Geschichte Podcasts

Wie kommt es, dass jede Kultur auf dem Planeten einen anderen Kalender hat, aber eine Woche lang dem gleichen System folgt?

Wie kommt es, dass jede Kultur auf dem Planeten einen anderen Kalender hat, aber eine Woche lang dem gleichen System folgt?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich weiß, es klingt ein bisschen wie eine dumme Frage. Jede Kultur der Welt folgt einem anderen Kalender, zum Beispiel:

  1. Christen folgen einem Sonnenkalender nach der Geburt von Jesus Christus (2014. AD läuft derzeit)

  2. Muslime folgen einem Mondkalender (Hijri), der auf der Geburt des Propheten Mohammed basiert.

  3. Hindus folgen einem Mond-Sonnenkalender namens Vikram Samvat (neben vielen anderen Versionen).

Nun sind die Anzahl der Monate und Tage in einem Monat in jedem dieser Kalender offensichtlich unterschiedlich. Wie kommt es jedoch, dass sich alle Kalender auf das Sieben-Tage-Wochensystem einigen (zum Beispiel ist heute in allen Kalendern ein Freitag)?

Sieht so aus, als ob es offensichtlich sein sollte, ich weiß. Aber was macht es noch möglich, dass sie sich in der Woche einig sind und sich in diversen anderen Berechnungen noch unterscheiden?


Wir haben eine enorme Menge an Beweisen für den alten babylonischen Kalender, aber überhaupt keine Beweise für eine Sieben-Tage-Woche im alten Babylonien.

In der Antike gab es zwei Formen der Sieben-Tage-Woche. Erstens hat die jüdische Woche (die schließlich von Christen und Muslimen übernommen wurde) die Tage von eins (Sonntag) bis sechs (Freitag) und der Sabbat am siebten Tag gezählt. Obwohl der Sabbat im Alten Testament häufig erwähnt wird, ist die Verwendung der nummerierten Woche für die Datierung erst im ersten Jahrhundert v. Chr. Erst bei Juden und dann im Neuen Testament und anderen christlichen Texten belegt. Zweitens basiert die Planetenwoche, in der jeder der sieben Tage nach einem Planeten (Sonne, Mond, Mars, Merkur, Jupiter, Venus, Saturn) benannt ist, auf der astrologischen Lehre der Herren der Stunden und der Herren der Tage ; es wird von dem römischen Dichter Tibullus im 1. Jahrhundert v. Chr. Angespielt, dann vom Astrologen Vettius Valens im 2. Jahrhundert n. Chr. vollständig entwickelt.

Die Sieben-Tage-Woche verbreitete sich mit dem Christentum und (insbesondere in Indien) mit der Rezeption der griechischen Astrologie, beginnend mit dem Yavanajataka, wo die Woche ausdrücklich als griechisches Ding beschrieben wird.

Zu dieser Frage läuft derzeit ein Forschungsprojekt:

Pingrees Übersetzung des Yavanajataka (siehe insbesondere Abschnitt 77):


Die Sieben-Tage-Woche ist nicht unbedingt universell, obwohl sie sich durch den größten Teil der Welt verbreitet hat, da bestimmte Kulturen den Globus dominiert haben. Die Römer und dann die Christen haben jedem gewisse kulturelle Elemente mehr oder weniger aufgezwungen.

Warum 7 Tage? Die einfachste Erklärung ist wahrscheinlich, dass ein Mondzyklus ungefähr 28 Tage hat und daher eine Aufteilung in vier gleiche "Wochen" ungefähr 7 Tage ergeben würde.

Die früheste bekannte 7-Tage-"Woche" wurde meiner Meinung nach in Babylon verwendet, wo alle 7 Tage eine religiöse Feier stattfand. Diese Feier begann jedoch bei Neumond. Daher 7 Tage Wochen, um 4 Feiern pro Monat zu machen.


Das Sonnenjahr und der Mondmonat (und der Sonnentag) sind offensichtliche, natürliche Zeitzyklen. Da keiner von ihnen ein ganzzahliges Vielfaches eines anderen ist, wurde eine Vielzahl von Kalendern erstellt, um sie in Einklang zu bringen. Sie werden in der Regel immer noch verwendet, weil sie eine große Trägheit (und oft religiöse Tradition) hinter sich haben.

Es gibt keine natürlichen Untermonatszyklen. Die abrahamische Sieben-Tage-Woche ist nur eine, die gebräuchlich ist; verschiedene andere Kulturen haben Zyklen, die vom viertägigen Marktzyklus der Igbo bis zum 13-tägigen Ritualzyklus der Azteken/Maya reichen. Die Vorherrschaft der abrahamitischen Woche ist wahrscheinlich einfach darauf zurückzuführen, dass ein Drittel der Weltbevölkerung ihr aus religiösen Gründen folgt; keiner der anderen untermonatigen Zyklen hat auch nur annähernd das Folgende.


Ich denke, die Menschen suchen in der Natur nach festen Zyklen. Der Zyklus des Mondes, die Wanderung des Schattens auf seiner Oberfläche dauert 28 Tage, teilen Sie die horizontale Achse des Mondes in 4 gleiche Teile, erhalten Sie für jeden Teil 7 Tage.


Warum hat eine Woche 7 Tage?

Es ist Montag und Sie freuen sich auf das Wochenende. Warum musst du 5 Tage bis Samstag warten? Und wieso ist der Tag nach Montag Dienstag und nicht, sagen wir, Sonntag? Sie haben einem alten Volk im heutigen Irak zu danken.

Der Löwe von Babylon-Statue im Irak.


Die Erdachse ist die imaginäre rote Linie.

Die Neigungsrichtung der Erde ändert sich fast nicht – die beiden Hemisphären zeigen das ganze Jahr über auf die gleiche Position im Weltraum. Was sich ändert, wenn sich die Erde um die Sonne dreht, ist die Position der Hemisphären im Verhältnis zur Sonne – die Nordhemisphäre zeigt im Nordsommer zur Sonne und im Nordwinter von der Sonne weg.


8 Howard Menger

Der UFO-Kontaktierte und angeblich reinkarnierte Saturnier Howard Menger behauptete, auf einer fliegenden Untertasse zu Spritzfahrten durch das Sonnensystem mitgenommen worden zu sein. Seine Interaktion mit Außerirdischen begann im Alter von 10 Jahren, als eine mysteriöse Frau im Wald ihm sagte, er sei auserwählt und für große Dinge bestimmt. Während seines Dienstes im Pazifikkrieg hatte er zeitweise Kontakt, aber nachdem er die Armee verlassen hatte, verbrachte er viel Zeit damit, Besuchern von Venus und Mars dabei zu helfen, sich in die Kleidung der Erde einzufügen – die Frauen hatten anscheinend Probleme mit High Heels und lehnten BHs vollständig ab. Später würde er sich erinnern, dass er tatsächlich der reinkarnierte Geist eines Saturniers namens Sol du Naro war, der am Ende einer wunderbaren Beziehung mit einer Venusianerin den Körper eines toten Einjährigen namens Howard Menger besetzte. Er behauptet, dass die Wesen und Zivilisationen auf Venus und Saturn mit einer höheren Frequenz vibrieren als die auf der Erde, wodurch ihre Körper schwacher und für uns oft unsichtbar werden.

Er beschrieb schöne Vororte mit Mammutbäumen auf der Venus, unbekannten Tieren und Menschen, die in pastellfarbener Kleidung herumlaufen. Er würde auch eine Reise zum Mond machen, nachdem er von einem Kontakt in Philadelphia eine Mondkartoffel mit über 15 Prozent Protein erhalten hatte. Die Mondreise würde anderthalb Wochen atomarer Verarbeitung erfordern, um auf dem Mond zu existieren „Ausdruck der Realität.&ldquo , deutsche und japanische Reisegruppen. Er meldete sogar ein riesiges, abgestürztes, kugelförmiges Fahrzeug, das angeblich die Überreste eines Erkundungsschiffs aus einer anderen Welt sein soll.

Zurück auf der Erde widerrief er später im Leben seine Geschichte und gab einem CIA-Gedankenexperiment die Schuld, nur um wieder zu seiner ursprünglichen Geschichte in den 1980er Jahren zurückzukehren.


Was ist ethische Kultur und warum ist sie wichtig?

In den letzten Monaten haben hochrangige Führungskräfte des Justizministeriums (DOJ) und der Securities and Exchange Commission (SEC) Reden gehalten, in denen die Notwendigkeit einer angemessenen Unternehmenskultur rund um die Compliance diskutiert wurde. Dies führt also zu unserer ersten Frage für unsere nächste fünfteilige Blogpost-Serie: Was ist Unternehmenskultur?

Mein Kollege Eric Feldman glaubt, dass „Kultur ist alles“ für eine Organisation Kultur ist die grundlegende interne Kontrolle, ohne die alle anderen Kontrollen wahrscheinlich wirkungslos sind.

Das bedeutet, dass die Unternehmenskultur der Lauf der Dinge ist sind wirklich in einer Organisation und der Art und Weise der Dinge funktioniert wirklich. Während die Unternehmenskultur die Kernwerte eines Unternehmens widerspiegeln kann, geschieht dies normalerweise nur, wenn das Unternehmen diese Werte in der gesamten Organisation operationalisiert.

Es kann mehr als eine Kultur in einer Organisation geben, und es kann durchaus auch mehrere Subkulturen in einem Unternehmen geben. Das Management kann einfach nicht eine Kultur durch die gesamte Organisation erzwingen. Die Kultur setzt sich aus all den verschiedenen Personen zusammen, die für die Organisation arbeiten, was bedeutet, dass sie sich je nach Bevölkerung und Geografie unterscheiden wird. Dies könnte bedeuten, dass verschiedene Standorte unterschiedliche Kulturen haben. Die Verbindung zwischen Kultur und Compliance besteht darin, dass Kultur ethisches Verhalten antreibt. Jeder Mitarbeiter, den Sie einstellen, und jede Organisation, die Sie akquirieren, wird die Kultur Ihres Unternehmens verändern.

Daher ist die Due Diligence bei Fusionen und Übernahmen (M&A) von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie die Kultur, die Sie möglicherweise erwerben, nicht verstehen, haben Sie nicht nur keine Vorstellung davon, wie sie zusammenpassen, sondern Sie erwerben möglicherweise auch einen FCPA-Albtraum.

Welche unterschiedlichen kulturellen Systeme können sich auf ein Unternehmen auswirken? Es kann alles umfassen, von Orten bis hin zu Sprachen, Ritualen, Rollenmodellen und anderen informellen Mechanismen zum Aufbau einer Kultur. Aber selbst bei Subkulturen in einer Organisation und auf der ganzen Welt ist es wichtig, einige übergreifende Schlüsselthemen dieser Kultur zu haben. Dies beinhaltet die Übereinstimmung mit den Grundwerten, Integrität und ethischem Verhalten.

Ein wichtiges Indiz für eine starke ethische Kultur ist eine „Speak up“-Kultur. Dies führt zu formaleren kulturellen Systemen und Prozessen, die sich auch auf die Kultur auswirken. Dies wird oft durch den Einstellungsprozess bestimmt: wen Sie einstellen, wie Sie Mitarbeiter ausbilden und welche Leistungsmanagementsysteme während der gesamten Beschäftigungszeit verwendet werden. Dies führt auch zur Fair-Process-Doktrin und ob sie innerhalb der Kultur konsequent angewendet wird. Setzen Sie schließlich Anreize für das richtige Verhalten durch Messung, Kompensation und Anerkennung?

Wie können wir also Mitarbeiter im gesamten Unternehmen zur Rechenschaft ziehen? Es liegt nicht mehr allein in der Verantwortung des Top-Managements. Während an der Spitze immer noch ein angemessener Ton herrschen muss, sollte es auch eine angemessene „Stimmung in der Mitte“ einer Organisation und „Buzz am Ende“ des Unternehmens für Compliance, Ethik und Werte geben. Dies liegt daran, dass Mitarbeiter mehr von ihrem unmittelbaren Vorgesetzten und ihren Kollegen beeinflusst werden als von einem gesichtslosen CEO, selbst wenn dieser CEO die richtigen Dinge sagt und eine herzliche Einführungsseite zu Ihrem Verhaltenskodex enthält.

Um eine effektive Kultur zu haben, muss es eine Übereinstimmung zwischen dem, was das Top-Management sagt, und den Kernwerten des Unternehmens sowie zwischen dem, was die Organisation sagt und was sie tut, geben. Dies alles kommt von der Geschäftsleitung, die aus der Zentrale kommt und mit den Mitarbeitern im Außendienst spricht.

Kein Unternehmen strebt danach, unethisch zu sein, und die meisten Mitarbeiter möchten kein illegales oder kriminelles Verhalten zeigen, aber wenn die Geschäftsleitung nicht mit Mitarbeitern interagiert und mit ihnen spricht, werden sie nicht wissen, wie ihre Nachrichten ankommen.

Es dauert nicht lange, um zu sehen, wann es eine Diskrepanz gibt zwischen dem, was die Geschäftsleitung sagt und dem, was die Mitarbeiter mitnehmen (hmmm… kann jemand Wells Fargo sagen?). Es ist oft befremdlich, wie wenig das Top-Management seine Mitarbeiter wirklich versteht. Aus diesem Grund wissen hochrangige Führungskräfte nicht, welche Botschaften ihre Mitarbeiter erhalten, sowohl verbal als auch nonverbal.

Begleiten Sie mich nächste Woche zum zweiten Teil, in dem wir die Faktoren untersuchen, die die ethische Kultur eines Unternehmens beeinflussen.

Falls Sie die früheren Folgen dieser fortlaufenden Serie verpasst haben, sehen Sie sich bitte die folgenden Links an.


Wie es endet: Die uralten Wurzeln der Weltuntergangsprophezeiungen und das Ende der Weltglauben

Hollywoods Besessenheit vom Ende der Zeiten ist noch nicht vorbei – Armageddon, Deep Impact, Doomsday, Legion, Thor: Ragnarok und 28 Days Later sind nur einige der Blockbuster von Hunderten, die sich mit dem Untergang der Menschheit befassen. Und jetzt soll ein weiterer apokalyptischer Film erscheinen. „How it Ends“ stellt sich vor, wie es in den modernen USA als Ergebnis einer geologischen Apokalypse zu einem plötzlichen gesellschaftlichen Zusammenbruch kommen könnte. Aber die Besessenheit des Menschen vom Ende der Welt ist nicht neu.

Weltuntergangsprophezeiungen sind so alt wie die aufgezeichnete Zeit. Seit es Menschen gibt, gibt es Angst vor einer Apokalypse oder dem "Ende der Zeiten", wenn die Götter ihrem Volk Rache wünschen, wenn die Menschen für die Sünden ihrer Väter und Vorfahren bezahlen und wenn die Dämonen der Welt erhebt sich und verschlingt alles Gute. Prophezeiungen über das Ende der Zeiten stammen aus den Mythologien vergangener Zivilisationen: der nordischen Geschichte von Ragnarök, der Geschichte von Noah und der Sintflut und der biblischen Apokalypse. Obwohl diese Zivilisationen alle Tausende von Jahren zurückliegen, verfolgt die Menschheit auch heute noch die gleiche Angst, die sie dazu getrieben hat, diese Mythen zu machen – die Angst vor dem Unbekannten.

Angeblich stammt die früheste Vorhersage des Weltuntergangs von den Assyrern, einer mächtigen mesopotamischen Kultur, die ungefähr zweitausend Jahre lang bestand. Es wurde eine Tafel aus der Zeit zwischen 2800 und 2500 v. Chr. gefunden, die die erste bekannte Prophezeiung des Endes der Tage trägt. Der Übersetzung zufolge befand sich die Erde in diesen Jahren in ihren letzten Tagen und die Welt verfiele langsam in eine korrupte Gesellschaft, die nur mit ihrer Zerstörung enden würde. Obwohl nicht bekannt ist, wer diese Inschrift geschrieben hat und wo genau die Tafel herkam, ist sie ein glühendes Beispiel dafür, wie weit zurück in der Menschheitsgeschichte die Welt der apokalyptischen Prophezeiungen begann.

Eine assyrische Tafel aus dem Jahr 2800 v. Chr. trägt die erste bekannte Prophezeiung des Weltuntergangs. Foto: Assyrische Tafel aus Ninive, Nordirak. Credit: The British Museum

In der nordischen Mythologie ist Ragnarok eine Reihe von apokalyptischen Ereignissen, die das Ende der Welt definieren werden, in denen Giganten aus Frost und Feuer gemeinsam gegen die Götter in einer letzten Schlacht kämpfen, die letztendlich den Planeten zerstören und ihn unter Wasser tauchen wird. Der Legende nach wird die Welt wieder auftauchen, die überlebenden und die zurückkehrenden Götter werden sich treffen und die Welt wird von zwei menschlichen Überlebenden neu bevölkert.

'Der Untergang der AEsir'. Der Himmel teilt sich und die „Söhne von Múspell“ reiten auf den AEsir in Ragnarö. Die nordische apokalyptische Schlacht, Ragnarok. ( Wikimedia Commons )

Im Laufe der Geschichte sind zahlreiche andere Prophezeiungen erschienen, die sich ausdrücklich auf die Todesangst vor dem „Zweiten Kommen Christi“ beziehen – den Glauben, dass ein Tag kommen wird, an dem die Menschheit für all ihre Sünden verurteilt wird und Christus den Antichristen Satan bekämpfen wird , und ein falscher Prophet im biblischen Harmagedon. Die vier Reiter, die traditionell Krieg, Hunger, Pestilenz und Tod genannt werden, werden während der Apokalypse reiten. Die meisten, wenn nicht alle Propheten behaupteten, dass der gewaltigen Schlacht die Entrückung vorausgehen würde, bei der die reinste Menschheit vor dem Kampf zwischen Christus und dem Antichristen von der Erde entfernt würde. Die Erwartung dieses Ereignisses und die Angst vor dem, was währenddessen mit der Menschheit passieren würde, verlangte von verschiedenen Menschen mit zahlreichen religiösen und ethnischen Hintergründen, zu versuchen, das Ereignis vorherzusagen, damit sich die Lebenden auf das ihrer Meinung nach unvermeidliche Ende vorbereiten konnten, und so waren diese bald geboren zu werden, könnte gelehrt werden, ein frommes Leben zu führen, um ein solches Ende zu überleben. Der Glaube an Armageddon und die Entrückung stammt in erster Linie von der Bibel und Bibelübersetzern und -interpreten ab, aber die kryptische und symbolische Sprache, die im Text verwendet wird, schafft Zwietracht bezüglich des angemessenen Datums und der richtigen Zeit des sogenannten Zweiten Kommens.

Vier Reiter der Apokalypse, von Viktor Vasnetsov. Gemalt 1887. ( Wikimedia Commons )

Auch wurde lange Zeit befürchtet, dass das Jahr 1000 n. Chr. das Ende der Welt sein würde. Y2K erzeugte die gleiche Art von Jahrtausendeangst, da angenommen wurde, dass die 00 von 2000 in Computern als 1900 falsch interpretiert werden und einen Fehler erzeugen würden, der alle Technologien zum Versagen zwingen würde, was weltweite Verwirrung und enorme Zerstörung verursacht. Neue Jahrtausende, Jahre, die '99 enden, und der Beginn neuer Jahrhunderte waren in der Vergangenheit alle Gegenstand von Weltuntergangsprophezeiungen, und die Gegenwart ist keine Ausnahme davon. Die Menschheit wird weiterhin von Unsicherheiten über die Zukunft geplagt, wie zum Beispiel die jüngste Annahme, dass katastrophale Ereignisse am oder um den 21. .

Maya-Kalender auf Pergament. Quelle: BigStockPhoto

In jüngerer Zeit wurde eine Weltuntergangstheorie in Bezug auf die vier Blutmonde aufgestellt, die in den zwölf Monaten zwischen April 2014 und September 2015 auftraten, die als Hinweis auf das Ende gelten sollen, weil ein solches Ereignis so selten ist. Trotz des Fortschritts der Menschheit und der ihnen zur Verfügung stehenden technologischen Verfolgungsfähigkeiten bleiben neue und unbekannte Ereignisse und Situationen erschreckend, was viele Menschen auf der ganzen Welt, bekannt als "Doomsday Preppers", dazu veranlasst, sich weiterhin auf das "Ende der Welt" vorzubereiten wir wissen es' und sehen solche Bemühungen als die idealere Option an, als zu riskieren, überrumpelt zu werden.

Es ist klar, dass Angst der treibende Faktor hinter den Prophezeiungen des Weltuntergangs in der gesamten Menschheitsgeschichte ist. Das Bemühen, die Zukunft zu planen – wann das Ende kommt, wie das Ende kommen wird und wer es überleben wird – ist und war immer ein Versuch, Umstände auszutricksen, die nicht der menschlichen Kontrolle unterliegen und nicht der menschlichen Kontrolle unterliegen können . Obwohl viele Menschen dies wissen und verstehen, hat es die Menschen nie davon abgehalten, das Ergebnis vorherzusagen. Man kann mit Sicherheit sagen, solange das Leben auf der Erde weiter wächst und gedeiht und sogar verheerenden Katastrophen begegnet, werden die Prophezeiungen des Weltuntergangs weiter herrschen.

Ausgewähltes Bild: Darstellung der Maya-Apokalypse. Quelle: BigStockPhoto

Literaturverzeichnis

Boserup, Mogen, "Angst vor dem Weltuntergang: Vergangenheit und Gegenwart", Bevölkerungs- und Entwicklungsüberprüfung , 4.1, (März 1978), S. 133-43.

Lempriere, John. Universelle Biographie: enthält eine umfangreiche, kritische und historische Darstellung des Lebens und Charakters, der Arbeit und des Handelns bedeutender Personen in allen Altersgruppen und Ländern, Bedingungen und Berufen (E. Sargeant: BLANK, 1810).

Lewis, James R., "Doomsday Prophecies: A Complete Guide to the End of the World", Nova Religio: Die Zeitschrift für alternative und neu entstehende Religionen 9.1, (August 2005), S. 121-122.

Strauß, Markus. „Zehn bemerkenswerte Apokalypsen, die (offensichtlich) nicht eingetreten sind: Apokalyptische Vorhersagen sind nichts Neues – sie gibt es schon seit Jahrtausenden.“ Smithsonian, November 2009.
http://www.smithsonianmag.com/history/ten-notable-apocalypses-that-offviously-didnt-happen-9126331/?no-ist=

Thompson, Damian. Das Ende der Zeit: Glaube und Angst im Schatten des Millenniums . (University Press of New England: New Hampshire, 1997.)


Plutos Monde

Pluto hat fünf Monde: Charon, Styx, Nix, Kerberos und Hydra, wobei Charon Pluto am nächsten und Hydra am weitesten entfernt ist.

1978 entdeckten Astronomen, dass Pluto einen sehr großen Mond hatte, der fast halb so groß war wie der Zwergplanet. Dieser Mond wurde Charon genannt, nach dem mythologischen Dämon, der in der griechischen Mythologie Seelen in die Unterwelt brachte.

Da Charon und Pluto so ähnlich groß sind, unterscheidet sich ihre Umlaufbahn von der der meisten Planeten und ihrer Monde. Sowohl Pluto als auch Charon umkreisen einen Punkt im Raum, der zwischen ihnen liegt, ähnlich den Bahnen von Doppelsternsystemen. Aus diesem Grund bezeichnen Wissenschaftler Pluto und Charon als doppelten Zwergplaneten, Doppelplaneten oder Doppelsternsystem.

Pluto und Charon sind nur 12.200 Meilen (19.640 km) voneinander entfernt, weniger als die Flugentfernung zwischen London und Sydney. Charons Umlaufbahn um Pluto dauert 6,4 Erdentage, und eine Pluto-Rotation – ein Pluto-Tag – dauert ebenfalls 6,4 Erdentage. Dies liegt daran, dass Charon über derselben Stelle auf Plutos Oberfläche schwebt und dieselbe Seite von Charon immer Pluto zugewandt ist, ein Phänomen, das als Gezeitensperre bekannt ist.

Während Pluto einen rötlichen Farbton hat, erscheint Charon eher gräulich. In seinen Anfängen könnte der Mond einen unterirdischen Ozean enthalten haben, obwohl der Satellit heute wahrscheinlich keinen unterstützen kann.

Im Vergleich zu den meisten Planeten und Monden des Sonnensystems ist das Pluto-Charon-System in Bezug auf die Sonne auf die Seite gekippt.

Beobachtungen von Charon durch New Horizons haben das Vorhandensein von Schluchten auf der Mondoberfläche offenbart. Der tiefste dieser Canyons stürzt 9,7 km in die Tiefe. Ein langer Streifen von Klippen und Mulden erstreckt sich über 600 Meilen (970 km) über die Mitte des Satelliten. Ein Teil der Mondoberfläche in der Nähe eines Pols ist mit einem viel dunkleren Material bedeckt als der Rest des Planeten. Ähnlich wie in den Regionen von Pluto ist ein Großteil der Oberfläche von Charon frei von Kratern &ndash, was darauf hindeutet, dass die Oberfläche recht jung und geologisch aktiv ist. Wissenschaftler sahen Hinweise auf Erdrutsche auf seiner Oberfläche, das erste Mal, dass solche Merkmale im Kuipergürtel entdeckt wurden. Der Mond könnte auch eine eigene Version der Plattentektonik besessen haben, die geologische Veränderungen auf der Erde verursacht.

Im Jahr 2005 fotografierten Wissenschaftler Pluto in Vorbereitung der Mission New Horizons mit dem Hubble-Weltraumteleskop und entdeckten zwei weitere winzige Monde von Pluto, die jetzt Nix und Hydra genannt werden. Diese Satelliten sind zwei- und dreimal weiter von Pluto entfernt als Charon. Basierend auf Messungen von New Horizons wird Nix auf 26 Meilen (42 km) lang und 22 Meilen (36 km) breit geschätzt, während Hydra auf 34 Meilen (55 km) lang und 25 Meilen (40 km) breit geschätzt wird. Es ist wahrscheinlich, dass die Oberfläche von Hydra hauptsächlich mit Wassereis bedeckt ist.

Wissenschaftler, die Hubble verwendeten, entdeckten 2011 einen vierten Mond, Kerberos. Dieser Mond wird auf einen Durchmesser von 8 bis 21 Meilen (13 bis 34 km) geschätzt. Am 11. Juli 2012 wurde ein fünfter Mond, Styx, entdeckt (mit einer geschätzten Breite von 6 Meilen oder 10 km), was die Debatte über Plutos Status als Planet weiter anheizte.

Die vier neu entdeckten Monde könnten durch die Kollision entstanden sein, die Charon erschaffen hat. Es wurde festgestellt, dass ihre Umlaufbahnen sehr chaotisch sind.


Durch die Augen einer flachen Erde

Zuerst eine kurze Tour durch das Weltbild einer flachen Erde: Während sie Eimer mit konkreten Beweisen dafür abschreiben, dass die Erde kugelförmig ist, akzeptieren sie bereitwillig eine Wäscheliste von Vorschlägen, die manche als lächerlich bezeichnen würden. Die führende Theorie der flachen Erde besagt, dass die Erde eine Scheibe mit dem Polarkreis in der Mitte und der Antarktis, einer 50 Meter hohen Eiswand, um den Rand ist. NASA-Mitarbeiter, sagen sie, bewachen diese Eiswand, um zu verhindern, dass Menschen über die Scheibe klettern und herunterfallen. (In Übereinstimmung mit ihrer Skepsis gegenüber der NASA wandte sich der bekannte Flacherde-Verschwörungstheoretiker Nathan Thompson Mitte Mai 2017 an einen Mann, von dem er sagte, er sei ein NASA-Mitarbeiter in einem Starbucks Flache Erde und Globus Diskussionsseite, rief, dass er Beweise dafür habe, dass die Erde flach ist &mdash anscheinend sagte, dass ein ertrinkender Astronaut dieser Beweis war &mdash und dass die NASA "lügt".)

Der Tag-Nacht-Zyklus der Erde wird durch die Annahme erklärt, dass Sonne und Mond Kugeln mit einer Größe von 51 Kilometern sind, die sich in Kreisen in 4.828 Kilometern Höhe über der Erdebene bewegen. (Sterne, sagen sie, bewegen sich in einer Ebene in einer Höhe von 3.100 Meilen.) Wie Scheinwerfer beleuchten diese Himmelskugeln verschiedene Teile des Planeten in einem 24-Stunden-Zyklus. Flache Erden glauben, dass es auch einen unsichtbaren "Antimond" geben muss, der den Mond bei Mondfinsternissen verdeckt.

Außerdem sei die Schwerkraft der Erde eine Illusion, heißt es. Objekte beschleunigen nicht nach unten, sondern die Scheibe der Erde beschleunigt nach oben mit 32 Fuß pro Sekunde zum Quadrat (9,8 Meter pro Sekunde zum Quadrat), angetrieben von einer mysteriösen Kraft namens dunkle Energie. Derzeit herrscht unter Flacherden Uneinigkeit darüber, ob Einsteins Relativitätstheorie es der Erde erlaubt, unbegrenzt nach oben zu beschleunigen, ohne dass der Planet schließlich die Lichtgeschwindigkeit überschreitet. (Einsteins Gesetze gelten anscheinend immer noch in dieser alternativen Version der Realität.)

Was sich unter der Erdscheibe befindet, ist unbekannt, aber die meisten flachen Erden glauben, dass es aus "Gesteinen" besteht. [Religion und Wissenschaft: 6 Visionen des Erdkerns]

Dann gibt es die Verschwörungstheorie: Flache Erden glauben, dass Fotos der Welt mit Photoshop bearbeitet wurden GPS-Geräte werden manipuliert, um Flugzeugpiloten zu machen denken sie fliegen in geraden Linien um eine Kugel herum, während sie tatsächlich im Kreis über einer Scheibe fliegen. Das Motiv für die Verschleierung der wahren Form der Erde durch die Regierungen der Welt ist nicht geklärt, aber flache Erden glauben, dass es wahrscheinlich finanzieller Natur ist. „Kurz gesagt, es würde logischerweise viel weniger kosten, ein Weltraumprogramm zu fälschen, als tatsächlich eines zu haben erklärt.


Eine Zeitzone für die Welt?

Als ich mich hinsetze, um diesen Beitrag zu schreiben, ist es 16:03 Uhr. am Donnerstag, 15. März. Ich bin fast fertig für meinen Nachmittagssnack. Die Sonne steht schon tief am Himmel. Bald ist der Arbeitstag vorbei. Ich bin in Brooklyn, New York. Anderswo ist es natürlich früher oder später, und die Leute machen andere Dinge. Australier könnten frühstücken oder morgens duschen. Kalifornier essen wahrscheinlich zu Mittag.

Zwei Johns-Hopkins-Professoren glauben, einen rationaleren Weg gefunden zu haben, den Planeten zu regieren. Der Astrophysiker Richard Conn Henry und der Ökonom Steve Hanke argumentieren, dass wir alle die Greenwich Mean Time, auch bekannt als Universal Time, übernehmen sollten. Das würde überall die gleiche Zeit bedeuten, unabhängig von der Position der Sonne am Himmel. Anstatt also um 16:03 Uhr zu schreiben, schreibe ich um 20:03 Uhr. Dann esse ich um 23:30 Uhr zu Abend, schaue ein bisschen fern und haue um, oh, 3:00 Uhr. Als ich aufwachte, war es 11:00"nicht nur in Brooklyn, sondern überall. “Jeder wüsste überall und zu jedem Zeitpunkt genau, wie spät es ist,”, schreiben die Wissenschaftler in der Januar-Ausgabe von Globe Asia, was Telefonkonferenzen und Geschäftstransaktionen erleichtern würde.

Einige Länder haben sich bereits in Richtung weniger Zeitzonen bewegt. Seit 1949 hat China nur noch eine einzige Zeitzone, obwohl das Land geografisch fünf umfasst. 2010 hat Russland zwei seiner Zeitzonen abgeschafft und die Zahl von 11 auf neun gesenkt.&160Und der russische Präsident Dmitri Medwedew hat vorgeschlagen, in Zukunft weitere Zonen zu beschneiden. Aber von 24 Zeitzonen auf eine zu springen, wäre ein viel größerer Sprung. Auf einigen Inseln im Pazifik änderte sich das Datum mit der Sonne hoch am Himmel. Die Leute würden am Dienstag aufwachen und am Mittwoch ins Bett gehen.

Henry und Hanke wollen auch den gregorianischen Standardkalender abschaffen, den viele Länder seit dem späten 16. Jahrhundert verwenden. Unter dem neuen Henry-Hanke-Kalender fällt der 15. März & #8212 oder jeder andere Tag & #8212; Jahr für Jahr auf denselben Wochentag. Mein Geburtstag wird immer am Mittwoch sein. “Denken Sie daran, wie viel Zeit und Mühe jedes Jahr aufgewendet wird, um den Kalender jeder einzelnen Organisation auf der Welt neu zu gestalten, und es wird offensichtlich, dass unser Kalender das Leben viel einfacher machen und bemerkenswerte Vorteile haben würde,” Henry sagte in einem 160Pressemitteilung. Die beiden argumentieren auch, dass ein logischerer Kalender ein Segen für das Geschäft wäre. Im neuen Kalender hat jedes Quartal genau die gleiche Anzahl von Tagen, was die Finanzberechnungen vereinfacht.

Jeder Kalender hat eine große Herausforderung, die er bewältigen muss: Jedes Erdenjahr ist etwas mehr als 365 Tage – es dauert 365,2422 Tage, um genau zu sein. Der Gregorianische Kalender gleicht zusätzliche Stunden aus, indem er etwa alle vier Jahre Ende Februar einen Schalttag hinzufügt. Der Henry-Hanke-Kalender fügt Ende Dezember alle fünf bis sechs Jahre eine zusätzliche Woche hinzu. Diese zusätzliche Woche würde einen eigenen Mini-Monat darstellen.

Henry und Hanke betonen die vielen Vorteile der Einführung ihres Kalenders und der Weltzeit, aber ich frage mich, ob sie über einige der Nachteile nachgedacht haben. Beispielsweise wäre der Hitsong von  Dolly Parton’ bis 5” nicht mehr relevant. Der neue Büroarbeitstag, zumindest in Brooklyn, würde um 14 beginnen und um 22 enden.


Wie die Planeten und Satelliten zu ihren Namen kamen

QUECKSILBER

Benannt nach dem geflügelten römischen Reisegott, weil er sich so schnell zu bewegen scheint.

VENUS

Römischer Name für die Göttin der Liebe. Dieser Planet galt als der hellste und schönste Planet oder Stern am Himmel.

ERDE

Der Name Erde kommt von der indoeuropäischen Basis „er“, die das germanische Substantiv „ertho“ und schließlich das deutsche „erde“, das niederländische „aarde“, das dänische und schwedische „jord“ und das englische „Erde“ hervorbrachte. Verwandte Formen sind griechisch 'eraze', was 'auf dem Boden' bedeutet, und walisisch 'erw', was 'Feld' bedeutet.

DER MOND: Jede Zivilisation hat einen Namen für den Satelliten der Erde, der auf Englisch als Mond bekannt ist. Der Name ist angelsächsischer Abstammung.

Von den Römern nach ihrem Kriegsgott wegen seiner roten, blutigen Farbe benannt. Andere Zivilisationen nannten diesen Planeten auch nach diesem Attribut, zum Beispiel nannten die Ägypter ihn "Her Desher". Bedeutung ?der rote.?

SATELLITEN: Phobos (benannt nach einem der Pferde, die den Wagen des Mars zogen) Deimos (benannt nach einem der Gefährten des Mars).

JUPITER

Der größte und massivste der Planeten wurde von den Griechen Zeus und von den Römern Jupiter genannt. Er war die wichtigste Gottheit in beiden Pantheons. Die Satelliten des Jupiter sind nach mythologischen Charakteren benannt, die eine Beziehung zu Zeus haben.

SATELLITEN: Metis (erste Frau von Zeus) Arastea (eine Nymphe von Kreta, der die Mutter von Zeus den Säugling Zeus anvertraute) Amalthea (in einigen Berichten eine Ziege, in anderen eine Prinzessin von Kreta, sie säugte Zeus als kleines Kind) Das Sein (eine von Zeus entführte Nymphe) Io (Sie wurde von Zeus in eine Kuh verwandelt, um sie vor seiner eifersüchtigen Frau zu schützen) Europa (Sie wurde von Jupiter verführt) Ganymed (schöner Junge, der Mundschenk der olympischen Götter wurde) Kallisto (Sie wurde von Zeus verführt, der sie in einen Bären verwandelte, um sie vor der Eifersucht seiner Frau zu schützen) Leda (von Zeus in Form eines Schwans verführt) Himalia (Nymphe, die drei Söhne des Zeus gebar) Lysithia (einer von Zeus' vielen Liebhabern) Elara (eine Geliebte von Zeus) Ananke (Tochter von Zeus und Adrastea, Göttin des Schicksals und der Notwendigkeit) Carme (Mutter, von Zeus, von Britomartis) Pasipha (Frau von Minos, Mutter des Minotaurus) Sinope (Tochter des Flussgottes Asopus und Merope). Andere kürzlich entdeckte und benannte Satelliten des Jupiter sind: Themisto, Euporie, Orthosie, Euanthe, Thyone, Harpalyke, Hermippe, Praxidike, Iocaste, Passithee, Chaldene, Grünkohl, Isonoe, Aitne, Erinome, Taygete, Kalyke, Eurydome, Autonoe, Sponde, Megaclite, und Callirrhoe. Es müssen noch 24 weitere Jovian-Satelliten benannt werden.

SATURN

Saturn war der römische Name für den Griechen Cronos, Gott der Landwirtschaft und Vater von Zeus/Jupiter. Einige seiner Satelliten wurden nach Titanen benannt, die nach der griechischen Mythologie Brüder und Schwestern des Saturn waren. Die neuesten Satelliten wurden nach gallischen (Gaulen oder alten Frankreich), Nordischen und Inuit (Eskimo) Riesen benannt.

SATELLITEN: Pfanne (der halb Mensch, halb Ziege Gott der Viehzucht) Atlas (ein Titan, der den Himmel auf seinen Schultern hielt) Prometheus (ein Titan, der der Menschheit viele Gaben gab, einschließlich Feuer) Pandora (eine Frau, die die Schachtel öffnete, die eine Vielzahl von Plagen über die Menschheit auslöste) Janus (ein römischer Gott mit zwei Gesichtern, der gleichzeitig vorwärts und rückwärts schauen konnte) Epimetheus (ein griechischer rückwärtsgewandter Gott) Mimas (ein Titan, der von Hephaistos gefällt wurde) Enceladus (ein von Athene getöteter Titan) Tethys (die Frau von Oceanus und Mutter aller Flüsse) Telesto (eine Wassernymphe) Calypso (eine Tochter von Atlas und Geliebte von Odysseus) Dion (eine Schwester von Cronos) Helene (eine Tochter des Zeus) Rhea (eine Tochter von Cronos) Titan Hyperion (ein Titan) Iapetus (ein Titan) Phoebe (ein anderer Name für Artemis, Göttin des Mondes). Im Jahr 2000 entdeckte Satelliten sind: Kiviuq, Ijiraq, Paaliaq, Skadi, Albiorix, Erriapo, Siarnaq, Tarvos, Mundilfari, Suttung, Thrym, und Ymir. Ein weiterer Satellit, der 2003 entdeckt wurde, muss noch benannt werden.

URANUS

Uranus was named for the Greek god of the sky. The astronmer William Lassell, who discovered two of Uranus' satellites in 1851, started the tradition of naming all of the planet's satellites for characters in the work of William Shakepseare and Alexander Pope.

SATELLITES: Cordelia (daughter of Lear in Shakespeare's ?King Lear?) Ophelia (daughter of Polonius, fiance of Hamlet in Shakespeare's ?Hamlet?) Bianca (daughter of Baptista, sister of Kate in Shakespeare's ?Taming of the Shrew?) Cressida (title character in Shakespeare's ?Troilus and Cressida?) Desdemona (wife of Othello in Shakespeare's ?Othello?) Julia (heroine of Shakespeare's ?Romeo and Juliet?) Portia (rich heiress in Shakespeare's ?Merchant of Venice?) Rosalind (daughter of the banished duke in Shakespeare's ?As You Like It?) Belinda (character in Pope's ?Rape of the Lock?) Puck (mischievous spirit in Shakespeare's ?A Midsummer Night's Dream?) Miranda (the heroine of Shakespeare's ?The Tempest?) Ariel (a benevolent spirit in Shakespeare's ?The Tempest?) Umbriel (a malevolent spirit in Pope's? Rape of the Lock?) Titania (the queen of the fairies in Shakespeare's ?A Midsummer Night's Dream?) Oberon (the king of the fairies in ?A Midsummer Night's Dream?) Caliban (the brutish slave in Shakespeare's ?The Tempest?) Sycorax (Caliban's mother in ?The Tempest?) Prospero (the rightful Duke of Milan in ?The Tempest?) Setebos (a false god worshiped by Caliban in ?The Tempest?) Stephano (a drunken butler in ?The Tempest?) Trinculo (a jester in ?The Tempest?).

NEPTUNE

Neptune, a blue planet, was named for the Roman god of the sea.

SATELLITES: Najade (a group of Greek water nymphs who were guardians of lakes, fountains, springs and rivers) Thalassa (Greek sea goddess) Despina (daughter of Neptune) Galatea (one of the attendants of Neptune) Larissa (a lover of Neptune) Proteus (a Greek sea god) Triton (the sea-god son of Poseidon/Neptune) Nereid (the Nereids, a group of fifty daughters, were attendants of Neptune). Five other recently discovered satellites are still unnamed.

PLUTO

News Flash (August 24, 2006)?
Pluto Demoted!
Read About It Here.

Pluto, the outermost planet in our solar system, was named after Roman god of the underworld, who was able to render himself invisible.

SATELLITE: Charon (the mythological boatman who ferried souls across the river Styx to Pluto for judgement).



Bemerkungen:

  1. Collis

    Da klingt das interessant

  2. Hrypanleah

    Ich werde schwingen, über die Qualität dann äußern. Haben Sie eine schöne Betrachtung!

  3. Blakemore

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren.

  4. Elisheba

    Es passt mir nicht. Wer kann noch vorschlagen?



Eine Nachricht schreiben