Geschichte Podcasts

Gibt es künstlerische oder schriftliche Beweise dafür, dass halbmondförmige Pfeile im mittelalterlichen Europa für die Vogeljagd verwendet wurden?

Gibt es künstlerische oder schriftliche Beweise dafür, dass halbmondförmige Pfeile im mittelalterlichen Europa für die Vogeljagd verwendet wurden?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich habe gehört, dass Halbmondpfeile im mittelalterlichen Europa zur Vogeljagd verwendet wurden. Ich konnte jedoch keine künstlerischen oder literarischen Beweise dafür finden. Die Kunst, die ich für die Vogeljagd fand, zeigte im Allgemeinen spitze Pfeile.

Gibt es Beweise für die Jagd mit Halbmondpfeilen?


Ein pdf-Artikel hier, Mittelalterliche Pfeilspitzen aus Oxfordshire, von Richard Wadge hat einige relevante Informationen für Ihre Anfrage.

Ein Bild (Tafel 2) gibt uns eine Klassifizierung für eine Art von Sichelbreitkopf, den Jessop H2:

Der H2-Typ von Sichel oder 'Forker' Broadhead wird hier diskutiert (alle Hervorhebungen von mir):

Zwei Beispiele des H2-Typs wurden in Oxfordshire gefunden und sind vielleicht die seltsamsten englischen Jagdköpfe. Einer von ihnen wurde bei Woodstock gefunden (siehe Tafel 2). Beide Köpfe könnten aus massiven Bögen als Teil von Pfeilen für den wiederholten Gebrauch geschossen worden sein, da sie für Haltestifte durchbohrt sind. Der Zweck dieser Köpfe war mit ziemlicher Sicherheit das Schießen von Vögeln, insbesondere von großen Wasservögeln, obwohl sie auch für Kleinwild wie Kaninchen hätten verwendet werden können. Ein fantasievollerer Vorschlag für das Design dieser Köpfe ist, dass sie auf See zum Schneiden von Takelage verwendet wurden. Während es mit diesen Köpfen möglich war, Seile unter Spannung zu durchtrennen, ist die praktische Wahrscheinlichkeit, dies von einem fahrenden Schiff aus zu tun, angesichts der Tendenz dieser Köpfe, sich langsam zu drehen, äußerst gering. Kaninchen, Hasen und andere Tiere wurden auch mit stumpfen Pfeilen gejagt. Ein Hauptproblem bei der Jagd auf Vögel, sogar auf große Vögel und auf Kleinwild mit Pfeilen, die mit kleinen scharfen Spitzen ausgestattet sind, wie unten beschrieben, besteht darin, dass der Pfeil das Wild teilweise durchdringen kann, ohne es niederzuschlagen, obwohl der Pfeilschaft tödliche Folgen haben kann Schlag. In der nationalen und lokalen Presse sind Bilder von großen Wasservögeln wie Schwänen und Gänsen mit spitzen Armbrustschäften aufgetaucht, die jedoch immer noch in der Lage waren, sich zu ernähren, wenn nicht sogar zu fliegen. Zweitens sind Pfeile mit spitzen Köpfen viel leichter zu verlieren, da sie tief ins Gebüsch eindringen oder sich in einer grasbewachsenen Oberfläche eingraben können. Diese große halbmond köpfe wäre auch weniger wahrscheinlich, weil der Kopf auf der Bürste oder dem Boden hängen würde und der Pfeil auf der Oberfläche liegen würde. Da diese Köpfe mit Haltestiften ausgestattet werden konnten, war es wahrscheinlicher, dass der Pfeil vollständig geborgen und wiederverwendet werden konnte.

Der Autor von Archery in Medieval England: Who Were the Bowmen of Crecy?


Schau das Video: Mat i middelalderen (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Stoffel

    Vielleicht werde ich einfach die Klappe halten

  2. Ezra

    Unnötig zu erwähnen, nur Emotionen. Und nur positive. Vielen Dank! Es war nicht nur interessant zu lesen (obwohl ich kein großer Fan des Lesens bin, gehe ich nur ins Internet, um Videos anzusehen), es wird auch so geschrieben: nachdenklich oder so. Und im Allgemeinen ist alles cool. Viel Glück für den Autor, ich hoffe, mehr seiner Beiträge zu sehen! Interessant.

  3. Kazik

    Ich hoffe, Sie kommen zur richtigen Entscheidung. Nicht verzweifeln.



Eine Nachricht schreiben