Chronik der Geschichte

George McClellan

George McClellan


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

George McClellan, ein hochrangiger General der Union während des amerikanischen Bürgerkriegs, war der Sohn eines Chirurgen und wurde am 3. Dezember 1826 in Philadelphia geboren. McClellan wurde an der University of Pennsylvania und der US-Militärakademie in West Point ausgebildet, wo er 1846 studierte Er wurde Zweiter in seiner Klasse.

McClellan wurde während des Mexikanischen Krieges (1846-48) in den Stab von General Winfield Scott berufen und gewann drei Brevets für galantes Verhalten. Er unterrichtete Militäringenieurwesen in West Point (1848-51). Im Jahr 1855 wurde McClellan zur Beobachtung des Krimkrieges geschickt, um die neuesten Informationen über die europäische Kriegsführung zu erhalten.

McClellan verließ die United States Army im Jahr 1857, um Chefingenieur der Illinois Central Railroad zu werden, wo er Abraham Lincoln, den Anwalt des Unternehmens, kennenlernte. 1860 wurde McClellan Präsident der Ohio and Mississippi Railroad.

Obwohl McClellan Mitglied der Demokratischen Partei war, bot er Präsident Abraham Lincoln bei Ausbruch des amerikanischen Bürgerkriegs seine Dienste an. Er wurde in das Kommando des Department of the Ohio mit der Verantwortung für den westlichen Bereich von Virginia versetzt. Er tat dies erfolgreich und nachdem die Unionsarmee von der konföderierten Armee in Bull Run besiegt worden war, ernannte Lincoln McClellan zum Kommandeur der Potomac-Armee. McClellan bestand darauf, dass seine Armee neue Offensiven unternahm, bis seine neuen Truppen vollständig ausgebildet waren.

Im November 1861 wurde der erst 34-jährige McClellan zum Oberbefehlshaber der Unionsarmee ernannt. Er entwickelte eine Strategie, um die Konföderierte Armee zu besiegen, zu der eine Armee von 273.000 Mann gehörte. Sein Plan war es, Virginia vom Meer aus zu erobern und Richmond und die anderen großen Städte im Süden zu erobern. McClellan glaubte, um den Widerstand auf ein Minimum zu beschränken, sollte klargestellt werden, dass die Streitkräfte der Union die Sklaverei nicht stören und dabei helfen würden, etwaige Sklavenaufstände niederzuschlagen.

McClellan beauftragte Allan Pinkerton, seine Agenten einzusetzen, um die konföderierte Armee auszuspionieren. Seine Berichte übertrafen die Größe des Feindes und McClellan war nicht bereit, einen Angriff zu starten, bis er mehr Soldaten zur Verfügung hatte. Unter dem Druck der Radical Republicans im Kongress beschloss Abraham Lincoln im Januar 1862, Edwin M. Stanton zu seinem neuen Kriegsminister zu ernennen.

Bald nach dieser Ernennung befahl Abraham Lincoln McClellan, vor einem Komitee zu erscheinen, das die Art und Weise untersucht, wie der Krieg geführt wurde. Am 15. Januar 1862 musste sich McClellan der feindlichen Befragung von Benjamin Wade und Zachariah Chandler stellen. Wade fragte McClellan, warum er sich weigere, die konföderierte Armee anzugreifen. Er antwortete, dass er die richtigen Rückzugswege vorbereiten müsse. Chandler sagte dann: "General McClellan, wenn ich Sie richtig verstehe, bevor Sie auf die Rebellen einschlagen, möchten Sie sicher sein, dass Sie genügend Platz haben, damit Sie rennen können, falls sie zurückschlagen." Wade fügte hinzu: "Oder falls Sie Angst bekommen ”. Nachdem McClellan den Raum verlassen hatte, kamen Wade und Chandler zu dem Schluss, dass McClellan der „höllischen, unbändigen Feigheit“ schuldig war.

Infolge dieses Treffens entschied Abraham Lincoln, dass er einen Weg finden muss, um McClellan zum Handeln zu zwingen. Am 31. Januar erteilte er den Generalkriegsbefehl Nr. 1. Dies befahl McClellan, die Offensive gegen den Feind vor dem 22. Februar zu beginnen. Lincoln bestand auch darauf, zu McClellans Militärplänen konsultiert zu werden. Lincoln widersprach McClellans Wunsch, Richmond von Osten anzugreifen. Lincoln gab erst nach, als die Divisionskommandeure mit 8 zu 4 für McClellans Strategie stimmten. Lincoln hatte jedoch kein Vertrauen mehr in McClellan und entließ ihn aus dem Oberkommando der Unionsarmee. Er bestand auch darauf, dass McClellan 30.000 Männer zurückließ, um Washington zu verteidigen.

Im Sommer 1862 nahmen McClellan und die Armee des Potomac an der sogenannten Halbinselkampagne teil. Das Hauptziel war die Eroberung von Richmond, der Basis der konföderierten Regierung. McClellan und seine 115.000 Soldaten trafen am 5. Mai in Williamsburg auf die konföderierte Armee. Nach einer kurzen Schlacht zogen sich die konföderierten Streitkräfte nach Süden zurück.

McClellan verlegte seine Truppen in das Shenandoah Valley und umzingelte zusammen mit John C. Fremont, Irvin McDowell und Nathaniel Banks Thomas 'Stonewall' Jackson und seine 17.000 Mann starke Armee. Zuerst attackierte Jackson John C. Fremont bei Cross Keys, bevor er Irvin McDowell in Port Republic angriff. Jackson drängte dann seine Truppen nach Osten, um sich mit Joseph E. Johnston und den Streitkräften der Konföderierten, die gegen McClellan kämpfen, in den Vororten der Stadt zusammenzuschließen.

General Joseph E. Johnston griff mit rund 41.800 Mann McClellans etwas größere Armee in Fair Oaks an. Die Unionsarmee verlor 5.031 Mann und die Konföderierte Armee 6.134. Johnson wurde während der Schlacht schwer verwundet und General Robert E. Lee übernahm nun das Kommando über die Streitkräfte der Konföderierten.

Generalmajor John Pope, der Kommandeur der neuen Armee von Virginia, wurde angewiesen, nach Osten in die Blue Ridge Mountains in Richtung Charlottesville zu ziehen. Man hoffte, dass dieser Schritt McClellan helfen würde, indem er Robert E. Lee von der Verteidigung von Richmond ablenkte. Lees 80.000 Soldaten standen nun vor der Aussicht, gegen zwei große Armeen zu kämpfen: McClellan (90.000) und Papst (50.000).

Zusammen mit Thomas Stonewall Jackson griffen die konföderierten Truppen McClellan ständig an und brachen am 27. Juni in Gaines Mill durch. McClellan war überzeugt, dass er zahlenmäßig unterlegen war, und zog sich nach James River zurück. Abraham Lincoln, der von McClellans mangelndem Erfolg enttäuscht war, sandte Generalmajor John Pope ein, wurde aber von Jackson leicht zurückgeschlagen.

McClellan schrieb an Abraham Lincoln und beklagte sich, dass mangelnde Ressourcen es unmöglich machten, die Streitkräfte der Konföderierten zu besiegen. Er machte auch klar, dass er keine Taktiken anwenden wolle, die schwere Verluste zur Folge hätten. Er behauptete, dass "ein armer Kerl, der getötet oder verwundet wird, mich fast verfolgt!" Am 1. Juli 1862 trafen sich McClellan und Lincoln in Harrison Landing. McClellan bestand erneut darauf, dass der Krieg gegen die konföderierte Armee und nicht gegen die Sklaverei geführt werden sollte.

Salmon Chase (Finanzminister), Edwin M. Stanton (Kriegsminister) und Vizepräsident Hannibal Hamlin, die allesamt starke Gegner der Sklaverei waren, führten die Kampagne an, McClellan entlassen zu lassen. Abraham Lincoln war nicht bereit, dies zu tun, und entschloss sich, McClellan die Verantwortung für alle Streitkräfte im Raum Washington zu übertragen.

Nach der zweiten Schlacht von Bull Run beschloss General Robert E. Lee, in Maryland und Pennsylvania einzufallen. Am 10. September 1862 schickte er Thomas 'Stonewall' Jackson, um die Garnison der Unionsarmee bei Harper's Ferry zu erobern, und verlegte den Rest seiner Truppen nach Antietam Creek. Als McClellan hörte, dass die konföderierte Armee geteilt worden war, beschloss er, Lee anzugreifen. Die Harper's Ferry-Garnison ergab sich jedoch am 15. September und einige der Männer waren in der Lage, sich Lee wieder anzuschließen.

Am Morgen des 17. September 1862 griffen McClellan und Generalmajor Ambrose Burnside Robert E. Lee in Antietam an. Die Unionsarmee hatte über 75.300 Soldaten gegen 37.330 konföderierte Soldaten. Lee hielt durch, bis Ambrose Hill und Verstärkungen von Harper's Ferry eintrafen. Am nächsten Tag überquerten Lee und seine Armee ungehindert den Potomac nach Virginia.

Es war der teuerste Tag des Krieges, an dem die Unionsarmee 2.108 Tote, 9.549 Verwundete und 753 Vermisste hatte. Die konföderierte Armee hatte 2.700 Tote, 9.024 Verwundete und 2.000 Vermisste. Da Abraham Lincoln in Antietam keinen entscheidenden Sieg erringen konnte, verschob er den Versuch, Richmond zu erobern. Lincoln war auch wütend, dass McClellan mit seinen überlegenen Kräften Robert E. Lee nicht über den Potomac verfolgt hatte

Abraham Lincoln wollte nun, dass McClellan in die Offensive gegen die konföderierte Armee ging. McClellan weigerte sich jedoch, sich zu bewegen und beschwerte sich, dass er frische Pferde brauchte. Radikale Republikaner begannen nun, McClellans Loyalität offen in Frage zu stellen. "Konnte der Kommandant loyal sein, der sich allen früheren Vorwärtsbewegungen widersetzt hatte und diesen Vorstoß erst machte, nachdem der Feind evakuiert worden war", schrieb George W. Julian. Während William P. Fessenden zu dem Schluss kam, dass McClellan "für seine Position völlig untauglich" sei.

Von McClellans Abneigung zum Angriff enttäuscht, erinnerte Abraham Lincoln ihn mit den Worten nach Washington: „Mein lieber McClellan: Wenn Sie die Armee nicht benutzen wollen, möchte ich sie für eine Weile ausleihen.“ Am 7. November entfernte Lincoln McClellan von Washington alle Befehle und ersetzte ihn mit Ambrose Burnside.

1864 kursierten Geschichten darüber, dass McClellan die Nominierung der Demokratischen Partei zum Präsidenten anstrebte. Besorgt über die Aussicht, mit dem ehemaligen Chef der Unionsarmee zu konkurrieren, wird behauptet, Lincoln habe McClellan ein neues Kommando in Virginia angeboten. McClellan lehnte ab und nahm die Nominierung an. In dem Versuch, die Einheit zu erreichen, ernannte Lincoln einen Süddemokraten, Andrew Johnson aus Tennessee, zu seinem Mitstreiter.

Während des Wahlkampfs erklärte McClellan den Krieg für "gescheitert" und forderte "sofortige Anstrengungen zur Einstellung der Feindseligkeiten im Hinblick auf eine endgültige Konvention der Staaten oder andere friedliche Mittel, um den Frieden auf der Grundlage von" wiederherzustellen " die föderale Union der Staaten “. McClellan fügte jedoch hinzu, dass dies passieren könnte, wenn "unsere Gegner bereit sind, auf der Grundlage der Wiedervereinigung zu verhandeln". McClellan machte deutlich, dass er die Sklaverei nicht mochte, weil sie das Land schwächte, er sich jedoch gegen "gewaltsame Abschaffung als Gegenstand des Krieges oder eines Konflikts" aussprach notwendige Bedingung für Frieden und Wiedervereinigung. “

Die Siege von Ulysses S. Grant, William Sherman, George Meade, Philip Sheridan und George H. Thomas im Sommer 1864 untermauerten die Vorstellung, dass die Unionsarmee kurz davor war, den Krieg zu beenden. Dies half Lincolns Präsidentschaftskampagne und schlug McClellan (1.808.725) mit 2.216.067 Stimmen bei den Wahlen. McClellan beförderte nur Delaware, Kentucky und New Jersey.

Nach dem Krieg verbrachte McClellan einige Zeit in Europa, bevor er als Chefingenieur des New Yorker Department of Docks (1870-72) zurückkehrte und 1872 Präsident der Atlantic and Great Western Railroad wurde. Von 1878 bis 1881 war er auch Gouverneur von New Jersey. George McClellan starb am 29. Oktober 1885 in Orange, New Jersey.

Zusammenhängende Posts

  • Abraham Lincoln

    Abraham Lincoln war Präsident und damit Oberbefehlshaber der Bundeskräfte (Union) während des amerikanischen Bürgerkriegs. Lincoln war ein Republikaner, der Versöhnung mit der ...

  • Amerikanischer Bürgerkrieg Oktober 1862

    Im Oktober 1862 verlegte Robert E. Lee seine Armee von Washington weg und vorerst war die Hauptstadt in Sicherheit. Ende Oktober…

  • Amerikanischer Bürgerkrieg Juli 1862

    Im Juli 1862 endete die "Sieben-Tage-Schlacht". In dieser Schlacht rettete Lee Richmond und stieß McClellan zurück. Aber wie so viele andere ...


Schau das Video: On the McClellan Go Round- George McClellan and the Antietam Campaign Lecture (Kann 2022).