Geschichte Podcasts

Informationsanfrage über eine Auschwitz-Birkenau-Geschichte

Informationsanfrage über eine Auschwitz-Birkenau-Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Vor zwei Monaten habe ich Auschwitz besucht und unser Führer hat uns während der Tour eine Geschichte erzählt:

In Auschwitz-Birkenau, gab es einen Schlafplatz für die Juden, auf dem ein paar Kinder gezeichnet waren, die ihren normalen Aktivitäten nachgingen, d. h. zur Schule gehen und Spiele spielen. Da war ein kleines Mädchen, das mit ihren Freunden Auswahlen spielte, als wäre sie ein Nazi-Soldat, der auswählte, welche ihrer Freunde in die Gaskammern gehen würden.

Ich untersuche diese Geschichte im Zusammenhang damit, wie diese Art von Ereignis die Gedanken von Kindern verändern kann, und konkreter versuche ich, mehr Informationen über dieses kleine Mädchen und ihre Geschichte zu sammeln.

Könnten Sie mir bitte helfen, Informationen über dieses kleine Mädchen und ihre Geschichte zu finden, nur mit einem Namen, einem Link, ihrer ausführlichen Geschichte oder einer Quelle?


Ich habe keine Informationen gefunden, die sich direkt auf beziehen dieses einzelne Kind Sie fragen, aber es gibt auch andere Diskussionen über inhaftierte Kinder, die mit den Schrecken um sie herum spielend fertig werden.

Ein Artikel auf einer Blog-Site „Kinder, der Holocaust und „unangemessenes“ Spiel“ behandelt dieses Thema und führt einige Hinweise an, die Sie vielleicht aufschlussreich finden.

  • Kinder und Spiel im Holocaust: Spiele im Schatten, von George Eisen.

und

  • Kostenlos zu lernen: Warum die Entfesselung des Instinkts zum Spielen unsere Kinder glücklicher, selbstständiger und bessere Schüler für das Leben macht ,von Peter Gray

Das Eisen-Buch ist in Amazon- oder Google-Büchern nicht "sichtbar" (zumindest für mich), aber der Blog gibt uns einige Zitate von Seite 169 des Buches der Grays, die andere, sehr ähnliche Umstände wie die von Ihnen beschriebenen beschreiben:

Aber das wollten die Kinder nicht. Sie spielten Spiele, die den Schrecken entgegentreten und nicht vermeiden sollten. Sie spielten Kriegsspiele, „Bunker sprengen“, „Schlachten“, „die Kleider der Toten beschlagnahmen“ und Widerstandsspiele. In Wilna spielten jüdische Kinder „Juden und Gestapomen“, in denen die Juden ihre Peiniger überwältigten und mit ihren eigenen Gewehren (Stöcken) schlugen.

und

Auch in den Vernichtungslagern spielten die Kinder, die noch gesund genug waren, um sich zu bewegen. In einem Lager spielten sie ein Spiel namens „Kitzeln der Leiche“. In Auschwitz-Birkenau wagten sie sich gegenseitig, den Elektrozaun zu berühren. Sie spielten „Gaskammer“, ein Spiel, bei dem sie Steine ​​in eine Grube warfen und die Geräusche sterbender Menschen schrien. Ein selbst entwickeltes Spiel war dem täglichen Appell des Lagers nachempfunden und hieß Klepsi-Klepsi, ein gebräuchlicher Begriff für Stehlen. Einem Spielkameraden wurden die Augen verbunden; dann trat einer der anderen vor und schlug ihm hart ins Gesicht; und dann, mit abgenommener Augenbinde, musste derjenige, der geschlagen worden war, anhand von Gesichtsausdrücken oder anderen Beweisen erraten, wer ihn geschlagen hatte. Um in Auschwitz zu überleben, musste man ein Experte im Bluffen sein – zum Beispiel im Brotdiebstahl oder im Wissen um Flucht- oder Widerstandspläne. Klepsi-klepsi könnte für diese Fähigkeit geübt worden sein.

Beachten Sie, dass keine dieser tragischen Geschichten aufgeführt ist irgendein Personen mit Namen. Wenn diese von Ihrem Reiseleiter besprochene Person überlebt hat, um das von Ihnen gesuchte Ereignis zu beschreiben, habe ich es noch nicht aufgedeckt. Dies beleuchtet jedoch einen Teil Ihrer Frage, in der es heißt:

wie diese Art von Veranstaltung die Gedanken von Kindern verändern kann


Schau das Video: Vernichtungslager Auschwitz: 3D-Modell vermittelt die schrecklichen Dimensionen (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Abdul-Basit

    Sicherlich. Es war und mit mir. Wir können über dieses Thema kommunizieren. Hier oder in PM.

  2. Mat

    Wo ist die Welt gerollt?

  3. Darin

    Es tut mir sehr leid, dass ich Ihnen bei nichts helfen kann. Ich hoffe, sie helfen Ihnen hier. Nicht verzweifeln.

  4. Esequiel

    Es stimmt zu, diese unterhaltsame Meinung

  5. Wapi

    Herzlichen Glückwunsch, was für Worte ..., eine tolle Idee



Eine Nachricht schreiben