eine zu Recht beliebte Dame und dient jetzt als Postmeisterin von Saint George.

ALBERT KEMP, ein langjähriger Bewohner von St. George, kam aus dem Norden in diese Grafschaft. Er ist ein erfahrener Maler und Tapezierer und ein Mann von freundlicher Gesinnung. Seine Frau ist eine Tochter von Mr. und Mrs. Smith, die zu den ersten Kolonisten gehörten, die nach St. George kamen. Herr und Frau Kemp haben sich mit dem gesellschaftlichen Leben ihrer Gemeinde identifiziert und gehören zu den beliebtesten Einwohnern von St. George.

Die WISSEN Familie lebt seit mehreren Jahren im Camp Pinckney oder der Siedlung "Scrub". Herr E. Knowles heiratete eine Tochter des verstorbenen James Summerall, eines frühen Siedlers aus North Carolina.

HON. FELDER LANG kam 1869 aus Camden County nach Charlton. Er war damals ein junger verheirateter Mann, der mit Miss Martha Mizell, der Tochter von Joshua E. Mizell, einem prominenten Pionier von Charlton, verheiratet war. Das Thema dieser Ehe waren sechs Kinder, nämlich: Letitia Caroline, die Charles A. Howell heiratete Lucy Bernice, die die Frau von Hon wurde. B. G. McDonald Julia Eleanor heiratete William Glass Meggs Katherine May, die Seymour Dane heiratete, und zwei Söhne, Lewis Everett und Guy Carlton Lang.

Schatz. Felder Lang diente dem Charlton County viele Jahre als County Surveyor, war einer der genauesten und kompetentesten Vermesser in Südost-Georgia und vertrat Charlton auch in der Generalversammlung von Georgia für drei aufeinander folgende Amtszeiten.Er starb am 8. März 1919 in Miami, Florida, und wurde auf dem Woodlawn-Friedhof in dieser Stadt beigesetzt. Seine Witwe, mehrere Kinder und viele Enkelkinder überleben diesen bekannten Pionier.

JAMES LEIGH kam von Coleraine nach Folkston, Charlton County, und ließ sich dort nieder, wo Wm. Smith wohnt jetzt und gehört zum Nachlass des verstorbenen Wm. Mizell Sr. Eines seiner Kinder, Mrs. Lizzie Wainwright, wohnte in Folkston, bis sie vor einigen Jahren nach Jacksonville zog. James Leigh war der Großvater der Kinder von W. R. Wainwright, und andere Nachkommen dieses frühen Siedlers leben in verschiedenen Teilen des Südens.

HAMPTON LOWTHER, einer der frühen Siedler von Charlton, ließ sich zuerst an dem Ort nieder, der heute als "Leonard Harris Place" in der Nähe des Sumpfes bekannt ist. Er zog drei Söhne auf: James A., King Solomon und Hampton, Jr., der letztgenannte, Hampton Lowther, Jr., wurde ermordet, während er auf den Stufen des alten Gerichtsgebäudes in Trader's Hill von einem Mann namens Harris stand. Der Attentäter entkam und wurde nie festgenommen und vor Gericht gestellt. James A. Lowther war in den Angelegenheiten der Grafschaft prominent und war ein erfolgreicher Bauer König Solomon Lowther war auch ein erfolgreicher Bauer und Viehzüchter, nachdem er das Gehöft gegründet hatte, auf dem Hance Harris jetzt wohnt, und Mr. Harris eine seiner Töchter geheiratet hatte. Eine andere Tochter, Martha, heiratete Hon. N. Roddenberry, Mitglied des Board of Commissioners und ehemaliger Steuereintreiber des Countys. Mrs. Roddenberry starb vor einigen Jahren, hinterblieben von ihrem Mann und ihren drei Kindern, von denen ein Sohn, Malcolm, ihr zu Grabe vorausgegangen war. Das ursprüngliche Hampton Lowther besiedelte auch den Ort, der heute als "Old Lowther Field" bekannt ist, an der öffentlichen Straße von Burntfort. Die Lowthers waren unterschiedlicher religiöser Überzeugungen, aber alle waren überzeugte Demokraten. T. H. Lowther, besser bekannt als "Tommie" ist ein Nachkomme dieser Pionierfamilie. Er lebt auf dem alten Gehöft seines Vaters in der Nähe des Big Satilla-Flusses.

HON. J.C. LITTLEFIELD, SR., Mitglied einer bekannten und hochangesehenen Pionierfamilie des Camden County, kam aus seiner Heimat nach Charlton und ließ sich auf der Charlton-Seite des Satilla River in Burntfort nieder dieses große Stück Land wurde vor einigen Jahren von LE Mallard und SP Mills gegründet und ist jetzt in der Stadt Folkston ansässig. Mr. Littlefield war intensiv in den Bereichen Marinelager, Ramm-, Querbinder-, Sägewerks-, Licht- und Telegrafenmasten und Lagerhaltung tätig und betreibt auch einen Gemischtwarenladen im Dorf Newell. Mr. Littlefield ist wahrscheinlich der größte Einzelhändler für Rammpfähle im Südosten Georgias und war in seinen anderen Geschäftsunternehmen ebenso erfolgreich. Er ist immer noch Eigentümer mehrerer großer Landstriche in den Grafschaften Charlton und Camden. Seit seinem Umzug in den Bezirk Charlton hat Herr Littlefield Interesse an den bürgerlichen und religiösen Angelegenheiten des Bezirks und der Gemeinde bewiesen. Er hat mehrere Amtszeiten als Vorsitzender des Board of Commissioners of Roads and Revenues gedient und ist ein ehrlicher, fähiger und gewissenhafter Beamter geworden, der stets im besten Interesse der Steuerzahler des Landkreises im Allgemeinen orientiert ist. Er hat sich auch für die Bildungsangelegenheiten des Landkreises interessiert und hat seinen eigenen Kindern eine College-Ausbildung gegeben. Sein Sohn, J. C. Littlefield, Jr., ist seit vielen Jahren der einzige junge Mann aus Charlton, der einen Abschluss von einem anerkannten College erhalten hat. Er ist Absolvent der Zitadelle von Charleston, S. C., einem hochrangigen Southern College, das als "West Point of the South" bekannt ist. Seine Töchter, die das erforderliche Alter erreicht haben, haben ebenfalls eine College-Ausbildung erhalten. Eine Tochter. Miss Mary Jane ist Mitglied der Fakultät der Folkston Consolidated School.

Mr. Littlefield ist ein treues Mitglied der Methodistischen Kirche von Folkston, da er seit vielen Jahren mit der Methodistischen Kirche verbunden ist, und als er nach Folkston zog, wechselte er auch seine Kirchenmitgliedschaft. Er und seine geschätzte Familie sind liberale Unterstützer der Kirche, und Mr. Littlefield ist als ein äußerst großzügiger Beitrag zur Hilfe für würdige notleidende arme Menschen bekannt. Er ist ein Freund derer, die am Boden liegen, und anstatt sich der Menge anzuschließen, um einen Mann zu treten, der am Boden liegt, hilft er ihm lieber, wieder auf die Beine zu kommen. Er ist ein konsequenter Christ und versucht, sein Christentum in seinem täglichen Leben und Verhalten zu praktizieren. Er ist auch ein Meistermaurer.

Mr. Littlefield heiratete Miss Janie Liles, die Tochter des verstorbenen Hon. AJ Liles, ehemaliger Vertreter in der Generalversammlung von Georgia aus Camden County, und ihnen wurden 12 Kinder geboren, von denen neun jetzt leben, nämlich: Mildred, jetzt Mrs. Sidney Brown J. C, Jr., Georgia, jetzt Frau Holland Brown Miss Margaret, Studentin am State College for Women in Valdosta, Georgia Mary Jane, Lehrerin an den öffentlichen Schulen von Folkston Candler, McAdoo, David und Kemp, die drei verstorbenen Kinder sind Nell, Sue Jack und John Buie Kleinfeld.

JAMES LLOYD war ein Mitglied der Kolonie, die Anfang des 19. Jahrhunderts aus dem Bundesstaat Maine nach Burnt Fort kam, und ließ sich schließlich in Trader's Hill nieder, wo er Miss Susanna Wingate heiratete. Er war bei der Abteilung von Soldaten, die die Indianer aus diesem Land vertrieben, und war auch ein erfahrener Mühlenbauer, der in der frühen Geschichte drei Wassermühlen in dieser Gemeinde gebaut hatte. Seine Kinder waren Christopher C. LaFayette, Mack und William. Christopher C. Lloyd heiratete Louise Markham, und zu seinen Kindern gehörte Mrs. Helen May, eine alte Bürgerin von Folkston. Mack Lloyd, heiratete eine Miss Stokes, und das Thema dieser Ehe waren: Mary E., Francis, Mittie, Lou, Salem, Alfred (besser bekannt als Buddus), Lewis, besser bekannt als "Bunk," John B., Leonard und Charlie.

Die Lloyds waren sehr kompetente Flussmänner und Experten im Rafting von Baumstämmen. John B. und Leonard leben jetzt in der Siedlung Camp Pinckney und Alfred wohnt in Homeland. Charlie heiratete viele Jahre lang eine Tochter von J. R. Cooper, County Surveyor of Charlton, und er und seine Frau sind beide tot.

John B. und Leonard Lloyd sind führende Mitglieder der Camp Pinckney Missionary Baptist Church, und John B. ist seit vielen Jahren Mitglied der Folkston Freimaurerloge, hat in fast jeder Station der Loge gedient und ist ein ehemaliger Meister der Loge . Er ist einer der ältesten lebenden Mitglieder dieser alten Loge, die 1854 in Trader's Hill gegründet wurde, etwa einen Monat nach der Gründung des Landkreises Charlton. Mehrere Söhne von John B. Lloyd sind ebenfalls Mitglied in dieser Loge, und der Vater war bei ihren Initiationen anwesend.

Platzmangel verhindert die Namensnennung aller Nachkommen des Pioniers Lloyd, der in der frühen Geschichte dieses Landes und als es noch eine virtuelle Wildnis war, aus dem fernen Maine in diesen Abschnitt kamen.

T. E. LECKIE aus der Sektion Moniac kam aus dem Bundesstaat Texas, wo er mehrere Jahre gelebt hatte, nach Chariton County, stammt aber aus Hall County, Georgia. Sein Vater, James Leckie, kam vor einigen Jahren in die Sektion Bend und kaufte ein großes Stück Land, und nach dem Tod seines Vaters kam Mr. Leckie nach Charlton, um sich um das Vermögen seines verstorbenen Vaters zu kümmern. Herr Leckie ist Mitglied des County Board of Education, Vorsitzender des Local Board of Trustees des Moniac Consolidated School District und Friedensrichter des Moniac District. Seit er Bürger dieses Landkreises ist, identifiziert sich Herr Leckie* mit den besten Interessen und interessiert sich besonders für die Bildungsangelegenheiten des Landkreises. Ein Sohn besucht jetzt das College.

Herr Leckie wird von seinen Nachbarn sehr respektiert und seine Ernennung zum Mitglied des Bildungsausschusses zeugt von dem Vertrauen, das die Bevölkerung des Landkreises in ihn setzt.

W. J. Leckie, ein Neffe von James Leckie, kam vor einigen Jahren aus Hall County, Georgia, nach Charlton und lebt jetzt in St. George.

W.T. LONDEREE, besser bekannt als "Bill", ein Einwohner von St. George seit fast einem Vierteljahrhundert, stammt aus Virginia. Er ist ein erfahrener Stahlbauingenieur und hat einige der größten Jobs des Landes inne.

Wenn er nicht berufstätig ist, betreibt Mr. Londeree eine Immobilienagentur in St. George und hat mehrere große Geschäfte mit Holzland im Big Bend-Abschnitt gefördert. Seine Frau war Miss Smith, Schwester von Mrs. C. E. Stroup aus Folkston, und die Familie Londeree ist in der ganzen Grafschaft beliebt. Herr Londeree hat beträchtliches Interesse an den politischen Angelegenheiten der Grafschaft gezeigt und hat oft in den Grand Jurys von Charlton gedient.

G. W. LYONS, jetzt ein Bewohner des Moniac-Abschnitts, wurde auf der Ostseite des Okefenokee-Sumpfes geboren und aufgewachsen, sein Vater war einer der frühen Siedler rund um den großen Sumpf. Er ist seit mehreren Jahren gesundheitlich angeschlagen und jetzt völlig blind.

J. FLOYD LARKINS, Sohn von Hon. und Frau J. K. Larkins aus Hoboken, Brantley County, Georgia, die vor einigen Jahren in Folkston ansässig war. Er besitzt ein Haus in der Renfroe Addition, und er und Mrs. Larkins gehören zu den beliebtesten Mitgliedern der jungen verheirateten Gruppe in der Gemeinde. Sein Vater, Hon, J. K. Larkins, hat im Repräsentantenhaus und im Senat von Georgia gedient und ist einer der führenden Männer seines Bezirks. Er ist seit vielen Jahren im Geschäft mit Marinegeschäften aktiv und beschäftigt sich auch intensiv mit der Landwirtschaft. Er ist einer der allerersten Bauern in Südostgeorgien, der sich mit der Tabakkultur beschäftigt, und ist sowohl als Landwirt als auch als Betreiber von Marinegeschäften erfolgreich. Floyd ist das einzige Kind von Hon. und Frau J.K. Larkins. Er war früher Manager der Union Telephone Co., bevor diese Gesellschaft an die jetzigen Eigentümer der lokalen Telefonzentrale verkauft wurde.

A. S. LAYTON, Mitglied der Firma Bachlott &. Layton, Siedler der heutigen Stadt Folkston, kam vor dem Bürgerkrieg aus Baltimore, Maryland, in diese Grafschaft und ließ sich in Old Jerusalem, etwa eine halbe Meile von Centerville, nieder. Er betrieb in dieser Gegend mehrere Jahre lang ein Geschäft für Marinegeschäfte und war mit J. R. Bachlott verbunden, der aus St. Mary's Camden County, Georgia, stammte.

Die Herren Layton und Bachlott waren hoch angesehene Bürger der Grafschaft und gehörten zu den führenden Geschäftsleuten ihrer Zeit.

Mrs. Joseph P. Mizell aus Folkston ist eine Tochter von A. S. Layton, und sie und ihre Kinder, die Stewart-Kinder, sind die einzigen direkten Nachkommen von A. S. Layton, die jetzt in Charlton County leben.

HON. BENJAMIN GRIFFIN McDONALD wurde in Ware County, Georgia, geboren und kam im Jahr 1884 nach Charlton County. 1895 heiratete er Miss Lucy Bernice Lang, Tochter von Hon. und Frau Felder Lang, prominente Pioniere von Charlton.

Herr McDonald ist der älteste Kaufmann in Folkston, der seit seiner Ankunft in der Grafschaft vor 47 Jahren fast ununterbrochen im Handelsgeschäft tätig ist und immer noch im Geschäft ist. Herr McDonald war der erste Bürgermeister der Stadt Folkston und hat viele Amtszeiten im Stadtrat dieser Stadt verbracht. Er war für zwei oder drei aufeinanderfolgende Amtszeiten ein County Commissioner des Countys und diente von 1896 bis 1900 und von 1904 bis 1908 als Ordinary of Charlton County und hätte dieses wichtige Amt auf unbestimmte Zeit innehaben können, wenn er dies gewollt hätte. aber seine geschäftlichen Interessen zwangen ihn, sich sehr zum Bedauern der Bürger der Grafschaft im Allgemeinen zurückzuziehen. Er war einer der am besten ausgerüsteten Ordinarien, die je im Bezirk Charlton gedient haben, und diese Tatsache, gepaart mit seiner persönlichen Popularität, hätte es fast unmöglich gemacht, ihn zu besiegen. In den letzten Jahren

Herr McDonald war Mitglied des Kuratoriums des Folkston Consolidated School District, die meiste Zeit als Vorstandsvorsitzender. Er war schon immer an der Bildung der Jugend von Charlton County interessiert, obwohl er keine eigenen Kinder hatte. Wie ein guter Bürger interessierte er sich für das Gemeinwohl und erkannte, dass die Bildung der Jungen und Mädchen mehr zur endgültigen Entwicklung des Landkreises beitragen würde als alles andere.

Mr. und Mrs. McDonald haben eine Nichte von Mrs. McDonald, Miss Martha Grace Lang, großgezogen, und sie besucht jetzt die Charlton County High School zur Vorbereitung auf einen College-Kurs. Mr. und Mrs. McDonald gehören zu den angesehensten Bürgern des Countys, und Mrs. McDonald war immer sehr großzügig und hilfsbereit gegenüber denen in der Gemeinde, die unglücklich und krank waren. Sie ist in der gesamten Gemeinde bekannt und beliebt, sowohl bei Weißen als auch bei Farbigen, für ihre vielen Taten der Freundlichkeit und Nächstenliebe. Im Zusammenhang mit ihren Handelsgeschäften führen Herr und Frau B. G. McDonald das McDonald Hotel, das bei der reisenden Öffentlichkeit der Nation gut und günstig bekannt ist. Herr McDonald ist seit ihrer Gründung im Jahr 1911 mit der Citizens Bank, Folkston, Georgia, verbunden und ist derzeit Vizepräsident dieses starken Finanzinstituts. Herr McDonald ist ein loyaler Demokrat und ist seit vielen Jahren Vorsitzender des demokratischen Exekutivkomitees der Grafschaft.

DR. W. R. McCOY stammt aus dem Bundesstaat Alabama, kam aber kurz nach seinem Abschluss am Medical College nach Georgia, um seinen Beruf auszuüben. Er war einige Jahre in Atlanta, Georgia, ansässig und übte seinen Beruf auch an anderen Orten in Nordgeorgien aus, bevor er nach zog Südgeorgien. Während er mit dem Georgia Baptist Hospital in Atlanta verbunden war, heiratete Dr. McCoy Miss May Moore, eine Tochter von Dr. Moore, einem bekannten Arzt und Chirurgen aus Nahunta, Georgia, und dieser Verbindung wurden drei Kinder geboren, nämlich: Ann, Johannes und Bill. Dr. und Mrs. McCoy sind beide loyale Mitglieder der Folkston Missionary Baptist Church, da sie liberale Unterstützer der Kirche sind. Dr. McCoy ist ein Demokrat in Bezug auf die politische Zugehörigkeit und ein strenger Parteimann wie alle guten Demokraten. Er verlässt die Partei nicht, nur weil jemand nominiert wird, den er persönlich nicht mag. Dr. und Mrs. McCoy haben sich mit dem gesellschaftlichen Leben der Gemeinde identifiziert, seit sie Einwohner von Folkston sind und sind bei den Leuten des Landkreises allgemein beliebt. Dr. McCoy wird in einem anderen Kapitel erwähnt, das den "Berufsleuten der Grafschaft" gewidmet ist

W. L. McDUFFIE, erfolgreicher Bauer der Gemeinde Conner's Mill, wurde in der Nähe von Schlatterville im heutigen Brantley County geboren, wuchs aber praktisch in Charlton auf. Er ist ein Enkel von Rev. Owen K. Mizell, einem prominenten Pfarrer der Primitive Baptist Church und einem der Pionier-Siedler dieser Sektion. Sein Vater kam in dieses Land, lange bevor die Indianer aus dem Okefenokee-Sumpf vertrieben wurden. Mr. McDuffie war einer der ersten Farmer der Grafschaft, der die Kultur des Zigarettentabaks mit hellen Blättern ausprobierte, und in diesem Unterfangen war er sehr erfolgreich. Seine Farm liegt im so genannten Spanish-Creek-Abschnitt, einem der besten Anbaugebiete der gesamten Grafschaft, und Mr. McDuffes Erfolg als Farmer beschränkt sich nicht nur auf die Tabakkultur. Er heiratete Miss Kate Powell und ihr wurden mehrere Kinder geboren. Eine seiner Töchter. Miss Thyra McDuffie ist seit mehreren Semestern Lehrerin im öffentlichen Schulsystem des Landkreises und ist derzeit Mitglied der Fakultät der Folkston Consolidated District Grammar School.

Mr. McDuffie ist einer der soliden, soliden Bürger des Countys, der von seinen Nachbarn und den Leuten des Countys im Allgemeinen sehr respektiert wird.

HUGH McLAIN, gegenwärtiger Vorarbeiter von Mr. John M. Hopkins im Marinegeschäft, das von den Hebard-Interessen betrieben wird, ist ein junger Mann, der in seiner Gemeinde und in der Grafschaft im Allgemeinen einen ausgezeichneten Ruf für Ehrlichkeit und Integrität besitzt. Sein Vater, einer der frühen Siedler, starb vor einigen Jahren, und seine Mutter ist jetzt die Frau von Herrn Robert Jones aus der Gemeinde Trader's Hill, einem der bedeutendsten Bürger dieser alten Gemeinde. Mr. McLain heiratete die älteste Tochter des verstorbenen Prof. F. E. Brock, des ehemaligen Superintendenten der County School.

ALEXANDER S. McQUEEN kam im August 1917 aus Toombs, dem ehemaligen alten Montgomery County, Georgia, nach Charlton. Mr. McQueens Vorfahren väterlicherseits und mütterlicherseits waren Mitglieder der Scotch Highland Colony, die die Grafschaften Telfair und Montgomery, Georgia, besiedelte. Sein Vater diente mehrere Amtszeiten als County Superintendent der Schools of Toombs County, Georgia, und war auch Zeitungsredakteur und bekannter Autor seiner Sektion des Staates. AS McQueen wurde an den öffentlichen Schulen seines Heimatbezirks ausgebildet und absolvierte das Vidalia Collegiate Institute in der Klasse von 1910, diese Institution wurde zu dieser Zeit als Junior College betrieben. Er wurde kurz nach Erreichen der Volljährigkeit in die Georgia Bar aufgenommen , und ist seit dieser Zeit aktiv als Anwalt tätig, einige Jahre in Vidalia, Ga., seiner Geburtsstadt, und in Charlton County.

Herr McQueen ist seit 1917 County Attorney of Charlton County und City Attorney of Folkston und seit der Gründung des County Court im Jahr 1925 Anwalt am County Court of Charlton County War, Batterieschreiber von Bat zu sein. "B" 26. Küstenartillerie-Korps während seines Militärdienstes erlitt er einen schweren Anfall der Spanischen Grippe, der ihn mit chronischen Bronchialbeschwerden auslöste und schließlich 1929 mit dem Verlust seines rechten Beines endete, verursacht durch ein Blutgerinnsel aus erkrankten Bronchien .

Mr. McQueen heiratete am 4. Februar 1919 Miss Eva Linnette Rodgers, Tochter von Mr. und Mrs. J. W. Rodgers, und ihnen wurden drei Kinder geboren, nämlich William Alexander, Imogene McLeod, jetzt verstorben, und Robert McIntosh.

Er gab mehrere Jahre lang eine Wochenzeitung in Folkston heraus und schrieb regelmäßig Beiträge für die Zeitschriften. Er war 1909 der Gewinner der Staatsmedaille für englische Komposition und ist Autor von "The Georgia Justice Hand Book" (1915) und Co-Autor von "History of Okefenokee Swamp" (1926). Herr McQueen wurde in dem Jahr, in dem er die Mehrheit erreichte, zum Friedensrichter des 51. Georgia Miliz District gewählt und diente auch eine Amtszeit als Stadtschreiber und Stadtstaatsanwalt der Stadt Vidalia, Georgia. (1914-1915). Er ist lokaler Counsel für Charlton County des Southern Railway Systems. Unter der Autorität eines Gesetzes der Generalversammlung von Georgia ernannte die Grand Jury, die bei der Sitzung des Charlton Superior Court im März 1929 tagte, A. S. McQueen County Historian für Charlton County, Georgia.

FRAU. CARRIE McLEOD kam vor einigen Jahren nach Charlton County und ist seit seiner Staatsbürgerschaft in Homeland ansässig. Sie kam aus North Carolina in diesen Abschnitt, um sich die Vorteile unseres idealen ganzjährigen Klimas zu sichern, da sie bei ihrer ersten Ankunft in dieser Grafschaft gesundheitlich erbärmlich war. Ihr Mann ist ein bekannter Arzt und Chirurg des Staates North Carolina, und sie ist Mitglied einer alten Familie des North State.

HON. LAWRENCE E. MALLARD kam als junger Schullehrer aus seiner Heimat Grafschaft Bulloch nach Charlton und identifizierte sich schnell mit dem bürgerlichen und gesellschaftlichen Leben der Grafschaft.Er unterrichtete mehrere erfolgreiche Semester in Folkston und anderen Teilen des Countys und wurde später zum County School Commissioner gewählt, um seinem Schwiegervater Hon. N. N. Mizell.

Herr Mallard wurde am 8. Dezember 1873 in Bulloch County, Georgia, geboren und ist seit ungefähr 32 Jahren Bürger des Charlton County. Er heiratete Miss Agnes P. Mizell am 23. Dezember 1902, und Herr und Frau Mallard haben ein adoptiertes Kind aufgezogen. Miss Lollie, jetzt die Frau von K. A. Eaton, einem prominenten jungen Geschäftsmann aus Atlanta. Aus dieser Verbindung sind zwei Söhne hervorgegangen.

Mr. Mallard ist ein Neffe des verstorbenen Hon. W. M. Oliff, ehemaliger Bürgermeister von Folkston, ehemaliger Staatssenator und Anwalt des County Court und seit mehr als einem Vierteljahrhundert ein prominenter Anwalt des Bezirks Charlton.

Mr. Mallard war länger als jede andere Einzelperson in der Geschichte des Countys Leiter des öffentlichen Schulsystems von Charlton County und war ein großer Faktor bei der Entwicklung der öffentlichen Schulen dieses Countys und des gesamten Sektion. Er hat nie das Interesse an der Bildung der Jugend seines Staates verloren, ist jetzt Mitglied des wichtigen Bildungsausschusses des Repräsentantenhauses des Staates Georgia und arbeitet seit seiner Mitgliedschaft in diesem Ausschuss ernsthaft für die Förderung von das öffentliche Schulsystem des Staates.

Zu sagen, dass Mr. Mallard ein "führender Bürger" ist, ist nicht höflich und verwendet einen gewöhnlichen Ausdruck, denn er ist in der Tat und in Wahrheit seit vielen Jahren ein Führer in den Angelegenheiten der Grafschaft. Er hat in vielen Fällen seinen Einfluss ausgeübt, um Reibungen, Rechtsstreitigkeiten und andere Dinge, die der Allgemeinheit schaden würden, gering zu halten, und sein Rat und sein freundlicher Rat haben viele unangenehme Zwischenfälle abgewendet. Er ist seit vielen Jahren ein treues und hingebungsvolles Mitglied der Folkston Methodist Church und ist seit mehreren Jahren ein äußerst liberaler Unterstützer der Kirche und der Sonntagsschule, da er ein Beamter der Kirche und der Superintendent der Sonntagsschule war. Er war zwei Amtszeiten als Bürgermeister der Stadt Folkston und mehrere Amtszeiten im Rat der Stadträte und war ein führendes Mitglied der Folkston Freimaurerloge. Er hat mehrere Amtszeiten als Meister dieser alten Lodge gedient und ist einer der am besten aufgestellten Freimaurer in Südost-Georgien.

Mr. Mallard war schon immer ein Bürger mit öffentlichem Geist, der oft das Interesse des Gemeinwohls über seine eigenen persönlichen Interessen stellte, und er hat großzügig zur Linderung der Notleidenden und Armen der Gemeinde beigetragen. Herr Mallard dient seine dritte Amtszeit als Repräsentant von Charlton County in der Generalversammlung von Georgia und ist auch als reisender Rechnungsprüfer mit dem Revenue Department des Staates verbunden. Das Leben und Verhalten dieses guten Mannes war für seine Gemeinde und sein Land von unschätzbarem Nutzen und für ihn selbst eine Ehre. Er hat nie die unglücklichen Umstände eines Mannes ausgenutzt, um ihn zu unterdrücken, und obwohl viele unserer Bürger ihm zu Dank verpflichtet sind, hat er in den schwierigen Zeiten und Bedingungen, in denen es ihm möglich war, auf Klagen und Zwangsvollstreckungen verzichtet.

P. W. W. MATTOX kam 1852 aus dem Tattnall County, Georgia, nach Charlton, das damals im Camden County lag. Während der Zeit, als jeder Bezirk einen Vertreter in den Senat des Staates entsandte, war P. W. W. Mattox der zweite Mann, der Charlton im Senat des Staates vertrat. Er war auch Gründungsmitglied und Offizier in der alten Freimaurerloge, die am 1. März 1854 in Trader's Hill gegründet wurde. Er starb in Trader's Hill nach der Dosis des Bürgerkriegs, nachdem er in diesem großen Krieg mit Auszeichnung gedient hatte. Mrs. Sallie Bryant, die Frau von Mr. R. A. Bryant, war eine seiner Töchter, und Mrs. Texas Bryant, die Witwe von J. I. Bryant, war das einzige andere Kind, das ihn überlebte, ein Sohn, Elijah Mattox, der viele Jahre tot war.

J. M. MATTOX, Vater von H. S. Mattox, dem verstorbenen J. J. Mattox, Hon. C. L. Mattox, gegenwärtiger Ordinarius von Ware County, Georgia, und mehrere andere Kinder kamen aus Tattnall County, Georgia, nach Charlton, ungefähr zu der Zeit, als mehrere Einwanderer aus diesem alten Georgia County kamen. Er war ein Neffe von Hon. P. W. W. Mattox, und wie sein Onkel identifizierte er sich schnell mit den Angelegenheiten seiner adoptierten Grafschaft und wurde einer der Führer in der Gemeinde. Er diente mit Ehre und Auszeichnung als Mitglied der berühmten "Okefenokee Rifles" und stieg nach und nach vom Gefreiten zum Kapitän dieser angesehenen Kampftruppe auf. Er wurde im Kampf schwer verwundet und befand sich nach Kriegsende in einem Urlaub, um sich von seinen Wunden zu erholen.

Er diente für kurze Zeit als Sheriff des Countys und wie sein Onkel auch als Senator des Staates, nachdem er den Vierten Senatsbezirk vertreten hatte, nachdem der Staat in Senatsbezirke aufgeteilt wurde. Er hatte eine Miss Elizabeth Stafford geheiratet, ein Mitglied einer alten Pionierfamilie des Tattnall County, bevor er nach Charlton zog .

HAMILTON STANLEY MATTOX, Sohn von JM Mattox, wurde 1865 in Charlton County geboren Navy Florence Nellie, Witwe von WR Courtney, gebürtig aus Virginia und seit mehreren Jahren in Charlton wohnhaft Hilda Claire, Ehefrau von WJ Jones Lois R., Ehefrau von Oscar Miller, einem Anwalt von Florida Abraham McKenzie, wohnhaft in Atlanta, und Miss Dorothy Hazel Mattox, eine Einwohnerin von New York City.

Die zweite Frau von Herrn H. S. Mattox war Frau Nannie Mae Brown, ehemals Miss Nannie Mae Orr, Mitglied einer hochangesehenen Pionierfamilie aus Washington County, Georgia. Herr Mattox ist seit vielen Jahren eng mit dem politischen Leben seines Heimatkreises verbunden, nachdem er mehrere Amtszeiten als Sheriff des Kreises Charlton gedient hat. Er ist ein Mitglied der Folkston Freimaurerloge und ein loyales Mitglied der Methodistenkirche. Er ist ein loyaler Demokrat, der parteipolitisch immer die Kandidaten seiner Partei unterstützt und das Ergebnis der Vorwahlen einhält.

Mary S. Mattox einzige Tochter von J. M. Mattox, verheiratet mit H. P. Bryant, sie starb vor einigen Jahren und hinterließ keine Probleme.

James J. Mattox heiratete Miss Ollie Grooms, Tochter von Hon. J. S. Grooms, und ihnen wurden die folgenden Kinder geboren: Ruby, Witwe des verstorbenen "Bud" Roddenberry Jesse M., Myrtle, Eva Mae, Jimmie, Vinie und Bernice. Myrtle ist die Frau von B. R. Burnsed, Esq., einem jungen Anwalt von Charlton und Mitglied einer der führenden Familien der Sektion Bend.

HON. C. L. MATTOX, jetziger Ordinary of Ware County, Georgia, ein Sohn von J. M. Mattox, heiratete Miss Mollie Haddock, Tochter des verstorbenen Hon. G. W. Haddock, Ordinary of Charlton County, und aus dieser Ehe stammt ein Kind, Orran B. Mattox. C. L. Mattox war mehrere Jahre lang Mitglied des Waycross Police Department und war mit den Sheriff-Büros der Bezirke Charlton und Ware verbunden. Er ist ein zu Recht beliebter Bürger seiner Wahlheimat, und seine Nachbarn haben ihm ihr Vertrauen und Vertrauen bewiesen, indem sie ihn in das wichtige Amt des Ordinarius gewählt haben.

HON. SEABORN F. MILLS, Sr., wurde am 26. Oktober 1842 auf dem alten Gehöft Mills geboren und starb am 7. Februar 1929 im Alter von 87 Jahren. Das alte Gehöft ist der Wohnsitz seines Sohnes Edgar G. Mills. Er heiratete Miss Elizabeth Wainwright im Jahr 1868 und das Ergebnis dieser Ehe waren: Gussie, Ehefrau von JB Baker Seaborn F., Jr., ehemaliger Vorsitzender des Board of Commissioners of Roads and Revenues of Charlton County, und jetzt Einwohner von Greensboro, N. C. Frank D., Einwohner von Folkston Lilly, Ehefrau von JY McMullen aus Florida Minnie, Witwe von HA Renfroe, prominenter Maklerin von Jacksonville, Florida, und Martha, Ehefrau eines Mr. Jones aus Virginia.

Schatz. S. F. Mills Sr. verbrachte ein langes und nützliches Leben in der Grafschaft seiner Geburt, mit Ausnahme der vier Jahre, die er während des blutigen Bürgerkriegs als konföderierter Soldat verbrachte. Er war ein Mitglied des 4. Georgia Regiment of Volunteers und war einer der ersten jungen Männer von Charlton, der seine Dienste seinem Staat und Southland anbot, als der Krieg erklärt wurde. Er trat als Gefreiter in den Dienst ein, und sein verdienstvolles Verhalten und seine Tapferkeit unter Beschuss verdienten seine Beförderung zum Leutnant seiner Kompanie. Auch privat war er mutig, kehrte nach der Kapitulation in sein zerstörtes Land zurück und widmete seine Kräfte und Talente dem Wiederaufbau seiner Sektion. Obwohl er sich nie aktiv an der Politik beteiligte, ehrten ihn die Leute des Kreises, indem sie ihn zu ihrem Repräsentanten in der Generalversammlung von Georgia wählten. Er war ein treues Mitglied der Methodistenkirche, ein Mitglied der Old Mills Church und ein konsequentes Mitglied der Freimaurerbruderschaft, nachdem er mehrere Jahre als Meister seiner Loge gedient hatte. Er war in der Freimaurerarbeit gut bekannt, und diese Tatsache, gepaart mit der Wertschätzung, die ihm von seinen Brüdern entgegengebracht wurde, war für seine Wahl zum Anbetenden Meister der Loge verantwortlich.

HON. S.F. MILLS, JR., wurde auf dem alten Gehöft geboren und aufgewachsen, verließ Charlton jedoch in jungen Jahren und lebte in den Staaten Alabama und Texas, wo er in der Marinelagerindustrie tätig war. Darin war er außerordentlich erfolgreich, und durch harte Arbeit und wirtschaftliche Praxis gelang es ihm, ein Vermögen anzuhäufen.

Nach seinem Rückzug aus dem aktiven Geschäft kehrte er in den Bezirk Charlton zurück und diente mehrere Jahre als Vorsitzender der Bezirksbeauftragten des Bezirks Charlton. Er lebt jetzt in Greensboro, North Carolina, nachdem er wegen der Gesundheit seines Sohnes in diesen Staat gezogen ist. Mr. Mills heiratete Miss Josephine Golson aus Alabama, und ihnen wurden zwei Kinder geboren: Floyd und Helen.

FRANK D. MILLS hat praktisch sein ganzes Leben in Charlton County gelebt, mit Ausnahme einiger Jahre in den Staaten Florida und Alabama. Er war Kassierer der alten Bank of Folkston. Er heiratete Miss Mamie Wright, die Tochter des verstorbenen Dr. JC Wright, und ihnen wurden 13 Kinder geboren, nämlich: Rudolph, Lucile, Seaborn, 3., Frank D., Jr., Sheldon, jetzt verstorben, Harry Lee, Mamie , Gilbert, Marjorie, Kenneth, Walter, Mary Elizabeth und Harold, alles gesunde, robuste Kinder. Ein Sohn, Sheldon, wurde von einer Klapperschlange gebissen, als ein Junge im Alter von etwa 12 Jahren trotz des heldenhaften Kampfes, um ihn zu retten, an den Folgen des Giftes starb. Der junge Bursche unternahm einen heroischen Versuch, sich selbst zu retten, indem er das Fleisch dort herausschnitt, wo die giftigen Reißzähne eingedrungen waren, aber das Gift hatte sein System so stark durchdrungen, dass alle Bemühungen, das Leben des tapferen Burschen zu retten, vergeblich waren.

Frau Baker ist Mutter von vier Töchtern und einem früh verstorbenen Sohn. Die Töchter sind mit folgenden Männern verheiratet: Eddie mit M. J. Paxton, Rosebud mit Ray Collier, Fay mit Broadus Jones, Pearl mit Oscar Stewart. Frau Renfroe ist Mutter von fünf Kindern, vier Töchtern und einem Sohn. Martha, Ehefrau von W. L. Jones, hat zwei Kinder, eine Tochter, Mary Elizabeth, und einen Sohn, Wilbur. Lilly, Ehefrau von C.Y. McMullen, ist Mutter eines Sohnes, Charlie May.

Edgar G. Mills, jüngster Sohn des verstorbenen Hon. S. F. Mills, Sr., lebt auf dem alten Gehöft. Er war mehrere Jahre Mitglied des Board of Tax Assessors of Charlton County und außerdem stellvertretender Sheriff. Während des Weltkriegs war er als Angehöriger der US-Armee im aktiven Dienst und seit Kriegsende in der allgemeinen Landwirtschaft und Viehzucht tätig. Er heiratete Miss Floy Wilson, die einzige Tochter von Mr. und Mrs. O. F. Wilson, und ihnen wurden vier Kinder geboren: Douglas, Louise, Elizabeth und Francis. Die Mills-Jungs, Söhne des Pioniers S. F. Mills, Sr., sind allesamt begeisterte Sportler.

Mitglieder der Familie Mills sind seit mehreren Generationen führend in den Angelegenheiten der Grafschaft, und die hohe Wertschätzung, die die älteren Mitglieder dieser Pionierfamilie genießen, ist für die Mitglieder der heutigen Generation ein entscheidender Gewinn.

REV. JOSEPH MILLS, Neffe des verstorbenen Hon. S. F. Mills, Sr., wurde in Camden County, Georgia, geboren und heiratete Miss Kate Wainwright, die Schwester von Mrs. S. F. Mills, Sr., und lebt noch im fortgeschrittenen Alter. Rev. Joseph Mills verbrachte die meiste Zeit seines Erwachsenenlebens in Camden County, zog aber vor seinem Tod vor einigen Jahren nach Charlton. Er war ein ordinierter Baptistenprediger und die Mt. Zion Missionary Baptist Church wurde größtenteils aufgrund seines Einflusses und seiner Bemühungen gegründet. Er war ein Mann von gediegenem Charakter, zuverlässig und ehrlich und wurde von allen, die ihn kannten, hoch geschätzt.

Unter den Kindern, die ihn überlebten, sind: Mrs. Jennie Wright, Ehefrau von E. H. Wright S. M. Mills, Inhaberin der Folkston Coca Cola Bottling Works Sol. P. Mills, Bürger von Folkston, ein prominenter Viehhalter dieser Sektion, Mrs. Josie Smitd [sic] aus Ohio, und Mrs. Lizzie Russell, früher in King's Ferry, Florida, jetzt aber in Toledo, Ohio, ansässig.

Zwei Söhne: Jas. W. und Alex, sind inzwischen verstorben. Jas. W. heiratete Miss Lizzie Allen, Tochter von G. W. Allen, Jr., und Alex, heiratete Miss Ever Allen, Tochter von G. W. Allen, Sr., und mehrere Kinder überleben sie.

MARION F. MILLS, ein Eingeborener von Ware County, lebte mehrere Jahre in Charlton County und ließ sich auf dem alten Mizell-Gehöft in der Nähe von Mattox nieder. Mr. Mills war nicht mit der Familie von Hon verwandt. S. F. Mills, Sr. Er war mehrere Jahre im Geschäft mit Marinegeschäften bei Mattox tätig. Er zog zwei Kinder auf, B. Fay Mills, stellvertretender Postmeister des Postamts in Folkston und ehemaliger Postmeister von Folkston, und Miss Pearly May, die zuerst mit Herman A. Davis verheiratet war. Ihnen wurde ein Sohn, Herman J. Davis, geboren. H. A. Davis ist ein Sohn von H. J. Davis, der seit vielen Jahren in Folkston lebt.

Mr. B. Fay Mills heiratete Miss Fannie L. Joiner, Tochter von Mr. und Mrs. J. S. Joiner Mrs. Mills ist die effiziente und zuvorkommende Postmeisterin des Postamts in Folkston. Marion F. Mills war Mitglied des County Board of Education.

JOSHUA MIZELL, SR., war das erste Mitglied eines Zweigs der Mizell-Familie, das sich im heutigen Charlton County niederließ. Er kam um das Jahr 1828 aus Camden und ließ das alte Mizell-Gehöft auf Bailey Branch und in der Nähe des Big Satilla Rivers nieder. Joshua Mizell Sr. war Junggeselle und als er nach Charlton kam, brachte er seinen Neffen Joshua E. Mizell mit. Sein Neffe war damals ein junger verheirateter Mann, der sich mit Miss Letitia Ray Paxton, einem Mitglied einer führenden Pionierfamilie, verheiratet hatte, und der ältere Mizell versprach seinem Neffen, ihn als seinen alleinigen gesetzlichen Erben zu ernennen, vorausgesetzt, er würde mit ihm leben ihn und kümmern Sie sich um ihn im Alter. Dieses Versprechen wurde von beiden Seiten treu gehalten, der jüngere Mizell kümmerte sich im Alter um seinen Onkel und der Onkel vermachte ihm sein gesamtes Vermögen. Die Indianer waren noch in diesem Gebiet, als sich die Mizells auf Bailey Branch niederließen, und es wird gesagt, dass die junge Mutter von Jackson Mizell, der damals noch ein Kleinkind war, mit der Hand vor seinem Mund schlief, um sein Weinen zu verhindern, wo die Indianer ihn hören konnten .

JOSHUA E. MIZELL war ein führender Bürger seiner Gemeinde und als die gesetzgebende Körperschaft von Georgia den Landkreis Charlton gründete, wurde er zu einem der Kommissare ernannt, um die Grenze zwischen den Landkreisen Camden und Charlton zu führen. Aus der Ehe von Joshua E. Mizell und Miss Letitia Ray Paxton wurden die folgenden Kinder geboren: Jackson, Everett, William, Joseph P., Elate, Lucy und Martha.

JACKSON MIZELL wurde am 13. Mai 1836 in Camden County, Georgia, geboren, verbrachte aber seine Jugend und junge Männlichkeit in Charlton County. Zu Beginn des Bürgerkriegs meldete er sich umgehend freiwillig und meldete sich bei Co. D 26th Georgia Volunteers. Er diente während dieses Kampfes hauptsächlich in Nord-Virginia und stieg vom First Sergeant zum First Lieutenant auf. Er war in viele Schlachten verwickelt, wurde vor Kriegsende im Gefecht schwer verwundet und geriet in Kriegsgefangenschaft der Bundestruppen. Er wurde in Fort McHenry und in Fort Delaware eingesperrt und schließlich ausgetauscht. Aufgrund seiner Verwundungen war es ihm unmöglich, einen aktiven Felddienst zu übernehmen, und er wurde in Thomasville, Georgia, zum Propstdienst versetzt, wo er bis zum Ende des Krieges diente. In seine Heimat zurückgekehrt, begann er energisch, sein zerstörtes Vermögen zu reparieren, und etablierte sich im Geschäft. Er war in Centerville und Trader's Hill im Geschäft und ließ sich schließlich in King's Ferry, Florida, nieder, wo er zusammen mit seinem Bruder William ungefähr 40 Jahre lang im Sägewerk und im allgemeinen Handelsgeschäft tätig war. J. Mizell &. Bro. war der Firmenname, und diese beiden energischen Männer häuften durch harte Arbeit und Sparsamkeit ein angenehmes Vermögen an. In den letzten Jahren seines Lebens zog er sich nach Fernandina, Florida, zurück, wo er Direktor der First National Bank of Fernandina, der Fernandina Dock & Realty Co., und der Atlantic National Bank of Jacksonville, Florida, war. Die Firma J .Mizell & Bro. wurde Eigentümer mehrerer großer Waldflächen und anderer Grundstücke in den Staaten Georgia und Florida und besaß auch beträchtliches Stadteigentum in Jacksonville.

Als junger Mann diente Jackson Mizell dem Bezirk Charlton als Bezirksschatzmeister und übte, obwohl er nie aktiv in der Politik tätig war, einen großen Einfluss auf die politischen Angelegenheiten seines Bezirks aus.

Trotz seines reichen Vermögens hat sich Herr Mizell nie einen teuren Geschmack und keine teuren Gewohnheiten angeeignet. Er war ein loyales und treues Mitglied der Presbyterianischen Kirche und wurde einige Jahre vor seinem Tod zum Ältesten der Presbyterianischen Kirche ordiniert, die höchste Ehre, die einem Laien von dieser großartigen Organisation verliehen werden kann.

Jackson Mizell heiratete Miss Elizabeth A. McCall, eine Tochter von Stephen McCall, einem prominenten Pionier Südostgeorgiens, der aber vor vielen Jahren nach Florida gezogen ist. Das Thema dieser Ehe waren: Everett Mizell, Einwohner von Fernandina, Florida, Präsident der First National Bank of Fernandina, Direktor der Atlantic National Bank of Jacksonville Frank Mizell, Bauingenieur, früher mit der State Building Commission of North . verbunden Carolina. Frank Mizell hat in vielen anderen Ländern und in fast allen Teilen der Vereinigten Staaten an Engineering-Projekten mitgewirkt. Ein weiterer Sohn starb in der Jugend.

Jackson Mizell war auch ein Master Mason, nachdem er vor dem Bürgerkrieg Mitglied der alten Trader's Hill Lodge No. 196 geworden war, wurde er später Mitglied der höheren Ränge der Freimaurer.

Er starb in Fernandina, Florida, im 85. Lebensjahr und wurde in seiner verehrten konföderierten Uniform beigesetzt. Er wurde von allen, die ihn kannten, von den Reichen und Armen, Weißen und Farbigen geehrt und respektiert, und sein Begräbniszug war der größte, der jemals in Fernandina, Florida, dem Ort der Beerdigung, erlebt wurde.

WILLIAM MIZELL, Sohn von Joshua E.Mizell, wurde in Charlton County auf dem alten Mizell-Gehöft am 21. Juni 1852 (Gebiet dann Camden) geboren und starb am 12. Februar 1930 in Folkston in seinem 79. Lebensjahr, wobei er sein ganzes Leben in dieser unmittelbaren Gegend verbracht hatte.

Obwohl er zu jung für den Militärdienst war, war er alt genug, um sich an die Prüfungen und Nöte während und unmittelbar nach dem gewaltigen Bürgerkrieg zu erinnern. Er verbrachte seine Jugend auf der Farm seines Vaters in Bailey Branch, und während ein junger Mann zu seinem ältesten Bruder Jackson in das Sägewerk und die Handelsgeschäfte von King's Ferry, Florida, wechselte. Er war ein ungewöhnlich energischer junger Mann, der durch jahrelange harte Arbeit eines der größten Vermögen anhäufte, das jemals in diesem Teil Südostgeorgiens gemacht wurde. Im frühen Mannesalter heiratete Mr. Mizell mit Miss Susie Sandifer, einem Mitglied einer alten Familie aus South Carolina, die jedoch in der aristokratischen kleinen Stadt St. Mary's, Georgia, aufgewachsen war und durch den Bürgerkrieg verwaist war. Das Thema dieser Ehe waren: Mrs. E. P. Davis, Crandall, Florida, Ehefrau eines führenden Bürgers von Nassau County, Florida Howard W. Mizell, Einwohner von Florida Wm. Mizell, Jr., Präsidentin der Citizens Bank, Folkston, Georgia. Frau A. Fleming, Ehefrau von Dr. Albert S. Mizell, Vizepräsident der Citizens Bank und Manager der Nahunta Branch, Nahunta, Ga. O. Clifford Mizell, einer der führenden Viehhalter von Charlton, und Miss Helen Mizell. Frau Wm. Mizell sen. überlebt auch ihren Mann.

Nachdem er sich aus dem aktiven Geschäftsleben zurückgezogen hatte, kehrte Herr Mizell in seinen Heimatbezirk zurück, um die letzten Jahre seines Lebens zu verbringen, wo er ein geehrtes und respektiertes Mitglied der Gemeinde war. Er war mehrere Jahre Präsident der Bürgerbank Folkston und zum Zeitpunkt seines Todes Vorsitzender des Verwaltungsrats dieser Bank. Herr Mizell war ein hingebungsvolles Mitglied der Folkston Methodist Church, und seine Großzügigkeit war maßgeblich für den Bau der neuen Methodist Church in Folkston verantwortlich. Seine Unterstützung religiöser Organisationen beschränkte sich nicht auf seine eigene Kirche, und er leistete einen äußerst großzügigen Beitrag zum Baufonds der Folkston Presbyterianischen und der Folkston Baptist Church, und seine wohltätigen Handlungen waren vielfältig. Er war ein Mann von ruhiger, bescheidener Art, und seine liebenswürdige und freundliche Art machte ihn bei allen beliebt, mit denen er in Berührung kam. Er war für den Bau vieler Häuser in Folkston und dieser unmittelbaren Gegend verantwortlich, denn er war immer bereit, würdigen und ehrlichen Menschen Geld zu leihen, besonders denen, die versuchten, ins Leben zu starten. Es war ein seltenes Vorkommnis bei ihm, eine Zeitung auszuschließen oder eine Notiz zu verklagen, und er würde dies niemals tun, es sei denn, dies sei durch unehrenhafte Handlungen der Partei, die sich Geld borgte, gezwungen. Er würde niemals die unglücklichen Umstände eines anderen ausnutzen und erlaubte oft, dass Papiere 10 bis 12 Jahre lang laufen.

Herr Mizell hat nie ein öffentliches Amt gesucht und auch nicht angenommen, aber während seiner jungen Manneszeit war er oft in den Jurys tätig und übte andere öffentliche Aufgaben aus. Er war sehr stolz auf seinen Heimatbezirk und seinen Bezirk, und solange er lebte, würde er niemals zulassen, dass eine Emission von Anleihen des Bezirks, des Schulbezirks oder der Kommune von Außenstehenden gekauft wurde, oft zahlte er eine stattliche Prämie, damit die Anleihen nicht gekauft wurden durch ausländisches Kapital

Es folgen Zitate, die der Autor als Herausgeber des FOLKSTON PROGRESS anlässlich des Todes von Wm. Mizell sen.: „Er war immer sehr an allem und jeder Bewegung für das Gemeinwohl interessiert und hatte durch seine Arbeit, seine Ehrlichkeit und sein ehrliches Handeln ein Vermögen angesammelt. Und zu keiner Zeit hat er sein Vermögen für selbstsüchtige Zwecke verwendet, sondern für eine konstruktive Entwicklung der Gemeinschaft, in der er lebte."

"Durch seine Freundlichkeit, seine Liebe zur Menschlichkeit, seine Nächstenliebe gegenüber Bedürftigen und seinen Hass auf alles, was nach Prunk und eitler Zurschaustellung roch, zeichneten ihn als einen Mann von ungewöhnlichem Charakter aus."

"Er hatte Hunderte von Freunden, weil er selbst ein Freund anderer war." Herr Mizell war ein leidenschaftlicher Sportler und war aktiv, bis er von seiner letzten Krankheit heimgesucht wurde.

WILLIAM MIZELL, JR., Präsident der Citizens Bank, Folkston, Georgia, wurde in King's Ferry, Florida, geboren und verbrachte dort seine Jugend und seine junge Männlichkeit. Er besuchte das Emory College in Oxford, Georgia, und die University of Florida in Gainesville, Florida. Seine ersten Bankerfahrungen sammelte er bei der First National Bank of Miami, Florida, und während ein Einwohner dieser Stadt in Florida Miss Nana Mae Richter heiratete, ein Mitglied einer Pionierfamilie in Middle Georgia, geboren und aufgewachsen in Madison, Georgia, und aus dieser Verbindung stammt ein Kind, Sarah Catherine. Herr Mizell wurde im Jahr 1922 Kassierer der Citizens Bank, Folkston, und arbeitete sich nach und nach bis zum Präsidenten dieser Institution vor, eines der stärksten Finanzinstitute in Südost-Georgien. Die Bank hat unter seiner fähigen Führung phänomenale Fortschritte gemacht und hat jetzt Ressourcen von über einer halben Million Dollar zusammengeführt. Seit der Übernahme der Leitung dieser Bank wurde in Nahunta eine Filiale gegründet, die das einzige Bankinstitut in Brantley County ist. Er ist ohne Zweifel einer der energischsten jungen Männer in diesem Teil von Georgia und hat seit dem Tod seines Vaters die Verwaltung dieses großen Anwesens in Verbindung mit seinen anderen Aufgaben.

Mr. Howard Mizell, ein weiterer Sohn von Wm. Mizell Sr. hat nie in Georgia gelebt und ist seit mehreren Jahren im Sägewerksgeschäft in verschiedenen Teilen Floridas tätig. Er ist ein junger Mann von angenehmer Persönlichkeit und freundlichem Wesen und hat bei seinen seltenen Besuchen in dieser Grafschaft viele Freunde gefunden.

Albert S. Mizell, dritter Sohn von Wm. Mizell, Sr., wurde an öffentlichen Schulen und am Georgia-Alabama Business College, Macon, Georgia, ausgebildet. Er war mehrere Jahre mit der Citizens Bank of Folkston verbunden und war in den letzten Jahren der Manager von der Nahunta-Zweig dieser Institution.

O. C. Mizell, jüngster Sohn von Wm. Mizell Sr. lebt seit mehreren Jahren in Miami, Florida, ist aber vor kurzem nach Folkston zurückgekehrt, um sich dort niederzulassen. Er ist intensiv im Viehzuchtgeschäft tätig und macht dieses Unternehmen erfolgreich. Er sah die Chance, in dieser bevorzugten Sparte im Geschäft mit der Lagerhaltung erfolgreich zu sein, und ist ein junger Mann mit Energie und angenehmer Persönlichkeit. Er heiratete Miss Jewel Walker, die seit ihrer Kindheit in Folkston wohnt, und ihnen wurden drei Kinder, zwei Töchter und ein Sohn, geboren. Albert S. Mizell war in der United States Navy und O. C. Mizell war während des Weltkrieges Mitglied des Marine Corps.

JOSEPH P. MIZELL, der jüngste Sohn von Joshua E. Mizell, wurde in Charlton County, Georgia, geboren und aufgewachsen und verbrachte den größten Teil seines Erwachsenenlebens in der Grafschaft seiner Geburt. Er verbrachte einige Jahre in Florida, wo er im Geschäft mit Marinegeschäften tätig war. Er kaufte das Landstück May Bluff am Big Satilla River und war dort bis zum verheerenden Sturm von 1896 im Geschäft mit den Marinevorräten tätig, als sein gesamtes Holz niedergeweht und sein Geschäft fast vollständig zerstört wurde. Nach dem Sturm lebte er mehrere Jahre in May Bluff und wurde später Bürger von Folkston.

Seine erste Frau war Miss Caroline Lang, Mitglied einer der prominentesten Familien von Camden County, und ihnen wurden die folgenden Kinder geboren: Miss Geneva, die Ehefrau von PA Carswell aus Palatka, Florida Miss Myra, Ehefrau von Dr AD Williams, Folkston, Georgia, und Herbert N. Mizell, der jetzt in Panama City, Florida, lebt, wo er Angestellter einer großen Papierfabrik ist. Mr. Mizells zweite Frau war Mrs. Amanda Stewart, Witwe der verstorbenen Tracy Stewart, einer prominenten frühen Bürgerin von Folkston.

Herr Joseph P. Mizell diente seinem Landkreis mehrere Jahre als Vorsitzender des Board of Commissioners of Roads and Revenues und war auch Bürgermeister der Stadt Folkston.

Herr Mizell war ein treues Mitglied und war einige Jahre lang Steward in der Folkston Methodist Church. Er leistete einen liberalen Beitrag zur Kirche seiner Wahl, trug aber auch zum Baufonds der Folkston Presbyterian Church bei.

Herr Mizell war ein Mann von vorbildlichem Charakter und wurde von allen, die ihn kannten, geehrt und respektiert.

Wie die meisten Pioniere war Herr Mizell ein großartiger Sportler.

Er war schlicht und bescheiden, und sein liebenswertes Wesen machte ihn bei allen beliebt, mit denen er in Berührung kam.

Viele der älteren Mitbürger haben dem Autor von dem zarten Herzen und der freundlichen Gesinnung von Frau Caroline Mizell erzählt. Sie war ein Engel der Barmherzigkeit für die Kranken, die Armen und die Notleidenden, und ihre vielen Taten der Güte und Nächstenliebe leben noch immer in den Herzen derer, denen sie in Not und Not diente. Der soziale Status der Bedürftigen machte ihr keinen Unterschied, und sie war sowohl den Farbigen als auch den notleidenden Weißen gegenüber freundlich und wohltätig.

FRAU. MYRA WILLIAMS, Ehefrau von Dr. A. D. Williams, Folkston, ist eine Dame von Kultur und Vornehmheit und wird seit mehreren Jahren prominent mit den verschiedenen Frauenorganisationen der Gemeinde identifiziert. Sie war Präsidentin des Woman's Club und würdige Matrone des Order of Eastern Star. Sie ist Absolventin des Wesleyan Female College in Macon, Georgia. Frau Williams ist ein Mitglied der Folkston Methodist Church und war eine der Leiterinnen der Missionary Society dieser Kirche.

HERBERT N. MIZELL, einziger überlebender Sohn von Joseph P. Mizell, wurde in Charlton County geboren und aufgewachsen. Er heiratete Miss Lessie Wright, die Tochter des verstorbenen Dr. J. C. Wright, und dieser Verbindung wurden mehrere Kinder geboren. Herr Mizell ist ein Mann von angenehmer Persönlichkeit und freundlichem Wesen und hat viele herzliche persönliche Freunde in seinem Heimatland.

FRAU. NANA MAE MIZELL, Ehefrau von Wm. Mizell, Jr., kam mit ihrem Mann aus Miami, Florida, stammt aber aus Madison, Morgan County, Georgia. Sie ist Absolventin des State College for Women, Milledgeville, Georgia, und war mehrere Jahre im Schulunterricht tätig. Sie hat nie das Interesse an Bildungsangelegenheiten ihrer Gemeinde verloren und war mehrere Amtszeiten im Kuratorium des Folkston Consolidated School District als effiziente Sekretärin des Vorstands tätig. Sie war auch Präsidentin des Women's Club und eine Amtszeit Präsidentin der Clubs des Elften Kongressdistrikts.

WILLIAM MIZELL, Bruder von Joshua E. Mizell, war ein echter Baumeister, denn er ließ sich mehr Orte nieder als jeder andere einzelne Mensch, der jemals in den Grafschaften Camden und Charlton gelebt hat. In seiner Arbeit als Anwalt bei der Vorbereitung von Titelzusammenfassungen hat der Autor festgestellt, dass dieser tatkräftige Pionier mehr als dreißig Farmen besiedelte und sein Territorium von Buffalo Creek im Norden bis nach Camden County im Osten und dem äußersten Bend-Abschnitt von Charlton on reichte der Süden. Seine letzte Siedlung war das, was als James L. Johns Place am Sparkman Creek im äußersten Bend bekannt ist. Er hat immer den Wunsch geäußert, unter einer Eiche begraben zu werden, und dieser rastlose, energische Pionier liegt friedlich schlafend in einem einsamen Grab unter einer Eiche auf einem hohen, trockenen Eichenkamm in der Nähe seiner letzten Heimat. Sein Enkel, Hon. W. H. Mizell, Sheriff von Charlton County, sagte dem Autor, dass sein Großvater es zur Lebensbeschäftigung gemacht habe, in die Wildnis zu gehen, Bäume zu fällen, Boden aufzuräumen und die Kiefern- und Eichenkämme in kultivierte Felder umzuwandeln. Ein weniger energischer Siedler kam vorbei und kaufte seinen "Claim" und dieser zähe Pionier würde an den nächsten Ort ziehen und die Aufführung noch einmal wiederholen. Seine Frau und seine Kinder gewöhnten sich an dieses Leben, und als ein Verkauf zustande kam, brauchte dieser Pionier nur seine Bettzeug, Töpfe und Pfannen, Kuhfell-Unterstühle und andere absolut notwendige Haushaltsgegenstände zusammen mit seiner Frau und Kinder, auf einem Pferdewagen und fangen neu an. Er lud seine Familie und seine Sachen ein, löschte das Feuer, rief seine Jagdhunde und machte sich auf den Weg zu einem neuen Ort, und wenn dieser gefunden wurde, würde er ausladen, einen "Anbau" bauen, eine Quelle graben und auf einem anderen Gehöft beginnen .

Seine Kinder waren: Joshua, Josiah, Robert, Isaac und David, Söhne Loellen und Amanda.

JOSIA MIZELL, ältester Sohn dieses rastlosen Pioniers, war anders als sein Vater, denn nachdem er sein Gehöft am Rande des Okefenokee-Sumpfes gegründet hatte, zog er sein ganzes Leben lang nicht mehr um und wurde 76 Jahre alt. Er war ein Mitglied der berühmte "Okefenokee Rifles" während des Bürgerkriegs und trat als Gefreiter ein, stieg 1862 in den Rang eines First Sergeant auf. Er wurde verwundet und vom Feind am 29. März 1865 in der Nähe von Petersburg, Virginia, gefangen genommen und blieb drei Jahre in Kriegsgefangenschaft Monate auf einen Tag, freigelassen am 29. Juni 1865. Herr Mizell heiratete 1866 Miss Martha Johns, Tochter von John J. Johns, dem ehemaligen Sheriff des Countys, und ihnen wurden acht Kinder geboren, nämlich: John D., Sam und Hamp, Söhne und Amanda, Eliza, Emily, Rhoda und Florence, Töchter.

Herr Hamp Mizell erzählt von seinem Vater: Josiah Mizell ist nie von seinem ursprünglichen Gehöft weggezogen, hat nie die Pferde getauscht, wurde nie verhaftet, hatte nie einen Fall vor Gericht und zog eine Familie mit 8 Kindern auf und hatte nie einen Arzt in seinem zu Hause, bis alle seine Kinder erwachsen waren.

Dies ist in der Tat ein Rekord, auf den jeder stolz sein sollte. Josiah Mizell war ein echter Pioniertyp, ehrlich, wahrheitsgetreu. Gottesfürchtig, energisch und einfallsreich. Diese zähen Pioniere waren in der Tat "das Salz der Erde" und sind ein schnell verschwindender Typ.

HAMP MIZELL, Sohn von Josiah Mizell, wurde in Charlton County, Georgia, geboren und aufgewachsen, lebt aber seit einigen Jahren im Ware County. Bis vor kurzem behielt er seine Staatsbürgerschaft in Charlton, seiner Heimatgemeinde. Er ist der Besitzer des wunderschönen Suwannee Lake an der Nordseite des Okefenokee-Sumpfes, einem der berühmtesten Angelplätze in Georgia. Es wurde eine Aufzeichnung der in diesem See gefangenen Fische geführt, und in einer Saison wurden 41.618 Fische mit der Haken- und Schnurmethode gefangen. An einem Tag fingen 35 Fischer nach tatsächlicher Zählung 1.471 Fische.

Hamp Mizell ist seit ungefähr einem Vierteljahrhundert bei den Hebards, den Besitzern des Okefenokee-Sumpfes, beschäftigt und weiß wahrscheinlich mehr über diesen wunderbaren Ort, die Natur und die Gewohnheiten seiner Tiere, Vögel und Fische als jeder andere lebende Mensch. Herr Mizell war dreimal verheiratet, seine erste Frau war eine Tochter von T. J. Colson, der einige Monate nach ihrer Heirat starb. Seine zweite Frau war eine Tochter von J. D. Hendrix, einem Pionier im Bezirk Ware, und dieser Zwiebel wurden drei Töchter geboren. Seine dritte Frau war eine Miss Thrift.

Hamp Mizell ist einer der bekanntesten und am meisten geschätzten Männer, die jemals in Charlton County aufgewachsen sind, denn ihn zu kennen heißt, ihn zu lieben. Er ist von äußerst freundlicher Gesinnung, freundlich und rücksichtsvoll gegenüber allen, mit denen er in Kontakt kommt, und ist bereit und willens, den Unglücklichen und Notleidenden in seiner Gemeinschaft zu helfen. Er ist aufgeschlossen und großzügig, und es ist nie bekannt, dass er die Gefühle seiner Mitmenschen absichtlich verletzt. Sein Leben und Verhalten war über jeden Tadel erhaben, und seine Freunde sind Legion.

John D. und Sam Mizell, andere Söhne von Josiah Mizell, sind ebenfalls Männer von Ehre und Integrität. John Mizell ist allgemein bekannt für seine Ehrlichkeit und seine Charakterzüge, und der Autor hat es bei zahlreichen Gelegenheiten gehört, dass "wenn alle Bürger wie John Mizell wären", wir keinen Gerichtssaal brauchen würden.

Mrs. Walter W. Davis, eine Tochter von Josiah Mizell, wohnt ebenfalls in Charlton, das Haus ihres Mannes ist die angrenzende Plantage des alten Gehöfts ihres Vaters. Sie wird von ihren Nachbarn und allen, die unter ihren Einfluss geraten, allgemein respektiert und geschätzt. Sie und Mr. Davis sind die Eltern von drei erwachsenen Söhnen: Jack, Willie und Ralph sowie einer verstorbenen Tochter.

DAVID MIZELL, ein weiterer Sohn des alten William Mizell, wurde in Charlton geboren und aufgewachsen und erreichte ein hohes Alter. Er heiratete Mary Johns, Tochter von John J. Johns und Schwester mit der Frau seines ältesten Bruders, Josiah Mizell, und ihnen wurden 10 Kinder geboren, von denen sieben noch leben, nämlich: WH, DM, Jr., Jack and Ed., Söhne und Lizzie, Sarah und Luris, Töchter. Ein Sohn, Jake, wurde getötet, als er an einem Holzschlepper arbeitete. David Mizell war ein äußerst kompetenter Waldarbeiter und besaß ein fast unheimliches Wissen über die Natur und die Gewohnheiten der Vögel und Tiere dieser Gegend. Er war ein ungewöhnlich freundlicher Mensch und hatte daher viele Freunde.

HON. W. H. MIZELL, Sohn von David M. Mizell, wurde in Charlton County geboren und aufgewachsen und hat sein ganzes Leben innerhalb der Grenzen seines Heimatkreises verbracht. Er wurde in der Nähe des großen Okefenokee-Sumpfes aufgezogen und hat eine beträchtliche Zeit an diesem wunderbaren Ort verbracht, zuerst als Trapper und Alligatorjäger in seiner Jugend und als Angestellter der Hebarden, nachdem sie den Besitz des Sumpfes erworben hatten. Er wurde von den Besitzern des Sumpfes und der angrenzenden Ländereien angestellt, um das Holz vor Eindringlingen zu schützen und als Generallandagent für diese Grafschaft. Er ist wahrscheinlich besser mit den Landgrenzen und dem Besitz von Holzland vertraut als jeder andere in der Grafschaft, und dieses Wissen hat ihn zu einem unschätzbaren Mitarbeiter gemacht.

WH Mizell hat Charlton County länger als Sheriff gedient als jeder andere Mann in seiner Geschichte, und er wird regelmäßig von den Wählern seiner Comity angesichts erbitterter Kämpfe und des Widerstands starker Kräfte in dieses wichtige Amt wiedergewählt Männer. Er wurde 1910 zum ersten Mal zum Sheriff von Charlton County gewählt und hat dieses wichtige Amt nun für einundzwanzig aufeinanderfolgende Jahre mit einer Geldstrafe belegt . Die Rechnungsprüfer haben immer berichtet, dass seine Aufzeichnungen ordentlich und korrekt geführt wurden, und die Staatsanwälte sagen, dass seine kriminellen Angelegenheiten in besserer Verfassung sind als jeder andere Sheriff in ihrem Kreis. Obwohl er ein furchtloser und effizienter Verhaftungsbeamter ist, ergreift er nie eine "Seite" und ist gegenüber der des Verbrechens angeklagten Partei so fair wie gegenüber dem Staat. Er ist bei denen, die sich der Gesetzesübertretungen schuldig gemacht haben, so bekannt, dass es für ihn selten notwendig ist, hinauszugehen und eine Verhaftung vorzunehmen, denn da sie wissen, dass er sie bekommen wird, kommen die meisten in sein Büro und arrangieren Bindungen in kautionsfähigen Fällen.

W. H. Mizell war zuerst mit Miss Mollie Lloyd verheiratet, die nur kurze Zeit nach ihrer Heirat lebte. Seine zweite Frau war Mrs. Novenia Phillips, ehemals Miss Novenia Roddenberry, Tochter von George W. Roddenberry, Mitglied der prominenten Pionierfamilie Roddenberry, die sich während ihrer frühen Geschichte in Charlton niederließ. Aus dieser Verbindung wurde ein Kind geboren. Miss Flattie Mizell.

Sheriff Mizell ist ein Mitglied der Folkston Methodist Church, ein liberaler Beitrag zur Kirche und zu denen in Notlagen, und ist auch ein Mitglied der Folkston Freimaurerloge, nachdem er kürzlich eine Amtszeit als leitender Wächter dieser Loge gedient hat. Sheriff W. H. Mizell war auch Bürgermeister der Stadt Folkston und Wildhüter der Grafschaft.

Während ein effizienter und furchtloser Beamter des Gesetzes. Sheriff Mizell besitzt ein freundliches Wesen und eine angenehme Persönlichkeit und wird sowohl als Justizbeamter als auch als Bürger der Grafschaft hoch angesehen.

D. M. Mizell, Jr., besser bekannt als "Mitch", ein weiterer Sohn von David M. Mizell, Sr., lebt in der Gemeinde Corn-house Creek, wo er Landwirtschaft und Viehzucht betreibt. Er gilt als ehrlicher, gesetzestreuer Bürger und als Mann, der sich strikt um seine eigenen Angelegenheiten kümmert.


Conner Prärie

Conner Prairie liegt in Fishers, Indiana, und ist ein landesweit anerkanntes historisches Reiseziel. Die Mission des Freilichtmuseums ist es, Neugier zu wecken und das Lernen über Indiana zu fördern, indem es ansprechende, individuelle und einzigartige Erlebnisse bietet. Kürzlich wurde es zum Site of Conscience ernannt und wird dafür gelobt, vergangene Kämpfe mit den heutigen Menschenrechtsbewegungen zu verbinden.

Conner Prairie wurde 1934 von Eli Lilly gegründet und verbindet Geschichte mit Wissenschaft und ermutigt Besucher, Indianas Natur- und Kulturerbe durch praktische, umfassende und interaktive Erfahrungen zu erkunden. Das Museum bietet auf seinem 800 Hektar großen Waldgrundstück mehrere historische Themenbereiche im Innen- und Außenbereich, darunter:

  • Makesmith Workshop - Diese neue Dauerausstellung erforscht die Grundlagen des Schaffens durch praktische Aktivitäten mit Textilien, Holz, Metall, Keramik und mehr.
  • Tierbegegnungen – Betreten Sie die Scheune eines echten Bauernhofs, auf dem Sie Vieh füttern, streicheln und mit ihm spielen können, während Sie von ihren Hausmeistern lernen.
  • 1836 Prairietown - Machen Sie eine Zeitreise und schließen Sie sich einer geschäftigen Gemeinschaft an, in der Menschen, Tiere, Gegenstände und Tagesabläufe genau dieselben sind wie vor vielen Jahren.
  • William Conner House - Betreten Sie eines der ersten Backsteinhäuser Indianas, in dem Sie die Geschichte von William Conner und wie sich Indianas Geschichte in Conner Prairie verändert hat, entdecken.
  • Lenape Indian Camp - Leben Sie wie ein Lenape Indianer, indem Sie einen Tomahawk werfen, in ein Wigwam klettern und sich im Pelzhandel versuchen.
  • Ballonreise 1859 - Steigen Sie in einem mit Helium gefüllten Fesselballon hoch über Conner Prairie und erfahren Sie, wie der bemannte Flug vom Traum zur Realität wurde.
  • 1863 Civil War Journey - Tauchen Sie ein in das Leben von Hoosier während des Bürgerkriegs und helfen Sie, den Staat vor dem konföderierten General John Hunt Morgan und seinen Plünderern zu verteidigen.
  • Treetop Outpost - Ein vierstöckiges Baumhaus wird das Herzstück dieser neuen Erfahrung sein und lädt Besucher ein, auf die Spitze zu klettern und die Aussicht zu genießen. Verbinden Sie sich mit der Natur, während Sie entlang des White River und durch malerische Wälder und Präriegelände spazieren.
  • Discovery Station und Craft Corner - Kreieren, klettern, erforschen, spielen und spielen Sie in einem einzigartigen Spielbereich, der perfekt für Kinder bis 8 Jahre ist und das ganze Jahr über geöffnet ist. - Der Conner Prairie Store im Welcome Center bietet einzigartige Geschenke, altmodische Süßigkeiten, Spielzeug, Spiele, Schmuck und mehr.

Conner Prairie, Indianas erste Tochtergesellschaft des Smithsonian Institute, ist von der American Alliance of Museums akkreditiert.

Std:
30. April - 3. November: Geöffnet von 10-17 Uhr, Dienstag-Sonntag. Indoor-Spielplätze, Ausstellungen und Außenbereiche sind geöffnet.

Eintritt:
$18, Erwachsene $17, Senioren 65 und älter $13, Jugendliche 2-12 Jahre frei, Mitglieder und Jugendliche unter 2 Jahren.

Ballonfahrt 1859: 13 $, Mitglieder 17 $, Nichtmitglieder. Für die Fahrt mit der Attraktion "Ballon Voyage" von 1859 ist ein kostenpflichtiger allgemeiner Eintritt in Conner Prairie erforderlich. Ballonfahrten sind wetterabhängig.

Zugangspass: Conner Prairie ist stolz darauf, mit anderen Museen in Zentral-Indiana zusammenzuarbeiten, um Familienspaß für mehr Familien in der Region zu bieten. Familien, die an vorübergehender Hilfe für bedürftige Familien, Essensmarken oder der Hoosier Healthwise-Versicherung teilnehmen, können Conner Prairie für nur 2 USD pro Familienmitglied und Besuch besuchen. Helfer genießen freien Eintritt mit einem Mitarbeiterausweis oder einem Beschäftigungsnachweis.

Militärrabatt: Conner Prairie ist stolz darauf, Militärangehörigen und Veteranen Eintrittserleichterungen anzubieten. Das Museum bietet freien allgemeinen Eintritt für aktive Soldaten, pensionierte und erfahrene Militärangehörige und 50 Prozent Ermäßigung auf den allgemeinen Eintritt für bis zu fünf unmittelbare Familienmitglieder. Militärausweis erforderlich. Diese Ermäßigung gilt nur für den allgemeinen Tageseintritt.

Conner Prairie ist auch ein Blue Star Museum. Aufgrund dieser Bezeichnung bietet das Museum vom Memorial Day bis zum Labor Day freien Eintritt für aktives Militärpersonal und bis zu fünf unmittelbare Familienmitglieder – Ehepartner und Kinder.


USS Cooperstown

Die USS Cooperstown wird ein Küstenkampfschiff der Freedom-Klasse der United States Navy sein. Sie wird das erste Marineschiff sein, das nach Cooperstown, New York, benannt wird.
Ray Mabus, damals Marineminister, gab die Namen von Cooperstown am 25. Juli 2015 während einer Zeremonie in der Baseball Hall of Fame in Cooperstown bekannt. Die Ankündigung war Teil einer Zeremonie zu Ehren von Baseballspielern, die während des Zweiten Weltkriegs gedient haben.
Marinette Marine erhielt am 29. Dezember 2010 den Auftrag zum Bau des Schiffes von der Werft Marinette, Wisconsin.
Am 20. November 2019 besichtigte der Vizepräsident der Vereinigten Staaten, Mike Pence, das Schiff vor einer Rede bei Marinette Marine.
LCS 23 wurde am 19. Januar 2020 auf den Markt gebracht.

Gemeinde Cooperstown Township, Brown County, Illinois USS Cooperstown ein Schiff der United States Navy Cooperstown Film ein 1993 amerikanischer Dramafilm Cooperstown Cocktail
18. April 2018 USS St. Louis LCS - 19 gestartet 15. Dezember 2018 USS Minneapolis - Saint Paul LCS - 21 gestartet 15. Juni 2019 USS Cooperstown LCS - 23 unter
Flugzeugzelle der Sukhoi Su - 47, eines experimentellen Überschall-Düsenjägers von 1997 Cooperstown Municipal Airport FAA LID einer Stadtbahn Karlsruhe Linie 32 - Bit-Typ verwendet
USS PC - 786 USS PC - 787 USS PC - 788 USS PC - 789 USS PC - 790 USS PC - 791 USS PC - 792 USS PC - 793 USS PC - 794 USS PC - 795 USS PC - 796 USS PC - 797 USS PC - 798 USS-PC - 799
USS Cooner DE - 172 USS Coontz DL - 9 DLG - 9 DDG - 40 USS Cooper DD - 695 USS Cooperstown LCS - 23 USS Coos Bay AVP - 25 WAVP - 376 WHEC - 376 USS Copahee
City LCS - 11 USS Wichita LCS - 13 USS Billings LCS - 15 USS Indianapolis LCS - 17 USS St. Louis LCS - 19 USS Minneapolis - Saint Paul LCS - 21 USS Cooperstown LCS - 23
selbst kehrte von Oswego nach Cooperstown und dann nach New York zurück. Am 13. November desselben Jahres wurde er der USS Wasp unter dem Kommando von Captain . zugeteilt
Baseball-Cartoons befinden sich in der Cooperstown National Baseball Hall of Fame and Museum. Reynolds verbrachte vier Jahre in der Navy auf der USS Nimitz, hat einen Abschluss in
Weltkrieg kündigte er auch die Benennung des Küstenkampfschiffes USS Cooperstown an Am 26. Juli 2014 kündigte die Halle Änderungen der Wahlregeln an

2010 Volkszählung der Vereinigten Staaten, die Einwohnerzahl betrug 2.420. Die Kreisstadt ist Cooperstown Der Kreis wurde am Februar vom Gesetzgeber des Dakota-Territoriums gegründet
17. April 2007. Die Mütze von Snelling wurde daraufhin in die Hall of Fame in Cooperstown New York aufgenommen. Am Abend des 2. Mai 2007, während eines Spiels zwischen den Nationals
feierlich und ohne Auftrag. Schiffe mit dem Präfix USS sind in Auftrag gegebene Schiffe. Vor der Indienststellung können Schiffe beschrieben werden als
Entwicklung der ersten Fregatten der United States Navy, insbesondere der USS Constitution und der USS Constellation. Ende des Jahres segelte John Paul Jones nach Frankreich
am 13. November 1968 in Fresno, Kalifornien. Während des 18. jährlichen Cooperstown Symposiums für Baseball und amerikanische Kultur 2006 wurde eine Kampagne gestartet
regelmäßig bei den jährlichen Reno Air Races. Geboren am 30. Oktober 1946 in Cooperstown New York, betrachtet aber die Gegend um Lakewood im Osten von Long Beach, Kalifornien
Kawano schenkte der Baseball Hall of Fame in Cooperstown New York seinen typischen Fischerhut. Am Donnerstag, 26. Juni 2008, wurde bekannt, dass Yosh Kawano
Mobile haben die National Baseball Hall of Fame and Museum in Cooperstown New York betreten: Hank Aaron, Billy Williams, Willie McCovey, Satchel Paige
Weitere Geister in der Galerie: Another Sixteen Little - Bekannte Größen in Cooperstown McFarland. P. 87. ISBN 978 - 0 - 7864 - 8062 - 3. Abgerufen am 21. Dezember 2014
Kriegsschiff der Marine im Sommer 1812. Er war ein Überlebender des Untergangs der USS Scourge. Myers überlebte jedoch den Krieg von 1812 und traf sich mit

Das Kampfschiff USS Freedom wurde am 8. November 2008 im Veteran's Park, Milwaukee, Wisconsin, in Dienst gestellt. Das zweite Schiff, die Trimaran USS Independence
Duggleby, und sein Rang ist der des Corporal E-4. Hardball wurde in Cooperstown New York geboren und wurde 1988 zum ersten Mal als Actionfigur veröffentlicht. Hardball s
NY 200 000 Babe Ruth Scrapbooks, National Baseball Hall of Fame, Cooperstown NY 50 000 Western Fine Arts Collection, Oklahoma City, OK 140 000
in der Saison 2019. Am 21. März 2019 veröffentlichte die Baseball Hall of Fame in Cooperstown New York eine Erklärung, in der bekannt gegeben wurde, dass Chief Wahoo nicht mehr sein wird
Liebe NY. Abgerufen am 27. Januar 2016. David Sayre Store House Museum Cooperstown Otsego County Tourismus. Abgerufen am 27. Januar 2016. Dayton Historical
Weltkrieg, während dieser Zeit diente er als Chief Petty Officer an Bord der USS Alabama. Feller war der erste Pitcher, der in einer Saison zuvor 24 Spiele gewonnen hat
Forsyth County Ronald Reagan Minuteman Missile State Historic Site, Cooperstown North Dakota Ronald Reagan Cross County Highway State Route 126 Nord
Schottland Die erste Einführungszeremonie in die Baseball Hall of Fame fand in Cooperstown New York statt. 25 Eingerückte waren seit dem Einarbeitungsverfahren bereits benannt
Magazin Februar 1943 S.186 David L. Fleitz, Ghosts in the Gallery at Cooperstown Sixteen Little - Bekannte Mitglieder der Hall of Fame McFarland, 2004 S.139
ISBN 0 - 674 - 17272 - 8. Schmidt p. 226, 228, 229, 230 Fox 2007 Die Clarks von Cooperstown Knopf. ISBN 978 - 0 - 307 - 26347 - 6. Schlesinger, p. 83 Schmidt, p. 219 Deklaration
Eisenbahn CABU - Bacardi and Company, Ltd. CABX - Cabot Corporation CACV - Cooperstown and Charlotte Valley Railroad CACZ - Comacasa Line CAD - Cadiz Railroad

  • Gemeinde Cooperstown Township, Brown County, Illinois USS Cooperstown ein Schiff der United States Navy Cooperstown Film ein 1993 amerikanischer Dramafilm Cooperstown Cocktail
  • 18. April 2018 USS St. Louis LCS - 19 gestartet 15. Dezember 2018 USS Minneapolis - Saint Paul LCS - 21 gestartet 15. Juni 2019 USS Cooperstown LCS - 23 unter
  • Flugzeugzelle der Sukhoi Su - 47, eines experimentellen Überschall-Düsenjägers von 1997 Cooperstown Municipal Airport FAA LID einer Stadtbahn Karlsruhe Linie 32 - Bit-Typ verwendet
  • USS PC - 786 USS PC - 787 USS PC - 788 USS PC - 789 USS PC - 790 USS PC - 791 USS PC - 792 USS PC - 793 USS PC - 794 USS PC - 795 USS PC - 796 USS PC - 797 USS PC - 798 USS-PC - 799
  • USS Cooner DE - 172 USS Coontz DL - 9 DLG - 9 DDG - 40 USS Cooper DD - 695 USS Cooperstown LCS - 23 USS Coos Bay AVP - 25 WAVP - 376 WHEC - 376 USS Copahee
  • City LCS - 11 USS Wichita LCS - 13 USS Billings LCS - 15 USS Indianapolis LCS - 17 USS St. Louis LCS - 19 USS Minneapolis - Saint Paul LCS - 21 USS Cooperstown LCS - 23
  • selbst kehrte von Oswego nach Cooperstown und dann nach New York zurück. Am 13. November desselben Jahres wurde er der USS Wasp unter dem Kommando von Captain . zugeteilt
  • Baseball-Cartoons befinden sich in der Cooperstown National Baseball Hall of Fame and Museum. Reynolds verbrachte vier Jahre in der Navy auf der USS Nimitz, hat einen Abschluss in
  • Weltkrieg kündigte er auch die Benennung des Küstenkampfschiffes USS Cooperstown an Am 26. Juli 2014 kündigte die Halle Änderungen der Wahlregeln an
  • 2010 Volkszählung der Vereinigten Staaten, die Einwohnerzahl betrug 2.420. Die Kreisstadt ist Cooperstown Der Kreis wurde am Februar vom Gesetzgeber des Dakota-Territoriums gegründet
  • 17. April 2007. Die Mütze von Snelling wurde daraufhin in die Hall of Fame in Cooperstown New York aufgenommen. Am Abend des 2. Mai 2007, während eines Spiels zwischen den Nationals
  • feierlich und ohne Auftrag. Schiffe mit dem Präfix USS sind in Auftrag gegebene Schiffe. Vor der Indienststellung können Schiffe beschrieben werden als
  • Entwicklung der ersten Fregatten der United States Navy, insbesondere der USS Constitution und der USS Constellation. Ende des Jahres segelte John Paul Jones nach Frankreich
  • am 13. November 1968 in Fresno, Kalifornien. Während des 18. jährlichen Cooperstown Symposiums für Baseball und amerikanische Kultur 2006 wurde eine Kampagne gestartet
  • regelmäßig bei den jährlichen Reno Air Races. Geboren am 30. Oktober 1946 in Cooperstown New York, betrachtet aber die Gegend um Lakewood im Osten von Long Beach, Kalifornien
  • Kawano schenkte der Baseball Hall of Fame in Cooperstown New York seinen typischen Fischerhut. Am Donnerstag, 26. Juni 2008, wurde bekannt, dass Yosh Kawano
  • Mobile haben die National Baseball Hall of Fame and Museum in Cooperstown New York betreten: Hank Aaron, Billy Williams, Willie McCovey, Satchel Paige
  • Weitere Geister in der Galerie: Another Sixteen Little - Bekannte Größen in Cooperstown McFarland. P. 87. ISBN 978 - 0 - 7864 - 8062 - 3. Abgerufen am 21. Dezember 2014
  • Kriegsschiff der Marine im Sommer 1812. Er war ein Überlebender des Untergangs der USS Scourge. Myers überlebte jedoch den Krieg von 1812 und traf sich mit
  • Das Kampfschiff USS Freedom wurde am 8. November 2008 im Veteran's Park, Milwaukee, Wisconsin, in Dienst gestellt. Das zweite Schiff, die Trimaran USS Independence
  • Duggleby, und sein Rang ist der des Corporal E-4. Hardball wurde in Cooperstown New York geboren und wurde 1988 zum ersten Mal als Actionfigur veröffentlicht. Hardball s
  • NY 200 000 Babe Ruth Scrapbooks, National Baseball Hall of Fame, Cooperstown NY 50 000 Western Fine Arts Collection, Oklahoma City, OK 140 000
  • in der Saison 2019. Am 21. März 2019 veröffentlichte die Baseball Hall of Fame in Cooperstown New York eine Erklärung, in der bekannt gegeben wurde, dass Chief Wahoo nicht mehr sein wird
  • Liebe NY. Abgerufen am 27. Januar 2016. David Sayre Store House Museum Cooperstown Otsego County Tourismus. Abgerufen am 27. Januar 2016. Dayton Historical
  • Weltkrieg, während dieser Zeit diente er als Chief Petty Officer an Bord der USS Alabama. Feller war der erste Pitcher, der in einer Saison zuvor 24 Spiele gewonnen hat
  • Forsyth County Ronald Reagan Minuteman Missile State Historic Site, Cooperstown North Dakota Ronald Reagan Cross County Highway State Route 126 Nord
  • Schottland Die erste Einführungszeremonie in die Baseball Hall of Fame fand in Cooperstown New York statt. 25 Eingerückte waren seit dem Einarbeitungsverfahren bereits benannt
  • Magazin Februar 1943 S.186 David L. Fleitz, Ghosts in the Gallery at Cooperstown Sixteen Little - Bekannte Mitglieder der Hall of Fame McFarland, 2004 S.139
  • ISBN 0 - 674 - 17272 - 8. Schmidt p. 226, 228, 229, 230 Fox 2007 Die Clarks von Cooperstown Knopf. ISBN 978 - 0 - 307 - 26347 - 6. Schlesinger, p. 83 Schmidt, p. 219 Deklaration
  • Eisenbahn CABU - Bacardi and Company, Ltd. CABX - Cabot Corporation CACV - Cooperstown and Charlotte Valley Railroad CACZ - Comacasa Line CAD - Cadiz Railroad

Navy stellt Mittel für den Bau der USS Cooperstown Wisconsin bereit.

Geschaft USS Cooperstown uss cooperstown t-shirts entworfen von 13 Tactical sowie andere uss cooperstown waren an TeePublic. Navy beauftragt USS Cooperstown News c. Die US-Marine taufte ihr neuestes Litoral Combat Ship LCS, die zukünftige USS Cooperstown LCS 23, während einer Zeremonie. Weiterlesen. US Navy benennt Schiff nach Cooperstown870 AM 97.7FM News Talk. Die zukünftige USS Cooperstown musste aufgrund produktionsbedingter Anforderungen im Januar vom Stapel gelassen werden und wurde schließlich über die getauft. Lockheed Martin hat für LCS Post Delivery Support USA und LCS 23 ist ein Küstenkampfschiff der Freedom-Klasse, das nach dem Dorf Cooperstown benannt ist, in dem die Baseball Hall of Fame steht. Dieses Schiff ehrt 68 Militärs.

USS COOPERSTOWN Nicht näher bezeichnet Registriert in USA-Schiff.

Deutsch: USS Cooperstown LCS 23 Wappen Die Erlaubnis zur Verwendung dieser Bilder in den USA für die meisten kommerziellen Zwecke muss vorliegen. USS Cooperstown ExecutiveBiz. USS COOPERSTOWN PC 484 Bereitstellungen und Verlauf.

Evan Wright Angehender Kommandierender Offizier der USS LinkedIn.

USS Cooperstown LCS 23 ist die 12. Freedom-Variante des LCS, die 23. in der Klasse. Sie ist das erste Schiff, das zu Ehren von Cooperstown, New, benannt wurde. USS COOPERSTOWN LCS 23 Street Sign US Navy Schiffsveteran. Ein Schweißer authentifiziert den Kiel der LCS 23, der zukünftigen USS Cooperstown, indem er die Initialen der Kielauthentifizierer Ellen R. Tillapaugh, Bürgermeisterin, verschweißt. Littoral Combat Ship, zukünftige USS Cooperstown, feiert CBS 58. Die US Navy startete am 19. Januar und dann ihr neuestes Littoral Combat Ship LCS der Freedom-Variante, die zukünftige USS Cooperstown LCS 23.

Cooperstown Stockfotos, redaktionelle Bilder und Stockfotos.

Im Jahr 2015 vom US-Marineminister Ray Mabus angekündigt, wurde das 23. Littoral Combat Ship der Navy zu Ehren des Militärs USS Cooperstown genannt. USS COOPERSTOWN LCS 23 Tarife Bekleidung Military Best. Quelle: US-Verteidigungsministerium gab am 26. Juli 2015 bekannt, dass das nächste Küstenkampfschiff der Freedom-Variante den Namen USS Cooperstown LCS 23 tragen wird. USS COOPERSTOWN Nicht verfügbar MMSI: 368926298. Опубликовано: 1 мар. 2020 г. Die US-Marine taufte die zukünftige USS Cooperstown LCS 23 Naval News. Die aktuelle Position von USS COOPERSTOWN ist in - mit den Koordinaten 45.10061° 87.61885° wie am 2020 08 17 von AIS an unsere gemeldet.

Lockheed-geführtes Team erhält 279 Millionen US-Dollar von der Marine zur Finanzierung der USS

29 zur Taufe der LCS 23 der zukünftigen USS Cooperstown. Auf der Bühne im Hauptbaugebäude der Fincantieri Marinette Marine. Neues Küstenkampfschiff für die Naval Station Mayport Is. Die USS Cooperstown, getauft am 29. Februar 2020, wird das 10. Heimathafen-Küstenkampfschiff der Naval Station Mayports. US-Marine.

USS Cooperstown LCS 23 Patch Schiffsaufnäher Marineaufnäher.

1. Dezember 2015 Vertragsvergaben, Nachrichten Kommentare deaktiviert für Lockheed Led Team erhält 279 Millionen US-Dollar von der Marine zur Finanzierung der USS Cooperstown. Die US-Marine hat. US-Marine tauft Littoral Combat Ship Future USS Cooperstown. Die zukünftige USS Cooperstown musste im Januar aufgrund von Anforderungen an den Produktionsplan vom Stapel gelassen werden und wurde schließlich über die ледующая Войти Настройки Конфиденциальность Условия getauft. USS Cooperstown LCS 23 Freedom Klasse Littoral Combat Ship. Holen Sie sich die neueste Live-Position für die USS COOPERSTOWN. Sie können auch den Zeitplan, die technischen Details und vieles mehr einsehen.

Präsident Trump besucht Green Bay, Marinette inmitten des Wiederwahlangebots.

LCS 23 ist die 12. Freedom-Variante LCS, die 23. in der Klasse. Sie ist das erste Schiff, das zu Ehren von Cooperstown, New York, benannt wurde. Cooperstown. Team Freedom legt Kiel auf dem 23. Littoral Combat Ship der Nationen. Kostenloser 2 Tage Versand. Kaufen Sie USS COOPERSTOWN LCS 23 Straßenschild uns Marineschiff Veteran Seemann Geschenk an. USS Cooperstown LCS 23 Moderne Waffen. Das Schiff des unbekannten Typs USS COOPERSTOWN befindet sich derzeit am GLAKES Lake Michigan auf Position 44° 39 49.86 N, 86° 22 33.852 W, wie berichtet. USS Cooperstown Archives Der Lexington Park Leader. Littoral Combat Ship, zukünftige USS Cooperstown, feiert in Marinette Taufe. Von: CBS 58 Newsroom. Gepostet: 29. Februar 2020 15:17 CST.facebook.

Wappen.

Die Leute suchen auch nach. LCS Cooperstown wurde am Samstag bei Peshtigo Times getauft. 0. MAYPORT, Florida – Littoral Combat Ship 23, die zukünftige USS Cooperstown, wurde am Samstag auf der Fincantieri Marinette Marine Werft getauft. USS Cooperstown gestartet und getauft – AL SINDBAD. Evan Wright Ponte Vedra Beach, Florida, USA Angehender Kommandierender Offizier der USS COOPERSTOWN LCS 23 bei Verbindungen der US Navy 96. Navy nennt Littoral Combat Ship Defense Aerospace. 28. Februar 2020 – Die Marine wird ihr neuestes Litoral-Kampfschiff der Freedom-Variante LCS, die zukünftige USS Cooperstown LCS 23, taufen.

Die Zukunft USS Cooperstown LCS 23 Launch YouTube.

Ja, gut, rufen Sie die US Mint an, weil es Zeit für ein Rebranding ist - mit freundlicher Genehmigung der neuen USS Cooperstown. Das neueste Kampfschiff der U.S. Uss Cooperstown U.S. Stripes. Corps DOD Joint Combatant Commands US Navy US Navy Heraldik Schiff Wappen USS Cooperstown LCS 23. USS Cooperstown LCS 23. LCS 23 bei FMM Bay Cities Radio getauft. Ray Mabus, der US-amerikanische Marineminister, kam an diesem Wochenende nach Cooperstown, um die professionellen Baseballspieler zu ehren, die gedient haben. Die zukünftige USS Cooperstown wird auf den Namen WLUK getauft. Die USA und die Taliban haben ein Friedensabkommen zur Beendigung des 18-jährigen Krieges in Afghanistan unterzeichnet. Wenn die Taliban ihren Verpflichtungen nachkommen, werden US-Truppen eingesetzt. US Navy veröffentlicht den neuesten Blog zur Verteidigung von Littoral Combat Ships. US-Präsident Donald J. Trump spricht vor dem Littoral Combat Ship USS Cooperstown LCS23 im Bau bei Fincantieri Marinette Marines.

Die zukünftige USS Cooperstown wurde am Samstag auf der Marinette-Werft getauft.

Die US-Marine taufte am 29. Februar ihr neuestes Littoral Combat Ship LCS der Freedom-Variante, die zukünftige USS Cooperstown LCS 23. CBS 58 News auf Twitter: Littoral Combat Ship, zukünftige USS. Der Artikel erscheint ursprünglich mit freundlicher Genehmigung von Fox 11 News vom 1. März 2020. In der Werft Fincantieri Marinette Marine wurde eine Feier zu Ehren des Küstenlandes abgehalten. Die USS Cooperstown hat einen Homerun, der das Adlerwappen trifft. Zeigen Sie stolz Ihr Schiff und bewerten Sie mit unseren hochwertigen USS COOPERSTOWN LCS 23 Rates T-Shirts, Sweatshirts und Hoodies. Diese feine U.S. Navy-Kleidung.

Uss Cooperstown Gesellschaft der Sponsoren der United States Navy.

Die USS Cooperstown LCS 23 wird ein Küstenkampfschiff der Freedom-Klasse der United States Navy sein. Sie wird das erste nach Cooperstown benannte Marineschiff sein. Das nächste Küstenkampfschiff mit Sitz in Mayport wird News4Jax getauft. Die zukünftige USS Cooperstown musste im Januar aufgrund von Anforderungen an den Produktionsplan vom Stapel gelassen werden und wurde schließlich über die Следующая Войти getauft. Die Zukunft USS Cooperstown bekommt einen industriellen Vertrieb von Kiel. Die Future USS St. Louis, LCS 19, beginnt heute ihre Reise nach Mayport, FL! Sie wird sich ihren Schwesterschiffen anschließen, die alle von Fincantieri Marinette Marine gebaut wurden: U. U.S. Navy, um den Bau der zukünftigen USS Cooperstown UPI abzuschließen. Die USS Cooperstown ist ein kleines Mehrzweck-Kriegsschiff, das von Lockheed Martin für den Einsatz in Küstennähe konzipiert wurde. Die Kiellegungszeremonie.

USS Cooperstown LCS 23 Militär-Fandom.

Die United States Navy startete im Januar ein Schiff namens USS Cooperstown, das zu Ehren der Baseballspieler benannt wurde, die in der USS Cooperstown dienten. Küstenkampfschiff der Freedom-Klasse. USS Cooperstown – SeaWaves Magazine – feiert 25 Jahre. Eine Option für die Nachlieferungsunterstützung für das Littoral Combat Ship USS Cooperstown LCS 23. Die USS Cooperstown ist ein LCS der Freedom-Klasse.


SNITTERFELD

Bevölkerung: 1911, 682 1921, 691 1931, 741.

Die alte Turnpike Road von Stratford-on-Avon nach Warwick bildet die Grenze der Gemeinde Snitterfield im Osten bis nach Marroway (Fn. 1), wo die SnitterfieldWarwick Road darauf mündet. Die Grenze verläuft dann nach Norden entlang eines Baches und nach Westen bis zur Straße von Norton Lindsey, die sie für etwa 500 Meter hinunterführt. nach Luscombe, dann wieder nach Westen nach Snitterfield Bushes, dem größten Waldstück der Gemeinde. Durch die Büsche verläuft sie nach Süden, überquert die Bearley Road, und erreicht Gospel Oak in der Nähe von Pathlow. Hier biegt er nach Südosten nach Clopton Gorse ab und dann für eine halbe Meile die King's Lane hinauf, die die Überlieferung besagt, dass Charles II auf seiner Flucht aus Boscobel von dort nach Osten zu einem Nebenfluss des Avon und so zurück zur Stratford-Warwick Road ritt.

Das Land ist hügelig, der größte Teil der Gemeinde liegt auf etwa 100 m, der höchste Punkt ist 100 m bei Gospel Oak, mit einem ziemlich schnellen Fall von King's Lane (340 Fuß) in den Südostwinkel auf dem Stratford Straße (165 Fuß). Es ist gutes Ackerland und neben den Büschen gibt es mehrere Niederwälder und kleine Wälder. Im Jahr 1766 wurden etwa 1.610 Hektar umschlossen, es gab zu dieser Zeit eine Reihe von gemeinsamen Feldern, darunter Hither, Middle und Further Brook Fields (westlich von Luscombe), Stonehill, Whonhill, Merce Field, Black Hill (an der Grenze von Hampton Lucy) , und Pale Lane Field, das an den Pale des Parks angrenzt, sowie die gemeinen Wiesen namens Broad, Edymuss und Aston Meadows. (Fn. 2) Der Award erwähnt eine ganze Reihe von „alten Einfriedungen“, darunter Brickiln Close, die zeigt, dass bereits eine Ziegelei, von der es noch Spuren gibt, gegründet wurde.

Das Dorf liegt zentral, nördlich der SnitterfieldWarwick Road, seine meist recht modernen Häuser gruppieren sich westlich der Kirche.

Snitterfield House, südlich der Kirche, wurde Ende des 17. Jahrhunderts erbaut und Anfang des 19. Jahrhunderts abgerissen. Eine Zeichnung davon zeigt einen quadratischen Bau mit Walmdach, dessen Fronten durch Zierpilaster gegliedert sind (Fn. 3), von denen einige Kapitelle noch im Garten des Snitterfield Parks zu sehen sind. Ein Gebäude etwa 40 Meter. lange Zeit ein wohl dazugehöriger Gartenpavillon gewesen zu sein, heute aber in Mietskasernen aufgeteilt, stammt aus der Zeit um 1680 und ist aus rotem Backstein mit Formsteinsockeln gebaut. Die Südfront hat eine mittlere und zwei Enden, leicht vorspringende Erker und eine Reihe von hohen Fenstern mit Eichenbalken und -pfosten, die Pfosten usw. sind aus feinem Mauerwerk gefertigt und haben steinerne Schlüsselblöcke. Im mittleren Joch war ein breiter Torbogen, der jetzt zugeschüttet wurde, und die Eingangshalle hatte eine Decke mit einer teilweise erhaltenen runden Rippe, und diese und die anderen Kammern hatten tiefe, geformte, verputzte Gesimse. Aus der gleichen Zeit stammen eine Gartenmauer, die nördlich des Gebäudes die Fahrbahn umsäumt, und mehrere gemauerte Torpfosten mit steinernen Kugelköpfen.

Die südwestlich der Kirche verlaufende und von dieser Gartenmauer umgelenkte Fahrbahn weist an ihrer Nordwestseite drei oder vier Altbauten auf. Einer mit L-förmigem Grundriss behält das ursprüngliche Fachwerk aus dem 17. Das Herrenhaus, auf der Westseite der Hauptstraße, zeigt in der Vorderwand ein kleines, eng anliegendes Fachwerk aus dem 16. Jahrhundert. Ein weiteres Häuschen ca. 150 m. westlich der Kirche, östlich der Wolverton Road, ist ein Rahmen aus dem 17. Jahrhundert und hat ein Ziegeldach. Ein Bauernhaus 3 /8 Meile weiter nördlich auf derselben Straße zeigt auch der Westflügel seines L-förmigen Grundrisses die Rahmung aus dem 17. Jahrhundert in den Wänden und Giebelköpfen.

Snitterfield Park (Fn. 4) ist hauptsächlich modern, aber die westliche Hälfte der südlichen Gartenfront besteht aus einem Fachwerk aus dem frühen 17. Jahrhundert mit einem Giebelkopf aus geometrischen Paneelen. Ein zentraler Schornstein hat vier quadratische Schächte, die diagonal auf einer quadratischen Basis und aus dünnen Ziegeln angeordnet sind. Die Westwand hat im unteren Geschoss einige eng angesetzte Stollen. Die andere Rahmung ist quadratisch getäfelt.

The Wolds (Fn. 5), ein ehemaliges Bauernhaus, etwa ¾ Meile südwestlich der Kirche, hat ein modernisiertes Äußeres, aber im Inneren abgeschrägte Deckenbalken aus dem späten 16. Jahrhundert und einen breiten Kamin mit einer Eiche Sommer. Zu den Wirtschaftsgebäuden gehören eine Fachwerkscheune und ein Taubenhaus, ebenfalls aus altem Fachwerk, mit Giebeln an allen vier Seiten, beide für den Hausgebrauch adaptiert.

Wayfield House, ein Bauernhaus weiter südwestlich auf der Südseite der Straße, ist ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert oder später, hat aber eine Scheune aus dem 17. .

Die Comyns Farm, etwa ¾ Meile weiter südwestlich, liegt südlich der Straße und ist ein Backsteinhaus aus dem 18. Jahrhundert, hat aber eine Fachwerkscheune aus dem frühen 17. Jahrhundert.

Richard Shakespeare, der Großvater des Dichters, ließ sich 1535 in Snitterfield nieder und starb dort um 1560, wobei einige seiner Nachkommen bis zum Ende des Jahrhunderts in der Gemeinde blieben. (Fn. 6)

Anne, Countess of Coventry, deren Ehemann der 2. Jago, ein Dichter von einiger Berühmtheit, der 1737 Pfarrer von Snitterfield und 1754 Vikar wurde, welches Amt er bis zu seinem Tod im Jahr 1781 innehatte, als er in der Kirche begraben wurde. (Fn. 7)

Herrenhäuser

SNITTERFELD, geschätzt auf 4 Häute, wurde vor der Eroberung von Saxi und 1086 vom Grafen von Meulan gehalten. (Fn. 8) Vom Grafen ging es an die Earls of Warwick über, deren Oberherrschaft 1316 erwähnt wird. (Fn. 9) Earl Roger, der 1122 dem College of St. Mary in Warwick 1 Land mit 2 /3 des Zehnten des Besitzes in Snitterfield (Fn. 10) scheint Hugh FitzRichard von Hatton belehnt zu haben, der mit Zustimmung seines Sohnes William William Cumin das Herrenhaus verlieh. (Fn. 11) Hughs Enkelin Margery heiratete Osbert de Clinton, und die Herrschaft über die Mesne wurde 1316 (Fn. 12) und erst 1386 von den Clintons gehalten. (Fn. 13)

Laut Dugdale wurde William Cumin von seinem Neffen Walter (Fn. 14) abgelöst, der 1174 Patron der Kirche war. (Fn. 15) Snitterfield kam offensichtlich zu einem William Cumin, der um 1213 starb (Fn. 16) seinen Sohn 1223 oder 1224. (Fn. 17) Der ältere William hinterließ eine Witwe Margery, die William de Hastings bis 1216 geheiratet hatte, als der Sheriff befohlen wurde, ihnen eine Livree des Landes in Snitterfield zu geben, das sie als Mitgift von William hielt Kreuzkümmel ihr erster Ehemann. (Fn. 18) Der jüngere William hinterließ eine Witwe Eva, und seine Erbin war seine Tochter Margery (Fn. 19), die damals noch minderjährig war und später bei William de Cantilupe aufgezogen wurde. (Fn. 20) Eve heiratete John de Mara und im Jahr 1225 verklagten sie John d'Abitot (der Margery, Enkelin von Hugh FitzRichard und Witwe von Osbert de Clinton) geheiratet hatte, (Fn. 21), den William de Cantilupe berufen hatte, zu rechtfertigen , für ⅓ von 2 /3 des Herrenhauses von Snitterfield, als Mitgift von Eve von ihrem früheren Ehemann William Cumin. John d'Abitot antwortete, dass er es ihr geben würde, wenn sie den Erben von William übergab, dessen Vormundschaft ihm gehörte. Sie antworteten, dass der Erbe in Schottland sei (Fn. 22) und nie in ihrer Obhut gewesen sei, und sie haben die Mitgift wiedererlangt. (Fn. 23) Margery Cumin heiratete William de Cantilupes jüngeren Sohn John (Fn. 24), der 1242 das Honorar von Snitterfield von Thomas de Clinton innehatte. (Fn. 25) Er erhielt mittwochs einen Zuschuss zu einem Wochenmarkt in Snitterfield und ein Jahrmarkt am Vorabend, Tag und Morgen von St. Kenelm im Jahr 1257. (Fn. 26) Ihr Sohn Sir John de Cantilupe besiedelte 1318 das Herrenhaus (mit Ausnahme von 5 Messuages, 4 Carucates, 2 Virgates, 8 Morgen Land) auf sich und seine Frau Maud auf Lebenszeit, mit Rest auf seinen Sohn John (Fn. 27) nach dem Tod des jüngeren John, sein Vater im Jahr 1324 übernahm das Herrenhaus (mit Ausnahme von 1 Messuage, 104 Morgen Land und dem Advowson des Kirche) auf seine Tochter Eleanor und ihren Ehemann Thomas West. (Fn. 28) Das in der Siedlung von 1318 reservierte Land entspricht dem Land, das John und Maud de Cantilupe 1321 von Geoffrey de Alkenbury in Walda (The Wolds Farm) und Hethe (Heath End) (Fn. 29) erworben haben 1324 (ohne Advowson) wurden 1342 von Sir Thomas West von Edmund Fitz Waryn und Joan, seiner Frau, erworben. (Fn. 30) 1386 tauschte Sir Thomas West das Herrenhaus an Sir William Beauchamp, Lord Bergavenny. (Fn. 31) Er starb 1411, nachdem er Snitterfield auf seiner Frau Joan mit Rest an seinen Neffen Richard, Earl of Warwick, angesiedelt hatte. (Fn. 32) Mit dem Tod Johannas im Jahre 1435 wurde der Gutshof daher in den Besitz der Grafschaft übergegangen und gelangte so zur Zeit Heinrichs VII. in die Hände der Krone.

Kreuzkümmel. Azurblau mit Sternen übersät oder drei Bündel Kümmel oder.

Zum Zeitpunkt des Austauschs scheint eine Miete von £ 10 vom Herrenhaus reserviert gewesen zu sein, Sir Thomas West und Sir Reynold, sein sterbender Bruder, wurden 1416 bzw. 1450 dieser Mieten beschlagnahmt (Fn. 33), ebenso wie Sir Thomas West, Lord de la Warre, 1555 (Fn. 34) und William und Thomas, Lords de la Warre, beschäftigten sich 1572 (Fn. 35) und 1596 mit der Pacht. (Fn. 36) 1545 verlieh Heinrich VIII Richard Moryson. (Fn. 37) Im September des nächsten Jahres übertrug Moryson das Herrenhaus an John Hales, um ihn für einen Monat zu revanchieren, und dann an Lucy Harper auf Lebenszeit, mit eventuellen Resten an ihre verschiedenen Kinder. (Fn. 38) Eines dieser Kinder, Mary, war vermutlich die „Mary-Tochter von George Harper of Kent“, die Bartholomew Hales, den jüngeren Bruder von John Hales, (Fn. 39) heiratete, als Bartholomew und Mary Hales eine Einigung über die Herrenhaus im Jahre 1568, (Fn. 40) und er starb 1599 davon beschlagnahmt. (Fn. 41) Sein Sohn Sir Bartholomew Hales starb 1626, beschlagnahmt nicht nur das Herrenhaus von Snitterfield, sondern auch von 'einem Anwesen namens Herrenhaus von Luscombe in Snitterfield“ und von Ländern namens Comyns Field, Pardies Hill und Hollow Meadow, „die als Herrenhaus von Comyns bekannt sind“. (Fn. 42) Es ist kein anderer Hinweis auf Comyns als Herrenhaus bekannt, aber das Herrenhaus von LUSCOMBE wurde 1602 von Sir Bartholomew von Richard Woodwarde und Frances und John Woodwarde und Alice gekauft (Fn. 43) und ist seit diesem Zeitpunkt in allen Beförderungen von Snitterfield enthalten. Sir Bartholomew überließ Snitterfield auf Lebenszeit seiner Frau Catherine, mit dem Rest an einen Cousin Stephen Hales. Stephens Sohn Charles hielt es 1639 und sein Sohn Stephen, ein Minderjähriger, 1640. (Fn. 44) Er wurde 1661 zum Ritter geschlagen, heiratete Elizabeth, die Tochter von Sir James Hales, und starb 1668 ohne Nachkommen. (Fn. 45) Seine Witwe verkaufte das Herrenhaus sofort an Edmund Page (Fn. 46), der anscheinend für Thomas Coventry (Fn. 47) handelte, der später Earl of Coventry wurde und 1699 starb. Es stammte aus dieser Familie bis 1816, als George, Earl of Coventry, es an Robert Phillips verkaufte (Fn. 48). Danach folgt das Herrenhaus dem Abstieg von Wolverton (qv), wobei die heutigen Herren die Treuhänder von Lady Trevelyan sind.

Hales. Gules drei Pfeile oder gefiedertes Silber.

Coventry. Graf von Coventry. Zobel ein Fesse Hermelin zwischen drei Halbmonden oder.

Der Nachlass von GRESWOLD heißt einst Herrenhaus. Nach einer 1302 erzählten Geschichte (Fn. 49) heiratete John de Grusselwolde erstens Isolda, mit der er einen Sohn John hatte, und zweitens Joan, mit der er einen Sohn Roger hatte. John der ältere Sohn trat als Erbe seines Vaters in „das Herrenhaus von Gruswold“ ein und übertrug ⅓ Johanna. Danach verkaufte er an John de Cantilupe, den Hauptherrn des Herrenhauses, den anderen 2 /3 und die Umkehrung von Joans . Sir John de Cantilupe übertrug Greswold auf Lebenszeit seiner Tochter Katherine und übergab es 1319 seinem Bruder Walter (Fn. 50), der kurz darauf von Thomas de Dene und seiner Frau Avice (Fn . 51), aber von grundbesitzenden Rechten ist dort nichts mehr zu hören.

Margery, Witwe von John de Cantilupe, schenkte der Bordesley Abbey Land in Snitterfield und Bearley (Fn. 52), das wahrscheinlich später Teil des Mönchsguts von Bearley war (vgl.).

Um 1135 kaufte Hugh, der Sohn von Roger Abbadon, von Hugh FitzRichard einen 'Vavassor' mit all seinem Land in 'Esnitevile' und schenkte ihn der Abtei St. Peter von Préaux (Diok. Lisieux), (Fn. 53) aber nicht mehr ist von dieser Gabe bekannt.

Kirche

Die große Pfarrkirche von NS. JAMES DER GROSSE besteht aus Chor, Langhaus, Nord- und Südschiff sowie einem Westturm. Nördlich des Chores und südlich des Turms befinden sich auch moderne Sakristei. Die Abfolge der früheren Entwicklung des Gebäudes ist aufgrund der Nähe der verschiedenen Epochen, der deutlichen Unterschiede im Detail und einiger Verwirrung durch spätere Umbauten etwas unsicher. Wahrscheinlich stammt die südliche Arkade aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts und die nördliche aus dem frühen 14. Jahrhundert, aber die Ähnlichkeit der Fenster in beiden Seitenschiffen deutet darauf hin, dass nach dem Bau des Nordschiffs das Südschiff entsprechend auf 2,50 m verbreitert wurde das andere. Der aus Trümmern gebaute Chor ist strenger detailliert und könnte bald nach dem Nordschiff aus dem 14. Jahrhundert (Fn. 54) gefolgt sein, ist im Vergleich zum Langhaus von großer Länge und hat große Fenster. Der Westturm wurde offenbar in mehreren aufeinanderfolgenden Bauabschnitten errichtet: der unterste 3 m im frühen 14. und abgeschlossen C. 1400 in Quader von größeren Steinen.

Die klare Geschichte wurde Anfang des 16. Jahrhunderts hinzugefügt: Es scheint einige Probleme durch die Schwäche der Arkaden gegeben zu haben, insbesondere die nördlichen, die Ungleichheiten in den Bögen aufweisen, die wahrscheinlich auf Teilrekonstruktionen zurückzuführen sind, und die meisten ihrer Kapitelle wurden ziemlich grob umgestaltet. Vor dem 19. Jahrhundert gab es keine wesentlichen Veränderungen, aber einige Verschlechterungen, da eine Beschreibung von 1858 (Fn. 55) erwähnt, dass der Chor auf der Nordseite stark versteift war und seine Fenster ihr Maßwerk verloren hatten. Das Schließen der Seitentüren und das Einsetzen des Westportals erfolgten vor dieser Zeit. Narben und Reparaturen in den Arkaden zeugen von den Schäden am Mauerwerk durch die Errichtung von Galerien im Jahr 1841. Wahrscheinlich wurde dann die Sakristei südlich des Turms angebaut. Seitdem wurde die Kirche gut restauriert, die Chorfenster mit Maßwerk versehen und die Nordsakry und Orgelkammer hinzugefügt.

Der Chor (ca. 45 x 20 Fuß) hat ein Ostfenster mit fünf dreiflügeligen Lichtern und einem modernen, sich kreuzenden Maßwerk in einem zweizentrierten Kopf mit einer Haubenform. Der abgeschrägte Heckbogen hat auch eine Haubenform mit modernen Laubstoppern. In der Nordwand befindet sich ein ähnliches Fenster mit drei Lichtern, ebenfalls mit modernem Maßwerk. Am westlichen Ende befindet sich ein moderner Torbogen zur Orgelkammer und zwischen den beiden eine spitze Tür zur Sakristei, die eine abgeschrägte Ordnung hat, die antik ist, die offenbart, dass die Sakristei modern ist, wahrscheinlich ist die Tür original, aber von innen nach außen zurückgesetzt. In der Südwand befinden sich zwei Fenster wie in der Nordwand östlich des zweiten befindet sich ein originaler Priestereingang mit abgeschrägten Pfosten und hohlabgeschrägtem spitzem Kopf. In dieser Wand befindet sich eine doppelte Piscina, alles aus modernem Mauerwerk. Die Füllung unterhalb des Ostfensters ist aus Quadersteinen (der Rest der Mauer besteht aus Schutt) und kann auf eine ehemalige Sediliarezession hinweisen.

Die Wände sind aus Lias-Schutt, die Ostwand zementiert, mit abgeschrägten Sockeln und einem geformten Fadenlauf unter den Fenstern. An den Winkeln sind quadratische Strebepfeiler aus Quadersteinen, auch in der Südwand zwischen den Strebepfeilern umlaufen der Sockel und der Fadenlauf.Das westliche Ende der Südwand ist aus Quadersteinen und scheint ein Strebepfeiler zu sein, der die südliche Arkade widerlegt. Aus der Art und Weise, wie die Steine ​​des Südwestfensters in die Quaderschichten eingebaut sind, ist offensichtlich, dass der Quader der frühere ist. Auf der Vorderseite des südlichen Strebepfeilers befindet sich ein zerkratztes Mass-Zifferblatt. Das Dach ist aus dem 18. Jahrhundert oder später und besteht aus Fachwerksparren, die mit Ziegeln gedeckt sind.

Der Chorbogen ist eine sehr schlichte von zwei abgeschrägten Ordnungen, die sich im zweizentrischen Kopf fortsetzten, nur unterbrochen durch eine Art Verbundschicht auf der Federebene, die nur eine abgeschrägte Ordnung hat. Die Nordhälfte des Bogens ist verzerrt.

[Plan der Snitterfield-Kirche]

Das Kirchenschiff (ca. 53 x 20 ft.) hat eine nördliche Arkade von vier Jochen mit achteckigen Säulen und halboktogonalen Antworten. Die Ostantwort hat keine Basis. Die anderen Basen sind original und variieren in der Höhe von 18 bis 21 Zoll. Sie bestehen aus zwei runden Formen und haben quadratische Untergestelle mit geformten Stopps zu den Achtecken darüber. Die Hauptstadt des Westens, 9 Zoll hoch, hat eine gute normale Kontur des frühen 14. Jahrhunderts. Die der östlichsten Säule mit einer völlig anderen Kontur mag aus derselben Zeit stammen, umgebaut, aber die anderen haben grobe, eigentümliche Formen, die die ursprünglichen Kapitelle aus dem frühen 14. Jahrhundert irgendwann im 16. oder 17. Jahrhundert ersetzt haben könnten .

Die Bögen haben zwei abgeschrägte Ordnungen: Sie entspringen nicht direkt den Säulen, sondern sterben an achteckigen Supersäulen (tas de ladung). Unter der Annahme, dass die Klarsichtwand geradlinig verläuft, weist die Arkadenwand nach Norden eine Krümmung auf, so dass die Klarsichtwand sie über den dritten und vierten Bogen überragt. Die Mauern in den Keulen bestehen aus kleinen Trümmern mit einem Fleckchen größerer Steine ​​über dem Westen reagieren.

Die südliche Arkade, ebenfalls aus vier Jochen, stammt aus dem späten 13. Jahrhundert. Jede Säule ist eine kreisförmige Gruppe von acht runden Schäften und Hohlräumen, einige der Schäfte sind abgerundet. Die Antworten sind Halbsäulen die Basen, von Octofoil-Plan, sind von zwei Runden und einer Mulde und stehen auf abgeschrägten quadratischen Unterbasen in der mittleren Basis die quadratischen Winkel sind mit Efeublatt-Sporen beschnitzt. Die Kapitelle der Säulen sind ungewöhnlich groß (17 Zoll hoch), sie haben einen kreisförmigen Grundriss mit einem spiralförmigen Abakus, einer kleinen Form darunter und einer großen Glocke, die aus den Vertiefungen entspringt, wobei die Schäfte gerade hineingetragen werden. Die halbrunden Großbuchstaben der Antworten sind von normalerer Größe (10 Zoll). Die Bögen sind zweizentriert und von zwei hohlgefasten Ordnungen, die äußeren klein, mit mittleren bis großen Voussoirs. Das Mauerwerk zwischen und über den Bögen besteht aus Quadersteinen verschiedener Epochen: die westliche Hälfte besteht aus kleinen Gängen, aber in der östlichen Hälfte sind die Gänge größer und aus zwei Datierungen. Dies kann das Ergebnis eines teilweisen Wiederaufbaus sein, um die Wand zu begradigen, bevor der Clearstory hinzugefügt wurde. Der Klarraum ist in großen Reihen aus Quadersteinen gebaut und wird auf jeder Seite von vier Fenstern aus dem frühen 16. Oben sind schlichte Brüstungen mit geformten Schnurzügen.

Das Dach ist fast flach geneigt und wird von horizontalen Hauptträgern in vier Felder unterteilt, die unter den Enden von schlagenden Mauerpfosten und gebogenen Streben auf modernen Holzkonsolen getragen werden: Die Mauerpfosten werden von modernen Pfosten hintereinander gepackt. Alle Haupthölzer sind gefast. Das Dach stammt wahrscheinlich aus dem frühen 16. Jahrhundert, da die Dachstühle kürzer sind als der Zwischenraum zwischen den Wänden. Es ist mit Schieferplatten bedeckt. An der Ost- und Westwand des Langhauses befinden sich die Linien des früheren hohen Satteldachs, das vor dem Klartext lag.

Das Nordschiff (2¾ ft. breit) hat drei Nordfenster aus dem frühen 14. Jahrhundert: das erste und das dritte sind jeweils zwei Spitzlichter und eine schlichte Zwickel in einem zweizentrierten Kopf mit einer äußeren Haubenform und einem geformten Heckbogen. Die Pfosten und Pfosten sind geformt, letztere eher aufwendig in drei Ordnungen mit filetierten Brötchen, &c. Das mittlere Fenster ist eine moderne Adaption des ursprünglichen Nordtürkopfes, der auf ein höheres Niveau gebracht wurde: Unter dem modernen Schweller befinden sich die geraden Fugen der ursprünglichen Türöffnung. Es gibt kein Westfenster. Die Wände sind aus Schutt aus ziemlich dünnen Steinen. Zwei nördliche Strebepfeiler sind modern, der nordwestliche diagonale Strebepfeiler ist aus altem Quader. Die Nordwand hat einen originalen Formstein-Traufverlauf.

Das südliche Seitenschiff (9 Fuß breit) hat ein Ostfenster, das denen im Nordschiff sehr ähnlich ist. Das östliche der drei Südfenster ist ähnlich, aber die Schwelle wurde erhöht. Die zweite ist die alte Südtür, die höher angehoben und mit einem modernen Pfosten versehen ist. und darunter die geraden Fugen der ehemaligen Türöffnung. Das dritte Fenster ähnelt dem Ostfenster, mit etwas anderen Leisten. In der Westwand befindet sich ein Lanzettfenster mit breiten Spreizungen und hohlgefasten segmentspitzigen Rückbögen. Sein Äußeres, das von der modernen Sakristei bedeckt ist, wird von Gips verdeckt.

Die Wände sind naturbelassen aus Quadersteinen und haben gefaste Sockel und hohlgefaste Traufschichten. Im südöstlichen Winkel befindet sich ein Paar quadratischer Strebepfeiler, ein weiterer zwischen östlich des (ehemaligen) Südportals und eines am westlichen Ende: Der letzte behält die ursprüngliche Aufstellung oder Abdeckung von zwei Gängen, aber auf den anderen sind sie zementiert . In gleicher Entfernung westlich des Südportals befand sich ein weiterer Stützpfeiler, der jetzt nur noch durch einen Bruch im Mauerwerk angedeutet war. Die Gänge haben Pultdächer ungewisser Zeit, die mit Blei bedeckt sind.

Am östlichen Ende der Südwand ist ein ehemaliger Spind oder Reliquienschrein 2 Fuß tief und 2½ Fuß breit nach Osten zurückversetzt, die gefälzte Türöffnung ist 1 Fuß 7½ Zoll breit.

Der Westturm (innen etwa 4,50 m²) ist äußerlich durch einen Schnurgang in zwei Stufen unterteilt, von denen die untere die Uhrenkammer enthält. Es hat einen 6¼ ft hohen Sockel mit vier abgeschrägten Stufen. Am nordwestlichen Winkel befindet sich ein Paar quadratischer Strebepfeiler aus Quader. Der südwestliche Treppenturm ist von ungewöhnlicher Behandlung, er ragt aus dem Winkel als drei Seiten eines großen unregelmäßigen Sechsecks heraus und ist im Inneren mit einer spitzen Tür über den Winkel gespreizt: Nahe der Oberseite der unteren Hauptbühne ist er zurückgestellt. Der hohe Torbogen vom Kirchenschiff ist dreifach durchgehend abgeschrägt zum Kirchenschiff und zweifach, nur im spitzen Kopf, zum Turm hin. Das Westportal hat einen vierzentrischen Bogen und soll eine moderne Einfügung sein, die vermutlich gemacht wurde, als die Seitentüren blockiert wurden. Das Westfenster besteht aus drei Lichtern und Maßwerk aus dem späten 14. Jahrhundert in einem zweizentrierten Kopf. Es hat einen Querbalken, unter dem die Pfosten aus Zierleisten aus dem frühen 14.

Diese Details und das Mauerwerk der Mauern weisen darauf hin, dass die untere Stufe des Turms aus mindestens drei Perioden besteht. Bis etwa 3 bis 4 Fuß über dem Sockel bestehen die Wände aus Schutt, wahrscheinlich mit dem Sockel aus dem frühen 14. Jahrhundert. Darüber hinaus sind sie bis zur Höhe der Spitzen der viereckigen Strebepfeiler und der geformten Fensterpfosten natürlich grobe Quader in ziemlich kleinen Steinen etwas späterer Zeit. Oberhalb dieser Ebene bis zur Brüstung ist das Mauerwerk aus gleichmäßigeren Quadersteinen in größeren Steinen, wahrscheinlich aus C. 1400. Auf der gleichen Ebene ist auch der Nordwestwinkel mit einem diagonalen Strebepfeiler anstelle der unteren quadratischen Strebepfeiler versehen und es gibt auch diagonale Strebepfeiler zu den anderen Winkeln. Der auskragende Treppenturm weist die gleichen Veränderungen des Mauerwerks auf, wird jedoch etwas höher getragen. Im früheren Quader hat es zwei kleeblattförmige Schlaufenlichter, im späteren ein kürzeres und breiteres Spitzbogen-Schlaufenlicht. Ungefähr 6 ft. unter dem Boden der Uhrenkammer nimmt die lichte Weite ab und ändert sich in den normaleren Treppenschraubstock, der innerhalb der Grenzen des quadratischen Winkels bis zur Glockenkammer liegt. Die Uhrenkammer hat ein winziges Südlicht mit einem Ogee-Kopf, unterhalb des Saitengangs. Die Glockenkammer hat eine umkämpfte Brüstung mit einem geformten Schnurzug mit Wasserspeiern an den Ecken, jetzt umgekommen. Die diagonalen Strebepfeiler reichen fast bis zum Saitenverlauf und tragen über der Brüstung restaurierte Winkelspitzen. In jeder Wand befindet sich ein Paar Fenster, jedes mit zwei dreiflügeligen Lichtern und einer Vierpassform aus dem späten 14. Das Dach von niedriger Pyramidenform hat massive Querbalken &c. Die untere Decke ist aus moderner Pitchpine.

Das Taufbecken stammt aus dem frühen 14. andere haben Mützen, wahrscheinlich akademische und legale, und andere eine eng anliegende Kapuze. Der Schaft und die abgeschrägte Basis sind glatt.

Der Abendmahlstisch zum Altar des Südschiffs hat dünne gedrechselte Beine, &c., von C. 1700. Die Kommunionschienen im Chor sind aus C. 1630 und haben gedrechselte Baluster: die Torpfosten haben flache Ornamente und geformte, nach oben gerichtete Köpfe; die oberen Geländer sind mit eingeschnittenem Lauflaub beschnitzt. Die Kanzel von C. 1730 hat fünf Seiten einer sechseckigen Wanne, mit ovalen Tafeln mit erhabenen Schlüsselblöcken zu den vier Bögen und juwelenbesetzten Zwickeln darüber sind offene Friestafeln.

In die Chorgestühl sind zwei geschnitzte Standarten und getäfelte Schreibtischfronten von . eingearbeitet C. 1500, vielleicht von woanders mitgebracht. Die Standards unterscheiden sich ein wenig: Der Norden ist mit einem aufwendigen Fenster-Maßwerk-Design verkleidet und hat einen geschulterten Kopf und einen Weinblatt- und Traubenmohn-Kopf. An der vorderen (südlichen) vertikalen Kante befindet sich ein geschnitzter Pfosten (mit italienischem Renaissance-Einfluss), auf dem eine kleine Figur eines Geistlichen steht, die einen runden Gegenstand in den Händen hält: In der Beuge des rechten Armes befindet sich ein langer Stab mit einem belaubten Kopf . Darüber ist ein Baldachin mit einer Halbrosenuntersicht. Am hinteren Rand, knapp unter der Schulter, befindet sich ein Halbengel mit Schild. Auf der Innenseite sind die Initialen IN (in tudor-römischem Stil) in einem Knoten an einer offenen Hand darüber aufgehängt, und auf beiden Seiten befindet sich eine kleine weibliche Figur mit einem Blattschwanz. Das südliche hat ein ähnliches Maßwerk und einen Schild mit den gekrönten Armen und Anhängern von Heinrich VII. Die Figur auf dem vorderen Pfosten ist die eines Bischofs. Auf der Rückseite befindet sich der Halbengel mit Schild und auf der Innenseite die Buchstaben IN als Monogramm in lombardischen Buchstaben und Blattwerk. Der Mohnkopf ist mit Rosen und Blattwerk beschnitzt. Der Rest der beiden Sitzblöcke ist modern, aber östlich davon befinden sich auf beiden Seiten ein kürzerer Sitz und ein Schreibtisch. Die Schreibtischfronten umfassen jeweils vier Täfelungsfelder: jedes Feld hat spitzbogige dreiflügelige Köpfe mit Häkeln und darüber liegendes Endstück und foliertes Maßwerk. Die Sprossen haben Pfosten, die kleine, meist geflügelte Figuren tragen, einige drapiert und andere anscheinend nackt, und halten Gegenstände, die vielleicht für Musikinstrumente gedacht sind.

Aus dieser Zeit stammt wahrscheinlich eine gerahmte Tafel in der Sakristei, auf der bis 1682 Wohltätigkeitsorganisationen verzeichnet sind. Im Turm befinden sich zwei bemalte Luken der Wappen des Earl of Coventry aus dem 18. Jahrhundert. Es gibt sechs Glocken, eine von 1758 von Abel Rudhall, die anderen von 1874 und 1887.

Der Kommunionteller enthält eine große Tasse und einen Deckel von 1735 sowie einen großen Krug und ein Tablett von 1751, die von der Dowager Lady Coventry geschenkt wurden.

Die Register beginnen 1561.

Advowson

Im Jahr 1086 gab es in Snitterfield einen Priester, was eine Kirche bedeutete. (Fn. 56) Papst Honorius II. (1125–30) bestätigte Kenilworth Priory die von Siward de Arden geschenkte Kirche von Snitterfield (Fn. 57), aber das Geschenk scheint wirkungslos gewesen zu sein und es gibt keine späteren Beweise für eine Verbindung mit dem Priorat. Hugh FitzRichard übergab die Kirche dem Priorat St. Sepulchre, Warwick, aber 1174 wurde eine Vereinbarung getroffen, wonach der Rektor jährlich 1 Mark an die Kanoniker zahlen sollte und Walter Cumin und seine Nachfolger das Präsentationsrecht haben sollten. (Fn. 58) Das Advowson blieb bis 1324 im Besitz, als Walter de Cantilupe es mit 8 Morgen Land an Walter de Stapleton, Bischof von Exeter, (Fn. 59) übergab, der es im nächsten Jahr an St. Sepulchre's schenkte im Austausch für das Advowson von St. Clement Danes. (Fn. 60) Die Kirche wurde 1325 dem Priorat zugesprochen und hatte damals einen Wert von 17 £ 13S. 9D. (Fn. 61) und 1330 wurde ein Pfarrhaus geweiht. (Fn. 62) Das Pfarrhaus war 1535 klar £8 wert. (Fn. 63) Anscheinend wurde das Advowson im Gegenzug für die Aneignung an den Bischof von Worcester übertragen, und es ist seit dieser Zeit in der Hand der Bischöfe geblieben. (Fn. 64)

1535 wurde das Pfarrhaus von Snitterfield von den Kanonikern von St. Sepulchre's für £7 bewirtschaftet, wovon eine Zahlung von 3S. 4D. wurde zum Pfarrer gemacht. (Fn. 65) Nach der Auflösung des Priorats wurde es im Juni 1553 an Kenelm, Clement und John Throckmorton verliehen. (Fn. 66) Bis 1599 war ein Teil des Pfarrhauses an Richard Woodwarde und seine Frau Frances gekommen, die es an Bartholomew Hales verkauften (Fn. 67), der es 1619 an Richard Baker übergab. (Fn. 68) Der andere Teil war offenbar gespalten, denn 1574 übertrug Adrian Gylbert ein Viertel des Pfarrhauses an Edward Sheldon. (Fn. 69) Ambrose Sheldon verkaufte dieses Viertel 1621 an Richard Catesby (Fn. 70), der es 1640 an Eleanor, die Frau seines Sohnes Richard, auf Lebenszeit mit Rest an ihren Sohn William überließ. (Fn. 71) Die spätere Abstammung dieser Fraktionen ist unklar.

Wohltätigkeit

Sir Stephen Hales spendete 1668 per Testament 100 Pfund für die Armen. Das Vermächtnis wurde in den Kauf einer Wiese mit ungefähr 2 Morgen in Alveston investiert. Das Land ist jetzt zu einer Miete von £4 10 . jährlich vermietetS., die von zwei vom Gemeinderat ernannten Treuhändern an die Armen verteilt wird.


Die Mysterien des Museums

Das Museumsgeheimnis ist Connollys zweites Mysterienbuch. Es öffnet sich in den zentralen Knotenpunkten von Philadelphia, wo wir Nell Pratt vorstellen, eine renommierte Spendenaktion in einem renommierten Museum. Der Job ist nicht so aufregend, aber Nell scheint ihre Befriedigung aus der Geschichte und dem Herumhängen in historischen Sammlungen zu ziehen. Alles geht noch einige Zeit gut, bis im Museum eine Leiche entdeckt wird. Als sie erkennt, dass sie alle Informationen hat, die sie braucht, um den Angreifer zu beschuldigen, schließt sie sich mit einem speziellen FBI-Agenten James Morrison zusammen, und gemeinsam schaffen sie es, eine Reihe von Verbrechen ans Licht zu bringen, die sich in der Kulturgemeinde der Stadt ereignet haben.


Schau das Video: Sinéad OConnor - Mandinka lyrics on screen (Kann 2022).