Geschichte Podcasts

Mod. 24 Steilhandgranate

Mod. 24 Steilhandgranate


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mod. 24 Steilhandgranate

Ein Bild von einem Cutaway Mod. 24 Steilhandgranate Handgranate "Kartoffelstampfer".

Dieses Bild wurde von seinem Urheber Dickbauch als gemeinfrei veröffentlicht.


Modell 24 Stielhandgranate

Die Modell 24 Stielhandgranate ("Stielhandgranate") war die wichtigste Handgranate des deutschen Militärs von 1924 bis zum Ende des 2. Weltkrieges. Im Wesentlichen eine Erschütterungsgranate mit Explosionseffekt, die Waffe bestand aus einem Sprengkopf mit einem 5-Sekunden-Chemikalienzünder mit einem Zugschnurreibungszünder.

Das Modell 24 war eine weitere Vereinfachung der Granatenserie, die im 1. unglückliche Unfälle) und durch die Modelle 16 Stielhandgranate und Modell 17 Stielhandgranate. Die wichtigste Änderung beim Model 24 war der Wegfall des Gürtelclips am Kopf der Granate und weniger offensichtlich auch der sternförmige Griff an der Basis der Endkappe.

Der lange Griff ermöglichte es dem Modell 24, deutlich weiter als eine Standardgranate geworfen zu werden, was auf Kosten der Größe und des Gewichts pro Granate erhöht wurde. Beschwerden über den relativ kleinen Explosionsradius führten zur Entwicklung des Splitterring Splitterhülse 1942.

Der lange Griff und der keulenartige Kopf brachten der Waffe bei den alliierten Truppen den Spitznamen „Kartoffelstampfer“ ein. Die Struktur der Granate ermöglichte einige unorthodoxe Verwendungen wie das Aufhängen von Granaten an Stacheldraht an ihren Schnüren, damit jede Störung sie bewaffnen würde, und die Schaffung der "Geballte Ladung", bei der sechs zusätzliche Granatenköpfe befestigt wurden um den Kopf einer zentralen Granate mit Draht, um eine mächtige improvisierte Sprengladung zu erzeugen.

Eine Rauchversion (Nebelhandgranate 39), die mit einem weißen Band (und später einem gerillten Griff, damit sie im Dunkeln nicht mit einer HE-Granate verwechselt werden konnte) gekennzeichnet war, wurde 1939 entworfen, und Modelle für die russische Front (wo das Originalmodell oft versagte) bei kaltem Wetter explodieren) eine "K"-Kennzeichnung ("Kalt", "Kälte") aufweisen. Es wurde versucht, das Modell 24 durch einfachere Granaten zu ersetzen, darunter das Modell 39 Eihandgranate und das Modell 43 Stielhandgranate, aber das Modell 24 blieb bis zum Ende des Krieges in Produktion.


Stielhandgranate 24

Die deutschen Granaten, die während des Zweiten Weltkriegs im Einsatz waren, beruhten auf Explosion (auch als Erschütterungseffekt bezeichnet) und nicht auf Fragmentierung für die Wirkung. Die beiden Grundtypen waren die Stielhandgranate (Griffhandgranate) - oft auch Kartoffelstampfer genannt und seit dem Ersten Weltkrieg praktisch unverändert - und die kleinere, runde Eihandgranate (Eierhandgranate).

Deutschland führte 1915 das Design der Stabgranate ein. Diese Granaten verwendeten Reibungszündung, ein Mechanismus, der bei deutschen Granaten weit verbreitet ist, aber selten von anderen Nationen. Eine Zugschnur verlief den hohlen Griff hinunter und endete in einer Porzellankugel. Um die Granate zu benutzen, zog ein Soldat an der Schnur und warf einen Stock. Beim Ziehen würde die Schnur einen aufgerauten Stahlstift durch eine empfindliche Chemikalie im Kopf ziehen, die sich dann entzünden und die Fünf-Sekunden-Sicherung brennen ließ.

Die ersten Stabgranaten hatten einen offenen Boden, an dem die Schnur baumeln würde. Diese exponierten Zugschnüre konnten sich verfangen und eine Granate auslösen, was schwere Verletzungen verursachte, und eine der ersten Verbesserungen des Designs war das Hinzufügen einer Metallkappe, die auf das offene Ende des Griffs geschraubt wurde, um die Schnur und die Perle zu verbergen.

Die Ladung der Stielhandgranate 24 (StiGr 24) bestand aus einem dünnen Blechkopf, der die hochexplosive Sprengladung enthielt. Da die Explosions- oder Erschütterungswirkung bei einer so großen Explosion nicht so tödlich ist wie bei Schrapnells, wechselte Deutschland immer wieder zu größeren Stabgranaten. Der StiGr 39 war im Wesentlichen ein schwererer StiGr 24 mit mehr Sprengstoff. Nach 1942 konnte die StiGr 24 ihre Antipersonenwirkung durch manuelles Hinzufügen von Splitterringe (Schrapnellringe), gerillte Splitterhülsen, die über den Kopf der Granate geklemmt wurden, verstärkt werden, aber diese fanden nie viel Verwendung.

Während alliierte Splittergranaten über einen größeren Bereich tödlicher waren, konnte die deutsche Stielhandgranate dank der Hebelwirkung des Griffs weiter geworfen werden.

Bei einer späteren Variante, dem StiGr 43, wurde der Zünder an die Spitze des Granatenkopfes verlegt. Dies vereinfachte nicht nur die Herstellung, sondern ermöglichte es Soldaten auch, die Granate ohne Stock zu werfen oder als Minen oder in Sprengfallen zu platzieren. Alle Stickdesigns könnten an Zaundraht gehängt werden, jede Störung durch eine baumelnde Granate würde die Sicherung auslösen. Für spezielle Sprengladungen oder Anti-Fahrzeug-Arbeiten konnten sechs StiGr 43-Granatköpfe um einen siebten herum in einer sogenannten Geballte Ladung gesichert werden.


Ehrenmedaille: Frontline [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Der Stielhandgranate erscheint in Ehrenmedaille: Frontlinie als Standard deutsche Infanteriegranate. Sie haben die gleiche Wirkung wie alle explosiven Waffen.


Beschreibung [ Quelltext bearbeiten ]

Die Modell 24 Stielhandgranate im britischen Armee-Slang auch Kartoffelstampfer genannt, diente Deutschland während des Ersten und Zweiten Weltkriegs als Granate der Wahl und ist eine der bekanntesten Waffen des 20. Jahrhunderts.

Der Holzgriff des M24 dient als physischer Hebel, der eine größere Wurfweite als herkömmliche ananasförmige Granaten ermöglicht. Seine Form machte es weniger wahrscheinlich, dass es sehr weit von der Aufprallstelle wegrollte, was es zu einer Waffe der Präzision machte. Durch die hohle Länge des Griffs verläuft eine Zugschnur, die unten endet. Ein Soldat muss nur die untere Kappe drehen und die Schnur frei ziehen, um die Granate vor dem Werfen zu bewaffnen. Die M24 ist ausschließlich eine Erschütterungsgranate, die sich auf den Explosionseffekt verlässt, um ihren Schaden zu verursachen. Dies erwies sich als ineffektiv für eine defensive Rolle. Anstatt einen neuen Granatentyp zu entwickeln, entwickelten deutsche Ingenieure eine Splitterhülle, die über der Sprengladung befestigt werden konnte. Dies fügte der Detonation der M24 eine mächtige Schrapnellwelle hinzu.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde diese Granate ausgemustert und durch die M43 ersetzt, die den Bewaffnungsmechanismus und die Sprengladung im Kopf der Granate kombinierte. Dies ermöglichte es, die Ladung von seinem Stock zu entfernen und als Sprengfalle zu platzieren. Die Granate war ansonsten in der Funktion identisch und behielt ihre Passform für Standardfragmenthüllen.


Verlauf [ Bearbeiten | Quelltext bearbeiten ]

Das Modell 24 Stielhandgranate wurde 1915 entwickelt und 1917 leicht modifiziert. Es wurde während des Zweiten Weltkriegs häufig als Standardhandgranate Deutschlands verwendet und obwohl das Modell 43 es ersetzen sollte, wurde das Modell 24 bis 1945 verwendet.

Dies bedeutete auch, dass praktisch überall dort, wo deutsche Truppen kämpften, Stielhandgranate des Modells 24 verwendet wurden. Einige dieser Orte waren die Ostfront, die Westfront und Nordafrika. Die deutschen Truppen nahmen das Modell 24 Stielhandgranate in Koffern mit, die in Regale passten. Das Modell 24 Stielhandgranate wurde später zu einer der am leichtesten erkennbaren Handgranaten des 20. Jahrhunderts.


Deutsche Granate

KOPASSUS Incorporated präsentiert eine neue Veröffentlichung für Left 4 Dead 2 - German Grenade, die die Pipe Bomb ersetzt. Das Modell und die Texturen wurden vor einiger Zeit veröffentlicht und ich dachte, es wäre schön, sie in Left 4 Dead 2 auszuprobieren.

  1. Kopieren Sie die 2 .vpk-Dateien (je nachdem, ob Sie ein benutzerdefiniertes HUD möchten oder nicht) und fügen Sie sie ein nach: C:Programme (x86)SteamSteamAppscommonLeft 4 Dead 2left4dead2addons
  2. Das Spiel spielen!

Das Modell sieht toll aus, aber die Texturen, gut.

Auf der tatsächlichen Granate ist die Oberseite nicht schwarz, und dieser seltsame grüne Look auf dem Screenshot lässt sie so aussehen, als wäre sie stark mit Öl bedeckt.

Das Ding ist übrigens ein "Model 24 Stielhandgranate", nicht nur eine deutsche Granate.

Diese Dinger gab es in Dutzenden verschiedener Farbnuancen, je nachdem, wo und wann sie produziert wurden.

Ich habe tatsächlich alle Farbvariationen, die ich je gesehen habe, als Pack veröffentlicht. Vielleicht können sie auch zu dieser Version hinzugefügt werden.

Mit dem Shader-Teil hast du vollkommen recht, das ist ein bisschen daneben.

Auf der tatsächlichen Granate ist die Oberseite nicht schwarz, und dieser seltsame grüne Look auf dem Screenshot lässt sie so aussehen, als wäre sie stark mit Öl bedeckt.

Das Ding ist übrigens ein "Model 24 Stielhandgranate", nicht nur eine deutsche Granate.

sollte Luchs das nicht animieren


Tartalomjegyzék

Bádoglemezből készült fejjel és üreges fa nyéllel ellátott késleltető gyújtós kézigránát. A mindkét végén vasalt és zsinórmenettel ellátott zsinórmenettel ellátott z. A fej lecsavarása után láthatóvá válik a nyél felső végén a gyutacs befogadására szolgáló és szállítás közzes kerócsavarral lezárt nyílás a gyutacotter A gránát fejének többi részét a robbanóanyag tölti ki.

A háború alatt acéllemezből készült, esetenként függőleges és vízszintes rovátkolással ellátott hatásnövelő burkot ist kifejlesztettek az amúgy nem túl nagy repesáthoz. Egy, a nyél helyére becsavarható csavarmenetes adapter segítségével pedig az Eihandgranate 39 gyújtóival is fel lehet szerelni hasonló megoldást már az els.

Jelzése Szerkesztés

A gránáttestbe, a nyélbe és a gyújtóba azok gyártójára és gyártási évére utaló betűkódot és számokat, valamint átvevőjegyet ütnek.

Festése Szerkesztés

A fejrész és a markolat zárókupakja német tábori szürkére van festve. A fejrészen fehér „VOR GEBRAUCH SPRENGKAPSEL EINSETZEN” (használat előtt a gyutacsot beszerelni) utasítás olvasható. A gyártó jelzését és az átvevőjegyet a fejrészen bélyegzéssel ist Filzüntetik.

Szállítása Szerkesztés

15 darab kézigránát, 15 darab gyújtó és 15 darab gyutacs egy tábori szürkére festett, oldalán fehér „15 Stielhgr. 24.“ felirattal ellátott aktatáska formájú bádograkaszban. A rakaszban egy kivehető szállítókeret található, amelynek felső oldalára 7 darab, alsó oldalára 8 darab gránát van rugós kapcsokkal rögzítve. A keret felső, hordfogantyúval ellátott részén két tárolórekesz van kialakítva a gyújtókat és gyutacsokat tartalmazó dobozok számára. A szállítórakasz belsejébe a tartalomra, a gyártásra és a szerelésre utaló feliratot tartalmazó papírcédulát ragasztanak, vagy felfestik ezeket az információkat. Ein gránátokkal teli rakasz tömege 15 Kilogramm, Mérete 48×38×13 Zentimeter.

Létezik ugyancsak 15 darab kézigránátot tartalmazó fából készült rakasz ist. A tábori szürkére festett, egyszerű fedéllel ellátott lapos faláda tetején az alapszíntől elütő fehér

„15 Stielhgr. 24
15 BZ. 24
15 spr. Kaps. Nr. 8”,

valamint a láda súlyát jelző felirat áll. A ládában két, a gránátok fejrészének és nyelének megfelelően kivágott falap van, amelyben alul 8 darab, felül 7 darab gránátnak van hely. Ahhoz, hogy az alsó sorhoz hozzá lehessen férni, a ladát meg kell fordítani, majd a fenéklapot a fedélhez hasonló módon fel kell nyitni. A gyújtókat és gyutacsokat tartalmazó bádogdobozokat a láda fogantyúval ellátott oldala mentén kialakított két rekeszbe málházzák. Belülre és a láda oldalára a tartalomra, a gyártásra és a szerelésre utaló feliratot tartalmazó papírcédulát ragasztanak. Ein gránátokkal teli rakasz tömege 14 Kilogramm, Mérete 45×39×17 Zentimeter.

A fenti típus egyszerűsített változatának csak egy fedele van, és a két sor gránátot elválasztó falap kivehető. Szürkére festve és festetlenül ist előfordul. Ein gránátokkal teli rakasz tömege 13,5 kg, mérete 50×39×14 cm.

A szállító ládából kivett gránátokat használat előtt élesíteni kell, vagyis a külön csomagolt gyutacsot a nyél lecsavarása és a zárócsavar eltávolítása és a zárócsavar eltávolítása Amennyiben a gyújtó még nincs a nyélben, beszerelésekor annak dróthurkára fel kell erősíteni a húzózsinórt ist ein zsinór felső végén lévő kisebbik gységévelí.

Dobás előtt le kell csavarni a markolat végén lévő kupakot, ki kell rántani a dörzsgyújtó húzózsinórját, majd a kézigránát eldobása következik. A dörzsgyújtóban keletkező szikra begyújtja a késleltető lőport, az pedig végigégése után a gyutacsot, ami felrobbantja a gránátot.

Támadásra számítva lehetőség volt arra ist, hogy a nyél végét lezáró kupakot el.re lecsavarják, amivel értékes időt lehetett megtakarítani. Ez azonban egyben veszélyforrás ist, mivel a dörzsgyújtó szabaddá váló húzózsinórja könnyen beleakadhat valamibe, ami robbanáshoz vezethet. Ha már nincs rá szükség, a zárókupakot ezért ajánlott volt visszatenni.

Ha az élesített gránátot el.reláthatóan hosszabb ideig nem használták, akkor kivettek bel.le a gyutacsokat, majd elcsomagolták.

Az Eihandgranate 39 gyújtóival felszerelt kézigránát élesítése és működése megegyezik az Eihandgranate-nál leírtakkal.

Ein Stielhandgranate 43-hoz ist alkalmazható hatásnövelő burkolatok többféle kialakításban készültek legegyszerűbb típusuk egy hosszában felhasított hengerpalástot formáz, amit csakítá kéllán Egy másik változatra három karmot erősítettek, amelyek a gránátfej alsó peremébe kapaszkodnak, és egy csúszógyűrűvel lehet rögzíteni őket.


Ich habe seit einiger Zeit eine Hälfte davon. Da es sich um einen Kauf aus dem Ausland handelte, musste ich es in zwei Teilen verschicken lassen. Es ist völlig inert, der explosive Inhalt ist längst verschwunden.

Dies ist ein wirklich ikonisches Stück deutscher Ausrüstung aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Etwas, das auch für diejenigen mit minimalem Wissen über den Konflikt sofort erkennbar ist. Von uns Briten aufgrund ihrer Form als "Kartoffelstampfer" bekannt, waren diese Stabgranaten ein Design, das sich von den üblicheren eiförmigen Designs abhob, die zu dieser Zeit in anderen Ländern verwendet wurden. Auf vielen historischen Fotos ist mindestens ein deutscher Soldat zu sehen, der ein oder zwei davon durch den Gürtel gesteckt hat.

Dieses Beispiel ist ein 1942 datiertes Stück. 1944 wurde die Produktion auf die Stabgranate M43 umgestellt und die Produktion der M24 vollständig eingestellt. Es ist Herstellerkennzeichnung 'brb', der Werkscode der Richard Rinker GmbH, Menden. Die originale (träge) Zündschnur und der Zünder sind vorhanden, aber ich habe sie durch ein paar Büroklammern ersetzt, um diese sehr zerbrechlichen Bestandteile der Granate zu erhalten. Es ermöglicht mir, die Zugschnur zu demonstrieren, ohne mir Sorgen machen zu müssen, dass zusätzliche Schäden verursacht werden.

Eine sehr wichtige Sache ist, dass dieses Beispiel, ob Sie es glauben oder nicht, in Russland erst vor ein paar Jahren aus dem Boden gerissen wurde. Offiziell ist es ein Relikt. Es wurde aus der Gegend um Sankt Petersburg geborgen, die damals als Leningrad bekannt war. Der bemerkenswerte Zustand des Stückes ist offenbar dem Ton zu verdanken, in dem es gefunden wurde. Es kam mit seinem originalen russischen Briefumschlag, den ich irgendwo versteckt habe und derzeit nicht finden kann.

An der Seite des Kopfes sind einige schwache Markierungen sichtbar, die darauf hinweisen, dass er im Dezember 1942 mit einer Donerit-Sprengladung gefüllt war. Wie bereits erwähnt, wurde die Unterseite des Kopfes aufgeschnitten und der Inhalt herausgespült.


Wer nutzt das?

Die Stielhandgranate oder Granate Modell 24 wurde 1915 erfunden und trägt Namen wie "Kartoffelstampfer" und "Stabgranate". Es verwendete den üblichen deutschen Reibungszünder und war eine offensiv ausgerichtete Granate, die sich eher auf Explosionsschaden als auf Fragmentierung verließ. 1942 wurde jedoch ein gezackter Splittermechanismus in die Granaten eingebaut. Anstatt wie bei herkömmlichen Handgranaten einen "Stift" zu ziehen, drehte der Bediener den Metallmechanismus an der Unterseite und zog stattdessen an einer Schnur, die aus dem Griff kam.


Schau das Video: I Have a German Stick Grenade!!! (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Kadir

    Vielen Dank, wie kann ich mich bei Ihnen danken?

  2. Fie

    Stimmt dir absolut zu. Ich mag diese Idee, ich stimme Ihnen vollkommen zu.



Eine Nachricht schreiben