Geschichte Podcasts

Sehenswürdigkeiten in London

Sehenswürdigkeiten in London


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

1. Der Tower of London

Der Tower of London blutet aus der Geschichte, denn als Ort vieler Hinrichtungen im Laufe der Jahrhunderte war er oft das Zentrum der grausamsten Ereignisse der Vergangenheit in England. Der Tower wurde von Wilhelm dem Eroberer in Auftrag gegeben und steht seit fast tausend Jahren und ist einer der beliebtesten Orte in London. Sie können in den Gefängnissen herumstöbern, in den Zellen schmachten oder einfach nur staunen über den enormen Wert der Kronjuwelen…


25 Sehenswürdigkeiten in London

25 Dinge, die Sie in London unternehmen können, ohne die Ihr Besuch nicht vollständig wäre! Vom kostenlosen “Museumsviertel” zu den Houses of Parliament, Harry Potter Stätten, Schlössern, Palästen, Parks, Märkten – Willkommen in einer der großartigsten Städte der Welt! Bei so viel zu tun, hier sind unsere Top-Tipps, wo Sie anfangen sollten…

1. Siehe die Königin!

Londons Buckingham Palace Neighborhood ist der Ort, an dem Sie all die wichtigen britischen Sehenswürdigkeiten finden, die Sie auf Ihrer Sightseeing-Liste abhaken können, einschließlich des Buckingham Palace, in dem die Königin einen Großteil des Jahres lebt. Die Wachablösung (Bild oben) findet an den meisten Tagen der Woche um 11 Uhr statt. Stellen Sie sicher, dass Sie früh dort sind, um einen guten Platz zu finden.

Nur einen kurzen Spaziergang vom Buckingham Palace entfernt finden Sie The Houses of Parliament, Big Ben, die Residenz des Premierministers in der Downing Street 10 und Nelson's Column am Trafalgar Square. Dies sind die ersten Orte, die Sie bei einem Besuch in London sehen möchten.

2. Spaziergang entlang der Themse

Gibt es etwas so ikonisches wie die Themse? Machen Sie einen Spaziergang entlang des Südufers des Flusses, wo Sie das London Eye, Shakespeares Globe und Boote sehen, die entlang des Flusses segeln. Sie können in 40 Minuten bequem von der Westminster Bridge zur Tower Bridge laufen oder eine Bootsfahrt entlang des Flusses unternehmen.

3. die Stadt erleben

Es gibt viele erstaunliche Londoner Erlebnisse zu entdecken. Von Fahrten mit dem Schnellboot auf der Themse und Schokoladenverkostungstouren bis hin zu kulinarischen Spaziergängen und Nachmittagstees bietet London alles, was Sie sich vorstellen können. Es gibt sogar Film-Themen-Touren, die die ganze Woche über stattfinden, basierend auf James Bond-, Sherlock Holmes- und Doctor Who-Themen!

4. shoppen bis zum umfallen!

Unternehmungen in London England: Einkaufen!

Einkaufen muss ganz oben auf der Liste der besten Aktivitäten in London stehen. In den großen Einkaufsvierteln Oxford Street und Regent Street finden Sie viele berühmte Kaufhäuser wie Selfridges und Liberty sowie Hamleys, den größten Spielzeugladen der Welt und ein perfekter Ort zum Einkaufen mit Kindern.

Das Kaufhaus Harrods befindet sich in Knightsbridge, in der Nähe des Hyde Parks. Und die beiden großen Einkaufszentren heißen Westfield und Brent Cross.

5. nimm dir ein Pint

Setzen Sie sich nach einem langen Sightseeing-Tag auf ein Pint Bier in einem örtlichen Pub. Bier zu trinken ist in Großbritannien ein nationaler Zeitvertreib, und es gibt buchstäblich Tausende von Pubs und Bars, die über die ganze Hauptstadt verstreut sind. Es gibt viele Boutique-Bierbrauereien in der ganzen Hauptstadt an Orten wie Shoreditch, eine ideale Möglichkeit, um einen wahren Geschmack von Blighty zu bekommen!

6. die Skyline bewundern

Eine der besten Aktivitäten in London ist es, die Skyline von oben zu sehen. Sie können wählen, ob Sie mit dem London Eye einen 360-Grad-Panoramablick genießen oder in die oberste Etage eines Wolkenkratzers wie The Shard gehen, dem höchsten Gebäude Europas. Für eine wirklich coole Art, London von oben zu sehen, nehmen Sie die Seilbahn, die die Themse bei Greenwich überquert. Und für preisbewusste Reisende gibt es sogar einen freien Blick auf London vom Dach der Sky Gardens.

7. ein (KOSTENLOSE!) Museum besuchen

Das Londoner Viertel Kensington ist der perfekte Ort, um einen regnerischen Tag zu verbringen. Es beherbergt drei weltberühmte Museen und das Beste von allem: Das Victoria & Albert Museum, das Science Museum & Natural History Museum. Nicht weit entfernt können Sie auch die ägyptischen Mumien im British Museum sehen oder eine der (kostenlosen) Kunstgalerien Londons wie die Tate Modern oder die National Portrait Gallery am Trafalgar Square besuchen.

8. trinke Nachmittagstee

Bleiben Sie warm und trinken Sie einen Nachmittagstee

Gibt es etwas Britischeres als eine Tasse Tee am Nachmittag mit Marmelade und Scones? Sie werden bald feststellen, dass 16 Uhr in England Teezeit ist und es wahrscheinlich die leckerste Mahlzeit des Tages ist. Es gibt viele Orte in London, um Nachmittagstee zu trinken, einschließlich Nachmittagstee auf der Themse. Für die besten Restaurants müssen Sie im Voraus buchen. Leckere Kuchen und Sandwiches warten auf Sie!

9. ein Theaterstück fangen

Londons Theatreland ist der richtige Ort, um ein Theaterstück oder Musical zu sehen. Die derzeit heißeste Show der Stadt ist Harry Potter und The Cursed Child (und Tickets sind fast unmöglich!). Aber jede Nacht finden Sie ausverkaufte Aufführungen von The Lion King, Les Miserables, The Mousetrap, Wicked und The Phantom of the Opera. Briten sind große Fans von Shakespeare (er ist eine englische Legende) und sein Globe Theatre ist der richtige Ort, wenn Sie eines seiner Stücke live in seinem eigenen Theater sehen möchten.

10. spazieren gehen

London ist eine wirklich grüne Stadt mit riesigen königlichen Parks, die sich in der ganzen Metropole erstrecken. Das heißt, eine der besten Aktivitäten in London an einem sonnigen Sonntagnachmittag ist ein Spaziergang durch einen Park wie den Hyde Park, den Regents Park oder den St James’s Park.

Einer der beliebtesten Außenbereiche für Kinder ist der Hyde Park, wo Sie The Serpentine finden, einen 16 Hektar großen See, in dem Sie im Sommer Boot fahren können. Sie werden viele lokale Londoner finden, die sich entspannen und eine gute Zeit haben.

11. Stell dir das Leben als König oder Königin vor

Sehenswürdigkeiten in Royal London England

London und England sind bekannt für das große britische Erbe von Schlössern, Königen, Königinnen, Märchen und Legenden. Wir empfehlen Ihnen, das Haus der Königin im Buckingham Palace, Großbritanniens ehemaliges Gefängnis im Tower of London und Kensington Palace, zu besuchen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Etwas außerhalb von London in der englischen Landschaft liegt Windsor Castle, die zweite Residenz der Königin, und etwas weiter entfernt liegt Blenheim Palace, wo einst Sir Winston Churchill lebte!

Top Tipp: Tauchen Sie bei einer Führung durch Londons Schlösser und Paläste tiefer in die reiche Geschichte Großbritanniens ein

12. Fühle dich wie ein Hipster

London ist auch für seine Hipster-Seite bekannt. Sie haben wahrscheinlich schon von Camden gehört, einem trendigen Viertel mit pulsierendem Nachtleben, fantastischen Essens- und Bekleidungsmärkten während des Tages. Im Allgemeinen ist Londons East End der Ort, an dem Sie die kantigere Seite der Stadt finden sollten, und Orte wie Shoreditch und Holborn sind für ihre beeindruckende Straßenkunst bekannt. Das East End ist auch ein guter Ort zum Übernachten, wenn Sie eine günstige Unterkunft suchen.

13. Probieren Sie das Streetfood

Kein Besuch in London wäre komplett, ohne einige der lokalen Speisen zu probieren. Probieren Sie unbedingt mindestens einen klassischen Fish & Chips und besuchen Sie unbedingt einen lokalen Markt. Eine englische Food-Tour durch den Borough Market zeigt Ihnen die erstaunliche Vielfalt an Streetfood. Sie können buchstäblich alles finden, von klassischem britischem bis hin zu asiatischem, südamerikanischem, indischem und afrikanischem Essen.

14. ein Fußballspiel ansehen

England ist eine fußballverrückte Nation, und allein in London gibt es fünf Fußballmannschaften der ersten Liga: Arsenal, Chelsea, Tottenham, West Ham und Crystal Palace. Wenn Sie jedoch keine Lust auf ein echtes Fußballspiel haben, können Sie jederzeit an einer täglich stattfindenden Stadionführung teilnehmen.

Top Tipp: Tickets für Arsenal, Chelsea und Tottenham sind wirklich teuer! Wenn Sie Geld sparen möchten, versuchen Sie es mit einer Fußballstadion-Tour.

15. gehen Sie Antiquitäten

London ist voll von Antiquitätenmärkten, auf denen alles von Möbeln und Haushaltswaren bis hin zu Schmuck und Schallplatten verkauft wird. Jeder kennt den berühmten Portobello Road Market in Notting Hill, aber es gibt auch Old Spitalfields Market im East End und Bermondsey Street Market. Und am Wochenende finden Sie überall in der Hauptstadt viele lokale Märkte.

16. Lebe wie ein Einheimischer

Greenwich Park mit Blick auf die City of London

Wenn Sie ein Gefühl für das ‘reale’ London bekommen möchten, abseits der großen Touristenattraktionen, dann sollten Sie einige der authentischeren Gegenden besuchen, wie zum Beispiel einen Tag im gehobenen Hampstead-Viertel verbringen und einen Spaziergang durch Marylebone machen , das lokale Essen im Borough Market probieren oder das Hipsterleben im East End sehen.

17. Fahrt nach Venedig…

… nicht nach Venedig Italien, sondern nach Little Venice, Londons Kanalviertel! Hier finden Sie viele Cafés und Restaurants am Flussufer, in denen Sie etwas essen können, und wunderschöne Straßen für einen gemütlichen Spaziergang. Es gibt sogar eine wirklich coole Flusskreuzfahrt, die von Little Venice zum Londoner Zoo oder zum Camden Lock Market führt.

18. viel spaß mit den kindern

Für Kinder gibt es in London jede Menge zu tun! Zu den klassischen Attraktionen, die Kinder bei Laune halten, gehören Madame Tussauds, The London Eye, London Dungeons, Sea Life Aquarium, London Zoo & Shrek’s Adventure…, aber es gibt auch viele einfache und kostengünstige Dinge, die Sie tun können, wie z. Große rote Busse aus dem Jahr 8217, die mit der U-Bahn fahren oder die Wachablösung am Buckingham Palace beobachten.

Top Tipp: Die Hauptattraktionen Londons sind mit teuren Eintrittsgeldern verbunden. Sie können Geld sparen, indem Sie a Kombi-Eintrittskarte Dies gibt einen ermäßigten Preis für eine Reihe von Attraktionen.

19. Achten Sie auf besondere Ereignisse

Wimbledon Tennisturnier, das jedes Jahr im Juli stattfindet

Egal zu welcher Jahreszeit Sie einen Besuch planen, in London finden immer einzigartige Veranstaltungen statt. Es könnte ein Rockkonzert in einem der großen Musiklokale der Hauptstadt wie der O2 Arena oder Hammersmith Apollo, Jazz im Ronnie Scott’s Club oder ein Sommermusikfestival sein. Das berühmteste klassische Musikfestival der Welt, die BBC Proms, findet im Juli und August in der Royal Albert Hall statt.

Weihnachten ist immer eine sehr geschäftige Zeit für besondere Ereignisse, und im Dezember gibt es in London viel zu tun. Die Weihnachtsbeleuchtung ist besonders beliebt an Orten wie der Oxford Street und dem Trafalgar Square, es gibt ein Winterwonderland, das im Hyde Park eröffnet wird, und sogar Eislaufen im Natural History Museum oder Somerset House.

Die englische Fußballnationalmannschaft spielt das ganze Jahr über regelmäßig Freundschaftsspiele im Wembley-Stadion. Und von September bis Juni gibt es wöchentliche Club-Premier-League-Spiele und Champions-League-Spiele.

Der Notting Hill Carnival findet Ende August statt, die Gay Pride Parade Anfang Juli, und Sie sollten auch nach großen Sportveranstaltungen Ausschau halten, die zu bestimmten Jahreszeiten stattfinden:

  • Juni und Juli sind in der Tenniswelt besonders wichtig, da in diesem Monat und Anfang Juli sowohl Queens- als auch Wimbledon-Tennisturniere stattfinden. Das Finale der ATP World Tour kommt im November in die Royal Albert Hall, gefolgt vom Champions Tennis Cup.
  • Im Oktober kommt die NFL für eine Reihe von Ligaspielen nach London und die Rugby Internationals finden in ganz England statt.
  • Es gibt viele Veranstaltungen, die Prominente aus der ganzen Welt anziehen, wie zum Beispiel große Modenschauen, und Sie können immer herausfinden, was in London los ist, indem Sie sich unsere monatlichen Reiseführer ansehen.

20. Entspannen Sie im Botanischen Garten

Kew Gardens ist einer der führenden botanischen Gärten mit der größten Pflanzensammlung der Welt. Es ist leicht, sich zu verirren, wenn Sie den 130 Hektar großen Landschaftsgarten erkunden, in dem es einen tropischen Regenwald-Pavillon, einen Baumwipfel-Waldweg und sogar ein Alpenhaus zu erkunden gibt!

21. Rückkehr zu Londons Wurzeln

Die City of London ist der älteste Teil der Stadt, der bis in die Römerzeit zurückreicht. Es ist ein wirklich interessanter Ort zum Spazierengehen und hier finden Sie viele Sehenswürdigkeiten wie die St. Paul's Cathedral, den Tower of London, die Sky Gardens, den Leadenhall Market und mehr!

22. verbringe Zeit in einer Kunstgalerie

Es gibt mindestens 10 Weltklasse-Kunstgalerien in London und die ständigen Sammlungen umfassen alles von Michaelangelo über Picasso bis Roth. Wenn Sie nach klassischen Kunstwerken suchen, besuchen Sie die National Gallery, die Wallace Collection oder die National Portrait Gallery. Und für zeitgenössische Werke besuchen Sie die Tate Modern oder die Saatchi Gallery. Viele dieser Museen bieten freien Eintritt, verlangen jedoch recht hohe Preise für Wechselausstellungen.

23. sei ein Muggel

London ist das Herz der Harry-Potter-Zauberwelt und die Hauptstadt wurde in vielen der berühmtesten Szenen der Filme verwendet. Sie können die realen Orte für The Ministry of Magic, Platform 9 ¾, den Knight Bus, den Leaky Cauldron und mehr sehen! Wenn Sie ein echter Harry-Potter-Liebhaber sind, dann ist ein 2-stündiger Rundgang durch alle wichtigen Harry-Potter-Sehenswürdigkeiten in London vielleicht genau das Richtige für Sie!

Die Harry Potter Film Studios liegen etwa 90 Minuten von Central London entfernt. Dies ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen in England, wo Sie hinter die Kulissen blicken und erkunden können, wie die Harry-Potter-Filme gedreht wurden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Tickets im Voraus buchen, da diese Tour Wochen im Voraus ausverkauft ist!

24. wage dich darüber hinaus

Aktivitäten außerhalb von London

Manchmal ist es schön, der Hektik der Stadt zu entfliehen und einige der schönen Gegenden rund um London zu sehen. Einer der beliebtesten Orte in England ist Stonehenge, dessen mystische Steinkreise zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Etwa 90 Minuten von London entfernt liegen die Universitätsstädte Cambridge und Oxford sowie die traditionellen englischen Dörfer in der Region Cotswolds.

25. in einem Bus sitzen

Unsere Hop-on-Hop-off-Busse bieten das ideale Sightseeing-Erlebnis. Lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich im obersten Stockwerk des Busses, während er an einigen der größten Sehenswürdigkeiten Londons vorbeifährt. Zu den Highlights zählen Big Ben, Houses of Parliament, St. Paul’s Cathedral und der Tower of London.


1. Hydepark

Quelle: I Wei Huang / Shutterstock Hyde Park

Der Hyde Park ist möglicherweise der berühmteste Park in London und einer der größten. Der Park hat historische Bedeutung, da er Gastgeber einer Reihe von Demonstrationen und Protesten war, darunter Proteste der Suffragetten.

Die berühmte Speaker’s Corner des Parks wird immer noch jede Woche von Debatten, Protesten und Performance-Künstlern besetzt. Der Park beherbergt mehrere Gedenkstätten sowie zwei Gewässer, von denen das berühmteste das Serpentine ist. Hier können Sie Tretboot fahren, eine Reihe von Schwänen sehen und im Zentrum der Stadt frische Luft schnappen. Ein Muss.


2. Gruselige Attraktionen in London

Reisen Sie im The London Dungeon, einer der surrealsten gruseligen Attraktionen Londons, durch mehr als 1.000 Jahre der schrecklichen Geschichte Londons. Springen Sie aus Ihrer Haut bei Live-Schauspielern, gruseligen Fahrgeschäften und erschreckend realistischen Modellen, die Londons dunkle Vergangenheit zum Leben erwecken. Erschreckende Überraschungen lauern in jeder Ecke.

Für noch mehr gruselige immersive Erlebnisse meiden Sie bluttriefende Wände, gruselige Clowns und bedrohliche Spinnen und werden Sie sogar für den Tag in The London Tombs, Teil von The London Bridge Experience, zum Zombie.


3. Tempelkirche

LONDON, ENGLAND

Ein paar Fakten können über die Templerorden bestätigt werden. Wir wissen, dass 1119 eine Gruppe von Pilgern nach Jerusalem reiste, und einige von ihnen waren bewaffnet und folgten einem strengen, religiös inspirierten Kodex. Im Laufe der Zeit wuchsen die Ritter an Zahl und Ansehen. 1185 wurde die Temple Church im Zentrum Londons geweiht, die sich durch ihr markantes Rundschiff auszeichnet. Aber Ende des 13. Jahrhunderts liefen die Kreuzzüge nicht mehr so ​​gut und König Philipp IV. von Frankreich hatte sich gegen den Orden gewandt, wodurch ihre Schlagkraft nachließ. Die Gruppe wurde 1312 vom Papst gewaltsam aufgelöst und ihr Land von der Krone beschlagnahmt. König Edward II. nutzte das Land und die Gebäude für juristische Colleges, die sich zu den heutigen Inns of Court entwickelten.


London Bucket List: 50 epische Aktivitäten in London

Wenn Sie eine Reise nach London planen, wie entscheiden Sie dann, wohin Sie gehen sollen? London ist riesig. Und London regierte die Welt für einen guten Teil der Geschichte und füllte während dieser Zeit seine Museen mit Artefakten aus der ganzen Welt. Es dauert wirklich Tage, Wochen, um das Beste von London zu sehen. Der Versuch, herauszufinden, was zu tun ist, kann überwältigend sein.

Hier ist eine Liste der besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in London, 50 um genau zu sein. Erwarten Sie nicht, sie alle bei Ihrer ersten Reise nach London zu sehen, wir auch nicht. Aber du wirst wiederkommen. London ist die Art von Stadt, die Sie mehrmals besuchen können und sich nie langweilen.

Am Ende dieses Beitrags geben wir Empfehlungen zu unseren Lieblingsplätzen, damit Sie diese Mega-Liste an Sehenswürdigkeiten eingrenzen können. Oder springen Sie jetzt zu unserer Liste.

Die Londoner Bucket List

Big Ben

Wenn man Big Ben sieht, fühlt man sich wirklich wie in London. Für einen Neuling hier ist es aufregend, den ersten Blick auf Big Ben zu werfen. Und es wird nie alt. Tag und Nacht haben wir es geliebt, zu diesem berühmten britischen Wahrzeichen hinaufzuschauen.

Machen Sie eine Beefeater-Tour im Tower of London

Der Tower of London stammt aus dem Jahr 1066. Er diente sowohl als Gefängnis als auch als königliche Residenz und beherbergt heute die Kronjuwelen. Für einen lehrreichen, leicht blutigen Einblick in die britische Geschichte sollten Sie die täglich stattfindenden Beefeater-Touren nicht verpassen.

#10 Downing Street

Die Downing Street Nr. 10 ist der Sitz der Regierung des Vereinigten Königreichs und die Residenz des Premierministers. Das berühmte Tor kann man nur aus der Ferne erahnen, da die Residenz hinter robusten Zäunen und bewaffneten Wachen geschützt ist.

Machen Sie einen Rundgang durch London

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Wandertouren in London. SANDEMANs bietet kostenlose Wandertouren an, die begeisterte Kritiken erhalten. Fotografen können an der Hairy Goat Photography Tour teilnehmen und Personen über 18 können an einer Liquid History Tour of London teilnehmen. Es gibt auch Jack the Ripper-Touren, Street-Art-Touren und Feinschmecker-Touren.

Wenn Sie ein Harry-Potter-Fan sind, könnte Ihnen eine dieser Touren gefallen.

Machen Sie eine Fahrt mit dem London Eye

Dieser ist etwas teuer, aber für 30 Minuten haben Sie einen unvergleichlichen Blick auf London, mit Blick auf das Parlament und den Big Ben. An einem klaren Tag können Sie die meisten der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Londons erkennen.

Parlament

Sicher, es ist großartig, das Parlament und seine ikonische Architektur von außen zu sehen. Aber wussten Sie, dass Sie die Houses of Parliament besichtigen und sogar an den Debatten im House of Commons oder House of Lords teilnehmen können? Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Essen, trinken und einkaufen im Covent Garden

Covent Garden ist ein Stadtteil im West End, der heute ein beliebter Einkaufs- und Touristenort ist. Gehen Sie in die Cafés, schauen Sie sich Straßenkünstler an oder schlendern Sie einfach durch die Geschäfte.

Machen Sie einen Spaziergang über die Millennium Bridge

Die im Jahr 2000 erbaute Millenium Bridge ist eine Fußgängerbrücke, die die Themse überquert. Es wurde in mehreren Filmen gezeigt, wie z Harry Potter und Beschützer der Galaxis.

Das Britische Museum

Darf ich sagen, dass dies eines der besten Museen der Welt ist? Dieses Museum enthält eine riesige Sammlung historischer Artefakte, die angehäuft wurden, als Großbritannien eine große Weltsupermacht war. Einige dieser Artefakte stammen aus Tausenden von Jahren. Sehen Sie einen Teil des Parthenon, den Rosetta-Stein, ägyptische Mumien und Hieroglyphen. Es ist erstaunlich, wie viel Zeug die Briten während ihrer Weltherrschaft verschlungen haben.

Die U-Bahn

Die U-Bahn ist Londons Metro. Es ist sauber, effizient und einfach zu bedienen. Es ist die einfachste und bequemste Art, sich in der Stadt fortzubewegen. Fahren Sie oft genug mit der U-Bahn und „Mind the Gap“ könnte zu Ihrem britischen Lieblingssatz werden.

Die Nationalgalerie

Die National Gallery am Trafalgar Square ist die beliebteste Kunstgalerie Londons. Hier können Sie britische Kunst vom 13. Jahrhundert bis 1900 sehen.

St. Pauls Kathedrale

Die St. Pauls' Cathedral ist ein weiteres sehr berühmtes Wahrzeichen. Die heutige Kathedrale wurde von Sir Christopher Wren entworfen und 1697 geweiht, nachdem der Große Brand von London 1666 die alte St. Paul's Cathedral zerstört hatte. Die Beerdigungen von Margaret Thatcher und Winston Churchill fanden hier ebenso statt wie die Hochzeit von Prinz Charles und Prinzessin Diana.

Für einen weiteren großartigen Aussichtspunkt über London klettern Sie auf die Spitze der Kuppel.

Machen Sie eine Pause in Kew Gardens

Dies ist ein riesiger botanischer Garten im Südwesten Londons. Ein halber Tag hier ist eine großartige Möglichkeit, eine Pause vom Stadtleben einzulegen. Besichtigen Sie die Gewächshäuser und spazieren Sie entlang des gepflegten Grundstücks. Dies ist ein ruhiger, hübscher Ort in London.

Tower Bridge

Tower Bridge, eine weitere Londoner Ikone. Sein mittelalterlicher Stil lässt viele Leute denken, dass es sehr alt ist (es wurde 1894 gebaut), aber es wurde entworfen, um seinen Nachbarn, den Tower of London, zu ergänzen. Wenn Sie interessiert sind, können Sie einen der Türme erklimmen, um London aus der Vogelperspektive zu betrachten.

Nachmittagstee

Genießen Sie ein typisches britisches Erlebnis mit Scones und Finger-Sandwiches in einem der vielen Hotels, die Nachmittagstee anbieten. Für 10 der besten Nachmittagstees Londons klicken Sie hier.

Buckingham Palace

Der Buckingham Palace ist die Residenz von Queen Elizabeth und ein sehr bekannter Ort in London.

Die Wachablösung

Während der Wachablösung, die im Buckingham Palace stattfindet, übernimmt ein Regiment das andere. Es ist viel Pomp und Umstand, aber eine weitere dieser klassischen britischen Erfahrungen. Der Zeitplan hängt von der Jahreszeit ab, mit täglichen Aufführungen in den Sommermonaten. Sehen Sie hier den offiziellen Zeitplan.

Schlendern Sie über die Westminster Bridge

Die Westminster Bridge überspannt die Themse. Auf der einen Seite liegt Westminster mit Parlament, Big Ben und Whitehall. Auf der anderen Seite befindet sich das London Eye. Das ist ikonisches London.

Churchill War Rooms

Dies ist ein absolutes Muss in London. Während des Zweiten Weltkriegs hockten Winston Churchill und seine Mitarbeiter unter den Straßen Londons und „führten“ den Krieg. In diesen Bunkern waren sie relativ sicher vor Nazi-Luftangriffen. Besichtigen Sie in diesem Museum die Bunker, sehen Sie, wo sie gelebt und geschlafen haben, und erfahren Sie mehr über den erstaunlichen Winston Churchill. Sie müssen kein Geschichtsinteressierter sein, um dieses Museum zu schätzen.

Genießen Sie Londons Parks

London hat mehrere Parks, allesamt großartige Orte, um eine Pause vom Stadtleben einzulegen. Wenn Sie zwischen Buckingham Palace und Westminster spazieren gehen, sollten Sie einen Spaziergang durch den St. James Park in Betracht ziehen. Der Hyde Park ist viel größer und bei Joggern beliebt. Wenn Sie als Familie reisen, bringen Sie die Kinder mit und füttern Sie die Vögel am Serpentine, dem See im Hyde Park.

Abteistraße

Dies ist ein Muss für Beatles-Fans. Schlendern Sie auf der berühmten Abbey Road und überqueren Sie die Straße im Beatles-Stil.

Iss Fish & Chips

Fish & Chips ist klassisches britisches Essen. Sie finden es in jedem Pub, aber eines der besten Restaurants in London für Fish & Chips ist The Golden Chippy.

Machen Sie eine Hop-On-Hop-Off-Bustour

Okay. Daher empfehlen wir normalerweise keine Bustouren, es sei denn, Sie sind in London. Für Erstbesucher der Stadt ist dies eine großartige Möglichkeit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in nur wenigen Stunden zu sehen. Sie können wählen, ob Sie im Bus bleiben und sich einen Überblick über die Stadt verschaffen möchten, oder ihn als Transportmittel verwenden, um zwischen den Standorten zu gelangen.

Dies war eines unserer Lieblingserlebnisse in London… Big Ben, Tower Bridge, St. Paul’s Cathedral, Whitehall, Piccadilly Circus und vieles mehr in nur zwei Stunden zu sehen.

Stadtteilmarkt

Dies ist ein Paradies für Feinschmecker. Borough Market ist ein riesiger Markt mit Lebensmitteln aus der ganzen Welt, ein Spiegelbild des modernen Londons.

Die Nationale Porträtgalerie

Wenn Sie ein Kunstliebhaber sind, ist hier ein weiteres Kunstmuseum für Ihre Liste. Dieses weltberühmte Museum beherbergt Porträts berühmter Briten. Wie die National Gallery liegt es am Trafalgar Square, obwohl es ein separates Museum ist.

Stehen Sie auf der Ost- und Westhalbkugel

Besuchen Sie in Greenwich das Royal Observatory und sehen Sie den Nullmeridian. Hier ist Ihre Chance, über 0° Länge zu stehen und einen Fuß auf der östlichen Hemisphäre und einen Fuß auf der westlichen Hemisphäre zu platzieren.

Oben am O2

Das O2 ist ein Vergnügungsviertel mit Arena, Musikclub, Kino und Restaurants. Up at the O2 ist ein 90-minütiges Erlebnis, bei dem Sie auf das O2-Dach klettern. Die Aussicht über London von oben ist spektakulär.

Westminster Abbey

Westminster Abbey ist ein weiteres der beliebtesten Wahrzeichen Londons. Hier werden Könige und Königinnen gekrönt, berühmte Persönlichkeiten begraben und Hochzeiten gefeiert. Hunderte von Menschen sind unter dem Boden begraben, darunter Charles Darwin, Chaucer, Mary Queen of Scots und die ehemaligen Könige und Königinnen von England. Prinz William und Kate haben hier 2011 geheiratet. Welche anderen historischen Ereignisse werden sich hier zu unseren Lebzeiten ereignen?

Der Blick von der Scherbe

The Shard, die neueste Ergänzung der Londoner Skyline, wurde 2012 gebaut. Steigen Sie nach oben, um einen weiteren spektakulären Blick auf die Stadt zu erhalten.

Tate Modern

Manche würden sagen, dass dies moderne Kunst vom Feinsten ist. Einige der Kunstwerke hier kamen uns einfach bizarr vor. Aber es hat Tyler und Kara unterhalten und immer wieder die Frage gestellt: "Das ist Kunst?" Überzeugen Sie sich selbst.

Victoria und Albert Museum

Dies ist ein weiteres von Londons großartigen Museen. Dies ist das weltweit größte Museum für Dekorationskunst und -design. Gemälde, Skulpturen, mittelalterliche Gegenstände, Schmuck, Fotografien und Kostüme aus aller Welt sind hier zu sehen.

Portobello Road Market

Dies ist ein weltberühmter Markt und ein großartiger Ort für einen Besuch, wenn Sie Antiquitäten kaufen möchten. Der Portobello Road Market ist samstags geöffnet.

Die Cutty Sark

Die Cutty Sark war das schnellste Schiff ihrer Zeit, das einzige überlebende Teeklipperschiff der Welt. Führungen werden täglich angeboten.

Old Royal Naval College

Dies ist ein UNESCO-Weltkulturerbe in Greenwich. Es diente einst als Marinekrankenhaus und später als Marineschule. Jetzt wird diese Seite als Drehort für viele berühmte Filme genutzt, wie zum Beispiel Die rede des Königs, Patriot-Spiele, Fluch der Karibik: Fremde Gezeiten, Vier Hochzeiten und ein Begräbnis, Die Rächer, und Der Dunkle Ritter erhebt sich.

Neals Hof

Neal’s Yard ist eine farbenfrohe Gasse in Covent Garden. Es ist ein schöner, versteckter Ort und es lohnt sich, nur ein Foto zu machen. Gehen Sie gleich um die Ecke zu Neal's Yard Dairy, um einige erstaunliche handwerkliche Käsesorten zu genießen.

Denkmal für den Großen Brand von London

Dies ist eine bleibende Erinnerung an den Großen Brand von 1666, der die Stadt London zerstörte. Christopher Wren hat dieses spiralförmige Denkmal gebaut. Wussten Sie, dass Sie die 311 Stufen erklimmen können, um einen weiteren fantastischen Blick auf die Stadt zu erhalten?

Wimbledon

Wenn Sie Ende Juni oder Anfang Juli in London sind, sollten Sie sich das älteste Tennisturnier der Welt, Wimbledon, ansehen.

Emirates Airline

Die Seilbahn von Emirates Air Line bietet eine weitere Transportmöglichkeit über die Themse. Diese Seilbahn verbindet die Halbinsel Greenwich mit dem Royal Victoria Dock. Die Leute lieben es für die Aussicht und die Bequemlichkeit.

Die Horse Guards Parade in Whitehall

Die Horse Guards sind ein großer Paradeplatz vor Whitehall. Dieser Raum wird als Teil der Zeremonie der Wachablösung genutzt.

Genießen Sie die Aussicht vom Sky Garden

Genießen Sie ein Abendessen, Getränke und einen weiteren unschlagbaren Blick auf London an der Bar im Sky Garden.

Trafalgar Square

Dies ist ein öffentlicher Platz im Londoner Stadtteil Charing Cross. Dies ist ein weiteres berühmtes Wahrzeichen und beherbergt die Nelsonsäule und die National Gallery. Der Trafalgar Square ist das Zentrum der Silvesterfeiern in der Stadt.

Holen Sie sich Ihr Foto von der roten Telefonzelle

Mit Smartphones in jeder Tasche, wer braucht da noch ein öffentliches Telefon? Diese ikonischen Telefonzellen könnten der Vergangenheit angehören. Schon bald werden Sie wahrscheinlich eher eines davon im British Museum als in einer Londoner Straße finden. Aber kreative Menschen verwandeln diese Telefonzellen in Kleinstunternehmen, die Kaffee, Eis und mehr verkaufen.

Naturkundemuseum

Mit Wildtieren und geologischen Exponaten ist dies ein Museum, das der ganzen Familie Spaß macht. Dieses Museum ist riesig, also nehmen Sie sich genug Zeit, um alles zu sehen. Wenn möglich, vermeiden Sie Schultage, an denen das Museum mit Schulklassen überfüllt ist.

Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds

Dies ist eine weitere Attraktion, die großartig für die ganze Familie ist. Machen Sie Ihre Selfies mit Wachsfiguren, die so echt aussehen, dass es ein bisschen verrückt ist. Die größte Beschwerde der Besucher von Madame Tussauds: Die Schlangen können sehr lang sein. Buchen Sie Ihre Tickets im Voraus, um die Warteschlange am Eingang zu umgehen und außerhalb der Stoßzeiten zu kommen, als erstes am Morgen und später am Nachmittag.

Shakespeares Globe Theatre

Das Globe Theatre wurde 1599 eröffnet. Vierzehn Jahre lang florierte das Theater und präsentierte viele von Shakespeares Stücken. 1614 brannte es ab. Es wurde wieder aufgebaut und bis 1642 genutzt, als es von den Puritanern von London geschlossen wurde. 1644 wurde das Globe Theatre abgerissen.

Das heutige Gebäude ist eine Nachbildung des ursprünglichen Globe Theatre. Es liegt nur wenige hundert Meter vom ursprünglichen Standort entfernt. Jetzt können Sie das Theater besichtigen oder eine Show sehen.

Besuchen Sie Ben Franklins Haus

16 Jahre lang, von 1757 bis 1775, lebte Ben Franklin in London. Dieses Haus ist das einzige erhaltene Haus, das er sein Zuhause nannte. Es ist jetzt ein Museum und kann während Ihres Aufenthalts in London besichtigt werden.

Gehen Sie einkaufen bei Harrod's

Harrod's ist Londons erster Einkaufsladen. Sieben Etagen und 330 Abteilungen sind mit Luxusartikeln aus der ganzen Welt gefüllt.

Gleis 9

Harry-Potter-Fans möchten vielleicht Gleis 9 ¾ besuchen, das sich im Bahnhof Kings Cross befindet.

Machen Sie einen Spaziergang durch die Mall

Die Mall ist die breite, von Bäumen gesäumte Straße, die zum Buckingham Palace führt. Wenn in London ein großes Ereignis stattfindet, sei es eine Beerdigung oder eine Hochzeit, säumen die Menschen die Straßen, um die königliche Prozession zu sehen. Dies ist der richtige Ort, eine ikonische Straße in London, an der die Union Jack-Flaggen die Straße säumen.

An den meisten Tagen ist es nur eine ruhige, hübsche Straße. Es ist einen gemütlichen Spaziergang wert, besonders wenn Sie den Buckingham Palace besuchen.

Piccadilly Circus

Piccadilly Circus ähnelt dem Times Square in New York City. Dieser Treffpunkt, an dem mehrere Hauptstraßen zusammenlaufen, ist ein sehr belebter Ort in London. Riesige Neonreklamen tauchen die Gegend in buntes Licht und doppeldeckerrote Busse und Autos strömen ständig vorbei. Nehmen Sie auf den Stufen des Shaftesbury Memorial Fountain Platz und erleben Sie London in Aktion.

Da haben Sie es also, 50 tolle Dinge, die Sie in London unternehmen können. Wenn Sie nur ein paar Tage Zeit haben, was sind die wichtigsten Dinge, die Sie sehen sollten?

Unsere Top Ten in London

Hier sind unsere zehn Lieblingsaktivitäten in London.

  • Tower of London
  • Britisches Museum
  • Churchill War Rooms
  • Hop-on-Hop-off-Bustour
  • Tower Bridge
  • St. Pauls Kathedrale
  • Covent Garden
  • Buckingham Palace
  • Westminster Abbey
  • London Eye

Verbinden Sie all dies mit der U-Bahn und Sie haben eine schöne Einführung in London. Und vergessen Sie nicht, Mind the Gap!

Mehr Informationen über London
  • LONDON-ROUTE: 5 Tage in London: Die ultimative London-Route
  • WO MAN BLEIBT: Unterkünfte in London: Die besten Hotels und Viertel für Ihr Budget
  • REISEROUTE: Die perfekte 10-tägige Reiseroute durch London und Paris
  • REISEROUTE: 10 Tage London Amsterdam Paris Reiseroute

Wenn Sie Fragen zu den besten Aktivitäten in London haben oder Ihre Lieblingserlebnisse teilen möchten, teilen Sie uns dies im Kommentarbereich unten mit.

Das könnte Ihnen auch gefallen:
  • EUROPA: 10 Tage in Europa: 10 erstaunliche Reiserouten
  • SCHOTTLAND: Der komplette Reiseführer für die Isle of Skye
  • IRELAND: 14 Must-Have Experiences in Ireland
  • ICELAND: Iceland Bucket List: 40 Epic Things to do in Iceland
  • FRANCE: Paris Bucket List: 45 Must-Have Experiences in Paris
  • DENMARK: One Perfect Day in Copenhagen, Denmark
  • SAN MARINO: San Marino: Europe’s Most Underrated Destination?

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. When you make a purchase using one of these affiliate links, we get paid a small commission at no extra cost to you.

All rights reserved © Earth Trekkers. Republishing this article and/or any of its contents (text, photography, etc.), in whole or in part, is strictly prohibited.


Inhalt

Some recent discoveries indicate probable very early settlements near the Thames in the London area. In 1993, the remains of a Bronze Age bridge were found on the Thames's south foreshore, upstream of Vauxhall Bridge. [1] This bridge either crossed the Thames or went to a now lost island in the river. Dendrology dated the timbers to between 1750 BCE and 1285 BCE. [2] In 2001, a further dig found that the timbers were driven vertically into the ground on the south bank of the Thames west of Vauxhall Bridge. [3] In 2010, the foundations of a large timber structure, dated to between 4800 BCE and 4500 BCE. [4] were found, again on the foreshore south of Vauxhall Bridge. [5] The function of the mesolithic structure is not known. All these structures are on the south bank at a natural crossing point where the River Effra flows into the Thames. [6]

Archaeologist Leslie Wallace notes, "Because no LPRIA [Late pre-Roman Iron Age] settlements or significant domestic refuse have been found in London, despite extensive archaeological excavation, arguments for a purely Roman foundation of London are now common and uncontroversial." [7]

Roman London (AD 47–410) Edit

Londinium was established as a civilian town by the Romans about four years [8] after the invasion of AD 43. London, like Rome, was founded on the point of the river where it was narrow enough to bridge and the strategic location of the city provided easy access to much of Europe. Early Roman London occupied a relatively small area, roughly equivalent to the size of Hyde Park. In around AD 60, it was destroyed by the Iceni led by their queen Boudica. The city was quickly rebuilt as a planned Roman town and recovered after perhaps 10 years the city grew rapidly over the following decades.

During the 2nd century Londinium was at its height and replaced Colchester as the capital of Roman Britain (Britannia). Its population was around 60,000 inhabitants. It boasted major public buildings, including the largest basilica north of the Alps, temples, bath houses, an amphitheatre and a large fort for the city garrison. Political instability and recession from the 3rd century onwards led to a slow decline.

At some time between AD 180 and AD 225, the Romans built the defensive London Wall around the landward side of the city. The wall was about 3 kilometres (1.9 mi) long, 6 metres (20 ft) high, and 2.5 metres (8.2 ft) thick. The wall would survive for another 1,600 years and define the City of London's perimeters for centuries to come. The perimeters of the present City are roughly defined by the line of the ancient wall.

Londinium was an ethnically diverse city with inhabitants from across the Roman Empire, including natives of Britannia, continental Europe, the Middle East, and North Africa. [9]

In the late 3rd century, Londinium was raided on several occasions by Saxon pirates. [10] This led, from around 255 onwards, to the construction of an additional riverside wall. Six of the traditional seven city gates of London are of Roman origin, namely: Ludgate, Newgate, Aldersgate, Cripplegate, Bishopsgate and Aldgate (Moorgate is the exception, being of medieval origin).

By the 5th century, the Roman Empire was in rapid decline and in AD 410, the Roman occupation of Britannia came to an end. Following this, the Roman city also went into rapid decline and by the end of the 5th century was practically abandoned.

Anglo-Saxon London (5th century – 1066) Edit

Until recently it was believed that Anglo-Saxon settlement initially avoided the area immediately around Londinium. However, the discovery in 2008 of an Anglo-Saxon cemetery at Covent Garden indicates that the incomers had begun to settle there at least as early as the 6th century and possibly in the 5th. The main focus of this settlement was outside the Roman walls, clustering a short distance to the west along what is now the Strand, between the Aldwych and Trafalgar Square. It was known as Lundenwic, das -wic suffix here denoting a trading settlement. Recent excavations have also highlighted the population density and relatively sophisticated urban organisation of this earlier Anglo-Saxon London, which was laid out on a grid pattern and grew to house a likely population of 10–12,000.

Early Anglo-Saxon London belonged to a people known as the Middle Saxons, from whom the name of the county of Middlesex is derived, but who probably also occupied the approximate area of modern Hertfordshire and Surrey. However, by the early 7th century the London area had been incorporated into the kingdom of the East Saxons. In 604 King Saeberht of Essex converted to Christianity and London received Mellitus, its first post-Roman bishop.

At this time Essex was under the overlordship of King Æthelberht of Kent, and it was under Æthelberht's patronage that Mellitus founded the first St. Paul's Cathedral, traditionally said to be on the site of an old Roman Temple of Diana (although Christopher Wren found no evidence of this). It would have only been a modest church at first and may well have been destroyed after he was expelled from the city by Saeberht's pagan successors.

The permanent establishment of Christianity in the East Saxon kingdom took place in the reign of King Sigeberht II in the 650s. During the 8th century, the kingdom of Mercia extended its dominance over south-eastern England, initially through overlordship which at times developed into outright annexation. London seems to have come under direct Mercian control in the 730s.

Viking attacks dominated most of the 9th century, becoming increasingly common from around 830 onwards. London was sacked in 842 and again in 851. The Danish "Great Heathen Army", which had rampaged across England since 865, wintered in London in 871. The city remained in Danish hands until 886, when it was captured by the forces of King Alfred the Great of Wessex and reincorporated into Mercia, then governed under Alfred's sovereignty by his son-in-law Ealdorman Æthelred.

Around this time the focus of settlement moved within the old Roman walls for the sake of defence, and the city became known as Lundenburh. The Roman walls were repaired and the defensive ditch re-cut, while the bridge was probably rebuilt at this time. A second fortified Borough was established on the south bank at Southwark, the Suthringa Geworc (defensive work of the men of Surrey). The old settlement of Lundenwic became known as the ealdwic or "old settlement", a name which survives today as Aldwich.

From this point, the City of London began to develop its own unique local government. Following Ethelred's death in 911 it was transferred to Wessex, preceding the absorption of the rest of Mercia in 918. Although it faced competition for political pre-eminence in the united Kingdom of England from the traditional West Saxon centre of Winchester, London's size and commercial wealth brought it a steadily increasing importance as a focus of governmental activity. King Athelstan held many meetings of the witan in London and issued laws from there, while King Æthelred the Unready issued the Laws of London there in 978.

Following the resumption of Viking attacks in the reign of Ethelred, London was unsuccessfully attacked in 994 by an army under King Sweyn Forkbeard of Denmark. As English resistance to the sustained and escalating Danish onslaught finally collapsed in 1013, London repulsed an attack by the Danes and was the last place to hold out while the rest of the country submitted to Sweyn, but by the end of the year it too capitulated and Æthelred fled abroad. Sweyn died just five weeks after having been proclaimed king and Æthelred was restored to the throne, but Sweyn's son Cnut returned to the attack in 1015.

After Æthelred's death at London in 1016 his son Edmund Ironside was proclaimed king there by the witangemot and left to gather forces in Wessex. London was then subjected to a systematic siege by Cnut but was relieved by King Edmund's army when Edmund again left to recruit reinforcements in Wessex the Danes resumed the siege but were again unsuccessful. However, following his defeat at the Battle of Assandun Edmund ceded to Cnut all of England north of the Thames, including London, and his death a few weeks later left Cnut in control of the whole country.

A Norse saga tells of a battle when King Æthelred returned to attack Danish-occupied London. According to the saga, the Danes lined London Bridge and showered the attackers with spears. Undaunted, the attackers pulled the roofs off nearby houses and held them over their heads in the boats. Thus protected, they were able to get close enough to the bridge to attach ropes to the piers and pull the bridge down, thus ending the Viking occupation of London. This story presumably relates to Æthelred's return to power after Sweyn's death in 1014, but there is no strong evidence of any such struggle for control of London on that occasion.

Following the extinction of Cnut's dynasty in 1042 English rule was restored under Edward the Confessor. He was responsible for the foundation of Westminster Abbey and spent much of his time at Westminster, which from this time steadily supplanted the City itself as the centre of government. Edward's death at Westminster in 1066 without a clear heir led to a succession dispute and the Norman conquest of England. Earl Harold Godwinson was elected king by the witangemot and crowned in Westminster Abbey but was defeated and killed by William the Bastard, Duke of Normandy at the Battle of Hastings. The surviving members of the witan met in London and elected King Edward's young nephew Edgar the Ætheling as king.

The Normans advanced to the south bank of the Thames opposite London, where they defeated an English attack and burned Southwark but were unable to storm the bridge. They moved upstream and crossed the river at Wallingford before advancing on London from the north-west. The resolve of the English leadership to resist collapsed and the chief citizens of London went out together with the leading members of the Church and aristocracy to submit to William at Berkhamstead, although according to some accounts there was a subsequent violent clash when the Normans reached the city. Having occupied London, William was crowned king in Westminster Abbey.

Norman and Medieval London (1066 – late 15th century) Edit

The new Norman regime established new fortresses within the city to dominate the native population. By far the most important of these was the Tower of London at the eastern end of the city, where the initial timber fortification was rapidly replaced by the construction of the first stone castle in England. The smaller forts of Baynard's Castle and Montfichet's Castle were also established along the waterfront. King William also granted a charter in 1067 confirming the city's existing rights, privileges and laws. London was a centre of England's nascent Jewish population, the first of whom arrived in about 1070. [11] Its growing self-government was consolidated by the election rights granted by King John in 1199 and 1215.

In 1097, William Rufus, the son of William the Conqueror began the construction of 'Westminster Hall', which became the focus of the Palace of Westminster.

In 1176, construction began of the most famous incarnation of London Bridge (completed in 1209) which was built on the site of several earlier timber bridges. This bridge would last for 600 years, and remained the only bridge across the River Thames until 1739.

Violence against Jews took place in 1190, after it was rumoured that the new King had ordered their massacre after they had presented themselves at his coronation. [12]

In 1216, during the First Barons' War London was occupied by Prince Louis of France, who had been called in by the baronial rebels against King John and was acclaimed as King of England in St Paul's Cathedral. However, following John's death in 1217 Louis's supporters reverted to their Plantagenet allegiance, rallying round John's son Henry III, and Louis was forced to withdraw from England.

In 1224, after an accusation of ritual murder, the Jewish community was subjected to a steep punitive levy. Then in 1232, Henry III confiscated the principal synagogue of the London Jewish community because he claimed their chanting was audible in a neighboring church. [13] In 1264, during the Second Barons' War, Simon de Montfort's rebels occupied London and killed 500 Jews while attempting to seize records of debts. [14]

London's Jewish community was forced to leave England by the expulsion by Edward I in 1290. They left for France, Holland and further afield their property was seized, and many suffered robbery and murder as they departed. [12]

Over the following centuries, London would shake off the heavy French cultural and linguistic influence which had been there since the times of the Norman conquest. The city would figure heavily in the development of Early Modern English.

During the Peasants' Revolt of 1381, London was invaded by rebels led by Wat Tyler. A group of peasants stormed the Tower of London and executed the Lord Chancellor, Archbishop Simon Sudbury, and the Lord Treasurer. The peasants looted the city and set fire to numerous buildings. Tyler was stabbed to death by the Lord Mayor William Walworth in a confrontation at Smithfield and the revolt collapsed.

Trade increased steadily during the Middle Ages, and London grew rapidly as a result. In 1100, London's population was somewhat more than 15,000. By 1300, it had grown to roughly 80,000. London lost at least half of its population during the Black Death in the mid-14th century, but its economic and political importance stimulated a rapid recovery despite further epidemics. Trade in London was organised into various guilds, which effectively controlled the city, and elected the Lord Mayor of the City of London.

Medieval London was made up of narrow and twisting streets, and most of the buildings were made from combustible materials such as timber and straw, which made fire a constant threat, while sanitation in cities was of low-quality.

Tudor London (1485–1603) Edit

In 1475, the Hanseatic League set up its main English trading base (kontor) in London, called Stalhof oder Steelyard. It existed until 1853, when the Hanseatic cities of Lübeck, Bremen and Hamburg sold the property to South Eastern Railway. [15] Woollen cloth was shipped undyed and undressed from 14th/15th century London to the nearby shores of the Low Countries, where it was considered indispensable. [16]

During the Reformation, London was the principal early centre of Protestantism in England. Its close commercial connections with the Protestant heartlands in northern continental Europe, large foreign mercantile communities, disproportionately large number of literate inhabitants and role as the centre of the English print trade all contributed to the spread of the new ideas of religious reform. Before the Reformation, more than half of the area of London was the property of monasteries, nunneries and other religious houses. [17]

Henry VIII's "Dissolution of the Monasteries" had a profound effect on the city as nearly all of this property changed hands. The process started in the mid 1530s, and by 1538 most of the larger monastic houses had been abolished. Holy Trinity Aldgate went to Lord Audley, and the Marquess of Winchester built himself a house in part of its precincts. The Charterhouse went to Lord North, Blackfriars to Lord Cobham, the leper hospital of St Giles to Lord Dudley, while the king took for himself the leper hospital of St James, which was rebuilt as St James's Palace. [17]

The period saw London rapidly rising in importance among Europe's commercial centres. Trade expanded beyond Western Europe to Russia, the Levant, and the Americas. This was the period of mercantilism and monopoly trading companies such as the Muscovy Company (1555) and the British East India Company (1600) were established in London by Royal Charter. The latter, which ultimately came to rule India, was one of the key institutions in London, and in Britain as a whole, for two and a half centuries. Immigrants arrived in London not just from all over England and Wales, but from abroad as well, for example Huguenots from France the population rose from an estimated 50,000 in 1530 to about 225,000 in 1605. [17] The growth of the population and wealth of London was fuelled by a vast expansion in the use of coastal shipping.

The late 16th and early 17th century saw the great flourishing of drama in London whose preeminent figure was William Shakespeare. During the mostly calm later years of Elizabeth's reign, some of her courtiers and some of the wealthier citizens of London built themselves country residences in Middlesex, Essex and Surrey. This was an early stirring of the villa movement, the taste for residences which were neither of the city nor on an agricultural estate, but at the time of Elizabeth's death in 1603, London was still very compact.

Xenophobia was rampant in London, and increased after the 1580s. Many immigrants became disillusioned by routine threats of violence and molestation, attempts at expulsion of foreigners, and the great difficulty in acquiring English citizenship. Dutch cities proved more hospitable, and many left London permanently. [18] Foreigners are estimated to have made up 4,000 of the 100,000 residents of London by 1600, many being Dutch and German workers and traders. [19]

Stuart London (1603–1714) Edit

London's expansion beyond the boundaries of the City was decisively established in the 17th century. In the opening years of that century the immediate environs of the City, with the principal exception of the aristocratic residences in the direction of Westminster, were still considered not conducive to health. Immediately to the north was Moorfields, which had recently been drained and laid out in walks, but it was frequented by beggars and travellers, who crossed it in order to get into London. Adjoining Moorfields were Finsbury Fields, a favourite practising ground for the archers, Mile End, then a common on the Great Eastern Road and famous as a rendezvous for the troops.

The preparations for King James I becoming king were interrupted by a severe plague epidemic, which may have killed over thirty thousand people. The Lord Mayor's Show, which had been discontinued for some years, was revived by order of the king in 1609. The dissolved monastery of the Charterhouse, which had been bought and sold by the courtiers several times, was purchased by Thomas Sutton for £13,000. The new hospital, chapel, and schoolhouse were begun in 1611. Charterhouse School was to be one of the principal public schools in London until it moved to Surrey in Victorian times, and the site is still used as a medical school. [20]

The general meeting-place of Londoners in the day-time was the nave of Old St. Paul's Cathedral. Merchants conducted business in the aisles, and used the font as a counter upon which to make their payments lawyers received clients at their particular pillars and the unemployed looked for work. St Paul's Churchyard was the centre of the book trade and Fleet Street was a centre of public entertainment. Under James I the theatre, which established itself so firmly in the latter years of Elizabeth, grew further in popularity. The performances at the public theatres were complemented by elaborate masques at the royal court and at the inns of court. [21]

Charles I acceded to the throne in 1625. During his reign, aristocrats began to inhabit the West End in large numbers. In addition to those who had specific business at court, increasing numbers of country landowners and their families lived in London for part of the year simply for the social life. This was the beginning of the "London season". Lincoln's Inn Fields was built about 1629. [22] The piazza of Covent Garden, designed by England's first classically trained architect Inigo Jones followed in about 1632. The neighbouring streets were built shortly afterwards, and the names of Henrietta, Charles, James, King and York Streets were given after members of the royal family. [23]

In January 1642 five members of parliament whom the King wished to arrest were granted refuge in the City. In August of the same year the King raised his banner at Nottingham, and during the English Civil War London took the side of the parliament. Initially the king had the upper hand in military terms and in November he won the Battle of Brentford a few miles to the west of London. The City organised a new makeshift army and Charles hesitated and retreated. Subsequently, an extensive system of fortifications was built to protect London from a renewed attack by the Royalists. This comprised a strong earthen rampart, enhanced with bastions and redoubts. It was well beyond the City walls and encompassed the whole urban area, including Westminster and Southwark. London was not seriously threatened by the royalists again, and the financial resources of the City made an important contribution to the parliamentarians' victory in the war.

The unsanitary and overcrowded City of London has suffered from the numerous outbreaks of the plague many times over the centuries, but in Britain it is the last major outbreak which is remembered as the "Great Plague" It occurred in 1665 and 1666 and killed around 60,000 people, which was one fifth of the population. Samuel Pepys chronicled the epidemic in his diary. On 4 September 1665 he wrote "I have stayed in the city till above 7400 died in one week, and of them about 6000 of the plague, and little noise heard day or night but tolling of bells." [24] [25]

Great Fire of London (1666) Edit

The Great Plague was immediately followed by another catastrophe, albeit one which helped to put an end to the plague. On the Sunday, 2 September 1666 the Great Fire of London broke out at one o'clock in the morning at a bakery in Pudding Lane in the southern part of the City. Fanned by an eastern wind the fire spread, and efforts to arrest it by pulling down houses to make firebreaks were disorganised to begin with. On Tuesday night the wind fell somewhat, and on Wednesday the fire slackened. On Thursday it was extinguished, but on the evening of that day the flames again burst forth at the Temple. Some houses were at once blown up by gunpowder, and thus the fire was finally mastered. The Monument was built to commemorate the fire: for over a century and a half it bore an inscription attributing the conflagration to a "popish frenzy". [26]

The fire destroyed about 60% of the City, including Old St Paul's Cathedral, 87 parish churches, 44 livery company halls and the Royal Exchange. However, the number of lives lost was surprisingly small it is believed to have been 16 at most. Within a few days of the fire, three plans were presented to the king for the rebuilding of the city, by Christopher Wren, John Evelyn and Robert Hooke. [27]

Wren proposed to build main thoroughfares north and south, and east and west, to insulate all the churches in conspicuous positions, to form the most public places into large piazzas, to unite the halls of the 12 chief livery companies into one regular square annexed to the Guildhall, and to make a fine quay on the bank of the river from Blackfriars to the Tower of London. Wren wished to build the new streets straight and in three standard widths of thirty, sixty and ninety feet. Evelyn's plan differed from Wren's chiefly in proposing a street from the church of St Dunstan's in the East to the St Paul's, and in having no quay or terrace along the river. These plans were not implemented, and the rebuilt city generally followed the streetplan of the old one, and most of it has survived into the 21st century.

Nonetheless, the new City was different from the old one. Many aristocratic residents never returned, preferring to take new houses in the West End, where fashionable new districts such as St. James's were built close to the main royal residence, which was Whitehall Palace until it was destroyed by fire in the 1690s, and thereafter St. James's Palace. The rural lane of Piccadilly sprouted courtiers mansions such as Burlington House. Thus the separation between the middle class mercantile City of London, and the aristocratic world of the court in Westminster became complete. [28]

In the City itself there was a move from wooden buildings to stone and brick construction to reduce the risk of fire. Parliament's Rebuilding of London Act 1666 stated "building with brick [is] not only more comely and durable, but also more safe against future perils of fire". From then on only doorcases, window-frames and shop fronts were allowed to be made of wood. [29]

Christopher Wren's plan for a new model London came to nothing, but he was appointed to rebuild the ruined parish churches and to replace St Paul's Cathedral. His domed baroque cathedral was the primary symbol of London for at least a century and a half. As city surveyor, Robert Hooke oversaw the reconstruction of the City's houses. The East End, that is the area immediately to the east of the city walls, also became heavily populated in the decades after the Great Fire. London's docks began to extend downstream, attracting many working people who worked on the docks themselves and in the processing and distributive trades. These people lived in Whitechapel, Wapping, Stepney and Limehouse, generally in slum conditions. [30]

In the winter of 1683–1684, a frost fair was held on the Thames. The frost, which began about seven weeks before Christmas and continued for six weeks after, was the greatest on record. The Revocation of the Edict of Nantes in 1685 led to a large migration on Huguenots to London. They established a silk industry at Spitalfields. [31]

At this time the Bank of England was founded, and the British East India Company was expanding its influence. Lloyd's of London also began to operate in the late 17th century. In 1700, London handled 80% of England's imports, 69% of its exports and 86% of its re-exports. Many of the goods were luxuries from the Americas and Asia such as silk, sugar, tea and tobacco. The last figure emphasises London's role as an entrepot: while it had many craftsmen in the 17th century, and would later acquire some large factories, its economic prominence was never based primarily on industry. Instead it was a great trading and redistribution centre. Goods were brought to London by England's increasingly dominant merchant navy, not only to satisfy domestic demand, but also for re-export throughout Europe and beyond. [32]

William III, a Dutchman, cared little for London, the smoke of which gave him asthma, and after the first fire at Whitehall Palace (1691) he purchased Nottingham House and transformed it into Kensington Palace. Kensington was then an insignificant village, but the arrival of the court soon caused it to grow in importance. The palace was rarely favoured by future monarchs, but its construction was another step in the expansion of the bounds of London. During the same reign Greenwich Hospital, then well outside the boundary of London, but now comfortably inside it, was begun it was the naval complement to the Chelsea Hospital for former soldiers, which had been founded in 1681. During the reign of Queen Anne an act was passed authorising the building of 50 new churches to serve the greatly increased population living outside the boundaries of the City of London. [33]


6. Globe Theatre

The Globe Theatre is a famous Elizabethan open-air theater in London that is associated with William Shakespeare and his works. Built in 1599 by Shakespeare's playing company, known as the Lord Chamberlain's Men, the theater was designed as a three-story, open-air amphitheater that could house up to 3,000 spectators.

The original theater was destroyed in a fire in 1613 and rebuilt a year later a modern reconstruction, named "Shakespeare's Globe," was completed in 1997. Today, the oak-and-thatch replica of the original Elizabethan theater puts on open-air Shakespeare plays, offers guided tours of the building, and features an engaging and informative exhibition that explores the life of Shakespeare and the theater for which he wrote.

21 New Globe Walk, London SE1 9DT, UK, Phone: +44-20-7902-1400

You are reading "Top Romantic Tourist Attractions in London Year Round" Back to Top or More must do for couples, what to do near me, places to visit this weekend

Where can I go for top-rated things to see near me, fun things to do today, hotels near me, with toddler, social distancing, places near me, list of, stuff to do near me, rentals, beach and last minute resort ideas for couples, places to hike near me: Southwest, New England, TN, KS, NY, From Houston, From Palm Springs, From Chattanooga, From Detroit, NJ


16th Century London Architecture

Some of my favorite architecture in London comes from the Tudor period (who doesn’t love a half-timbered facade?). St Bartholomew’s Gatehouse in Smithfield dates back to 1595 and stands out from its more modern neighbors.

Not only does this piece of London architecture history check the Elizabethan box, but also the lures-me-into-secret-spaces one. Through the arched entrance below it lie the 12th-century Priory Church of St Bartholomew the Great and its churchyard.


City of London &ndash Best Area to Stay in London for Top Attractions

The City of London area is great neighbourhood to stay in if you want to be close to the top attractions. Centrally located and relatively moderate when it comes to prices, this area of London has a lot of history and is central to most attractions.

It is the financial district of London and is filled with hip cafes, great shopping, and a mix of both traditional and modern architecture. Most of the accommodation here is a mix of mid-range and luxury but Air Bnb has some great properties as well.

Make sure to jump on a boat along the Thames and visit one of the many markets in this area.

Hotels in London Central Area

  • Air BnB in City of London These one-bedroom apartments with comfort cooling are perfect for a stay in The City. The living and dining area features a luxurious sofa, designer soft furnishings and a large flat-screen Smart TV packed with plenty of TV channels as well as an Apple TV box, so you can easily stream your own content.
  • Best Luxury Hotel in The City:Four Seasons Hotel London at Ten Trinity Square: Situated near the Tower of London and the Thames this is pure luxury. Everything you expect from a Four Seasons property. Amazing location, elegant rooms, and Afternoon Tea.
    • Check out Availability & Prices Trip Advisor or Booking.com
    • Best Mid-Range Hotel in The City:Apex Temple Court Hotel: Contemporary design, beautiful rooms, and friendly staff make this a perfect choice for The City. Free Wifi, cozy restaurant and bar with a gym as well.
      • Check out Availability & Prices Trip Advisor or Booking.com
      • Best Budget Hotel in The City:Wombat&rsquos The City Hostel London: Perfect for those wanting to save some money. Centrally located with rooms with private or shared bath. Free Wifi and a bar on the property.
        • Check out Availability & Prices Trip Advisor or Booking.com

        Attractions Nearby

        • Londoner Museum
        • St. Paul&rsquos Cathedral
        • Tower of London
        • London Bridge
        • Leadenhall Market

        So there you have it. My choices for the hotels and places to stay. The ever-popular London is world-famous and filled with such a variety of things to do that whatever your interests are, you&rsquoll find things to fulfill them here with many world-class attractions, museums, galleries, theatres, restaurants and so many pubs.

        It offers variety, and freedom to be yourself in it, and have a royally good time. So book your flights and pack your bags, as London&rsquos calling.

        For more London travel information to help your London itinerary, check out these links below.

        If you are planning a trip to England, make sure to check out our UK Travel Guide

        Many people plan their London travels with a trip to Paris, visit these Paris articles to help plan more of your itinerary

        Check out more London Resources below

        If you enjoyed this London Neighborhoods Guide, Save it to Pinterest for Future Reference.



Bemerkungen:

  1. Zulkibei

    Ich bestätige. Und ich bin darauf getroffen. Wir können über dieses Thema kommunizieren.

  2. Kado

    Es tut mir leid, aber meiner Meinung nach lagen sie falsch. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Schreiben Sie mir in PM.

  3. Cuyler

    der sympathische Gedanke

  4. Beorht

    Wahrscheinlich da



Eine Nachricht schreiben