Chronik der Geschichte

Amerikanischer Bürgerkrieg August 1861

Amerikanischer Bürgerkrieg August 1861


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im August 1861 gab es im amerikanischen Bürgerkrieg keine militärischen Entwicklungen, die das Gleichgewicht auf die eine oder andere Seite bringen könnten. Tatsächlich wurde der militärische Befehlshaber des Nordens, General McClellan, von Lincoln als zu vorsichtig kritisiert. McClellan seinerseits argumentierte, wenn er nur einmal eine große Schlacht verloren hätte, hätte der amerikanische Bürgerkrieg einen Sieg der Konföderierten erringen können. McClellan verzweifelte über das, was er als politische Einmischung in militärische Angelegenheiten ansah.

der 1. Augustst: Captain Baylor forderte Arizona und New Mexico für die Konföderation.

3. Augustrd: Es kam zu einem Gefecht zwischen Truppen der Union und der Konföderierten in Mesilla, New Mexico.

4. Augustth: Die Union plante, ihre Marinefähigkeiten zu erweitern, und 1,5 Millionen US-Dollar wurden für eine Studie über die Fähigkeiten der Union Navy ausgegeben.

6. Augustth: Der Kongress verabschiedete das Konfiskationsgesetz, das erklärte, dass jegliches Eigentum, das für Aufstände verwendet wurde, verfallen würde. Der Präsident erhielt auch außerordentliche Befugnisse in Fragen der Marine und der Armee.

7. Augustth: Hampton, der von unionistischen Kräften festgehalten wird, wurde niedergebrannt, als er als Vergeltung für die Union, die flüchtige Sklaven beherbergt, konföderierte Truppen angriff.

10. Augustth: General Lyons wurde in einer Schlacht am Wilson's Creek, dem zweitgrößten des Jahres nach Bull Run, getötet. Ironischerweise waren die Verluste der Konföderierten höher, aber der Verlust eines solch talentierten Kommandanten war ein schwerer Schlag für die Streitkräfte der Union.

11. Augustth: McClellan argumentierte in einem Brief an Lincoln, dass die Konföderation groß genug sei, um eine Nation zu bilden. Um sie zu besiegen, müsse die Union eine sehr große militärische Kapazität aufbauen, argumentierte McClellan.

14. Augustth: Eine Meuterei ereignete sich in der 79th New York Regiment, das Washington DC verteidigte.

15. Augustth: Eine weitere Meuterei ereignete sich im 2nd Maine Volunteers, die auch Washington DC verteidigten. Es wurde deutlich, dass eine umfassende Neuorganisation erforderlich war, um den Milizenstatus der Verteidiger der Hauptstadt zu berücksichtigen.

19. Augustth: Der Konföderierte Kongress kündigte eine Allianz mit Missouri an, die die Kluft zwischen denen für die Union und denen für die Konföderation in diesem Staat weiter vergrößerte.

20. Augustth: Die konföderierte Regierung kündigte an, mehr Kommissare nach Europa zu entsenden, insbesondere nach Großbritannien und Frankreich, um die Kriegsversorgung zu sichern.

22. Augustnd: Die Konföderation begann Pläne für einen erwarteten Angriff der Unionisten entlang der gefährdeten Küste zu schmieden.

25. Augustth: General McClellan verbesserte weiterhin die Verteidigung von Washington DC und ignorierte die öffentliche Forderung, dass seine Streitkräfte einen Angriff auf die nahe der Hauptstadt gelegenen Konföderierten starten sollten. Er war viel vorsichtiger, nur weil er die wahre Stärke der Armee, die sich ihm widersetzte, nicht kannte. Deshalb konzentrierte sich McClellan darauf, defensiv zu sein, anstatt eine Offensivkampagne zu starten. McClellan wusste auch, dass, wenn er der Forderung der Öffentlichkeit nach einer Offensivpolitik nachgab und diese Kampagne scheiterte, die Hauptstadt für die Besetzung durch konföderierte Streitkräfte offen sein würde.

26. Augustth: Die Schlacht von Cross Lanes (auch als Schlacht von Summerville bekannt) wurde in Virginia ausgetragen. Die Unionisten verloren mit über 200 gefangenen Männern.

28. Augustth: Die erste große Aktion mit Kanonenbooten fand am Hatteras Inlet in North Carolina statt. Union-Kanonenboote bombardierten Forts Clark und Hatteras, konnten ihren Angriff jedoch aufgrund des sich verschlechternden Wetters nicht abwehren. 600 Unionstruppen wurden in der Bucht gelandet, aber die von General Benjamin Butler kommandierte Seestreitmacht konnte sie wegen des schwierigen Wetters nicht unterstützen.

29. Augustth: Der Angriff auf Fort Hatteras wurde fortgesetzt, und das Wetter besserte sich. Nach mehreren Stunden Beschuss erklärte sich der Kommandeur von Fort Hatteras, Commodore Barron, bereit, sich bedingungslos zu ergeben. Der unionistische Angriff auf Hatteras Inlet war ein Erfolg und ein großer Propagandaschub nach Bull Run. Die Konföderierten verloren 56 Männer und ließen 700 als Gefangene nehmen.

30. Augustth: Butler wurde befohlen, Fort Hatteras zu zerstören. Erst nachdem er am Hatteras Inlet gelandet war und das Fort besucht hatte, erkannte er seine strategische Bedeutung als Basis der Unionisten, um Schiffe zu stören, die versuchten, die Blockade des Südens zu durchbrechen. Butler kehrte nach Washington DC zurück, um seine Argumente für die Errichtung des Hatteras-Forts als Hochburg der Unionisten darzulegen. In Missouri wurde ein Kriegszustand ausgerufen. General Frémont befahl auch, dass jeder, der die konföderierte Regierung in Missouri offen unterstützte, sein Eigentum und seine Sklaven beschlagnahmen lassen sollte.